Reviews 1 bis 25 (von 71 insgesamt):
Kiri (anonymer Benutzer)
26.01.2020 | 23:07 Uhr
zu Kapitel 11
Liebe Lene,
wieder einmal vielen Dank für eine wunderschöne Geschichte. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, deine Interpretation dieses Themas zu lesen!

Gerade den verletzlichen Ringo stellst du immer so unsagbar gut dar, ich nehme dir und ihm völlig ab, dass genau diese Gefühle und Sensibilität auch "in echt" (also in der Serie) in ihm stecken. Wenn er sich dann noch in Easys Klamotten verschanzt, ist das Gefühl beim Lesen für mich perfekt. Und Easys Sprachstil triffst du hier auch mal wieder so gut, dass ich ihn beim Lesen regelrecht hören konnte. So war ich beim Lesen völlig bei den beiden.

Richtig gut gefallen hat mir diese Ruhe in der Geschichte und das gegenseitige Vertrauen der beiden - z. B. dass Ringo bei seiner Frage, woher Easy zu wissen scheint, was in der Kiste ist, nicht unterstellen wollte, dass Easy irgendwann einmal heimlich hineingesehen hat, und dass der das auch nicht so versteht.

(Ich schreibe dir auf jeden Fall noch eine ausführlichere Review, aber dafür muss erst mein Laptop aus der Reparatur zurück sein - auf dem Handy tippe ich mir sonst noch eine Sehnenscheidenentzündung zurecht.)
19.01.2020 | 18:05 Uhr
zu Kapitel 11
* leise seufz *

Liebe Lene,
erstmal vielen Dank, dass du dieses sehr persönliche Thema im Form dieser kleinen Story um Ringo & Easy mit uns teilst.
Und zu deiner kleinen Randnotiz vom Vorwort: Wie als hättest du es gewusst, haben sich die Zimmerverhältnisse genau zum richtigen Zeitpunkt wieder zum Positiven gewendet.

Wie nahezu immer bei deinen Geschichten kann man sich vor seinem geistigen Auge alles perfekt und lebensecht vorstellen. Das trifft insbesondere auf den Anblick von Ringo in diesem schwarzen Pullover zu, im Schneidersitz, unfähig und unwillig sich zu bewegen.

Ich hoffe es ist für dich okay, wenn ich einzelne Lieblingsstellen teils einfach nenne: „Easy hat sie schon dutzende Male gesehen, ja sogar selbst in den Händen gehalten, und nie nachgefragt oder Anstalten gemacht, einen Blick hineinzuwerfen.“ – Genau dieses rücksichtsvolle Verhalten macht Easy aus und dafür liebe ich ihn auch hier.

Die verschiedenen Arten von Stillen gefallen mir außerordentlich gut und das ist es für mich auch, was ihre Liebe zueinander unter anderem mitausmacht. Sie brauchen nicht mehr viele Worte, um sich zu verstehen.
„[…] auf der verwaschenen, karierten Bettwäsche, die Ringo schon längst diskret entsorgt hätte, wenn Easy nicht aus ihm unbekannten Gründen so sehr an ihr hängen würde.“ – Insgeheim liebt er sie im Laufe der Zeit ebenso wie sein Mann!

Ich würde mir wirklich von Herzen wünschen, dass man besonders etwas von Easys Vergangenheit und seiner Mutter in der Serie erfährt. Das kann doch nicht so schwer sein, oder? Du machst es auf ganz charmante und emotionale Weise perfekt vor. *unauffällig zu den UU-Autoren guck*

„zu lange ist eine Welt ohne Eltern nun schon seine tagtägliche Realität.“ – Und zu lange musste er mit dieser Realität Tag für Tag allein auskommen. Viel zu lange.
Mir gefällt an Easy immer, und du triffst ihn hier auch sehr gut, dass er meist nie belehrend oder urteilend ist, sondern dass jeder Mensch seine Schwächen in solchen schmerzvollen Situationen hat und diese dadurch stärker zum Vorschein kommen können.

„Naja, wir beide sind jetzt eine Familie.“ – Da musste ich mir echt ein Tränchen verkneifen. Sie haben das beide so sehr verdient. <3

„[…] und plötzlich wird Ringo eine Sache klar: Den Mann in seinen Armen wird er festhalten, doch es ist die Zeit gekommen, andere Dinge loszulassen.“ – Das Ende rundet die kleine Story wirklich perfekt ab und es passt dazu, dass es mir draußen auch aktuell schneit. Sich die beiden so vorzustellen, löst gleich ein ganz warmes Gefühl von Geborgenheit aus.

Ein großes Danke an dich – ich freue mich auf alles, was 2020 von dir so kommt.

Liebe Grüße,
MissRingsy.
18.01.2020 | 09:40 Uhr
zu Kapitel 11
Liebe ringsy-flamingsy
und wieder so ein schönes und emotionales Kapitel. Schön wie sie sich auch ohne viele Worte verstehen. Irgendwann wird Ringo für Easy die Kiste öffnen und sie werden gemeinsam die Fotos anschauen. Toller Os und ich hoffe sehr, dass bald ein weiteres Kapitel dazu kommt.
Liebe Grüsse tiffi
17.01.2020 | 23:48 Uhr
zu Kapitel 11
Yeeeess.
Wenn du wüsstest, wie sehr ich mich über diesen Alert gefreut habe (und dann kam er gleich mit dem Update von parva noctua. Als hättet ihr euch beide abgesprochen ^^)

Ich lebe ja für angst (es gibt keine fanfictions, die ich lieber lese) und ich finde, grade bei Ringo gäbe es da riesen Potenzial, das einfach nicht genutzt wird. Aber dafür schätze ich, haben wir dich ;)

Ich habe es schon mehrmals gesagt und ich werde es auch weiterhin sagen: Ich liebe es wie du Ringo schreibst. Du findest genau den richtigen Ton. Immer. Du schaffst es, den "alten" Ringo durchscheinen zu lassen und trotzdem aufzuzeigen, wie sehr er sich inzwischen verändert hat. Du schafft es, uns ein Bild mit all seinen Schwächen zu malen, ohne dass es aufgezwungen wirkt. Du gibst dem Charakter so eine Tiefe, wie man sie selten sieht. Da könnten sich die Autoren von Unter Uns wirklich eine Scheibe von dir abschneiden.

Ringo, der die ganze Zeit diese Schachtel anstarrt und es nicht mal schafft, seine Körperhaltung ein wenig zu ändern. Und Easy, der das nicht alles beschwichtigt, sondern ihn wirklich ernst nimmt (das sollte ich vielleicht auch mal sagen. Ich lobe immer deinen Ringo und da vergesse ich schnell mal, auch zu erwähnen, wie großartig du Easy schreibst!!)
Es ist wirklich traurig, dass die beiden ausgerechnet das teilen müssen. Aber es war schön zu sehen, wie Easy versucht genau das Ringo zu vermitteln. Dass er damit nicht alleine ist. Dass Easy ganz genau weiß, wie er sich fühlt. Da finde ich es immer schade, dass wir nicht schon ne Storyline 2014 mit den beiden hatten. Nicht unbedingt ne Romanze, aber mit dem Tod von Sonja und Paul hätte man ne gute Redemption story schreiben können (aber ich schätze, die wollten ihren Antagonisten da noch nicht aufgeben. Wahrscheinlich besser so. Nicht, dass er jetzt gar nicht da wär.) Übrigens: Falls du die Story noch nicht gelesen hast und dich dafür interessiert. Die Fanfiction von parva noctua ist wirklich super. Es geht darum, wie Ringo und Easy sich näher kommen während der ganzen Yannik-Sache.

Und auch der Rest des Oneshots war rührend. Da sieht man richtig, dass Ringo nicht nur in der Serie gewachsen ist sondern auch in deinem Kuriositätenkabinett ^^


Vielen Dank für deine tollen Stories und ich freue mich schon sehr auf die nächste.

Lg Alessia
16.01.2020 | 22:44 Uhr
zu Kapitel 11
"Ich hab immer gehofft, dass es irgendwann weg geht"
Aus gleichem Schicksal berührt mich dieser Satz u dein ganzer OS sehr. Denn es geht nicht weg, das tut es nie. Den Rucksack trägt man immer mit sich rum. Auch das Frieren kenne ich nur zu gut. Mit Kloss im Hals u Tränen in den Augen hab ich deinen OS gelesen. Ringo u Easy hast du charakterlich toll u passend dargestellt. Ich konnte die Beiden gemeinsam auf dem Bett vor mir sehen. Schön, wie sich beide gegenseitig Halt geben. Das bräuchte ich auch grade. Aber ich bin da wie Ringo u mach das mit mir selbst aus. Dank dir Lene für diesen emotionalen OS.
16.01.2020 | 22:14 Uhr
zu Kapitel 11
Hallo Lene, dein OS war sehr gut geschrieben und man kann sich Ringo und Easy bildlich vorstellen wie sie auf dem Bett sitzen. Und ich kann mich so gut in beide hinneinversetzten und man merkt beim lesen das du auch schon geliebte Menschen verloren hast. Ich musste echt schlucken um nicht zu weinen.
LG Andrea.
16.01.2020 | 22:03 Uhr
zu Kapitel 11
Ach was hab ich mich gefreut, als ich gesehen habe, dass es eine neue Story von dir gibt. :D Ich finde du hast die Situation und die Gefühle und Emotionen von beiden sehr gut rüber gebracht. Es ist so schön zu lesen wie die zwei für einander da sind und sich gegenseitig Halt geben. Ein wirklich toller OS! :)
LG Persephone
16.01.2020 | 20:11 Uhr
zu Kapitel 11
Ich finde diesen Oneshot wieder mal sehr schön geschrieben.
Ich könnte mir beim Lesen Ringo und Easy sehr gut vorstellen wie sie da auf dem Bett sitzen.
Ich bin schon sehr gespannt was du als nächstes hochlädst.
09.12.2019 | 15:20 Uhr
zu Kapitel 10
Liebe Lene
ich kann fast nicht glauben, dass ich hier noch kein Review hinterlassen habe. Dabei finde ein Kapitel besser als das Andere. Ich habe jetzt alle Kapitel nochmals gelesen und finde deinen Schreibstil einfach wunderbar. Du kannst die Gefühle von Ringo und auch von Easy so toll beschreiben, dass man bei jedem Wort genau alles vor sich sieht. Einfach toll. Ich hoffe ja sehr, dass dieses Kuriosenkabinett noch viele weitere Kapitel bekommt. Vielen vielen Dank für diese FF, ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf ein weiteres Kapitel.
Liebe Grüsse tiffi
08.12.2019 | 20:18 Uhr
zu Kapitel 10
Hallo Lene deine Geschichte ist sehr schön und du hast wie immer die Gefühle der Beiden sehr gut rübergebracht. Ich mag es wie du die weiche und verletztliche Seite von Ringo zeigst ich hoffe es kommen noch mehr Geschichten von den Beiden. Und ja ich habe bei Ringos Gelübde auch gweint.
Lg Andrea
08.12.2019 | 18:53 Uhr
zu Kapitel 10
❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤❤

Für jedes Wort viel Liebe an dich und Danke dafür.
Kiri (anonymer Benutzer)
07.12.2019 | 22:02 Uhr
zu Kapitel 10
Gleich das allererste Wort deiner kleinen Geschichte beschreibt die Stimmung in der Szene eigentlich schon perfekt: Geborgenheit. Dieses Gefühl hat sich für mich dann auch durch die ganze Szene gezogen. [Hach, ich freu mich richtig für die beiden :-) ]

Diese wunderschöne Szene auf der Festplatte vergammeln zu lassen wäre wirklich eine Schande gewesen, gut dass ihr das Schicksal erspart wurde! Eine bessere Lektüre hätte ich mir für einen Samstagabend kaum wünschen können!

P.S. Dass es auch wieder Author's Notes gibt, finde ich klasse! Das hat mir schon bei Thunder in our hearts richtig gut gefallen.
07.12.2019 | 19:50 Uhr
zu Kapitel 10
Hey,
ich fand dieses kleine Kapitel mal wieder sehr schön.
Ich finde auch dass du Stimmung immer sehr gut rüber bringst.
Ich hoffe man liest bald mal wieder was von dir.
07.12.2019 | 16:21 Uhr
zu Kapitel 10
Ach wie schön *verliebt seufz* Was soll man dazu noch sagen? Eine rundum gelungene kleine Fic, Drabble oder wie du es nennen möchtest. :) Ich mag es die beiden so zu sehen bzw. zu lesen :D Gerade ihre nonverbale Komunikation, ihre kleinen Gesten und Berührungen, die gleichzeitig trotzdem so viel sagen gefallen mir sowieso besonders gut. :)
LG
Persephone
06.11.2019 | 10:40 Uhr
zu Kapitel 9
Oh mein Gott
Wie kann es sein, dass ich zu diesem Kapitel noch keine Revieq geschrieben hab
Ich les die Sammlung grade nochmal (zum wie vielten Male jetzt? ^^) und ich liebe sie immer noch wie beim ersten Mal
Der letzte Oneshot ist auch einfach zuckersüß. Unser armer Ringo wird wieder von Britta gequält und braucht dringend ne Pause
Und du hast definitiv recht. Ringo in nem Neoprenanzug, das ist ein Anblick den ich nur ungern verpassen würde. Zu schade, dass wir das nicht sehen werden. Also ich find die WG sollte so ne gemeinsame Reise machen (wie in GZSZ wo die alle wohin sind). Vielleicht sehen wir ja dann sowas ^^
Danke für deine tollen Stories und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Oneshot

Lg Alessia
ringsy-malec (anonymer Benutzer)
16.10.2019 | 20:43 Uhr
zu Kapitel 9
Liebe Lene, ich sage mal DAS „ Flama“ also Alpaka ist auf der ringsy Hochzeit ! Ganz liebe Grüße. Hier hab ich es gesucht und gefunden LG
Kiri (anonymer Benutzer)
14.07.2019 | 22:36 Uhr
zu Kapitel 6
Ich denke, das, was du da aufgebaut hast, kann man besten Gewissens einen perfekten Spannungsbogen nennen! Es dauert ja wirklich eine ganze Weile, bis man dahinter kommt, um was es hier genau geht.

Stilistisch haben mir sowohl die gelegentlichen Lautmalereien (z. B. auch das Ringoooo mit den vielen „o“) gefallen als auch die hier und da an passender Stelle eingestreute Kursivschrift. Durch beides war man – meinem Empfinden nach – selbst ziemlich schnell ziemlich tief mit in der Story und der Gefühlslage drin.

Das Zusammenspiel zwischen Ringo und Saskia ist einfach großartig, und die zunehmend verzweifelte Saskia fand ich extrem amüsant! Sehr gut gefallen hat mir dann auch, wie Ringo sie beruhigt hat, und dass er sich auch bewusst ist, dass so etwas nicht von ihm erwartet wird – weil, ja weil er eben manchmal ein Idiot ist. Die Selbstreflexion fand ich sehr schön zu lesen!

Super süß war dann, wie Ringo Easys Selfie betrachtet (und am Ende noch darüber streichelt <3). Seine unendliche Verliebtheit in seinen Easy hast du dabei wirklich unglaublich schön herübergebracht, z. B. mit dieser Stelle, die ich sehr gelungen fand, da sie auch belegt, wie sehr Richard Beckmann sich seit und durch Easy verändert hat: „Es ist Ringo egal, ob er noch verpennt aussieht oder nicht, und er verschwendet keinen Gedanken daran, ob es lächerlich ist, dass er Easy einen Luftkuss zurück schickt.“

So, und jetzt - gut ein Jahr später - wird es auch in der Serie doch wirklich langsam mal Zeit für „den nächsten Schritt“! :-)
Kiri (anonymer Benutzer)
13.07.2019 | 17:00 Uhr
zu Kapitel 9
Ich weiß nicht, wie oft ich es schon gesagt habe, aber ich liebe deinen Schreibstil! Und davon abgesehen ist dir mit dieser kleinen Geschichte ein weiteres Meisterwerk gelungen. Wieder einmal triffst du die Figuren so gut gut, dass ich sie nicht nur vor mir sehe - dadurch, dass du ihren individuellen Redestil so originalgetreu wiedergibst, kann ich sie auch regelrecht hören. So macht das Lesen gleich doppelt Spaß! (Ganz großes Lob an dieser Stelle, denn genau dieses auf allen Ebenen "in Character bleiben" ist etwas, was ich überhaupt nicht könnte)

Zur Geschichte selbst: Hach ja, die Müdigkeit der beiden kann ich oft genug mehr als nachvollziehen, und es ist so schön zu lesen, wie die beiden einander haben. Superschön fand ich in diesem Zusammenhang z. B. "...in dem Augenblick, in dem Ringos Wange Kontakt mit dem weichen Stoff von Easys Kapuzenpullover macht, fallen ihm die Augen zu. Zuhause." - eigentlich ist aber die ganze Anfangsszene einfach zuckersüß!

Mein Lieblingssatz ist vielleicht dieser hier: "Er fährt Ringo mit der Handfläche über die Haare und genießt dabei offensichtlich den Fakt, dass er der einzige Mensch auf der Welt ist, der das tun kann, ohne hinterher einen Arm weniger zu haben." - dies zusammen mit dem "Zuhause" aus obigem Zitat trifft meinem Empfinden nach genau den Kern dessen, was die Beziehung der beiden insbesondere für Ringo bedeutet (und dies macht ja auch irgendwie einen Großteil des Charmes dieses Pairings aus, und wenn die UU-Autoren da im Moment leider viel zu wenig von bringen, dann bin ich doppelt dankbar für Fanfiction wie diese!)

Vielen Dank für diese wunderschöne Lektüre, wieder einmal hat man beim Lesen gespürt, wie viel Herzblut darin steckt!

Über eine Fortsetzung dieser Geschichte würde ich mich übrigens extrem freuen! Und zwar ganz egal, wohin die Reise geht - einen schönen Urlaub haben die beiden sich einfach verdient!!
16.06.2019 | 21:38 Uhr
zu Kapitel 9
Liebe Lene,

eigentlich müssten wir der Serie dankbar sein, dass sie uns derzeit zumindest teilweise so frustriert, wenn wir dafür so einen kuschlig-kreativen Oneshot wie von dir bekommen. Manchmal sind es die kleinen Geschichten, die unsere „Aussicht auf Sonne“ in Bezug auf Ringsy sind. Und bei mir ging das Kopfkino schon an, als Ringo in der Episode 6127 von der „monatelangen Vorbereitung“ gesprochen hat.

Ich denke so ziemlich jeder kann sich in den müden und genervten Ringo am Anfang hineinversetzen, der von dem langen Arbeitstag einfach nur geschafft ist. Ich musste über den Satz „Seit wann können Sofas überhaupt sprechen?“ herzlich lachen. Konnte mir Vivi mit ihrem Salamibrötchen an dieser Stelle gut vorstellen. Auch wenn ich ihre verbalen Battles wirklich miteinander mag, hoffe ich doch auch etwas, dass ihre Freundschaft insgesamt in Zukunft noch etwas wachsen darf. Sie sind sich nämlich teilweise ähnlicher, als sie denken.

Der Gedanke an Easy, der Ringo praktisch am Leben hält an diesem Abend und als er ihn ausgesteckt auf dem gemeinsamen Bett findet, hast du sehr gut verbildlicht. Mir gefällt es auch, dass du wie so oft perfekt nuanciert mit treffenden Umschreibungen und Metaphern arbeitest, „das Grinsen fräst sich in Ringos Gesicht“ oder eben der „Easy-förmige Haufen“, welcher von meiner Vorrednerin schon herausgehoben wurde. Das charmante Jonglieren mit Wörtern in dieser Art und Weise gibt deiner Schreibweise eine „Duftmarke“, die unnachahmlich und einzigartig ist. Sie zeugt von einem reichen Wortschatz und dem Talent, es in eigene Geschichten zu verflechten.

Ich möchte aber ein kleines Veto einlegen: Bis Silvester dürfen sie bitte nicht liegen bleiben, ich möchte nämlich dieses Jahr einen anständigen Neujahrskuss sehen. Danach dürfen sie sich wieder einkuscheln.
„Zuhause“ – einfach nur schön, diesen Gedanken von Ringo lesen zu dürfen. Bei mir hat sich beim Lesen des Oneshots dieser Gedanke übertragen und ein wenig Last ist von meinen Schultern gefallen, als Ringo es sich bei Easy so bequem gemacht hat. Durch Britta am Empfang hat der Flamingo so einige graue Federn schon jetzt abbekommen, und auch wenn es für ihn nicht lustig war, mich hat die Situation sehr amüsiert. Die Beiden haben echt keinen leichten Tag gehabt – der gemeinsame Austausch darüber war richtig gut. Auch, wie Ringo gleich wieder etwas in den Beschützer-Modus gerückt ist: „Wenn dich der Typ nochmal blöd anmachen sollte“, flüstert er gegen die stoppelige Haut unter seinen Lippen, „komm' ich rüber und er kriegt seine Abrechnungen von mir zum Frühstück serviert.“ (Awwwww!).

Und wie aufmerksam Ringo sein kann, beweist er seinem Bärchen gleich einige Sekunden später. Passend auch hier, dass der harmlos ausgesprochene Satz von Easy „Verarschst du mich?“, solche Gedanken und alten Erinnerungen sowie Verhaltensweisen bei Ringo weckt. Da hat sich mein Herz etwas zusammengezogen. Umso schöner seine Erkenntnis, dass Ehrlichkeit die Basis für die Beziehung ist und bleibt.
Eine meiner absoluten Lieblingsstellen ist ihre kleine Neckerei zum Thema Schwimmen, Hallenbad und Neopren-Anzug. Könnte ich immer wieder lesen und es vergeht keine Sekunde, wo ich nicht mitgrinse.
Seine katastrophenartigen Befürchtungen, was alles in ihrem 1. gemeinsamen Urlaub schiefgehen könnte – oh man, ich das gut nachvollziehen. Aber wer nicht, der nicht gewinnt.

Auf ins gemeinsame Abenteuer. Umso herrlicher, dass an Huber mal fast gar keinen Gedanken verschwendet wird und er nur zum Schluss zur Sprache kommt. Ringo hat sicherlich noch den Resturlaub der letzten zwei Jahre auf dem Arbeitszeitkonto.
„Er hat nur Augen für das selige Grinsen auf Easys Gesicht, und wenn er sich ganz genau konzentriert, dann kann er bereits die ersten Sonnenstrahlen auf seiner Haut spüren.“ – besser hättest du dein kleines Werk nicht schließen könnten.

Vielen Dank an dieser Stelle für die Zeit und Müh‘ sowie die Kreativität, an der du uns regelmäßig teilhaben lässt. Es war ein Fest für mich und man bekommt aus so vielen Gründen Lust auf mehr – ich wiederhole mich zwar, aber deine Wortkunst ist sehr faszinierend.

Liebe Grüße,
MissRingsy.
15.06.2019 | 20:22 Uhr
zu Kapitel 9
Liebe ringsy-flamingsy,

zunächst einmal: Ich liebe Beleidigungsfechten (eigentlich das ganze Monkey Island-Universum und - auch wenn es natürlich anmaßend ist, einen Richard Beckmann mit einem unfähigen Piratenanwärter zu vergleichen - das Auftreten eines leicht spießigen Buchhalters haben Guybrush und er wohl gemeinsam). Zu Vivien und Ringo passt dieses Bild des "Fechtkampfs" wirklich hervorragend und du triffst ihren ruppig-und-trotzdem-liebevollen Ton perfekt. Die Serie könnte den gerade verstärkt gebrauchen. Ich liebe Formulierungen wie den "Easy-förmigen Haufen" im Bett, weil sie so schön zeigen, wie sehr Ringos Wahrnehmung in diesem Moment auf Easy fokussiert ist und es ist bemerkenswert, wie viel Romantik dadurch in einem Wort wie "Haufen" stecken kann. ;)
Ich mag es sehr, wenn eine Geschichte nicht nur die eigentliche Situation einfängt, sondern auch den Hintergrund und Formulierungen wie "Sie liegen eine Weile da, bewegungslos, träge, schweigend. Aus dem Wohnbereich sind leise Gesprächsfetzen und Soundeffekte zu hören – anscheinend hat Vivien die Zeitschrift mittlerweile gegen einen Actionfilm ausgetauscht –, und von draußen weht der Wind in unregelmäßigen Abständen kleine Regentropfen-Kaskaden gegen die Fensterscheiben" machen die Stimmung, dass die Welt gerade tatsächlich nur das für die beiden ist - Hintergrund - so schön deutlich, dass man wirklich spürt, warum ein einfaches „Huber?“ von Easy als Nachfrage reicht. In diesen vier Wänden ist eben klar, wo ungefähr dem anderen der Schuh drücken muss. Und bitte kann ich das in der Serie mal haben, wie Ringo vor dem Luxus-Zalando-Boten steht und für Brittas Designerkleidchen zähneknirschend gegenzeichnet? Das ganze Gespräch zum Arbeitsstress greift so glaubhaft ineinander, dass man es die beiden im Kopf regelrecht sprechen hört und auch sieht, wie Ringo einhändig Internetadressen eintippt, weil er sich nicht aus der bequemen Position wegbewegen will. Die Beschreibung "Insgeheim hat Ringo selbst jetzt noch manchmal das Bedürfnis, den einfacheren Weg zu nehmen, um seinen Willen zu bekommen. Eine kleine Notlüge hier, ein bisschen selektives Erzählen dort, und schon klappt alles wie am Schnürchen – das weiß er aus eigener Erfahrung nur zu gut" hat mir besonders gut gefallen. Ein bisschen muss das immer so bleiben, das ist sein Wesen und das macht seine Entwicklung so spannend, die zukünftig hoffentlich auch mal in der Serie mehr Anerkennung erfährt. Und nun... ab nach Portugal, ihr Idioten. ;)
ringsy-malec (anonymer Benutzer)
15.06.2019 | 10:49 Uhr
zu Kapitel 9
Hach, wundervoll geschrieben. Herzlichen Dank liebe Lene. Hat mir sehr viel Freude bereitet so eine schöne FanFiktion von Dir zu lesen. VG
ringsyloveislove (anonymer Benutzer)
14.06.2019 | 12:32 Uhr
zu Kapitel 9
Sehr schön ... die Story bei unter uns ist mega nervig für Ringsy-fans ... immer das Gestreite wegen Leni und cute Szenen sind auch zu Mangelware geworden
Da brauch man mal was schönes zu lesen
Danke für das lächeln das du mir ins Gesicht gezaubert hast.
Lg
12.06.2019 | 18:52 Uhr
zu Kapitel 9
Hey
dieses Kapitel war mal wieder richtig gut. Auch wenn ich sagen muss dass mir die Leni Story richtig gut gefällt.
Ich hoffe du schreibst schnell weiter.
12.06.2019 | 13:50 Uhr
zu Kapitel 9
Huhu das war ein sehr cooles Kapitel und wirklich schön :) ich finde du beschreibst die zwei soo gut ich hoffe das ich das auch mal schaffe:) mir gefällt die Idee und ich finde Ringo da echt süß:) nein der Streit ist irgendwie an mir vorbei gegangen;) in welcher Folge war das? Das mit Easys Verhalten ist mir auch oft aufgefallen gerade Ringo gegenüber ist er oft abweisend oder hält nicht zu ihm. Und das er sich den Anblick entgehen lässt ist auch irgendwie seltsam:/Lg newra

Antwort von ringsy-flamingsy am 13.06.2019 | 22:14:01 Uhr
Ich beziehe mich auf Episode 6127 - die neue 7-Tage-Vorschau hat mich komplett vergessen lassen, dass die Folge zum Zeitpunkt der Veröffentlichung meiner Fic nur online verfügbar war. My bad!
Kiri (anonymer Benutzer)
22.04.2019 | 23:46 Uhr
zu Kapitel 3
Wieder so viele Lieblingsstellen, dass ich nur ein paar herauspicken kann, sonst ufert das hier aus

Ich fand's sehr schön, wie der Karrierejunkie Ringo das Handyklingeln versucht hat, zu ignorieren - und Easy anmerkt, dass es ja sein Chef sein könnte, was Ringo völlig bewusst war. Das zeigt doch, wo Ringos Prioritäten eigentlich liegen.

Dann die Sache mit den Wortklaubereien... Ja, manchmal hat Ringo es auch mit Easy nicht ganz leicht. Aber das macht das Zusammenspiel der zwei ja (noch) reizvoller.

Ganz besonders gefällt mir immer wieder, wie du es schaffst, die Gefühlswelt der beiden einzufangen. Bei Easys "Komm mal her" und der Einladung, zu ihm unter die Decke zu kommen, und Ringos Reaktion darauf und dann noch etlichen Stellen danach - da hatte ich dann fast Tränen in den Augen (eigentlich bin ich nicht sonderlich sentimental, aber wenn ihre Geschichten so geschrieben sind, berühren die beiden mich einfach). Und dann bin ich immer wieder froh, dass es bei dir quasi eine Happy End-Garantie gibt!

Ich mag auch sehr, wie detailliert du oft schreibst (z. B. "...und eine akkurat gezupfte Augenbraue anhob..."), gerade wenn es um solche Details geht, die in der Serie immer mal wieder auftauchen und mitunter schon fast ein Running Gag sind.

Die Idee mit dem "Beleidigungen teilen" am Ende fand ich auch unglaublich süß!

Insgesamt hast du wieder einmal eine wunderschöne Story unglaublich liebevoll umgesetzt. So macht das Lesen richtig Spaß, vielen Dank dafür!