Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Dominatrix
Reviews 1 bis 18 (von 18 insgesamt):
15.03.2019 | 13:31 Uhr
hallo Dominatrix,

die
geschichte war der WAHNsinn, Wort wörtlich. ich habe beide Teile am Stück verschlungen.
Das Ende war unglaublich schön, ohne zu schmalzig zu wirken. Angemessen.
Danke
Ich liebe deine Geschichten, egal in welchem Fan-Universum.
Wegen dir schau ich mir gerade alle Staffeln von Grimm an :-)

Danke und alles Liebe
kate snape
15.12.2018 | 23:56 Uhr
Hallo meine Liebe,
jetzt bin ich endlich dazugekommen dir zu schreiben. Ich wollte das in Ruhe und vernünftig machen.
Den Rest seines Lebens in einem pinken Keller eingesperrt zu sein ist wirklich fraglich…..außer du hast das richtige „Spielzeug“ zum Beschäftigen. ;)
Die Idee mit dem Greifling als Archivar gefällt mir sehr gut. Von Berufswegen her gefällt mir alles mit alten Büchern und auch das sie sowohl bei dir als auch bei Grimm so oft Verwendung finden ;)
Die Idee, dass sie sich auf die einzig richtige Weise töten, die das Gegenteil von dem ist warum sie den Blutzauber durchgeführt haben ist genial. Auch das Renya nicht alle Details zu dem Zauber wusste, den das Wesen durchgeführt hat gefällt mir. Sie konnte es irgendwie ja auch nicht wissen, da sie eine Projektion ihrer Gedanken (Erfahrungen?) war. Sie wusste also selbst, dass sie nicht wirklich existiert?
Sie müssen sich als Mensch und Zauberbiest töten….wow….nun für ein Zauberbiest ist es eine Kleinigkeit einen Menschen zu töten. Aber den Grimm auszuschalten und Seans menschliche Seite ist jetzt nicht wirklich einfach.
In dem Grimm-Roman „Zeit zum töten“ können sich die Wesen auch nicht mehr zurückverwandeln und haben auch Schwierigkeiten sich zu kontrollieren. Nick hat sie unabsichtlich mit einen Virus infiziert.
Die Romane sind nicht Weltklasse aber auch nicht schlecht geschrieben. Ich hatte mir einen Amazon Kindel-Probemonat geholt und die 3 Romane gelesen. Ich hab es nicht bereut. In den Romanen ist die Welt noch in Ordnung. Nick ist mit Juliette zusammen und niemand hat mir irgendwem Kinder.
Mir gefällt auch die Idee, dass sich ihre Welt langsam auflöst. Somit hätten sie auch nicht die Möglichkeit einfach dort zu bleiben.
Ein Zaubertrank der gut schmeckt….man, dass wäre echt mal was und zudem gruselig.
Den Kampf hast du sehr gut beschrieben. Dass auf und ab…Nicks Hilflosigkeit am Anfang und seine Wut später haben mir gut gefallen. Ihr Tod war spektakulär und ihnen beiden würdig!!! Es ist sicher nicht so einfach zwei Todesarten zu finden, bei der die Protagonisten gleichzeitig sterben können.
Sie können Juliette eigentlich dankbar sein. Sie hat ihnen das Leben gerettet.
Nicks Weg mag nicht der ehrlichste sein aber ich kann ihn verstehen. Die Sache mit Juliette ist eh schon auf dem absteigenden Ast und die Grimm-Sache hatte er ihr ja auch zunächst verschwiegen.
Sag mal, hätte Seans Zauberbiest (ähnlich wie bei einem Hexenbiest) nicht sofort sterben müssen als er Nicks Blut getrunken hat?
Ich finde es gut, dass du ihnen die Erinnerungen gelassen hast, alles andere hätte vermutlich keinen Sinn gemacht. Außer du hättest ein dramatisches Ende gewählt. Du hast das Ende sehr gut geschrieben und ich finde du hast alles plausibel erklärt.
Die Reihe ist eine deiner besten Geschichten!! Du hast die Möglichkeiten die diese Traumwelt geboten hat gut genutzt und ich finde es schade (auch wenn ich dich verstehen kann) das du keine Grimm-Geschichten mehr schreibst. Gerade diese Parallel/Traumwelt reizt mich doch sehr, wenn man mehr Freiheiten hat.
Ich möchte mich bei dir auf jeden Fall für diese spannende und verrückte Geschichte bedanken. Du hast dir wirklich viel einfallen lassen und einige überraschende Wendungen für uns eingebaut.
Vielleicht finden wir beiden nochmal Gelegenheit uns auszutauschen.
Liebe Grüße
Thirrin
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
30.11.2018 | 10:06 Uhr
Stimmt, wenn man so bedenkt, sie haben wirklich alles gemacht, was das Ritual verlangte, inklusive sich gegenseitig zu töten. Und wenn sie sich danach immer noch lieben, dann gibt es wohl keinen Weg mehr, die Gefühle loszuwerden ;)
Oft war ich total verwirrt, was den Plot angeht, das gebe ich zu ;) Vor lauter verrückter Ideen aus dem ersten Teil bin ich dann so durcheinander gekommen, dass ich mich in den falschen Realitäten verloren habe :D Vielleicht stimmt es doch, dass ich zu sehr versucht habe, alles streng logisch zu sehen und aus jedem kleinsten Ereignis Schlüsse zu ziehen.
Aber du hast es bis zum Ende spannend gehalten und schon alleine deswegen konnte ich mir kein Kapitel entgehen lassen.
Das Ende war sehr schön und dezent, so ganz nach dir ;) Und wahre Worte: dafür was sie durchgemacht haben, haben sie es verdient, ein bisschen glücklich zu sein.
29.11.2018 | 10:30 Uhr
Huh. Ein schrecklicher Zauber um endlich in ihre eigene Welt zurück kehren zu können. Aber dafür sind sie ja belohnt worden.
Eine Beziehung in der realen Welt.

LG
John
25.11.2018 | 23:38 Uhr
Haha, ein pinker Keller? ! Gute Idee, hat was. ;) das renja ein Produkt ihrer beiden Fantasie ist, scheint plausibel. Die idee mot dem Anker ist nachvollziehbar, eine unterbewusste Entscheidung. Aber kann sie mehr wissen oder Erfahrung haben als die beiden Jungs selbst?

Lg thirrin
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
19.11.2018 | 21:59 Uhr
Es stimmt also, dass Nick seine Gefühle gar nicht loswerden wollte... das wundert mich auch nicht besonders. Liebe muss nicht gleich Schmerz bedeuten, auch wenn sie nicht erfüllt sein kann. Es schmerzt nur, wenn man sie der falschen Person schenkt, die sie nur verschmäht und nicht verdient hat. In solchen Fällen will man sie schon loswerden. Nicks Reaktion, als Sean ihm seine Bitte geäußert hat, lässt erkennen, dass er von Seans Gefühlen wusste. Und da er selbst Gefühle für ihn hatte, hat ihm das gereicht, um damit klarzukommen. Es ist sicher keine optimale Situation, um 100%-ig glücklich zu sein, aber wenn man weiß, dass die andere Person genauso empfindet, ist es leichter, sich damit abzufinden.
Jetzt ist es aber spannend, ob sie das ganze Schlamassel noch einigermaßen in Ordnung bringen können. Wäre schade, wenn jetzt die Gefühle vorbei wären. Oder wie Rosalee sagte, dass sie was Wichtiges verändert haben, vielleicht bedeutet das, dass sich die Parallelwelten so vermischt haben, dass man sie nicht mehr entknoten kann... ;D
13.11.2018 | 21:53 Uhr
Da haben sich beide ja in eine extreme Situation manövriert.
Jetzt warte ich natürlich mit Spannung, was am Ende siegt. Werden sie tatsächlich all ihre Gefühle verloren haben? Oder ist das Ritual noch gar nicht beendet?

LG
John
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
11.11.2018 | 13:52 Uhr
Dann heißt das also wirklich, dass Nick in der echten Welt auch Gefühle für den Captain hatte... es war ja auch letztens eine meiner Theorien. Zumindest, wenn man seine Andeutung richtig interpretiert, und es muss ja stimmen, sonst hätte er kaum sowas gesagt. Nick scheint auch nicht besonders begeistert von dem Ritual zu sein, weil er natürlich nicht will, dass der Captain die Gefühle für ihn loswird.
Wie das aber in dem Buch steht: >>„Wenn der Grimm für den Bluttrank zur Ader gelassen wird und dabei am Leben bleibt, dann wird das Ritual auch ihn von allen Gefühlen befreien, denen er nicht positiv gegenübersteht."<<
Vielleicht steht Nick seinen Gefühlen aber gar nicht negativ gegenüber, so wie er reagiert. Klar, macht er zwar mit, weil er weiß auch, dass es das Vernünftigste ist, könnte aber sein, dass er sich innerlich dagegen wehrt.
Ich hoffe, dass das noch nicht das Ende der Aufschreibung ist... Jetzt wäre natürlich sehr interessant, wie die beiden diese 3 Tage erlebt haben ;)
05.11.2018 | 23:55 Uhr
Hi meine Liebe,

es tut mir leid, dass ich mich erst jetzt bei dir melde. Die letzten 3 Wochen waren einfach schrecklich für mich.

Renja hat es also geschafft Nick wieder zu wecken. Ich habe mir schon Sorgen gemacht, ob Nick nun in der nächsten Parallelwelt/Scheinwelt verschwindet.
Seine Sorge um Juliette finde ich süß. Wenn ich sehe, was aus den beiden in der Serie wurde wird mir schlecht.
Der „Schreibmichauf“ –Zauber erinnert mich an Harry Potter ;) Ich finde die Idee klasse.
Das Nick sich Sorgen macht, was er in der Realität mit Sean gemacht hat ist verständlich. Wer weiß was du für die beiden vorbreitet hast. Diese Geschichte ist wirklich ausgesprochen interessant und die Möglichkeiten so wunderbar vielseitig.
Ich würde Seans Biest gerne mal richtig unkontrolliert sehen und ob er gegen Nick eine Chance hätte.
Uuh, dass Nick so einen SM-Keller hat finde ich ja sehr interessant…..ja klar um ein Wesen zu „befragen“, sicher doch ;)
Ok, du hast Sean jetzt wirklich leiden lassen. Der arme Kerl tut mir echt leid, dass hat Nick sicher keine Spaß gemacht ihn so zu verprügeln.
Die Zärtlichkeiten zwischen den beiden beschreibst du wirklich wundervoll. Nicht zu viel und nicht zu wenig, ganz toll. Ich weiß nicht auf wen von den beiden ich mehr neidisch sein soll.
Und jetzt bin ich gespannt, was Sean zu schreiben hat. Es wird sicher interessant.
Liebe Grüße und ich hoffe du kannst mir meine Abwesenheit verzeihen,

Thirrin
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
03.11.2018 | 13:07 Uhr
Na, du Master of Confusion ;)
Fast mit jedem Kapitel komme ich auf irgendeine, noch verrücktere Idee, was die echte Realität angeht, und gleich danach finde ich sie selbst absurd :D Deswegen schreibe ich sie nicht immer auf.
Was mir jetzt verdächtig vorkommt, ist die Tatsache, dass sich in Nicks Keller, sowohl in der Realität, als auch dort, wo die grade sind, diese Stahlringe und Folterwerkzeug befindet. Und dass Nick es noch zugibt, jemanden dort verhört/gefoltert zu haben. Dieser jemand klingt mir auch komischerweise nach Sean, wobei sich Nick irgendwie nicht daran erinnern kann. Er hat doch gesagt, dass da irgendwas in seinem Kopf ist, was er nicht aussprechen kann. Ich fange an zu glauben, dass Nick hier größere Aufgabe hatte, als es am Anfang ausgesehen hat.
Meine erste verrückte Theorie nach den letzten 2 Kapiteln war, dass es in der realen Welt vielleicht umgekehrt ist, und ausgerechnet Nick in den Captain verliebt ist. Was er aber genau durch dieses Ritual im Keller erreichen wollte? Dass er sein Zauberbiest loswerden wollte, glaub ich eher nicht.
Mein zweiter Gedanke war - die sind in der Realität beide ineinander verliebt, finden das natürlich unmöglich und unprofessionell, deswegen haben sie beschlossen, die Gefühle loszuwerden. Oder sich in dem Keller gegenseitig und mit beidseitigem Einverständnis umzubringen, damit sie nicht mehr leiden müssen ;) Könnte das Vorgehen erklären: Sean hat ziemlich viel Grimm-Blut genommen und Nicks Handgelenke waren zerschnitten. Andererseits, wenn Grimms-Blut auf Seans Halbwesen andere, unvorhersehbare Wirkung hat, dann kann man tatsächlich nicht sicher sagen, was passiert, wenn er es trinkt.
Renja sagte auch, dass sie nicht weiß, ob die Szene im Keller zeitgemäß der falschen Realität entspricht. Es könnte schon vor ne Weile passieren, und wer weiß, was seitdem mit den beiden passiert ist. Die Sache mit dem Orden lässt mir auch keine Ruhe, denn es hat sich echt angefühlt...

Ich weiß, ich bin von der richtigen Lösung noch meilenweit entfernt und wahrscheinlich komme ich bis zum Ende gar nicht drauf, aber macht nix. Bin schon neugierig, was Sean so aufschreibt ;)
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
23.10.2018 | 19:19 Uhr
Heißt das, was die beiden eben im Keller gesehen haben, war die Realität? Die echte reale Welt? Sicher?
Bei der Szene im Keller musste ich irgendwie an das zweite Ritual, welches Sean und Nick zusammen durchgefürt haben (im Donner noch) denken. Es schien zwar jetzt umgekehrt zu sein - Nicks Handgelenke sind diesmal zerschnitten worden - es sieht aber so aus, als ob sie versucht haben, wieder mal ein Ritual durchzuführen. Seit dem liegen die da anscheinend bewusstlos und geistern jeweils im Kopf des Anderen... aber wieso im Keller von Nicks Haus? Was ist mit dem Orden, gab es den überhaupt?

Dann noch die Szene, als Sean wieder von Renja zurückgerufen wird, und er spürt, dass Nicks Hand ihm entgleitet, weil er noch bleiben will und wehrt sich. Das hat mich auch daran erinnert, wie Sean damals Nick nicht gehen lassen wollte, Nick hat sich ebenfalls gewehrt, bis sie sich fast gegenseitig umgebracht (oder nicht nur fast?) haben, und dann wurde plötzlich die Welt gewechselt. Vielleicht ist bei dem Ritual in der Realität was ähnliches passiert...

Vielleicht fange ich wieder an zu komplizieren, aber mir kommt es eher so vor, als ob Sean, nachdem er von Renja geholt wurde, erst richtig in der Realität zurück wäre... und jetzt muss er noch Nick retten ;) heißt aber nicht, dass der Anfang des Kapitels auch schon Realität war. Mir fällt noch Seans Bemerkung von damals ein, bevor sie das zweite Ritual gemacht haben: Nick fragte nach einem Anker aus seinem Kopf und Sean hat was von der Hütte im Wald gesagt, wo er zum ersten mal vor ihm gewogt hat. Ich frage mich, ob das vielleicht noch irgendwelche Bedeutung hat...
Andererseits sind wir erst in der Mitte der Geschichte und das ist vielleicht noch zu früh, dass Renard schon in der realen Welt zurück wäre... Hmm, ziemlich tricky, echt :D Wahrscheinlich kombiniere ich auch Fakten, die gar nicht kombinierbar sind, das ist mir bewusst. Aber ich kann bei dieser Geschichte nicht einfach geradeaus denken ;)
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
13.10.2018 | 14:38 Uhr
Also, ich stelle mir das seit neulich gerne so vor, dass das Ritual in der echten Welt, dem der Captain sich unterzogen hat, so eine Art Wurmloch zu einer parallelen Realität hergestellt hat, aus der irgendwie bis jetzt kein Ausweg gibt. Diese parallele Realität ist zusätzlich noch in mehrere ,,parallele Welten" gespaltet, die unabhängig voneinander funktionieren. Allerdings durch bestimmte Ereignisse oder bestimmtes Handeln von den Figuren, überschneiden sich immer wieder Fragmente einer Welt mit der anderen. Wie eine Raum- und Zeitkrümmung ;) Deswegen landen immer wieder falsche Figuren in falschen Welten.
Das ändert sich auch hin und wieder, weil, wie gesagt, ein bestimmtes Handeln auftritt, dass Einfluss auf die gerade Linie ausübt...
In der Folge ist, wie es aussieht, eine falsche Juliette diesmal da, weil Nick vermutlich etwas gravierendes gemacht hat, was wieder eine Überschneidung der Welten verursacht hat...
Kaleidoskop, ja, verstehe... vielleicht stelle ich mir das auf meine Art vor, aber es ist so, als ob immer wieder 2 oder mehr Welten sich aufeinander ,,legen", dann wechselt sich das ganze und so läuft es ständig im Kreis.
Das erste, ursprüngliche Handeln war natürlich das Ritual, in dem Sean seine Gefühle töten wollte. Das hat schon den geraden Verlauf gestört. Dann kam das zweite Ritual in seinem Kopf, dann Nick, der auf einmal Sean seine Gefühle gesteht, usw...
Aber ok, wie Renja sagt, man kann es auch mit Regeln brechen und Konsequenzen erklären ;) und ich bin gespannt, ob sie jetzt ein Blick in den eigentlichen Zustand werfen können. Oder verändert das wieder etwas?
Ich weiß, dass ich zu sehr in Richtung Sci-Fi denke, aber ich komme automatisch auf solche Vergleiche. Und es macht auch irgendwie Spaß, so zu spekulieren. Bei dem ganzen Plot sind mir mittlerweile die Gefühle der beiden untergegangen :D
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
05.10.2018 | 14:52 Uhr
Na zumindest haben sie sich jetzt zusammengetan, um die Sache zu klären ;)
Ich bin irgendwie Nicks Meinung, und zwar denke ich auch, dass die beiden in der Realität gefangen sind und manipuliert werden. Ich vermute auch, dass nicht nur Sean Opfer des Rituals wurde, sondern auch Nick. Ob das nur wegen dem Blut war, oder wurde ihm auch irgendwas eingepflanzt, ist mir noch unklar. Aber es gibt mehrere sogenannte ,,Traum-Welten", bzw. es gibt zwei, aber zu jeder Welt gibt es zwei verschiedene Sichten. So kommt es mir vor.
Jedesmal, wenn Sean in der Zelle aus einer Halluzination erwacht, vergisst er sie fast sofort. Aber wenn er in einen neuen Traum ,,geht", landet er immer in einer anderen Realität, dann weiß er aber wieder, wo er vorhin war. So scheint es, denn er konnte Nick alle Details erzählen.
Dasselbe, denke ich, passiert gleichzeitig mit Nick, der (wie ich schon irgendwann sagte) in einer anderen Zelle liegt und ebenfalls von solchen Halluzinationen geplagt wird. Was aber unterschiedlich sein kann, ist die Zeit, in der die beiden erwachen und wieder ,,einschlafen". Daher landen sie immer wieder in den anderen ,,Realitäten" und praktisch aneinander vorbeilaufen (der richtige Sean und der falsche Nick, und andersrum). Es gibt doch den Sean, dessen richtige Welt die ist, wo er mit dem Grimm auf Abstand zusammenarbeitet und auch den anderen Sean, der in Nicks Sicht (Welt/Realität) mit ihm zusammen und anscheinend glücklich ist...
Ich weiß, ich habe wahrscheinlich alles verkompliziert und ich habe keine Ahnung, ob man überhaupt kapieren kann, was ich meine, aber hey, du bist nicht die einzige, die so etwas machen darf ;D
Nicks Spruch am Ende, von wegen Sean musste gehasst haben, ihn zu lieben, ist ja sowas von getroffen.
Die Renja, hehe... gut, dass du sie eingepflanzt hast. Ich finde sie sympatisch und sie weiß mehr, als sie zugeben will :)
04.10.2018 | 00:28 Uhr
Also, du hast da ein Wahnsinns Kapitel rausgehauen. Kaleidoskop mausert sich langsam zu meiner Lieblingsgeschichte. Nicht das die anderen nicht gut waren aber das mit den Parallelwelten gefällt mir sehr gut und ich halte dich für mehr als fähig die Geschichte auch gut aufzulösen ( nicht das ich irgendwie Druck machen möchte ; )
Also Renja macht mir etwas Angst...so stellt man sich die bösen Hexen in Grimms-Märchen vor.
Als du von der Bestimmung der Grimms gesprochen hast, hab ich schon kurz überlegt wie diese Bestimmung ursprünglich ausgesehen hat. Es gab die Menschen, die Wesen, die Königsfamilien die über alle geherrscht haben und es gab die Grimm. Diese haben für die Königsfamilien die Wesen kontrolliert, wie eine Art Exekutive. Dann kamen die Kreuzzüge und die Grimm haben sie losgesagt von den Königsfamilien und beschlossen alle Wesen zu töten....weil ....keine Ahung.
Also stimmt es schon, wenn du schreibst es ist seine Bestimmung Wesen zu töten. Mir gefällt dieser Aspekt, auch weil er es den beiden so unglaublich schwierig macht zusammen zufinden. Auch wenn ich nach wie vor überzeugt bin, dass Seans Daddy beigeistert davon wäre, wenn sein Sohn einen Grimm so an der Angel hätte. ;)
Dieses Dominanz-Spiel zwischen den beiden beschreibst du gut. Ich vermute, dass Nick nur deshalb auf Seans Wunsch der Unterwerfung eingegangen ist, weil er davon ausgegangen ist, dass Sean ihn liebt und niemals schaden würde. Sich zu unterwerfen ist eine Frage des absoluten Vertrauens und das hatte Nick in Sean. Jetzt, da er die Wahrheit weiß, hat sich das vorerst wohl erledigt. Ich bin gespannt, wie sich ihr Verhältnis ändert. Sean sieht in Nick wieder eine Bedrohnung bzw. einen Machtfaktor den es zu kontrollieren gilt. Das ist wohl der Royal in ihm, der den Grimm einzig und allein als Waffe und mögliche Machtbasis sieht.
Wobei mir Seans Zauberbiest echt leid tut. Ich weiß nicht was schlimmer für das arme Biest ist, dass sein Mensch in einen Grimm verliebt ist oder der Royal in ihm diesen auch noch kontrollieren will, wie ein Schoßhündchen. Ich denke das Zauberbiest will ihn einfach töten und danach wieder seine Ruhe haben.
Das mit dem Reisebus und den ganzen Touris war echt Klasse, damit hab ich nicht gerechnet. Ich kann Sean verstehen, dass er echt verweifelt ist.
Das Ende war ein richtiger Paukenschlag zu dem ich dir gratulieren muss. Sean und Nick haben begriffen, dass sie wohl weder in der einen noch in der anderen Welt sind. Nick weiß nun das dieser Sean nicht nicht liebt. "du musst es ziemlich gehasst haben mich zu lieben" das war ein echt guter Spruch!! Ich bin echt gespannt wie es weiter geht, die neue Situation birgt herrlich viel Potenial.

Lg Thirrin
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
25.09.2018 | 21:17 Uhr
Irgendwie haben mir Seans Gedanken vom letzten Kapitel und sein grobes Verhalten Nicks gegenüber in diesem ein wenig Genugtuung gebracht, weil in der Serie war es immer Sean, der so schlecht und ungerecht behandelt wurde. Ich weiß, es sind zwei verschiedene Sachen, weil in deiner Geschichte hat ihm Nick nichts böses getan... aber trotzdem.
Es hat ja sowieso nicht lange gedauert.
Ich denke, in dem emotionalen Zustand, in dem sich Sean jetzt befindet, würde sich für ihn niemals gut anfühlen, Nick so richtig dominant zu behandeln. Denn er will ihn ja eig gar nicht wegekeln, er tut nur so, weil er denkt, das richtige zu tun.
Aber wieso kämpft er so gegen seine Gefühle? Jetzt, wo er weiß, das Nick das gleiche für ihn empfindet... Das ganze Ritual war doch nur, weil er die unerwiderten Gefühle loswerden wollte, um nicht noch länger zu leiden. Jetzt hat er Beweis, dass sie erwidert werden. Geht es ihm grade nur um die verbotene Grimm/Zauberbiest Beziehung oder nur ums Prinzip (ich habe so viel durchgemacht und alles umsonst, du weißt schon...)
Oder wehrt er sich so, weil er weiß, dass irgendwas an der Sache immer noch nicht in Ordnung ist, ich meine, dass es keine Realität ist? Glaub er vielleicht, dass in der realen Welt niemals sowas möglich wäre? Dass Nick ihn liebt, meine ich, weil eine Beziehung ist ja eh eine andere Sache...

Ich bin mittlerweile sehr gespannt, wie die Welt ,,draußen" aussieht, und wie hat das eig angefangen: hat Nick sich in seiner Traumwelt erst in den Captain verliebt, bzw. ist er in Wirklichkeit überhaupt in ihn verliebt?

>>Wenn du es jetzt wagst, zu gehen, Sean Renard, werde ich dich auf der Stelle töten<<
Der Sex war wie immer unfassbar toll ;)
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
17.09.2018 | 18:49 Uhr
Wenn ich das jetzt richtig verstehe, ist dieses Kapitel so etwas, wie eine Fortsetzung von dem, was im letzten ,,Donner" Kapitel geschah. Das heißt, in Nicks Traumwelt. Mit dem Unterschied, dass es jetzt aus Seans Sicht fortgeführt wird...

Es ist schon interessant, wie unterschiedlich die Empfindungen der beiden sind. Bei Nick war alles deutlich rosiger und hoffnungsvoller, schon alleine diese komische Liebeserklärung auf dem Schreibtisch... aber schon da hatte auch Nick ein Gefühl, dass irgendwas nicht ganz stimmt.
Und jetzt der weniger gefühlvolle und zynische Blick des Captains, der auf einmal in Nicks Realität teleportiert wurde :)) Ich finde Seans Gedanken echt lustig, und dass man ihn endlich nicht nur als den absolut verliebten sieht (obwohl er eig ist), gibt der Sache etwas Pfeffer. Vor allem ,,dieses sentimentale Liebesgeschwätz" , hehe, das gleiche habe ich mir auch gedacht.
In Folge des Ritual kämpfen sein Kopf und sein Körper gegeneinander, hab ich den Eindruck. Wenn es tatsächlich daran liegt, dass er Halbwesen ist, dann könnte er jetzt irgendwo zwischen Liebe und Hass gefangen sein.

Ist schon spannend, ob er Nick echt abschrecken kann :D Und ob er Hilfe bei Renja findet... das Hexenbiest hat, glaub ich, ziemlich guten Blick für die beiden und ihre Probleme ;)
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
12.09.2018 | 20:11 Uhr
Sooo, jetzt startet die zweite Runde :)
Schon während des Lesens hatte ich das Gefühl, dass es möglicherweise Haluzination sein könnte, denn schon im letzten ,,Donner" Kapitel war klar, dass der Captain den Orden nie verlassen hat...
Wie es aussieht, verbleibt er auch schon länger in dieser Zelle, wenn man das nach der Haluzination beurteilen kann: er merkt selber, dass seine Narben an den Handgelenken nicht mehr sichtbar sind. Zum Vergleich: im ersten Teil am Anfang (als er ins Koma fiel) konnten alle noch seine Narben sehen, die waren zwar nicht mehr frisch, aber immer noch sichtbar.

Andererseits denke ich, dass die Zeit relativ sein könnte, vor allem, weil ich immer mehr davon überzeugt bin, dass auch der erste Teil (Donner) fast ausschließlich aus Träumen bestand: Nick, der in Seans Kopf geistert, und zwar von Anfang an, auch dann, wenn er denkt, er wäre in der Realität.

Was ich aus dem aktuellen Kapitel rausgelesen habe (könnte natürlich falsch sein), ist nicht nur Sean mit den Folgewirkungen des Rituals betroffen (seine Zuneigung für den Grimm wird deutlich abgeschwächt und an der Stelle wird Hass eingepflanzt), sondern leiden auch andere Wesen, die sich dem Ritual unterzogen haben, darunter.  Wie der Roscoe sagte, die Wehwehchen sind unterschiedlich, aber möglicherweise bewirkt das Ritual immer das gleiche: dass sich die Wesen gegenseitig hassen und umbringen wollen. Schließlich das war ja das Ziel des Ordens.
Bei Renard ist auch nicht anders - mit jeder Haluzination verliert er langsam Gefühle, die er für Nick hat und scheint so, als ob das machthungrige Zauberbiest immer mehr die Kontrolle über ihn hätte und den Grimm dominieren wollte.

Mir kam jetzt wieder eine merkwürdige Idee - ich denke, Nick könnte ebenfalls bei dem Orden sein, irgendwo in einer anderen Zelle eingesperrt. Das könnte den ersten Teil aus seiner Sicht (als Traum) erklären. Wenn nämlich für das Ritual Grimms Blut verwendet wurde, müsste Nick irgendwie als Quelle dienen. Freiwillig? Glaub ich nicht...
09.09.2018 | 19:06 Uhr
Huhu. Ou Mann, diese Geschichte us einfach der Hammer! Ehrlich, absolut fantastisch und ich bin gespannt, wie es weiter geht :). Was er nun in Wirklichkeit fühlt - oder auch nicht :D... Lg
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast