Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Kiba Duncan
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt):
05.07.2019 | 17:55 Uhr
Hey du oder eher ihr?! :D

Bin vor ein paar Tagen auf deine FanFiktion gestoßen. Und holy shit. Ich liebe sie! :D
Musste während des ganzen Lesens Set those Sinners free hören!

Es ist so viel was ich gut finde zum Beispiel wie ihr die Charaktere darstellt. :D
Bucky mag ich zum Beispiel sehr sehr gerne. <3

Ich bin super schlecht in Reviews schreiben( xD), wollte es aber mal hier lassen, dass ich sehr verliebt bin in diese FF und sie es verdient! Und ich hoffe das es schnell weiter geht! :))

Gez. J

Antwort von Kiba Duncan am 05.07.2019 | 18:56 Uhr
Hallo Julbot~

"ihr" stimmt schon :)
Schön, dich kennen zulernen - ist ja fast schon eine Seltenheit hier ;)
Es freut uns sehr, dass dir die Geschichte gefällt :D
Bei der Charakter Darstellung geben wir uns besonders viel Mühe, auch wenn du bei Buck vorsichtig sein solltest mit dem 'Bucky' - das mag er gar nicht ;DD
(Aber danke für die Blumen; da Buck ja meiner Feder entspringt fühle ich mich sehr geehrt bei diesem Lob.)

Die Muse hochzuladen, obwohl ich so viel fertig habe ist durch die mangelnde Rückmeldung der Leute natürlich etwas zurück gegangen.
Theoretisch kann ich also durchaus weiter hochladen und es weiter gehen lassen - mal sehen wie die Muse dazu in der Praxis besteht ^^'
Was Reviews angeht und ob man gut oder schlecht darin ist, sie zu schreiben ist erst einmal irrelevant; es ist überhaupt erst mal schön eines zu kriegen.
Außerdem: beim schreiben von Reviews ist es wie beim Schreiben jedweden Textes; man wird besser je mehr Übung man hat ;)
Wenn du in der Hinsicht was dazulernen willst, findest du in meinem Profil zwei Links die das Thema behandeln ;)

Ich danke dir noch einmal für die kleine Rückmeldung, das gibt einem ein gutes Gefühl :>

Liebe Grüße
Kiba
10.12.2018 | 06:03 Uhr
Meistens bin ich ein eher stiller Leser. Gebe selten meine Meinung Preis. Wozu auch wenn es so viele andere auch tun!. Doch hier mach ich es Mal anders. Ich find es spannend wie du Jacob darstellst. Man weiß nicht viel von ihm durch das Spiel, es gibt nur wenige Sequenzen mit ihm wo man raus filtern könnte wir er in gewissen Situationen reagieren könnte. Ähnlich wie es auch bei Joseph, John oder Faith ist. Deshalb finde ich hast du dir ein großes Lob verdient den ältesten Seed so gut rüber bringen zu können. (War der Satz plausibel?! Egal^^)

Bucks Charakter find ich auch faszinierend, allerdings konnte man nicht immer schnell raus filtern welcher Alters Generation er nun angehört. Absicht oder ungewollt? Ganz gleich was es ist, ich stell ihn mir vor im Alter von Jacob. Schreibt weiter und ich lese weiter und werde vielleicht nochmal ein Review da lassen je nachdem wie mein Gemüt ist.

LG

Antwort von Kiba Duncan am 28.12.2018 | 12:05 Uhr
Hey Daryl,
Ein sehr amüsanter Zufall, dass uns jemand mit diesem Nicknamen ein Review schreibt -ich musste tatsächlich ein wenig schmunzeln. Bei meinem Wolf und mir ist Daryl Dixon so etwas wie ein Insider... ^^ ein guter~
Daher haben wir uns sehr über dein Review gefreut.

Auch möchten wir uns ganz gerne bei dir bedanken, dass du dein 'Schwarzlesen' für unsere Story niedergelegt hast :)
Ich bestärke und bekräftige dich gerne darin - denn für uns Autoren ist es sehr schön, zu lesen, was die Leute, für die wir hier hochladen, mögen oder eben nicht. Wassie darüber denken. Und wir tauschen uns sehr gerne mit unseren Lesern aus. Jeder Autor freut sich über Kritiken - egal ob positiv oder negativ. Und wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn du dich auch zu weiteren Kapiteln spezifischer äußerst und deine Meinung kund gibst - sowas hilft uns ungemein.
Und wo wir grade von 'Uns' reden...

Du hast die Darstellung des Seeds gelobt - es freut uns sehr, dass es dir so gut gefällt.
An MICH geht das jedoch nicht ^^
Die Darstellung von Jacob Seed übernimmt mein Partner, den ich ganz liebevoll 'Wölfchen' nenne...
Doch ich gebe dir Recht - er ist unheimlich gut in dem was er da tut. Und das liebe ich so sehr an ihm. (Ja, dein Satz war sehr plausibel ^^)
Glücklicherweise haben wir noch mehr Informationen zu Jacob Seed an der Hand, als nur die Szenen aus den Spielsequenzen, die helfen, den ehemaligen Soldaten so gut widerzugeben.
Tipp: The Book of Joseph - falls es dich interessiert ;)

Was Buck betrifft - diese Sätze gehen definitiv an mich -lacht-
Bambi Hughes' Darstellung obliegt ganz mir und ich freue mich sehr, dass du ihn als 'faszinierend' einstufst... bei dem 'jungen Mann' handelt es sich um einen (aktuell) 49 Jahre alten Australier. Jac ist 47 - also ja sie sind gleichalt... Außerdem: Buck ist/war der teritäre Antagonist aus Far Cry 3... ^^'
Für den Fall, dass du ihn ein wenig 'besser' kennenlernen willst... ich gebe dir hier gerne seine Cutscenes aus dem Spiel an die Hand ( https://www.youtube.com/watch?v=9orN5kRneHk ).
Außerdem hat Buck bei mir noch eine eigene Story (His Name Is Buck And He Likes To Fuck) sowie eine Kurzgeschichte ("Thanks") - weitere sind in Arbeit. ;)

Auch ein neues Kapitel für diese Story hier ist aktuell in arbeit - du kannst dich also freuen :)
Wir freuen uns, wenn du dich freust ^^
und wir freuen uns, wenn wir wieder von dir hören :)

beste Grüße~
Wölfchen und Rehlein
19.09.2018 | 23:01 Uhr
Hallo Kiba Duncan,
Deine Geschichte gefällt mir persönlich sehr gut. Ich finde deinen Stiel und Inhalt außerordentlich interessant, vorallem da er mir noch nicht sehr oft untergekommen ist. Ich warte schon seit längerem auf weitere Kapitel und würde mich freuen, wenn du weiter schreibst. Jedoch ist mir aufgefallen, korrigiere mich wenn ich falsch liege, dass du das letzte Kapitel 17 "(kein ernstes Gespräch" gekürzt hast. Als ich dieses vor einigen Wochen gelesen habe, hatte ich es länger in Errinerung. Was war denn der Grund dafür? Ich fand das Vorherigen auch gut.
Mit freundlichen Grüßen
Larstriktion

Antwort von Kiba Duncan am 21.09.2018 | 08:52 Uhr
Hallo Larstriktion :)
Erst mal kann ich sagen, dass es mich - aber vor allem UNS als Gespann - sehr freut, dass dir unsere Geschichte gefällt ;) Nie würde ich den Ruhm allein für mich einstreichen - mein Wölfchen, aka. Jacob ist schließlich mindestens genau so ein wichtiger Teil dieser Geschichte. Dass wir derzeit nicht dazu kamen, 'weiter' zu schreiben, kann immer mal passieren - was nicht bedeutet, dass ein neues Kapitel nicht in der Mache ist... ich hab nur noch nicht das passende Ende für das Kapitel, um es hochzuladen :) Aber ich gehe stark davon aus, dass sich das bald ergeben wird ;)
Das letzte Kapitel habe ich keineswegs gekürzt - da muss ich dich 'Enttäuschen' - eventuell hast du dich da verguckt...

Ich darf dir auch ganz liebe Grüße vom Wölfchen hinterlassen :>
Rehlein, aka. Kiba (Buck)
Jacob-Fan (anonymer Benutzer)
25.07.2018 | 13:44 Uhr
Hallo ihr zwei :)

Ich habe mich endlich mal an diese fanfikion getraut, obwohl sie schon so viele Kapitel hat - aber dann hab ich gemerkt, dass sie sich wie von ganz alleine liest. ich muss wirklich sagen, dass es alles sehr flüssig ist und das gefällt mir sehr gut. Die Geschichte ist wirklich toll geschrieben und mega witzig! Ich kenne Buck ehrlich gesagt nicht und dann deswegen nicht beurteilen, wie authentisch Rehlein ihn darstellt, aber ich muss sagen, dadurch dass sie so viel von ihm schreibt und was er so empfindet und so, kann man ihn gannz klasse nchvollziehen und so wie er sicht verhält, macht er einen ganz neugierig. Kein Wunder, dass Jacob sich so sehr für ihn interessier, hihi. Bei Jacob fällt mir das auch schon ein wenig einfacher *-* Er ist einfach so perfekt getroffen!!! Ich mag diese kleinen Regungen und wie er redet. Wirklich wahnsinnig gut von Wölfchen geschrieben! (und btw total niedlich, dass ihr euch Rehlein und Wölfchen nennt haha <3) Ich finde ihr harmonirt ganz ganz toll - manchmal versuche ich rauszufinden, welche Sätze von Wölfchen sind und welche von Rehlein. Aber ihr ergänzt euch so gut, dass ich das oft gar nicht aueinanderhalten kann.

Das einzige was ich an Jacob nicht verstanden habe, war warum er gerschrien hat in dem Kapitel nach der ersten Behandlung. Ich hätte es schön gefunden, wenn das etwas genauer rklärt worden wäre... Ich würde gern so viel mehr wissen was in Jacobs Kopf vor geht - so wie bei Buck. ^^
Aber ansonsten is alles total super! Das macht so viel spaß zu lesen! Ich hoffe es kommt bald ein neues Kapitel <3
Ihr macht das klasse!! weiter so bitte!!!! <3 <3 <3

Ganz liebe liebe Grüße und viele Kekse!
Der Jacob-Fan (oder besser Fangirl? hihi)

Antwort von Kiba Duncan am 26.07.2018 | 21:10 Uhr
Hallo von uns beiden zurück, Jacob-Fan :)

Erst mal wollen wir uns ganz herzlich für dein Review bedanken und dass du Mut zur Story und sogar zu einem Review gefunden hast.
Wir freuen uns immer wieder, unsere Leser kennenzulernen und mit ihnen in Interaktion zu treten. :)

Ich (also das Rehlein / Buck) möchte mich gerne für deine liebe Worte bezüglich meiner Darstellung von Bambi bedanken.
Es ist schön zu hören, dass ich ihn dir nahebringen kann, obwohl du keinen richtige Draht zu ihm hast. Doch ein kleines unauffälliges Vögelchen hat mir gezwitschert, dass du eher ein Fan meines Wölfchens bist.
Ich darf dir also auch von ihm etwas ausrichten. Er freut sich sehr darüber, dass dir seine Darstellung von Jacob so gut gefällt und hinterlässt dir ein großes DANKE für das Lob. Weitergehend möchte er dir noch ein wenig die Ratlosigkeit nehmen, die dich wegen Jacobs Schreis in dessem Zimmer betraf und hat mich gebeten, dich darauf hinzuweisen, dass Jacob ein PTBS-Patient ist. Er hat eine Posttraumatische Belastungsstörung - das bedeutet folgendes: Die Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) tritt als eine verzögerte psychische Reaktion auf ein extrem belastendes Ereignis, eine Situation außergewöhnlicher Bedrohung oder katastrophenartigen Ausmaßes auf. <<< Hier also im Bezug auf die Kriege, die Jacob alle mitgemacht hatte. Typisch für PTBS ist quasi das "Wiedererleben" dieser Situationen in Form von Erinnerungen, Tagträumen so genannten 'Flashbacks' und Angsttäumen und die damit verbundenen Gefühle, wie Angst oder sogar Hilflosigkeit und dem damit einhergehenden Kontrollverlust: Der Schrei. ^^ Im Book of Joseph - dem offiziellen Content von UbiSoft - stehen diese Dinge, wie die PTBS von Jacob und dessen Ausmaße... Wölfchen lässt ihn also sehr realistisch Handeln - das lieben wir wohl beide an ihm ;) Und ich darf dir auch verraten, dass in Zukunft sogar noch ein wenig mehr davon zu lesen sein wird.

Noch einmal von uns beiden: ein liebes Danke und wir freuen uns dass es dir gefällt.
Neue Kapitel kommen ASAP - ihr seid mit uns recht aktuell ;)
Liebe Grüße von Wölfchen und Rehlein :)
15.07.2018 | 15:20 Uhr
Ja sauber ihr Lieben !
Wiedereinmal ein klasse Kapitel. Vorallem sind die kleinen Einspieler, die jetzt wohl immer mehr zum Stilmittel werden, sind sehr gut und machen den Text noch interessanter zu lesen.
Bitte bald mehr ! :)

Antwort von Kiba Duncan am 15.07.2018 | 15:37 Uhr
-Lacht-
Moin Stede, schön von dir zu lesen. x)
Freut uns sehr, dass dir das Kapitel zugesagt hat - was diese "Einspieler" betrifft, wie du sie nennst, kann ich nur bestätigen, dass sie eine Art Stilmittel sind. Soweit, wie zumindest die Halluzination seitens Buck stand hält. Irgendwie muss man ja begreiflich machen, was in Jacobs Probanden vorgeht, wenn er sie derart behandelt, wie man es im Videospiel mitkriegt. Nach Innen, wie nach Außen hin. Und da unser lieber Bambi andere Verknüpfungen an den Tag legt, wie der Deputy, erschien es uns als beste Lösung, seinen Teil der Behandlung eindringlich zu beschreiben.
Ein neues Kapitel laden wir asap hoch - eventuell haben wir dann auch die zweite Sitzung schon im Sack? Mal sehen. Es bleibt spannend - auch für uns.

Liebe Grüße von Wölfchen und Rehlein.
05.07.2018 | 10:46 Uhr
Hallöchen Kiba,

Ich schleiche mich mal ganz frech hier rein, um eine (sehr wohl verdiente) Review zu hinterlassen.

Ich habe so lange damit auf sich warten lassen, weil erstens: ich eigentlich auf der Suche nach Geschichten mit dem guten John war (ja, ich bin eine von der Sorte, bekenne mich schuldig), habs mir dann aber doch nicht nehmen lassen, hier einmal rein zu schauen, denn Jacob ist ja durchaus auch ein sehr interessanter Charakter.

Zweitens: nachdem mir die ersten Kapitel sehr gut gefallen haben, beschloss ich, den lieben Buck erstmal näher kennenzulernen und was gehört dazu? Richtig, erstmal deine andere Fanfiktion mit ihm als Protagonisten lesen, denn tatsächlich war er mir vorher gar nicht bekannt (bin erst durch Far Cry 5 ins Fandom gelangt). Und das nahm dann doch mehr Zeit ein als gedacht, aber wie soll ich sagen: Der Buck ist mir auf irgendeine perverse Art und Weise sympathisch… (Schande über mein Haupt? Ich denke nicht.)

Aber das sagt ja eigentlich auch nur aus, wie gut der Charakter geschrieben ist. Er ist nachvollziehbar, und das bei jeder Entscheidung, die er trifft. Allerdings trifft das nicht nur auf unseren Bambi zu, sondern auch auf Jacob: Beide Charaktere sind super authentisch dargestellt, nicht übertrieben oder gar ‚out of character‘ (wie es dann doch mal ganz gerne bei anderen Geschichten geschieht - vor allem bei den ganzen Romanzen, bei denen der ‚Bösewicht‘ sich wegen einer Person direkt in einen Softie verwandelt, ugh).

Zurück zu der Geschichte: Nicht zu wenig Detail, aber auch nicht zu viel – es ist immer noch genug Freiraum da, um auch seiner eigenen Fantasie freien Lauf zu lassen. Und das mag ich sehr. Vor allem, wenn es dann auch noch so geschrieben ist, dass man nicht einmal merkt, dass man das Kapitel mal kurz in einem Rutsch durchgelesen hat, was unter anderem auch daran liegt, dass mir sogut wie keine Wortwiederholungen bzw. Rechtschreib- / Grammatikfehler aufgefallen sind. Es wird sich genug Zeit genommen, um eine Situation zu entwickeln, was es für mich als Leser persönlich deutlich vereinfacht, in der Geschichte ‚drin‘ zu sein, natürlich ‚beschnuppern‘ sich Jacob und Buck im Moment noch, aber ich denke, dass sich das schnell ändern wird, worauf ich wohl auch schon gespannt sein darf.

Soooo… ich hoffe diese Review hat dir wenigstens ein wenig Feedback geben können (bin vielleicht etwas eingerostet, hab diesen Account nach Jahren wiederbelebt und wollte anfangen, jeder Geschichte, die ich auch wirklich lese, weningstens einmal eine Rückmeldumg zu geben), aber wer weiß, vielleicht fange ich ja demnächst damit an, hier kapitelbezogene Reviews zu hinterlassen.

Ich zücke meinen hypothetischen Hut.

Tata - poooshi

Antwort von Kiba Duncan am 05.07.2018 | 11:43 Uhr
Heya Poooshi~

Freut mich sehr, dich kennenzulernen~ <3
Ich mag es, wenn Leser sich melden und vorallem, wenn sie auch noch SO UMFANGREICH schreiben wie du es tust!
Vielen lieben dank~ Da hab ich auch genug Stoff um auf dich einzugehen.

Die Sache mit John - ach, mach dir nichts drauß... Der ist der Schönling der drei... und... wenn man es ein wenig genauer betrachtet, eine nicht ganz so abgefuckte jüngere Version von Bambi... Eben deshalb werden sich diese beiden auch vermutlich gut verstehen... (Ja, John wird Gastauftritte haben - so viel haben wir schon geplant) ... bitte stell dir nur vor, wie John Buck tätowieren soll und Bambi nur: "Ja... also... was das betrifft... kannst du mir das Wort LUST auf den Schwanz tätowieren?" - HA! .... das wird wunderbar. XD
Jacob hingegen... er ist auf seine ganz eigene Art etwas... sehr ... sehr besonderes. Wer das Book of Joseph gelesen hat.... der weiß dinge... und Wölfchen und ich wissen diese Dinge. Und wir haben uns lange mit Jacob auseinander gesetzt. Gemeinsam. Und je mehr uns auffiel, was Verbindungen angeht etc... ach... mein Herz geht auf, wenn ich daran denke~ Jacob hat so, sooo viel tiefe... und das mit Buck in Verbindung... -GASP-

Dass dir die Kapitel so gut gefielen und du dich meinem Beloved Buck zugewandt hast, freut mich sehr - auch wenn diese Texte bereits 2 Jahre alt, eine Überrbeitung würde ihnen gut tun, zumal ich da ein bisschen was mit den Jahreszahlen / jahren durcheinander gebracht habe... Well well - dinge passieren... Es ist schön, dass du Bambi als sympatisch einstufst. Das is sogar ... richtig. PSychopathen sind den Menschen oftmals sympatisch. und ich habe mich genug mit Häftlingen auseinander gesetzt und mit ihnen geschrieben um das am eigenen leib erfahruen zu dürfen... Sogar jetzt noch... was nun, zwei jahre später nur zur vertiefung des Charakters geführt hat... Auch wenn nichts kam, ich arbeitete weiter an Bambi... und seine 'sechs Jahre' nach Rook Island haben ihn ... ein wenig 'geändert' ....nicht gravierend, es hat ihm nur mehr tiefe gegeben... das werdet ihr mit der Zeit merken...
Auch ist derzeit ein OneShot über Buck und Hector in Arbeit.... damit ihr nachvollziehen könnt, was das zwischen den beiden war... wie es war.... es ist wichtig für seine Charakterentwicklung, dass ich das tue.
Aber genug von der Zukunftsmusik... machen wir weiter :D

Danke für das Lob der Authentizität bezügich unserer CHarakterdarstellung... wir legen sehr viel wert darauf und es freut uns, dass man es merkt... ooc wird es bei uns nicht geben - dazu sind Wölfchen und ich zu sehr auf der Schiene es ernsthaft aufzuziehen. Wir wollen keinen Mumpiz schreiben. Wir sind sehr glücklich, dass dir unsere Story so gut gefällt und wir unsere Schreibstile so gut miteinander kombinieren können~
Rechtschreibfehler werden sich sicherlich darin befinden wir evrsuchen sie nur gering zu halten - ich kann auch nicht jeden rausfischen, wenn mal einer drin ist... aber naja - deiner aussage nach zu urteilen, dürfte es ja ganz gut funktionieren :D
Beschnuppern is derzeit tatsächlich noch vorrangig... Wir haben einen Plan, so viel kann ich verraten, er beinhaltet monatelange zusammenarbeit der beiden... und eine Beziehung, die sich... ziemlich slow (wie im wahren leben) aber beständig entwickelt... und es werden ein zwei dinge passieren, die kleine katastrophen sind. Sie haben beide ihre eigenen Windmühlen zu bekämpfen.... dass sie igrendwann von einer Co-Existenz in eine Co-Abhänigkeit rutschen werden sie erst viel zu spät merken.... aber... mehr will ich nicht verraten.... Fakt ist - sie werden sich zusammenraufen. ^^ Und das wird uns allen sehr viel Freude bringen~

Wir danken dir höflichst für dein Feedback <3 Keine Sorge, du hast das gut gemacht :D
Es ist schön, sich so ausführlich mit den Lesern unterhalten zu können~
Wer weiß, vielleicht tust du das (kapitelbezogene Reviews) und vielleicht sehen wir uns ja auch in dem OneShot von Buck und Hector wieder? :)
Ich würde mich freuen~

Beste grüße von Wölfchen und Rehlein~
Unknown (anonymer Benutzer)
11.06.2018 | 21:21 Uhr
Hey!
Großes Lob an dich!
Ich freue mich jedes Mal wenn du ein neues Kapitel hochlädst!
Heute zum Beispiel rettet es mir nach einem anstrengenden Arbeitstag wirklich den Abend!
Viele grüße aus Mönchengladbach!

Freu mich schon auf Nachschub und nervenfutter!!!

C., 27 Jahre, weiblich, Gesichtslos, Fan von deiner Story!!

Antwort von Kiba Duncan am 12.06.2018 | 10:55 Uhr
Morgen, Unknown~ Oder lieber C.? :P
Grüße aus Kalkar zurück ♡

Schön dich kennenzulernen!
Ich freu mich sehr über dein Kommentar und natürlich, dass dir gefällt, was Wölfchen und ich fabrizieren.
Es ist schön zu hören, dass wir dir einen schönen Abend schenken können. Das macht uns sehr glücklich.
Nachschub gibt es ASAP~ ♡

Rehlein, aka. Kiba,
Fan deines Reviews ♡ ;)
28.05.2018 | 22:26 Uhr
Hey Kiba :)
Ich bin nun seid kurzem Fan deiner Texte und bin von diesen hier auch angetan. Obwohl ich das neuste Werk von Obisoft "Far Cry 5" noch nicht gespielt habe, musste ich mich schon über die Antagonisten informieren. Den Ubisoft legt ja immer sehr großen Wert auf seine Schurken und Antihelden.
Durch dieses Interesse an diesen dunklen Gestalten der Spielwelt bin ich erst auf dich gestoßen. Angefangen hat es mit deinen Buckshots. Wie mann einen einen solchen Charakter( der gerademal 15 min Cutscenes für sich beansprucht) so vielschichtig darstellen kann, hat mich von Anfang an gefesselt. Du hast Fakten genutzt und offene Kapitel in seinem Leben gut gefüllt. Dies war dein Far Cry 3 Abenteuer und ich habe es mit Lust "gelesen". (Und ja, das kannst du wörtlich nehmen! :D)
Mehr noch als diese erste Far Cry Erfahrung hat mich die zweite vom Hocker gehauen. Ich will garnicht viel über die Handlung, die Recherchearbeit oder auch nur den Schreibstil verlieren ... es lässt sich mit "atemberaubend" ganz gut unschreiben. Und vorallem hast du es geschafft unserem geliebten König Min sein meschliches Anlitz für JEDEN klar erkennbar zu machen. Er ist mehr als dieser diktarorische König, als den ihn die meisten Spieler sehen und du hast dies hervorgehoben. Das ist (bislang) dein Meisterwerk !
Nun also Far Cry 5 und unser Rehbock der Herzen darf wieder die Welt bereisen. Und er trifft auf einen Charakter, der sich mit ihm nicht vergleichen, aber auf wunderbare Dialoge hoffen lässt ! Motherfucking "Der Keulende" Jacob Seed
Nun ist es leider so, dass du in deinem neusten Werk ein wenig abgebaut hast. (Ich denke das liegt an deiner anderen Arbeit die du mal in einer Einleitung erwähntest.) Es geht alles viel zu schnell. Buck lebt noch (Gott sei Dank !) aber die Umstände dessen und sein Aufenthalt in Amerika sind zu kurz umschrieben. Wie hat er genau überlebt, Warum helfen die Insulaner ihm, Warum auf einmal der Rachewunsch und nicht die Suche nach Keith und den anderen ? Ich vermisse deine Detailverliebten Passagen, wie wir sie bei Hughes und Min zuvor genießen durften. Alles hattte seine Geschichte und einen Grund der vielschichtiger war, als es auf den ersten Blick schien. Die Videospiele haben wenig davon preisgegben, du jedoch hast den Schleier gelüftet. Hier ist es ein kurzer Sprung ins kalte Wasser, BAMM- FAKTEN !!!
Auch stören mich die viel zu kurzen Dialoge ein wenig. Bambie und Jacob sind Narzisten und lieben es sich selbst zuzuhören, aber ich liebe es auch ihnen zu lauschen. Egal ob über meine Kopfhörer oder durch deine Texte. Diese beiden haben Weltanschauungen und Leidenschaften (Natur, Philosophie, Geschichte) die sie kompeltt definieren und so handeln lassen wie sie es tun. Natürlich gehören dazu auch Sex, Dominanaz und Brutalität. Letztere bekommen wir auch in Form von Handlung, jedoch wenige gedanken. Monologe sind rahr und Dialoge sind noch auf dem Level vom "Beschuppern" : feixen, Ironie, kurze nichtsaussagende Satzstummel.

Bitte versteh mich nicht falsch. Man erkennt noch immer deine literarische Handschrift und dein Talent. Nur ist mir alles ... zu schnell, zu kurz. Ich hoffe das du später deine Texte bearbeiten und den kommenden Kapiteln mehr Substanz, mehr ... Kiba Duncan geben kannst.
Ich verbleibe als dein glühender Fan,
Jack Rackham

Antwort von Kiba Duncan am 29.05.2018 | 02:00 Uhr
Hallo Jack, schön, dich kennenzulernen ;)

Gleich zu Beginn, ich habe mich sehr über dein Review gefreut~
Und ich habe einige für dich im Gepäck, die einige Dinge erklärbar machen werden.

Zuallererst sei mal gesagt: Was die Far Cry Antagonisten angeht: Ich geb dir Recht. Ubisoft mach meiner Meinung nach einen besseren Job bei den Antagonisten, als bei den Protagonisten. x) Und mit "Rookie" haben sie es sich in der Hinsicht noch einfacher gemacht, als je zuvor, um mehr Fokus auf die Antagonisten zu setzen.Aber das ist nur meine Meinung. Viele 'feiern' es ja, endlich einen "Eigenen Charakter" -also sich selbst im Spiel zu wissen. Ich bin ein Freund von Dingen wie Jason und - vorallem - Ajay. :)
Als nächstes möchte ich mich für all das Lob bezüglich Buck und Pagan danken. Ich liebe diese beiden Bastarde so wie sie sind und sie zu verkörpern, das macht mir sehr sehr viel Spaß. Eben darum gibt es ja diese beiden "Projekte": Diese FanFiktion, die aus einem RPG besteht, und meiner Arbeit an der Politik Trilogie.

Und genau hier finden wir den Übergang.
Es ist natürlich schade, dass es so aufgefasst wird, dass ich abgebaut hätte, jedoch gibt es zwei Dinge, die du dir klar machen musst. Erstens, schreibe ich hier nicht allein - ich habe einen Partner, der mit mir - oder derzeit noch besser gesagt - gegen mich agiert ;) mein Bluey, mein Wölfchen, der mir Jacob spielt. Noch dazu: ich schreibe nicht in der "Ich"-Perspektive. Hier werden also einige Dinge deutlich anders gehandhabt. Das sind die Umstände, die es hier nötig machen. Vergleichbar ist es mir "Zwischen Wahnsinn und Extravaganz", wo ich ebenfalls jemanden als Vaas an meiner Seite hatte. Diese Stile sind nicht miteinander zu vergleichen und machen diese Geschichten auch für mich spannend und einzigartig. Was, wie und warum genau erst jetzt diese ganze Sache mit Collin ist, das sind Dinge die erst im Laufe der Story geklärt werden. Es ist Absicht einen solchen Start gewagt zu haben. Das du dir diese Fragen stellst, ist nur natürlich - und schlimmer noch - gewollt.
Wo du jedoch einen großen Fehler begangen hast ist in der Aussage und Annahme, dass Buck und Jacob beide Narzisten wären. Das ist nicht richtig. Buck kann viel reden, wenn der Tag lang ist... aber es sind Dinge, die ihn interessieren. Hier kannst du es vergleichen mit Far Cry 3 und jeder "Geschichtsstunde". Er verliert sich in den Erzählungen... weil Kunstgeschichte seine gewisse Leidenschaft ist. Seine Passion. Über sich selbst verliert er dabei kein Wort. Und Jacob... nun, Jacob.... hättest du dich besser mit ihm auseinander gesetzt, wüsstest du ... dass er sehr... seeehr weit weg von Narzismus ist. Ich zitiere hier mal ein Paar sätze seines jüngeren Bruders Joseph frei: "Jacob hielt sich für ein Opfer ohne Bedeutung. Ein Krieger ohne Vermächtnis. Er kämpfte gegen alle. Gegen unsere Eltern, die Regierung. Gegen mich. Aber vorallem gegen sich selbst. Die Dämonen die er aus dem Krieg mit sich brachte, verschlangen ihn[...]" etc pp. Du ... schätzt Jacob sehr falsch ein. Er ist ein ruhiger Mann. Ein gezeichneter Mann. Und er ist ein schwieriger Zeitgenosse...
Dass auch Buck sich in deinen Augen sicherlich fremd verhält liegt an einem wichtigen Detail, dass du außer acht lässt: Er ist in einer Situation, die ihm sehr fremd ist. Dass er sich noch immer eine große Klappe leisten kann, liegt an dem, was er alles mit nun mehr fast einem halbe Jahrhundert auf dem Buckel , erlebt hat. Aber etwas derartiges erfordert neue Denkansätze. Und Buck ist nicht dumm. Er ist auch nicht so impulsiv wie Vaas es wäre. Ganz im Gegenteil: Buck ist intelligent und wenn er sich im Griff hat - was er besser beherrscht als ein gewisser Piratenanführer - macht es ihm einiges möglich. Er tut immer noch das, was er am besten kann... sammeln. Auch wenn seine Ansätze in diesem Szenario neu gesetzt werden müssen.

Was die "Kürze" der Dialoge betrifft, da kann ich dich beruhigen. Wir sind vielleicht bei sieben kapiteln, aber noch lange am Anfang. Die Umstände zwischen ihnen... als Host und Hostage ... erlaubt nicht viel Gerede. Noch nicht. Es werden zeiten kommen - doch grade sind sie nicht von belang. Noch schreiten sie auf getrennten wegen... sie müssen erst zu einander finden. Habe das im Hinterkopf. Hinter der Banalität, die du noch grade betrachtest, steckt sehr viel mehr, als du denkst. Habe keine Sorge: Ich verstehe dich bei weitem nicht falsch, ich kann es nachvollziehen, was du von dir gibst und akzeptiere diese Aussagen. Nur kann ich dazu lediglich sagen: Diese Story ist nur zur Hälfte "Kiba Duncan". Und das ist gut so. Denn so bleibt sie dynamisch und spannend. Und die Textpassagen meines Wölfchens werde ich nicht grob abändern. Diese Story funktioniert, wie "Zwischen Wahnsinn und Extravaganz", wo ich nichts mit Vaas Entscheidungen zu tun habe. Ich habe hier keinen Einfluss auf Jacob - und das liebe ich. Wölfchen macht seine Sache sehr gut - ich bin froh, einen so guten Partner gefunden zu haben. Er schafft es wirklich ausgezeichnet, Jacob wieder zu geben.

Natürlich steht es dir frei, dich aufgrund dieser Tatsachen (Kollaborationprojekt, anderer Perspektiven-Stil etc.) von der Story zu distanzieren und abzuwenden, aber wir freuen uns, wenn du uns als Leser erhalten bleibst und mit uns die Geschichte rund um Buck und Jacob erlebst... Denn hier sind wir in anderen Gefilden, als zuvor... denke hinter die Kulissen, Jack. Hier brauchst du mehr Abstraktionsvermögen. ;)

Liebe Grüße von
Rehlein und Wölfchen
Wir sind ein Dreamteam....
Jacob und Buck werden es auch.
Und doch - so viel kann ich verraten - es liegen genug Konflikte in der Luft...
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast