Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt) für Kapitel 2:
09.05.2019 | 07:37 Uhr
liebe Lene,

jetzt ist mir warm... obwohl wir gerade mal so an 5 grad kratzen... im mai… naja...
krass, wie schnell so ein kreatives jahr vergehen kann. ich freue mich immer wieder sehr, dass du uns daran teilhaben lässt. ich mag deine fic's sehr gerne.
so wie diese hier, die die leisen, zarten töne trifft und in der so viel mehr steht als es auf den ersten blick scheint.

ganz lieben dank dafür!
07.05.2019 | 22:37 Uhr
Herzlichen Dank für diese Story!
Ich fand den ersten Teil schon super und den zweiten finde ich sogar noch besser! Du hast das ganze mal wieder toll umgesetzt und ich möchte mich einmal herzlich für dieses kleine Meisterwerk bedanken!
LG Puniflash <3
(ps. Tut mir sehr leid dass ich jetzt erst eine Review schreiben konnte... Ich weiß wie das ist wenn man kein Feedback kriegt... Aber ich hatte mega Stress die letzten Wochen und kam leider jetzt erst dazu :) *Umarmung schick*)
01.05.2019 | 18:54 Uhr
Liebe Lene,

ich denke die Partyhütchen sind absolut angebracht! Das Fandom kann sich verdammt glücklich schätzen, als du vor einem Jahr wieder angefangen hast zu schreiben und uns seitdem mit einigen Meisterwerken beglückt hast. <3 Alles Liebe zum 1-jährigen an dieser Stelle (eigentlich müsste ich 2 Idioten auch noch ein Dankesschreiben schicken).

Es verlangt einiges an Mut, nach so langer Zeitspanne an einer Geschichte weiterzuschreiben – ist es doch meist viel einfacher, etwas komplett Neues anzufangen. Dazu kommt noch, dass du dich hier in die damalige Ringsy-Gefühlswelt hineinversetzen und auch die anderen Gegebenheiten (Stichwort Turnhalle) miteinbeziehen musstest. Das ist dir richtig gut gelungen.

Easy hat bei der Hitze und dem windschiefen Objekt jedes Recht der Welt, sich selbst zu bemitleiden – ich mache es auf jeden Fall und kann mir die kleine Knutschkugel sehr gut vorstellen, wie er da so völlig fertig und verschwitzt im Lager steht. Und nur noch am Seufzen ist.
Und Ringo dagegen aussieht wie ein in Stein gemeißelter Gott, der überhaupt nicht zu schwitzen scheint. :D Das leichte Misstrauen, was im anschließenden Dialog mitschwingt, kam sehr gut rüber – mir hat auch gefallen, dass es Ringo dann dabei belassen hat und das Thema wechselt. Easy war da wie du geschrieben hast auch umso dankbarer.

Und die kleine Montageanleitungs-Kabbelei war super stimmig! Habe mich erwischt, dass ich die ganze Zeit grinsen musste und dann kam der kleine Umschwung zu der knisternden Stimmung zwischen den beiden Männern.
Ich möchte Kiri vor mir da zustimmen, der Abschnitt, wo Ringo „Darf ich?“ fragt, gehört zu meinen absoluten Lieblingsstellen. Sie ist so achtsam und gleichzeitig intim, rundum perfekt. Auch der Vergleich mit den Wellen und die Beschreibung der zärtlichen Berührungen, die die beiden austauschen – sehr schön. Man merkt einfach, wie süchtig sie nacheinander sind und wie schwer es gleichzeitig sein kann, sich dem Moment vollkommen befreit hinzugeben. Den Augenblick, wo es bei Easy dann doch „Klick“ macht und er nur noch die Augen schließt, hast du gut eingefangen.

„Es ist nicht wichtig, dass einer von ihnen die Kontrolle oder die Führung übernimmt, denn was sie haben, ist ein Miteinander, ein Nehmen und Geben, ein Vor und ein Zurück, ein Ganzes“ – genauso ist es und ich möchte an dieser Stelle keine Debatte aufmachen, aber viel zu oft wird im Allgemeinen noch diskutiert, wer die Führung hat und und und… dieser Satz gibt darauf meiner Meinung nach die richtige Antwort.

Ich mag es zudem, wie Ringo zum Schluss einen Ticken Arroganz wieder heraushängen lässt – und wie gelassen und mit einem Schuss Zärtlichkeit Easy darauf reagiert. Gott sei Dank weiß Ringo jetzt, wo Easys geheimes Servietten-Lager ist… Der freche Spruch von Easy am Ende hat den OS perfekt abgerundet.

Danke für dieses Schmankerl und ich stoße mit dir digital auf deinen Jahrestag an!

Liebe Grüße,
MissRingsy.
Kiri (anonymer Benutzer)
01.05.2019 | 09:36 Uhr
Bis ich Kapitel 2 lesen durfte hatte ich gar nicht gewusst, dass im 1. Kapitel etwas fehlt!

Ich habe beide Kapitel jetzt noch 2x gelesen, davon 1x quasi in chronologischer Reihenfolge der Ereignisse. Und ich darf sagen, Kapitel 2 fügt sich wirklich perfekt ein, ganz so, als hättest du es damals schon so geplant. Ganz großes Lob dafür!

Du beschreibst die Liebe und Leidenschaft zwischen den beiden sehr schön - mit einer angenehmen Mischung aus Detailreichtum und dezenter Zurückhaltung. Dadurch wirkt die Szene nicht billig, nimmt einen aber dennoch absolut mit. So, wie es zu den beiden und ihrer Dynamik einfach passt!
[Beispiel: ~~ „Easy, ich –“ Ringos Stimme klingt fragil und sehr emotional, und Easy weiß instinktiv, was er meint. „Ich auch“, murmelt er wahrheitsgemäß zurück,... ~~ Jeder weiß/versteht hier wohl, was gemeint ist, durch das "Nicht-Ausprechen" gewinnt es aber noch an Bedeutung bzw. Tiefe, verdeutlicht die Vertrautheit zwischen ihnen. Das gefällt mir unglaublich gut!]

Wenn man diese beiden Kapitel, also dein ältestes und den bisher jüngstes Werk, direkt nacheinander liest, merkt man, dass du sich dein Stil in dem Jahr, das dazwischen liegt, weiterentwickelt hat. Dein Erstlingswerk fand ich schon extrem gelungen und hat die Charaktere sehr gut getroffen (besonders wenn man bedenkt, dass es damals alles ja noch sehr frisch war - sowohl die Ringsy-Story an sich als auch dein Schreiben von Fanfics). Ich kann es nicht genau an etwas fest machen, aber ich habe das Gefühl, dass du inzwischen einen (noch) tieferen Zugang zu Ringo und Easy gefunden hast und sich dein eigener Stil einfach gefestigt hat. Dass du dich mit Kapitel 2 in neues Terrain getraut hast, beweist das wahrscheinlich auch. Und das hast du wirklich unglaublich schön gelöst, mit genau der Mischung aus Tiefgang und Leichtigkeit, die ich an deinen Fanfics so mag.

Und wenn ich jetzt noch einen Lieblingssatz aus Kapitel 2 nennen soll, dann wird es wahrscheinlich ein ganzer kleiner Absatz, nämlich dieser hier: ~~ Easy hat keinerlei Zweifel daran, dass er sich der Situation sofort entziehen könnte, sofern er es denn wollte. So ruppig und egoistisch Ringo auch mit anderen Menschen umspringen mag, so aufmerksam und respektvoll ist er Easy gegenüber in ihren intimen Momenten, ausnahmslos. Trotzdem scheint ihm angesichts von Ringos schüchterner Vorsicht das Herz aus der Brust zu springen, als dieser fast tonlos flüstert: „Darf ich?“ ~~
Das war einfach zum Dahinschmelzen schön und sensibel und, hach, einfach herzerwärmend, sich die beiden so vorzustellen.

[Unglaublich schön war aber auch Ringos „Ich wollte in deiner Nähe sein“ und Easys Reaktion darauf ♡]

Alles in allem ist der gesamte Zweiteiler unglaublich gut gelungen!

Was ich im Übrigen auch immer sehr mag sind deine Einleitungen, in denen du z. B. über den Schreibprozess erzählst. Und wenn man dann noch eine persönliche Danksagung darin findet... :-)
Kiri (anonymer Benutzer)
29.04.2019 | 23:56 Uhr
Wow, Lene, damit habe ich jetzt nicht gerechnet, aber du kannst offenbar wirklich alles schreiben! Ordentliches Feedback folgt (ich hoffe gleich morgen).

LG - und alles Gute zum Einjährigen!!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast