Autor: Marilinus
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt):
19.05.2019 | 12:41 Uhr
zur Geschichte
Schreib bitte weiter das ist soooooo süss. Penny und sheldon so goldig

Antwort von Marilinus am 26.05.2019 | 20:56 Uhr
Liebe Rose,
vielen Dank für deine lieben Worte; ich habe mich sehr gefreut. Wie es mit Penny und Sheldon weiter geht, überlasse ich allerdings deiner Phantasie - die Geschichte war nur als Kurzgeschichte geplant und wird eine bleiben. Aber wer weiß, vielleicht schreibe ich irgendwann noch eine...
ganz liebe Grüße :)
07.01.2019 | 12:09 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,

ich weiß nicht, wie lange ich deine Geschichte jetzt schon hier geparkt habe - da sie von der Länge her in eine Mittagspause passt, hab ich sie heute mal ausgegraben.
Was für eine schön geschriebene Romanze mit einer extra großen Portion Sahne oben drauf. Da wird aus dem freundschaftlichen rumfahren nach einer vermeintlichen Trennung ruck zuck mal ein Heiratsantrag? Wow. ein ungeplanter Koitus in einem fremden Bett hätte dem ganzen die Krone aufgesetzt. Aber das wäre für Mr. Cooper wohl wirklich zu viel des Guten gewesen. ;)
Vom pompösen Ende abgesehen schilderst du die Spannung zwischen den beiden anschaulich. Sie baut sich langsam auf. Auch ihre Hintergründe, die lange Freundschaft und die kleinen Geheimnisse kauf ich dir ab.
Allerdings muss ich mich dazu weit von den Originalen lösen. Das hat schon bei Lennard angefangen. Normalerweise ist der doch viel handzahmer, wohingegen Sheldon so gar keinen Sinn für romantische Gefühle hat. Und da entführt er Penny ohne den Dienstags-Pyjama über Nacht ins Blaue und verkneift sich jegliche Autofahr-Spielchen? Schon aus reiner Nervosität hätte da, statt rücksichtsvollem Schweigen (kann man das essen?) was Verschrobenes von ihm kommen müssen. ;)
Aber ich muss gesehen, ich würde mich wohl selbst nicht an den Kerl ran trauen, der ist schon ziemlich komplex und ... wunderlich. Die Vorstellung dass Sheldon mit Penny ... ist auf jeden Fall interessant. Danke für diese Bilder.

Liebe Grüße
Meika

Antwort von Marilinus am 13.01.2019 | 18:20 Uhr
Liebe meika,
vielen Dank für deine konstruktive Kritik - zwischendurch musste ich kurz lachen. :)

Ich gestehe, dass ich nicht gerade viel Erfahrung habe und mir lange überlegt habe, ob ich mich an eine Kurzgeschichte heran traue - geschweige denn eine mit Sheldon. Aber auch das wollte ich nicht unversucht lassen und teilen. Mit dem Ergebnis bin ich nur mäßig zufrieden; deine Kritik ist auch mehr als nachvollziehbar. Tatsächlich ist es für einen emotionalen Menschen wie ich schwer, sich in jemanden wie ihn hinein zu versetzen.

Im Laufe der Sendung gab es immer wieder Spannungen zwischen Lennard und Penny, während sie und Sheldon sich in vielen Kleinigkeiten sehr nahe sind.
Lachen musste ich über den Dienstags-Pyjama und Autofahrspiele XD Wenn ich die Geschichte mal überarbeite, werde ich beides einbauen :)

nochmals vielen Dank und liebe Grüße
31.10.2018 | 12:20 Uhr
zu Kapitel 1
Servus,

nach langer Zeit, hab ich mal wieder in die TBBT-Ecke hier gesehen (da ich fast nur englische Fanfictions lese) und dein kleine Story gefunden.

Als absoluter Shenny-Fan, hab ich mich total gefreut, mal wieder was über die Beiden zu lesen.

Ich konnte mir alles so richtig bildlich vorstellen und war begeistert!

Hast du wirklich sehr gut geschrieben!

Viel liebe Grüße aus Wien & Happy Halloween, Riley-Ann

Antwort von Marilinus am 11.11.2018 | 22:17 Uhr
Moin Moin und vielen Dank für deine lieben Worte.
Ich habe mich wirklich sehr gefreut, dass du dir die Zeit genommen hast, ein Review zu hinterlassen.
Ganz liebe Grüße von der Sonneninsel
Marilinus
13.10.2018 | 06:44 Uhr
zur Geschichte
Hallo Marilinus,

ich habe eine Weile überlegt, ob ich ein Review schreiben soll, habe mich nun aber dafür entschieden, nachdem ich das erste Review gelesen habe. Dem muss ich entschieden widersprechen! Die angebrachten Kritikpunkte kann ich absolut nicht nachvollziehen. Dies ist eine Fanfiktion und wer the Big Bang Theory kennt, kennt die Charaktere und daher musst du ganz sicher nicht erklären, dass Penny sich ihre Freundschaft zu Sheldon nur durch ihre Art und nicht durch körperliche Attribute verdient hat. Genau das ist ja der Vorteil an Fanfiktions, dass auch ungeübte Schreiber wie Du und ich Geschichten schreiben können, ohne die Notwendigkeit komplexe Figuren zu erschaffen.
Deine Geschichte ist sehr schön und romantisch und hat mir sehr gut gefallen.
Besonders liebe ich es, wenn man Gegebenheiten aus der Serie nimmt und für die Geschichte völlig uminterpretiert und das hast du grandios hinbekommen.

Allerdings habe auch ich einige, kleinere Kritikpunkte:

-Du schreibst, Sheldon hätte schon eine Idee, wo Leonard hinfährt, man erfährt aber nicht, wohin.

-Sheldon ist ziemlich out of character, ein wenig zu freundlich und gefühlsduselig.

-Penny sagt, sie habe sein Geschenk in der Wohnung vergessen, aber sie wusste gar nicht, dass sie über Nacht weg sein würden, es war ja nur von einem Ausflug die Rede.

-Sheldon interessiert sich auch nicht für Geschenke (ganz im Gegenteil) daher ist auch seine Antwort, sie sei das schönste Geschenk etwas unrealistisch.

-warum und wohin wollte Sheldon? Es wird nicht beschrieben und wirkt daher etwas unglaubwürdig. Sheldon plant einfach alles.

-Dr Heiratsantrag gleich nach der Trennung von Leonard ist etwas zu viel des Guten.

Alles in allem war die Geschichte super lesbar, kaum Schreibfehler, richtig schöne Schreibweise. Ich würde mich über eine etwas längere Geschichte von dir freuen, da hätten die Personen auch mehr Zeit sich zu entwickeln und zu verändern.

Danke für deine Story und alles Liebe

minamia

Antwort von Marilinus am 16.10.2018 | 20:25 Uhr
Hallo minamia,
ich freue mich sehr, dass du dich schlussendlich doch entschieden hast, mir ein Review zu schreiben.
Zunächst natürlich vielen, lieben Dank für deine lieben Worte - ich bin, glaube ich, etwas rot geworden.

Deine Kritik ist angebracht und ich gestehe, dass mir die Geschichte selbst nur mäßig gefällt. Zuvor habe ich noch nie eine Kurzgeschichte geschrieben, wollte es aber versuchen. (Vor allem da meine einzige andere bisher online gestellte Fanfiktion seeeehr lang ist.) Ich war hin und her gerissen und wollte ursprünglich mehrere Kapitel schreiben - war beim umschreiben aber säumig. Ein paar der von dir angesprochenen Punkte habe ich selbst bis dato überhaupt nicht bemerkt und sollte sie dringend nachbearbeiten.
Vermutlich werde ich auch keine Kurzgeschichten mehr schreiben, da es mir nicht gelingt, die vorgesehene Handlung gut "zusammen zu ziehen" - vor allem wegen des frühzeitigen Antrags :D

Das Penny das schönste Geschenk sei sagt Sheldon, weil er sich mittlerweile daran gewöhnt hat, dass sie ihm trotzdem immer etwas schenkt und betont damit nochmal, dass er keinen Wert auf Materielles legt. Ungefähr so hatte ich mir das gedacht.
Bei der ungeplanten Reise der beiden dachte ich ein bisschen an Sheldons Zugreise quer durchs Land.

Ansonsten habe ich nichts zu Widersprechen und danke dir für deine erfrischend ehrliche Kritik!
Liebe Grüße

PS: Ich habe gesehen, dass du einige tbbt-Fanfiktions geschrieben hast und werde sicher bald mal rein schauen. :)
dothewritething (anonymer Benutzer)
29.05.2018 | 21:20 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Marie,

ich weiß nicht, ob du deinem Schicksal dankbar sein solltest, dass du das erste review ausgerechnet von mir bekommst.
Ich bin nicht für meine feinfühlige Art berühmt, ehrlich gesagt. Aber du hast um Reviews gebeten, von daher …

Ich mag die Geschichte. Ich fand auch den Harald-Töpfer-Ansatz in der anderen Story gut.
Und mir ist aufgefallen, dass du viele Dinge in der jeweiligen Handlung beschreibst.

„Nachdem sie bemerkt hatte, dass Sheldon ganz sicher weder auf einen Flirt mit ihr noch sonstiges in der Richtung aus war, fühlte sie sich in seiner Gegenwart viel freier. Penny konnte bei ihm ganz sie selbst sein und musste keine Spielchen spielen oder sich verstellen. Auch interessierte Sheldon sich weder für ihren Körper, noch sonstige Äußerlichkeiten und dies gab ihr ein tolles Gefühl. Sheldons Freundschaft hatte sie sich einzig durch ihre inneren Werte verdient.“

Du behauptest das einfach so. Aber du beweist es nicht durch ihre Taten.
Das kann man machen, klar, und ich kann mich selbst nicht davon freisprechen, es zu tun (gelegentlich, hoffe ich … gelegentlich!!),
aaaber sehr viel wirksamer wird so etwas, wenn du dem Leser Gelegenheit gibst, selbst darauf zu kommen.
Das geht am besten, indem du ihre Handlungen, ihre Gespräche miteinander schilderst, (nötigenfalls!) auch mal ihre Gedanken,
Daraus geht hervor, was für eine Beziehung die beiden führen.
Leser sind es gewohnt, mitdenken zu müssen, und es macht beim Lesen einen nicht unerheblichen Teil des Reizes aus,
schlauer zu sein als die Protagonisten, indem man ihre Ansichten, Absichten und Marotten früher erkennt als sie selbst.

„show, don't tell“ nennen das die Filmverkäufer. Deren Ansatz mag ich nicht, aber in einem Punkt haben sie recht:
es funktioniert.

Du hast dich für den „schweren‘ Stil entschieden, den des Erzählens aus der Dritt- oder Vogelperspektive.
(Die meisten erfolgreichen Romane im Bereich Liebe/Freundschaft sind, eben weil es viel einfacher ist, reine Ego-Shooter.)
Damit entfallen viele spontane „erklärende“ Gedankenschilderungen deiner Protagonistin.
Andererseits bietet dir diese Variante eine Unzahl an Möglichkeiten, die einer Ich-Erzählerin verwehrt sind.

Es gibt natürlich noch anderes über das Schreiben zu lernen,
und ich weiß, bedauerlich genug, auch nicht alles,
aber ich denke, für den Moment langt es,
dass ich dich erstmal zum Heulen gebracht habe …
;-)
Nur einen Tipp: bleib dran!

Schrei(b') mich ruhig an, wenn du dich dann besser fühlst .

Wirklich lieben Gruß

dtwt

P.S. Neugier: was für Hunde hast du?

Antwort von Marilinus am 29.05.2018 | 22:21 Uhr
Ebenfalls hallo und einen schönen Abend!
An erster Stelle möchte ich erwähnen, dass du mich tatsächlich beinahe zum Weinen gebracht hast - allerdings anders, als du vielleicht vermutest ;)
Ich bin unglaublich froh und dankbar, endlich mal wieder wirklich aufrichtige Worte zu hören bzw lesen. Auch ich bin ziemlich direkt und habe mir genau sowas von diesem Portal erhofft - Ehrlichkeit!
Konstruktive Kritik, die mir hilft, mich zu verbessern.
Darum vielen Dank für dieses Review, damit kann ich arbeiten.
Gerne mehr davon!
Liebe Grüße