Autor: Yakiterina
Reviews 1 bis 14 (von 14 insgesamt):
28.06.2020 | 13:11 Uhr
Oh Die Szene mit das Gespräch und seinem Vater war süß und du hast wieder Philosophisch auseinander gesetzt, warum man Gil so behandelt hat. Sein Aussehen, das alle nicht verstehen und ihn mit solchen Lügen vorwerfen, weil sie Angst haben.

Lustig fand ich, dass der Vater ruhig blieb, beim Beleidigen und den Gehaue, ABER als er dann erfuhr, dass sein Sohn im Fluss geschubst wurde, da ist ne Grenze überschritten und er wollte denjenigen häuten XD Dann die Nachfrage, ob die Seni weiß wo die Jungs leben, lässt Böses erahnen.

Lg Dany XD

Antwort von Yakiterina am 29.06.2020 | 19:40 Uhr
Torvald ist halt sehr beschützerisch, was seine Jungs angeht.
Beleidigungen und Diskriminierung gegenüber Albinos ist etwas, das in beinahe jedem Kulturkreis zu einem gewissen Grad auftrat (selbst in wissenschaftlich hoch entwickelten Zivilisationen), also ist das "normal" und Alltag für Gilbert. Wenn aber jemand seine Jungs zum Beispiel in einen Fluss schubst, wobei er gut und gerne auch hätte sterben können, ist das etwas anderes und dass Torvald dann etwas plant, ist nur logisch.

Ich möchte an dieser Stelle übrigens (wie nach eigentlich jeder Review) sagen, dass ich mich sehr darüber freue, dass es dir gefallen hat und hoffe, dass du die Geschichte auch in Zukunft verfolgst.

Liebe Grüße ^^
03.05.2020 | 21:24 Uhr
Wow, you were so quick in keeping your promise! Thank you and congratulation for the wonderful chapter! Due to the indefinite amount of free time I got because of the covid lockdown, I even managed to read it in German, because everything is better in the original language! This chapter deals indeed with seriuos stuff and Thorvald is put face to face with the true, creepy, dark side of slavery, with the most disturbing consequences of belonging to someone who has total power on you, of being nothing but an instrumentum vocale / tool with voice. Knowing the ancient Rome’s customs, it’s clear that the children’s fate could have been terrible.
I like the inner conflict you put Torvald into: did he save his master’s life because he chose it freely, as a free human being? Because he wanted to prove himself to be a human being with the freedom of choice and not an object? Because he was brainwashed into a slave mindset and has a sort of Stockholm syndrome? Because an evil you know is always better? Or, worst to him, because unwillingly and unconsciously he is getting attached to “his” Romans?? Anyway the moment between him and Julius is nice ^_^
As for the children, I just knew something bad would have happened the moment they decided to play with other kids! Children can be little bastards!!. At least the Romans have no hesitation to show that they are attached to “their” Germans. Being an “unconventional” family, I suppose they have no issue in showing feelings that society considers unconventional.
The Torvald part and the children part mirror each other: they live in a world that wouldn’t understand nor accept an emotional bond between slaves and master. I suppose that, if in the end they overcome mutual prejudices and become really motivated to remain somehow together, they should create a world of their own ^_^
NIna (anonymer Benutzer)
28.04.2020 | 19:39 Uhr
Thank you for answering! I am so happy that you won't abandon this story!
I wish you good luck for your exams, but you know: every now and then, interrupting your studies and releaxing a little by doing things you love - like, just to make a totally unrelated example, writing - can be helpful ;) :)
Seriously, I hope you find your motivation back, because this story is great: it's clear that you love your characters, it's wonderful how you can make them, at the same time, realistic and in-character, and I think that the topic of the encounter / clash between the ancient Roman culture and the Germanic culture is exciting and worth exploring!
So I trust your promise and I'll wait patiently for the new chapters ^__^
Nina (anonymer Benutzer)
28.04.2020 | 18:31 Uhr
Hi! I come straight to the point: this story is really amazing, both plotwise and characterwise. The historical context is carefully reconstructed, the plot is original, the characters are realistic and - above all - interesting dynamics have arisen between them, but ... but why has it been interrupted for so long!?!?! Please please please: don't give up this story! It would be such a pity if it were left on hiatus! I hope you'll finish it: this story deserves an ending ... not to mention the fact that I need to know what happens next ^__^

Antwort von Yakiterina am 28.04.2020 | 18:39 Uhr
Thank you very much for your review!
Honestly, I have first drafts for a few more chapters but didn't feel motivated enough to go and get them ready.
I love this story and my characters too much as to just put the first draft online.
I promise you, that even though I should be studying for important exams, I am working on it and will give you more and most important: an ending.
25.10.2019 | 19:05 Uhr
Sehr schön, wirklich sehr schön.
Ich habe gleich gelesen, als ich das Glöckchen sah und wurde nicht enttäuscht.
Ludwig wird lebensfroher und sein Bruder freut sich teils für ihm, auch wenn etwas Neid herausragt.
Gott Torwald muss eine riesen Panik bekommen haben, als der Mann sie beim Unterricht erwischte und er dachte, dass er dann Rückschlüsse zieht. Ende gut alles gut, wenn das so sieht. Hmmm mal sehen was noch alles passiert.

Lg Dany XD
Hetaonii-san (anonymer Benutzer)
07.10.2019 | 23:43 Uhr
Ich weiß nicht warum aber, aber ich liebe diese deine Geschichte! Sie ist so Emotional großartig ausgeführt und doch leicht kindlich, einfach wunderbar. Also einfach ICH L I E B E diese Geschichte!
Beim besten Willen weiß ich nicht wie ich in Worte fassen soll wie super toll ich deine Geschichte finde, deswegen bitte ich dich, bitte bitte bitte schreib diese Geschichte weiter!!!(#^.^#)BITTE
Liebe Grüße,

Hetaonii-san.
15.09.2019 | 14:34 Uhr
Was für eine großartige Geschichte! XD
Ich liebe ja den Film Gladiator, der stolze Spanier, der zum großen Gladiator wurde. Maximus! Maximus!
Anfangs litt ich wirklich an Torvalds Schicksal. Erst wurden alle seine Warnungen in den Wind geschossen, nur weil er als "überbesorgte Mutter" dargestellt wurde. Doch dann überfallen Römer ihr Dorf. Dann wurde Gilbert als erstes von den Vater getrennt. Darauf im Rom wurde er vertickt zum Gladiator. Wobei Ludwig als jüngstes fast 10 jährigen Knaben zurückgelassen wurde. Die Frau mit ihre Geschichte war auch unfassbar und unmenschlich zugleich.
Torvald durfte trotz des Verlustes Kämpfen, dass er es geschafft hat, verdient großen Respekt. Auch loderte in ihn die Hoffnung, darum konnte er. Danke Frigg ;)
Gilbert als dämonisches Kind, also diese Erklärung von sein Aussehen war klasse xD. Habe ich voll abgekauft ^^
Dann wurde er zum Geschenk für die Familie gemacht in dem auch sein Bruder war, wenn das kein Zufall ist? Echt der arme Ludwig . Tagelang wurde er als Ware präsentiert und dann traf er Feli. Der ihn Brot und ein Veilchen schenkte. Dazu seinem Vater überredete ihn zu kaufen. Sein Bruder wiederum war entgeistert ^^| doch nun hat er ein Pferd, ob sie von Spanien stammen? Die sind dafür bekannt.

Das wiedersehen der Brüder war einfach herzergreifend. Nur als der Vater hinzukam, um als Leibwächter zu dienen, war das Glück perfekt. Ich freue mich, dass die Frau des Hauses ihn auch das Latein beibringen wird. Helena hat sich aber Sorgen gemacht. Kein Wunder mir würden Menschenmassen auch ziemlich fertig machen. Der arme Torvald.

Ich frage mich ob sie sich in die römische Familie dazugliedern oder um ihre Freiheit kämpfen. Ich schätze Ludwig würde die Wahl schwer fallen, da er wirklich mit Feli befreundet ist. Bleibt abzuwarten, was du aus der Geschichte machst ^^

Lg Dany XD

Antwort von Yakiterina am 15.09.2019 | 22:22 Uhr
Danke für deine sehr detaillierte Review. Es macht mich echt froh, daaa es dir gefällt und du dich auf die nächsten Kapitel freust.
Jetzt beginnt ja erst der eigentliche Konflikt der Geschichte, also kann es wirklich spannend und herzzerreißend werden, so viel kann ich versprechen.
Und am Ende bleibt die Frage, ob der Vogel im goldenen Käfig die Hoffnung oder der Albtraum ist.

Danke nochmal für die Review. Es motiviert mich immer, wenn ich sehe, dass sich Leute an dem freuen, das ich schreibe.
Anna (anonymer Benutzer)
10.12.2018 | 22:54 Uhr
NORDISCHE MYTOLOGIE GESICHTET!! *fangiling* ach ja ich liebe mytologie.
sie waren so kurz davor sich zu treffen manometer das kann ja noch lustig werden . hoffentlicht treffen sie sich nicht kurz vorm gladiatoren... STOP! nicht weiter denken abwarten und keine faschen schlüsße ziehen.
bin jedenfalls schon gespand auf das nächste kapitel.
lg anna
Anna (anonymer Benutzer)
24.09.2018 | 18:48 Uhr
yay ein ein neues kapitel.
was ür ein zufall das gilbert wieder mit ludwig vereint wird.
ich finds gut das du dien namen von n. und s. italien an die zeit angeast hast.
das wars
lg A.
Anna (anonymer Benutzer)
12.05.2018 | 12:44 Uhr
Hi ich bins wieder, dieses kapitel ist genauso wie das erste Toll geschrieben und Historisch korret. Dir ist in einen satz ein ehler unterlaufen den u hast einen namen vertauscht "Gilbert erhob sich schwach vom Schoß seines Vaters, kniete sich vor das Gitter des Karrens und musterte interessiert die Menschen, die sich im mittlerweile engen Gedränge umher bewegten." Gilbert war zu diesem zeit punkt nicht mehr bei seinem vater.
Armer Gilbert und Ludwig was wohl aus ihnen wird? hoffeltlich überlebt Torvlad das coloseum bei den gladiatoren Kämpfen ging es meistens um leben oder tot.
Das wars von mir, ich freue mich schon aufs nächste Kapitel
Schöne Grüße aus Saalfeld

Antwort von Yakiterina am 12.05.2018 | 21:51 Uhr
Ups, das kommt davon, wenn man keinen Beta Leser hat XD
Danke dafür, kann ich mal schnell korrigieren ^^'
11.05.2018 | 10:14 Uhr
Wow! Am Anfang dachte ich hier wird nichts draus, aber du hast mich sichtlich überrascht!

Die Beschreibung hat mich Neugiering gemacht, da zb kein shipname oder ähnliches dastand.
Und ganz ehrlich du hattest mich schon mit der Einführung der Geschichte. Wunderschön beschrieben und auch historisch angelegt, wunderbar.
Es wurde zum Ende hin immer spannender, was dein Schreibstil gut zum Ausdruck bringt.
Das Thema finde ich auch sehr gut gewählt, man findet leider nurnoch wenige Germanen u. Römer ffs.
Ludwig, Gilbert und Torvald (wohl Germanien) sind echt klasse dargestellt!

Weiter so! Ich freue mich auf weitere Kapitel.

Lg Marlen

Antwort von Yakiterina am 11.05.2018 | 10:22 Uhr
Zuerst einmal ein großes Danke an dich, jede Review und jeder Kommentar motiviert mich ungemein!

Und ja, ich habe gefühlt alle Geschichten zu den beiden durch und dachte mir dann: Das kannst du auch! Und hier hast du das Ergebnis.

Zudem ist für die nächsten Kapitel schon vorgesorgt, da denke ich mal, können wir uns alle drauf freuen.

Liebe Grüße vom Autor ^^
Anna (anonymer Benutzer)
10.05.2018 | 12:16 Uhr
ich fine es schon das du in deiner fanfiktion bezug au die Norischen Göttersagen nimmst und diese in deine geschichte einbaust. Ich mag im allgemeinen Sagen und Geschichten von Grischichen,Norischen,Ägyptischen,Römischen, Germanischen,Süd-und Nordamerikanischen,Japanschengöttern oder helden welhalb mir das spätestens beim Namen Freija auf gefallen ist das es da so einige parallelen gibt. :)
noch einen schönen Tag
Liebe Grüße aus Saalfeld
Anna (anonymer Benutzer)
09.05.2018 | 22:29 Uhr
Gern Geschehen, auf weitere sicht hast du recht mit deiner Kurtzbeschreibung schließlich geht es an Ened um das Gesammtwerk in allgeneinen.
Beim lesen ist mir außerdem aufgefallen das du die Mutter von Gilbert und Ludwig Freija nennst, ist as eine anspielung auf die Nordische Göttin der Liebe ? zudem erinnert mich das ferhalten von Torvald ein bisschen an die geschichte mit Freijas ehemann der einestages verschwand und Freija in teife trauer stürzte, ausserden wird sie mehrmals als seine Göttin bezeichnet.
Wenn ich mich richtig entsine wurden auch Odin und seine ehefrau Frigg erwähnt

Antwort von Yakiterina am 10.05.2018 | 06:56 Uhr
Ui, Tatsache.
Sie ist auf jeden Fall eine Anlehnung an eben Odins Frau und die Parallelen sind beabsichtigt.
Es ist wirklich faszinierend, dass du das erkannt hast, und vor allem ist es aufregend erfreuen.
Anna (anonymer Benutzer)
08.05.2018 | 17:42 Uhr
wow das war ein verdammt guter einsteig. allerdings sagt die kurtz bescheribung zwar etwas über den tittel aber es gibt einen keine wirklichen inormationen über den inhalt. du hast zeit genössische namen erwendet für germania und Rom was perfet zu der geschichte passt .
entschuldigung für meine Rechtschreibung.
liebe grüße aus Saalfeld A.

Antwort von Yakiterina am 08.05.2018 | 17:56 Uhr
Vielen lieben Dank, das ermutigt mich sehr.
Die Kurzbeschreibung - nur Mal so - bezieht sich auf die Geschichte an sich, ich fand das angemessener.
Sehr schön, dass dir der Einstieg gefallen hat, bei dem habe ich mir besonders Mühe gegeben.
Und die Namen habe ich extra nachgesehen, schließlich wollen wir alle ein historisch möglichst akkurates Erlebnis mit dieser Geschichte haben.

Viele Grüße und einen schönen Tag wünsche ich ^_^