Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 62 insgesamt):
02.01.2019 | 20:55 Uhr
Sehr schön geschrieben, warte gespannt auf den nächsten Teil!
14.08.2018 | 12:56 Uhr
Hey :)

Seit kurzem habe ich Detroit durchgespielt und natürlich bin ich jetzt total gehypte xD
Anfang fand ich Conner immer doof & Markus war mein Crush ^^ aber dann bin ich auf deine Fanfiktion gestoßen :)
Hab sie in einem Stück verschlungen & ich mag dein Schreibstil die Chrakatere sind wahnssinig gut und ich musst es oft lachen :D
Natürlich musste ich deine FF Emfehlen und habe sich in meinen Favos gespeichert.
Meine Lieblingskapitel sind 7, 8 & 11
Ich hoffe das Emilía irgendwie überlebt, gerade als Conner soviele gefühle entwickelt hat wird dann sofort sein Herz zerrissen. Oder Emilía wir so ne art Transfusion bekomm das sie so ne halb Androide wird, aber ich denke soweit wird die entwicklung nicht sein.

Jedenfalls bin ich schon sehr gespannt wie es weiter geht :)

Liebe Grüße
14.07.2018 | 20:28 Uhr
Hey,
deine Geschichte ist richtig gut und ich hoffe das du noch einige Ideen hast dafür! Ich habe sie richtig verschlungen. Du bringst Connor richtig gut rüber und der Welpenvergleich passt einfach richtig gut! Hoffentlich kommt bald ein neues Kapitel von dir. Weiter so! Bis zum nächsten Kapitel.
Viele Grüße Liss
29.06.2018 | 22:44 Uhr
OMG! Bis jetzt ist alles an der FF super toll. Hab grad gemerkt, dass du 'Over Again' mit eingebaut hast und bin total glücklich ♡
28.06.2018 | 21:22 Uhr
Why how no nononononononono W H Y ICH WEINE IN DER ECKE VIELN DANK
28.06.2018 | 13:22 Uhr
Schreib bitte weiter :( Ich mag diese Geschichte. LG ^3^
22.06.2018 | 09:37 Uhr
Applaus für diesen wunderbaren Text.
Ich musste mir die Tränen verdrücken, denn die Emotionen, die durch Emilia gingen, als ihre Mutter starb, waren wunderbar beschrieben.
Du bist eine verflucht gute Schreiberin und ich kann das nur immer wieder betonen.

Ich mag es auch, wie du Witz und Humor in die Geschichte bringst.
>>„Denn den einzigen Lutscher, den ich sehe, steht vor mir.“<< Der Satz war so super, ich fand ihn einfach perfekt. Ich konnte mir das so gut vorstellen und ich mag es, dass man sich deinen Text so bildlich vorstellen kann. Klar, vor allem, wenn man das Spiel kennt, kann man es sich umso besser vorstellen. Man kann sich auch vorstellen, wie Connor im Inneren des Archives nach Hinweisen sucht, während Emilia draußen steht und Gavin davon abhält, hineinzugelangen.
Ein kleiner Fehler bzw. Fakt ist mir aufgefallen: Das Waffenhalfter heißt umgangssprachlich meistens Halfter, das stimmt, aber eigentlich heißt es Holster. Aber man weiß bei beiden Worten, um was es sich handelt.

Ich liebe deine Geschichte und ich kann nicht ohne sie, da sie mich immer in das Spiel blicken lässt, ohne es überhaupt zu spielen.

Liebe Grüße
BlackForest
22.06.2018 | 01:42 Uhr
Guten Abend bzw. Gute Nacht :D
Dieses Mal gibt es wirklich nur sowas wie eine Zusammenfassung meinerseits. Ich bin so unter Zeitdruck, dass ich selbst das Kapitel in zwei Parts lesen musste. Dennoch möchte ich dir ein kurzes Review hinterlassen, weil du es einfach verdient hast. (Ob die nächsten Reviews ‚pünktlich‘ kommen werden, kann ich allerdings nicht versprechen, sorry! Je nachdem, wie zeitlich aussieht, werde ich aber natürlich ‚pünktlich’ kommentieren und bestimmt auch in deine andere Story reinlesen.)

Kurz zum Zeitsprung: Den fand ich - wie justBOOKS - ein wenig zu groß. Ich hätte gern erfahren, wie Connor und Emilía so kurz nach dieser Nacht miteinander umgehen und wie sich das Ganze zwischen ihnen entwickelt. So bricht mMn ein bisschen was von der Storyline zu den beiden weg. Man weiß bspw. nicht, ob die beiden nun etwas miteinander haben, immer noch nur Freunde sind oder selbst nicht wissen, was das zwischen ihnen ist (oder ich habe was in der Eile überlesen :D).
Oh, und eine Sache noch, da es manchen wohl zu schnell zwischen Emilía und Connor ging: So gehen die Meinungen auseinander. Ich z.B. mag es überhaupt gar nicht, wenn man gefühlt 30 Kapitel benötigt, bis was zwischen den Charakteren läuft und es schlimmstenfalls auch dann erst zum eigentlichen Plot kommt. Da verliere ich komplett die Lust aufs Weiterlesen. Ich halte einfach nichts von langatmigen Stories. (Am besten finde ich es, wenn man als Leser direkt im ersten Kapitel mitten ins Geschehen geworfen wird.) Liegt vielleicht daran, dass ich insgesamt eine extrem ungeduldige Person bin. Naja, wie dem auch sei …

„Noch immer fühlte ich das Hochschießen der Panik in mir, als ich Connor aus der Küche des Towers rufen hörte.“
=> Ich muss es kurz loswerden: Das schlimmste ist, wenn man Connor absichtlich in diesem Kapitel sterben lässt. Sein „Hank, I need help!“ hat mir einfach das Herz zerrissen. Und Hank hat noch einen obendrauf gesetzt, als er ihn ‚Son‘ genannt hat. Dieses Szenario - einmal und nie wieder :D

Ich würde echt gern die Kraft besitzen, die Emilía zu haben scheint (zumal sie ja eine recht zierliche Frau zu sein scheint) :D Wenn mich Gavin geschlagen hätte, hätte ich wohl in der nächstbesten Ecke gelegen … und über meine Schläge hätte er vermutlich auch eher gelacht :D Ich denke jedenfalls, dass ich nicht die Kraft hätte, einen Mann wie Gavin bewusstlos zu schlagen. Emilía ist aber anscheinend einfach eine Killerbraut :D Sie passt somit perfekt zu Connor, da er ja auch - selbst als Abweichler - ziemlich badass sein kann ^^ Deswegen hätte ich mir btw gewünscht, dass er Gavin - trotz dessen Bewusstlosigkeit - noch eine mitgibt, anstatt es einfach so hinzunehmen, dass er Emilía geschlagen hat. Und Connor versucht schließlich auch, sie vor Jericho zu schützen. Natürlich wurde er nicht programmiert, um Menschen aufs Maul zu hauen, aber 1. wäre die Faust seinerseits für Gavin gerecht gewesen, und 2. tötet Connor Menschen (egal, ob als Abweichler oder Maschine), wenn es sein muss. (Bloß nicht zu sehr auf sein welpengleiches Aussehen reinfallen! :D)

Um nicht zu vergessen: Ich finde es gut, dass Emilía Connor die Wahrheit über ihre Mutter gesagt hat. Das hat er einfach verdient. Ich bin froh, dass er es ihr scheinbar auch nicht übel nimmt, dass sie ihn erst angelogen hat. Und ich finde es ebenfalls gut, dass du nun ein wenig das Spiel mit in die Story einbeziehst :) Da ich nicht weiß, wie du es mit Happy-Ends hältst, habe ich nun jedoch noch mehr Bammel als vorher :D Jericho wird mit hoher Wahrscheinlichkeit alles andere als ein Zuckerschlecken.

Liebste Grüße
facella (die sich für dieses außergewöhnlich schlechte Review entschuldigt)

Antwort von angels of death am 22.06.2018 | 09:46 Uhr
Und dir einen guten Morgen, liebe facella!
Das ist ja nicht so schlimm, wenn das Review mal kürzer ausfällt oder nicht pünktlich erscheint. Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung, egal wann oder wie. ;)

Zum Zeitsprung - Ja, es mag ein sehr großer Zeitsprung gewesen sein, das ist mir durchaus im Klaren. Ich war auch lange am Überlegen, ob ich es so machen sollte oder nicht. Obwohl ich sehr viel Spaß an der Geschichte habe und sie genauso liebe, möchte ich auch nicht zu lange den eigentlichen Plot in die Länge ziehen (die FF nennt sich ja nicht einfach so Androidenblut), weswegen ich mich dann doch dazu entschloss, diesen rapiden Sprung zu wagen.
Aber ich nehme dir deine Fragen ab, die du dir vielleicht stellst - wie es zwischen Emilía und Connor ablief nach der Nacht, wird im Laufe der letzten 5 Kapitel noch klar gestellt. Es werden viele lange Rückblendungen kommen, in der sich das alles dann vielleicht beantwortet. ;)
Da schließe ich mich dir an: Ich bin selbst ein Mensch, der lieber alle direkt in das Geschehen werfen möchte und ich muss auch sagen, Androidenblut ist nach etlichen Jahren die erste Fanfiktion, die ich auch zu Ende schreibe, wenn man von den ganzen One-Shots absieht. Deswegen habe ich da noch nicht wirklich ein Händchen dafür bekommen, wie schnell es sich nun zwischen ihnen entwickeln soll, aber bis jetzt habe ich noch niemanden sich darüber beschweren gehört. Meinungen akzeptiere ich so, wie man sie mir sagt und in meiner nächsten FF wird es ohnehin länger dauern, bis mein OC auf Connor trifft. *hustspoilerhust* :D

Oh Gott, ja! Allgemein fand ich diese Passage so schlimm. Simon wollte ich aber auch nicht sterben lassen, weswegen ich mich dann doch immer wieder für die Küche entschied. Connor tut mir in diesem Kapitel des Spiels so leid. >_<

Emilía kann ungeahnte Kräfte entwickeln, so viel steht schon einmal fest. Sie ist nicht nur klein und zierlich, sie ist auch so ja körperlich sehr schwach, wie ich in einem der Kapitel ja einmal geschrieben habe. Aber ich denke, wenn ich vor einem Typen wie Gavin stehe, dann würde ich mich auch plötzlich wie ein Super-Saiyajin fühlen und alles umhauen, was mich angreift. xD

Ich denke auch, dass Connor es nicht so richtig übel nehmen kann - als Noch-Maschine und nicht Abweichler ist ihm so etwas vielleicht nicht richtig bewusst, dass man es eigentlich nicht gutheißen sollte, angelogen zu werden. Vielleicht rede ich auch einfach nur Stuss und Androiden nehmen im Unterbewusstsein sehr deutlich wahr, dass es nicht gut ist, wenn man sie anlügt. Aber was sage ich da schon auch als Mensch, der vieles zu schnell zu ernst nimmt. xD
Auf diese Stellen im Plot habe ich mich ehrlich gesagt schon am meisten gefreut, wo ich meine Geschichte mit dem Spiel verbinde. Und was ich von Happy Ends halte, ist immer bei mir zwiegespaltene Meinung. Ich liebe es selbst, traurige Enden zu schreiben, und ich habe auch für Androidenblut schon zwei Endings im Kopf, eines gut und das andere... eben nicht so gut. Aber an der Stelle möchte ich nicht spoilern, auf was es schließlich hinauslaufen wird. Erst heißt es, Jericho aufzusuchen und den Verlauf im Spiel mit meinen eigenen Plotideen auf den Kopf zu stellen.

Liebste Grüße
dragon (die ihren Kakao trinkt und ganz und gar nicht findet, dass dein Review schlecht ist) ♥
21.06.2018 | 19:42 Uhr
Ich freue mich wirklich zu sehen, wie du weiterhin deine Geschichte und das Spiel zusammen bringst und ob es große Abweichungen gibt, vor allem, weil es in deiner Story ja noch Emilía gibt. Einen wirklich sympathischen Charakter :)

Aber:
Mir persönlich ging der 'Sprung' vom letzten Kapitel zu diesem ein bisschen rasch. Im letzten Kapitel tanzten die beiden noch auf der Terrasse im Regen und in diesem Arbeitet sie nun schon wieder mehrere Wochen beim DPD? Oder habe ich etwas Falsch verstanden? Hätte gerne gewusst wie sich Connor Emilía gegenüber in diesen Wochen verhalten hat.

Aber ansonsten wieder einmal toll geschrieben und bin gespannt, wie es weiter geht.

liebe Grüße justBOOKS
Leia-Watson99 (anonymer Benutzer)
21.06.2018 | 13:38 Uhr
Ich liebe deine Geschichte! Ich bin mehr als gespannt wie es weiter geht! :) LG Lea
21.06.2018 | 08:52 Uhr
Es ist die reinste Folter von dir. Ich kann es immer nicht abwarten das du weiter schreibst und wenn ich das neue Kapitel sehe gebe ich immer gleich ein jauzen von mir. Schreib schnell weiter. Deine neue Geschichte werde ich auch mit Spannung verfolgen. LG ^3^
IchbinGroot (anonymer Benutzer)
21.06.2018 | 07:34 Uhr
Hallo liebe brokendragon,

Aufgrund der Menge an positiver Resonanz und Sternchen habe ich in deine Geschichte reingeschaut und muss ehrlich sagen, dass ich im Großen und Ganzen enttäuscht wurde. Tut mir leid, das so direkt zu sagen und mir ist klar, dass ich es nicht lesen muss, wenn es mir nicht gefällt á la "don't like, don't read". Aber diese Plattform ist nun einmal dazu da, seine Meinung kund zu tun und Kitik über Plotschwächen zu äußern, darum habe ich mich doch dazu entschieden, dir meine zu schreiben.

Ich habe nicht alles durchgelesen, ab einen Punkt nur noch überflogen, und vielleicht kannst du mich an der einen oder anderen Stelle ja auch verbessern, falls Kritik letztlich ungerecht vergeben wurde. Aber ich muss gestehen, dass ich auch keine sonderlich große Lust habe, mir die FF komplett durchzulesen, da ich einfach nicht mit ihr warm werden kann und ich zähle dir auf, weshalb...


KAPITEL 1

Ich-Perspektive... Das ist natürlich reine Geschmackssache. Aber dank deinem Schreibstil konnte ich mich sehr gut damit anfreunden. An dieser Stelle ein ehrliches Lob für deine Schreibweise. Meist fehlerfrei und schön detailreich – das erlebt man leider nicht so häufig, wie man es sich wünscht. Dazu kommt, dass du es auch noch schaffst, dies in einem wahnsinns Tempo rauszuhauen, wenn man so deine Uploads in den letzten Wochen betrachtet. Da staune ich doch. Ich glaube, ich würde so etwas nicht schaffen. Oftmals benutzt du aber meiner Meinung nach eher unvorteilhafte Umschreibungen und Adjektive. Die Gedankeneinblendungen wirken zudem mit den Sätzen, die so kursiv im Text auftauchen, auf mich manchmal nicht nur non-sense, sie wechseln auch nicht selten vom Präsens ins Präteritum.

Gut, dann kommen wir zum ersten Klischee, und zwar, dass die äußerliche Beschreibung des Charakters unbedingt so früh wie möglich klargestellt werden muss. Gern vor dem Spiegel, wobei ich bezweifle, dass irgendjemand mal solche Gedanken hat, wenn er sein Spiegelbild sieht. Ich verstehe die Mittel zum Zweck, und du wirst nicht die letzte sein, die die Sache so herangeht. Aber damit kann man leben.

Aber what?! Wieso kauft ihr Vater einen Androiden, obwohl er doch über die Ängste seiner Tochter Bescheid weiß? Ich hab ja keine Ahnung, wie groß das Haus ist, dass man es nicht zu zweit sauber halten kann, aber warum stellt er keine menschliche Putze ein. Damit würde er nicht nur ein weiteres Trauma seines eigenen Kindes vorbeugen, sondern noch dazu beitragen, dass es zumindest einen Arbeitslosen weniger gibt... dadurch, dass seine Tochter schließlich auch ihren Job durch die Androiden gekündigt bekommen hat, wäre das doch zusätzlich ein feiner Zug. Ich hoffe an der Stelle mal, dass ihr Vater einfach geistig verwirrt ist oder sein Kind insgeheim ein bisschen hasst. Denn so, wie Emilia reagiert, hat sie WIRKLICH Angst und Probleme. Das schlägt doch irgendwann auf die Psyche, Vaddern.

Und warum bemüht sich Emilia überhaupt um aufgesetzte Höflichkeit? Ken ist kein Mensch und hat für sie auch nichts Menschliches an sich, wenn man bedenkt, dass sie seine Augen als so leer empfindet. Könnt sie sich sparen und ergibt keinen Sinn, da ihr Androiden nicht so sympathisch zu sein scheinen. Im späteren Absatz dasselbe; Angst zu verstecken ist ebenfalls unnötig. Wenn's nicht in seinem Programm oder seinen Aufgaben steht, müsste es ihm scheißegal sein. Oder wenn nicht, wenigstens bemüht, ihr kein unwohles Gefühl mehr zu machen.

Diese Sache mit den Umschreibungen für Personen, wie z.B. "der Ältere", "der Mann" oder "der HK400", finde ich persönlich einfach nicht schön zu lesen. Ich weiß, dass es ganz häufig so gemacht wird, aber ich finde es ist nichts verkehrt daran, die Namen der Charaktere zu benutzen. Das wirkt gleich viel Vertrauter. "Der Ältere" klingt direkt distanzierter als "mein Vater". Da kein schlechtes Verhältnis besteht, sehe ich also keinen Grund dafür.

Natürlich hat sie einen Job im DPD bekommen, weil wegen Plot nehme ich an. Voraussehbar aber gut, ich bin an der Stelle froh, dass sie (noch) lediglich an der Rezeption arbeitet. Damit hat sie sich etwas weiter vom Mary Sue Stempel entfernt.

Der Grund für den Abweichler, ein Abweichler zu werden, ist mir nicht so ganz klar. Er hat weder Gewalt erlebt, noch ein schockierendes "nicht fair"-Erlebnis. War er so tief gekränkt, dass Emilia ihn nicht mochte, dass sein System einen Kurzschluss bekommen hat?

Und was sind das für Amateure unter den Sanitätern? Das Mädel hat einen Schock; es ist nicht damit getan, abzuchecken, ob sie blutet. Nicht mal eine Trauma-Decke? Tztz... gutes Personal ist so schwer zu finden, diese Tage.

> Meine Augen folgten den Polizisten, bevor ich meine Augen wieder auf die heiße Tasse legte. 
… tut das nicht weh?

Beileid spricht man meines Erachtens nach Verbliebenen aus, wenn jemand gestorben ist. Aber Vaddern ist doch gar nicht tot?
Und warum zur heiligen Heuschrecke, ruft sie das "dem alten Knacker" zu... Das hat so ziemlich alles an Emotionen zerstört, die sich aufgebaut haben. Sie wurde von einem Abweichler angegriffen und ihr Vater schwebt wahrscheinlich noch in Lebensgefahr. Entweder sie ist wahnsinnig taff oder hat schlicht und ergreifend keine Gefühle, geschweige Taktgefühl.
Dass sie so dicke mit Hank zu sein scheint hat für mich einen eher negativen Beigeschmack. Ich halte "Hank als Vater für XY" für etwas zu fluff und Klischeé, wenn es keine plausible Erklärung dafür gibt. Aber wahrscheinlich ist es wichtig für den Plot, um leichter an Connor heranzukommen.

> „Ist alles okay?“, wollte er wissen und sah mich genau an.
Ich nickte vorsichtig und versuchte, einen Witz auf die Beine zu ziehen, der aber eher nach hinten losging:„Ich fühle mich, als hätte man mich abgestochen.“

Na äh dann, wenn alles okay ist.... Hat gerade zwar ein (weiteres) schlimmes Ereignis hinter sich bringen müssen, aber pff. Und für diesen "Witz" hätte Hank ihr auch bitte zumindest eine braten können.

Streng genommen, ist Connor keine Blechbüchse, weil er gar nicht aus Blech besteht. Darum wird im Spiel auch eher so etwas wie "Plastikschrott" oder so gesagt.

Woher wusste sie, dass Connor sie scannt? Sie schienen sich vorher noch nie begegnet zu sein, das heißt, sie kannte weder Connor, noch sein Modell. Da er der erste Androiden-Detective ist, der analytisch die Umgebung scannen kann, kann sie überhaupt nicht von dieser Funktion wissen.

Okay, eigentlich sollte Connor wissen, dass es nicht so gut sein könnte, eine verängstigte Person anzutaddeln. Und wieso fühlt seine Haut sich warm an? Androiden habe keine Körpertemperatur. Überhaupt lässt sich Emilia ziemlich schnell einlullen. Ich denk, sie hat große berechtigte Angst? Oder gilt diese nicht, wenn ihr Sexyness-Barometer überschlägt?

~~
Okay, den Rest habe ich schon eher überflogen und übersprungen. Zu Kapitel 8 muss ich aber doch noch was loswerden.

Dass Emilia, wenn ich mich richtig entsinne, in ihrem Alter noch eine Jungfrau ist, finde ich jetzt weder besonders positiv auffallend, noch unrealistisch. Es ist halt so. Vielleicht sind ihre Ängste und Sorgen daher berechtigt, immerhin gibt Sex vielen mehr Selbstwertgefühl auch in Bezug auf den eigenen Körper und wenn ihr diese Erfahrungen einfach noch fehlen, dann auch die Entwicklung durch diese. Aber tatsächlich finde ich ihr Verhalten manchmal etwas pubertär. Es gibt keinen Grund sich zu schämen und das tut man in der Regel auch nicht, wenn man sich jemanden ohne wenn und aber anvertrauen kann. Davon abgesehen... Connor ist immer noch ein Android. Wenn er kein Schönheitsideal in seinem Programm hat, dürfte er dem gegenüber recht neutral stehen.

Es ist ihr peinlich Connor zu sagen, dass Menschen Sex ohne Kinderwunsch haben? Ich hoffe doch, so was weiß er, denn das ist nicht nur natürlich, sondern auch gesund. Da kommen wir aber zum nächsten Punkt und zwar zur Frage, wie es überhaupt bei Androiden um die Sexualität bestimmt ist. Das wird hier sehr selbstverständlich menschlich gehalten.

Das erste Mal ist dazu für meinen Geschmack zu fluffy. Es muss zwar nicht immer schmerzhaft sein, aber, dass man direkt miteinander harmoniert und vollends über die Vorlieben des anderen Bescheid weiß und kommen kann, halte ich erst einmal für ein Gerücht.

Und äh... wozu braucht ein Androiden-Detective einen Penis? Oder hat er sich den in 'nem Upgrade dran schrauben lassen, für den Fall, dass er mal schwere Geschütze auffahren lassen muss? Connor kann von der Anatomie her überhaupt einen Orgasmus, geschweige Geschlechtsverkehr, haben. Eigentlich. Habe generell nichts dagegen, aber dann sollte diese Menschlichkeit auch Sinn ergeben..

Das hatte ich bereits erwähnt und zwar Stichwort Umschreibungen, vielleicht kannst du mit dem Tipp etwas anfangen. Wenn du in solch intimen Szenen Connor "den RK" nennst, wirkt das so, als wären sich die beiden fremd. Verwende ruhig öfter seinen Namen. Das lässt ihn nur vertrauter wirken und liest sich auch in keinster Weise als unschöne Wiederholung, da man Namen gleich mit der Person assoziiert.


FAZIT?
Ich glaube, mir würde noch mehr auf- und einfallen, aber das tut gar nicht Not.

Allgemein ging es für mich zu schnell. Was schade ist angesichts der Tatsache, dass deine Geschichte Potential hat. Aber mit der übereifrigen Entwicklung der Charaktere, als auch den Beziehungen, kann ich mich nicht anfreunden. Eher empfinde ich sie als unlogisch und habe manchmal das Gefühl, dass du schnell neue Kapitel hochladen wolltest und die Geschichte eher semi durchdacht worden ist. Es wirkt fast schon lieblos auf mich. Es sind schon in den ersten Kapitel so viele Fragezeichen und Schwächen vorhanden, dass ich, wie erwähnt, das Interesse verloren habe und das, obwohl ich an sich interessant gefunden hätte.

Und ich finde es seltsam, dass du deine Geschichte scheinbar von den Lesern abhängig machst - von der Qualität ihres Feedbacks oder ihrer allgemeinen Anzahl, bin ich mir nicht so sicher. Oder warum wäre ohne "uns" all das nicht möglich gewesen? Wenn du nur ein Drittel von deinen derzeitigen Aufrufen und Reviews bekommen würdest, würdest du also nicht (so schnell) mehr schreiben? So klingt es für mich. Und falls es so ist, fände ich, dass es nicht der richtige Ansatz zum Schreiben ist.

Tut mir leid, wenn manche Sachen etwas hart klingen, aber ich gehe entsprechend deiner Altersangabe von deinem Profil aus, dass du das, was ich geschrieben hast, verstehst.

Bye

Antwort von angels of death am 21.06.2018 | 09:18 Uhr
Hallo Groot!

Es ist für jeden Menschen Ansichtssache, weswegen man eine Fanfiktion nun mag oder eben nicht - und du musst dich auch nicht darum sorgen, dass ich dir den Kopf abreißen könnte, nur, weil du sachliche Kritik abgibst und mich über Plotschwächen informierst (über die ich selbst sogar ziemlich gut Bescheid weiß, weil die Geschichte einfach so schnell entstanden ist und ich den Plot nicht besser entwickeln konnte). Dass ich Kritik aller Art bekommen kann, war mir schon von Anfang an klar - und dass du es nicht so positiv siehst wie viele andere, ist auch vollkommen okay so! :)

Ich muss auch gestehen, dass ich allgemein viele Probleme damit habe, in der Ich-Perspektive zu schreiben, weswegen es auch oft diese Zeitwechsel gibt. Wenn meine Betaleserin und ich darüberschauen, fällt es uns selbst nicht so schnell auf.
Im Übrigen will ich nicht näher auf deine Kritik im ersten Kapitel eingehen, da ich selbst sagen muss, dass ich mein erstes Kapitel selbst ein wenig Schrott finde. Ich hatte einfach darauf losgeschrieben, ohne auf mögliche Logik, Professionalität etc. zu achten - daher auch eher ein Dank von meiner Seite aus, weil du vieles aussprichst, was ich mir nur denke.
Zu deinen Kritikpunkten zu Kapitel 8 kann ich ebenfalls nur sagen - es war das Erste Mal, dass ich so etwas in dieser Hinsicht geschrieben habe, weswegen hier auch vieles fehlerhaft ist. Ich weiß, dass es zu fluff ist, ich weiß ebenso, dass es nicht ganz so logisch ist, einer Maschine Geschlechtsteile zu geben, obwohl dieser ja eigentlich nur zur Jagd von Abweichlern da ist… Daher kann ich hier deine Kritikpunkte auch gut nachvollziehen.

Abschließend kann ich zu deinem Review nur noch sagen - ich verstehe das, was du mir damit sagen möchtest. Und wie schon zuvor einmal geschrieben, den Plot hatte ich für diese Geschichte einfach nicht gut genug entwickelt, weswegen alles so lieblos und fehlerhaft ist, ohne mir mal überlegt zu haben, wieso ich das nun geschrieben habe.
Auch, dass es alles zu schnell abläuft, kann ich genauso gut verstehen. Ich bin selbst nicht gerade stolz darauf, aber da will ich auch lieber wieder auf meinen letzten Satz hinweisen. Es ist nun einmal eine Geschichte seit langer Zeit, die ich auch fortführe und nicht nach 2 oder 3 Kapiteln wieder einfach links liegen lasse. Ich muss in die Sache wieder hineinfinden.
An der Stelle tut es mir auch leid, wenn du dir mehr von dieser Geschichte erhofft hast und es eben eher Mary Sue-mäßig geklungen hat. Ich mache selten keine Fehler, das macht auch so ziemlich niemand (zumindest vermute ich das nun einfach), daher finde ich es auch gut, dass du mir deine Kritikpunkte genannt hast. Ich werde auch auf deinen Rat mit den Umschreibungen eingehen und hoffen, dass ich für die letzten paar Kapitel, die ich geplant habe, auch die Logik etwas besser entwickeln kann. :)

Liebe Grüße
dragon

PS.: Es klingt tatsächlich oft danach, dass ob ich von meinen Lesern etc. abhängig bin, was die Resonanz angeht, aber das bin ich nicht. Selbst, wenn es mit dieser Geschichte nicht gut laufen würde, hätte ich dennoch Spaß, daran zu schreiben. Denn man schreibt eine Geschichte ja auch für sich selbst und nicht für die Leser.
21.06.2018 | 00:19 Uhr
Hoffentlich geht alles gut in Jericho :O
Ich hab ja kein gutes Gefühl dabei wenn sie mit dahin geht .. ich hoffe es geht nicht in die Hose und bringt Conner und sie unnötig in Gefahr O.o
20.06.2018 | 07:25 Uhr
Hey,

Deine Geschichte ist super, ich konnte sie gar nicht weglegen!
Am Anfang muss ich sagen war ich skeptisch, weil es um einen OC geht. Bei den meisten FFs sind diese leider total übertrieben und nicht wirklich sympatisch. Aber ich muss sagen deine Emilia mag ich sehr gerne. Du hast ihre Beziehung zu Connor sehr gut beschrieben, allgemein finde ich deinen Schreibstil ziemlich gut. Ich finde ebenfalls gut, dass du deine FF in Abschnitten gegliedert hast und Orts- und Zeitangaben verwendest.
Hoffentlich geht es bald weiter!

Liebe Grüße
19.06.2018 | 21:10 Uhr
Hallöchen!

Ich habe mich nun nach langer Überlegung entschlossen, dir auch mal eine Review zu schreiben. (Schieb es auf meine Programmierung oder so :D)

Nun, ich muss ganz ehrlich sagen - und ich hoffe konstruktive Kritik ist erlaubt - dass mich deine Story nicht sofort von Anfang an mitgenommen hatte. Das betrifft weder deinen Schreibstil, noch die Art deiner Charaktere oder wie du mit ihnen umgehst. Es lag viel mehr an meinem eigenen Empfinden.
Wenn ich das so subtil behaupten kann, dann war und bin ich eigentlich kein großer Fan davon, wenn sich eine Beziehung zwischen einen Androiden und einem Menschen so schnell entwickelt. Aber das hat einfach etwas mit meinen Vorlieben zu tun. Und der eigentliche Knackpunkt liegt hier auch bei dem kleinen Wörtchen "war".

Es hat eine kleine Weile gedauert, aber während des Lesens deiner Kapitel habe ich dann doch ein Gefühl dafür entwickelt. Du hast die Reaktion und die Empfindungen von Emilìa sehr realistisch und nah rüber gebracht und vor allem ihre Handlungen in Bezug auf Connor haben mir sehr gefallen. Generell fand ich deine Idee, dass einer der Hauptcharaktere Angst vor dem Androiden hat, sehr interessant und spannend – und ich muss sagen, es hat mich nicht enttäuscht. Du hast es geschafft, ein sehr schönes Handlungsspiel zwischen ihnen aufzubauen, dabei aber die Emotionen und Gedanken nicht zu kurz kommen zu lassen. Es ergänzt sich alles sehr gut und baut logisch aufeinander auf.
Ich glaube, als Emilías Vater gestorben ist, hast du mich schlussendlich dann doch mitgerissen. Eigentlich bin ich nicht so nah am Wasser gebaut, aber das war dann doch echt emotional und hart (Chapeau im Übrigen dafür). Besonders hier hat dein Schreibstil die Momente noch mal besonders betont und hervorgebracht und somit die Situation verstärkt.

Allgemein kann ich sagen, dass mir deine Art und Weise zu schreiben schon zu Beginn gut gefallen hat. Die Zitate sind immer sehr passend gewählt und bilden einen schönen Einstieg für jedes Kapitel. Deine Beschreibungen rund um Connor sind sehr ausdrucksstark und man kann sich super in Emilía hineinversetzten. Generell empfinde ich sie als ein sehr angenehmer Charakter.

Abschließend bleibt mir nichts anderes übrig als mich bei dir für diese Geschichte zu bedanken. Denn du hast es geschafft, mich als eine feste Leserin auch für die Zukunft zu gewinnen.
Ich werde die Story weiterhin mit viel Interesse verfolgen und vielleicht entlockst du mir am Ende ja auch noch ein Empfehlung :D

Für heute wünsche ich dir einen schönen Abend und eventuell liest oder schreibt man sich mal wieder.
Bis dahin,

Liebe Grüße,
Blue
19.06.2018 | 16:10 Uhr
MEHR M E H R der welpe ich kann nicht mehr
ps dont do it
19.06.2018 | 15:56 Uhr
Hallöchen :)

Gleich vorweg: Ich habe natürlich das Zitat gelesen und als ich dann am Ende des Kapitels war, dachte ich nur „Wow“. Treffender hättest du es mit dem Zitat wirklich nicht treffen können. Auch wenn Connor nun nicht gerade der Teufel in Person ist, kann er es für Emilía immer noch werden … vielleicht ist er es ja auch schon, wenn man nur mal ihre Gefühle für ihn in Betracht zieht. Ich hoffe, du weißt, wie ich das gerade meine :D

Die beiden schlafen also zusammen in einem Bett … aww! <3 Und was mir gerade auffällt: Emilía hat so gesehen auch Connor irgendwie seine Unschuld genommen (wenn man es bei einer Maschine so nennen kann). Er hatte vor ihr ja keine Frau/Androidin (nehme ich mal an). Aber klar ist es bei ihm was ganz anderes als bei Emilía. Und vielleicht reden sie ja noch mal drüber, denn mich würde interessieren, was und OB Connor dabei gefühlt hat. Ja, er hat einen Laut von sich gegeben, aber war der wirklich deswegen, weil er selbst was gefühlt hat? Oder lag es eher an Emilías Laute, die ihn … naja, du weißt schon :D Okay, ich habe gerade noch einmal länger drüber nachgedacht und hab mich schließlich nur selbst irritiert. Es ist vermutlich besser, wenn ich nicht weiter drüber nachdenke, sonst sitze ich morgen noch an dem Review. Was mich aber ebenfalls interessiert: Imitiert Connor, dass er schläft oder hat er sich wirklich in eine Art Ruhezustand gesetzt? Außerdem scheint er (unbewusst?) die Nähe zu Emilía zu suchen. Warum sonst sollte er sie festhalten? (Und ich schreibe schon wieder nicht chronologisch *seufz*)

„Der Winter naht…“
=> Ich nehme an, das ist nicht von dir beabsichtigt gewesen, trotzdem musste ich sofort an Game of Thrones denken :D Aber wo Emilía recht hat … es geht ja bei denen schließlich schon auf Ende Oktober zu. (Ich würde alles dafür geben, endlich Oktober oder allgemein Herbst zu haben.)

Hm, sie scheint eine kleine Faszination für den Himmel und die Nacht zu pflegen. Wenn man mal überlegt, dass wir ohne Atmosphäre auch tagsüber und nicht nur nachts ins All schauen könnten … die Physik schafft schon einzigartige Dinge. Äh ja, ich schweife ab.
War mir klar, dass Emilía nicht lange allein sein wird :D Aber ich muss den guten Connor ein wenig korrigieren: Es ist nicht immer unbedingt nachts am kältesten - zumindest nicht so kalt, dass es dem Menschen schadet. Im Sommer kann es z.B. nachts auch sehr warm sein *Smartass-Modus aus* :D Aber schon klar, er wird das auf die jetzige Situation bezogen haben. Und im Oktober sind die Nächte nun mal wirklich nicht mehr die wärmsten. (Dafür riecht die Luft im Herbst/Winter viel, viel besser, weil sie klarer ist.) Und er hat natürlich auch recht damit, dass es nicht gut ist, wenn man ohne dementsprechende Kleidung zu lange in der Kälte steht. Das wird Emilía aber auch selbst wissen.

Ich mag Connors Satz … also dass viele Menschen nicht auf das achten, was sie tun. Das lässt einen selbst ein bisschen nachdenklich werden. Wie viele Menschen haben bspw. ihr Leben schon gegeben, weil sie sich dummen Situationen ausgesetzt haben wie z.B. beim Roofing oder U-Bahn-Surfen. (Liebe Kinder, macht das bitte nicht nach. Ihr seid dadurch nicht cool, sondern einfach nur selten dämlich.) Ich weiß nicht, was diese Menschen dazu veranlagt, so mit dem Leben zu spielen. Den ‚Kick‘ kann man sich auch bei anderen Sachen holen, die weniger lebensgefährlicher sind.

Aber klaaar, Connor. Dein System hielt es für richtig. Wer’s glaubt, wird selig :D Nee, mal ehrlich: Ich bin da vollkommen bei Emilía. Das war mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht sein System, sondern er selbst. Er kann es vielleicht nur noch nicht so richtig verstehen und vielleicht ist er innerlich auch aufgewühlt, weil er nicht weiß, was das da in ihm ist. Er versucht alles menschliche als Fehler im System abzutun und macht es sich dadurch - selbst für eine Maschine - ziemlich einfach. Ich glaube, dass der ‚Fehler‘ eher der ist, das er einen Fehler im System sucht, der so nicht vorhanden ist. Und auch, dass er ihr für den Kuss entgegenkommt … im großen Ganzen bedeutet das eigentlich, dass er ein Abweichler sein müsste. Nur hat er seine Programmierung mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit noch nicht durchbrochen, sonst könnte er das alles besser einordnen, was wiederum heißt, dass er doch noch eine Maschine ist. Offensichtlicher wird es, als Emilía ihm so gesehen ihre Liebe gesteht und er nur meint, dass er kein Abweichler ist. Er geht also gar nicht erst auf ihr Geständnis ein. Dennoch ist er natürlich schon verdammt weit und auf dem richtigen Weg. Und ich bleibe auch dabei, dass er nicht auf sein System (ge)hört (hat), sondern auf sich selbst, was eventuell daran liegt, dass seine Software von mal zu mal instabiler wird.
Was mir gerade auffällt: Wenn er noch kein Abweichler ist, kann er glaube ich geortet werden … ich hoffe, dass das die beiden nicht bald in Schwierigkeiten bringt. Auch wenn ich denke, dass sowieso noch das ein oder andere Problem hinzukommen wird … ich sag nur: Amanda.

Der letzten Abschnitt ist einfach nur schön :) Und ich war schon ein bisschen überrascht, als Connor gesagt hat, dass Emilía gut aussieht - ganz egal, ob es etwas unbeholfen war. Ich sag ja, dass es vorangeht mit ihm :) Und es scheint ja auch so, als wäre der letzte Kuss ein Stück weit von ihm ausgegangen. Hach <3 Aber wie gesagt: Ich fürchte, dass all die Ruhe bald etwas zerstört wird und irgendwie habe ich ein bisschen Angst vor den nächsten Kapiteln. Es sind eben wie erwähnt doch schon ein paar Probleme vorhanden - und vielleicht sind es sogar ein paar zu viel. Grr.

Und obwohl ich Angst vor dem habe, was noch folgen könnte, freue ich mich natürlich auf das nächste Kapitel - wie immer eigentlich :D
Liebste Grüße
facella
18.06.2018 | 23:09 Uhr
Juhuuu ein neues Kapitel *-*
Ich habe es direkt verschlungen :D
Ich bin so gespannt wie Conner sich im weiteren Verlauf der Geschichte noch entwickeln wird :D
Ich hoffe nur das Amanda ihm keinen Strich durch die Rechnung machen wird :/
Schreib schnell weiter und viele Grüße :3
18.06.2018 | 21:44 Uhr
Zu aller Erst: wieder ein sehr schönes Kapitel (: und es freut mich, dass es so schnell wieder weiter geht.
Ehrlich gesagt, hab ich mich aber auch schon mal gefragt ob Androiden die nicht dazu programmiert wurden, überhaupt tanzen können xD ich mein klar, die können sich sicher was runterladen.. aber trotzdem xD
Freue mich aufs Nächste Kapitel (:
18.06.2018 | 21:18 Uhr
Hallo:)
Ich schreibe eig. selten reviews, da ich uultra schlecht darin bin und nie was hilfreiches raushauen kann, aber ich muss es dich einfach wissen lassen:
Deine Story ist hinreißend! So spannend, lieblich, traurig, herzerwärmend, einfach wow. Ich freue mich wirklich über jedes neue Kapitel, welches du uns schenkst! Vielen lieben Dank und mach bitte weiter so ;)
18.06.2018 | 13:42 Uhr
Wow, wir kann ich anfangen?

Also 1. Ich liebe diese Geschichte hier l, echt klasse geschrieben, Story wunderbar, hat mich echt berührt. Dafür dass du Kapitel 8 so einen Schreibstil noch nie verwendet hast, war das echt gut! Ich bin irgendwie gerade etwas geflasht
2. Ich freu mich echt auf neue Teile. Du hast die Charaktere echt super getroffen!! Respekt! (Was ich persönlich vielleicht nur ein klein wenig verbessern würde, wäre ein kleiner Aspekt an Connor. Meine Meinung, muss nicht der Meinung von jedem entsprechen! Vielleicht könnte Connor noch ein klein wenig humorvoller und schlagfertiger sein. Aber sonst echt gut)
18.06.2018 | 11:51 Uhr
OH HA, jetzt hat sie doch tatsächlich mit Connor geschlafen.

Wundert mich, dass er nicht überfordert ist oder sie, müsste seine LED anzeige nicht wahnnsinig Rot leuchten und nie wieder aufhören ? XD Aber wie immer ein tolles kapi und ich bin gespannt wie es weter geht....Wenn das Hank das raus bekommt, was die da eben gemacht haben dann...oh man, kann ja noch was werden.
Schreib schön weiter, lass dir auch ganz liebe grüße da ^^
17.06.2018 | 23:33 Uhr
Hallo :)

Okay, das ging schnell zwischen den beiden :o Ich dachte, dass sie sich nur ein bisschen berühren und knutschen :D But I like it! Mein Problem ist jetzt nur, dass ich nicht genau weiß, was ich schreiben kann, damit das Review etwas länger wird. Ich ‚analysiere‘ ja oft gern (ich versuche es zumindest, scheitere dabei allerdings nicht selten kläglich). Aber hier gibt es kaum etwas zu analysieren, denn Sex zu analysieren wäre ein bisschen strange :D
Oh, bevor ich es vergesse: Ich finde es gut, dass Emiliá mit 23 noch Jungfrau ist. Ich habe von 11-jährigen Mädchen gehört, die sich hinsichtlich Sex unter Druck setzen (lassen). Ich habe mit 11 draußen Fußball oder zu Hause mit Freundinnen Playstation gespielt, fand Jungs in dem Alter total bescheuert und nervig. Und heutzutage fragen sich manche 11-jährige, ob es normal ist, in dem Alter noch Jungfrau zu sein … das will einfach nicht in meinen Kopf rein. Aber genug Off-Topic jetzt.

Ich denke, jeder kennt die Situation, in der Emiliá steckt … das ist kein ‚selbst auslachen‘, sondern vermutlich eher ein ‚Unsicherheit überspielen‘. Da lacht man halt so gut wie immer. Und hey: Immerhin hat sie keine Scheiße von sich gegeben, was man gern mal tut, wenn man unsicher ist. Kann man besonders gut, wenn man verliebt ist und dann mit demjenigen redet und nur Dünnschiss faselt, weil man nervös und unsicher ist :D Aber ich kann auch verstehen, dass diese Situation eine andere ist. Connor ist kein Mensch. Der kann Emiliás Reaktion vielleicht nicht mal richtig einordnen. Das verunsichert dann vermutlich noch mehr. Ich meine, er kann auch nicht verstehen, warum sie möchte, dass er geht.
Die Sache mit der Hand … das erinnert einen immer wieder daran, dass man einen Androiden vor sich hat und keinen Menschen. Ich finde es gut, dass du das eingebaut hast, zumal es auch in die Situation passt. Und braver Connor, dass er sich nicht ‚verscheuchen‘ lässt, sondern bleibt :) Daran sieht man, dass er eine eigene Meinung und seinen eigenen Kopf hat. Und das macht ihn dann wiederum ein bisschen menschlich. Er befolgt nicht mehr sofort das, was man ihm sagt (auch wenn Emiliá ihn ja nicht wortwörtlich dazu aufgefordert hat, zu gehen). Außerdem finde ich es ziemlich süß, dass er nach Emiliás Wohlergehen fragt. Vielleicht sollte ihm zeitnah jemand erklären, dass Menschen beim Küssen hin und wieder Luft holen müssen und dass bei gewissen sexuellen Aktivitäten der Blutkreislauf in Wallung gerät :D Aber wie gesagt: Ich finde es süß.

Trotzdem, so süß er auch sein mag: F*** doch wenigstens einmal auf dein System, Connor! Dennoch kam er mir bei der Sache mit der Fortpflanzung vor wie ein Fünfjähriger :D Und was ich mich gerade frage: Können Androiden (die nicht für den Eden Club produziert worden sind) beim Sex eigentlich überhitzen? Denn das wäre schon ein bisschen blöd. Äh, ja … zurück zum eigentlichen Thema …
Ob Connor bewusst ist, was Emiliá ihm gegeben hat? Ich meine, er ist der erste, dem sie so gesehen ihren Körper geschenkt hat. Er ist der erste, dem sie ihren Körper anvertraut hat. Ich wünsche mir, was das angeht, wirklich so sehr, dass er weiß, was das bedeutet. Besonders, da sich die meisten Frauen oftmals auch noch unwohl in ihrem Körper fühlen und Angst haben, dass der Partner sie abwerten könnte. Ich habe aber die Befürchtung, dass seine Programmierung so weit dann doch noch nicht ‚denken‘ kann. Er scheint ja auch nicht zu verstehen, warum Emiliá geweint hat, obwohl sie es ihm erklärt hat.
Emiliás Antwort, auf die Frage von Connor, ob es ihr gut geht, hat mich freudig gestimmt. Also warum es ihr nicht gut gehen sollte. Sie scheint für einen kurzen Moment vergessen zu haben, was für Scheiße ihr in den letzten Wochen widerfahren ist. Wenn dem tatsächlich so ist, ist es das, was ich meinte: Ablenkung kann helfen. Auch wenn das, was die zwei getrieben haben, eine sehr intime Ablenkung gewesen ist.

„Ein Welpe, mehr war er doch eigentlich gar nicht.“
=> Der Welpe kann aber anscheinend auch zum ausgewachsenen Rottweiler mutieren :D (Obwohl Rottweiler vom Wesen her natürlich friedliebende (und süße) Hunde sind.)

Zum Schluss möchte ich natürlich noch anmerken, dass ich nicht bemerkt habe, dass du so eine Szene zum ersten Mal geschrieben hast. Hättest du es nicht erwähnt, hätte ich es wirklich nicht gemerkt :) Großes Lob deshalb, weil derartige Szenen alles andere als einfach sind - gerade, wenn man sie zum ersten Mal schreibt. Ach ja: Und ich bin froh, dass du das P18 rechtfertigst. Es gibt so viele Stories, die auf P16/P18 gesetzt werden, wo einfach mal gar nichts passiert. Es fließt kein Blut, es gibt keine (leicht) gewalttätigen, sexuellen Inhalte und auch die Storyline ist leicht zu verfolgen, sodass P12 angebracht wäre. Das nervt mich extrem, weil ich halt, je höher das Alter gesetzt ist, mit anderen Ansprüchen an die Story rangehe. Daher einfach mal ein Danke, dass du deiner Altersempfehlung gerecht wirst :)

Mich interessiert jetzt extrem, ob sie weiterhin miteinander normal umgehen oder ob es ihnen vielleicht doch unangenehm ist und sie sich erst einmal ein wenig aus dem Weg gehen (was, denke ich, für Emiliás Psyche noch mehr Gift wäre). Egal, was kommen mag: Ich freue mich sehr auf das nächste Kapitel :)
Liebste Grüße
facella
17.06.2018 | 22:48 Uhr
Ich freu mich immer wieder wenn ich sehe das ein neues Kapitel draußen ist :) ich erwische mich selbst immer dabei wie ich gucke ob du schon ein neues Kapitel hochgeladen hast :D
Endlich ist was zwischen ihnen gelaufen ich warte seit Kapitel 1 darauf xD
Ich bin so gespannt wie jetzt der weitere Verlauf seien wird ich hoffe sooo sehr das Conner irgendwann ein Abweichler wird *-*
Schreib schnell weiter bitte damit ich meine Sucht befriedigen kann :3
17.06.2018 | 15:55 Uhr
OMG, du hast mich erwähnt und mich somit überrascht ^^ Aber bitte, ich schreibe weiter tüchtig Reviews ^^

Ja.....jetzt hast sie ihn doch geküsst und ich denke, ihn lässt das gar nicht so kalt. Connor wird sicher ein Abweichler werden, wenn er es nicht schon ist ^^
Bin gespannt wie es weiter geht, gleich mal lesen ^^
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast