Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 10 (von 10 insgesamt):
31.10.2018 | 22:32 Uhr
Ein letztes Mal hier,
Spike hat also tatsächlich nachgegeben und dem Sog der Dunkelheit nachgegeben, was dazu führt, dass sich seine Atmung auch einstellt. Gott sei Dank kommt auch schon im selben Moment der Rettungswagen und die Sanitäter übernehmen die weitere Versorgung von Spike, während das Team diese über das, was Spike betrifft aufklärt. Kurz danach wird er ins Krankenhaus gebracht und das Team folgt bzw stoßen Ed und Leah dann noch dazu und wartet anschließend.

Dann bekommen sie endlich Nachricht von einer Schwester, die sie zum behandelnden Arzt bringt und dieser sagt, dass Spike es geschafft hat und sie ihn nun besuchen dürfen. Die Schwester geleitet das Team also nun zu Spike, wobei sie auf dem Weg dorthin noch mit den Schwestern auf der Station redet, was Winnie gar nicht toll findet, denn sie möchte unbedingt zu Spike.

Dem geht es offenbar verhältnismäßig gut, vermutlich auch dank der vielen hilfreichen Mittelchen. Sam ist mehr als sauer, was er Spike auch wissen lässt, aber er gibt später ja auch zu, dass jeder des Teams vermutlich genau so gehandelt hätte, weshalb er sich dann auch noch bei ihm entschuldigt.

Die Zeit im Krankenhaus wird für Spike zumindest nicht langweilig, denn immer wieder schneit einer aus dem Team rein.

Sehr schöner Abschluss, dass Winnie das Date kurzerhand ins Krankenhaus verlegt hat. Gut, Spike hätte es sich vermutlich anders gewünscht, aber besser so als gar keins.

Wünsche noch einen schönen restlichen Abend und vielleicht lesen wir uns noch mal wieder.
27.10.2018 | 23:12 Uhr
Hi,
also ist der Schuss aus der Waffe des Großen gekommen als Spike ihn angerempelt hat, ehe dann beide die Treppe runter fallen.
Dann droht Noah auch noch mit Schüssen, aber das „Problem“ wird durch einen weiteren Schuss gelöst.
Spikes neuer Freund hat sich aber nun wieder aufgerappelt, hinter der Treppe Deckung gesucht und schießt auf Jules. Erfreulich dass sie verfehlt wurde und Sam dadurch die Möglichkeit bekommt, ihn auszuschalten.

Und da nun zwei getroffen am Boden liegen haben die anderen beiden keine Waffen mehr und geben auf. Nachdem beiden dann auch noch Handschellen angelegt wurden, kümmert sich Sam um Spike, der leider noch immer bewusstlos am Boden liegt.

Erfreulicherweise spürt Sam keine Verletzung an Spikes Wirbelsäule und sieht auch sonst keinerlei Verletzungen bei diesem … bis er ihn umdreht. Spike blutet, da er eine Kugel abbekommen hat und der Krankenwagen braucht noch etwa 10 Minuten.

Als sie Blaulicht sehen, hoffen sie, dass es doch schon der Krankenwagen ist, aber es ist „nur“ einer der SRU-SUV. Winnie lässt es sich dann auch nicht nehmen, sich neben Spike zu knien und dessen Hand zu halten.

Als Spike dann doch kurz zu sich kommt, hat er seinen Humor zumindest nicht ganz verloren oder er will einfach überspielen, wie scheiße es ihm momentan wirklich geht. Leider muss er nach einer gewissen Zeit doch eingestehen, dass er sich nun wirklich nicht so gut fühlt, ehe er dann doch wieder in die schmerzlose Dunkelheit fällt.
20.10.2018 | 19:40 Uhr
Hallo,
Burlington ist also niemand, wie Ed und Leah feststellen müssen. Bleiben somit noch Jules/Sam bzw. Winnie/Greg. Da er und Winnie in wenigen Minuten am Bramptoner ankommen bittet er Ed und Leah, sich schon mal auf den Weg zu machen.
Dann funkt Jules aber dazwischen, die meldet, dass ihre Begleitstreifenwagen einen Rehunfall hatten und beide nicht mehr bewegt werden können, den Insassen aber nichts passiert ist und sie nun wissen will, ob sie weiter fahren oder erst auf Hilfe warten sollen.

Der Sarge gibt ihnen die Order weiter zu fahren und dann haben die beiden auch noch das Glück, auf ein aufgebrochenes Schloss des Flughafens zu treffen und Licht in einem Hangar zu sehen … und auch noch Spike.
Zwei SRU-Officer gegen vier Geiselnehmer mitsamt Geisel – die Chancen für die SRU stehen mehr als dürftig, was auch Spike erkennt.
Dieser ist es dann auch, der seinen Kollegen sagt, dass sie die Geiselnehmer gehen lassen sollen, was Sam – verständlicherweise – nicht wirklich will, aber ohne Verstärkung stehen die Chancen wirklich schlecht.

Spike ist es dann auch, der seinen Kollegen sagt, dass es in Ordnung ist, wenn die beiden alle gehen lassen und er bittet sie, Winnie auszurichten, dass er ihre Verabredung gerne eingehalten hätte, während er mit den Verbrechern aufs Flugzeug zugeht.

Spikes Plan oder haben sie Verstärkung bekommen? Du löst es auf, das weiß ich.

Gut geschrieben, leide gerade richtig mit Spike und Jam mit.
03.10.2018 | 23:18 Uhr
Huhu,
da ist Winnie ja endlich – und direkt im Einsatz. Das TPS hat zwei der Geiselnehmer identifizieren können, was ihnen aber nicht wirklich weiter hilft, denn davon wissen sie noch immer nicht, wo sie sind. Winnie teilt dem Team zumindest die Namen der identifizierten Täter mit. Aber auch das hilft niemandem wirklich, da sie nichts ausrichten können.

Greg kehrt zum Truck zurück, in der Hoffnung, dort irgendwelche Geistesblitze zu haben, aber die nächste Hiobsbotschaft erreicht sie in Form des gefundenen ausgebrannten Fluchtautos.

Sie schauen auf die Karte und als Greg im Ausschlussverfahren den Flughafen erwähnt, hat Winnie den Geistesblitz eines privaten Flugplatzes. Und als Greg dann auch noch einfällt, dass der Bruder von diesem identifizierten Tyler einen Bruder namens Chad mit Pilotenschein hat, hält auch Greg diesen Weg als möglich.

Ernsthaft? Sie teilen sich auf? Müsste nicht mindestens noch ein zweites SRU-Team in Bereitschaft im Hauptquartier sein? Die hätte man auch dazu einteilen können, wenigstens einen der Flugplätze zu übernehmen. Und die Frage ist, ob man nicht mittlerweile schon ein weiteres Team in Rufbereitschaft versetzt hätte, da Team Eins persönlich in den Fall involviert ist und diesen eigentlich sowieso hätte abgeben müssen.
Aber zumindest hätte ein größeres aufteilen verhindert werden können, wenn das andere Team im Hauptquartier gewesen wäre und vielleicht auch schon aufgrund eines bevorstehenden Schichtwechsels ein weiteres dort gewesen wäre. Verstehst du, was ich meine?

Denn auch wenn die mittlerweile geteilten Teams von Streifenpolizisten begleitet werden, ist die Sache einfach zu unsicher. Aber süß, dass Winnie mit in den aktiven Einsatz will.

Zumindest ist ein SRU-Team an einem der Flugplätze fündig geworden. Interessant, dass man nicht weiß, welches es nun ist. Obwohl das eigentlich keine große Rolle spielt, aber es ist absolut nicht ersichtlich, denn auch Ed und Leah können sie gefunden haben (obwohl das Flugfeld ja augenscheinlich verlassen war, da das Tor ja mit einem Schloss versehen war).

Bin gespannt. Wir lesen uns

Antwort von spirit of nature am 04.10.2018 | 20:13 Uhr
Hi.
Ich verstehe, was du meinst und ich kann die Kritik nachvollziehen.
Ich habe ewig überlegt, wie ich es mache und habe mich schlussendlich hierfür entschieden. Ich deklariere es einfach unter künstlerischer Freiheit, da es der Realität nicht nahe kommt. ;) Ich hoffe, du kannst mir verzeihen.

LG spirit of nature
18.09.2018 | 15:22 Uhr
Hatte in den letzten Tagen ein wenig viel um die Ohren

Niemand aus dem Team ist verletzt, wie Greg von seinem Team zu hören bekommt. Und nun stehen sie erneut vor einer Tür und kommen nicht durch, weshalb sie auf den Schneidbrenner warten müssen. Logischerweise dauert es ihnen zu lange bis der da ist und vor allem, bis er ein Loch durch die Tür gebrannt hat.
Endlich fertig, Tür aufgedrückt und alle strömen hinein, nur um dann festzustellen, dass niemand mehr da ist, sondern nur noch ein Loch, welches den Blick auf einen Gang frei gibt.

PATH- Yes. Bietet sehr viele Möglichkeiten (habe ich in zwei Fics auch schon mal benutzt). Aber diesmal ist Path auch nur die Ablenkung und nicht die Fluchtmöglichkeit, sondern diese ist ein durch PATH zugänglicher „Durchgang“ zu den Abwasserkanälen und den U-Bahn-Tunneln.

Sam und Jules sind wirklich ein süßes Paar. Nun stehen sie wieder da und müssen warten, bis man auf den Überwachungskameras die Täter findet um sie weiter verfolgen zu können.
Man entdeckt sie, aber mehr als durch die Gesichtserkennung laufen lassen, kann man auch nicht. Aber zumindest ist Spike noch bei ihnen.

Dieser befindet sich in einem neuen Auto auf dem Weg zu einem Flugfeld, wo die Bankräuber in ein Flugzeug steigen und Richtung Russland fliegen wollen. Clevererweise haben die Täter das Auto gewechselt und den alten Wagen angezündet. Hilft dem Team somit nicht wirklich, Spike zu finden. Und während seine Mitfahrer sich schon darüber auslassen, was sie nach erfolgreicher Flucht machen wollen, denkt Spike an den Tag zurück, an dem er Winnie um ein Date gebeten hat.

Apropos Winnie. Müsste sie nicht schon längst da sein? So weit war sie ja eigentlich nicht weg. Aber mehr tun als das, was die Kollegen machen, kann sie ja eigentlich auch nicht.

Antwort von spirit of nature am 19.09.2018 | 01:03 Uhr
Es stimmt, dass Winnie etwas abwesend war, aber keine Sorge. Weit ist sie nicht weg. ;)

LG spirit of nature
25.08.2018 | 00:29 Uhr
Hi,
tut mir leid, hat etwas länger gedauert.

Zumindest ist der Anführer der Geiselnehmer höflich und bedankt sich für deren Gesellschaft, auch wenn diese ein wenig unfreiwillig war. Und da die Bankräuber nun die Bank verlassen wollen, suchen sie nun eine Geisel, die sie begleitet und suchen sich die arme Bankangestellte Norma aus. Spike bietet sich an, mit dem Argument, dass er viel wertvoller als Norma ist, da es sein Team da draußen ist. Nach relativ kurzer Überlegung ist der Anführer sogar einverstanden und nun darf Spike mit ihnen die Bank verlassen.

Damit das Team draußen nicht sehen kann, was in der Bank vor sich geht, zerstören sie auch noch die letzte funktionierende Kamera. Da das nun passiert ist, und vor aufgrund der Tatsache, dass sie nicht wissen was die Bankräuber gemacht haben, als sie den Raum für eine gewisse Zeit verlassen haben, will die SRU also nun in die Bank. Da die Geiseln weit genug von der Tür weg sind, auch auf diesem Weg. Also schickt Greg Ed und Leah aufs Dach, damit sie von dort einsteigen und Sam und Jules zur Tür, an der sie warten sollen, bis Ed oder Leah ein Zeichen zum Sprengen geben. Wenn das mal gut geht.
Oben auf dem Dach angekommen, stellt Ed mit einem Blick durch das Fenster fest, dass die Geiseln bereits dabei sind den Schrank, der die Tür blockiert, zur Seite zu schieben. Zum Entsetzen des Teams kann Ed aber weder Spike noch die Geiselnehmer finden.

Die Bankangestellten haben es also geschafft und den Schrank von der Tür weg bekommen. Nun wissen sie aber nicht genau, wie sie sich verhalten sollen, denn immerhin stehen bewaffnete Polizisten vor der Tür, die sie durchaus auch für die Bankräuber halten könnten. Aber es geht gut und die Geiseln werden von den Polizisten und Rettungskräften empfangen.

Wieso haben Ed und Leah die arme Norma übersehen, die neben dem bewusstlosen Perry am Boden kniet? Und diese hofft von Sam zu hören, dass Spike ihr die Wahrheit gesagt hat.
Kurz nachdem also die Sanitäter rein gekommen sind, um sich um Perry und auch Norma zu kümmern, gibt es eine Explosion und Staub rieselt von der Decke.

Dumm für Spike, dass die Bankräuber ihm ihr Gesicht zeigen. Geht meistens nicht gut für die Geisel aus, denn diese kann sie ja dann beschreiben und bei einer Gegenüberstellung sogar identifizieren. Somit ist es in den meisten Fällen das Todesurteil für die Geisel.
Die Bankräuber haben sich also mit Spike in den Tresorraum zurück gezogen und wollen sich von dort den Weg in die Freiheit sprengen. Und da Spike daran gelegen ist, das Gebäude nicht unbedingt zum Einsturz zu bringen und auch am Leben zu bleiben, erklärt er ihnen, dass es zu viel Sprengstoff ist und es besser wäre, wenn sie ein wenig davon entfernen. Tun sie dann auch und sind erfreut, dass Spike Recht hatte und ein schönes Loch in der Wand prangt, durch das sie nun wohin auch immer verschwinden können.
„Ja, ganz super“ von Spike auf die Anerkennung, dass er ihnen tatsächlich geholfen hat, ist so typisch Spike.
26.07.2018 | 23:20 Uhr
Nabend,
Spike überlegt also, wie er sein Team erreichen kann. Einfacher wäre es gewesen, sich freiwillig zu melden, als man den armen Jungen dazu genötigt hat, ans Telefon zu gehen.
Und klar muss Greg davon ausgehen, dass wirklich einer der Bankräuber ans Telefon geht, aber dann ist es eine Geisel.

500.000 und einen Fluchtwagen und das innerhalb einer Stunde? Typisch, einfach mehr Zeit zu fordern, was aber auch nicht wirklich hilft, wenn sie keine Augen in der Bank haben. Zu allem Überfluss hat der Techniker auch noch einen Platten und der Ersatzmann braucht noch etwas Zeit, die man natürlich nicht hat.
Der Grundriss der Bank spricht auch nicht gerade für sie und die Möglichkeit, dort ungesehen rein zu kommen. Wäre aber auch langweilig, wenn es so einfach gehen würde.

Der Techniker ist doch eher da als gedacht und auf der einzigen funktionierenden Kamera entdeckt Jules Spike unter den Geiseln. Ob das nun wirklich hilfreich ist? Wird man abwarten müssen.

Als Winnie dann von Greg erfährt, dass Spike in der überfallenen Bank sitzt, macht sie sich umgehend auf den Weg. Ob sie helfen kann?

Die Deadline rückt näher, nichts tut sich und selbst Spike macht sich nun Sorgen darüber, ob das glücklich ausgeht.

Nun soll dann Plan B zum Einsatz kommen, von dem niemand ausser der Anführer etwas weiß. Sie sollen einfach durch den von ihm gegrabenen Tunnel verschwinden, nachdem sie ein Loch in den Boden gesprengt haben.

Bekanntlich läuft ja nie etwas so, wie es geplant ist. Wir werden es sehen.

Bis dann
18.07.2018 | 23:39 Uhr
Hallo,
ach Spike. Ich hätte damit gerechnet, dass du dir schon den ganzen Tag über Gedanken darüber gemacht hast, was du am Abend anziehen willst. Aber dem war offenbar nicht so, denn du stehst vor deinem Kleiderschrank und überlegst.

Dann hat er doch etwas gefunden und muss zu allem Überfluss auch noch vorher bei der Bank vorbei um Geld zu holen. Erst zähfließender Verkehr und dann eine lange Schlange vor dem Automaten, so dass du dann auch noch in einen Banküberfall gerätst. Läuft sehr gut.

Jetzt verfluchst du vermutlich, dass die Mailbox so schnell dran geht. Würde es länger klingeln, hättest du die Ausrede, dass deine Freundin weiß wo du bist und es besser wäre, wenn du ran gehst, bevor sie vom schlimmsten ausgeht und die Polizei ruft. Dann hättest du ihr via Telefon versteckt Bescheid geben können.

Stiller Alarm ausgelöst worden? Ich vermute, dass Perry den ausgelöst hat, als er beim Versuch des Tresoröffnens eine bestimmte Zahlenkombie eingegeben hat, die besagten Alarm auslöst. Oder wie auch immer, er wird es aber gewesen sein.

Winnie ruft Parker an, da Spike nicht zur Verabredung kommt und sie sich Sorgen macht. Dieser versucht, sie zu beruhigen und meint, dass er wohl eine gute Entschuldigung haben wird. Ich denke, ein Banküberfall fällt in besagte Kategorie.

Und wie der Zufall will, hat Team Eins Bereitschaft und einige Minuten später stehen sie auch vor der Tür.

Das einzige, was mich ein wenig stört ist sind die wenigen Absätze. Denk einfach mal darüber nach.

Schönen Abend noch

Antwort von spirit of nature am 19.07.2018 | 03:09 Uhr
Mit einer so schnellen Antwort zu dieser späten Stunde hatte ich gar nicht gerechnet, also meinen herzlichsten Dank dafür.
Und ich danke auch für den Hinweis mit den Absätzen. Ich werde in Zukunft darauf achten es leserlicher zu gestalten.

LG spirit of nature
01.07.2018 | 17:44 Uhr
Ich noch mal,
sie haben ihn gefunden und es ist nichts ernstes, wenn man mal von den geprellten Rippen und der Gehirnerschütterung absieht. Zumindest hat ihn keine Kugel getroffen, ernstlich, zumindest.

Spike kommt wieder zu sich, ihm ist schlecht und da er wegen seiner Rippen nur schlecht Luft bekommt, hyperventiliert er anschließend, was es ja eigentlich noch schlimmer macht. Und auch Jules und Leah sind unterwegs, finden den zurück gelassenen Shawn und treffen kurz darauf mit den Sanitätern bei ihren Teamkameraden ein.

Spike wird stabilisiert, auf eine Trage verfrachtet und anschließend mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, wohin ihm das Team folgt. Nach einiger Zeit des Wartens erfahren sie dort, dass es Spike soweit eigentlich gut geht und er schläft.

Trotz allem will keiner von ihnen wirklich weg, weshalb der Sarge sich wiederum genötigt sieht, alle nach Hause zu schicken, was ihm bei Sam absolut nicht gelingt und auch Jules streckt einige Minuten später den Kopf durch die Tür des Krankenzimmers. Ich hätte eher damit gerechnet, dass auch Ed und Leah bleiben, aber da es Spike ja soweit gut geht, ist deren Anwesenheit wirklich nicht von Nöten und man sollte Spike ja auch nicht überanstrengen.

Er kommt zu sich, redet kurz mit ihnen und schläft dann wieder ein. Er ist in den besten Händen, also alles gut.

Ihm fällt dann nach Wochen des Zwangsurlaubs zu Hause die Decke auf den Kopf und er beschließt, sein Team zu besuchen. Schön, Winnie hat die Essenseinladung angenommen und Spike geht weiter zum Trainingsplatz um seinem Team bei diesem zuzusehen.

Mädchen gegen Jungs? Ich hoffe, die Mädels gewinnen. „Er hat heute eine Fortbildung zu Verhandlungstaktiken“, setzt ihn Ed in Kenntnis. „Ich wusste gar nicht, dass er sich in diesem Thema noch fortbilden muss.“ „Braucht er auch nicht. Er ist der Redner.“ - ich konnte mir die Szene so richtig vorstellen. Diese trockene Antwort, einfach klasse.

Antwort von spirit of nature am 14.07.2018 | 22:18 Uhr
Es freut mich, dass dich meine Geschichte zu zwei langen Reviews animiert hat. Ich hoffe, ich kann dich weiterhin fesseln, denn die Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt. Vor allem die, über Spikes Martyrium. Mehr schreibe ich nicht, sonst verrate ich zu viel.

LG spirit of nature

P.S. Ich hoffe, ich schaffe es in nächster Zeit die Kapitel schneller hochzuladen. ;)
01.07.2018 | 15:56 Uhr
Hallo,
ich bin erfreut, hier etwas neues von dir zu lesen.
Schon ein sehr starker Einstieg. Ein Junkie fühlt sich von seinem Großvater im Stich gelassen. Der Großvater verbietet seiner Frau den Umgang mit dem Jungen und als diese ihren Mann anfleht, es sich doch noch mal zu überlegen, bekommt sie eine Ohrfeige. Diese war ausschlaggebend für den Enkel, eine Waffe zu ziehen und den Großvater zu bedrohen.

Es kommt, wie es kommen muss, denn der Großvater rechnet nicht damit, dass der Enkel die Waffe auch tatsächlich benutzen wird, und verhöhnt und beschimpft diesen weiter, statt einfach aufzuhören und ruhig zu sein. Der Schuss fällt, Oma am Ende, der Enkel auch mehr als überrascht, während Opa also blutend am Boden liegt. Schwer zu sagen, ob es in diesem Fall als Notwehr durchgegangen wäre, denn man könnte es auch so sehen, dass Shawn einfach nur seine Großmutter schützen wollte. Problem wäre aber nur, dass er dabei vermutlich leicht unter Drogen gestanden hat und dann wäre es wieder fraglich gewesen, ob es soweit gekommen wäre, wenn Shawn klar im Kopf gewesen wäre.

Zumindest ruft das Team Eins auf den Plan. Leah und Spike schließen sich nach einer kleinen Neckerei beim Training dann also Ed an, der ebenfalls dort war und dann Richtung Umkleide läuft.

Am Einsatzort eingetroffen, verteilt Greg die Aufgaben und Ed darf bei den Nachbarn fragen, ob sie ihn reinlassen weil er aus deren ersten Stock ein besseres Schussfeld hat. Jules soll verhandeln, Leah assistieren, Spike und Sam die Hintertür sichern. Gregs Job geht hier ein wenig unter.

Als Jules dann versucht, mit Shawn Kontakt aufzunehmen, findet dieser es alles andere als lustig, schießt und verschwindet durch die Hintertür, was Sam und Spike dazu nötigt, ihn zu verfolgen und sich dann auch noch an einer Gabelung zu trennen. Was ich aber nicht so wirklich verstehe ist, wieso nicht Jules oder Leah noch die Verfolgung aufgenommen haben? Gut, beide sind ins Haus um sich um den Verwundeten und dessen Frau zu kümmern, wobei es da sinniger war, dass Leah als ehemalige Feuerwehrfrau dort geblieben ist. Greg dann noch dazu, und Jules und Ed hinter Sam und Spike her. Und dann passiert das, was ja jeder befürchtet hat: ein weiterer Schuss fällt und ein Spike, der sich nicht meldet.

Sam bahnt sich einen Weg durchs Unterholz zu Spikes Pfad, erreicht und folgt diesem, stößt auf einen Kampfplatz und Shawn, der blutend aus dem Unterholz bricht. Von Spike nichts zu sehen und Sam Shawn nach diesem fragt, meint der nur, dass er vermutlich nicht mehr am Leben ist.

Als Ed sie dann endlich erreicht, ist Sam gerade dabei, Shawn zu sichern und macht diesen dann mit Hilfe von Eds Handschellen an einem Baum fest, damit dieser nicht flüchten kann, während sie also nach Spike suchen. Hoffen wir, dass sie ihn schnell finden.

Interessant finde ich die Erzählweise in Form der Gegenwart.
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast