Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Cookie1256
Reviews 1 bis 25 (von 43 insgesamt):
WonderLise (anonymer Benutzer)
21.09.2020 | 17:25 Uhr
Wow. Einfach wow. I weiß ich bin spät dran mit dem Lesen, aber ich finde du hast das SUUPEER geschrieben! Die Geschichte war so interessant und schön, und als ich grade eben gelesen habe, dass es noch einen 2. Teil gibt, hab ich mich total gefreut. Also, sehr gute Arbeit!
22.03.2020 | 18:40 Uhr
Ich hab mich gerade erschreckt, weil ich erst vorhin die Geschichte auf Wattpad gelesen habe. Vielleicht bin ich eeetwas spät ;b, aber trotzdem: wundervolle Geschichte. Meiner Meinung nach, die beste deutsche Lams FF.
LG Maxi
Alexander (anonymer Benutzer)
15.10.2019 | 20:32 Uhr
Hey ich wollte dir nur mal sagen das ich vor einigen Wochen Hamilton gesehen habe und a little bit obsessed bin... Naja ich habe eine Lams fanfic gesucht und habe deine gefunden es war echt mitreißend und sehr schön geschrieben... Ich würde mich echt über Teil 2 freuen schönen Abend noch bye
C-ryder (anonymer Benutzer)
11.02.2019 | 20:33 Uhr
Ich liebe es von vorne bis hinten ich glaube wir haben die gleichen Interessen so von den Musicals her ... freue mich auf bald 2
07.01.2019 | 20:32 Uhr
Nicht viel zu diesem Kapitel zu sagen, außer : Aaron, ich verneige mich vor deiner Weisheit. Im Ernst, ich verstehe immer noch nicht was Alex so wirklich gegen den hat... und SMS mit dem wären ihm vermutlich lieber gewesen als ein Gespräch mit dieser Adriana, zumindest scheint es so:-)
07.01.2019 | 20:28 Uhr
Die Geschichte schreitet voran und ich freue mich zu sehen wie sowohl Alex, als auch John immer offener und freier in ihrem Denken und Fühlen werden, auch wenn ich langsam zugeben muss, dass Aaron (den Alex aus nicht näher erläuterten Gründen nicht leiden kann) mit seiner kühlen, rationalen Art irgendwie immer noch der vernünftigste von Allen ist. Nicht dass ich die anderen nicht auch wirklich mögen würde, aber Aaron ist so angenehm Ruhig... quasi die New Yorker Version von Eliza, wenn auch bestimmt nicht soooo sanft und sweet, aber immerhin hat er eine Prügelei verhindert und das ist ja schonmal was.

Auch faszinierend, dass man große Zeitschriften einfach so anschreiben kann um einen Job zu kriegen. Ich hätte mich an Alex Stelle erstmal mit den Katzen des Monats begnügt, aber der ist ja bekanntermaßen eher wählerisch, wenn ich ihn mir so anschaue. Aber wie gesagt, alle Figuren machen hier eine positive Entwicklung durch, auch wenn ich an Lafs Stelle John ordentlich was erzählen würde. Ich meine... John erzählt hier irgendwelche Intimen Bekenntnisse seiner Freunde weiter an einen Typen, den er noch nie wirklich gesehen hat und der ihm, theoretisch, auch nur irgendeinen Unsinn schreiben könnte. So würde ich zumindest in realita denken, aber wie gesagt, Fanfiction Logik. Nicht weiter schlimm solange die Geschichte gut geschrieben ist und das ist sie in meinen Augen
07.01.2019 | 20:08 Uhr
Ich fasse zusammen: Laf gewinnt und verliert einen komischen französischen Akzent (der in meinen Augen auch nicht sein muss) und gesteht John seine Affäre mit Herc ein... da wäre ich tatsächlich doch etwas überraschter, wenn ich mich niht auf archiveofourown schon informiert hätte, wer bevorzugt mit wem gepaart wird, insofern... GLück gehabt, trifft es vielleicht. (über die Doppelmoral von John in Bezug auf Formulierungen, die man nicht verwendet möchte ich jetzt gar nicht anfangen)
Es war toll wie sich John gegen Lee gestellt hat, auch wenn ich Elizas Auftritt als Friedensengel auch klasse und wirklich passend zu ihr fand.
zudem hab ich irgendwie den Eindruck dass Johns Mum mehr weiß als es ihm (und vielleicht auch ihr) lieb wäre.
Alex Brief ist wirklich süß und ich denke er wird John so ein bisschen helfen, auch wenn der Unterstützer, den er gewonnen hat doch um die 700 Meilen in der Ferne sitzt
07.01.2019 | 19:47 Uhr
Okay, nur ganz kurz: Im Prinzip das, worauf ich die ganze Story lang gewartet habe (und der grund die ganze Geschichte vielleicht auf Slash zu setzen). Kurzum: Es war zu erwarten und auch wenn ich nicht gedacht hätte, dass sie es innerhalb von jeweils 2!!! Briefen hinbekommen: Glückwunsch Jungs, ihr habt euch verliebt.

Auch mein erster Gedanke während des Briefes ging stark in die Richtung 'Pass auf, Alex, morgen steht John vor deiner Haustür mit seinem Koffer und seiner Kuscheldecke in der Hand', insofern endete die Story ja beinahe noch vernünftiger, als ich mir das vielleicht ausgemalt hätte:-)
Kleine Anmerkung, weil ja irgendwie auch wieder Kritik kommen muss und sich die Gefühle udn Handlungen der Figuren innerhalb der letzten paar Kapitel nicht groß verändert haben: Es mag kleinlich sein, aber Mama kann nicht auf St. Kitts und Nevis begraben sein. Sie ist vermutlich auf Nevis begraben, also auf der Insel. St.Kitts und Nevis ist ein föderaler Inselstaat, der aus zwei Inseln besteht, die präposition wäre dann vermutlich 'in'. (Nicht dass ich das erwartet hätte, aber ich mache sowas auch gerne mal falsch, deswegen bin ich immer froh, wenn da jemand Hilfestellung gibt)
07.01.2019 | 19:36 Uhr
Okay, ein zweigeteiltes Kapitel und ich bin doch relativ gespannt wie die Story mit dem Brief ausgeht, da sich Jackie (wie kommtAlex auf diesen Namen??) ja da selbst nciht so ganz sicher über Alexs Reaktion war.
Was ihn angeht: Er ist anscheinend genauso schlecht darin seine Gefühle zu verbergen wie Johnnyboy, wenn selbst der depressive Cousin was mitkriegt, der zu fertig ist, um zur Arbeit zu gehen oder sich was zu essen zu machen. Aber es ist schon bemerkenswert welche Verantwortung er auf sich nimmt, indem er sich um ihn kümmert. Allerdings hab ihc auch hier wieder was anzumerken, was mir doch sehr ins Auge gestrchen ist um ehrlich zu sein, von dem ich aber um Gottes Willen nicht weiß ob es nun so gewollt ist oder nicht:
Alexanders doch wirklich rausstrechende charakterliche Doppelmoral.
Ich meine... zu Anfang der Szene trifft er auf Aaron, Madison und Monroe (okay, jetzt ist die ganze Truppe aber endgültig versammelt) und sie giften sich aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen in einer üblen Teenager Keiferei an, die in meinen Augen nicht unbedingt zum eloquenten Alex passt. Die blöden Sprüche gehen vor allem ziemlich unter die Gürtellinie (wobei Alex das z.T. wie mir scheint echt noch provoziert zumal ich nicht verstehen kann, was der denn jetzt plötzlich gegen Aaron hat, wo der doch eigentlich nichts getan hat, als dass Alex ihm in den Rücken gefallen ist), jedoch regt sich Alex über alle Maßen über das auf, was Lee zu 'Jackie' sagt. Ich meine... ich will jetzt nichts schönreden, ich weiß dass Lee nicht unbedingt der sympathischste Charakter in der ganzen Sache ist (wobei ich zugeben muss, dass der Name mir, als Sezessionskriegsinteressentin wenigstens ein bisschen verortung verspricht), doch jemanden für etwas zu verurteilen was er selbst ohne nachzudenken tut... nun ja, passt in meinen Augen auf jeden Fall gut in das Schema des Musical Hamiltons rein, wenn ich mir das erlauben darf.
07.01.2019 | 18:58 Uhr
Und wieder ich:-)

ich muss ganz ehrlich sagen: Das Kapitel hat mich realtiv geschockt. Nicht etwa weil es schlecht wäre, sondern weil es micht sehr an eine meiner eigenen Geschichten erinnert hat (amüsanterweise auch ein Modern Setting von einem historischen Stoff), in der der Vater auch Erzkonservativ ist (also dazu noch hochrangiger Militär etc.), der Sohn eben leider auch homosexuell und sich letzterer dann jeden Abend anhören muss, wie alle Männer in der Familie William hießen und zum Militär gegangen sind und eben ganze Kerle waren. Auch der Satz 'deine Mutter hat nicht zwei Stunden in der Küche gestanden...' kam mir doch sehr bekantn vor und auch wenn meine Szene unnötig länger war, war es eigentlich relativ witzig, wie sehr die beiden sich ähneln.
So viel zu meiner sentimentalen Ader...

Ich finde es auf jeden Fall toll, dass John versucht hat sich mal gegen seinen Vater durchzusetzen (und dessen komplett unrealistisches Bild von Homosexualität), wobei ich ganz ehrlich daran zweifle, dass ihm das etwas bringen wird. Wenigstens seine Mutter versucht hier ein bisschen zu schlichten, aber ich denke bei seinem Vater wird das problematischer.
Wie dem auch sei: Die Reaktion seiner Freunde auf sein Outing fand ch witzig undsie hat gut in dei Rolle gepasst. Warum Johnny allerdings so geschockt auf Lafs Kommentar reagiert hat ist mir ein Rätsel, denn wenn man ihn mal mit dem klassischen Schwulenklischee vergleicht... nun ja, ich wäre auf jeden Fall bei ihm nciht unbedingt überrascht gewesen, muss ich zugeben.
Schön dass er es jetzt Alex sagen möchte.
Was realismus angeht lässt das zwar stark zu wünschen übrig, grade bei einem Charakter wie John, aber für die Story ist es, in meinen Augen durchaus okay
07.01.2019 | 18:49 Uhr
Was für ein schönes Kapitel.
Müsste das erste aus Johns Sicht sein und wirklich, wirklich nett geschrieben, obwohl mir John irgendwie ein wenig auf die Nerven geht, muss ich sagen: Seine Freunde mit den bescheuerten Namen (tut mir leid, aber dem ist so) sind hier irgendwie noch die vernünftigsten, auch wenn sie mir zu Anfang komplett albern und überdreht scheinen. Aber auch ich muss sagen: "Lieber John, man verliebt sich nicht so einfach in jemanden, den man erst aus einem Brief kennt, zumal der eigentlich im weitesten Sinne ausgedrückt hat, wie wenig Bock er auf das ganze Projekt hat. Ich meine... ja, die Geschichte muss weitergehen und irgendwie müssen sie sich auch näher kommen, aber um sich zu verlieben wäre für mich schon mehr nötig, als... naja, es muss eben wahre Liebe sein, auch wenn ich mic vermutlich mit Herc und Laf ziemlich darüber totgelacht hätte.
Klar, dass er aufgeregt ist (so aufgeregt, dass der Name von Mr. Leigh zu Mr. Schuyler und zurück wechselt?) und wer freut sich nicht über eine Freistunde, nehme ich an...

Nun ja, was ich ganz nett fand ist, dass wir jetzt so ziemlich die ganze Clique versammelt haben (zumindest die wichtigen Charaktere, die mir spontan in den Sinn kommen). So halfway through dachte ich mir tatsächlich noch 'na, jetzt fehlen ja nur noch Angelica und ihre Schwestern, dann haben wir alle beisammen und... nun denn... wirklich nett.

Allerdings vielleicht etwas vorschnell Alex zu schreiben, dass zufälligerweise seine besten Kumpels die anderen aus der 'HamiltonMusical Clique ganz 'rein zufällig' als Brieffreunde haben. ich meine... ja klar, es muss so sein, aber bloß weil Lafs Brieffreund irgendwie mit einem A anfangen könnte gleich darauf zu schließen es müsste im Brief genannter Aaron sein, weil es ja auch so wenige Namen mit A gibt...
Aber wie gesagt, das ist Jammern auf hohem Niveau
Schön jedenfalls wie John über sein leben schreibt. Der Konflikt mit seinem Vater und seiner eigenen Homosexualität kommt relativ gut raus, sein Vater ist hier natürlich der ANtagonist udn John scheint ähnlich melancholische-leiche depressive Züge an sich zu haben wie Alex, wenn man mal anschaut was er so hört... nun ja, die beiden sind sich auf jeden Fall ähnlicher als man glauben könnte und ich denke der Kontakt tut ihnen beiden gut.

Johns 'ganz dezente Anmerkungen und Hinweise zu seiner Sexualität' könnte er, im Übrigen, genauso fett auf den Brief schreiben. ich denke viel auffälliger muss es ohnehin nicht mehr werden.

Auf jeden Fallgeht die Geschichte gut und stringent in der Handlung voran und ist vom Stil angemessen und irgendwie auch ein bisschen witzig, also genau das was ich lesen möchte:-)
Alles Liebe
Goldenbird
07.01.2019 | 18:20 Uhr
Und wieder ein Kapitel durch. Die sind ziemlich kurz muss ich sagen, aber dagegen habe ich nicht wirklich was, auch wenn ich mir beim Reviewen immer Notizen mache, also insofern ist die Länge da nicht allzu schädlich.

Tja, was lässt sich sagen. Alex schreibt. Alex schreibt an seinen Brieffreund und man wird irgendwie nicht wirklich schlau aus ihm bzw. seinem Charakter. Einerseits vermisst er wohl seine Mutter , geht aber relativ einfach über ihren Tod hinweg, auch wenn es mir nicht so scheint, als wäre wirklich alles so gut wie er es darstellt (bei so einer Geschichte wie er sie schreibt würde seine Happy-Lehrerin vermutlich einen Herzinfarkt bekommen, wenn man das paar mit 'Mutter gestorben und Cousin depressiv'.
Zudem geht Alex einerseits mit einer sehr trotzigen Art an die ganze Sache ran, vermutlich um die Fassade aufrecht zu erhalten hinter der er seinen ganzen Schmerz verbirgt, auch wenn die immer wieder relative Risse bekommt und ihc auch das Gefühl habe, dass ihm das relativ gut gefällt.
Aaaber lassen wir das: Nevis kannte ich amüsanterweise tatsächlich ohne es nachzuschlagen, jedoch nicht über Alexander Hamilton, sondern deswegen, weil Lord Nelson dort seine Frau geheiratet hat. Wie amüsant, dachte ich, wo das doch vermutlich die einzigen wirklich interessanten Ereignisse in der Geschichte dieser Insel sind.
Ansonsten... Ja, Ale hat es schwer in der Schule, man muss aber ganz klar sagen, dass er sich dieses Image selbst zugelegt hat, denn anscheinend hatte er zumindest Aaron, den er dann ja ziemlich verärgert hat. Zugegeben, Alex wirkt nicht besonders traurig über das Ende dieser Freundschaft wobei ich ehrlich sagen muss, dass mir der Aaron dieser Geschichte in diesem einen Satz durchaus interessant und 'okay' vorkam. Alex Kommentar ist passend zu dem Charakter, den er nach Außen trägt und in meinen Augen etwas problematisch, da er John durchaus seine 'verletzlichere' Seite zeigt bzw. das beabsichtigt. 'Naja, jetzt sind wir eben keine Freunde mehr' klingt sehr nach dem Alex, der er versucht um der Contenance Willen zu sein, wenn ich ehrlich bin.
Allgemein scheint mir Alex ein bisschen sehr 'lethargisch' bzw. gleichgültig zu sein, was sein Leben angeht, so hatte ich persönlich ihn im Musical jetzt nicht wahrgenommen, sondern eher tatendurstig und übermütig, vielleicht auch einen hauch von 'bescheuert wahnsinnig' (grade als Kontrast gegen einen eher besonnenen Burr), doch das war vermutlich dem Geiste der Revolution geschuldet und die Figur stört mich in dieser Geschichte auch nicht wirklich. Es ist ein anderer Blickwinkel auf eine andere Facette oder Interpretation des Charakters, aber durchaus nachvollziehbar.

In diesem Sinne.
Bis zum nächsten Mal
Goldenbird205
07.01.2019 | 18:02 Uhr
Und schon ist Review 2 in der mache, dieses Mal vermutlich etwas kürzer als zu Kap 1, ich hoffe du kannst das entschuldigen

Langsam steigt in mir die Frage auf, ob die liebe Dame nicht vielleicht besser Grundschullehrerin hätte werden sollen. Ich kenne zumindestens eine amerikanische Lehrerin, die genauso drauf ist, aber die hat man glücklicherweise nur auf 6-jährige losgelassen und nicht auf Teenager. Aber seis drum... sie ist herrlich nervig, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass Alex der einzige ist, dem sie so ziemlich auf die Nerven geht.
Seine Reaktion war ganz gut beschrieben, allerdings stelle ich mir die Frage, ob Alex wirklich so ein Misanthrop ist, wie er sich selbst beschrieben hat oder ob er einfach nur Angst hat verletzt zu werden und dementsprechend versucht die Menschen auf Abstand zu halten, sich aber dennoch nach Freunden und einem sozialen Umfeld sehnt.

Naja, das hat er ja wenigstens so ein bisschen auf dem Papier, denn John schreibt zurück und berichtet ein wenig von seinem Sozialleben. Das an sich war sehr gut rübergebracht, auch wenn ich über Johns Figur im Moment noch ein wenig im Dunkeln tappe, aber immerhin hat er Geschwister und Stress mit seinem Dad ist quasi vorprogrammiert, wenn man sich mal so liest, was er zu sagen hat. Und dass er Probleme hat Freundschaften zu schließen ist wenigens eine Sache, die er mit Alex teilt... naja, immerhin hat er zwei Freunde. Hier hab ich auch so ein kleines Problem gefunden (nebenbei 'Stereotyp', nicht 'stereotypisch').

Ich weiß ja, dass das in Fanfictions gerne so gemacht wird (dafür haben etwa 5 Hamilton FFs schon ausgereicht), aber warum um Gottes Willen muss der Arme de la Fayette immer Laf oder so abgekürzt werden? Gut, vielleicht ist das ne Sache aus dem Musical, aber der Mann hatte eben auch um die 7-8 VOrnamen, da könnte man ja den ein oder anderen... okay, genug gejammert. Für dein Modern AU hätte es aber vielleicht wirklich einer der Vornamen oder wenigstens Lafayette als Vorname getan (gabs wirklich, ein Bürgerkriegsgenerel hieß so) , denn 'Marquis de la Fayette' ist halt eben nur der Titel.

Eine weitere kleine Sache hätte ich noch: Du beginnst mit 'Zeitsprung eine Woche später', was ich etwas umständlich finde. Solche Zeitsprünge sind immer schwer unterzubringen, aber versuch es doch, auch für zukünftige Texte, die einfach in die Story einzubauen, meinetwegen im ersten Satz 'Eine Woche später kratzte ich mir gerade den Kopf, als meine Lehrerin den Raum betrat,...' Das fände ich persönlich einfach wesentlich angenehmer, gerade vom Textfluss her.

Ansonsten ein schönes Kapitel, würde ich sagen.
Alles Liebe
Goldenbird205
07.01.2019 | 17:40 Uhr
Hey,
ich weiß die Story ist schon länger abgeschlossen, aber ich hab irgendwie grade Lust mal wieder eine ganze Geschichte durchzureviewen (d.h. wirklich für jedes Kapitel ein Review zu schreiben) und dachte, dass du dich vielleicht irgendwie über ein Review freuen würdest.
Vorab muss ich jedoch sagen, dass ich vom Fandom nicht gerade viel Ahnung habe. Ich kenne die historischen Figuren sehr sehr gut, einfach weil ich micht sehr für die Zeit bzw. eigentlich eher für das Ende des 18. und das 19. Jahrhundert interessiere. Bitte verzeih mir also, sollte ich ein paar dumme Fragen stellen oder irgendwas nicht verstehen. Das Musical an sich kenne ich von der Handlung her und finde einige Songs wirklich schön, die Fanfictions lese ich aber, wie gesagt, mehr aus interesse an den Charakteren und an Historical Fiction (die ich selbst auch schreibe), auch wenn das hier ein modern Setting ist.

Noch eines bevor ich dann auch wirklich loslege: ich bin bei sowas wie Reviews enorm ehrlich und direkt. Das liegt daran, dass auch ich mir solche Reviews wünschen würde bzw. dass wirklich auch mal Leute, denen die Geschichte vielleicht nicht so gut gefallen hat oder die einige Passagen wirklich doof fanden, das in die Kommentare schreiben, damit ich mich verbessern kann. Insofern werde ich vermutlich auch einiges an Kritikpunkten finden und aufschreiben, was vermutlich, wie üblich, einen Großteil meines Reviews einnehmen wird. Sollte es wirklich mal zu heftig werden möchte ich mich dafür schonmal im Vorfeld entschuldigen und natürlich anmerken, dass ich dieses Review hier auch nur schreibe, weil ich deine Geschichte über die ersten paar Kapitel soweit lesenswert finde, dass ich mich an dieses Projekt ranwage (was ich, wie gesagt, durchaus mal mache, wenn ich grade Zeit, Lust, Frust oder Schreibblockade habe).

Dann... here we go:
Also erstmal: Den Titel fand ich komisch, vielleicht lag das aber auch daran, dass ich diese Pairing Kürzel nicht verstehe. Wie gesagt, alles soweit im Grünen bereich, denn die Zusammenfassung war klein aber fein und irgendwie auch spannend, auch wenn man sich eigentlich relativ sicher denken kann in welche Richtung die Story gehen wird. Trotzdem muss ich sagen, dass die Kurzbeschreibung, was ich aus eigener Erfahrung weiß, eine schwierige Sache für die meisten Autoren ist, insofern hast du diese Herausforderung souverän gemeistert. Auf jeden Fall hab ich draufgeklickt und durfte deswegen Alex(ander Hamilton, nehme ich an) in den Unterricht folgen.

Was das erste Kapitel angeht: Gut, typischer Einstieg. Eine Schulstunde, Protagonist schaut auf die Uhr und die Zeit will einfach nicht vergehen, vermutlich etwas was der geneigte Leser nur allzu gut kennt. Die nervige Lehrerin, die so ein überzogener Happy-Mensch ist, die motivieren will (und die das vermutlich irgendwann in den Burnout treiben wird) ist ebenso gut dargestellt wie Alex, der müde, leicht melancholische Teenager, der auf gar nichts Lust hat. Auch wenn ich Hamilton im Musical etwas anders Charakterisiert hätte, passt es gut muss ich sagen.
Kurzum: Es kommt zur Ankündigung des Brieffreundeprojektes mit einer Partnerschule in Charleston und hier ergibt sich das erste kleine Problem, was ich im ersten Kapitel dann doch gefunden habe:

Denn es gibt eben nicht nur ein Charleston in den USA. Und klar, wenn man in New York sitzt ist einem Charleston S.C. wohl etwas näher als Charleston in Oregon mit gefühlt 100 Einwohnern, ALLERDINGS gibt es auch noch ein Charleston, das etwas näher liegt, nämlich die Hauptstadt von West Virginia, insofern ist allein der Name der Stadt nicht aussagekräftig wo diese liegt und insofern auch keine Frage für 4-jährige, wie unser lieber Alex denkt. (Zudem müsste er das ja eigentlich echt wissen). Zudem müsste ihn der historische Hintergrund von Charleston S.C. ja interessieren, wenn er irgendwelche Geschichten über den Sezessionskrieg schreibt (über den ich btw. auch schreibe:-))

Wie dem auch sei, Alex Befürchtungen sind ganz interessant, aber er hat anscheinend weiter keine Lust auf nichts (zumal ich persönlich es auch für unwahrscheinlich halte, dass sich hinter einem Fremden aus dem Nirgendwo sein neuer Freund versteckt) und auch sein Brief ist sehr authentisch. Ein bisschen komisch finde ich es zwar, dass er hier einem Fremden, auf den er eigentlich gar keine Lust hat sein Privatleben anvertraut, aber irgendwie muss die Geschichte ja weitergehen, denke ich, insofern... freue ich mich auf Kapitel 2

Rechtschreibung und Zeichensetzung waren übrigens top. Nicht dass ich sowas nicht auch voraussetzen würde, aber ich wollte es nur nochmal erwähnen. Ob jetzt gar keine Fehler drin waren weiß ich nicht, aber zumindest hat mich keiner angesprungen und von vorne erdolcht.:-)

Alles Liebe
Goldenbird205
09.12.2018 | 15:14 Uhr
OK ich stiller Leser melde mich auch mal diese geschichte ist einfach wow ich liebe sie abartig sehr vorallem dein Schreibstil spricht mich sehr an ich freue mich schon unglaublich sehr darauf wie es weitergeht ^^

LG Dennis
15.10.2018 | 18:28 Uhr
Aaaaaaah das ist so unbeschreiblich süß, vorallem das Ende natürlich <3 Wird es noch mehr Kapitel geben, in denen sie dann eben zusammen sind? Bitte sag ja, ich kann wirklich nicht genug von dieser FF bekommen! Außerdem bewundere ich dich dafür, dass du immer nach einer Woche schon ein langes neues Kapitel hochladen kannst, bzw. das mit dem Schreiben so konsequent durchziehst. Ich schreibe zwar eigentlich gerne, aber mich verlässt dann immer so schnell die Lust xD
15.10.2018 | 17:34 Uhr
Huhu^^
Oh man ich hab Johns Aufregung so mitgefühlt, armes Würmchen... Aber ich kann mir vorstellen wie gut er singt x3

AaaaaaaAAaAAAAaaaaah erster Lams Kuss *fangirldeath*
Jetzt kann ich in Frieden sterben.
Ich hab bei Henry echt Schlimmeres befürchtet, aber die Reaktion war ja soft für seine Verhältnisse... Hmh...
Sooo süß. SOOO süß.
Und ja, das war längst schon nötig ~

Grüße
Alisemi ^^
Alexander Hamilton (anonymer Benutzer)
09.10.2018 | 01:39 Uhr
Huhu!

Eigentlich wollte ich schon schlafen, aber dann kam hier etwas dazwischen!
Nach einiger Zeit melde ich mich auch mal wieder, weil ich wieder richtig Lust auf Hamilton (ich habe es letzte Woche live gesehen) habe.

Die neusten Kapitel sind wieder klasse und auch der OS zwischendurch. Endlich haben sich John und Alex getroffen! Sie sind so süß zusammen! Du hast insgesamt tolle Pairs... :D

Ich bin müde und mir fällt gerade nicht mehr ein!
Bis zum nächsten Kapitel.
A.H.
Tigerzahn (anonymer Benutzer)
03.10.2018 | 11:49 Uhr
Hi!
Ich finde deine Fanfiction echt toll. Dein Schreibstil und die Story sind wirklich gut. Ich habe tatsächlich knapp zwei Stunden lang gelesen, ohne überhaupt zu merken, dass ich noch gar nicht zu Abend gegessen hatte...
Um deine Frage zu beantworten: Es ist zwar cool, Geschichten aus unterschiedlichen, wechselnden Perspektiven zu lesen, aber wenn dir die Kapitel aus Alexanders Sicht leichter fallen, solltest du dabei bleiben. Ich bin schon sehr gespannt: What comes next?
25.09.2018 | 17:12 Uhr
Hii~ ^^
Boaaaaaah eyyy FangirlDeath D:
Das ist so unfassbar süß!~ Doch, find ich toll x3 Wie John erstmal n Moment braucht um zu realisieren dass das wirklich passiert, voll knuffig...
Ich mag Johns Dad immer noch nicht :(
Lass die zwei doch kuscheln, Henry... man...

Awww die Szene am Schluss, ich kann mir das so gut vorstellen. Klein John der sich zusammenrollt und sich in Alex' Schoß streicheln lässt.
Ich bin so gestorben beim Lesen ~
Auf eine Begegnung zwischen Alex und Mulette (ich fass die jetzt nicht zwingend als den Shippingname, sondern einfach der Kürze halber in ein Wort xD) bin ich sehr gespannt. Und mit Lee auch. Boah ich seh schon Alex... Protective Mode On... Hehe...
Step aside bitches, Johnny's got a guard.

Ich freu mich auf das nächste Kapitel ~ :D

Grüße
Alisemi ^^
xxx (anonymer Benutzer)
24.09.2018 | 20:37 Uhr
Hey Cookie1256,
Ich verfolge diese Geschichte jetzt schon länger (seit ca. 5 Kapiteln) und hab mir gedacht dass ich vielleicht auch mal sagen sollte dass ich da bin und total gespannt mit verfolge was hier so alles passiert. Ich freu mich schon aufs nächste Kapitel ^.^
Apropos: was sind denn so deine Upload Zeiten? Nicht dass ich noch irgendwas verpasse ;)
LG

Antwort von Cookie1256 am 24.09.2018 | 22:19 Uhr
Haha denkst du wirklich, dass ich so organisiert bin und Upload Zeiten habe? Guter Witz XD
Ne im Ernst, meistens lade ich so am späten Nachmittag/Abend hoch, aber da gibts auch keine festen Tage, geuploaded wird wenn ich was fertig habe XD
17.09.2018 | 09:21 Uhr
Hi ^^
Weeeh jetzt bin ich schon total aufgeregt wegen des bevorstehenden Treffens :D ~

Henry's back... ... ich weiß tbh nicht so ganz was ich davon halten soll... irgendwie traue ich dem Frieden noch nicht so ganz... Ich meine, ja, toll dass er sich ändern will, ich hab nur Angst dass das scheitert und Klein-John dann nochmal ganz großes Aua hat... :/

Oooooh ich freu mich so auf das Treffen~~ Ich kann Alex' Vorfreude und Aufregung gradezu mitempfinden xD
John wird sich ja so freuen x3

Grüße
Alisemi^^
13.09.2018 | 11:35 Uhr
Huhu^^
Yayyy du bist wieder da ~ Freut mich sehr. War's schön im "Urlaub"? ^^

So, zum Kapitel...
Laf ist ja mal knuffig, so richtig geschockt... Aber genauso würde ich ihn auch einschätzen. Er hat John halt doch irgendwie lieb, hm? :3

Bin gespannt ob Johns Sorge um Ellie gerechtfertigt ist. Er hat ja mal die Adresse von dem Typen. Hmh.

Tjaja kleines Sam steht auf den King...

Nawww Johnny nicht traurig sein Alex will be there :(
Gawd muss es Alex schwer fallen ihn so hinzuhalten... Man das tut richtig weh...

Ich freu mich auf das nächste Kapitel! :D

Grüße
Alisemi ^^
12.09.2018 | 19:37 Uhr
Ich hatte schon etwas Angst, du hättest die Geschichte doch abgebrochen xD Ich freue mich so sehr, dass es weitergeht! Ich bin so süchtig nach dieser FF xD Sie ist so süß geschrieben, mein Lams-Herz schlägt jedes Mal höher. Ich kann es kaum erwarten, dass sie sich treffen. Armer John, jetzt denkt er, Alex würde ihn nicht besuchen kommen wollen, dabei ist genau das Gegenteil der Fall :(
09.09.2018 | 03:41 Uhr
Also wow ich bin wirklich froh über deine Geschichte gestolpert zu sein, hat mich wirklich in ihren Bann gezogen. Hin und wieder sind doch kleine Tippfehler eingebaut, aber ich muss zugeben die meisten hab ich das erste mal komplett überlesen und erst beim zweiten Mal entdeckt ;P

Ich hoffe es geht doch bald weiter mit der Story, und ich würde echt gerne die drei Wochen bis zu ihrem Treffen lesen können, wenn die übersprungen werden würden, hätte ich ,glaube ich, das Gefühl, dass etwas von ihrer Beziehung verloren gegangen ist.

Looking forward to read more!
Liebe Grüße

Antwort von Cookie1256 am 10.09.2018 | 10:01 Uhr
Hi!
Erstmal danke für den review, da freut man sih doch (^^)
Und zu deinem Anliegen:
Ich werde die drei Wochen nicht komplett überspringen, aber auch nicht so day-to-day mäßig machen.
Ich hatte mir überlegt, noch vielleicht drei Kapitel zu machen und sie sich dann treffen zu lassen oder so...
Jedenfalls,
Viele Grüße
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast