Reviews 1 bis 14 (von 14 insgesamt):
Traac12 (anonymer Benutzer)
08.12.2018 | 13:36 Uhr
zur Geschichte
Ich denke es ist möglich :) Ich freue mich darauf :)
Traac12 (anonymer Benutzer)
07.12.2018 | 20:12 Uhr
zur Geschichte
Hallo, wann veröffentlichen Sie die spin-off?
Deine Geschichte ist wunderschön

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 08.12.2018 | 13:15:35 Uhr
Hallo! Momentan befindet sich die 1. von 2 geplanten Staffeln (á 26 Episoden) handschriftlich im fast fertigen Zustand - wenn das geneigte Publikum damit leben kann, dass die Folgen erst nach und nach publiziert werden, lönnte es zu Weihnachten die ersten paar Episoden geben. :-) Hooo, hoo, hoo!
22.10.2018 | 17:15 Uhr
zur Geschichte
Nochmals herzlichen DANK für die Infos.

LG, Andromeda
21.10.2018 | 03:46 Uhr
zu Kapitel 13
Danke für die Info. Nun, als Rentner habe ich viel Zeit zum Lesen.

Ich könnte mir vorstellen, daß da jemand einfach denkt, daß mit so nem Fanprojekt nicht genug Kohle zu kassieren ist und das deshalb einfach abgewürgt wird.

Wenn du Lust hast und das rechtlich zulässig ist, kannst du ja mal diesen "Krimi" online stellen.

LG und nen schönen Sonntag

Andromeda

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 21.10.2018 | 19:58:38 Uhr
Äh... Was genau meinst Du mit "Krimi"? - Falls Du auf den Rest der Hintergrundgeschichte anspielst: Keine Sorge - ich habe den Status der Geschichte ja nicht ohne Grund geändert und die Anzahl der Kapitel erhöht.

Der aktuelle Stand ist folgender: ich habe mit der Agentur "Stimmgerecht" telefoniert und eine Liste von (teilweise alternativen) Kandidaten geschickt, aber da ich beruflich erst ab dem 2. Advent wieder Freiraum habe, kann frühestens dann eine Synchro erfolgen - daher liegt in der Hand der Naturgesetze, was in den weiteren Kapiteln dieser Hörspielversion stehen wird und diese ist insofern als eine Art "Hörspiel-Blog" zu verstehen. Fortsetzung folgt also.

Was die Absage von Julia Ziffer(s Agentur) anbelangt, so stört mich diese an sich gar nicht mal so sehr (es soll Sprecher geben, die unter einer 4stelligen Summe morgens gar nicht erst aufstehen), aber die ART UND WEISE empfinde ich als unwürdig, und dass Wolfgang Ziffer sich von seiner Tochter hat instrumentalisieren lassen, um das Projekt zu zerstören, und dann auch noch andere Mitwirkende (die im Übrigen mit den veranschlagten 500 Euro Festhonorar für nicht einmal 30 Minuten Arbeit voll und ganz zufrieden waren bzw. unter den gegebenen Umständen sogar als sehr gut bezeichneten) abzuschrecken, kommt bei mir gelinde gesagt als Kriegserklärung an, weil es das Hörspiel eben komplett unmöglich macht.

Schließlich sind wir hier nicht bei einem hoch dotierten Hollywood-Projekt, und selbst Wolfgang Ziffer war, soweit ich das beim ersten Tel. verstanden habe, mit den Konditionen einverstanden, und während der 4 Wochen danach (von Mitte Nov. bis Mitte Dez.) habe ich sehr viele Mitglieder des geplanten Voice Casts bereitschaftsmäßig "eingesammelt": Klebsch, Burkhard, Räuker, Clarén, Gauß (damals wusste ich noch nicht, dass Rüdiger Evers ebenfalls noch sprach), Kluckert, Grap. - Sie alle wurden durch diese Ziffer-Sache torpediert, genauso wie Udo Schenk (mit dem ich vorher schon persönlich sprechen konnte).

Du siehst also: An dem Projekt selbst oder den Konditionen liegt es nicht - es ist reine Antipathie gegen mich, und das auch nur, weil sich eine dame zu fein war/ist, mit mir zu kommunizieren auf der einen Seite, und weil ein Agent auf der anderen Seite zu arrogant in seinem Tonfall und aber kurzsichtig bzw. unvorsichtig genug war, mir den tel. Kontakt zur Sprecherin zu vermitteln, sonst wäre es zu gewissen textlichen Auseinandersetzungen gar nicht gekommen.

Daraus hat sie die Konsequenz gezogen, die Zusammenarbeit mit "Art of Voices" zu beenden, sodass es jetzt für externe Auftraggeber, die keine Kontakte in die dt. Synchro-Branche haben, nicht mehr möglich ist, Julia Ziffer zu buchen bzw. zum Arbeiten zu bringen - sie taucht in keiner Kartei mehr auf.

Ich persönlich hätte sie einfach austauschen und auf dem persönlichen Gespräch mit Wolfgang Ziffer bestehen sollen (zu diesem Projekt hat nämlich noch keiner "Nein" gesagt, mit dem ich persönlich gesprochen habe) - denn dann hätte ich jemanden gehabt, der mich an die Hand hätte nehmen können und mir ein paar Dinge erklären bzw. zeigen, denn wo Wolfgang Ziffer hinkommt (als Dialogregisseur), bringt er alle großen Namen mit und das Ding geht garantiert durch die Decke - was er allein aus dieser Serie atmosphärisch gemacht hat (die Handlung war aus historischer wie mythologhischer Sicht eher schwach und geradezu verfälschend), ist als nicht weniger als "meisterhaft" zu bezeichnen, besonders, wenn man sie mit den sonstigen großen Sprachversionen vergleicht. Insofern ist sein Können über jeden Zweifel erhaben.

Darauf zu verzichten bzw. auf Julia Ziffers Mitwirken zu bestehen war ein fundamentaler Fehler, aber wer rechnet schon damit, dass der Vater des differenzierten Denkens nicht mächtig ist und einen Konflikt (der eigtl. nichts weiter war als ihre Verweigerung, GRUNDREGELN der Kommunikation einzuhalten und meine Verweigerung, dies klaglos hinzunehmen) zwischen mir und seiner Tochter auf sich selbst bezieht? - Der einzige Berührungspunkt war die Mail inkl beider Manuskripte, die ich am 20. Nov. 2016 an seine Adresse geschickt habe, zusammen mit der Bitte um Weiterleitung sowie dem Angebot, dass beide selbstverständlich noch an den Formulierungen basteln dürfen, schließlich sind sie die Profis und was das anbelangt, habe ich den beiden (genau wie allen anderen mitwirkenden Synchro- und Serienprofis) nichts vorzuschreiben, solange der Sinn erhalten bleibt. Diese Mail bzw. das Manuskript hat Julia Ziffer jedoch angeblich nie erreicht - warum auch immer.

Und um die Gegenseite des oben erwähnten Zustands zu beschreiben: Wenn Wolfgang Ziffer sich zurückzieht, bleibt nichts mehr übrig - deutlich wird das am Übergang von Dragon Ball Z zu Dragon Ball Super (ist allerdings nur eine Hypothese, denn natürlich haben sämtliche Parteien eine Verschwiegenheitserklärung unterschrieben - warum wohl?), denn für die Bestzung sind in den alleremeisten Fällen die Dialogregisseure zuständig, und mit ihnen steht und fällt dann der Voice Cast. Möglich bzw. nötig wurde das durch die Pleite des damals synchronisierenden Studios MME (das übrigens wohl auch "Papyrus" synchronisiert hatte), von dem Ziffer eine Art "Haus- und Hofmitarbeiter" war. "TV und Synchron Berlin" - das Nachfolgerstudio, mit welchem ich schon das eine oder andere konstruktive Tel. geführt habe - konnte dann nur noch die Scherben zusammenkehren und das Beste daraus machen, aber OHNE Wolfgang Ziffers Mithilfe. - Das Urteil der Fans über "Dragon Ball Super" war vernichtend.

Insofern kann man ihn wohl inbezug auf seinen Einfluss auf die und in der Szene als den Harvey Weinstein der dt. Synchro-Branche bezeichnen. Er ist transzendent fast überall in Werken für Kinder - wenn nicht als Sprecher, dann als Dialogregisseur und/oder als Dialogbuchautor und ich persönlich höre ihm durchgängig zu, seit hier in der ehemaligen Zone der VHS-Recorder Einzug hielt, also mittlerweile über 27 Jahre (da war ich vier und bekam meine erste "Benjamin Blümchen"-VHS-Kassetten geschenkt, wo Rabe Gulliver tüchtig in Aktion ist).

Leider darf ich hier gewisse... wörtliche Äußerungen nicht widergeben - DSGVO. Aber vllt ist das auch gar nicht nötig... Hast Du einen Facebook-Account? - Dann kannst Du Dir ein paar Infos von Julia Ziffer selbst anschauen und ich kann Dir einige Zusatzinfos dazu geben (solange ich nicht wörtlich zitiere, sondern sinngemäß formuliere, ist das sauber), denn sie hat nicht nur mich verarscht, sondern verkauft mithilfe ihrer Äußerungen auch andere Fans (die auch nur Interesse an dem Hörspiel hatten/haben) für dumm.

Es gibt nur wenige Sprecher, die von diesem zifferschen Dunstkreis unabhängig bzw. darüber erhaben sind und ein paar davon haben ihr Wort mir gegenüber auch nie zurückgenommen.

Nun - eine gute Seite hat das Ganze: Sämtliche, dieses Hörspiel historisch wie mythologisch qualifzierende Passagen bzw. Textstellen (wie die Zitate aus dem "Streit zwischen Horus und Seth") habe ich erst NACH der Misere eingefügt - um ihn dadurch zu überzeugen, doch noch an einem... etwas anspruchsvolleren Werk mitzuarbeiten. Denn es soll doch seinerzeit in den 90ern tatsächlich eine Art Vorbereitungsseminar gegeben haben, bei dem man ihm mitgeteilt habe, dass die Handlung der Serie korrekt sei - eine Äußerung, bei der mir als studierter Ägyptologin innerlich die Kinnlade runtergefallen ist (deswegen schrieb ich oben, dass die handlung an sich eher schwach ist, aber wenn sie das nicht gewesen wäre, hätte ich ja auch das Hörspiel nie schreiben können:-). Nun - mit der Veröffentlichung dieses Textes hier dürfte ein bisschen was begradigt worden sein, was vorher n bisschen krumm war. Die Atmosphäre der Serie lobte ich ja oben schon und hier kommen noch die Optik (ich habe noch nie so hervorragend gezeichnete, authentische, kemetische Figuren, Kulissen, Requisiten gesehen) sowie die Akustik hinzu - auf den Chara von Wolfgang Ziffer bezogen heißt das: Ich habe schon viele Pharaonen labern hören - aber nur einen Herrn der Beiden Länder und es gab - meiner Meinung nach - nie einen besseren, gibt momentan keinen, und wird auch nie einen geben, was die Eignung der Stimme, ihre Aura anbelangt... und auch ihre Einzigartigkeit, so traurig das angesichts seines "realen" Charakters auch ist.

Und leider allerdings ist bei ihm mit Rationalität, Vernunft, Logik und vollkommen entschärfenden Argumenten nichts auszurichten... Ich glaube, er würde sich mit dem Schwert des Falkengottes eher die Zunge abschneiden, als an diesem Hörspiel mitzuwirken - nur wegen einer einzigen SMS bzw. weil das liebwerte Töchterchen zu Hause n bisschen auf die Tränendrüse gedrückt hat, um nicht arbeiten bzw. ihr Desinteresse nicht selbst kommunizieren zu müssen...
19.10.2018 | 11:30 Uhr
zur Geschichte
Sehr schön gearbeitet. Jetzt müßte man dieses nur noch als Hörspiel online hören können. Dann wäre ich total glücklich.

Andromeda

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 20.10.2018 | 21:29:05 Uhr
Hi! das wird wohl nie passieren und Ihr Fans dürft Euch bei Julia Ziffer (der Sprecherin von Teti) und Wolfgang Ziffer (seinerzeit Dialogregisseur und Sprecher des Herrn der Beiden Länder) bedanken: erstere war sich ein dreiviertel Jahr(!!! - von April bis Dezember 2016) zu fein, auf meine Anfragen zu reagieren (Facebook zwecklos, Fanpost zwecklos, Email über Wolfgang Ziffers Adresse (der seine Bereitschaft sowie einen konstruktiven Gesprächstermin, wenn auch noch nicht mit festem Datum) EIGTL. schon zugesagt hatte) zwecklos, über Agentur zwecklos...

Und dann ist mir der Kragen geplatzt, weil ebendiese Agentur (Art of Voices) - noch nicht einmal Julia Ziffer selbst, denn für die Kommunikation mit potentiellen Auftraggebern ist sie sich nämlich auch zu fein - in einem Ton Desinteresse geäußert hat, zu einem Zeitpunkt, als schon so viele, fast alle anderen Sprecher Bescheid wussten und die Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung auch schon gertiggestellt war.

Ihr hättet CDs haben können, vllt sogar signierte, denn jeder Euro, den die Mitwirkenden an Honorar hätten haben wollen (sind ja berechtigterweise nicht ganz preiswert in diesem Kaliber :-), wäre konstruktiv in die Verbreitung des Werkes geflossen, aber NEIN.

Nachdem ich ihr ordentlich per SMS die Meinung gegeigt hatte (weil ich es schlicht unverschämt und verantwortungslos finde, in dieser Position so mit der Fanbase umzugehen), wurde dies als VORWAND(!!!) genommen, das ganze Projekt von ihrer Seite aus zu kippen, und als vorläufiges Finale hat Wolfgang Ziffer sein vorheriges Wort gebrochen und ebenfalls einen Rückzieher gemacht.

Aber nicht nur das: Er hat auch den Hauptsprecher (Marius Clarén), der ebenfalls eigtl. gerne mitgemacht hätte, so negativ beeinflusst, dass er nun auch keinen Bock mehr hat, und mal abgesehen von uns/Euch fans, tut es mir auch für die Sprecher leid, die sich mit feuereifer in die Arbeit gestürzt hätten - u.a. solche Kaliber wie Udo Schenk, Klaus Peter Grap, Rüdiger Evers (mit dem ich übrigens schon an einem Tisch gesessen habe) usw.

Es ist eine Schande, wenn ich mir überlege, wer und was dieser Mann noch so alles war (Wilbur Post, Rabe Gulliver, Calimero, Petrie, Chap, C3PO in Episode I bis III, Bernard in "Bernard und Bianca im Känguruhland") - und ich kann nur beschämt das Haupt senken, vor allem, weil ich mich infolge dieser Ereignisse selbst zu solchen Unprofessionalitäten wie weiterer Fanpost und SMS habe hinreißen lassen, die normalerweise unter meinem Niveau sind, doch ein solches Verhalten, gepaart mit diesem "Stimm-Image"... ich finde nach wie vor keine Worte.

Von dem Fangeschenk (Fotos davon gerne auf Anfrage), das ich beim Termin eigtl. überreichen wollte (mit einem materiellen Wert von ca. 200 bis 250 Euro), fang ich lieber gar nicht erst an, auch nicht von den Destruktiva meinem Aufnahmeleiter (Johannes Steinert) gegenüber - ich könnte noch viel mehr erzählen, aber so viel Zeit hast Du bestimmt gar nicht, es zu lesen(?)
jardinetrange (anonymer Benutzer)
27.09.2018 | 23:07 Uhr
zu Kapitel 11
No, I'm from Russia))
this series has not too many fans around the world(

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 28.09.2018 | 15:12:52 Uhr
Oh, I have other experiences - for example Italy: One Italian girl (Nadia is her name on Facebook) wrote a very long and elaborated review below my first version of this story. Some months later, she was in my friend list. :-D
But maybe there is too much time between the first release of the series 1999 and today?
jardinetrange (anonymer Benutzer)
26.09.2018 | 19:39 Uhr
zu Kapitel 11
it's just my rich imagination. I'm looking forward to the *spin off ;)

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 27.09.2018 | 13:48:00 Uhr
Hmmm... I realise that the most reviews come in English... Where do you come from? - France? UK? USA?
jardinetrage (anonymer Benutzer)
26.09.2018 | 19:37 Uhr
zu Kapitel 11
it's just my rich imagination. I'm looking forward to the samn ;)
jardinentrage (anonymer Benutzer)
25.09.2018 | 13:45 Uhr
zu Kapitel 11
Hmm, I will explain?
When you imagine 2 people would be good together in a relationship, so therefore you "ship" them. ))

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 26.09.2018 | 13:48:57 Uhr
;-) ;-) ;-) I fear you have too much... intuition. But there will be a looooooooong way. or maybe not? - You can read it if the spin off is finished and published here. But how comes this idea in your mind?
jardinetrange (anonymer Benutzer)
24.09.2018 | 22:10 Uhr
zu Kapitel 11
wow, I'm a little bit ship Hatshepsut and merenre

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 25.09.2018 | 12:27:11 Uhr
Eh... What do you mean? I'm afraid I don't understand...
Gina (anonymer Benutzer)
11.09.2018 | 21:25 Uhr
zur Geschichte
it's so interesting! Will you write in the same style as you wrote this fanfic?

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 12.09.2018 | 08:59:25 Uhr
Hi! Not completely - the story plays five years after the radio play and is for people in an age of 16 and more, so the content is a bit more adult in some episodes. But don't worry: Hatshepsout gives her best (in the first season as sand yellow dog;-)
Gina (anonymer Benutzer)
08.09.2018 | 10:54 Uhr
zu Kapitel 11
That’s really cool. when you roughly release? I'm so eager to read

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 09.09.2018 | 08:12:03 Uhr
Oh, it will need a lot of time, I fear - because this spin off will have 52 episodes in two seasons, like the original. ;-)
Gina (anonymer Benutzer)
07.09.2018 | 22:33 Uhr
zu Kapitel 11
Hello.
a wonderfull story. Do you plan to write more fanfics for papyrus?
P.s.
Mery
It’s brillliant!

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 08.09.2018 | 09:14:41 Uhr
Hi! Well, a further longer story about the characters is still under construction, but they will have their historical names: Ramses IX (Merenre), Ramses X (Hatschepsu) and Titi (Teti) - the daughter of Ramses IX. And there will are some new characters, but it would be a sin to spoiler more at the moment. ;-)
Eris (anonymer Benutzer)
23.06.2018 | 21:32 Uhr
zu Kapitel 11
Hallo.
Das ist ja schön, dass du auch eine Hörvision geschrieben hast. Ich finde deine Geschichte wirklich toll.
Ich würde mich freuen, wenn du eine weitere Episode schreiben könntest, denn du bist wahnsinnig gut darin.
Bis bald.

Antwort von Hatschepsut Maatkara am 02.07.2018 | 13:18:42 Uhr
*heul* Diese Hörspielversion hat u.a. eine offizielle Lizenz des DUPUIS-Verlages, der die Comics rausgebracht hat und auch schon eine neue Musik, und trotzdem werden die Fans leer ausgehen. *schnief*