Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt) für Kapitel 1:
23.07.2018 | 20:53 Uhr
zu Kapitel 1
Hello und einen schönen Abend liebe Merilwen,

nach einer halben Ewigkeit der Erestor/Glorfindel-Abstinenz, dachte ich, ich durchstöbere einmal mehr die Weiten des Archivs und forste ein bisschen. Ich fange einfach mal kurz an und werde meine nahezu eingeschweißte Sternchenrückmeldungstaktik anwenden, damit auch jeder Absatz einen kleinen Kommentar bekommt.

*Ich mag Kirschblüten, das gab schon mal einen Pluspunkt.
*Deine Sätze sind sehr lang. Prinzipiell ist das nichts Schlimmes und ich sollte wohl mit komplizierter Schachtelsatzkritik nicht allzu scharf ins Gericht gehen. Doch gerade der allererste Einstieg in deine Geschichte war mehr eine Auflistung von Beschreibungen, die ein wenig verquer die Handlung mit eingebracht hat. Das gab dem Ganzen eine unstrukturierte und fast kindliche Form. Wie wenn Hänschen Klein mit dem Stock loswandert, verstehst du, was ich meine?
*Der Auf- und Abgang von persönlichem Gefühl und der daraus resultierenden Emotion von Wünschen und Neigungen ist ein bisschen holprig. Wie erkläre ich das am besten? Wenn Erestor im Nebensatz stolz darauf ist, Elronds Oberster Berater zu sein und im nächsten Moment von seiner Vorliebe für Kirschen erzählt, diese gekoppelt mit seiner Partnerwahl, dann glaubt man ihm nicht. Das wirkt zu sprunghaft, zu wenig gesetzt für einen altehrwürdigen Elben und tatsächlich konfus.
*hieß, der Tempuswechsel macht irgendwie keinen Sinn.
*Mmh. Bräuchte Erestor denn überhaupt eine Ausrede, wenn er fast immer da ist? Offenbart er sich und seine Interessen so leicht? Wenn man als Leser sofort darauf gestoßen wird und nicht durch die Blume suchen muss, was er denn überhaupt dort macht, ist es weniger spannend.
*Zu faul? Als Oberster Berater, worauf er zuvor so stolz war?
*Und jetzt liebt er doch wieder das Unbekannte?
*Wie kämpft Glorfindel? Sonst schweifst du sehr in Details aus und plötzlich, wenn es darum geht, Glorfindel in Aktion zu sehen und nicht nur sein Aussehen zu beschreiben, schwindet die Ausführlichkeit.
*Ein "och nö" in den Gedanken eines Elben erscheint mir sehr... gewagt.
*Die Erdbeerenidee ist witzig.
*Diese Charakterzeichnung war ein bisschen flott.

Alles in allem ist lobend deine Rechtschreibung und Zeichensetzung zu erwähnen, das gelingt dir wirklich gut. Woran du noch ein wenig arbeiten könntest, ist der Aufbau deiner Handlungsstränge und die Ausschweifungen an den richtigen Stellen. Die Entwicklung eines Charakters ist wichtig und oftmals fällt es leichter, sich in jemanden zu versetzen, wenn man als Leser nicht direkt darauf gestoßen wird, sondern langsam selbst mitdenken kann. Sachte entwickelte Beziehungen und Auseinandersetzungen wirken glaubhafter und lassen den Leser besser mitfühlen.
Ob man Wörter wie "Training" und "Och nö" verwendet, verbuche ich mal unter Geschmackssache (ist für mich persönlich aber eine nicht ganz so glückliche Formulierung im Fandom, vermutlich bin ich aber auch nur zu eingestaubt *lacht*).

Liebe Grüße,
Avarantis

Antwort von MerilwenGondolin am 23.07.2018 | 21:18 Uhr
Hallöle!
Danke für die Kritik, dann kann ich es besser machen, deine Punkte konnte man alle einsehen:D Ich danke dir wirklich, ehrlich, ich mag Kritik, so kommt man weiter, ich versuche, deine Ratschläge auch tatsächlich in die Tat umzusetzen:D
Deine Merilwen :)