Autor: Vivi Cocker
Reviews 1 bis 25 (von 39 insgesamt):
08.02.2020 | 17:30 Uhr
zu Kapitel 11
Huhu!
Oh es ist vorbei! Schade, wie ich finde aber trotzdem ein sehr gelungenes Ende.
Ich freu mich wirklich noch weitere Werke von dir zu lesen, gerade im DBH bereich( egal, wie lange ich warten muss, ich campe in meiner Abobox und ess Brownies! Willst du Brownies?* Teller hinhalt* )
Du hast Recht, was das Maschinen mit Bewusstsein angeht und ich find das Thema auch unglaublich interessant ( auch mit dem Hintergedanken an eine FF aus dem MARVEL Fandom). Wenn ich mal mehr Zeit habe muss ich mich dort dringend mal weiter einlesen.
Es tut mir sehr leid, dass ich gegen Ende ruhiger geworden bin, aber ich hatte sehr viele Probleme in der Schule und na ja. Ist nicht entschuldbar also psssst.
Das mit dem roten Faden kann ich sehr gut nachvollziehen. Wenn ich anfange zu schreiben gehen die Chars so gerne mit mir gassi, dass ich plötzlich völlig woanders bin und so viele offene Storystränge habe... Uffff Trotzdem finde ich, dass dein Werk insgesamt schön bündig ist und wenn auch keinen roten Faden doch vielleicht eine blauer irgendwo zu finden ist :)
Danke dir für dieses tolle Werk!
Hab noch ein schönes Wochenende,
Lg Steppi

Antwort von Vivi Cocker am 11.02.2020 | 18:48:52 Uhr
Hallo Steppi,

ich freue mich wahnsinnig, dass Dir die Story so gut gefallen hast, dass Du von Anfang bis Ende durchgehalten hast, obwohl ich zwischendrin ja doch längere Pausen hatte. Ja, nun...
Brownief? Waff für Brownief? Iff feh keine Brownief... Wie gesagt, Lust und Ideen hätte ich für und zu einer weiteren Geschichte. Aber ich fange erst an, sobald ich wirklich Zeit dafür habe, sonst wird das wieder so wie hier, und es tut sich monatelang nichts. :D
Interessant in Verbindung mit der Thematik der bewussten Maschinen ist auch, wie sich das Selbstbild der Menschen verändern würde, wenn man Maschinen tatsächlich so etwas wie ein Ich- Bewusstsein zugestehen würde. Wenn Menschlichkeit keine Voraussetzung (mehr) ist, um eines zu haben, bedeutet das ja implizit, dass auch Menschen nicht einfach auf der Grundlage des Mensch-Seins ein Ich-Bewusstsein zugesprochen werden kann. Das bietet in meinen Augen noch sehr viel Material für viel Konflikt und Drama. :D
Ui, ich das kenne ich. Schule kann echt das ganze Leben fressen. Aber ich hoffe, Du hast Deine Probleme gut in den Griff bekommen. (Schrieb sie, während eine noch nicht einmal halbfertige Hausarbeit sie vorwurfsvoll auf dem immerhin geöffneten Word-Dokument heraus anstarrte. Na ja. :D)
Wie gesagt, ich hätte die Story gern ein ganzes Stück strukturierter gehabt, als sie letztendlich geworden ist. Aber Struktur ist sowohl beim Geschichten Erzählen als auch im Real Life nicht meine Stärke. :D

Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Abend und danke Dir nochmal, dass Du die Story gelesen hast.
Viele Grüße
Vivi
08.02.2020 | 14:00 Uhr
zu Kapitel 11
Was für ein schöner Abschluss für eine in meinen Augen gelungene Geschichte ! :)

Die Idee, dass Hank versucht, Connors Münzentrick nachzuahmen, finde ich absolut köstlich und auch die Umsetzung hast du perfekt beschrieben ^^
Vielen Dank für die Erwähnung am Ende, hat mich sehr überrascht und umso mehr gefreut...und danke natürlich fürs Teilen dieser Geschichte, es hat sehr viel Spaß gemacht, sie zu lesen :)

LG,
JoKey

Antwort von Vivi Cocker am 11.02.2020 | 18:27:38 Uhr
Hallo JoKey :)

aww, es freut mich, dass Dir die Story und auch ihr Ende gefallen hat. Die Enden sind ja immer irgendwie das Schwierigste.
Die Sache mit dem Münztrick wollte ich unbedingt mal noch irgendwie einbinden und da hat es sich hier am Ende so schön angeboten. Ich musste lachen, als man im Spiel Hank beobachten konnte, wie er sich bemüht, die Münze richtig zu schnippen, nur um an Ende doch zu scheitern. :D

Dir noch einen schönen Abend und vielleicht liest man sich ja einmal wieder.
Viele Grüße
Vivi
12.01.2020 | 13:02 Uhr
zu Kapitel 10
Hallöchen,

da bin ich wieder. :)
Gerade das neue Kapitel beendet. Der Anfang war so süß. Wie Connor die ganze Zeit singt. Das hat mir gefallen. Da er sich ja eigentlich schämt. Aber gut das er sich auch das traut. :)

Mit der Marke für Connor war natürlich eine super Überraschung. Ich war so gespannt was er ihm schenken will. Und dann so ein großartiges Geschenk. Für Connor das beste was er ihm geben konnte. Nun ist er schon irgendwie frei. Kein Cyberlife mehr für dazwischen Funken können. Da habe ich mich gefreut für ihn. Genauso konnte ich ihn verstehen das er so sprachlos war. Da haben ihm wahrlich einfach die Worte gefehlt. Aber Hank hat ihm die Freude ja angemerkt. :)

Bei Phil dachte ich erst kurz das es sich auch um einen Androiden handelt, der seine LED nicht mehr hat. Aber er scheint einfach wirklich ein Auge für Androiden zu haben.
Bei Connor konnte er es sich wahrscheinlich gut denken mit dem Pflaster was genau an der Stelle ist wo auch die LED ist.
Aber schön das Sumo passend dazu kam. So konnte Connor die Kamera wahrlich vergessen und einfach tun was er auch so getan hätte. :)

Mit Kara das tat mir Leid. Das es Alice und Luther nicht geschafft haben. Das waren ja nur noch ihre einzigen Bezugspersonen im Kanada. Außer die trifft dort auch auf Rose.

Die Geschichte mit dem Bikini Oberteil war lustig. Das war ein schöner Schmunzler. XD
Sumo der alte Schlawiner. XD
Da hatten beide nochmal was zu lachen. Bzw besonders Connor. Hank und dem Fremden war das sicher erstmal peinlich. XD

Ein schönes Kapitel. Für Connor ein schöner Abschluss der Reise. Mit einem wirklichen schönen Geschenk und vor allem vielen Erlebnissen und Erfahrungen die er erleben und sammeln konnte.

Ich bin gespannt auf den Epilog. :)

Lg
Dark

Antwort von Vivi Cocker am 15.01.2020 | 16:32:26 Uhr
Hallo Dark,

ich freue mich wahnsinnig, wieder von Dir zu lesen. Und dann auch noch so ein langes Review.^^

So ganz bin ich mir selbst immer noch nicht sicher, was ich von diesem Kapitel halten soll. Ich wollte viel; und bin mir dabei nicht sicher, ob es nicht vielleicht zu viel war.
Das Singen sollte ein kleiner Rückbezug zum Anfang sein. Ich weiß nicht wieso, aber ich mag solche an den Anfang anknüpfenden Elemente total gern und verwende es in fast jeder Story von mir. :D
Die Polizeimarke sollte das Happy End-Highlight sein. Dabei ist mir bewusst, dass Happy Ends im Allgemeinen nicht so beliebt sind, aber zu dieser Story, die ja im Grundton schon eher lighthearted war, wollte etwas anderes einfach nicht so recht passen. Und ich dachte, dass Connor sich ein bisschen Freiheit auch einfach verdient hat. :)
Die Sache mit Kara und Marcus mochte hier vielleicht etwas plötzlich und kontextlos erscheinen, aber eigentlich ist es auch mehr mein Versuch, mir eine kleine Hintertür in die Geschichte zu bauen (wie Kamski in seine Programme). An dieser Stelle könnte man vielleicht später mal ansetzen, auch wenn bisher noch keine konkreten Pläne dazu existieren. Und dafür habe ich mich für das Ende entschieden, in dem Luther und Alice nicht überleben (wobei ich mit dem "Twist", dass Alice auch ein Android war, auch nicht ganz so glücklich gewesen bin. Hauptsächlich, weil es das Gewicht in der Grundprämisse in Karas Geschichte schmälert).
Bei der Sache mit dem Bikinioberteil war ich mir so gar nicht sicher. Einerseits finde ich es als kleinen Rausschmeißer ganz gut, auf der anderen Seite klingt es vielleicht zu sehr nach Kalauer. Na ja, jetzt ist es drin und umso mehr freue ich mich, wenn es Dir nicht zu albern war. :D

Ich werde mich jetzt in den nächsten Tagen an den Epilog setzen und das Projekt hier auch mal zu einem Abschluss bringen. Hat ja lange genug gedauert. :D

Bis dahin wünsche ich Dir noch eine schöne Woche und lasse liebe Grüße da.
Vivi
19.11.2019 | 10:37 Uhr
zu Kapitel 9
Huhu

Sehr schön neues Kapitel. Und wirklich interessant. Armer Connor. Im Wasserpark zwischen Haufen Menschen. Und dann noch mit der Badehose.
Das er da erstmal nervös ist kann ich mir vorstellen.
Aber schön wenn er dennoch bisschen Spaß hat. Den Witz mit dem Reifen fand ich gut.
Und ich war überrascht Elijah Kamski dort anzutreffen. Aber natürlich schön abgeschottet. Dachte auch erst das Juliette seine Tochter ist aber ok falsch geraten.
Fand es süß das Connor mit ihr und Chloe gespielt hat.
Die Unterhaltung zwischen Hank und Elijah fand ich auch interessant. Du hast sie gut rüber gebracht. Vor allem Elijah das er so bisschen unnahbar ist, kann man das so ausdrücken. Man bekommt eben nicht wirklich mit was er denkt. Das hast du gut dargestellt.
Und Hank konnte für sich die Frage beantworten das Connor für ihn ein eigenständiges Lebewesen ist.

Wie gesagt Kapitel war super. Hat mir prima gefallen.
Bin gespannt wo es als nächstes hin geht.

Lg
Dark

Antwort von Vivi Cocker am 20.11.2019 | 16:41:37 Uhr
Hallo Dark,

wie schön, dass Du auch nach erneuterer längerer Pause noch dabei bist. Vielen Dank für Dein liebes Feedback!
Connor muss die Welt ja erst noch kennen lernen. Und dazu gehört auch, dass man modische Angelegenheiten besser nicht Detective Hank Anderson überlässt, sonst endet man mit einer eher unvorteilhaften Badehose. :D
Diese Schwimmreifen sind aber auch tückisch, da passieren schnell mal "Unfälle", die für peinliche Situationen sorgen. :D
In der ersten Fassung dieses Kapitels war Juliette auch tatsächlich seine Tochter. Aber ich fand es dann doch irgendwie unwahrscheinlich, dass Elijah Kamski zu anderen Menschen derart, nun, intime Beziehungen pflegt, wo er sich doch sonst lieber an Androiden hält. Aber ich mag seinen Charakter und fand, dass sich der Schöpfer der Androiden ruhig auch ein wenig mehr mit seinen "Kreaturen" auseinandersetzen kann und sollte.

Hanks Urlaub und somit auch der Roadtrip neigen sich ja mittlerweile auch dem Ende zu, aber es schon einmal so viel verraten, dass noch eine kleine Überraschung auf Connor wartet. :D

Bis dahin wünsche ich Dir einen entspannten Abend und lasse Dir viele Grüße da.
Vivi
12.11.2019 | 11:14 Uhr
zu Kapitel 9
Huhu!
Ja ich bin dir auch nach all den Wochen noch treu erhalten geblieben!
Ich find super schön,wenn du so in die Tiefe gehst mit den Theorien über Androiden Bewusstsein, meeehr!
Süß ist es das Hank irgendwo am Ende ja feststellt, dass er die Frage für sich selbst ja schon beantwortet hat.
Und Elijahs Nichte! Ich stell mir das so goldig vor,wie sie Ball spielt mit den Chloes und Connor!
Anyways, ich freu mich sehr über das Kapitel und freu mich noch mehr auf das nächste!
Ich verkrieche mich wieder in meine lurkhöhle und warte auf eine neuen Alert von dir :D
Lg Steppi

Antwort von Vivi Cocker am 13.11.2019 | 18:34:24 Uhr
Hallo Steppenwolf,

ich bin überrascht und noch viel mehr wahnsinnig erfreut darüber, Dich selbst nach so langer Zeit wieder hier begrüßen zu dürfen. :D
Da ich mich gern mit derartigen Frage beschäftige wie der, ob Maschinen so etwas wie ein Bewusstsein entwickeln können, und ich fand, dass die Hintergründe zu dieser Frage im Spiel manchmal doch etwas kurz kamen, lebe ich das jetzt eben hier aus und hoffe, es ist nicht allzu störend und halbwegs interessant.
Elijah Kamski fand ich als Charakter unheimlich toll. Ich mag dekadente Arschlöcher. :D
Seine Nichte ist dabei sowohl für ihn als auch für die Androiden quasi eine Verbindung zur Außenwelt.

Der Roadtrip neigt sich ja nun auch schon dem Ende zu, und ich werde mich bemühen, dass das nächste Kapitel diesmal auch wieder mit annehmbarer Wartezeit erscheint. :D

Dir noch eine entspannte Restwoche und viele Grüße,
Vivi
11.11.2019 | 17:45 Uhr
zu Kapitel 9
Hey :)

Natürlich lese ich noch mit, deine Geschichte ist im ganzen Detroit-Fandom eine wahre Abwechslung und ich freue mich immer wieder, ein neues Kapitel von dir lesen zu dürfen. Die philosophischen Fragen und Gedanken in diesem Kapitel fand ich echt interessant. Generell finde ich, dass das Spiel echt super viel Infos hergegeben hat, gerade auch in beiläufigen Zeitschriften, die man finden konnte oder Nachrichtensendungen im Hintergrund, aber doch sind noch so viele Fragen offen geblieben. Umso mehr Stoff gibt es nun für die Autoren der FanFiktions und Storys rund um Detroit ^^

Ganz ehrlich, ich konnte mir Connor in der Flamingo-Badehose richtig gut vorstellen. Er und Hank sind echt schon ein Dreamteam, das muss man ja einfach sagen :)

LG und dir auch eine schöne Woche,
JoKey

Antwort von Vivi Cocker am 13.11.2019 | 18:12:10 Uhr
Hallo JoKey,

es freut mich gerade wahnsinnig, dass hier noch jemand mitlist und sogar noch tolle Reviews hinterlässt.
Philosophie ist neben dem Schreiben und Videospielen meine dritte Leidenschaft, und ich fürchte, das merkt man hin und wieder. Ein paar Jahre lang habe ich mich sogar mal halbwegs professionell damit beschäftigt. :D
Vielleicht gingen mir deshalb auch die Gedanken zum Thema (Ich-)Bewusstsein bei nicht-menschlichen Wesen nicht weit genug. Dahinter steht ja noch sehr viel mehr bzw. bringt noch sehr viel mehr mit sich als die Emanzipation von Androiden, als ich auch aufgrund von thematischen Kapazitäten hier einbringen kann (und deswegen jedes Mal in die Tischkante beißen könnte). :D
Aber vielleicht ergibt sich ja irgendwann noch die Gelegenheit.

Das mit der Badehose habe ich ganz spontan eingefügt, als mir eine solche als Bademode in einer Online-Werbung vorgeschlagen wurde. Kundenorientierte Werbung, die ganz meinen persönlichen Vorlieben angepasst ist... Solange KIs noch auf diesem Level sind, müssen wir uns wohl noch keine Sorgen machen. :D

Viele Grüße an Dich und noch einen schönen Abend und eine entspannte Restwoche,
Vivi
23.08.2019 | 10:08 Uhr
zu Kapitel 8
Hi!

Wirklich tolle Geschichte. Ich habe sie gerade erst gefunden und gleich alle acht Kapitel am Stück gelesen. :)

Du beschreibst die Verbindung zwischen Connor und Hank wirklich gut, ich freue mich, dass eine FF endlich mal die Beziehung zwischen den beiden thematisiert. Man merkt richtig, wie sie sich im Laufe der Reise immer besser verstehen und Hank Connor immer offener wird. Besonders toll finde ich, dass Sumo auch eine Rolle in der geschichte gegeben hast - ich fand ihm im Spiel schon total super <3

Ich freue mich auf die Fortsetzung!

LG Sandi

Antwort von Vivi Cocker am 01.09.2019 | 17:20:12 Uhr
Hallo Sandi,

schön, dass Du den Weg zu meiner FF gefunden hast und noch mehr freut es mich, dass sie Dir gefällt. Danke für Dein liebes Feedback!

An Connor und Hank lassen sich so viele Dinge, Komplikationen, aber auch Möglichkeiten in der Beziehung zwischen Menschen und Androiden aufzeigen. Deshalb war Connors Story ja auch bereits im Spiel die beste. :P
Sumo ist doch Hanks einziges noch verbliebenes Familienmitglied und da kann er natürlich nicht außen vor bleiben. Wenn Hank schon auf einen Roadtrip geht, muss der Hund natürlich auch mit. Außerdem liebe ich Hunde. :D

Das nächste Kapitel ist schon in Arbeit, aber momentan ist die Zeit zum Schreiben leider etwas knapp bei mir. Aber ich bemühe mich um baldige Fortsetzung. Vielleicht liest man sich dann ja wieder.

Bis dahin viele Grüße
Vivi
Helena (anonymer Benutzer)
03.08.2019 | 10:20 Uhr
zu Kapitel 8
Ich mag den Verlauf der Geschichte. Echt gut geschrieben! Freue mich auf eine Fortsetzung XD aber lass dir die Zeit die du brauchst...

Antwort von Vivi Cocker am 03.08.2019 | 19:21:39 Uhr
Hallo Helena :)

erstmal vielen, vielen Dank für Dein Feedback. Es freut mich sehr, dass Dir dir Story gefällt.
Aufgrund meiner eigenen Bequemlichkeit antworte ich Dir hier gleich mal stellvertretend für all Deine bisherigen Reviews. :D

Ich versuche mich ran zu halten, damit es schon bald weitergeht und ich würde mich freuen, wenn Du auch wieder dabei bist.

Noch ein schönes Restwochenende für Dich und viele Grüße wünscht
Vivi
Helena (anonymer Benutzer)
02.08.2019 | 23:30 Uhr
zu Kapitel 3
Man merkt das du dir sehr viel mühe gibst und dass du ordendlich Talent im Schreiben hast. XD
Helena (anonymer Benutzer)
02.08.2019 | 23:15 Uhr
zu Kapitel 2
Super Kapitel! Ich kann mich richtig hineinversetzen in die Geschichte. Great job!!!
Helena (anonymer Benutzer)
02.08.2019 | 22:58 Uhr
zu Kapitel 1
Die Idee ist voll cool! Ich freu mich schon auf die Fortsetzung. XD
30.07.2019 | 19:38 Uhr
zu Kapitel 8
Huhu. :)

Zu erst einmal. Lustiger fun fact. Das wusste ich gar nicht. :D aber das kommt dem dann wirklich sehr nahe dass das dann relativ schnell ausgebreitet werden würde als Gesetz bei Androiden.

Das Kapitel hat mir gefallen. Mal ein Tag am dem nichts schlimmes passiert ist.
Und sie hatten noch ein bisschen Spaß. Letzten endes hat es den road trip ja nicht sooo gestört weil sie so ja auch was erlebt haben. Und es muss ja nicht alles strikt nach Plan laufen.
Nur so was das sich jemand verletzt oder das Auto aussetzt sollte vielleicht nicht unbedingt passieren. :)
Für Connor war es ja auch nochmal schön. So konnte er Zeit mit Jilian verbringen, hatte auch noch Spaß und konnte noch ein paar neue Gefühle kennenlernen. :) ich glaube auch das er jetzt bisschen mehr versteht was liebe bedeutet. Zumindest wie es sich entwickelt. Von Liebe direkt sprechen ist sicher bisschen viel und schnell. :D
Ich hoffe nur mal das die drei ihren restlichen Urlaub nun ohne Missgeschicke fortführen können.

Das Kapitel war wie gesagt wieder schön geschrieben. Ich freue mich das die beiden noch einen schönen Tag dort hatten.
Jetzt bin ich mal gespannt wo es sie als nächstes hin verschlägt und wie es weiter läuft.
Ich freue mich schon auf das nächstes Kapitel.

Bis denne dann

Lg
Dark

Antwort von Vivi Cocker am 03.08.2019 | 19:18:34 Uhr
Hallo Dark :)

wie schön, Dich wieder hier begrüßen zu dürfen.

Als von dieser gesetzlichen Regelung gelesen habe, musste ich gleich daran denken, dass Androiden es zumindest in Deutschland wahrscheinlich besser hätten als in Detroit. :D
Ob es in den USA ein ähnliches Gesetz oder überhaupt irgendwas zu Androiden gibt, konnte ich leider nicht so direkt herausfinden.

Eigentlich soll in dieser Geschichte ja gar nicht so viel Schlimmes passieren. Im Nachhinein finde ich es auch gar nicht mehr ganz so schlau, diese Kapitel ausgerechnet genau hintereinander zu haben, aber na ja, nun ist es einmal so. Jedenfalls wollte ich die Stimmung mal wieder ein bisschen heben, damit Connor in seinem ersten Urlaub jetzt nicht gleich mit allen Härten des Reisens konfrontiert wird. :D
Du hast ganz recht, von Liebe kann man da wohl noch nicht sprechen, wenn man sich gerade einmal zwei Tage kennt. Aber man kann durchaus jemanden gut finden und vielleicht ein bisschen schwärmen. Jedenfalls war da offenkundig romantische Spannung zwischen den beiden. :D

Im nächsten Kapitel treffen unsere Helden eventuell sogar mal auf ein bereits bekanntes Gesicht. :D

Jedenfalls wünsche ich Dir noch ein schönes Restwochenende und lasse dir liebe Grüße da
Vivi
11.07.2019 | 18:50 Uhr
zu Kapitel 7
Huhu.
Ein neues Kapitel. Sehr schön. Habe mich gefreut.
Als erstes musste ich bei dem Titel an irgendwo in Iowa denken. :D halt aber wirklich nur wegen dem Titel.
Was ich noch vor dem eigentlichen Kapitel auch erwähnen möchte, bevor ich es vergesse, ist die Sache die du angesprochen hast wegen der Haut und den Haaren. Ich bin nicht die einzige die das denkt. :D ich liebe das Spiel ja mit allem drum und dran. Ich weiß gar nicht das wievielte mal ich es schon gespielt habe. (um das mal nebenbei zu erwähnen ich bin gerade dabei meine letzte, und für mich eine der gemeinten, trophäen im Spiel zu holen wo man Connor bei jeder Mission sterben lassen muss) jetzt wieder zum eigentlichen :D und ich habe immer gedacht. Ok. Das mit der Haut. Da gehe ich vielleicht noch mit das das irgendwas ist was sich hauch dünn drüber legt. Aber die Haare. Ne halt. Wieso verschwinden die. Vor allem da das dann zb an der Stelle wo Kara sich die Haare schneidet gar keinen Sinn macht. Wenn die Haare komplett verschwinden, warum können sie dann noch einfach entscheiden wie lang sie sind. Und warum kann Kara digitale Haare mit einer physischen Schere schneiden. :D
Also du bist an der Stelle definitiv nicht alleine. :D

Aber nun zum Kapitel. :)
Es war auch wieder klasse. Die armen beiden oder eher drei. So langsam scheint es echt als ob Schluss ist mit Glückssträhne. Jetzt kommt ja langsam echt eins nach dem anderen. Armer Hank. Bereut sicher schon das er nicht einfach mit seinem gefahren ist.
Aber gut das sie so schnell Unterstützung bekommen haben. Die fishers sind ja echt nett. Aber ich konnte mir so was denken das sie garantiert einen Androiden besitzen. Und war stolz als ich recht behalten habe. :)
Jill ist ja auch ganz nett. War zwar auch erst leicht erschrocken mag ich mal sagen weil sie wie eine abgeschwächt Version von North wirkte. :D
Ich freue mich das Connor mal wen gefunden hat, vor allem einen Android, mit welchen er gut klar kommt und ihn mag.
Hank war klasse. Auf dem Kommentar "sie hat mir reiten beigebracht" da habe ich schon geschmunzelt weil ich dachte "ach Connor das kann man zweideutig verstehen" und dann Hank sein Kommentar. Da habe ich erstmal schön gelacht. xD
Und nun verbringen sie sogar noch die Nacht da. Mal schauen was da noch alles kommt und passiert. Ich bin auf jeden Fall gespannt.
Super Kapitel. Mach schön weiter so. Klasse.
Ich freue mich schon auf das nächste.

Lg
Dark

Antwort von Vivi Cocker am 12.07.2019 | 16:57:43 Uhr
Hallo Dark :)

es freut mich sehr, wieder von Dir zu lesen und nochmal mehr, da das Kapitel Dir gefallen hat. Vielen Dank für die liebe Rückmeldung.

Oh gut, dann erkennt man doch, worauf der Titel des Kapitels anspielt. Ich habe dabei nämlich bei der Wahl auch an "Irgendwo in Iowa" gedacht. :D
Und es beruhigt mich zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin, der das mit den Haaren und der Haut aufgefallen ist. Am Anfang dachte ich noch, es handele sich um eine unglückliche Übersetzung mit "Haut entfernen" bzw. "Haut deaktivieren". Aber es heißt ja tatsächlich auch im original Englischen "deactivate skin" bzw "remove skin". Und spätestens an der Stelle mit Karas Haaren mit das auch irgendwie keinen Sinn mehr. Denn sie muss sie sich ja mit einer Schere schneiden, also sind sie auf jeden Fall physisch da. Aber dann kann sie sie einfach komplett entfernen, indem sie ein Knöpfchen an ihrer Schläfe drückt? Das mit der Haarfarbe war schon kritisch im Kontext, aber noch erklärbar. Aber verschwinden sollten sie definitiv nicht einfach.
Jedenfalls bin ich froh, dass Du da offenbar genauso denkst. :D

Hank weiß schon, warum der neuen Technik nicht trauen kann. Schließlich hat er auch noch einen klugscheißenden Androiden dabei. :D
Immerhin haben sie mehr Glück als Kara bei der Wahl ihrer Helfer in der Not. Die Fishers sind ja wenigstens keine creepy Einsiedler in einem runtergekommenen Haus, die mit Androiden dealen.
Aber die Fishers haben ja sogar eine Art Androiden-Tochter, was in mehrerer Hinsicht schön für Connor ist. Auch wenn es ihm manchmal schwer fällt, die richtigen Worte zu finden. Aber immerhin kann Hank ihn dann wieder mit den zweideutigen Aussagen aufziehen. :D

Ich werde mich schon bald ans nächste Kapitel setzen und wäre sehr erfreut, wenn man sich dort wiederliest.
Bis dahin wünsche ich Dir ein paar angenehme Sommertage.

Viele Grüße
Vivi
02.07.2019 | 17:44 Uhr
zu Kapitel 7
Wieder ein sehr schönes Kapitel, mach weiter so! :)

Antwort von Vivi Cocker am 06.07.2019 | 20:21:13 Uhr
Hallo Dreaming :)

danke für Dein Review, freut mich sehr, wenn es Dir gefallen hat!

Dir noch einen entspannten Abend,
Vivi
09.06.2019 | 22:10 Uhr
zu Kapitel 6
Hallöchen nun von mir.
Entschuldige das es länger gedauert hat. Ich bin, witziger Weise, gerade selbst auf einem Roadtrip. xD
Ich habe währenddessen Abends zwar immer mal gelesen aber hatte allerdings nochmal von ganz vorne angefangen. :D
Das neue Kapitel war auch super. Ich war ja erstmal erschrocken. Armer Sumo. Da hat er sich aber einen ausgewischt. :( Nachzuvollziehen das Hank das gleich voller Adrenalin los jagt und ihn dann auch trägt. Aber schön das er es alles so gut überstanden hat. Und das mit dem Halsband ist ja mal super süß. :) Da hattest du eine richtig schöne Idee.
Connor tat mir aber auch Leid. Hank hat ihm ja immer wahrheitsgemäß geantwortet und auch alles was er wissen wollte. Aber das Connor seine Enderkenntis ist, dass er sich wohl nie verlieben wird weil es für ihn irrational ist, tat mir schon Leid. Mal schauen was zwar noch kommt und passiert. Vielleicht erkennt Connor die Liebe ja doch noch. So lange ist er ja noch kein Abweichler. Er muss ja erstmal mit dem ganzen zurecht kommen. :)
Und einen schönen Abschluss hatten sie ja wirklich noch in der Kneipe. So hat Connor auch noch ein paar schöne und witzige Dinge aus Hanks Vergangenheit erfahren. :)

Im gesamten wie gesagt wieder ein super Kapitel. Ich habe mich sehr gefreut, das es weiter ging und warte nun höchst gespannt auf das nächste Kapitel. :D freue mich schon wenn das neue Statusupdate kommt. :)

Bis denn dann

Lg
Dark

Antwort von Vivi Cocker am 13.06.2019 | 23:22:25 Uhr
Hey Dark :)

danke für Dein erneutes liebes Feedback. Ich bewundere, dass Du die Muse hattest, noch einmal ganz von vorn zu beginnen. :D

Oh ja, es ist schrecklich, wenn dem eigenen Tier so etwas passiert und man würde sich ohne zu zögern einen Arm ausreißen, wenn das dem Tier helfen würde. Ich spreche da aus Erfahrung. :D
Aber zum Glück war ja schnelle Hilfe am Start und Sumo ist auf dem Weg der Besserung.
Für Connor ist es schwer Gefühle zu verstehen, denn er will sie rational verstehen. Oder besser fallen ihm als KI Irrationalitäten stärker auf als einem Menschen, und es läuft ihm zuwider, dass diese Gefühle quasi aus dem Nichts verstehen. Von diesem Blickwinkel sind seine Einwände ja sogar irgendwie berechtigt. Aber vielleicht macht er ja doch noch einige Erfahrungen mit der Ironie des Irrationalen. :D

Dir noch einen schönen (Rest-)Abend und ich hoffe, man liest sich wieder.
Vivi
03.06.2019 | 13:47 Uhr
zu Kapitel 6
Wieder eine neue Station auf dem wunderbaren Roadtrip. Natürlich musste Sumo sich verletzen. Dass passiert IMMER in den unmöglichsten Situationen. Dabei schiele ich zu meinem eigenen Hund, der immer mal wieder Männerschnupfen hat und dann sterbend in der Ecke liegt. Meist gehts ihm dann nach einem Pups wieder gut.
Gut, dass sie für Sumo gleich einen tollen Tierarzt gefunden haben. Da gibts ja auch ganz andere und ja, wie Hundebesitzer sprechen ganz lieb mit unseren Sabbermäulern!
Ich fand es wunderbar, dass du Hanks Ehe als Positiv und recht typisch dargestellt hast. Zwei gut ausgebildete, gute Menschen, die sehr lange mit dem Kind warten. Dass die Tragödie sie auseinander gebracht hat war da nur verständlich. Genauso habe ich es mir vorgestellt. Dass Connor es nicht ganz nachvollziehen kann, ja... klar... andere hätten es bestimmt besser ausgedrückt als Hank. Dass Paare sich gegenseitig ergänzen, eine ähnliche Sichtweite für die Zukunft haben und gemeinsam etwas aufbauen können und wollen. Also logische und nützliche Gründe für ein Zusammenleben.
Connor lernt vielleicht wie das ist. Eine nette Frau, die schlecht über Zelturlaube redet, vielleicht. Dann machts bei ihm Ching und er ist verliebt und ärgert sich, dass er es nicht erklären, berechnen oder analysieren kann.
So ein Urlaub ist bestimmt zu kurz für eine Connorromanze, aber einen Open end ist auch gut :)
Illinois Wildpferde wären vielleicht einen Blick für Connor wert :) Sumo ist ja schon quasi ein Pony.
Danke für ein weiteres tolles Kapitel.

Antwort von Vivi Cocker am 10.06.2019 | 12:59:01 Uhr
Hallo Kokoro :)

Die Tiere haben es wirklich drauf, immer im ungünstigsten Augenblick krank zu werden oder sich zu verletzen. Die Glasscherben-Geschichte basiert deswegen auch auf wahren Begebenheiten. Man selbst leidet aber immer mindestens genauso. :D
Hanks Leben und seine Beziehung kann ja nicht immer nur Stress und Drama gewesen sein. Ich mag es, wenn die Charaktere zumindest zeitweise auch mal ein ganz normales Leben geführt haben. Jedoch war der Tod ihres Kindes zu viel für die beiden, auch wenn sie unter all der Trauer vielleicht noch etwas für einander empfunden haben.
Aber Hank ist eben Hank und über Gefühle reden fällt ihm eher schwer. Darum konnte er Connor eher ungenügende Antworten geben und muss wohl darauf hoffen, dass er es tatsächlich einmal selbst erleben wird.
Für eine richtige Romanze ist der Urlaub wahrscheinlich wirklich zu kurz, aber vielleicht bekommt er ja zumindest einen kleinen Vorgeschmack. :D

Jedenfalls habe ich mich sehr gefreut, wieder von dir zu lesen und kann mich nur wieder für das liebe Feedback bedanken. Es ist schön, dass wir uns einig sind, dass Hanks Ehe durchaus nicht tragisch sein muss, um zur Geschichte zu passen.
Witzigerweise ist tatsächlich noch etwas mit Pferden geplant als eine der nächsten Stationen. :D

Hoffentlich bis dahin und liebe Grüße
Vivi
28.05.2019 | 12:34 Uhr
zu Kapitel 6
Zuerst möchte ich sagen, das ich mich riesig gefreut habe, dass ein neues Kapitel der Story herausgekommen ist ^^
Ich hatte die FF vor kurzen angefangen und fand sie von Anfang an schön zu lesen~
Vorallem die Art, wie du schreibst, zeigt, dass du nicht einfach irgendwas dorthin klatscht, sondern dir Gedanken machst was du schreibst~

Ich freue mich schon sehr auf ein neues Kapitel^^

LG

Antwort von Vivi Cocker am 28.05.2019 | 18:51:58 Uhr
Hallo Blackblood :)

auch Dir danke ich von Herzen für Dein liebes Feedback und das Lob. Es freut mich sehr, dass Dir die Story bis hierhin so gut gefällt.

Das Schreiben ist das einzige Hobby von mir, bei dem ich seit der Kindheit geblieben bin, von daher kann man sagen, dass es einen nicht zu verachtenden Stellenwert in meinem Leben hat. Ich denke mir gern Geschichten aus und wenn ich Euch damit noch ein wenig unterhalten kann, dann ist das umso besser.

Jedenfalls hoffe ich, dass man sich auch bei den nächsten Kapiteln vielleicht einmal wiederliest. :)

Liebe Grüße und dir noch einen angenehmen Abend
Vivi
27.05.2019 | 11:40 Uhr
zu Kapitel 6
@Vivi Cocker
Also ich muss dir hier mal ein dickes Lob lassen. Ich habe gestern angefangen, deine Geschichte zu lesen und bin hin und weg. Die Art und Weise, wie du Hank, Connor und Sumo darstellst, ist einfach fantastisch. Von allen Storys die ich bisher gelesen habe, finde ich diese Darstellung für mich persönlich am passensten. Genau so stelle ich mir die Drei nach der ganzen friedlichen Rebellion vor.

Hank hat Connor bei sich aufgenommen und die Beiden sind wie Vater und Sohn. Einfach wunderbar.
Auch deine Schreibweise gefällt mir sehr gut. Es ist wirklich schön zu lesen, von Anfang bis Ende. Deine Beschreibungen sind dir sehr gut gelungen. Wenn ich mir beim Lesen die passende Musik anmache, habe ich das Gefühl, hinten bei Sumo im Auto zu sitzen und hautnah bei dem Roadtrip dabei zu sein.

Eine wirklich angenehme und entspannte Geschichte bist du da am Schreiben, die immer wieder durch kleine, spanndene Aktionen ihren Höhepunkt findet. Du schaffst es durch diese kleinen Aktionen, den Alltag bzw. den Urlaub der Drei sehr realistisch darzustellen und das macht es in meinen Augen so schön zum Lesen.

Ich hoffe, wir dürfen noch einiges von dir lesen, besonders zum Thema `Detroit become human` und vor allem von Connor, Hank und Sumo. Du machst das wirklich ganz toll, mach weiter so!

Antwort von Vivi Cocker am 28.05.2019 | 18:37:22 Uhr
Hallo DreamingToWrite :)

ich danke Dir sehr für Dein liebes Feedback und Dein Lob. Da werde ich doch gleich ein wenig rot. :D

Nach so viel Stress und Drama haben Hank und Connor ein bisschen Ruhe und Erholung verdient, wie ich finde. Obwohl Ruhe und Erholung bei so einem Roadtrip ja relativ sind. :D
In guter, alter Buddy-Cop-Manier haben sich die beiden nun zusammengerauft und sind sogar so etwas wie Freunde geworden. Freundschaft ist eben nicht nur in der Lage, kulturelle Diskrepanzen zu überwinden, sondern auch die Grenzen der Spezies (sofern man Androiden als eigene Spezies verstehen kann).
Für mich ist diese Geschichte genre-technisch auch etwas Neues. Etwas leichter Humor und Freundschaft verbunden mit einigen philosophischen Überlegungen (Letzteres als kleines Hobby von mir). :D

Jedenfalls würde ich mich freuen, wenn wir uns wiederlesen bei einem der nächsten Kapitel.

Liebe Grüße und einen Dir noch einen angenehmen Abend
Vivi
07.05.2019 | 13:13 Uhr
zu Kapitel 5
Ich stelle mir gerade vor, wie ein Insektlein es in den Innenraum von Connors Körper geschafft hat und er dabei total ausrastet und Hand ihn aufschrauben muss um die Kleine Ameise oder whatever zu entfernen. Das Ist einfach herrlich wie er sich beim zelten anstellt :) Ich habe mich wieder wunderbar amüsiert.
Aus geschäftlichem Sinn hätte ich aber gedacht, dass die Sex-App für Androiden immer separat verkauft wird und ordentlich Geld kostet, weil sie so beliebt ist. So wie bei der Playstation, wo der Controller so unglaublich teuer ist. Oder die Kopfhörer bei Apple. Nice, dass es schon inklusive bei Cyberlife ist ;) Oder Connor hat es bekommen, weil Verführung ebenfalls eine Methode sein kann um einen Fall zu lösen. Ok, ich höre lieber auf darüber nachzudenken.~ Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.

Antwort von Vivi Cocker am 10.05.2019 | 20:33:48 Uhr
Hallo Kokoro :)

Danke für Dein liebes Review, ich habe mich wirklich gefreut, wieder von Dir zu hören.

Das... ist eine überraschend schräge und erschreckende Idee mit der Ameise und der Hand. Warum bin ich nicht darauf gekommen? :D
Aber im Ernst: Connor ist eher nicht so der Naturbursche, der seinen Urlaub gern auf dem Campingplatz verbringt. Aber wer eine eigene Persönlichkeit haben möchte, darf auch nicht alles mögen. ;)
Stimmt, da hat CyberLife wohl eine lukrative Geschäftsidee verpasst. Oder sie legen sehr viel Wert auf Kundenservice. Aber es ist schon seltsam und irgendwie auch bezeichnend, dass einen solche Fragen doch beschäftigen, nicht wahr? :D

Jedenfalls bin ich sehr froh, wieder von Dir gelesen zu haben und hoffe, Dich auch bei den nächsten Kapiteln wieder begrüßen zu dürfen.

Liebe Grüße und Dir einen wunderschönen Abend
Vivi
25.04.2019 | 22:55 Uhr
zur Geschichte
Hallöchen.

Ich bin gestern auf deine Geschichte gestoßen und habe nun das bisher letzte Kapitel gelesen.
Die Idee und auch die Umsetzung gefallen mir sehr gut. Ich bin gespannt dabei. :D
Ist wirklich mal etwas ganz anderes und wie du die beiden darstellst passt auch perfekt. Super gelungen.
Mir hat jedes Kapitel (also jedes Reiseziel) sehr gefallen. Da mussten sie aber schon durch ein paar Abenteuer. Seinen ersten Urlaub wird Connor wohl nicht so schnell vergessen. xD

Ich hoffe es geht schnell weiter. :D freue mich schon riesig auf das nächste Kapitel. Ich lasse dir ein Favoriten sowie eine Leseempfehlung da. ;)

Lg
Dark

Antwort von Vivi Cocker am 02.05.2019 | 19:48:10 Uhr
Hallo Dark,

vielen Dank für Dein liebes Review und das Lob. Es freut mich, dass Dir die Story soweit gefällt.

Die nächsten Stationen, die Hank für Connor, Sumo und ihn geplant hat, werden auf jeden Fall nicht weniger abenteuerlich. Ob der gute Connor danach noch einmal mit dem Detective in den Urlaub fahren will? Bekanntlich weiß man nach einem gemeinsamen Urlaub ja genau, was man an seinen Begleitern nicht mag. :D

Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und hoffe, man liest sich mal wieder.

Liebe Grüße
Vivi
22.04.2019 | 18:30 Uhr
zu Kapitel 5
Ein freudiges Hallo ! <3

Wie schön, dass es hier weiter geht, ich habe deine Geschichte wirklich vermisst :)

Ich muss sagen, ich bin echt verliebt in seinen Schreibstil, er ist so authentisch und umfangreich, aber dennoch einfach und flüssig zu lesen, großen Respekt an dieser Stelle an dich. Die Szene mit Sumo und Connor am Ende im Auto konnte ich mir sehr gut bildlich vorstellen und ich bin mir sicher, dass Hank es sehr niedlich finden würde, wenn er seine beiden Lieblinge morgens so auffinden würde ^^
Ich freue mich, dass du wieder die Zeit und die Motivation zum Schreiben gefunden hast und hoffe natürlich auch, dass es dabei bleibt. Aber es ist nicht schlimm, mal eine Pause - mehr oder weniger gewollt - zu machen, ich kann das verstehen und war und werde dir da auch nicht böse sein.
Dafür ist die Geschichte einfach zu toll :D

LG und genieß das sonnige Wetter,
JoKey

Antwort von Vivi Cocker am 02.05.2019 | 19:42:45 Uhr
Hallo JoKey,

die Freude ist ganz meinerseits, dass ich Dich nach langer Pause wieder hier begrüßen darf. :)

Offenbar ist Campen nicht wirklich etwas für den guten Connor. Aber wer eine eigene Persönlichkeit über vorgegebene Programme hinaus haben möchte, kann auch nicht alles und jeden mögen. :D
Das mit der langen Pause war so nicht geplant und tut mir auch wirklich leid. Aber wenn man in der Woche ca. 150 Seiten Fachliteratur zu lesen und nebenbei noch drei Projekte vorzubereiten hat, ist abends dann irgendwann die Luft raus. Aber ich will gar nicht jammern, ich habe es ja so gewollt. :D

Jedenfalls freue ich mich außerordentlich über Dein Review, das Lob und die Tatsache, dass Du hier noch liest.

Liebe Grüße und Dir noch einen schönen Abend
Vivi
23.10.2018 | 00:19 Uhr
zu Kapitel 4
Hei Vivi^^

Es ist so schön, wieder von dir zu lesen! Heimlich campe ich ja in meiner Abobox und warte immer sehnsüchtig auf was neues von dir :D

Auch ich besitze das Fitnesslevel eines labrigen Toastbrotes und mit Basketball kenn ich mich erst recht nicht aus, auch wenn meine Freundin selber auf ner recht hohen Ebene spielt.
Belassen wir es einfach bei einem herausragenden Sieg!

Du hast wohl beim überlesen/ Korrigieren in dem Satz " Die Sitzreihen Sitzreihen boten den Kontrahenten nicht gerade viel Bewegungsspielraum." vergessen das 2." Sitzreihen" heraus zu nehmen, oder die Autokorrektur schlug zu oder so. Vielleicht kannst du das noch mal ausbessern, sonst gibts echt nix zu beanstanden an dem Kapitel.

Ich fand es echt schön beschrieben, wie Connor am ende vor Hanks Tür steht und sein indirektes Kompliment so langsam in sein System sickert.
Ach knuffig. Ich freu mich auf das nächste Kapitel von dir!
Hab noch einen schönen Abend.
Steppi

Antwort von Vivi Cocker am 28.10.2018 | 13:08:53 Uhr
Hallo Steppenwolf^^

es freut mich, wieder Feedback von Dir zu lesen. Danke dafür.

Was die Fitness betrifft: Ich habe nie eine Sportart gefunden, die mir dauerhaft gefallen hätte. Ganz gewiss nicht Ballsportarten (woran der Schulsport eventuell nicht ganz unschuldig ist). :D
Das war schon ein ganz schönes Kompliment von Hank und Connor muss das erstmal verarbeiten. Aber vielleicht helfen sie sich so einfach gegenseitig, was ja das beste wäre, was den beiden passieren kann.
Oh , danke für die Korrekturanmerkung. Das kommt davon, wenn man einen Satz 12x umstellt, bevor man sich entscheidet. :D

Ich hoffe, man liest sich beim nächsten Kapitel wieder. Auch wenn Du immer ganz schön lange campen musst, denn ich bin nicht gerade schnell mit den neuen Uploads. Schlechtes Zeitmanagement und viel Arbeit in der Uni lassen grüßen. Umso mehr freue ich mich darüber, dass die Story dennoch Beachtung findet.

Viele Grüße
Vivi
22.10.2018 | 22:07 Uhr
zu Kapitel 4
Oh mein Gott, das war zu viel für mein Fluff-verliebtes Herz ! <3

Wie süß war Hank denn bitte in diesem Kapitel !!!!!!! <3

Erst bedankt er sich so aufrichtig bei Connor und dann auch noch diese ganzen Umarmungen und der letzte Satz von ihm....hach...ich habe gerade einfach keine Worte, das war zu süß, um wahr zu sein ^^

Den Vergleich mit Hank und Sumo und der Futtertüte fand ich übrigens super ! Musste echt lachen :D

Dir noch einen schönen Abend und LG,
JoKey

Antwort von Vivi Cocker am 28.10.2018 | 12:53:39 Uhr
Hallo JoKey^^

es freut mich, wieder von Dir zu hören. Danke für Dein liebes Feedback.

Der Hank mag den Connor ja eigentlich wirklich gern, er kann es nur nicht immer so ganz ausdrücken. Aber hier freut er sich über das gewonnene Spiel und ist dankbar für die Hilfe des Androiden - da wird er schon mal ein kleines bisschen sentimental. :D
Was Hank und Sumo angeht: Man sagt ja nicht umsonst, dass sich Hund und Herrchen immer ähnlicher werden. ;)

Viele Grüße
Vivi
28.09.2018 | 12:08 Uhr
zu Kapitel 3
Das Kapitel war sehr schön und Hank und Wandern, das hätte
ich dem micht zugetraut das er es doch schafft bis zum Strand zu gelangen.
Das Grillen fand ich sehr schön, stelle ich mir richtig Romantisch vor.
Ich musste Lachen, "Ich trinke doch nix, wo Fische drinnen gefickt haben."
Alter Finne. *lach*
Also der Urlaub von den beiden geht ja schon mal "Sehr gut los" Oh Mann, bin gespannt was noch so alles auf die beiden zukommen wird.

Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel.

Bis dann

Antwort von Vivi Cocker am 28.09.2018 | 19:22:21 Uhr
Hallo Himmel^^

danke für Dein liebes Feedback.

Ja, bei Hank ist die Luft schon ein wenig raus, da hätte er sich mal nicht so gehen lassen sollen in den letzten Jahren. Nun tut er sich bergauf eben schwer. ;)
Kleine Anekdote am Rande: Den Satz des betrunkenen Teenagers habe ich tatsächlich mal so bei einer (zugegeben etwas aus dem Ruder gelaufenen) Silvesterfeier mal gehört. :D

Die beiden werden auf ihrer Reise noch so einiges erleben, was den Urlaub - auch abgesehen davon, dass es Connors erste Reise ist - für sie wohl unvergesslich werden lässt.

Viele Grüße
Vivi
Wolfsline (anonymer Benutzer)
27.09.2018 | 13:29 Uhr
zu Kapitel 3
Das Kapitel hat mir sehr gefallen vor allem Connors "große Klappe" :D Und das Ende mit den Teenagern war auch lustig. Bin gespannt was Connor such gewünscht hat und wohin die Reise noch geht...

LG Wolfsline

Antwort von Vivi Cocker am 28.09.2018 | 19:14:19 Uhr
Hallo Wolfsline^^

Ich finde es schön, Connor mal nicht so zugeknöpft und steif zu erleben. Da darf er gegenüber Hank auch schon mal freundschaftlich frech sein.
Ja, Betrunkene können durchaus unterhaltsam sein. Vor allem, wenn man selbst noch (einigermaßen) nüchtern ist. :D

Vielleicht liest man sich ja wieder zum nächsten Kapitel.

Viele Grüße
Vivi