Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 10 (von 10 insgesamt):
26.09.2020 | 19:27 Uhr
Hallihallo,

ich hab auch endlich noch die letzten beiden Kapitel geschafft. Lieben Dank für die Erwähnung in "Zehn", darüber habe ich mich sehr gefreut ^^

Interessante Kapitel waren es jedenfalls. Aspens Vater war also im Hawkins Lab beschäftigt gewesen und ihr Bruder hatte Dokumente von ihm gestohlen. Oje, ich ahne Böses ... Hoffentlich erfährt man auch bald etwas über den Inhalt dieser Dokumente.

Mir gefiel, dass Mrs. Harrington - wenn auch nur kurz - vorkam. In der Serie ist sie, soweit ich mich erinnern kann, noch nie aufgetaucht. Die Beschreibung ihres Hauses passt auf jeden Fall zu den Informationen, die Steve in der ersten Staffel über seine Eltern verlauten ließ.

Ich bin immer noch begeistert von deinen Formulierungen und Vergleichen, die oftmals etwas Poetisches an sich haben.
Irgendwie finde ich Jonathans Eifersucht niedlich, aber die ganze Situation drum herum ist es natürlich nicht. Aber eine reizvolle Idee, die beiden statt mit Nancy in eine Art Dreiecksbeziehung mit Aspen zu dirigieren. Zündstoff bietet die Konstellation allemal und ich bin echt gespannt, wie es diesbezüglich weitergehen wird ;)

Bei Aspens Gedanken wie "Ich muss von hier verschwinden, sie würden alles tun, um die Dokumente zu bekommen..." würde ich diese vielleicht in einfache Anführungszeichen setzen oder kursiv schreiben, weil es sonst etwas verwirrend und plötzlich kommt. Und auch bei Perspektivenwechsel zwischen Aspen, ihrem Vater oder Steve fände ich einen Zeilenumbruch etwas schöner.
Ansonsten habe ich nur zu meckern, dass ich "die junge Frau" oder "das junge Mädchen" nicht als Ersatz für "Aspen" schreiben würde, weil es irgendwie distanziert und künstlich wirkt.

So und nun bin ich beim bisher letzten Kapitel deiner Geschichte angekommen und kann nur hoffen, dass du sie bald weiterschreiben wirst!

Viele Grüße,
Applepie :)
28.08.2020 | 23:26 Uhr
Hallihallo,

Ich lese immer noch - mehr oder weniger fleißig ;) Zwei Kapitel bin ich immerhin weiter gekommen.

Ich finde, du hast ein Talent dafür, bestimmt Dinge in Worte zu fassen. Zum Beispiel, dass Jonathan auf anziehende Weise schäbig aussieht (ein sehr passender Vergleich wie ich finde ;))
Auch die treffenden Beschreibung von Aspens Panickattacken - sowohl in diesem als auch im letzten Kapitel - fand ich sehr gut gewählt.

Ich fand die Parallelen zwischen Lonnie und Aspens Vater sehr interessant. Und auch, dass man stückchenweise Informationen zu Alex sammeln kann. Hoffentlich erfährt man bald etwas mehr über die Umstände und Hintergründe dazu.

An diesem Kapitel hat mir allerdings besonders diese sich aufbauende Spannung zwischen Jonathan und Aspens gefallen. Man hat richtig mitgefiebert (küssen sie sich jetzt??) und dann lässt du die Seifenblade platzen - argh! :D Aber irgendwo kann man Aspens Ansicht nachvollziehen.
Aber ich fand es gut, dass Jonathan auch mal laut geworden ist und nicht immer alles brav runterschluckt!

Und dann gibt's auch noch einen spannenden Cliffhanger! Ich meine, was wird Hopper wohl mit Alex und möglicherweise auch seinem Verschwinden zu tun haben?

Ich finde, dass du dich teilweise sehr eloquent und vielschichtig ausdrücken kannst. Leider passt manchmal die Rechtschreibung nicht ganz oder man entdeckt hier und da einen flüchtigen Tippfehler. Und auch Kommas hab ich an der ein oder anderen Stelle vermisst ;)
Trotzdem gefällt mir, abgesehen von diesen Fehlerchen, deine Geschichte so gut, dass ich (für meine Verhältnisse recht früh) ein Empfehlungssternchen * dalassen möchte ;)

Ich werde so schnell wie es geht weiterlesen!

Bis dahin, Viele Grüße,
Applepie :)

Antwort von Book-Love-Forever am 29.08.2020 | 09:21 Uhr
Hallöchen,

Ich freue mich wie immer sehr über deinen Kommentar und natürlich über das Sternchen!

Meiner Meinung nach, kann man Jonathan gar nicht anders beschreiben, da er nicht der typische Schönling (siehe Steve) ist.

Mir hat es richtig leid getan, die beiden wieder auseinander zu reißen, aber ich mag das Drama viel zu sehr, um ihnen eine Glückliche Romanze zuzugestehen.

Bezüglich der Fehler habe ich mich bereits an das erste Kapitel gesetzt, um sie ausfindig zu machen und die Geschichte zu überarbeiten.

Ganz liebe Grüße!
Franzi
02.08.2020 | 22:17 Uhr
Liebe Franzi,

lang lang ist's her, aber endlich kam ich mal wieder hier zum Lesen.
Das Kapitel hat mir sehr gut gefallen! Ich mag es, wie bildhaft Du Aspens Gefühle darstellst und ihre Emotionen transportierst, das ist wirklich große Klasse.

Normalerweise finde ich es oft nicht so passend, die Erzählperspektive innerhalb eines Kapitels zu wechseln, aber es war doch recht spannend auch mal die Sichtweise Jonathans zu sehen (obwohl ich davor vielleicht einen Absatz machen würde).

Spontan ist mir nur aufgefallen, dass du „Prise“ statt „Briese“ geschrieben hast oder vielleicht hat dir da die Autokorrektur reingepfuscht ;)

Ich fand das Kapitel trotz meiner Korinthrnkackereien echt gut geschrieben und ich bin neugierig, ob Aspen sich überreden lässt, Jonathan auf der Suche nach Will zu helfen!

Viele Grüße und (hoffentlich bald) bis zum nächsten Kapitel,
Applepie :)
04.07.2020 | 12:09 Uhr
Liebe Franzi,

Zwei zum Preis für eins ;) Ich muss ja mal ein bisschen mit dem Lesen vorankommen, darum ein zusamenfassendes Review.

"Fünf" hat mit bisher besonders gut gefallen. Du beschreibst Aspens innere Konflikte sehr schön, sowohl den mit ihrem Vater als auch den späteren mit Nancy. Neben gut akzentuierten Dialogen passt auch die äußere Darstellung gut zueinander, wie die kleinen Details, die du einfließen lässt (zum Beispiel die gelblichen Flecken auf den Zähnen von Aspens Vater oder dass Nancys Stimme bei Aspens Vorwürfen immer dünner und brüchiger wird).
Jetzt ist also raus, weshalb Aspen sich von Nancy fernhält bzw. fernhalten sollte. Ihr Vater hat da offenbar einiges an Wut angestaut, die er nicht anders zu kanalisieren weiß, als anderen die Schuld zu geben. Da steckt Aspen wirklich ziemlich in der Zwickmühle, aber ich kann verstehen, dass sie Nancy auch irgendwo schützen will, indem sie sie so sehr verletzt.

In Kapitel "Sechs" fand ich das Gespräch zwischen Aspen und Jonathan sehr interessant. Er war also immer schon in die verliebt und hat diese Gefühle offenbar immer noch. Du transportierst diesen inneren Kampf, der in Aspen tobt wirklich gut ohne mit vielen Worten darauf einzugehen. Dennoch versteht man (oder zumindest ich), dass Aspen sehr wohl noch Gefühle für Jonathan hat, auch wenn sie die hinter einer dicken Mauer versteckt und sich dahinter zu schützen versucht.
Ich bin ja echt gespannt, was denn der ursprüngliche Auslöser für diese ganzen Zerwürfnisse zwischen den ehemaligen besten Freunden war.
Und dann ist da die letzte Szene, aus der ich noch nicht richtig schlau geworden bin. Sieht Aspen da gerade die Entführung von Will durch den Demogorgon? Es würde in die Zeitlinie passen und der ganzen Geschichte nochmal eine andere Richtung geben, wenn du die Handlungen der 1. Staffel einwebst... Nun ja, man wird sehen ;)

Generell hast du vor allem in "Sechs" schöne, anschauliche Metaphern und Sprachbilder benutzt, die meiner Meinung nach den ganzen Ton dieses Kapitels unterstrichen haben.

In "Fünf" war mir nur aufgefallen, dass es die Verbkombination "einen Abbruch nehmen" nicht gibt und du dich da wahrscheinlich nur ein wenig verhaspelt hast ;)
Wenn du mal Zeit/Muse hast wäre es natürlich toll, die wörtlichen Reden zu überarbeiten, bei denen die Interpunktion nicht immer passt.
Ansonsten gefällt es mir persönlich immer besser, wenn vor wörtlichen Reden ein Absatz gemacht wird, das bringt einfach mehr Ordnung in einen Text, als wenn so ein ganzer 'Block' vor einem liegt, wenn du verstehst was ich meine ;)
Ich werde verstimmt bald weiterlesen, denn spannend ist deine Geschichte auf jeden Fall!

Viele Grüße,
Applepie :)

Antwort von Book-Love-Forever am 05.07.2020 | 09:52 Uhr
Hey,

Nur mal vorne weg: jap, das war Will's Entführung ;)
Tatsächlich mag ich das 5. Und 6. Kapitel persönlich auch sehr gerne, denn ab da nimmt die Geschichte fahrt auf. Ab jetzt wird es auf jeden Fall einiges passieren, sowohl Story als auch emotionstechnisch.

Es freut mich wirklich sehr, dass dir die Geschichte so gefällt und da ich inzwischen die Story überarbeite, werde ich deine Hinweise bezüglich den Fehlern berücksichtigen.

Liebe Grüße
29.06.2020 | 00:48 Uhr
Liebe Franzi,

So - jetzt wissen wir also, dass Aspens bruder nicht tot, sondern verschwunden ist. Ob da ein Demogorgon oder generell ein Monster aus dem Upside Down seine Finger im Spiel hat? Ich bin gespannt auf die Auflösung ;)

Die Schul„rauferei“ fand ich sehr interessant, vor allem als der gute Jonathan aufgetaucht war. Nur Aspens war anscheinend nicht sehr begeistert vom seiner Hilfsbereitschaft. Oha, das klingt ja echt nach einem tiefsitzenden Schmerz und vielen verdrängten Gefühlen.

Ich freue mich, dass Steve auch noch aufgetaucht ist! Meiner Meinung nach hat er eine der größten Charakterentwicklungen durchgemacht. Nur Frage mich ja, wenn diese Geschichte noch in den Highschoolzeoten spielt, wäre Steve eigentlich eher auf sein Image bedacht (und würde sich bestimmt nicjt mit einer Außenseiterin abgeben), aber man wird sehen, was diesbezüglich für Erklärungen folgen werden :)

Bis auf Groß/Kleinschreibung und die bereits erwähnten überflüssigen Satzzeichen bei der wörtlichen Rede, hat mir dieses Kapitel gut gefallen. Vor allem, dass du Sinneseindrücke ansprichst (zum Beispiel in der Diner-Szene). Sowas macht eine Geschichte noch ein wenig lebendiger und spricht mich als Leser einfach an.

Viele Grüße,
Applepie :)

Antwort von Book-Love-Forever am 29.06.2020 | 07:37 Uhr
Hach, du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr ich mich immer freue, wenn ich einen Review von dir bekomme! Also erstmal: vielen Dank! ;D

Sagen wir es mal so, mein zweiter Vorname ist ein Dopelname: Drama-aufgestaute Gefühl. Und dem muss ich ja gerecht werden. Mir tun zwar meine Protagonisten immer leid, wenn ich mit einer neuen Idee um die Ecke komme, aber eine Fanfiction Autorin muss tun, was eine Fanfiction Autorin tun muss. >-<

Ich schreib gerade an dem Kapitel, in dem man erfährt was Steve und Aspen verbindet und hab dabei ne ziemlich gute Zeit. :} Stell dich auf mehr Drama und mehr Gefühle ein...

Liebe Grüße,
Franzi
22.06.2020 | 10:42 Uhr
Liebe Book-Love-Forever/Book oder Fanzi(?),

kein Problem, wenn du wegen technischer Probleme (jaja, die liebe Technik und ihre Aussetzer - kann ich auch ein Lied von singen) nicht gleich zum Antworten kommst ;)

Ich bemühe mich eigentlich immer darum, sowohl Dinge, die mir gut gefallen haben, lobend zu erwähnen, allerdings kann ich manchmal auch ein ganz schöner Korinthenkacker sein. Doch nur durch (natürlich nur konstruktive) Kritik kann man sich als Autor verbessern und weiterentwickeln.
Für solche kurzen „War nice. Bis bald“-Kommentare, die sich „Reviews“ schimpfen, bin ich nicht zu haben. Schließlich möchte kein Schreiberling einfach nur einen nichtssagenden Standardsatz aus der Reviewvorlage hören.
Darum freut es mich, dass meine Kritik positiv von dir aufgenommen wurde (man weiß ja nie, ob man nicht doch jemanden auf den Schlips getreten ist - falls das irgendwann der Fall sein sollte, einfach anmailen, dann bin ich still :))

So, jetzt aber zum nächsten Kapitel.
Der erste Absatz hat mir gleichermaßen gefallen wie auch ein bisschen verwirrt. Zum einen mochte ich die Beschreibungen, die du gewählt hast und die Vergleiche (zum Beispiel die Kaffeetasse mit einer Leichenhand - sehr anschaulich) nur seltsamerweise hast du dich im ersten Absatz mit den Tempi vertan. Bisher waren alle Kapitel im Präteritum geschrieben, doch in die ersten Sätze des 4. Kapitels haben sich ein paar Präsens-Sätze geschlichen: „Mit leerem Blick starrt Aspen die Uhr an“ oder „Erst als die Uhr tickend auf die volle Stunde vorrückt“. Vielleicht einfach ein Tippfehler oder du hast es beim Drüberlesen übersehen ;)

Jedenfalls erfahren wir in diesen Kapitel ein wenig mehr über Aspens Vergangenheit mit Jonathan und dem ominösen „Alex“ (auch wenn es noch nicht explizit erwähnt wurde, nehme ich mal an, dass das ihr Bruder ist/war)
Sehr interessant, dass sie zeichnen kann! Als jemand, der selbst ab und zu mit Kohlestiften experimentiert hat, war mir dieses Detail natürlich sehr sympathisch ;)

Ich kann nur wieder sagen, dass mir dein Schreibstil gut gefällt und auch Aspen wird mit jedem Kapitel interessanter (nicht nur wegen ihres Autos - war das nicht im ersten Kapitel noch ein Chevy Impala?- sondern auch wegen ihres unkonventionellen Auftretens)

Vielleicht hast du ja mal die Zeit/Muse deine Kapitel auf Groß- und Kleinschreibung zu untersuchen, da sich diesbezüglich doch ab und an mal der kleine Fehlerteufel eingeschlichen hat. Und ein kleines Tippfehlerchen am Ende hab ich noch entdeckt: „Aspen ersparte sich die Mühe im [ihm] zu erklären […]“
Ansonsten war es aber ein interessantes Kapitel, dass mir noch ein Stück von Aspens Gedankenwelt eröffnen konnte und ich bin ja gespannt, wer der Schul-Bully ist.

Viele Grüße,
Applepie :)

Antwort von Book-Love-Forever am 22.06.2020 | 13:14 Uhr
Hallöchen,

es freut mich immer sehr so lange Reviews zu erhalten, da hast du recht. Das mit der Zeit passiert mir leider manchmal, da werde ich nochmal drüber lesen. Ja, in den alten Kapiteln ist das Auto ein Chevy, aber ich habe die überarbeitet Version hochgeladen, in der ich das geändert habe. Ich wollte kein Crossover-Stil schaffen, aber trotzdem ein cooles Auto behalten, deshalb der Mustang.

Ich weiß, dass ich mit den Infos immer ein bisschen spare, aber ich mag es ungern wenn im ersten Kapitel gleich die Lebensgeschichte samt Familienstammbaum abgeklappert wird. :D Das ist immer ein bisschen unauthentisch.

Danke für die konstruktive Kritik, ich freue mich immer sehr, wenn ein neuer Review von dir angezeigt wird. Ich werde mir das zu Herzen nehmen und wenn ich mal Zeit habe das anständig zu machen, mal wegen der Groß-/-Kleinschreibung hinsetzen.

Bis dahin liebe Grüße,
Franzi :)
16.06.2020 | 13:35 Uhr
Hallo Book-Love-Forever,

normalerweise höre ich irgendwann auf zu reviewen, wenn ich keine Antwort auf mein Geschreibsel erhalte, aber ich wage mal noch einen Versuch :)

Oha, endlich kennen wir also einen der Gründe, warum Aspen aus Hawkins floh: Jonathan. Das Wie/Warum wurde zwar noch nicht geklärt, aber das wird sich im Verlauf der Story bestimmt noch herauskristallisieren. Ich fand es sehr clever von dir, nicht gleich seinen Namen zu nennen und so die Enthüllung ein bisschen spannender zu machen. Ich muss ja zugeben, dass ich eher mit Steve als "Love-Interest" gerechnet hätte, aber ich mag den Charakter "Jonathan" auch sehr. In jedem Fall bin ich echt neugierig zu erfahren, was den Arme denn so Schlimmes verbrochen haben soll, das Aspen ihm nicht mal richtig in die Augen sehen mag.

Und dann wird Aspen auch noch von Albträumen geplagt - die Arme. Aber dafür hast du diese Szene wirklich wunderbar beschrieben. Generell gefallen mir deine Formulierungen und bildhafter Schreibstil sehr gut :)

Ich hab dennoch ein/zwei Kleinigkeiten anzumerken, die mir beim Lesen aufgefallen waren.
Erstens die Sache mit der wörtlichen Rede: Wenn es nach einer wörtlichen Rede mit Sprechverben weitergeht, kommt kein Punkt an das Satzende. Ich weiß, dass ist ein bisschen komisch, weil man bei Frage- und Ausrufzeichen ja ein Satzzeichen setzen darf, aber Punkte werden weggelassen.
Ansonsten bin ich persönlich kein großer Fan von substantivierten Personenbeschreibungen also "die Schülerin" oder "die Sechzehnjährige" oder "das Mädchen" statt „Aspen“ oder „sie“. Meiner Meinung nach wirkt das oft etwas unnatürlich, vielleicht ein wenig affektiert. Ist aber wahrscheinlich, wie so vieles, Geschmackssache :)

Es war jedenfalls ein Kapitel, dass mir bis auf die genannten Kleinigkeiten wirklich gut gefallen hat!

Viele Grüße,
Applepie :)

Antwort von Book-Love-Forever am 16.06.2020 | 14:13 Uhr
Heyhey,

ich hab so lange nicht geantwortet, weil ich im Moment Probleme mit dem Internet habe, freue mich aber, dass du es trotzdem nochmal gewagt hast. Aber erstmal: WOW. Ich hab noch nie so ausführliche Reviews bekommen, das ist wirklich der Traum jedes Schreibers, also vielen, vielen Dank.

Deine konstruktive Kritik ist sehr fundiert und hilft sehr. Ich schreibe sowas wie "die Schülerin" nicht weil ich es besonders mag, sondern weil ich die dauernde Wiederholung von Namen gerne vermeiden würde. Es freut mich, dass dir mein Schreibstil und der bisherige Story-Aufbau gefällt.

Ich kann nur sagen, dass ich sehr gerne sehr dramatisch bin und meine Charaktere oft ziemlich leiden müssen. Aber ich denke, dass das die Sache nur spannender macht.

Ich würde mich auch total freuen, wenn du noch weiter kommentierst, das macht das Schreiben noch motivierender.

Liebe Grüße,
Franzi
14.06.2020 | 13:19 Uhr
Liebe Book-Love-Forever,

so, ich hab es doch noch geschafft, endlich mal ein bisschen weiterzulesen.

Ich mochte, dass du zum Beispiel Carol Perkins eingebaut hast. Solche canon-Kleinigkeiten machen eine Fanfiction gleich noch lebendiger ^^
Interessant, dass Aspen mit Nancy befreundet war. Das hätte ich bei ihrem Auftreten und der rebellischen Haltung nicht erwartet, aber wer weiß, wie sie früher war. Aber anscheinend lässt auch Aspen das Wiedersehen mit ihrer ehemals besten Freundin nicht so kalt, wie es von außen den Anschein macht. Ich bin ja wirklich neugierig, was da dahinter steckt.
Es war klasse, dass auch noch Hopper in bester Chief-Manier aufgetaucht ist. Und einmal mehr wirft deine Geschichte die Frage auf, was denn der Grund für Aspens Weggang aus Hawkins war.

Ich weiß noch nicht genau, wie ich deine Protagonostin einordnen soll. Einerseits scheint sie sehr verschlossen, unabhängig und eher unzugänglich zu sein, andererseits tut sie mir ziemlich leid - mit dieser mysteriösen Vergangenheit und einem Alkoholiker-Vater hat man es sicher nicht leicht. Mal sehen, welche Geheimnisse der Fortlauf deiner Geschichte so zu Tage fördert.

Als kleiner Kritikpunkt sind mir ab und zu ein paar Fehlerchen in Sachen Groß- und Kleinschreibung aufgefallen, u.a. bei "Gegröle der Basketballspielenden Halbstarken", "zu den Meisten anderen" oder "Erst kurz vor schellen der Schulglocke". Aber das sind ja Kleinigkeiten, die man schnell korrigieren kann und der Geschichte ansonsten keinen Abbruch tun ;)

Ich bin schon neugierig auf das nächste Kapitel!

Viele Grüße,
Applepie :)
06.06.2020 | 18:58 Uhr
Liebe Book-Love-Forever oder doch lieber einfach Book? ;)

ich bin schon länger um deine Geschichte herumgeschlichen, aber da sie pausierte (oder abgebrochen war?) habe ich mich nie "getraut" reinzulesen.
Jetzt allerdings bist du wieder da und belebst somit diese Geschichte in einem doch recht kleinen Fandom - wie schön ^^
Als du diese Fanfiction 2018 angefangen hast, gab es bestimmt noch gar keine eigene Kategorie für Stranger Things. Darum kann ich verstehen, dass du das Fandom in den Titel geschrieben hast. Doch nun, da es diese kleine Rubrik gibt, könntest du es eigentlich auch umändern :)

Jetzt allerdings zu diesem Anfangskapitel!
Alleine mit dem ersten Satz hast du mich gekriegt ;) Als großer Supernatural-Fan dachte ich erst, ich wäre vielleicht in einem Crossover gelandet. Ich beneide die Protagonistin jetzt schon um den Impala (und offenbar gab es sogar Dean Winchesters Bestand an klassischem Rock gratis dazu ;))

Als jemand, der auf dem Dorf aufgewachsen ist, kann ich die Situation, die du im ersten Absatz schilderst, zu hundert Prozent bestätigen. Neugierige Blicke hinter Gardinen und Getuschel hinter vorgehaltener Hand und schon weiß die komplette Nachbarschaft Bescheid, was sich in ihrer Kleinstadt abspielt.

Mir gefällt, dass du ab und zu schon kleine Fragen in meinem Kopf entstehen lässt, wie zum Beispiel was wohl mit diesem Mädchen passieren wird; welches Chaos durch sie verursacht wird oder was an jenem Tag im November geschah. Wenn der auktoriale Erzähler nicht zu plump eingesetzt wird, finde ich das durchaus ein gutes Mittel, um Spannung zu erzeugen und den Leser neugierig zu machen.

Zwei kleine Anmerkungen hätte ich zum Abschluss noch und zwar denke ich, dass man nicht in Selbstmitleid "schwelgen" kann (ich assoziere mit diesem Verb eher positivere Dinge wie in Nostalgie schwelgen / in Erinnerungen schwelgen). Vielleicht meintest du eher in Selbstmitleid zerfließen? :)
Zum anderen würde ich vielleicht die Leerzeichen aus der Kurzbeschreibung nehmen. Ich weiß, dass man leider keine Absätze machen kann und manche Autoren das auf diese Weise auszugleichen versuchen, aber irgendwie ist das meiner Meinung nach optisch nicht ganz so vorteilhaft.

Ansonsten gefiel mir dieses erste Kapitel trotz seiner Kürze und eher komprimierten Handlung aber ziemlich gut und Aspen (ich kannte den Namen bisher auch nur als männlichen Vornamen ;)) scheint auf jeden Fall keine graue Maus zu sein.
Ich bin wirklich neugierig, wie es wohl weitergeht und werde ganz sicher demnächst mal weiterlesen!

Viele Grüße,
Applepie :)
23.08.2018 | 19:48 Uhr
So....
Wann kommt das nächste:D

Jetzt mal ehrlich ich hassliebe dich.

Einerseits neue Geschichte, megageil klingt schon mal ganz gut^^

ANDERERSEITS
Ich hab jetzt schon Angst vor der Handlung...
#NutcrackerTrauma

Weiter damit! Ich warte! :))
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast