Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Drakorn
Reviews 1 bis 16 (von 16 insgesamt):
01.03.2020 | 16:33 Uhr
Und ein vorerst letztes Hallo!

Jedem gibt er das Seine. Habe ich dir eigentlich je erzählt, dass ausgerechnet dieses Lied mein persönlicher Ohrwurm des ersten Aktes war, als ich das Musical das erste Mal live gesehen habe? Nein? Dann weißt du es spätestens jetzt. Entsprechend hoch sind natürlich meine Anforderungen an dieses Kapitel und... Spaß beiseite. Ich bin mir sicher, du wirst meinen Ohrwurm genauso gut umsetzen wie die bisherigen Lieder. Oh, und mein persönlicher Ohrwurm des zweiten Aktes war "Éljen", falls du das jemals wissen wolltest...

Der Schlüssel wird diesmal also zum Taktstock, ja? Lucheni, du Dramaqueen! Aber eine sympathische Dramaqueen bist du, auch wenn ich nicht weiß, wie du mir eine Geschichtsstunde geben willst. Der Richter mag kein Experte für die letzten Habsburger sein, ich hingegen schon :P

(Übrigens bitte ich an dieser Stelle wieder um eine oder zwei zusätzliche Leerzeilen. Ich bin eben ein optisch verwöhnter Mensch^^")

Und da haben wir wieder den Abschnitt mit den Zitaten aus Frau Hamanns Biographie. Aber ich gebe zu, ihre Beschreibungen waren so prägnant und zutreffend, dass sich das Zitieren einfach anbietet. Weder deine, noch Herr Kunzes Schuld.

YES! YESSS! Eine kritische Beschreibung von Sophies Charakter und Handlungsweisen, die nicht nur einseitig ist, sondern eben auch verschiedene Umstände von Zeit und Politik berücksichtigt. Auch das lese ich viel zu selten.

Und genauso widmest du dich dann auch Franz Joseph. Hach, ich merke schon, bei dir muss ich mir wenige Sorgen um die Darstellung der historischen Persönlichkeiten machen.

Mehr habe ich zu diesem Kapitel leider nicht zu sagen :( Aber du gibst ja selbst zu, dass es recht kurz ist. Dann heißt es jetzt also, auf die Reise nach Bad Ischl zu warten. Wann immer sie auch kommen mag :)

Liebe Grüße,
Kahori
01.03.2020 | 16:20 Uhr
Und wieder hi zu Kapitel 3! (Schlechte Reime dürfen behalten werden.)

Zuerst: Ich bin froh, dass du bei "Schwarzer Prinz" geblieben bist. Dieses Lied gefällt mir nämlich so viel besser als das Rondo, das inzwischen auch in die deutschsprachigen Produktionen eingefügt wurde. Nein, das Rondo reißt aus der Handlung und stört mich, der schwarze Prinz setzt nahtlos an und klingt meiner Meinung nach auch schöner. SO!

Oh, du hast die Atmosphäre des Instrumentalzwischenspiels so gut übertragen. Der hübsche Tod, der nicht spricht, das Knistern zwischen ihm und Sisi... im Musical wirken diese wenigen Sekunden allein durch Musik und Mimik der Darsteller, du hast sie perfekt in Worte übertragen und dann auch noch gefühlt endlos werden lassen - im guten Sinne. Gänsehaut pur!

Und Gänsehaut auch während des Gesprächs zwischen Sisi und dem Arzt. Mit der Anrede "Fräulein von Wittelsbach" bin ich unsicher, aber insgesamt merkt man, dass der Doktor im weiteren Sinne auch zur Familie gehört und sich ehrlich um seine Patientin sorgt.

"Augenblicklich begann sich alles zu verändern. Sonne und Mond sanken mehrere Male, Wolken kamen und gingen. Alles schien sich in einem gewaltigen Wirbel zu drehen. Doch schließlich wurde alles wieder langsamer, bis die Zeit wieder ihre gewohnte Geschwindigkeit zurück und blieb an einer sommerlichen Abenddämmerung stehen."
Ich LIEBE diese Überleitung. Hat etwas unfreiwillig Komisches XD

... und dann jubelst du mir doch noch das Rondo unter. Schande über dich und deine Kuh! Aber gut, in diesem Kontext will ich ein Auge zudrücken. Denn zu dieser zusätzlichen Szene passt das neue Lied durchaus und es reißt auch nicht so sehr aus der Handlung wie an anderer Stelle.

So... ich würde sagen, ein Kapitel gibt es noch und dieses Review schaffe ich heute auch. Dann also bis später :)

Liebe Grüße,
Kahori
01.03.2020 | 16:04 Uhr
Hi!

Du merkst, die Geschichte gefällt mir wie schon vor zwei Jahren gut und motiviert mich zu den Rückmeldungen, die du verdienst. Vielleicht schaffe ich ja heute alle bisherigen Kapitel? Zu wünschen wäre es, weil ich dir auch noch zu anderen Geschichten Reviews schulde. Und ich will sie schreiben, auch wenn ich dir zu allem schon mündliche Kritik gegeben habe.

Dieses kurze Vorspiel mit dem Schlüssel hat mir besonders gut gefallen. Man merkt, dass Lucheni sich selbst eine Aufgabe gegeben hat, aber unsicher ist, ob und wie gut er sie erfüllen kann. Und natürlich die Beschreibung der Magie, die der Schlüssel wirkt... sehr atmosphärisch :3 Einziger Kritikpunkt: Ich würde zwischen diesem Vorspiel und dem Hinweis auf Possenhofen eine oder zwei zusätzliche Leerzeilen einfügen. Rein für die Optik, um beides deutlich voneinander abzugrenzen.

Und du nimmst auf Sisis erste große Liebe Bezug! Ich glaube, die meisten Menschen wissen überhaupt nicht, dass die künftige Kaiserin schon vor Franz für jemanden geschwärmt hat. Scheint nicht zu dem gewünschten Narrativ des unschuldigen und süßen Mädchens vom Lande zu passen, aber besonders im Hinblick auf Elisabeths "Liebe" zum Tod halte ich es für sinnvoll, Richard mit in das große Bild zu nehmen. Und es zeigt, wie intensiv du dich mit den historischen Hintergründen auseinander gesetzt hast, statt dich rein auf das Musical zu fokussieren.

"Am Ende würden noch alle Wittelsbacher hier sein, eine Aussicht, auf die sich Sisi nicht gerade freute."
... würde ich mich auch nicht. Denn die Wittelsbacher waren besonders im 19. Jahrhundert sehr... ähm... fortpflanzungsfreudig^^"

Interessant übrigens, dass die Gouvernante Sisi hier nicht findet. Aber ich denke, so passt es besser. Denn hätte sie die junge Prinzessin erwischt, hätte die gar keine Gelegenheit für ihr "Kunststück" gehabt. In der Takarazuka-Variante wird Sisi dabei übrigens von zwei ihrer Brüder (ich vermute Gackel und Mapperl) assistiert. Ein eigentlich unbedeutendes Easter Egg, aber ich finde die Vorstellung so süß...

"Achtlos durschritt er mehrere Räume, wobei er sich dennoch eingestehen musste, dass dieses Haus besonders behaglich eingerichtet war. Es gab nicht so viel Prunk wie bei anderen Adelshäusern. Stattdessen wurde hier auf familiäre Behaglichkeit Wert gelegt, eine Qualität, die Lucheni widerstrebend begrüßte."
Oh ja, da kann ich nur zustimmen! Leider ist Possenhofen privat bewohnt und daher nicht zu besichtigen, aber alle Quellen, die ich gefunden habe, sprechen von dieser vergleichsweise simplen Behaglichkeit. Kein Vergleich mit zum Beispiel dem Kinderzimmer von Ludwig II. ...

"Ganz ehrlich, ich werde mir nicht die Mühe geben, sie zu benennen. Ungefähr die Hälfte hat doch sowieso ähnliche Namen."
Da hast du dich als Autor ja fein aus der Affäre gezogen :P Aber wenn man ehrlich ist... ja. Ja.

Ich mag, wie du Helene darstellst. Pflichtbewusst und kontrolliert, ja, aber dabei auf ihre Weise genauso lebenslustig wie die jüngeren Schwestern. Ich habe das Gefühl, diese Seite von ihr wird viel zu oft vergessen.

... und da fällt Sisi vom Seil. An dieser Stelle unvermeidlich, aber ich finde es gut, dass du sie erst abstürzen lässt, als sie ihre Vorführung bereits beendet hat. Bei Takarazuka zum Beispiel stürzt sie gleich beim ersten Schritt, was zwar für die Schauspielerin sicherer sein mag, aber dem darzustellenden Charakter nicht gerecht wird. Dabei dann ihre "letzten Worte"... uh! Foreshadowing, sage ich da nur!

Liebe Grüße,
Kahori
01.03.2020 | 15:32 Uhr
Hallo!

Und da bin ich. Endlich. Viel zu spät. Aber du weißt ja, was die letzten Jahre bei mir los war und... ja. Ich hoffe wirklich, dass ich mich ab jetzt wieder intensiv dieser Website widmen kann. Denn ich gebe ehrlich zu, ich habe all das hier vermisst. Du ahnst gar nicht wie sehr.

Also gut, dann wollen wir mal mit den Reviews beginnen, auch wenn ich fürchte, dass sie deutlich kürzer ausfallen werden als von mir gewohnt. Wie es scheint, muss ich das Reviewen wieder neu lernen^^"

Dass du ausgerechnet "Elisabeth" als zweiten Musicalroman ausgesucht hast, finde ich klasse. Einerseits weil es eben gemeinsam mit "Tanz der Vampire" mein absolutes Lieblingsmusical ist, andererseits weil ich denke, dass die Geschichte großes Roman-Potential hat. Nicht umsonst wird der Stoff zu Kaiserin Elisabeth immer und immer wieder neu umgesetzt - alleine 2020 soll es ja wieder mehrere Film- und Fernsehproduktionen zu ihr geben.

Wo war ich jetzt? Ach ja, Interpretation des Musicals als Roman. Ehrlich gesagt hätte ich nicht gewusst, wie diese "Rahmenhandlung" unter Führung von Lucheni in das schriftbasierte Medium umzusetzen wäre, aber ich denke, du hast dieses Problem recht gut gelöst. Die Idee, die Geschichte tatsächlich als eine Art Beweisführung im Totengericht zu erzählen, ist auf ihre Art erfrischend, auch wenn natürlich insbesondere zu Beginn und Ende dieses Kapitels ganz klar Gänsehaut vorherrschte. Was eine gute Inszenierung des Musicals bzw. eine gute Tonaufnahme nicht anders bei mir auslöst, insofern... wohl alles richtig gemacht^^

Gut, dann also weiter mit dem ersten "richtigen" Kapitel. Auf zum Starnberger See!

Liebe Grüße,
Kahori
Tamroeoe (anonymer Benutzer)
07.11.2018 | 08:35 Uhr
Guten Morgen :)

Schön, dass es endlich weiter ging.
Also ich hätte nicht an Franz Stelle sein mögen. Unter der Fuchtel von der Mutter stehen und natürlich immer das Wohl des Landes im Blick haben müssen. Ein schweres Schicksal.

Ich bin sehr auf das nächste Kapitel gespannt und darauf, wie du diesmal die "Zwischenräume" füllst. Es liegt ja doch ein bisschen Amore in der Luft :D

VG
Tamroeoe
Tamroeoe (anonymer Benutzer)
29.08.2018 | 13:22 Uhr
Hallo :)

Beim Stöbern bin ich auf deine Geschichte gestoßen und ich finde sie richtig gut!
Ich mag das Musical sehr sehr gerne und durch deine Geschichte wird alles noch lebendiger. Die "Zwischenräume" werden gefüllt, sozusagen. Verstehst du, was ich meine? :D

Ich bin sehr auf den weiteren Verlauf gespannt muss ich sagen. Klar, die Rahmenhandlung kenne ich. Aber auf die Ausfüllung der Zwischenräume bin ich sehr gespannt! ;)

LG

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:39 Uhr
Hallo!

Bitte verzeih mir die verspätete Antwort, aber ich kam leider früher nicht dazu :/

Oh ja, ich verstehe sehr gut und bedanke mich ganz herzlich :D
Vielen Dank für das Review und hoffentlich lesen wir uns bald wieder!

LG Drakorn
Sitara (anonymer Benutzer)
17.08.2018 | 20:16 Uhr
YEEEEEESSSS!!!! Du hast mich erlöst! Ich hab mich schon so auf das Kapitel gefreut. :)
Das Kapitel gefällt mir sehr gut, ich hatte mir allerdings erhofft, dass du die Gefühle vom Tod näher beschreibst, als er Sissi eigentlich küssen will. Also der Teil von *Elisabeth, was für ein Zauber hält mich auf dich fortzuziehn wie all die andern*
Auch das mit dem weißen Pferd finde ich ein bisschen heftig, weil es meiner Meinung nach ein ziemliches "Märchenprinz-Klischee" ist. Aber vielleicht liegt das auch nur an meinem (manchmal mangelndem) Sinn für Romantik. ;)
Max: Ich werde mich ganz langsam umdrehen und zum Schloss gehen. Ich werde exakt fünf Minuten warten. Dann will ich dich auf den Beinen sehen. *so süß*
Ein tolles Kapitel.
Großen Applaus, Applaus,
Sitara

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:36 Uhr
Hallo!

Ah, schön, dass es dir aufgefallen ist. Ich habe diese Stelle bewusst verändert, weil der Tod in dieser Version ein wenig enigmatischer sein soll, also habe ich mich davor gehütet, seine Gefühle offen zu beschreiben.
Ui, ja, ich dachte mir schon, dass man vielleicht in diese Richtung denken könnte. Aber ich hatte keinesfalls das Bild eines Märchenprinzen im Kopf. Das Pferd sollte eine Anspielung auf den Tod als einen der Reiter der Apokalypse darstellen, ein Reiter auf einem fahlen Pferd. Das und nichts anderes war meine Intention hier XD

Vielen Dank für das Review :)

LG Drakorn
01.07.2018 | 19:00 Uhr
*kreisch*

DU bist zurück und dann auch noch mit Elisabeth XD *wink bis die Hände lahm werden *. Ohhh Ich liebe deine Romane. Ich freue mich so dermaßen auf diese Reise.

Alles Liebe
Ani

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:33 Uhr
Hi!

Sorry, dass die Antwort so spät kommt, aber ich kam früher leider nicht dazu.

Aber natürlich möchte ich dich herzlich bei der neuen Reise willkommen heißen :) Und vielen Dank für das Review!

LG Drakorn
27.06.2018 | 16:19 Uhr
Hey Drakorn,
Da geht es auch schon weiter.
Erstmal: Kompliment! Man merkt wie viel Arbeit du in die Fic hineinsteckst, allein schon an Recherche. Wow!

Auch alles wieder klasse geschrieben. Ich mag das Theater, das Lucheni uns präsentiert, ich mag Elisabeth oder besser gesagt Sisi. Max kommt vieleicht im Vergleich zum Musical ein bisschen zu gut weg, aber schließlich willst du auch dein eigenes Ding machen.
Ich weiß, im Vergleich zu meinen Romanen zum TdV-Roman, fallen meine Rückmeldungen hier echt knapp aus, aber ich habe auch einfach noch nix zum Meckern gefunden...

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:32 Uhr
Hallo!

Und ich komme endlich wieder zum Antworten.

Danke! Ich möchte die historische Korrektheit so akkurat wie möglich wiedergeben. Hoffentlich gelingt es mir XD
Oh, keine Sorge. Ich bin sicher, es werden Dinge kommen, die man detaillierter besprechen kann^^
Auf jeden Fall vielen Dank für das erneute schöne Review!

LG Drakorn
26.06.2018 | 05:49 Uhr
Hallo und guten Morgen!

Ich muss sagen, ich bin begeistert!!! Es ist soo gut geschrieben und ob man das Musical nun kennt oder nicht, man ist sofort in der Geschichte gefangen und kommt erst wieder raus, wenn das Kapitel aus ist.
Es ist dir wunderbar gelungen, das Interesse der Leser zu wecken!

Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht und auch wen du als deine Lieblingscast am Ende dann enthüllen wirst.

Alles Liebe und bis hoffentlich ganz bald,
J.L. Sinegra

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:30 Uhr
Hallo!

Bitte entschuldige die verspätete Antwort, ich kam leider erst jetzt dazu, eine zu verfassen.

Vielen vielen Dank, genau das möchte ich erreichen. Schön zu wissen, dass es mir bisher offenbar gelingt^^

Danke für das Review :)

LG Drakorn
Sitara (anonymer Benutzer)
19.06.2018 | 19:50 Uhr
1: Voll süß, dass du sie hier noch Sissi nennst.
2: Orientiert sich der Roman eher an die neuere Version oder an die alte?
3: NEIN!!! CLIFFHANGER! Aber bitte... ;)
Bitte ganz schnell Schwarzer Prinz, ich freu mich schon voll darauf!
Lg Sitara

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:29 Uhr
Hi!

1. Schön, dass dir das aufgefallen ist. Damit möchte ich noch die Freiheit unterstreichen, die sie hier noch hat.
2. An beiden ;)
3. Tja, so bin ich halt XD

Danke für das Review :D

LG Drakorn
16.06.2018 | 11:46 Uhr
Hey Drakorn,

Ah, da ist ja das langerwartete Spiritual Sequel...
Starker Einstirg gleich mal! Und sehr cooles Totenreich, dass du dir da ausgedacht hast! (Auch wenn ich das mit dem Wind nicht ganz verstanden habe)
Bisher gefällt es mir mindestens so gut wie nei den Vampiren, wenn nicht noch besser.
Deswegen habe ich irgendwie gar nicht so viel zu sagen...
Stilistisch bist du wieder voll auf der Höhe, man merkt, dass der neue Stoff dich beflügelt. Ich mag deinen Lucheni (auch ich erwarte sehnlichst deinen Dream Cast^^), der ergänzte Dialog passt gut zu ihm. Deine Bildsprache ist wieder ganz gewaltig!
Mich wundert ein bisschen, dass du dich nicht wieder an die Wiener Fassung hehalten hast, wo Ludovika, Sophie, Max und Rudolf schonmal einen Auftritt haben, aber vermutlich wäre das seltsam gewesen mit den zwei Rudolfs.
Ansonsten bin ich suhuhuper gespannt wie es weiter gehtund was für Überraschungen du dir für uns im nächstem Kapitel ausgedacht hast!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:27 Uhr
Hey!

Wow wow, sorry, dass ich erst jetzt antworte. Leider ging es früher nicht und ich habe die Geschichte auch nicht aufgegeben! Aber jetzt kann ich endlich antworten.

Danke! Ich wollte das Totenreich so anders wie möglich zum Reich der Lebenden machen. Elisabeth sah den Tod ja immer als dieses Freiheitssymbol, also wollte ich sein Reich eben wie unberührte Natur darstellen, wo man frei sein kann. Ich hatte mir beim Wind vorgestellt, dass er quasi die Seelen aus dem Himmel und aus der Hölle in diese Zwischenwelt trägt, aber vielleicht könnte ich das besser darstellen, stimmt.
Danke! Der Dreamcast wird dieses Mal gegen Ende bekanntgegeben^^
Oh, das hat seinen Grund. Ich mochte die neuere Fassung wo alle Toten stets im Chor singen und niemals jemand aus der Reihe tanzt. Es gibt für mich "Im Angesicht des Todes sind wir alle gleich" besser wieder.

Vielen Dank für das Review und ich bemühe mich, schnell weiterzumachen.

LG Drakorn
14.06.2018 | 20:50 Uhr
Hi ^^
Ich habe schon den Roman zu Tanz der Vampire von dir gelesen und dieser hat mir sehr gefallen. Ich freue mich sehr, dass du dich dazu entschieden hast das selbe auch für Elisabeth zu machen. Elisabeth ist mein Lieblingsmusical, deshalb freue ich mich um so mehr :3
Welche Besetzungen hast du den für die einzelnen Rollen im Kopf und welcher Tod ist dein Favorit?
Die Stimmung hast du mehr als nur gut umgesetzt. Nach den ersten Sätzen lief es mir kalt den Rücken runter. Auch dein Schreibstil ist sehr fesselnd und ich freue mich schon sehr auf das nächste Kapitel :)
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend ^^

Lg Joshhii

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:10 Uhr
Hi!

Sorry, dass ich jetzt erst antworten kann, aber früher ging es nicht.

Ich freue mich sehr, dass einige, die bei den Vampiren schon dabei waren, auch hierher gefunden haben. Ich hoffe, ich kann euch ein zweites Mal eine kleine Freude bereiten.
Ah, vielen Dank für diese Frage! Natürlich habe ich meine eigene Besetzung zusammengestellt, aber die werde ich ganz am Ende enthüllen. Ich möchte zuerst, dass ihr euch eure eigenen Schauspieler vorstellen könnt ohne an meine Besetzung zu denken.
Vielen Dank für das Kompliment. Das ist ja auch genau mein Ziel^^

LG Drakorn
03.06.2018 | 13:35 Uhr
Ich bin echt begeistert, wie gut du die Atmosphäre des Musicals einfängst!
Zwar kann ich mich nicht mehr so genau an das Geschehen erinnern, aber du hast auf jeden Fall klasse Arbeit geleistet und dem Ganzen deine persönliche Note gegeben, anstatt alles abzukupfern :)
Ich freue mich auf die weiteren Kapitel!

Alles Liebe, VeroJuneDay

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:04 Uhr
Hi!

So, jetzt komme ich endlich auch einmal zum Antworten (ENDLICH).
Danke, das ist auch genau mein Ziel! Ich möchte die Geschichte des Musicals darstellen aber in einem etwas anderen Licht, damit ich quasi meine eigene Note darauf setzen kann.
Ich freue mich, dass du reingelesen hast! Vielen Dank!

LG Drakorn
Sitara (anonymer Benutzer)
02.06.2018 | 14:13 Uhr
Endlich. Ich hab mich so auf "Elisabeth gefreut. Ich bin bei den Vampiren noch nicht ganz durch, aber ich genieße es anstatt durchzurennen. :)
Der Prolog ist super! Ich hab eine richtige Gänsehaut. Bitte mach schnell weiter. <3
Lg. Sitara

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:03 Uhr
Hi!

Das ist doch die beste Variante, alles will genossen werden.
Vielen Dank! Ich versuche es!

LG Drakorn
02.06.2018 | 09:00 Uhr
Yay ich habe mich so auf das Projekt gefreut und endlich ist es soweit. Mir hat der Tanz der Vampire Roman schon gefallen und jetzt bin ich echt gespannt wie du dieses hier umsetzt. Elisabeth ist eines meiner Lieblingsmusicals zusammen mit Tanz der Vampire. Ich werde auf jedenfall bis zum Schluss bleiben ^^.

Lg Pika Chan

Antwort von Drakorn am 29.10.2018 | 14:02 Uhr
Hallo!

Boah, es tut mir leid, dass die Antwort erst jetzt kommt, aber eine Vielzahl von Dingen hat mich davon abgehalten, weiterzuschreiben. Aber sei's drum, jetzt bin ich hier!
Na, das freut mich natürlich außerordentlich und ich freue mich ebenfalls, dich hier beim neuen Projekt begrüßen zu dürfen. Herzlich willkommen! Und es wird auf jeden Fall bis zum Schluss gehen.

Vielen Dank für das Review!

LG Drakorn
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast