Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Buchfaramir
Reviews 26 bis 50 (von 199 insgesamt):
07.08.2020 | 07:37 Uhr
Hallo es ist super ich habe mich gefreut wieder ein neues Kapitel von dir , es ist einfach super spannend freue mich auf ein neues Kapitel Danke
25.07.2020 | 09:30 Uhr
Für mich bist ein größten ,dasdas was du aus den Serien machst ist das beste was ich gelesen habe mach weiter so Danke
25.07.2020 | 07:57 Uhr
Hallo Buchfaramir!
Elessar und Faramir als Teilnehmer bei einer Sitzung des kleinen Rats - schöne Idee. Auch den Vergleich Kleinfinger und Schlangenzunge finde ich gut, wenn auch Grima nicht ganz so schlau war wie Kleinfinger, der ja sehr geschickt im Intrigenspielen ist. Grima hätte sich bei Baelish noch einiges abschauen können. Ich bin mal gespannt, wie Faramir mit den bärbeißigen Lords des Nordens zurechtkommen wird. Das wird sicher interessant.

LG
Celebne

Antwort von Buchfaramir am 25.07.2020 | 16:10 Uhr
Vielen Dank!
Dass Stannis die beiden zu dieser Sitzung einlädt zeigt auch, wie wichtig seine Verbündeten für ihn geworden sind. Elessar hat richtig erkannt, dass Kleinfinger viel gefährlicher ist als Schlangenzunge. Und Faramir, den Retter von Eddard Stark, zu den Nordmännern zu schicken, ist sicherlich keine schlechte Idee.
24.07.2020 | 22:09 Uhr
Hallo für mich bist du einer der größten, daß was du aus diesen Serien geschrieben hast ist das beste was ich je gelesen habe schreibe bitte weiter so Danke

Antwort von Buchfaramir am 25.07.2020 | 16:12 Uhr
Vielen Dank!
Rex (anonymer Benutzer)
12.07.2020 | 23:22 Uhr
Hallo einen schönen guten Morgen
Wie immer ein wunderbares Kapitel. Ich frage mich wie die rote Hochzeit jetzt noch zustandekommen soll außer Arya haut einfach ab und der gute alte Frey/Filsch ( aus Harry Potter) ist dann ziemlich sauer und versucht die Starks zu masakriren. Aber ich hoffe das Faramir und Aragorn das noch verhindern können.
Kleine Frage noch am Rande, wie viele Kapitel kommen noch???
Liebe Grüße Rex

Antwort von Buchfaramir am 13.07.2020 | 21:26 Uhr
VIelen Dank!
Die Verlobung von Arya und Elmar kann noch zu einem Problem werden. Und Robb ist zwar keiner seiner Ehefrauen aus dem Canon begegnet, aber es gibt ja auch noch andere Ladys wie zum Beispiel die sehr schöne und sehr standesgemäße Margaery Tyrell. Für Band 1 habe ich noch zehn Kapitel geplant.
11.07.2020 | 08:09 Uhr
Hallo Buchfaramir,
ein schönes Gespräch zwischen Ned Stark und Tyrion. Da wurde doch einiges aufgeklärt zwischen ihnen. Faramir hielt sich als Vermittler ruhig und besonnen im Hintergrund. Das mit Shae hat Tyrion dann doch ziemlich getroffen. Er hat sie ja sehr geliebt, denke ich.

Liebe Grüße
Celebne

Antwort von Buchfaramir am 11.07.2020 | 15:31 Uhr
Vielen Dank!
Shae hat Tyrion sicher mehr bedeutet als ihm lieb war. Doch er muss endgültig erkennen, dass sie nur in sein Geld und nicht in ihn verliebt war.
10.07.2020 | 22:39 Uhr
Hallo ich freue mich wieder von dir ein neues Kapitel zu lesen ,es ist einfach super bin wieder ins Traumen gekommen super danke auf das neuste Kapitel

Antwort von Buchfaramir am 11.07.2020 | 15:32 Uhr
Vielen Dank!
29.06.2020 | 17:23 Uhr
Hallo Buchfaramir,
Stannis hast du sehr gut beschrieben. Mürrisch und streng, aber dann am Schluss will er sich doch um Aryas Anliegen kümmern. Ich bin gespannt, ob der "Bluthund" Sandor Clegane noch Ärger kriegt wegen der Ermordung des Schlachterjungen. Aryas Gerechtigkeitssinn kommt in diesem Kapitel sehr gut heraus.
Was mir auch gut gefallen hat, ist die Tatsache, dass Stannis sich nicht nochmal krönen lassen will wegen der beim Volk so beliebten Religion der sieben Götter. Er hält strikt an seinen eigenen neuen Glauben an den Roten Gott fest. Allerdings ist sich nicht mal seine Königswache einig, welche Religion nun die Richtige ist.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Was mir auffällt, dass man bisher weder von Jon Schnee, noch von Daenerys etwas gelesen hat. Kommen die beiden auch noch irgendwann in der Geschichte vor?

LG
Celebne

Antwort von Buchfaramir am 29.06.2020 | 22:32 Uhr
Vielen Dank für dein Review!
Aryas Motivation kann man positiv als Gerechtigkeitssinn, negativ als Rachsucht interpretieren. Dass Stannis eine zweite Krönung ablehnt, liegt nicht so sehr an seinem Glauben an den Herrn des Lichts, denn er ist keineswegs so fanatisch wie seine Gemahlin oder Melisandre. Vielmehr lehnt er den Glauben an die Sieben wegen seines Kindheitstraumas ab, nachdem er hilflos dabei zusehen musste, wie seine Eltern ertranken und die Sieben sie nicht retteten. Dass der König einer anderen Religion angehört als die überwiegende Mehrheit des Volkes, birgt enormes Konfliktpotential in einer mittelalterlichen Welt, in der Religion eine sehr wichtige Rolle spielt.
Jon und Dany kamen bei mir bisher nicht vor, da ihre Plots bisher wohl weitgehend "Canon compliant" verliefen - das Auftauchen der Streitkräfte aus Gondor hatte bisher keine nennenswerten Auswirkungen auf die Ereignisse nördlich der Mauer und in Essos. Ich habe vor, dass die beiden im Laufe von Band 2 ins Spiel kommen.
29.06.2020 | 12:34 Uhr
Ein kurzweiliges Kapitel :)
Was mich allerdings etwas stört ist die Art wie du Stannis auf Aryas Sache reagieren lässt weil der Argumentation nach hätte er Davos Bestrafung ja auch nicht durchziehen brauchen, is ja nur ein niedriggeborener Schmuggler, darum brauch sich ein hoher Lord nicht kümmern. Ich schätze Buch-Stannis schon so ein dass er zwar verständlicherweise nicht explizit nach solchen Vorfällen sucht aber wenn einer an ihn herangetragen wird, besonders von der Tochter seiner Hand und seiner Eigenen, dann wird er sich ohne wenn und aber darum kümmern weil es für ihn ums Prinzip geht.

(Auch wenn das natürlich etwas paradox bei ihm ist, beansprucht den Thron weil er nun mal der Älteste der Baratheons und es damit sein Recht und seine Pflicht ist obwohl er seinem Verständnis nach ja eigentlich Viserys und danach Dany unterstützen müsste da die in der Erbfolge ja weiiit vor ihm stehen x)

Antwort von Buchfaramir am 29.06.2020 | 21:59 Uhr
Vielen Dank für dein Review!
Bei den Fällen von Davos und Sandor gab es schon Unterschiede hinsichtlich Stannis' Stellung. Als er Davos einerseits zum Ritter schlug, andererseits die Fingerkuppen abhackte, war Stannis selbst noch kein hoher Lord - erst nach dem Krieg ernannte Robert ihn zum Lord von Drachenstein. Jetzt aber ist Stannis der König und als solcher will er sich nicht selbst um einen Mordprozess kümmern, wenn das Opfer nur ein Schlachterjunge aus dem Gemeinen Volk war. Er lässt die Sache auch nicht auf sich beruhen, sondern delegiert sie sinnvollerweise an Mathis Esch, den Meister des Rechts, der als Lord von Goldhain eine höhere gesellschaftliche Stellung hat als sie der junge Stannis bei seinem Urteil über Davos hatte. Was für ein Prinzipienreiter Stannis ist, wird sich auch bald zeigen.
28.06.2020 | 21:00 Uhr
Hallo es ist schön wieder von dir zu hören wieder bin ich beeindruckt du schaffst es immer wieder ,du bist wirklich ein besonderer Mensch die Leser zu verzaubern ich danke dir und freue mich aufs neue Kapitel

Antwort von Buchfaramir am 29.06.2020 | 22:33 Uhr
Vielen Dank!
14.06.2020 | 22:36 Uhr
Mittelerde trifft Westeros....
Eine interessante Zusammenkunft der Figuren von Tolkien und GRR.Martin (wobei letzterer auch einiges von Tokien 'geklaut' hat.)
Ich lese deine Geschichte ja schon seit längerem und geniesse es, wie du diese Geschichten verquickt hast. (Natürlich spielt da auch die gemeinsame Rolle von Sean Penn als Boromir und Eddard Stark in den Verfilmungen eine große, verbindende Rolle - hier darf er sogar weiterleben)
Beide Bücher sind ja Märchen für Erwachsene und du schreibst sie mit großem Erfolg 'etwas' anders weiter. Ich bin gespannt, wie DU nun diesen Kampf gegen 'Das Böse jenseits der Mauer' beschreiben wirst.
Allerdings dürfte bis dahin noch einiges passieren, bis die Figuren ihre neuen, etwas anderen oder gar die alten (?) Rollen gefunden haben....
Es macht einfach Spaß, deine Gedanken zu lesen.

Antwort von Buchfaramir am 15.06.2020 | 21:08 Uhr
Vielen Dank!
Es stimmt, dass bis zum Kampf gegen das Böse noch einige Zeit vergehen wird und es bis dahin um Politik, Machtspiele und auch Familiendrama gehen wird. Darüber hinaus erwarten die Besucher aus Mittelerde gewiss noch weitere Kulturschocks, wobei sich umgekehrt auch die Westerosi über die Männer aus der anderen Welt wundern werden. Der Sean, der die beiden sehr unterschiedlichen Welten verbindet, war allerdings nicht Penn, sondern Bean.
14.06.2020 | 19:33 Uhr
Hallo Buchfaramir!
Tyrion ist wirklich ein guter Menschenkenner. Er beobachtet Aragorn und Faramir, und er merkt, dass er da zwei ganz besonders edle Männer vor sich hat. Edelmut ist ja bekanntlich in Westeros rar gesät. Auch sein Vergleich von Aragorn mit Stannis und Robert gefällt mir. Da kann keiner der Baratheons mithalten. Auch bei Tyrions Gefangenschaft zeigt sich, wie nobel die Männer Gondors sind. Er bekommt gut zu essen und darf im Lager umhergehen. Man merkt, dass seine Bewunderung für die Gondor-Leute steigt. Vor allem auch im letzten Satz des Kapitels. Toll geschrieben!

LG
Celebne

Antwort von Buchfaramir am 14.06.2020 | 21:15 Uhr
Vielen Dank für dein Review!
Für die an Machtspiele und Intrigen gewohnten Westerosi ist der Edelmut der Herren Gondors auch ein "Kulturschock". Daher ist Tyrion ähnlich irritiert wie die Lords und Ritter in Kapitel 73, als Elessar erklärt, "für das Gute zu kämpfen" oder wie Sandor Clegane in Kapitel 84, dem es bei Faramirs Worten die Sprache verschlägt.
14.06.2020 | 19:29 Uhr
Hallo es ist schön wieder von dir lesen zu dürfen, und ich habe es genossen einfach nur wunderbar schreibe weiter hin so spannend und toll danke das ich es lesen durfte

Antwort von Buchfaramir am 14.06.2020 | 21:16 Uhr
Vielen Dank!
14.06.2020 | 17:14 Uhr
Mae Govannen und Servus,
ist ja klar das ein Aragorn, Elessar, Elbenstein eine königlichere Aura hat als ein Stannis Baratheon.
Schließlich hat er ja einen kleinen Teil Elbenblut in den Adern.

Ich hoffe Tyrion passiert nichts Schlimmes.

Wird Anduril eigentlich noch eine Wichtige Rolle spielen?
Ich denke, da es ja ein altes und mächtiges Schwert ist kann es auch der Eisklinge eines Anderen standhalten, oder?

Bis zum nächsten Mal
Argon Calad

Antwort von Buchfaramir am 14.06.2020 | 20:48 Uhr
Vielen Dank!
Tyrion hat schon richtig erkannt, dass ihm unter König Elessars Schutz nichts Schlimmes droht. Welche Rolle Andúril spielen wird, bleibt abzuwarten. In den nächsten Kapiteln kommt das Schwert allerdings nicht zum Einsatz.
02.06.2020 | 12:36 Uhr
Hallo Buchfaramir,
ein tolles Kapitel wieder. Das Gespräch zwischen den Stark-Geschwistern war sehr schön beschrieben. Ned hat alle Mühe, seine Töchter im Zaum zu halten. Arya und Sansa sind nunmal sehr verschieden und das kommt auch hier gut heraus. Mir gefällt, dass Sansa den Bluthund vor Arya in Schutz nimmt, weil sie gemerkt hat, dass er eigentlich ein gutes Herz hat. Ich bin mal bei Robb gespannt, ob er tatsächlich so pflichtbewusst ist und eine von Walder Freys unansehnlichen Töchtern heiratet.

LG
Celebne

Antwort von Buchfaramir am 02.06.2020 | 21:39 Uhr
Vielen Dank!
Die zwei sehr unterschiedlichen Schwestern nehmen Sandor ganz verschieden war: Für Arya ist er Mycahs Mörder, für Sansa hingegen ihr Lebensretter. Robb ist bei mir weder seiner Buch-Gattin Jeyne Westerling noch seiner TV-Gattin Talisa Maegyr begegnet (dafür hat Theon beide getroffen), weshalb er nach wie vor gewillt ist, das den Freys gegebene Heiratsversprechen zu erfüllen.
02.06.2020 | 10:11 Uhr
Ich hoffe dass der Bluthund doch noch irgendwie Sansas geschworener Schild wird, so wie Brienne in der Serie sagte dass sie nur Cate und nicht Haus Stark dient würde dass auch zu Clegane passen. Hoffe allerdings dass das hier kein SanSan-Pairing wird.

Antwort von Buchfaramir am 02.06.2020 | 21:12 Uhr
Vielen Dank!
Hätte Sandor die Wahl, würde er wohl auch lieber Sansa dienen - statt Stannis, was Ned von ihm im vorigen Kapitel verlangt hat.
01.06.2020 | 15:07 Uhr
Hallo es ist schön wieder ein neues Kapitel und eine Wonne zu lesen ,das ist besser als das Programm im Fernsehen . Ich bin wie immer fasziniert von deiner Zusammensetzung der Serien ich danke dir schreibe weiter so spannend

Antwort von Buchfaramir am 02.06.2020 | 21:46 Uhr
Vielen Dank!
19.05.2020 | 18:39 Uhr
Hallo Buchfaramir!
Tolles Kapitel wieder. Das Gespräch zwischen Faramir und dem "Bluthund" hat mir sehr gut gefallen. Du hast Sandor Clegane's deftige Sprache gut herübergebracht. Letztendlich ist er dann doch etwas kleinlaut geworden, als ihm Faramir in seiner gewohnt ruhigen Weise klargemacht hat, dass er eigentlich für das Gute gekämpft hat. Bin gespannt, wie es weitergeht.

LG
Celebne

Antwort von Buchfaramir am 19.05.2020 | 22:17 Uhr
Vielen Dank!
Sandor ist aufgrund von Gregors Verbrechen gegen ihn und seine Familie traumatisiert und hat eine zynische, geradezu nihilistische Weltsicht entwickelt. Er verachtet die ritterlichen Ideale als verlogen und hält auch nichts von höfischer Sprache. Dass Faramir mit dem Kampf für das Gute daherkommt und Sansas Rettung durch Sandor als Beispiel dafür nennt, verschlägt ihm die Sprache.
18.05.2020 | 22:15 Uhr
Hi ich finde es hervorragend was du geschrieben hast wie immer es macht Freude immer wieder zu lesen ,freue mich aufs nächste Kapitel Danke

Antwort von Buchfaramir am 19.05.2020 | 21:42 Uhr
Vielen Dank!
09.05.2020 | 09:54 Uhr
Hallo Buchfaramir,
ich muss gestehen, dass ich deine Geschichte schon seit einiger Zeit „schwarz“ mitlese. Jetzt gibt es aber endlich ein Review: Ich finde die Idee mit dem Crossover klasse. Gondors Helden bringen edle Tugenden in das doch recht finstere, intrigante Westeros. Sehr gut hat mir die erste Begegnung von Faramir und Ned Stark gefallen, wo Faramir denkt, er habe seinen Bruder vor sich. Ich finde deinen Schreibstil sehr klasse. Es ist wie in den Büchern, wo die Kapitel jeweils aus dem Blickwinkel eines der Protagonisten geschrieben sind. Mittlerweile habe ich schon das erste Buch von Martin verschlungen und das zweite angefangen.
Ich bin auch gespannt, wie deine Geschichte weitergeht.

Liebe Grüße
Celebne

Antwort von Buchfaramir am 09.05.2020 | 16:11 Uhr
Hallo Celebne,
vielen Dank für dein Review! Ich freue mich erstmal, nach längerer Zeit wieder etwas von dir zu lesen! Ja, es ist sehr reizvoll zu beschreiben, zu welchen "Kulturschocks" es kommt, wenn die edlen Helden aus Gondor auf die pragmatischen und manchmal skrupellosen Westerosi treffen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen der Bücher und eventuellen Vergleichen mit meiner Fanfiction! Auch wenn Faramirs Eingreifen zur Rettung von Ned Stark dem Game of Thrones einen andere Richtung gibt, verlaufen zumindest bis zur Schlacht um Königsmund einige Handlungsstränge bei mir mehr oder weniger "canon compliant".

Liebe Grüße,
Buchfaramir
Rex (anonymer Benutzer)
09.05.2020 | 00:50 Uhr
Ich dachte der Bastart von Bolton wäre schon tot, naja da habe ich mich wohl verlesen. Ich hoffe der kriegt nicht Sansa oder Arya in seine dreckigen Finger. Vielen Dank für das tolle Kapitel. Ich verzehre sie förmlich.

Antwort von Buchfaramir am 09.05.2020 | 15:25 Uhr
Vielen Dank!
Den im Kapitel 41/Robb V suggerierten "Scheintod" von Ramsay habe ich von Martin übernommen. Wie im Buch war es nicht Ramsay, sondern (der echte) Stinker, der von Rodrik Cassel getötet worden war. Das hat Robb im Kapitel 43/Robb VI erfahren. Sansa und Arya sind derzeit in Königsmund vor Ramsay sicher, aber um Bran und Rickon muss man sich viel mehr Sorgen machen!
04.05.2020 | 22:32 Uhr
Hallo du schreibst mit einer Leidenschaft das spürt man ich danke dir das ich es lesen dürfte schreibe weiter so spannend

Antwort von Buchfaramir am 08.05.2020 | 17:47 Uhr
Vielen Dank!
24.04.2020 | 11:12 Uhr
Ah stimmt, die Vision von der Roten Hochzeit. Hatte ich ganz vergessen x)
Dass Sharin nicht unfruchtbar ist war damit nicht gemeint, sondern eher dass selbst wenn sich ein Ehemann finden lässt der nicht mit ihr schlafen wird aus Angst sich doch noch die Grauschuppen einzufangen.

Antwort von Buchfaramir am 24.04.2020 | 18:06 Uhr
Sharin ist zwar für ihr Leben gezeichnet, aber sie hat die Grauschuppen überlebt und überwunden. Deshalb ist sie auch immun gegen die tödlichere Form der Krankheit (https://eisundfeuer.fandom.com/de/wiki/Grauschuppen). Daher kann man sich bei ihr ganz sicher nicht anstecken.
23.04.2020 | 12:58 Uhr
Wie bisher lässt es sich wieder sehr flüssig lesen :)
Wobei ich irgendwie den Eindruck habe dass das Kapitel etwas abrupt zum Ende kommt.
Für mich spannende Frage ist jetzt natürlich warum Aragon Robb so bestürzt anschaut, wem sieht Robb mit seinem Tully-Aussehen plus neuerdings Bart ähnlich dass es ihm so komisch kommt. Oder gab es mal wieder irgendeinen prophetischen Traum von dem nur er weiß?
Dann scharr ich bereits mit den Füßen wann es mal zu einer Begegnung zwischen Tyrion & Aragon kommt und ob und wann Ersterer erfährt warum des Trüppchen Gondoraner Kleinwüchsige so mag. Auch frag ich mich wie du das mit Stannis weiter händeln wirst, auch wenn Sharin jetzt Prinzessin ist dürfte selbst ihm klar sein dass sich nie ein Ehemann finden lassen wird und es selbst wenn keine Enkelkinder geben wird wegen ihrer Grauschuppen. Sofern Aragon & Co. kein Heilmittel aus dem Ärmel ziehen. Zudem steht ja noch die Frage mit dem eigentlichen Familiensitz Sturmkap im Raum wobei sich dies mit einer Legitimierung Edric Storms ja noch am leichtesten beheben lässt weil beide Elternteile adlig, dort aufgewachsen. Wenn er jedoch wie bei den Lennisters eine Cousinsheirat anbahnt (Tywins Frau war ja seine Cousine 1. Grades) um den Eisernen Thron im Hause Baratheon zu halten dürfte das jedoch wieder offen stehen. Ich hoffe mal du lotst in Bälde Gendry wieder nach Königsmund und es läuft entweder wie in der Serie oder unser Wasserbulle wird Prinz Gendry zukünftiger Erster seines Namens :P Wirds bei dir eigentlich des Gendrya-Päärchen geben? o.o Und die Sache mit den Targaryens insgesamt steht ja auch noch gänzlich unangeschnitten im Raum.

Antwort von Buchfaramir am 23.04.2020 | 21:41 Uhr
Vielen Dank für dein Review!
Die Erklärung für Aragorns bestürzten Blick auf Robb findet man am Anfang der Geschichte im Kapitel Elessar I. Eine Begegnung des Königs mit dem Gnom wird es bald geben. Ob Sharin mal heiratet und Kinder bekommen kann, steht noch in den Sternen - meines Wissens wird man durch Grauschuppen nicht zwangsläufig unfruchtbar. Gendry wird noch längere Zeit unter falschem Namen in Harrenhal seinem Beruf nachgehen und in absehbarer Zeit wohl eher nicht nach Königsmund kommen.
23.04.2020 | 09:07 Uhr
Hallo es ist eine Freude bei dir rein zu schauen ,und einfach nur zu lesen und verzaubern lassen schreibe weiter so spannend und neugierig wie es weiter geht

Antwort von Buchfaramir am 23.04.2020 | 21:17 Uhr
Vielen Dank!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast