Autor: Bihi
Reviews 1 bis 25 (von 43 insgesamt):
04.10.2018 | 19:17 Uhr
zu Kapitel 30
Oh wie schön. Nun sind Elizabeth und Fitzwilliam 26 Jahre miteinander verheiratet. 30 Jahre schaffen sie bestimmt auch noch und dann - eines Tages - vielleicht sogar die 50. Das wäre doch was.

Ich bin so gespannt, was die beiden mit ihrer Familie - Kindern/Enkelkindern etc. - erleben - ja vielleicht eines Tages sogar Urenkeln, das wäre auch möglich.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 04.10.2018 | 23:53:16 Uhr
Das mit den Urenkeln klappt aber nur, wenn sie mehr als 30 Jahre 'schaffen'. ;)

Vorerst muss ich wieder einmal auf Inspiration warten. Bei der Kälte flieht jede Muse.

LG Bihi
04.10.2018 | 14:43 Uhr
zu Kapitel 30
Ein ganz wundervoller Abschluss dieses Ehejahres. Ich finde es absolut phänomenal, wie es dir gelingt, auch nach sovielen Jahren immer noch eine schöne und intressante Geschichte zu erzählen, die so reich an verschiedenen Charakteren ist, wie man es sich kaum vorstellen kann. Dafür sage ich Danke.
Alles Liebe,
Anna

Antwort von Bihi am 04.10.2018 | 23:56:23 Uhr
Und ich danke Dir für Dein Lob!
LG Bihi
04.10.2018 | 07:56 Uhr
zu Kapitel 30
Liebe Bihi,

welche wunderbare Geschichte ist nun zu Ende. Arthur handelte trotz seiner Panik sehr umsichtig.

Die Hochzeit war wunderschön geschrieben, danke dafür.

Freue mich auf die Fortsetzung.

Ein schönes Wochenende

Kira

Antwort von Bihi am 05.10.2018 | 00:04:30 Uhr
Liebe Kira
Ja, der kleine verwöhnte Nachzügler kann eben mehr als nur kuscheln. :-)

Schön, dass Dir die Hochzeit gefallen hat.

Bezüglich Neuer Geschichte musst Du Dich noch etwas gedulden. Momentan fehlt mir die Inspriation.

Auch Dir ein schönes Wochenende - mit etwas mehr Graden, wenn möglich, oder?
LG Bihi
03.10.2018 | 21:10 Uhr
zu Kapitel 29
Uff, da haben alle Glück gehabt und wie.

Die Wildschweinjagd hast du sehr schön beschrieben, so dass ich mir alle Figuren - Menschen und Tiere - sehr gut vorstellen kann.

Von wegen "ein Monat ohne Feste" - irgendwie geht mir die Feier von George's Geburtstag ab, doch der wohnt ja nicht mehr daheim und feiert - wenn überhaupt - nur noch mit Susan, anstatt mit seinen Eltern und seinen Geschwistern.

Gute Besserung an Artur. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 03.10.2018 | 23:37:43 Uhr
Selbst, wenn George mit Susan seinen Geburtstag feiert: Das wäre dann der 30. September, also auch nichts für eine Oktober-Feier.
Er hat sich dagegen verwahrt, mir sein Familienleben zu erläutern.

Ja, so ein Erlebnis mit einer Wildschweinrotte ist nicht so ganz ohne, und ich kann es keinem der Kinder verdenken, dass die Kleidung anschließend gewisse 'stinkige' Flecken aufwies. Wäre mir sicherlich ähnlich gegangen - sofern ich in der Lage gewesen wäre, auf den Baum zu kommen, denn sportlich war ich noch nie. Aber mit der Angst ist es vielleicht wie mit Red Bull: sie verleiht Flügel. ;)

Es freut mich, dass ich die Situation so plastisch dargestellt habe, dass die Leser sie nachvollziehen können.

LG Bihi
01.10.2018 | 23:19 Uhr
zu Kapitel 28
Ich bin gespannt, ob und wenn ja wie und wann die Vorsehung bei Charles und Emma ihren Dienst tut. ;)
Und rate mal: Das erste Kind der beiden wird ein Junge werden.

Agatha und Anna sind schon 1 Jahr alt. Wie die Zeit vergeht.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 03.10.2018 | 03:29:21 Uhr
Die Vorsehung tut keinen Dienst am Menschen. Und Erwartungshaltungen haben einer Empfängnis selten Vorschub geleistet. Unter Krampf ist es halt schwierig.
Dein Tipp hat eine 50 : 50 Chance.
Ja, die Zeit vergeht und selbst die Jüngsten werden älter. ;)

LG Bihi
30.09.2018 | 19:41 Uhr
zu Kapitel 27
Der Brief von Fanny gefällt mir sehr gut, ebenso die Antwort von Edmund. Wie wohl Fanny auf diese Antwort reagieren wird ?

Die Zeit vergeht bei dir einfach so schnell. ;)
Jetzt ist es bald wieder Herbst und dann schon Weihnachten. ;)

Ich mag die Darcys und ihre Freunde einfach gerne.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 01.10.2018 | 22:51:34 Uhr
Fanny wird wohl mit einem Schulterzucken darüber hinweggehen. Sie hatte sich ja von vornherein keine großen Erfolgsaussichten ausgerechnet.

LG Bihi
30.09.2018 | 19:39 Uhr
zu Kapitel 26
Dorothys Argument bezüglich Kinder leisten sei vom Einkommen des Ehemannes abhängig klingt logisch. Ich mag sie gerne und freue mich immer, etwas über sie zu lesen.

Armer Mr. Bennet. Er hat es nicht leicht.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 01.10.2018 | 22:48:48 Uhr
Aus Sicht der Frau war es wirklich logisch. Man hat auch in den letzten Jahrzehnten in den Entwicklungsländern mit der Familienpolitik mehr Erfolg gehabt, wenn man mit den Frauen zusammenarbeitete. Fast alle Männer wollten viele Kinder, um ihre Potenz zu beweisen. Wie dann die Kinder alle gesättigt werden konnten, war die Aufgabe der Frau.
Das Ungewöhnliche an Dorothy - oder auch das Naive, je nachdem - ist ihr Gedanke, dass sie den Mann zu vielen Kindern überreden muss.
Wieso der 'arme Mr. Bennet'? Ihm geht es doch gut.

LG Bihi
29.09.2018 | 00:27 Uhr
zur Geschichte
Elizabeth und Fitzwilliam spielen doch in Kapitel 23 mit ? Oder habe ich da was überlesen ?

Bzw. ein Kapitel vergessen zu reviewen ?

*asche auf mein haupt streu*

Ich bin so ins Lesen vertieft, dass ich ab und an auf das Reviewen vergesse.

Danke für deine Antworten. *freu*

Herzliche Grüße

Mimi
27.09.2018 | 19:10 Uhr
zu Kapitel 25
Einfach wunderschön so eine Hochzeit.

Elinor und James - na wenn das mal nicht das nächste schöne Paar ist bzw. sein wird.

Für Dorothy wird sich bestimmt auch jemand finden, Edward oder Fitzwilliam oder jemand anders, das ist ja dann egal.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 27.09.2018 | 23:33:47 Uhr
Das Paar James und Einor zeichnet sich doch schon seit ein paar Jahren ab. Und für Dorothy wird sich sicherlich auch irgendjemand passendes finden.
LG Bihi
27.09.2018 | 19:08 Uhr
zu Kapitel 24
Ein schöner Sommer auf Pemberly.

Ich freue mich schon sehr auf die Hochzeit von Charles und Emma.

Wie alt ist Emma ? So alt wie Charles oder etwas jünger ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 27.09.2018 | 23:30:11 Uhr
Emma ist im März 20 geworden.
LG Bihi
27.09.2018 | 19:06 Uhr
zu Kapitel 23
Wer weiß, ob Elizabeth und Fitzwilliam auch noch die nächsten 25 Jahre als Ehepaar erleben werden.
Zu wünschen wäre es ihnen schon, doch wer weiß, was für Pläne die Vorsehung hat.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 27.09.2018 | 23:26:04 Uhr
Der Satz ist zwar so im Allgemeinen gültig, aber ich kann nicht so recht erkennen, wie er in dieses Kapitel passen soll.

LG Bihi
26.09.2018 | 19:55 Uhr
zu Kapitel 22
Oh einfach herrlich, wie Charles und Emma ihre Hochzeit planen.

Das Kapitel gefällt mir sehr gut.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 27.09.2018 | 02:13:31 Uhr
Jaja, damals konnte man nicht einfach nach einem Hochzeitsplaner googlen, da musste man selber planen, wenn es was werden sollte. ;)
LG Bihi
25.09.2018 | 05:50 Uhr
zu Kapitel 20
Liebe Bihi,
ich möchte dir auch noch mal schreiben, ist schon lange her. Zu mal die letzten Kapitel einfach toll und schön waren. Gestern hatte ich ales fertig, dann habe ich falsch geklickt und alles war weg :(
Ich hoffe heute fällt mir noch alles ein.
Also: :)
Die Übernahme war wirklich ganz toll gemacht, ich konnte es mir wirklich vorstellen. Allgemein muss ich dich und Charles ganz besonders loben, er hat sich total gut gemacht. So ein selbstbewusster, freundlicher Gastgeber, er ist eben auch erwachsen. Mir hat es wirklich gut gefallen, dass er mit einigen Gästen alleine ohne seine Eltern zurückgeblieben ist, das war ein deutliches Zeichen. Schön auch die Cantervilles mal wieder zu sehen, über die freue ich mich jedes einzelne mal :)
Ich habe mich tatsächlich noch nicht an die Duchess of Glucester als nett gewöhnt, am Anfang ihres Satzes habe ich kurz die Luft angehalten, obwohl es sich dann ja als freundliche Neckerei herausgestellt hat. Also auch da eine gute, immer noch überraschende aber durchaus glaubwürdige Entwicklung. Ich hoffe dass uns die Dovager und Mr. Bennet noch lange erhalten bleiben.
Dann finde ich es auch noch sehr süß, dass Francis' Verhalten Fitzwilliams so ähnelt, auf dem Hofball meine ich. Sein Moralempfinden und sein Gerechtigkeitsgefühl hatten mir schon bei den Besuchen von William John und Fanny gut gefallen. Jedes Darcykind sticht bei dir eben besonders hervor! Ich schätze Francis wird auch eine große große Familie brauchen, um sich wohlzufühlen. Und Prinzessin Elizabeth kann es scheinbar schon mit ihm aufnehmen, ich musste herzlich über die "wilden Elizabeths" lachen. Da ist definitiv etwas dran! ;)
Arthur hat wirklich Glück, er wächst in einer glücklichen Familie auf. Und nur Arthur bringt seinen Papa anscheinend in arge Erklärungsnöte, das ist herrlich. So ein emanzipierter junger Herr, das finde ich wunderbar. Er hat ja recht! Und wie spontan und glücklich Elizabeth ihre Liebe zeigt, das ist einfach wunderbar für das Romantikbedürfnis!
Ich finde auch schön, dass du die Malcolmdamen hast mitnehmen lassen :) ich freue mich sehr für Fanny und ihr Kleid.
Ach ja, ich muss auch die zukünftige Gutsherrin lben, so ein Einsatz! Sie notiert sich sogar alles, und lies es noch mal vor. Ich bin wirklich beeindruckt. Und ich fand es so süß, wie sie ja eigentlich sagt "Meine Mutter hat mich darauf vorbereitet, Mrs. Charles Darcy zu werden". Eine schöne Verbindung, die Familien haben sich ja wirklich gut angefreundet. Wenn ich da an die Anfangszeit in London denke...
Ich glaube jetzt habe ich alles gelobt und hoffentlich nichts vergessen. Kritisieren werde ich nichts, da gibt es nichts :) ich freue mich, dass du trotzdem regelmäig posten kannst, obwohl es wohl Probleme mit deinem Anschluss gibt. Ich muss mich zwar gedulden, bis neue Kapitel da sind, dafür ist der Lesespaß aber länger. Und es macht auch Spaß, manche Handlungen in einem Rutsch durchzulesen. Aber ich fand auch die täglichen Postings toll. Es hat beides etwas für sich.
Liebe Grüße und einen schönen kalten Tag dir ;)
Aleyna

Antwort von Bihi am 25.09.2018 | 22:09:18 Uhr
Liebe Alyena,

Das mit dem 'alles fertig und nach einem falschen Klick ist alles weg' kenne ich auch. Besonders, wenn ich Antworten auf Reviews schreibe und ich erwische eine Tastenkombination - die ich noch nicht identifiziert habe, die dann meinen Browser runterfährt, ist das mehr als doof. (Annie würde sagen 'Das ist arro'.)

Charles ist eben kein hart planender Gutsherr, wird es wohl auch nie sein, aber Fitzwilliam hatte genau darauf geachtet, in welchem Umfeld er seinem Charles das Gut kaufte. Das Bewusstsein, ein Gutsherr zu sein, hat ihm auch das Selbstbewusstsein gestärkt. Da war er auf einmal nicht mehr der zweite Sohn, sondern gleichberechtigt neben seinem großen Bruder. Das stärkt ungemein. Aber das hatte ich nicht deswegen so entwickelt, das passierte eher so nebenher.

Ja, die Duchess of Gloucester hat sich sehr bemüht. Es war ja wirklich nicht zu sagen, auf welchen Gedanken sie dann kommt, wenn sie erst einmal den Mund aufmacht. Aber der Schock mit der nicht anerkannten Königin sitzt wohl immer noch tief.

Ja, auch Francis ist ein echter Darcy. Bezeichnenderweise sieht das Elizabeth, nicht Fitzwilliam, aber was soll's, er kann ja seine Augen nicht überall haben. Wahrscheinlich hatte er gerade einmal wieder beobachtet, wer seiner Dorothy schöne Augen macht.

Na ja, George war damals auch nicht so ganz ohne, als er wissen wollte, warum die Eltern immer so kleine Babys erwischen. ;) Aber es stimmt schon, Arthurs Art, den Dingen auf den Grund zu gehen, kann für einen Vater bedrängend sein.

Bei Baronesse Emma muss ich Dir leider widersprechen: Sie sagt, dass sie, für eine Adlige ganz normal, einen adligen oder großbürgerlichen Haushalt führen kann, aber einen Gutshaushalt kann sie noch nicht führen, da braucht sie noch Elizabeths Hilfe. Aber sie ist selbstsicher genug, die Hilfe auch zu erbitten. Das ist für junge Damen, die sich beweisen sollen oder wollen, bestimmt nicht einfach.

Was, bitte schön, ist denn an kalten Tagen schön? Kalt war er, aber bestimmt nicht schön. :D

LG Bihi
23.09.2018 | 20:28 Uhr
zu Kapitel 20
Das hat Arthur gut erkannt, die Frau arbeitet ebenso viel wie der Mann, bekommt aber nur ihr Taschengeld und vielleicht noch Geld für Putz. Das war damals schon sehr ungerecht. Auch wenn Fitzwilliam das ganze nicht ausnutzt, bleibt es unfair.
Aber es ist gut, dass Dorothy all das lernt, für Emma ist es natürlich unabdingbar. Aber damals war Elizabeth wirklich noch mehr ein Elfchen als eine Elfe, wie jetzt.
Auf jeden Fall ein schönes Kapitel, das auch ein wenig auf die Probleme der Zeit eingeht. (Enclosures, Gleichberechtigung)
Alles Liebe,
Anna

Antwort von Bihi am 23.09.2018 | 21:33:24 Uhr
Wieso war das 'damals' ungerecht? Glaubst Du wirklich, dass es heute anders ist, wenn die Frau wegen der Kinder zumindest für einige Jahre auf ihren Beruf verzichtet??

Klar, so ein bisschen Zeitgeschichte arbeite ich gern immer wieder einmal ein.

LG Bihi
23.09.2018 | 19:41 Uhr
zu Kapitel 20
Das finde ich toll von Elizabeth, dass sie Emma unterrichtet.

Herzliche Grüße.

Mimi

Antwort von Bihi am 23.09.2018 | 19:50:37 Uhr
Elizabeth ist immer hilfsbereit, und bei ihrer zukünftigen Schwiegertochter natürlich besonders, hilft es doch auch ihrem Sohn.

LG Bihi
23.09.2018 | 19:39 Uhr
zu Kapitel 19
Das ist ein schönes Kapitel.

Herzliche Grüße.

Mimi

Antwort von Bihi am 23.09.2018 | 19:55:53 Uhr
Danke, das freut mich!
LG Bihi
21.09.2018 | 20:10 Uhr
zu Kapitel 18
Na endlich: Charles hat um Emmas Hand angehalten, diese bekommen und Mrs. Averton ist so klein mitsamt Hut.
Irgendwie hat Mrs. Averton so gar recht, was Gigi angeht: Der Hinweis auf das vorstehende Schienbein - über das Emma gefallen wäre - hätte nicht sein müssen bzw. nicht so laut in der Öffentlichkeit.

Charles und Emma werden bestimmt ihre Freude an/auf dem Gut haben.

Wann soll die Hochzeit der beiden sein ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 21.09.2018 | 21:56:01 Uhr
Wenn das Schienbein so weit vorsteht, dass Emma Gefahr läuft darauf zu treten, stand das Bein nicht nur ein wenig vor und sicher auch nicht schon seit längerem, weil Emma dann einen anderen Weg eingeschlagen hätte. Sie war bestimmt nicht dazu erzogen worden zu sagen 'Hier walze ich jetzt lang, und wer nicht zurücktritt, hat selber Schuld.' Die Averton wollte ihr eindeutig ein Bein stellen, und Gigi hat entsprechend darauf reagiert. Sicher nicht nach der Etikette, aber Beine stellen ist auch nicht nach der Etikette.

Charles' Bemerkung zeigt ja, dass die emisten Anwesenden das wohl richtig erkannt haben.

Nun war erst einmal die Verlobung, Wann die Hochezit sein wird, wird ncoh geklärt.

LG Bihi
21.09.2018 | 20:06 Uhr
zu Kapitel 17
Mrs. Averton ist ganz schön hartnäckig, wenn es darum geht, ihre Töchter unterzubringen.
Ein guter Plan eigentlich, doch Charles ist ja schon vergeben, was jedoch kaum jemand weiß.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 21.09.2018 | 22:01:23 Uhr
Tja, Mrs. Bennet wurde doch auch recht erfinderisch, wenn es darum ging, Gatten für ihre Töchter zu reservieren. Sie fand sogar den Wickham ganz in Ordnung, Hauptsache, eine Tochter war verheiratet.

Von der Sorte gab es sicher viele Mütter, besonders auf dem Land, wo das Angebot an 'guten Herren' nicht so groß war.

LG Bihi
21.09.2018 | 20:04 Uhr
zu Kapitel 16
Mein Mitleid mit Augusta hält sich in Grenzen.
Wie gut, dass sie noch rechtzeitig, bevor etwas passiert ist, aus dem Verkehr bzw. der Öffentlichkeit gezogen worden ist.
Niemand hat sie als Frau verdient, nicht einmal Arthur. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 21.09.2018 | 22:07:46 Uhr
Vom Altersunterschied einmal abgesehen: Arthur heriatet bestimmt keine 'Hexe - bloß ohne Falten'. ;)
Augusta wird wohl irgendwann einen Mittelbauern oder Handwerker treffen, der sie nimmt. Interessiert mich auch nicht.

LG Bihi
21.09.2018 | 15:23 Uhr
zu Kapitel 18
Liebe Bihi,

3 großartige Kapitel diirfte ich lesen, besonders dieses ist einfach wunderbar. Ich schließe mich Emma an und hoffe auf einen baldigen Hochzeitstermin.

Ein schönes Wochenende

Kira

Antwort von Bihi am 21.09.2018 | 22:23:11 Uhr
Liebe Kira,
Da müssen wir uns doch erst einmal einigen, was eine baldige Hochzeit ist, oder?

Ich freue mich, dass alle drei Kapitel gefallen ahben.

Auch Dir ein schönes Wochenende!

LG Bihi
16.09.2018 | 23:47 Uhr
zu Kapitel 15
Armer Francis. Nun ist er in einer ähnlichen Lage wie William Fitzwilliam, ok nur fast. Wie gut, dass Miss Barrings von der Tanzfläche entfernt worden ist. Wer weiß, was da alles hätte passieren können.
Wie kann man nur so doof sein und ohne Einladung auf einen Ball gehen ? Das ist doch gegen die Etikette.
Was sagen die Eltern von Miss Barrings zu ihrem Verhalten ? Unterstützen sie das auch noch oder lesen sie ihr die Leviten ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 17.09.2018 | 02:29:16 Uhr
Wie William jr.? Ich dachte eher an seinen großen Bruder George, da William jr. ja auf dem Hofball willig mitgearbeitet hatte - Kunststück, da es sein eigener 'genialer Plan' gewesen war.

Tja, Miss Barrings hat sich bisher doch nicht durch viel Hirn hervorgetan, da können so kleine Planungsfehler schon mal passieren. ;)
Ich habe übrigens im folgenden Kapitel die Reaktion der Eltern beschrieben, es nur nicht auf meinen upload-USB übertragen. Kommt also das nächste Mal dran.

LG Bihi
16.09.2018 | 23:43 Uhr
zu Kapitel 14
Die gute Fanny ist lustig. Bestimmt wächst sie noch weiter und braucht daher sicher ein neues Kleid, natürlich in ihren Traumfarben.

Ich bin so gespannt, wie es weitergeht.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 17.09.2018 | 02:21:17 Uhr
Natürlich hätte sich das die gute Fanny denken können, aber sie war es nicht gewohnt, ein fertig gekauftes Kleid zu bekommen, sodass sie diesen Aspekt sicherlich aus den Augen verloren hat. Aber sie hat ja eine liebevolle Tante, die solche Dinge im Blick behält.

Die nächsten Tage werden noch turbulent werden, das kann ich schon einmal verraten.

LG Bihi
13.09.2018 | 23:56 Uhr
zu Kapitel 13
Ich freue mich auch auf den Hofball - allerdings nur als Leserin - dabei sein, das wäre mir zu "anstrengend". ;)
Einen Knicks machen, Konversation führen, tanzen, essen und das alles wieder von vorne beginnen. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 14.09.2018 | 01:05:53 Uhr
Sicher, und es hat wohl wirklich was von einem Viehauftrieb, wie es Fitzwilliam anfangs umschrieb. Trotzdem ist es immer noch der beste Heiratsmarkt des Empires. Das akzeptiert er nun für seine Töchter, wenn auch ungern.
Für die bereits festen Paare ist es einfach ein glanzvoller Ball, der geschäftlich Vorteile bringen kann. Und Geschäft ist alles, was in damaliger Zeit zählte.
LG Bihi
13.09.2018 | 23:54 Uhr
zu Kapitel 12
Was macht sich Gigi nur für Sorgen ? Was ist mit Henry James passiert ? Hoffentlich nichts, oder ?
Dafür, dass Gigi in ihn verliebt ist oder er in sie - so klar ist mir das nicht - können ja beide nichts dafür. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 14.09.2018 | 00:56:27 Uhr
Ich gehe davon aus, dass sie sich seit dem ersten Zusammentreffen mochten. Immerhin hatten sie sich angegurrt, statt zu streiten. (Teil XII, Kapitel 14, glaube ich.) Und sie haben sich seitdem immer mit Sorgfalt und Zuneigung behandelt. Und beide Eltern scheinen nichts dagegen zu haben - die Duchess of Gloucester seit wenigen Jahren nicht mehr.

LG Bihi
12.09.2018 | 12:25 Uhr
zu Kapitel 11
Liebe Bihi,

3 wunderschöne Kapitel dürfte ich lesen.

Bin gespannt wie der Ball und damit Charles Vorstellung als neuer Gutsherr und nicht zuletzt die Bekanntgabe seiner Verlobung abläuft. Was werden wohl "die lieben Nachbarn" sahen?

Freue mich auf die nächsten Kapitel und wünsche dir einen schönen Tag.

Kira

Antwort von Bihi am 13.09.2018 | 21:10:39 Uhr
Liebe Kira,
Ich danke Dir für das Lob.

Die lieben Nachbarn werden sicherlich tief Luft holen - mindestens. ;-) Das habe ich hoffentlich ausführlich genug für Deine 'Neugier' beschrieben.

Aber jetzt kommen erst einmal ein oder zwei Kapitel über London, glaube ich. Wenn ich nicht täglich poste, verliere ich leicht den Überblick, was schon öffentlich ist und was nicht.

LG Bihi