Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Zeitrebell
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
04.01.2020 | 19:59 Uhr
Hallöchen und frohes neues Jahr,

ein wirklich sehr schöner OS. Connors Gedanken und Gefühle sind schlüssig und du hast sie wirklich sehr anschaulich und lebendig dargestellt, genauso die von Hank. Ein schwieriges, sehr emotionales Thema, aber du hast dieses Gespräch trotzdem eindrucksvoll gemeistert. Dabei sind alle beide auch im Charakter geblieben, was ich mir besonders bei Hank gar nicht so einfach vorstelle. Mach weiter so! :)

Liebe Grüße
Nastalia
23.07.2019 | 19:18 Uhr
Über genau das Thema habe ich mich vor Kurzem mit jemandem unterhalten. Warum wird mir Connor fremder, je öfter er stirbt, obwohl seine Erinnerung doch bis auf einige kleine Teile intakt bleibt? Es ist ja wirklich nur ein Körper, der gewechselt wird, trotzdem ist für mich jeder neue Connor ein "anderer". Eine Stelle finde ich im Spiel dafür bezeichnend, nämlich wenn man am Anfang den angeschossenen Cop neben dem Pool rettet und der sich später bei Connor bedankt, nur um zu erkennen, dass Connor, wenn er zwischendurch gestorben ist, sich seiner nicht entsinnt. Es kommt nicht darauf an, wieviel Gedächtnis Connor einbüßt, sondern welche Stellen. Cyberlife säubert ihn offensichtlich jedes Mal von allen emotionalen Entscheidungen, die er trifft und die ihn zu einem Individuum machen. Mit jedem Tod ist er deshalb ein bisschen anders - und mir damit unheimlich und fremd. Wie Hank es bei dir aber erklärt, ist es für mich auch nachvollziehbar, genauso wie Connors bleibende Skepsis. Ich find's schön, dass die Frage nicht vollständig beantwortet wird. Und das Ende ist auch schön, auch wenn's offenbar geklaut ist ;). Ich mag auch die Unterscheidung zwischen Mensch und Android, ohne die "Austauschfähigkeit" Letzerer zu werten. Nur weil etwas nicht menschlich ist, muss es schließlich nicht schlecht sein.
15.07.2018 | 16:27 Uhr
Hallo!
Dein 4. Kapitel hat mich daran erinnert, dass ich diesen OS schon mal gelesen hatte, aber -shame on me- nichts geschrieben hatte. Also kommt es jetzt.

Ich fand den OS nämlich sehr schön geschrieben. Hanks Gedanken sind genau so nachvollziehbar wie die von Connor. Im Spiel gab es diese Möglichkeit leider nicht, sich mit Hank auszusprechen. Mir gefällt, dass Hank durch Connors neuen Lebenswillen selbst wieder ins Leben zurückgefunden hat. Die letzten Worte von Connor hätte ich auch gern von ihm im Spiel gehört, soo schön! x3

Das mit dem Koma ist auch eine angenehme Interpretation. Das Spiel deutet ja an, dass Connor wirklich stirbt und nur der nächste mit den neuen Erinnerungen weitermacht, so als wäre in jedem Androiden schon ein "Bewusstsein", dass bloß gefüttert werden muss, so wie sich ja auch Gehirne mit den Erinnerungen entwickeln. Das Ergebnis ist dann noch mal ein ähnlicher Connor, aber nicht derselbe.
Ich hab es aber auch lieber, wenn er sein ganzes Bewusstsein überspielt. Bei meiner FF hab ich so eine Art Mischlösung geschrieben. Der zweite Connor im Cyberlife-Tower hat ja eindeutig ein eigenes Bewusstsein und trotzdem Erinnerungen vom richtigen Connor.

Aber genug geklugscheißert.
LG Ozeana

Antwort von Zeitrebell am 15.07.2018 | 17:12 Uhr
Hey hey,

lieben Dank, wäre aber nicht notwendig gewesen, noch etwas zu schreiben. Also kein "Shame" nötig :)

Ja, die Umarmung am Ende soll ja andeuten, dass zwischen den beiden alles gut und vergeben ist. Und wie ich mich darüber gefreut habe^^

Manchmal denke ich, schreibe ich etwas zu schnulzig. Ja, Androiden sind kompliziert. Im CyberLife Tower der Connor hat seine Befehle. Ich denke, seine Persönlichkeit ist die gleiche wie von "unserem" Connor zu Anfang. Er ist ein gehorsamer Android, noch unbeeinflusst von Entscheidungen. Connors Erinnerungen wurden hochgeladen, aber er kennt sie einfach nur, hat sie nicht erfahren. Das ist, als würde mir jemand von seinen Erfahrungen erzählen. Ich kenne sie, weiß aber nicht, wie sie sich anfühlen und wurde nicht von ihnen geprägt.

Öhm...widerspreche ich mir gerade selbst? Ich bin verwirrt :D

Du darfst gerne jederzeit klugscheißern, davon gibt es bei mir kein zuviel. ;)

Grüße
21.06.2018 | 11:15 Uhr
Hey,

das ist die erste Geschichte hier im DBH Fandom, die ich tatsächlich direkt nach dem Lesen der Kurzbeschreibung anklicken und durchsuchten musste :D
Ich liebe das Zusammenspiel von Connor und Hank, das du hier sehr treffend und bildlich beschreibst. Am besten hat mir das Ende gefallen. Ein sehr gelungener Abschluss.

Als einzigen Kritikpunkt möchte ich hier anmerken, dass mir autgefallen ist, dass du nicht hinter jedem Satzzeichen eine Leertaste gesetzt hast. Das war teilweise sehr irritierend. (Falls das durch einen Formatierungsfehler passiert ist, sorry. Kann auch an der App liegen - falls nicht, solltest du die Leertasten vielleicht noch hinzufügen ^^)

Ansonsten liest sich alles sehr flüssig. Würde mich freuen, mal wieder etwas von dir zu lesen :)

Liebe Grüße,
nlcr

Antwort von Zeitrebell am 21.06.2018 | 14:49 Uhr
Hey,

wow! Ich danke dir. Freut mich sehr zu hören, dass es dir gefallen hat. :)

Danke für die Anmerkung, es ist tatsächlich ein Formatierungsfehler. Dachte ich hätte alles erwischt (es hatte mir teilweise drei Wörter zusammen gezogen...), aber da werde ich auf jeden Fall nochmal drüber lesen.

Grüße
20.06.2018 | 22:58 Uhr
Heeey :D,
Ich kann Connor und Hank verstehen, es ist praktisch
von den Toten zurückzukehren, aber trotzdem "unmenschlich".
Ich mochte den Oneshot wirklich :D

Lg
Chiales

Antwort von Zeitrebell am 20.06.2018 | 23:04 Uhr
Hey,

danke dir :)
Ja, es ist unmenschlich, aber für mich sind Androiden eben Androiden. Sie verhalten sich menschlich, entwickeln einen freien Willen, lernen, aber es bleiben dennoch Maschinen. Alles hat so seine Vor- und Nachteile.

Grüße
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast