Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: unicorn 14
Reviews 1 bis 14 (von 14 insgesamt):
Jasmiin (anonymer Benutzer)
05.02.2020 | 13:33 Uhr
Das er sie nicht keküsst hat, heiß das er sie respektiert! Eine gute Entwicklung, die die beiden da machen! :D
Jasmiiin (anonymer Benutzer)
05.02.2020 | 13:06 Uhr
Ein durch und durch schönes Kapitel, ich habe nichts zu beanstanden! Alles prima prima!
Jasmiin (anonymer Benutzer)
05.02.2020 | 12:56 Uhr
Auch mich hat es irritiert das ihre männer viel Lügen sollen, nachdem bei Ankunft in sindria ihre Leute so loyal und herzlich gewesen waren... Ob das Absicht war weiß ich nicht, aber vorher hatte ich eine strahlende mitfühlende Mannschaft vor Augen, die jetzt quasi gerade alle als intriganten abgestempelt werden. Ich bin verwirrt aber das löst sich sicher, das Kapitel war wie in dem anderen Review geschrieben ansonsten einwandfrei und schön zu lesen!
Jasmiin (anonymer Benutzer)
05.02.2020 | 12:30 Uhr
Ich finde sie kommt nur ein wenig zu eingebildet rüber, von wegen ach natürlich wird er mich nochmal anmachen und ich werde ihn sowas von abblitzen lassen! Sinbad ist ja normal kein schlechter Kerl und abfuhren bekommt er von guten Frauen relativ oft.. Nichtsdestotrotz finde ich den Ansatz nicht schlecht! Das man die Blindheit heilen lassen soll finde ich gut! Ich finde halt nur sie sollte etwas mehr Etikette an den Tag legen und nicht so herablassend, aber das liegt wohl auch daran das sie eine Prinzessin ist nicht wahr? Ich werde gespannt weiter lesen! :)
Malinas Reich (anonymer Benutzer)
30.06.2019 | 00:38 Uhr
Dieses Ende ist irgendwie sehr emotional aber genau das finde ich an diesem Ende gut

Eigentlich mag ich solche enden nicht aber das finde ich toll
15.05.2019 | 21:24 Uhr
Hach, dieses Ende <3
Erst einmal ein riesengroßes Lob, diese Fanfic war echt super geschrieben und ich habe sie an einem Abend durchgesuchtet ^^ Besonders gut hat mir gefallen, dass sie wirklich mal ein anderer OC war, sehr unabhängig un sympatisch, auch durch den Fakt, dass sie erst blind war und Sinbad nicht als "gutaussehenden Mann mit den schönsten Augen bla bla bla" (obowhl man nichts dagegen sagen kann, dass er einfach mal gut aussieht ;)) beschrieben hat. Auch den Verlauf ihrer Beziehung fand ich super, auch wenn ich persönlich mir noch etwas mehr zu dem plötzlichen Umschwung geschrieben gewünscht hätte. Aber alles in allem habe ich es wirklich genossen, mal eine andere Sinbad x OC Story zu lesen. Weiter so!

GGGLG, LaureeMausi <3
06.05.2019 | 22:43 Uhr
Halloo~
Ich bin noch nicht sehr weit, aber ich mag die Geschichte sehr gern. Und ich wüsste ehrlich gesagt gerne mehr von Darius. Falls da noch etwas kommt nehm ich es zurück aber ein Bild oder sowas wäre echt cool!
Lg,
Ripper-chan
01.12.2018 | 17:34 Uhr
Abend

Das ist eine tolle FF^^
Ich finde ihren Djinn voll cool^^
Ich denke der jetzige König lies ihn töten immerhin sind die alle macht- und habgierig
Wird Lalith dann nicht unterdrück? wo kann sie dann eine gute Königin sein?
Hm er hatte schon andere Pläne mit Dalila^^"
Na zum Glück kamen sie ihm zuvor
Das die Generäle das erst jetzt erfahren mit der Verlobung^^" wann wollte die beiden es denen den sagen?

LG Lina
04.09.2018 | 19:38 Uhr
Hey=)
Der Einstieg war zwar passend, aber langsam frage ich mich, ob du immer das Aufwachen als Einstieg nimmst, oder auch mal Abwechslung reinbringst, indem du zum Beispiel gleich mit dem Bad, der Behandlung oder der Arbeit beginnst.

Umso aufregender wurde es dann, als man eben nicht erfahren hat, was Dalila vorhat. Dadurch konnte man selber darüber eine Weile grübeln und war auch gespannter beim Weiterlesen.
Tatsächlich habe ich aber vermutet, dass sie in die Stadt will, nachdem der Vergleich gefallen ist.

Darius war auch in diesem Kapitel wie Zucker: Etwas grummelig, mit bösen Vorahnungen, aber immer noch loyal und auf Dalilas Wohlsein fixiert.

Genauso neugierig bin ich, was es mit dem Kamm auf sich hat. Immerhin scheint er austauschbar in Seramis, aber nicht in Sindria.

Ich finde es gut, dass Yamraihas Besuche nicht weggelassen werde, mit Gesprächen wie hier gefüllt werden und zudem auch unterschiedlich verlaufen. Einmal kürzer, einmal länger.

Die Unterhaltungen in diesem Kapitel zwischen Darius und Dalila waren wirklich abwechslungsreich. Das eine lustig, das andere mit dem Ziel den jeweils anderen zu überzeugen und dann natürlich auch noch eines ohne Formalitäten.

Allgemein fand ich die Vorstellung wie die beiden etwas sorgloser und essend durch die Straßen Sindrias wandeln wirklich schön. Und wie Darius richtig meinte, ist der Plan nicht schlecht, sondern tatsächlich richtig gut.

Überraschend zu erfahren war, dass die Leute in Seramis oft und viel Lügen, weil dies ja gar nicht zu Dalila passt.
Auch den ebenso überraschenden Umschwung der Gedanken hat mir gefallen und ich bin schon gespannt was der Grund dafür ist, dass sie nur zwei von sechs Leibgardisten bedingungslos vertraut, wo es zuvor noch hieß, dass ein jeder davon ihr die Haare kämen dürfte. Ich denke, dass dahinter etwas sehr interessantes stecken könnte.

Bisher gefällt mir die Geschichte wirklich sehr und ich bin schon gespannt wie es weitergeht und wie es dann schlussendlich zur Prolog-Situation kommt.
LG Nymphen
04.09.2018 | 19:36 Uhr
Hey=)
Der Einstieg war eine große Überraschung: Sowohl Sinbads Dreistigkeit, wie auch schon die anfänglichen Spannungen, welche von Darius gezogenem Schwert herrühren. Womit man seine Waffe wüsste.

Ganz interessant fand ich es aus Dalilas Sicht etwas über ihre Schwester Lalith zu erfahren und bin schon gespannt, ob sie je einen Auftritt in dieser Geschichte erhält und wenn, wie sie dann wirklich ist.

Die Neugierde wurde leider nicht sehr lange aufrecht erhalten, indem man ziemlich früh erfahren hat, was die Überraschung ist, anstatt das man einfach darauf wartet, dass sie selber darauf kommt, wenn sie die Geräusche vernimmt. Ich kann zwar verstehen, dass es wichtig wegen dem Kästchen war, aber beispielsweise hätte Darius dies auch bei dem Gespräch mit Sinbad erfahren können, dass die beiden vielleicht geführt haben, als die Prinzessin im Bad war.

Das mit den Glöckchen war ein gutes Thema, da man sich vorstellen kann, dass es jemandem wie Sinbad schnell auffällt. Was ich aber nicht verstehe, ist, warum Dalila auch Glöckchen hat. Lenken diese sie nicht ab, wenn sie versucht sich auf Darius Hinweise zu verlassen?

Kampfgeschehnisse durch die Erzählungen von jemand anderen mitzuerleben ist etwas gänzlich neues und irgendwie gefällt es mir, da somit die eigene Vorstellungskraft gefragt ist.

Was mir auch sehr gefallen hat, war die Tatsache, dass man als Leser nicht wusste, worauf Dalila aus war und somit wie Sinbad verwirrt war. Ihre Absicht dahinter war auf jeden Fall lobenswert und verständlich.

Der Kampf an sich war lebhaft geschildert und man konnte immer folgen. Auch das bittere Ende war herrlich geschrieben, da man als Leser auch einen kleinen Herzstillstand erlebt hat.
Ich fand es zudem auch gut, da es zum einen Dalila nicht zu mächtig gemacht hat und zum anderen Darius „Kindermädchen-Seite“ aufgetan hat.

LG Nymphen
04.09.2018 | 19:35 Uhr
Hey=)
Der Anfang zwar nett gemeint, damit man sich nochmal daran erinnert, wie das letzte Kapitel geendet hat, aber gleichzeitig ist es dadurch auch eine unnötige Wiederholung für alle, die es an einem Stück lesen. Da es dafür aber wahrscheinlich keine perfekte Lösung gibt, passt es so, wie es ist.

Die Meinung von Darius war sehr interessant zu lesen und ich finde es gut, dass du dieses Gesprächsthema aufgebracht hast, da es mir sehr wahrscheinlich erscheint, dass eine Prinzessin über so etwas nachdenkt und in diesem Fall sogar die Meinung von einem treuen Gehilfen einholt.

Die Beziehung zwischen Dalila und Darius ist wirklich herzallerliebst. Einfach auf einer Ebene des Vertrauens, der Loyalität und wahrscheinlich auch etwas Freundschaft. Es ist schön zu lesen.
Zudem hat man wieder mehr über Darius selber erfahren: Eine der Leibgardisten ist seine Frau und er wird unruhig in der Nähe von Magie.
Auch über Dalila erfährt man mehr, zum Beispiel ihre Beziehung zu ihrem Vater. Scheint sehr kompliziert zu sein und ich frage mich, was mit der Mutter ist.

Das Gespräch mit Yamraiha hatte eine fast schon freundschaftliche Ebene, was zwar überraschend, aber dennoch gut zum Lesen ist.
Von dieser schönen Atmosphäre ist es dann schnell in eine des Misstrauens gegangen und ich bin wirklich gespannt, ob das der einzige Grund für ihre Frage war. Immerhin lügt sie nicht.

Das Handelsabkommen hast du am Anfang gut gestaltet, mit den Schlagwörtern, wie „Zoll“. Dennoch hätte ich es als Leser schon schön gefunden zu erfahren, warum der Vertrag überarbeitet werden muss. Denn es wird dadurch einfach zu viel Raum für Möglichkeiten gelassen. Von einem Betrugsversuch, bis zu mehreren Schönheitsfehlern in der Form ist einfach alles denkbar und je nachdem was man sich denkt, wirft es ein anderes Licht auf die betreffenden Personen. So könnte Dalila zum Beispiel Überkorrekt sein oder Sinbad schlampig gearbeitet haben. Nichts unbedingt weltbewegendes, aber dennoch ein kleines Detail, dass man besser einfügt und sei es nur in Gedanken.

Ansonsten aber war es schön zu sehen, wie Dalila versucht sich durchzusetzen, es ihr gelingt und dies obwohl sie anscheinend „weich wie Butter“ ist. Übrigens ein toller Vergleich.
LG Nymphen
04.09.2018 | 19:33 Uhr
Hey=)
Der Einstieg mit dem Vergleichen von Seramis und Sindria hat mir sehr gefallen, da auch hier sehr viel Wert auf die Geräusche gelegt wurde. Zudem ist es auch sehr interessant nur Erzählungen von einem Ort mit zu bekommen, den man selber gar nicht kennt. Denn je nach Person, können die Eindrücke auch mehr von der Wahrheit entfernt sein.

Auch das Beschreiben von den einzelnen Personen hast du weiterhin so gehalten, was schön zu sehen ist. Ich wäre wahrscheinlich jemand, der sowas vergessen würde ^^°

Tatsächlich hat Dalila eine interessante Ansichtsweise und ich musste echt schmunzeln, wie sie kein Blatt vor den Mund nimmt. Ganz besonders bin ich von ihrer Eigenschaft angetan, dass sie niemals eine Lüge ausspricht. Ehrlichkeit trifft man eher selten an, was sie wohl besonders macht.

Wie im anderen Review schon erwähnt, finde ich es genial, wie du das mit der Blindheit hinbekommst. Wie man hier auch bemerkt hat, beim Signal fürs Hinsetzen. Was hier vielleicht nicht ganz so gut angebracht war, weil sie sich ja dann aufs Sofa legen durfte. Vielleicht hätte man sie stattdessen einfach kurz anhalten können?

Yamraihas Anweisungen und Behandlungsvorgehen fand ich passend und auch professionell.

Nähere Informationen zu Darius hast du geschickt eingebaut. Jetzt weiß man sowohl, wie lange sie sich kennen, als auch wie alt die Beiden sind. Genauso interessant ist es zu erfahren, wie er überhaupt zur Leibgarde kam.
Wenn ich mich nicht irre, hört man hier auch das erste Mal von den anderen Leibgardisten. Und ich bin schon gespannt, ob du die anderen Fünf nur in Erzählungen einbauen wirst oder ob sie tatsächlich Auftritte in dieser Geschichte erhalten.
LG Nymphen
04.09.2018 | 19:32 Uhr
Hey=)
Der Kapitelname ist aussagekräftig, passend und spoilert nicht wirklich. Dennoch ist er nicht unbedingt spannend, was ich persönlich etwas schade finde. Aber das ist vielleicht Geschmackssache.

Was mir bei diesem Kapitel wirklich gut gefallen hat, ist, dass man selber langsam darauf gestoßen wurde, dass Dalila blind ist und es einem nicht gleich gesagt wurde. Allgemein finde ich, dass es dir sehr gut gelingt, die Blindheit umzusetzen. Durch Glöckchen und auch durch Darius.
Zudem fällst du auch nie aus der Rolle und beschreibst nichts, was man sehen könnte. Allein wie viel Wert du dadurch auf Geräusche legst ist beeindruckend und genauso ist es, dass Charaktereigenschaften von Charakteren nicht verlorenen gehen, nur weil man ihre Gesichter nicht sehen kann.

Darius ist treu und scheint Dalila wirklich gerne zu dienen und sie auch zu kennen. Allein die Szene mit seiner Verlegenheit war einfach zu süß. Allgemein mag ich das Charakterdesign von diesem Charakter.

Auch Dalila kann ich was abgewinnen. Lässt sich nicht von ihrer Erblindung unterkriegen und schafft es auch noch Sinbad aus der Fassung zu bringen.

Wo ich herzlich lachen konnte, war, als die Besatzung und die Wachen so freundschaftlich wütend auf eine harmlose Frage waren. Schon hier hatte man dann einen Beweis für ihre Blindheit.

Die Einwohner von Seramis haben interessante Eigenschaften und ich freue mich schon mehr über das Volk zu erfahren und auch über das Land. Wenn es ein Handelsabkommen mit Sindria eingeht, dann muss es ja auch etwas zum Handeln haben.

Fazit: Das Kapitel war sehr schön gestaltet und alle Charaktere sind gut vorgestellt oder umgesetzt worden.
LG Nymphen
04.09.2018 | 19:31 Uhr
Hey=)
Endlich nehme ich mir mal die Zeit hier ein Review dazulassen.

Bei der Kurzbeschreibung bekommt man einen guten Eindruck davon, worum die Geschichte handelt und zudem wird leicht Spannung aufgebaut mit der rhetorischen Frage zum Schluss. Dementsprechend gut ist sie dir gelungen, was wirklich nicht selbstverständlich ist.

Gleich zum Anfang hast du es geschafft ein Bild von der Umgebung mit wenigen Worten zu erschaffen. Auch die Stimmung scheint allgemein sehr ruhig.
Das Bild von einem hart arbeitenden Sinband scheint irgendwie nicht zu ihm zu passen, weswegen ich entweder ein falsches Bild von ihm habe, oder einiges passiert ist, was ihn fleißig hat werden lassen.

Das Gespräch war wirklich interessant zu lesen. Zum einen hat man erfahren, dass es irgendwann in der Geschichte zu einem Kampf zwischen den Beiden kommen wird und zum anderen fand ich es ziemlich tiefgründig und ehrlich.

Ich bin wirklich gespannt, wie es zu dieser Situation kommen wird. Und wo wir schon davon sprechen: Ein Lob, dass du diese Form des Prologes gewählt hast. Ich finde Prologe mit einem Zukunftsblick der Geschichte wirklich spannend.

Was mir auch sehr gut gefällt, ist die Kapitellänge. Weder zu kurz, noch zu lange. Und da die Kapitel regelmäßig kommen, hat man auch immer ganz gut im Gedächtnis, was das letzte Mal passiert ist.
LG Nymphen
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast