Autor: Shades
Reviews 1 bis 10 (von 10 insgesamt):
31.08.2019 | 16:48 Uhr
zu Kapitel 5
Diese Geschichte ist wirklich sehr herausragend, und du musst unbedingt weiterschreiben! Es fühlt sich an, als würde ich eine weiteren der der buchreihe lesen. Ich hoffe, dass du weiterschreivst, obwohl es schon lange her ist, das du zuletzt ein neues Kapitel herausgebracht hast.
Deine iyune

Antwort von Shades am 01.09.2019 | 12:23:00 Uhr
Hi, vielen Dank :)
Ich weiß noch nicht, wann ich die FF weiterschreibe. Das nächste Kapitel hab ich schon angefangen, aber ich konzentrier mich derzeit auf andere Projekte, daher könnte es noch etwas dauern. Ich hoffe, du bist geduldig <3
buchfresser (anonymer Benutzer)
31.03.2019 | 09:13 Uhr
zu Kapitel 5
Die beste bartimäus fanfiktion die ich kenne ;) wieter so

Antwort von Shades am 02.04.2019 | 00:38:08 Uhr
vielen Dank :)
05.02.2019 | 00:23 Uhr
zu Kapitel 5
Hey
ich hatte diese FanFiktion schon gar nicht mehr auf dem Schirm weil es einige Zeit ganz still um das Vermächtnis des Ptolemäus geworden ist, aber jetzt habe ich gesehen, dass es neue Kapitel gibt.
Obwohl ich jetzt lange nicht mehr gelesen habe, war ich sofort wieder in der Story drin. Du hast mich gleich gefesselt und einen sehr angenehmen Schreibstil. Du hast auch ein gutes Händchen für die einzelnen Figuren und die Atmosphäre der Geschichte. So gefällt es mir zum Beispiel, wie du die Welt beschreibst, mit viel Liebe zum Detail. Es fällt absolut nicht schwer, bei der Geschichte weiter zu lesen, egal wie lange es jetzt schon her ist, dass ich das letzte Kapitel gelesen hatte. (Das war damals noch das 3te Kapitel, also ... Ist schon eine Weile her)
Viel Spaß beim Weiterschreiben

Antwort von Shades am 05.02.2019 | 21:51:11 Uhr
Hallo,

vielen Dank, das freut mich sehr, dass man auch nach so langer Zeit noch Anschluss findet und liest :)
Leider schaff ich es zeitlich nicht immer zu schreiben. Ich werde es aber in Zukunft versuchen, relativ zeitnahe Updates hochzuladen.

Liebe Grüße, Shades
Kaja (anonymer Benutzer)
08.01.2019 | 23:15 Uhr
zur Geschichte
Warum gibt es hier keine direkte Antworten-Funktion? Egal.
Freut mich sehr, dass du noch weiterschreibst! :)
Die Jocelyn-Stelle fand ich auch witzig -aber es passt halt nicht. Wenn du das nächste Kapitel aus ihrer Sicht schreibst, könntest du aber nochmal an dieser Stelle einsetzen und die Sache somit doch noch einbringen, das wäre so meine Lösungsidee.
Und ich hab nochmal am Anfang des 4. nachgelesen -da geht Bartimäus auch. Ich dachte, da springt er, dementsprechend... Allerdings muss man es ja auch irgendwie eher erklären, wenn es schiefgeht, als wenn es funktioniert. :D

Antwort von Shades am 11.01.2019 | 02:27:29 Uhr
Wurde noch nicht eingeführt :/
Das wär eine Möglichkeit. Wenn sie noch ein Kapitel bekommt (was geplant ist), werd ich mal schauen, ob das passt.
Dass Barti auch springen könnte, daran hatte ich ehrlich gesagt erst gar nicht gedacht. Aber stimmt ja, in den Büchern tut ers auch xD Da lässt sich schnell was einbauen, denke ich.
Kaja (anonymer Benutzer)
05.01.2019 | 11:05 Uhr
zu Kapitel 4
Wow, die Fanfiction ist echt gut!
Du musst weiterschreiben, es ist spannend!
Außerdem hast du es sehr gut hinbekommen, Jonathan Strouds Schreibstil bei Bartimäus zu kopieren. Wobei mir die Übersichtlichkeit ja ziemlich Schnuppe ist, von mir aus könnten die Fußnoten-Klammern gerne noch länger sein.
Einige Dinge sind mir aber aufgefallen: Erstens wechselst du im 4. Kapitel kurz in Jocelyns Perspektive, das müsstest du noch ändern.
Zweitens ist die Frage, warum Bartimäus Teddy nicht gleich gefressen hat. Und mit gleich meine ich sofort. Das wäre ja nur ein Satz, ein Haps und fertig. Warum geht er erst langsam hin und redet noch mit ihm?
Ich kann mir schon vorstellen, warum er es nicht getan hat. Teddy ist ein Kind, erinnert ihn vlt. ein wenig an Nathanael, außerdem ist Bartimäus neugierig, in letzter Zeit wurde er ja nicht allzu oft beschworen und ein "Haps und weg" bevor man sich so richtig hassen gelernt hat, hat ja nun auch nicht gerade Stil.
Doch, doch, das kann ich mir alles denken, ich habe die Bücher schließlich gelesen.
Aber so was sollte man sich nicht denken müssen. Das hätte man doch noch ideal einfügen können, irgendwie so: Ich weiß, was ihr jetzt denkt. "Bartimäus, du kannst meterweit springen, warum hältst du dich überhaupt mit so etwas Profanem wie Gehen auf." Durchaus berechtigter Einwand. Aber usw.
Drittens würde ich die Beziehung zwischen Nathanael und Bartimäus nicht so verklären. Gerade dieser Satz mit guten Beziehungen hat mich die Stirn runzeln lassen. Bartimäus konnte Nathanael die meiste Zeit über nicht ausstehen, das ist nunmal Fakt.

Antwort von Shades am 06.01.2019 | 16:07:41 Uhr
Hi :)

Vielen Dank!
Wenn ich wieder Zeit hab, werd ich auch weiterschreiben, die ff pausiert nur noch für wenige Wochen. Dann werde ich bei Gelegenheit auch die bisherigen Kapitel nochmal durchschauen und deine Bemerkungen zu Herzen nehmen. Auf die Stelle mit Jocelyn wurde ich schon einmal hingewiesen. Die hatte ich einfach einbauen wollen, weil ich sie ganz witzig fand, auch wenn sie eigentlich nicht reinpasst. Aber wenn sie beim Lesen stört, kann ich sie auch rausnehmen. Die anderen besagten Stellen schau ich mir auch nochmal an. Wird aber alles erst nach und nach passieren.
Das mit den Fußnoten find ich leider unglaublich unübersichtlich, wenn man am Smartphone liest, darum gibts nur wenige in Klammern. Ich hab mir aber schon Gedanken darüber gemacht, wie ich die in Zukunft umsetzen werde.
Danke fürs Feedback. Ich finds gut, dass man sich den Texten auseinandersetzt und mir auch mitteilt, was noch verbessert werden könnte.

Liebe Grüße,
Shades
earlybird (anonymer Benutzer)
01.08.2018 | 15:37 Uhr
zu Kapitel 4
Hi!
Ein sehr gelungener Beginn einer sehr interessanten Geschichte. Ich liebe Bartimäus sehr und ich freue mich, hier auf ihn zu treffen. Du beschreibst die Personen sehr gut, man kann sie sich bildlich vorstellen. Die Dialoge sind sehr lebendig und angenehm zu lesen. Ich hoffe dass du irgendwann weiterschreibst.
Gruß earlybird

Antwort von Shades am 02.08.2018 | 21:38:01 Uhr
Hey :)
Vielen Dank, freut mich sehr zu hören. Ich geb mir Mühe, dass es auch in Zukunft so bleiben wird xD
Im Moment hab ich leider wenig Zeit dafür, aber ich werde definitiv weiterschreiben. Das nächste Kapitel ist schon in Bearbeitung.
Liebe Grüße Shades
14.07.2018 | 22:33 Uhr
zu Kapitel 4
Hi,

ich entschuldige mich schon einmal zu Anfang dafür, dass ich erst jetzt reviewe. Als das Kapitel rauskam hatte ich keine Zeit und habe mir so gedacht "Mache ich nachher, damit das kein Zweizeiler wird" und dann habe ich das einfach verpennt. Entschuldigung dafür.

Da ich meinen Zweizeiler jetzt schon hinter mir habe, fange ich dann mal endlich mit der Rückmeldung an: Erst einmal finde ich Teddys Denkweise echt niedlich. Wie man bei ihm schon diese noblen Züge erkennen kann, die Bartimäus bei Zauberern ja als nicht existent ansieht, zeigt sich ganz deutlich damit, dass er innerlich irgendwo das Risiko, bei seinem Versuch, Bartimäus heraufzubeschwören, um die Apokryphen zu vervollständigen, draufzugehen gesehen und akzeptiert hat, also auch kein riesiges Problem damit gehabt hätte, für seine Ideale draufzugehen. Aber ein mordender Dämon in der Stadt ist dann schon eine Nummer zu groß für ihn.

Und Pippin fängt an, mich zu nerven. Dieser zerrupfter Müllgeier mit halb verbranntem Gefieder redet von Barties Hochmut - die man ja auch nicht bestreiten kann -, während er, halb verkokelt, selbst davon redet, wie lahm doch dessen Attacken waren. Junge, du brauchst etwas mehr Selbstreflexion und ein kleineres Ego. Etwas davon könntest du ja Teddy abgeben, der braucht das.

Aber wie Teddy dann trotz seiner persönlichen Tragödie noch an seinen Dämon denkt, ist wieder so ein Niedlichkeits-Punkt.

Was ich ja dezent lustig finde, ist Pippins Kommentar "Der lässt bestimmt nicht mit sich reden". Das ist noch nicht einmal Pippin-Kritik, da er Bartie ja nicht unbedingt super gut kennen muss, aber auch wenn Bartimäus nicht unbedingt Überzeugungen diskutiert, dann redet er doch was das Zeug hält. Ich meine, die Hälfte seiner Persönlichkeit ist doch sarkastischer, selbstherrliches Geschwafel und das durchgängige Verspotten des Gegenübers. Reden tut unser lieber Sakhr-al-Dschinni doch wohl genug ^^

Eine Sache, die mir ja sehr gut gefällt, ist der Fakt, dass Pippin ganz natürlich von fünf Ebenen spricht, genau auf die Art und Weise, wie Bartie von seinen sieben. Das zeigt noch einmal schön, dass Dämonen unterschiedliche Ebenensichtigkeit für normal halten, da Bartimäus irgendwo in Band Eins auch so etwas erwähnt hat wie "Alle, die mehr Ebenen benutzen, sind Angeber".

Also, was Aufmunterungen angeht ist Pippin ja fast so klasse wie in Bescheidenheit. Ich meine ... der sagt ja - wenn auch weniger direkt - "Vielleicht brennt dein wildgewordener Dämon die Stadt NICHT bis auf die Fundamente ab, sondern tötet dich nur." Wow, Pippin, tolle Leistung.

Und die Stelle "Entweder blieb er hier und blies weiter Trübsal oder er handelte. Eine verdammt schwere Entscheidung für jemanden, der völlig planlos war, dennoch nicht weglaufen wollte" kenne ich nur zu gut. Zwar mit weniger dramatischem Hintergrund, aber es gibt wenige Zitate, mit denen ich mich mehr identifizieren kann ...

Ein weiteres wunderschönes Element ist der kleine Hinweis, dass Pippin als Wesenheit es nicht mag, unter dem Erdboden zu sein. Wobei ich es ja auch lustig finde, mir vorzustellen, wie ein Passagier einen Jungen beobachtet, der mit seiner Jacke gezischte Bemerkungen austauscht.

Ebenfalls lustig ist ja das riesige Vertrauen, das Pippin Teddy entgegenbringt. Ich meine, als Teddy ihn mit dem Verweis wegschickt, dass er Hilfe holen will, wenn Pips Bartie nicht findet, bin ich mir fast zu hundert Prozent sicher, dass Pippin vor seinem inneren Augen eine ganze Heerschar an aus der Kontrolle geratenen Dämonen vorbeiziehen sieht, wie man an seinem optimistischen Kommentar ja noch einmal festmachen kann.

Na ja, Teddy scheint nach dem Bartimäus-Desaster auch nicht gerade vor Selbstvertrauen zu strotzen, da er ja selbst sagt, die "idiotensichere" Anleitung zu befolgen. Wobei das Wort "idiotensicher" ja auch eher eine Herausforderung als eine Beschreibung ist.

Nun, dass Jocelyn eingreift, sehe ich mich gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite beginnt Teddy ja tatsächlich gerade, die Dinge wieder in den Griff zu kriegen, andererseits bin ich mir der Erfolgschancen seiner Unternehmung nicht so ganz zu einhundert Prozent sicher. So ganz überzeugt scheint Teddy ja auch nicht wirklich zu sein.

Jocelyns gedanklichen Einwurf, das Verpassen der Familienfeier sei das einzig Gute am Abend, hat mich zum Schmunzeln gebracht, weil ich das so gut nachvollziehen kann. Allerdings finde ich den Einblick in Jocys Gedanken ein wenig unpassend, da der Rest des Geschehens durchgängig von Teddy erzählt wird und er ja keine Ahnung davon hat, wie seine Meisterin zu dem Ausfallen des Geburtstags steht, beziehungsweise sich dafür entschuldigt.

Wenigstens erscheint unsere liebe Jocelyn die Sache halbwegs unter Kontrolle zu haben. Oder sich so zu verhalten. Wobei Bartimäus ja [noch] keine Katastrophen ausgelöst, sondern nur ein Denkmal umgeschrieben hat.

Wie auch immer: Das Kapitel war genau wie die vorigen sehr schön - lass dich von meinen sarkastischen Einwürfen nicht stören - und ich bin sehr gespannt, wie die verschiedenen Parteien sich aus dieser Zwickmühle befreien.

LG,
Aythya

Antwort von Shades am 15.07.2018 | 22:29:24 Uhr
Hey,

ist doch nicht schlimm. Wenn meine Leser geduldig auf mich warten, dann sollte ich das auch können.

Ich musste mehrmals über deine Bemerkungen über Pippin lachen. Die könnten glatt von Barti stammen, denn die beiden werden sicher auch keine Freunde mehr xD In einer Erzählung können ja nicht alle Charaktere sympathisch sein und ich kann verstehen, wenn Pippins Überheblichkeit dich nervt (immerhin hat er im Gegensatz zu unserem Dschinn nichts vorzuweisen). Umso mehr freut es mich, wenn Teddy so rüberkommt wie geplant.

Vermutlich hätte Teddy die Situation auch ohne Jocelyn gemeistert. Wie wir ja wissen, hätte Bart sicher (anders als Pippin vermutet) mit sich reden lassen und eigentlich hat er auch nichts Böses vorgehabt. Ursprünglich sollte sie sich auch gar nicht einmischen. Ich hatte das alles schon geschrieben, aber dann wars langweilig. Darum hab ich das abgeändert.

Ja stimmt, Jocelyns Einwurf mit der Feier passt rein erzähltechnisch eigentlich nicht rein, da das Kapitel aus Teddys Perspektive sein soll. Aber ich konnte es mir einfach nicht verkneifen, war also nur eine kleine Ausnahme.

Tut mir leid, falls meine Antwort jetzt etwas wirr oder unvollständig wirkt, aber das ist jetzt schon schon eine Weile her. Hoffentlich hab ich jetzt nichts vergessen. Dein Review hab ich sehr gerne gelesen. Danke dafür!

Liebe Grüße
Shades
26.05.2018 | 21:31 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo :)
Zunächst einmal: Danke für das Reupload!
Ich kannte das Original nicht, finde diese Version aber super!
Ich liebte Bartimäus als Kind immer mehr als Harry Potter (bin nicht normal) und finde es sehr schön, eine FF gefunden zu haben, die meine Lieblingsbuchreihe mit Respekt behandelt und zudem auch noch autentisch und spannend geschrieben ist. Es gibt ein paar lesenswerte FFs zu diesem Thema, aber diese hier punktet mit tollen OCs und einer ganz neuen und noch nie da gewesenen Story. (Es tut mir leid, aber irgendwann kann man Ptolemäus Geschichte nicht mehr hören bzw lesen)
Ich mag T. und J. und bedanke mich für J.s Namen, der zwar nicht schön ist, mich aber an eine tolle Figur aus Person of Interest denken lässt.
Jedenfalls mag ich die FF

Antwort von Shades am 27.05.2018 | 22:20:30 Uhr
Hi,

vielen Dank fürs Review. Das freut mich wirklich sehr!
Mittlerweile finde ich Bartimäus übrigens auch besser als Harry Potter, da bis du nicht die Einzige.
Ich hoffe, es wird auch weiterhin spannend sein xD Aber ich hab noch einige Ideen, die ich bald umsetzen möchte.

LG Shades
14.05.2018 | 20:24 Uhr
zur Geschichte
Hi,

erst einmal möchte ich dich fragen, ob du ganz vielleicht Gedanken lesen kannst. Als du diese Geschichte zum ersten Mal hochgeladen hast, habe ich mich in sie verliebt und vielleicht sogar ein, zweimal reviewt - hier will ich mich aber nicht auf mein Gedächtnis verlassen - und sie mir auf mein Handy runtergeladen. Vor zwei, drei Tagen habe ich die alte Geschichte rausgekramt, durchgelesen und mir gedacht "Wow, was für eine tolle Story. Schade dass sie abgebrochen ist." Und dann gucke ich in die Bartolomäus-Kategorie und du hast sie wieder geuploadet. Das ist zwar ein wenig creepy, aber mir soll's recht sein ^^

Also, dann fangen wir mal mit dem Review an: Ich persönlich bin ja niemand, der Hauptpersonen generell leiden kann. Wirklich nicht. Die sind meist einfach nur nervig. Aber Teddy alias Will [by the way, du hast ihn nach zwei Charakteren, die ich sehr gerne mag benannt, da kann er ja nur gut werden ...] ist hier echt eine Ausnahme. Ich mag die Art, wie du ihn beschreibst und ihn dabei auch tatsächlich authentisch rüberbringst. Auch wenn im ersten Kapitel nicht spezifisch auf sein Aussehen eingegangen wird, hat man als Leser direkt eine Art von Bild, die einem vorm Auge schwebt.

Auch Jocelyn finde ich sehr interessant wiedergegeben und sie kommt mir trotz des Namens sehr sympathisch vor - definitiv besser als die olle Schrulle, die zu den Zeiten ihre Lehrmeisterin gewesen ist. Sie erscheint mir sehr freundlich, aber gleichzeitig auch nicht ohne Biss, wie man an der kleinen Seitenbemerkung, wie sehr sie ihren Mann doch lieben musste, dass sie mit ihm auf Familienfeiern geht, gut erkennen kann. Ihre Hintergrundgeschichte gefällt mir ebenfalls sehr gut und lässt Jocy menschlich erscheinen und ihre Entscheidungen nachvollziehbar.

Ebenfalls finde ich, dass du Bartimäus extrem gut wiedergegeben hast. Er ist ja nicht gerade die umgänglichste Person [Ne, echt jetzt?], aber deine Bartimäus-Passagen passen wirklich gut in den Kontext. Auch das Erscheinungsbild von Nattys Leiche entspricht meiner Meinung nach vollkommen seinem Charakter - vor allem diese leichte Enttäuschung, dass Teddy bereits über den Bannkreis hinaus ist, bevor er Dramaqueen spielen konnte. Und dann brennt er auf einmal. Es ist immer wieder schön zu lesen, wie so triviale Kleinigkeiten wie eine Kerze einen sonst makellosen Auftritt verhauen können, was?
Eine meiner Lieblingsstellen ist, so sehr ich Teddy auch mag, immer noch "„Ich wollte mit dir reden.“ „Hast du keine Freunde, mit denen du reden kannst?“" Und so gerne ich Bartimäus auch mag, ich bin schon ganz glücklich, dass er zuerst nach Teddys Beweggründen gefragt und dann Ptolemäus' Namen gesagt bekommen hat, sonst wäre die Geschichte wohl ziemlich schnell vorbei.
Und es freut mich sehr, dass Bartimäus den Schriftzug geändert hat. Schließlich kann Natty jetzt nicht mehr böse sein und es war schließlich wirklich er und nicht Mandrake, der die ganzen Heldentaten vollbracht hat.

Alles in allem kann ich noch sagen, dass du einen sehr angenehmen Schreibstil besitzt, der gut zu lesen und nicht zu überladen ist, mit dem man sich aber die Situationen, die beschrieben werden, trotzdem sehr gut vorstellen und verinnerlichen kann, was vor allem bei der Beschreibung der Beschwörung im ersten Kapitel auffällt.
Ebenfalls finde ich es schön, wie du die Vergangenheiten der einzelnen Charaktere einfließen lässt. Oft wirken solche Beschreibungen erzwungen oder überladen, was aber wie gesagt hier nicht der Fall war.
Zuletzt kann ich nur sagen, dass ich die Idee, die der Geschichte zugrunde liegt, extrem interessant finde. Ich habe beim Lesen der Bartimäus-Bücher die Passagen mit und über Ptolemäus sehr genossen und eine Story, die sein Werk quasi aufgreift, ist etwas, das sich bestimmt nur positiv entwickeln kann.

An dieser Stelle würde ich jetzt gerne noch irgendwelche Kritik einfügen, um das ganze nicht ganz so positiv wirken zu lassen. Also, mal überlegen ... ähm ... es gibt nur drei Kapitel. Genau. Das ist jetzt mein universeller Kritikpunkt, der alle vorherigen genannten Lobe zerschmettern wird. Die Geschichte ist viel zu kurz. So.

Na ja, wie auch immer: Wunderbare Geschichte, ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht ^^

LG,
Aythya

Antwort von Shades am 16.05.2018 | 21:59:34 Uhr
Hey,

na, das kann doch kein Zufall sein. Ich habe letztens wieder an meine Barti-FF gedacht und fand, dass es doch viel zu schade wäre, sie so unbeendet zu lassen. Da hab ich mich tatsächlich dazu durchgerungen, sie nochmal zu überarbeiten und neu hochzuladen. Einfach schon deshalb, weil ich dem Fandom mehr Aufmerksamkeit schenken möchte. Ich hoffe ja, dass die überarbeitete Fassung jetzt besser ist (es waren damals ja nur 3 Kapitel glaube ich). Zumindest ist es gut zu wissen, dass man sich von Teddy ein gutes Bild machen kann. Der Absatz, wo ich sein Aussehen beschrieben habe, gehört beispielsweise zu denen, die ich weggelassen habe.

Ich hoffe, Teddy wird dich im Laufe der Story nicht nerven. Er kann manchmal schon eine kleine Heulsuse sein xD Aber freut mich, dass du ihn und Joce bisher ganz gut leiden kannst. Dass ich Jocelnys Kapitel einfüge, war sozusagen eine Spontanidee gewesen. Ursprünglich war nur ein kurzer Absatz für sie eingeplant, aber das kam irgendwie deplatziert rüber und als ich ihn bearbeitet habe, ists etwas ausgeufert. Vielleicht wirds auf diese Weise auch nochmal ein Kapitel geben, wenn es sich anbietet. Ich mag Stroud Weise, wie er die Vergangenheit seiner Charaktere aufgreift, da versuche ich mich daran zu orientieren.

Mir haben die Passagen mit Ptolemäus damals auch sehr gut gefallen und so ein bisschen hat er sich auch zu einen meiner Lieblinge entwickelt. Auch die Beziehung, die er und Barti entwickelt haben, war sehr innig und besonders, da wollte ich das gern nochmal thematisieren. Generell macht es sehr Spaß, aus Bartimäus Sicht zu schreiben, einmal weil er so schön sarkastisch ist, aber auch, weil er doch ein sehr tiefsinniger Charakter ist. Da freu ich mich, zu hören, dass ich ihn gut getroffen habe.

Vielen Dank fürs Review und für das Lob. So ganz dunkel kann ich mich sogar dran entsinnen, dass du damals auch reviewt hast.
In welchen Abständen ich in nächster Zeit ich die Kapitel hochlade, kann ich zwar noch nicht sagen. Aber ich werde auf jeden Falls weiterschreiben.

LG Shades
08.05.2018 | 11:44 Uhr
zu Kapitel 2
Hey!
Der Ansatz gefällt mir sehr gut, eine Bartimäus FF die wirklich in der Gegenwart spielt. In den meisten anderen im heutigen England spielenden Geschichten ist immer noch der Filz des alten British Empire mit seinen arroganten, alles kontrollierenden Zauberern. Sehr erfrischend das einmal berücksichtigt und an reale Gegebenheiten angepasst zu sehen. Der Stil ist super, die Story hat Potenzial. Definitiv weiterschreiben!

Antwort von Shades am 09.05.2018 | 17:51:43 Uhr
Hi,

danke fürs Lob :)
Ich hab mich schon ein paarmal gefragt, wie es wohl weitergehen könnte, nachdem die Regierung im dritten Band gestürzt wurde. Da ist mir dann irgendwann die Idee zur FF gekommen

LG Shades