Autor: Dominatrix
Reviews 1 bis 25 (von 33 insgesamt):
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
06.07.2018 | 00:40 Uhr
zu Kapitel 10
Okaaay... ich werde mich nie wieder von deinen Anmerkungen (Drohungen) verunsichern lassen. Ich habe das kurz gemacht, absolut unnötig, denn du hast zum zweiten mal geschafft, ein Ende zu schreiben, das mich verdammt berührt hat.
Es war wirklich ein wunderschönes, letztes Kapitel, so gefühlvoll, dass ich fast Tränen in den Augen hatte.Hab sie zwar schnell weggeblinzelt, aber immerhin, sowas ist mir gar nicht ähnlich.
Ich habe Sean und Nick gleich am Anfang von Losing it so lieb gewonnen und bei all ihren Zweifeln und Gedanken mitgefiebert, dass es irgendwie schmerzen würde, wenn sie am Ende getrennte Wege gehen würden. Natürlich sind sie auch nicht wirklich zusammen, aber das ist verständlich bei diesen Umständen. Ich bin ja genauso wie du kein Fan von unrealistischen, märchenhaften Happy Ends (vor allem, wenn das zu den Figuren so gar nicht passt)
Sie haben ihre Liebe und die Verbindung akzeptiert und aufgehört dagegen anzukämpfen, obwohl sie wussten, dass es höchstwahrscheinlich nicht für immer ist. Mehr hab ich mir auch nicht gewünscht. Vermutlich werden sie sich nie so 100%-ig vertrauen und ihre Beziehung wird ein ständiger Kampf, aber für den Moment reicht das vollkommen. Beidseitiges Risiko, aber... besser versuchen und evtl bereuen, wenns nicht klappt, als irgendwann bereuen, dass man gar nicht erst versucht hat ;)
Ich fand es süß, wie Sean an Nick klammerte :D
Und ein lustiger Moment durfte natürlich nicht fehlen: "wenn du jetzt aufhörst, bringe ich dich um,, ;D voll der Killer im Bett, aber zu den beiden passt es perfekt. Da hatte ich wieder Tränen in den Augen, diesmal vom Lachen.
Aber ganz abgesehen von dem witzigen Akzent, was die Sex-Szenen und damit verbundene Gefühle angeht, bist du wirklich eine Meisterin.
Danke dir für diese tolle Geschichte, in der ich mich gleich am Anfang verliebt habe. Und das lag nicht nur an der Story, sondern auch an deinem wunderbaren Schreibstil, so ganz nach meinem Geschmack.
LG und schönen Urlaub!
04.07.2018 | 12:06 Uhr
zu Kapitel 9
Huhu, die Interaktion zwischen Eddi, Nick und Sean ist einfach herrlich. Da musste ich schon schmunzeln.
Das Thema mit dem Monster hast du gut gelöst. Es wäre schade gewesen, wenn es hätte sterben müssen.
Ohja, Sean ist ein kleines, armes verlassenes Kind. Zu starken Verlustängsten kommen meistens noch Bindungsprobleme. Das kommt auch sehr schön bei deiner Charakterdarstellung raus. Kurz ich bin wie immer begeistert.
Lg
04.07.2018 | 11:58 Uhr
zu Kapitel 10
Huhu. Das ist ein schönes Happy End. Beide müssen lernen ein ander zu vertrauen und hinzugeben. Zum Teil haben sie es schon. Es war wieder ein sehr schönes Kapitel und ein noch Besseres Ende von der Geschichte und der Reihe.

Daumen rauf und schönen Urlaub.
04.07.2018 | 11:41 Uhr
zu Kapitel 10
Huhu, aaaaach, was für ein schönes Ende :). Wieder liebe ich die Art und Weise, wie du die Liebe der Beiden beschreibst. So viel Sehnsucht und Zwiespalt, behaupte du nochmal, das dir Romantik nicht liegt. Das hier hatte fast so viel Liebes Drama wie Romeo und Julia :D. Danke für diese wunderbare Story, ich freue mich auf mehr. Lg
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
02.07.2018 | 16:44 Uhr
zu Kapitel 9
Ich muss dir wieder recht geben: mit dem Ungeheuer gut gelöst (als ähm... ungelöst), denn das habe ich mir im Nachhinein auch gedacht, dass es viel zu lange wäre. Und so bleibt noch Platz für eigene Vorstellung, was da noch kommen könnte. Es war auch schließlich nicht der Zweck dieser Geschichte, weitere Abenteuer vom Frankenstein-Wesen zu beschreiben.
Jetzt bin ich aber überrascht, dass Sean die Wahl Nick überlässt, obwohl, ja, der arme Grimm hat es schon verdient, zumindest einmal bewußt entscheiden zu können ;) Andere Sache ist, dass ich ihm zwar mehr, als Sean vertraue, dass er seinem Herzen folgen würde, aber so 100% trotzdem nicht. Da ist eben immer noch Juliette... :/
Die Vorahnung ist zwar da, die ,,Echos" im Kopf, aber ob das reicht? Ich vermute, wenn die Wirkung des Dreikrauts aufgehoben werden könnte, könnte das wirklich den Ausschlag geben und ihn in die richtige Richtung schubsen (Seans Arme) :D Aber ob das noch passiert?
Und ehrlich, an Monroes Stelle könnte ich nachts nicht schlafen.
Du hast mit dem Kapitel wieder geschafft, mich gleichzeitig zu begeistern und zu beunruhigen. All die Gedanken, die Sean und Nick hatten, beeinflussen mich auch irgendwie, und selbst wenn ich davor eher sicher war, jetzt hab ich leichte Zweifel... Wie kommst du bloß aus der Geschichte raus?
LG
01.07.2018 | 22:45 Uhr
zu Kapitel 9
Huhu meine Liebe :), haaah, was ein schönes Kapitel. Schön, daß Sean endlich über seinen Schatten springen konnte, mal sehen ob er das durchhält, oder Nick als Ritter, in nicht ganz so glänzender Rüstung, zu Hilfe eilen muss, schien ja schlimm zu sein, seine Panik Attacke... Ich freue mich auf den Schluss und was uns im letzten Kapitel noch erwartet B)
Liebe Grüße
01.07.2018 | 14:12 Uhr
zu Kapitel 9
Ih der arme Sean. Ich hoffe du bekommst ein schönes Happyend für ihn hin, dass er hoffnungsvoll in.die Zukunft blickt. Oder kommt noch ein vierter teil?
Die zeit ohne dich wird soooo lang sein.

Lg thirrin
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
29.06.2018 | 23:18 Uhr
zu Kapitel 8
Im ersten Moment hab ich mir gedacht, mit dem Wesen muss noch was sein, es kann doch nicht so einfach verschwinden. Schon allein die Tatsache, dass es Seans Blut in den Adern hat... vielleicht wird es sich noch auf irgendeine Art nützlich erweisen... und dann stirbt, weil es als solch unnatürliches Gebilde eigentlich gar nicht existieren darf. Ja, da hat sich meine Fantasie selbständig gemacht ;))
Wenn du das Wesen aber am Leben lässt, ist auch in Ordnung, ich fand es irgendwie sympathisch, weil es unsere Helden verschont hat. Wenigstens sind der Bösewicht und seine Helfer tot.
Ich schätze, bis zum Schluss bleiben vielleicht nur noch 2 Kapiteln übrig und da muss noch das Gefühlsdurcheinander unbedingt gelöst werden. Das hast du zumindest versprochen :D und ich denke, das wird auch auf deine kompliziert-verdrehte (im positiven Sinne) Weise gemacht.
Hab keine Zweifel, dass Sean überlebt... eher Sorge, dass er irgendein Blödsinn macht und seine große Liebe aus Angst wegstößt. Bin schon gespannt drauf.
Bis bald hoffentlich und LG
29.06.2018 | 19:49 Uhr
zu Kapitel 8
Huhu,
Das war er also der Endkampf. Super und ein Frankensteinmonster gab es auch. Aber mal wieder hat es Sean getroffen. Hast du ein heimliches Vergnügen daran ihn zu quälen? ;0) Selbstverständlich vertrauen wir auf die gute Pflege von Eddie und Nick.

Das Kapitel ist mal wieder 1a geschrieben. Bei dieser Kreativität, den Ausdruck und den Schreibstil gibt es einfach nichts zu meckern. Daumen rauf und bis zum nächsten Kapitel\ Rv.
28.06.2018 | 17:39 Uhr
zu Kapitel 8
Das war ja ein nervenaufreibendes Kapitel. Du hast da gut Spannung und dramatik reingebracht. Ihre Flucht war ja auch mehr als knapp. Wenigstens sind alle tot. Ich bin aber froh das nick das wesen verschont hat. Das wird jetzt der big food der schweizer alpen oder es heizt die Gerüchte über den wolpertinger an ;)
Ich bin gespannt wie es bei ihnen weiter geht.

Lg thirrin
28.06.2018 | 12:31 Uhr
zu Kapitel 7
Huhu.
Mir tut Eddie ein kleines bisschen leid. Aber nur ein bisschen. Den immerhin bin ich selbst ganz begeistert von der Zweisamkeit unserer beiden Sturköpfe. Ich habe das Gefühl, dass sie diesmal bereiter sind. Die Frage ist nur, wann und fallen sie überhaupt in ihre Verhaltensmuster zurück?

Eigentlich ist klar, sie können sich nicht entkommen. Aber diese Einsicht kommt ja hoffentlich noch.
Also ganz klar. Wieder einen Daumen nach oben.
28.06.2018 | 11:47 Uhr
zu Kapitel 8
Hoioioi, da war ja was los in diesem Kapitel :O. Spannender Kampf, habe schon vorher überlegt das mich diese Experimente sehr an die Nazi Zeit erinnern. Gut das der alte Sack tot ist... Hoffentlich. Hoffentlich geht es Sean schnell wieder besser :)! Lg
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
27.06.2018 | 00:47 Uhr
zu Kapitel 7
Das Dreikraut scheint echt gut für alles zu sein, hehe... wie eine Kopfschmerztablette, einfach nehmen und der Schmerz ist weg, in dem Fall Erinnerung ;) Ah Monroe, unser Sonnenstrahl in dieser eher düsteren Geschichte. Ich fand super von ihm, dass er den beiden etwas Zeit zum Vergnügen verschafft hat.
Die Idee mit dem Frankenstein-Super-Wesen ist echt gruselig und ich bin schon richtig gespannt, wie sie mit dem Vieh umgehen. Hoffentlich wird keiner der drei zu einem ,,Zutat" verarbeitet.
Da ich nicht nur die kreative Seite deiner Geschichte bewundere, sondern auch die technische, muss auch immer wieder loben, wie gut und wahrheitsgemäß du die Charaktere darstellst. Man hat praktisch beim Lesen die Schauspieler der Serie vor Augen. Aber wenn wir daraus eine Serie machen wollen (Film wäre viel zu kurz :D) mit den Original-Schauspielern, natürlich, dann musst du noch paar Teile mehr schreiben... wir wollen ja mindestens 6 staffeln haben ;))
Ah ja, nach dem Berghütten-Szenario hab ich echt gute Laune gekriegt. Danke dafür...
Ich befürchte aber, im nächsten Kapitel kommt was böses auf unsere Helden zu.

Ich hoffe, du schaffst noch bisschen was zu posten, bevor du für ne halbe Ewigkeit verschwindest... :((
LG
25.06.2018 | 21:07 Uhr
zu Kapitel 7
Ohjeee, ich hab da ein ganz mieses Gefühl mit diesem "Super Wesen"... Wenn das mal gut geht. Schön das sich alle drei so zusammen getauft haben und Monroe ist einfach nur putzig. Seine positive Art die Dinge zu sehen, gepaart mit seinem überaus liebenswerten Charakter machen ihn schon in der Serie zu meinem Liebling :)! Danke für das schöne Kapitel. Lg
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
21.06.2018 | 19:30 Uhr
zu Kapitel 6
Ja, so muss es sein, solche Liebe überwindet sogar Gedächtnislöcher. Ich fand soo süß und lustig, wie Sean ganz sachlich sagte: es ist ein Witz des Universums, aber ich liebe dich, Nick... ;) das ist ihm total ähnlich, diese trockene Art, seine Gefühle auszudrücken.
Ansonsten, ich muss gestehen, du überzeugst mich immer mehr von deiner Theorie des Leidens. Es klingt schon logisch, dass er als ungewollter Bastard-Sohn des Königs sowohl Rachegefühle als auch Verlustängste haben könnte. Ich wollte ihn, glaub ich, immer als den kalten Mistkerl sehen, weil ich nicht mochte, ihn leiden zu sehen. Mein verdrehtes Denken, ich weiß ;)) Aber klar, irgendwo muss derartiges Verhalten sein Ursprung haben...
Dadurch kann ja gut sein, dass Sean evtl noch einiges an Zeit braucht, bis er sich endlich überwinden traut. Geständnis ist eine Sache, aber ob er nicht wieder kneift??
Ich bin nach wie vor begeistert, wie gut du Gefühle der beiden beschreibst, wie wahnsinnig das unter die Haut geht. Ich kann nur wiederholen: Gänsehaut! Ich fühle mittlerweile mit... ;)
LG
20.06.2018 | 10:48 Uhr
zu Kapitel 6
Huhu,

erst einmal ein großes Lob für dieses Kapitel.
Endlich, endlich sind die beiden vereint und haben Eddi als Art Anker bei sich. Das kann ja diesmal nur gut gehen. Obwohl ich mich immer frage,warum auch unser Blutbader von den beiden so erregt ist. Ist die Stimmung so oder herrschen da Mächte, die wir jetzt nicht verstehen? Ich ja denke, dass er nicht lange zu leben hätte sollte er sich an Sean ranschmeißen. Nick würde das nicht dulden. Obwohl Spaß zu dritte hätte ja auch was ;o)

Sean als kleiner Junger mit riesigen Verlustängsten? Ja, da bin ich ganz bei dir. So schätze ich ihn auch ein. Eine Beziehung würde ihn gut tun, aber er und Nick müssten auch viel Arbeit hineinstecken. Verlustängste sind dermaßen irrational (meist) und heftig, dass es viel Geduld und Zeit braucht um sie zu überwinden.

Ich bin schon super gespannt auf die Berghütte, dem Kamienfeuer und dem Bärenfell ....... Da springt gleich meine eigene Phantasie wieder an :OP

Lg und bis zum nächsten RV.
20.06.2018 | 08:52 Uhr
zu Kapitel 6
Huhu. Wow, ein langes Kapitel. Erstmal schön das sie endlich wieder zueinander gefunden haben :). Ich hoffe das Sean es auch noch schafft, seine Zerrissenheit zu überwinden :). Monroe fand ich auch klasse getroffen, er hat ja oft diese Mischung aus Beschämtheit und Angst an sich :D. Das Ende fand ich am schönsten, wenn Sean es jetzt noch schafft das auch nach außen zu tragen, dürfte sich vieles klären. Juliette ist meiner Meinung nach raus aus der Nummer - sry :D. Lg
LadySlytherin02 (anonymer Benutzer)
17.06.2018 | 14:49 Uhr
zu Kapitel 5
Es wird wärmer... ich bin auch froh, wenn sie sich abknutschen, anstatt versuchen, sich gegenseitig zu töten. Obwohl... bis jetzt ist fast aus jeder Prügelei oder Drohung eine Knutscherei geworden, von daher ... ich kriege schon Herzklopfen, wenn die beiden sich nur böse anschauen.
Ich hoffe nur, dass man die Wirkung des Dreikrauts aufheben kann, damit die sich auch an alles erinnern können. Auch wenn sie ihre Liebe realisieren und hoffentlich endlich dazu stehen, wäre schade, sich nicht an die heißen Momente zu erinnern ;)
Und Monroe, der Arme, so zwischen Hammer und Amboss geraten, auf den bin ich echt nicht neidisch...
Ich glaube dir zwar, dass du ein Happy End für die beiden vorgesehen hast, aber wie du das anstellen willst, es ist mir echt ein Rätsel, bei all den Komplikationen, den Zweifeln und inneren Kämpfen, die vor allem Sean in den letzten 2 Teilen plagten... bei Nick hatte ich schon eher den Eindruck, dass er seinem Herzen folgen würde, aber Sean, trotz der Liebe, hatte immer viel zu viele Bedenken.
Dann bin ich ja mal gespannt, was kommt.
Danke für die Herzklopfen, die du mir mit jedem Kapitel bereitest ;) und ich muss sagen, ich bin eig. keine romantisch veranlagte Person, aber die Kombination: Sean&Nick + dein Schreibstil... ja, da werden Knie weich, hehe
LG
17.06.2018 | 09:15 Uhr
zu Kapitel 5
Das klingt fast als würden beide Identitäten von nick sich immer weiter auseinander entwickeln. Mal übernimmt der grimm und dann wieder nick. Das kann auf Dauer nicht gut für ihn sein.
ich bin gespannt was Monroe jetzt machen wird.

LG thirrin
16.06.2018 | 18:40 Uhr
zu Kapitel 5
Huhu. Die Gefühle kochen also hoch.mir ist alle mal lieber, dass sich küssen als umbringen. Aber wem nicht? Ich finde die Geschichte super und warte ja schon die ganze Zeit auf ein Happy End für die beiden Süssen. Und endlich zeichnet es sich auch ab.
Kurz ich liebe ja deine Geschichten und diese besonders. Daumen rauf für dieses Meisterwerk an Emotionalität, Spannung und geballte Grimmigkeit.

Lg
16.06.2018 | 15:28 Uhr
zu Kapitel 5
So so, da ist es nun wieder passiert. Erinnert ein bisschen an die Situation zwischen Juliette und Sean... Und der arme Monroe dazwischen :D. Was wohl passiert wäre, wenn er fünf Minuten später gekommen wäre? Hihi.. Ich bin gespannt wie es weitergeht mit den Männern und diesem seltsamen Ort... Lg
13.06.2018 | 08:41 Uhr
zu Kapitel 4
Huhu,

mal wieder ein super gelungenes Kapitel. Mein armer Sean, ich möchte ihn immer noch trösten und knuddeln. Er verliert ich zunehmend in seiner Einsamkeit und dem Gefühl der Leere. Aber Nick scheint es nicht anders zu gehen. Die Leere macht ihn nur aggressiv und abweisend. Das war eben eine selten blöde Idee von den beiden.
Sean und Eddie kommen ja recht gut mit einander aus. Ich denke aber nicht, dass Sean über den Blutbader an Nick ran kommen möchte. Vielmehr bekommt er von Monroe gerade die Aufmerksamkeit und Zuneigung die er dringend braucht.
Ich freue mich schon auf die kommenden Kapitel, immerhin machen deine Geschichten süchtig.

LG
AryaElena (anonymer Benutzer)
13.06.2018 | 00:51 Uhr
zu Kapitel 4
Oh ja, es wird immer kribbliger zwischen den beiden... Nick nervt zwar ein wenig mit der ganzen Agressivität Sean gegenüber, aber gut, es ist seine Art, sich gegen eigene Gefühle zu wehren. Es kocht unter der Oberfläche und keine (Zauber-)Kräuter können etwas gegen solche Liebe ausrichten...:)
Sean, wie immer ruhig und gelassen (möglicherweise leidet er ein bisschen, aber so ganz in diese Richtung mag ich nicht von ihm denken, ich sehe ihn immer so, wie in der Serie: er ist viel zu cool, um zu leiden) ;)
Also, was auch immer du mit den beiden (bzw mit den 3) noch vorhast, durch welche Qualen und Dramen du sie noch jagst, hoffe, am Ende lässt du uns allen glücklich aufatmen...
Falls ich das noch nicht erwähnt habe: ich mag die Art und Weise, wie du schreibst, alles ist so schön bearbeitet bis ins Detail, logisch erklärt, man sieht halt Herz dahinter... finde ich klasse. Danke dafür!

Antwort von Dominatrix am 13.06.2018 | 09:58:03 Uhr
Huhu
hm, so ein bis zwei Sätze müssen wir Nicks unerklärliche Wut noch ertragen. Doch es wird besser, versprochen.
Hehe, du sagst das schön "zu cool um zu leiden".... ZU !!! cool?? Nee, ich denke nicht. Aber das ist eben so ein Punkt, der mir in der Serie nicht so zusagt. Diese Oberflächlichkeit, was Emotionen angeht. Weiß du, warum ich davon ausgehe, dass Renard sehr wohl leidet und zu tiefen Gefühlen fähig ist? Weil er nicht damit umgehen kann, dass er ein Bastard ist. Ja, er tut so aber woher kommt der Zorn auf die Königsfamilie, seine unbedingt Absicht seiner eigenen Familie (Vater) zu schaden? Weil er sich verletzt fühlt, davon, dass er ein Ausgestoßener ist, den man am liebsten tot sehen will. Wenn er aber so einen rachsüchtigen und jahrelangen Zorn empfinden kann, dann auch andere Gefühle. Okay, ich hoffe, ich überfordere dich jetzt nicht mit meinen "psycho-logischen" Schlussfolgerungen. Du hast schon recht, ich habe mein Herz an die beiden Kerle verloren und das liest man vielleicht auch wirklich :)
Es wird ein gutes Ende geben, so viel ist sicher. Und entgegen meiner sonstigen Realitätssucht, habe ich bei den beiden Männern immer das starke Bedürfnis es gut enden zu lassen (aber eben trotzdem auf meine spezielle Art ;)).
Danke dir für dein liebes Feedback und hoffe, noch mehr von dir zu lesen.
LG D.
13.06.2018 | 00:02 Uhr
zu Kapitel 3
Huhu,

also Eddie findet unseren Sean zunehmend sympatischer. Kann ich gut verstehen ;o) Am liebten würde ich Nick eine für seine Ablehnung runterhauen, Sean knuddeln und mit Eddie eine Cola trinken. Die Charakter bekommen durch dich immer mehr Farbe und es macht richtig Spaß, ich in sie hinein zu versetzen.
Daumen rauf, dass Kapitel ist gelungen wie immer!
11.06.2018 | 15:30 Uhr
zu Kapitel 4
Die angespannte Stimmung in diesem Kapitel hat mir sehr gut gefallen. Wie ist zwischen sean und nick brodelt. Nick der der so viel Wut in sich trägt und angespannt ist und auf der anderen Seite der Captain von dem man den Eindruck hat er versinkt langsam in in seiner Einsamkeit. Dass er es trotzdem noch schafft weiterzumachen spricht für seine Willenstärke. Und zwischen den beiden sitzt der arme Monroe und versucht verzweifelt die Stimmung aufzuheitern. Ich hatte auch den Eindruck dass der Captain über das Verhältnis von Toni und der Enkelin des Hausmeisters nicht besonders erfreut war.

Ein wirklich tolles Kapitel, ich bin gespannt wann es zum großen knall kommt.

Lg thirrin