Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Anizo
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt):
13.05.2018 | 09:06 Uhr
Liebe Anizo!

Ich hab es ja gerade schon in deiner Antwort geschrieben: Ich war ein bissl weg, weil ich Abi geschrieben hab.

Aber jetzt bin ich wieder da und will erst mal sagen: Herzlich willkommen!!! Find ich mega, dass wieder eine neue Autorin dazugekommen is!

Und dann hast du ja hier auch erstmal ne Nische gefunden, die noch ziemlich leer is. Die Idee, da so Leerstellen aus den Filmen zu füllen, das is ja mal ein mega cooler Gedanke. Das fehlt hier echt noch! Und die Szene, die du dir rausgesucht hast, die hat es aber auch voll in sich. Ich mag ja den dritten Teil kaum schauen, weil ich den sooooo abartig traurig finde. Und der is schon die ganze Zeit so bedrohlich iwie.

Und dann erst in diesem Komantschen-Dorf. Voll gruselig iwie. Gar nich so wie die Kämpfe in den 60er Filmen, wo iwie klar war, dass W gewinnt. Und auch so mit Blut und richtig Schmerz und leiden und so. Krass gut gemacht und gespielt und darum echt voll schwer zu ertragen.

Und da find ich es mal ne mega gute Lösung, dass du das Danach zeigst, dass wir jetzt sehen, dass OS sich kümmert und dass er sich sorgt. Und du machst das ja dann auch so, dass W mal schwach sein darf, wenn er eben ALLEIN is mit OS. Ich find das voll passend und iwie auch wichtig für W.

Was ich nich so mag beim Lesen, is dass W so mit "Akzent" spricht, aber das hast du ja auch schon gesagt, dass du das ändern wirst.

Aber den Rest find ich echt einen mega guten Auftakt und hoffe da kommt noch ein bissl mehr auch zu RTL. Denn Nik is ja einfach ein optisches WOW und den kann man dann so schön sehen, wenn du hier was zu den Filmen schreibst!

Also mal ein dickes THX für die Idee und ganz ein liebes Willkommen und hoffentlich bald mehr!!!!

Deine Melissa

Antwort von Anizo am 14.05.2018 | 16:11 Uhr
Liebe Melissa,
mach dir keine Sorgen darüber, dass du erst später geantwortet hast. Luni hatte mich schon vorgewarnt, dass du im Abi-Stress bist. Habe selbstverständlich absolutes Verständnis dafür, kann auch nicht immer sofort antworten. War jetzt selbst ein paar Tage Karl-May-mäßig unterwegs, da mich in großem Maße die schauspielerischen Umsetzungen der Karl-May-Geschichten reizen, sowohl die Filme als auch die Theateraufführungen an en verschiedenen Bühnen. Habe beim Schreiben meiner Geschichten meist einen ganz bestimmten Darsteller vor Augen. Hier ist es Nik, da es sich ja um eine kleine Episode handelt, die in den dritten neuen Film einzuordnen ist.

Dass Winnetou (und oft auch Shatterhand) viel zu erleiden hat, das erlebt man hier häufig. Nehme mich da nicht aus. Ich versuche es aber immer zum Anlass zu nehmen, um zu zeigen, wie tief die Verbundenheit der beiden Freunde ist. Diese zeigt sich eben gerade in schwierigen Situationen, in denen der eine sich um den anderen sorgen muss.
Denn, wie ich schon an anderer Stelle betonte: Auch Helden dürfen Schwäche zeigen, das macht sie menschlich.

Freue mich auf weitere Geschichten von dir Liebe Grüße, Anizo
06.05.2018 | 12:11 Uhr
Liebe Anizo,

aus Mangel an Zeit hatte ich mir eigentlich vorgenommen hier nur noch die Geschichten / Autoren zu kommentieren, bei denen ich das schon längere Zeit mache. Neue Autoren sollten also demnach einfach durchs Raster fallen und ich wollte mich dort der stillen Leserschaft anschließen.

Letztlich ist dieser Vorsatz aber total blöd und ein Stück weit auch unfair. Wenn einem eine Geschichte gefällt, dann sollte man das den Autor auch wissen lassen. Besonders, wenn man, so wie ich, hier selbst aktiv ist und weiß, wie sehr sich jeder über Reviews freut.

Insofern breche ich also das selbstauferlegte Schweigegelübde und hinterlasse Dir zu Deinem Oneshot ein paar Zeilen, die Dich hoffentlich erfreuen werden.

Auch zu Deiner laufenden Geschichte werde ich mich noch melden, kann aber vielleicht noch etwas dauern, da Zeitmangel (siehe oben).

Ich oute mich dann auch gleich mal als Jemanden, dem die Neuverfilmung gefallen hat! Ich war sehr skeptisch und bin dann positiv überrascht worden. Natürlich hatten die Filme mit der literarischen Vorlage nicht mehr viel gemein, doch ich fand, dass man mit sehr viel Respekt an den Stoff herangegangen ist und dass die Schauspieler gut gewählt waren und ihre Sache ausgezeichnet gemacht haben.

Das vorweg gesagt, nun zu Deinem Text:

Du hast es damit geschafft, dass ich mich nun ständig frage, warum die bei RTL diese wunderschöne Szene nicht gebracht haben ;-)!

Denn das ist sie: Wunderschön! Sie zeigt, wie tief die Freundschaft zwischen W und OS ist und sie zeigt die Fürsorge umeinander. Besonders ist mir in dem Zusammenhang ein kleiner Satz aufgefallen, den auch schon eine meiner Vorrednerinnen hier aufgegriffen hat.

"„Du hast das Bewusstsein verloren, klärte ihn Old Shatterhand auf. „Aber erst, nachdem Tokvi-Kava gegangen war. Die letzten Stunden waren einfach zu viel für dich.“"

Diese kleine, aber doch so wichtige Versicherung, dass W hier nicht sein Gesicht verloren hat, indem er vor dem anderen Häuptling zusammengebrochen ist, sondern erst Schwäche gezeigt hat, als dieser fort war, zeigt das tiefe Verständnis, das OS für die Denkweise von W entwickelt hat.

Du schreibst unglaublich bildhaft, so dass ich diese Szene wirklich deutlich vor Augen habe und wie schon gesagt, ab jetzt immer vermissen werden, wenn ich mir die Neuverfilmungen noch einmal ansehe!

Lieben Dank für diesen tollen Oneshot!

Sonnige Grüße

Danny

Antwort von Anizo am 06.05.2018 | 15:54 Uhr
Liebe Danny,
das Problem Zeitmangel kenne ich leider nur zu gut. Umso sehr freue ich mich darüber, dass du dir doch etwas Zeit genommen hast, um auch bei neuen Geschichten ein Review zu geben.
Bin selbst so nach und nach dabei, die schönsten bisher gelesenen Geschichten zu kommentieren. Bei einzelnen Kapiteln werde ich es nur in den seltenstren Fällen schaffen.

Über deine Zeilen habe ich mich tatsächlich sehr gefreut, da ich deine Geschichten inzwischen alle gelesen habe - Luni sei Dank für ihre Empfehlung - und ich von ihnen durchweg begeistert war.
Bin sehr froh, dass es trotz der Karl-May-Ferne immer wieder jemanden gibt, dem die neuen Verfilmungen gefallen. Bin wie du von den Darstellern einfach fasziniert.

Gerade der Umstand, dass Old Shatterhand hier sichtbar älter ist als der eher ungestüme Winnetou macht den besonderen Reiz der Filme aus. Im dritten Teil wirkt Winnetou dann aber auch schon reifer. Er ist sich der Verantwortung, die er für sein Volk hat, sehr wohl bewusst und für dessen Wohlergehen auch zu großen Opfern bereit. Für seinen Freund ist dies nicht immer leicht, da er natürlich Schaden von dem Apachen fernhalten möchte, doch das ist ihm nur in sehr begrenztem Maße möglich. Beide reagieren weitaus emotionaler als ihre Vorgänger aus den Filmen der 60er Jahre und das macht sie so sympathisch. Aber wie du richtig erkannt hast, es bleibt einfach zu wenig Zeit, diese Gefühle auch zu zeigen. Die Action steht leider wie so oft im Vordergrund. Darum versuche ich solche "Lücken" in der Handlung wenigstens ein bisschen zu füllen.

Danke für deinen wunderschönen Kommentar und auch dir noch einen schönen Sonntag!
Anizo
29.04.2018 | 21:42 Uhr
Liebe Anizo,
ich gehöre wohl zu den Menschen, die den neuen W Filmen nicht so sehr viel abgewinnen können. Trotzdem habe ich Deine Story gelesen. Ich stimme Dir zu, wenn Du die W und OS Schauspieler lobst. Sie spielen ihre Rollen gut.
Aber mir ist das Ganze zu weit von den KMschen Erzählungen entfernt.
Ohne Anlehnung an diese Erzählungen wären es gute Western mit einigen nachdenklichen Ansätzen.
Aber nun gut.
Deine Erzählung ist aber sehr spannend und einfühlsam geschrieben und ich werde bestimmt eine nächste Geschichte lesen, vielleicht schreibst Du ja mal eine mit DEINEM W und OS?
LG
Marieschi

Antwort von Anizo am 29.04.2018 | 22:49 Uhr
Liebe Marieschi,
mir ist natürlich bewusst, dass nicht alle Karl-May-Fans die neuen Filme mögen, da sie, wie nicht nur du festgestellt hast, sehr weit von Karl May entfernt sind.
Das ist auch völlig in Ordnung, solange wir anders lautende Meinungen akzeptieren - und das tust du ja. :-)
Ich wiederum habe so meine Probleme mit der ganzen Slash-Problematik, die in meinen Augen auch zu weit von Karl May entfernt ist.
Ich habe aber trotzdem die eine oder andere bereits gelesen und fand sie gar nicht schlecht.

So sieht jeder von uns Winnetou und Old Shatterhand auf seine Weise und verleiht ihnen damit unzählige Facetten, über sie es sich zu diskutieren lohnt.
Da ich in den letzten Jahren einige sehr gute Schauspieler in den Rollen der Blutsbrüder erleben durfte, bin ich noch dabei, mir mein eigenes Bild von ihnen zu machen.
So sind einige recht unterschiedliche Geschichten entstanden, die ich nach und nach hier hochladen werde.

Freue mich dann auf weitere Rückmeldungen von dir! Liebe Grüße, Anizo
27.04.2018 | 09:25 Uhr
Liebe Anizo!

Endlich finde ich Zeit, dir ein paar Worte zu deiner ersten hochgeladenen Story dazulassen.

Und natürlich will ich diese mit einem herzlichen Dankeschön für deine Erwähnung meiner Person im Vorwort einleiten. Es freut mich sehr, dass ich dich auf diese kleine Nische mit ihren wundervollen Geschichten aufmerksam machen konnte und dass du nun deine eigenen Stories mit uns teilen möchtest!

In der Tat hat die Begeisterung einiger (ich schätze mal eher junger) Autorinnen direkt nach Ausstrahlung der RTL-Filme zum Start diverser Geschichten geführt, die jedoch alle mehr oder weniger schnell wieder im Sande verlaufen sind. Insofern freue ich mich, dass du nun mit deinen Geschichten diese Nische füllen wirst, denn ich weiß, dass du ja einige kürzere und längere bereits fertige Texte auf deinem Rechner hast, die sich mit diesem Thema befassen.

Ich weiß aber auch, dass du dich nicht nur von RTL, sondern auch von May selbst, von Bühnenstücken und Bildern und Szenen aus den alten Filmen inspirieren lässt, sodass ich denke, dass wir sicher auch noch die ein oder andere ganz anders gelagerte Story zu lesen bekommen werden :-)

Hier jedenfalls füllst du eine überaus interessante Leerstelle, denn natürlich ist es interessant zu wissen, was W und OS miteinander besprechen, nachdem sie im Lager der Komantschen nur so knapp dem Tod entronnen sind. Zum Sprechen allerdings kommen sie kaum, was angesichts des körperlich desolaten Zustandes vor allem Ws ja nicht verwunderlich ist.

Ich halte es daher für stimmig und folgerichtig, dass du uns statt dessen ein Bild der Sorge zeichnest, die OS wohl während aller Geschehnisse seit ihrer Gefangennahme empfand und die er nun in Worte und Taten übersetzen darf. Allein die Tatsache, dass er erst nach der Versorgung seines Blutsbruders bemerkt wie erschöpft er selbst ist, dient hier denke ich als großer Beweis dafür, dass Anspannung, Angst und wohl auch Adrenalin ihn bisher getragen haben. Jetzt aber, wo die größte Gefahr vorüber ist, fällt all dies von OS ab und beide brauchen einen Moment des Durchatmens, ehe sie ihre eigentliche Mission, Hilfe zu holen, wieder aufnehmen können.

Dass diese scheitert, wissen wir natürlich bereits. Doch auch du entlässt uns mit deinen letzten Absätzen noch einmal in die Verzweiflung, die beide Blutsbrüder empfinden, als ihnen klar wird, dass die letzte Chance auf Rettung sich als unrealistisches Wunschdenken entpuppt hat.

Dennoch finde ich interessant, was auch Kakho-oto schon angedeutet hat: Wo OS schon zweifelt und hadert, ist W noch optimistisch. Eine Umkehr dessen, was im ersten Teil des Films präsentiert wird. Und letztlich auch die Vorwegnahme dessen, was wir in der Sterbeszene erleben. Ich finde es eine sehr gute Idee dies hier bereits ein erstes Mal anzudeuten.

Überhaupt gelingt dir die Verschränkung der Filmszenen mit deinen eigenen Bildern sehr gut. Man kann deine "Ergänzung" ohne Weiteres in die RTL-Welt einfügen.

Liebe Anizo, leider schließt sich mein Zeitfenster bereits wieder, so dass ich es für dieses Mal mit dem bereits Gesagten gut sein lassen muss.

Auf jeden Fall freue ich mich aber, dich hierher gelockt zu haben und sende dir viele liebe Grüße, ein herzliches Willkommen und ein Dankeschön für deinen ersten Beitrag in unserer kleinen KM-Welt.

Luni

Antwort von Anizo am 27.04.2018 | 17:42 Uhr
Hallo, liebe Luni!
Ich danke dir von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, auch ein paar Worte hier zu hinterlassen.

Ich empfinde es als sehr schade, dass die neuen Filme doch ziemlich schnell in der Versenkung verschwunden sind und ihnen nur eine doch recht überschaubare Fangemeinde die Treue hält.
Das haben sie nicht verdient, auch wenn sie nur wenig Karl May enthalten, dafür aber mit zwei sehr charismatischen Hauptdarstellern aufzuwarten haben, mit denen ich mir zumindest mehr gemeinsame Szenen gewünscht hätte. Daher habe ich versucht, einige Momente einzufangen, die sie nicht nur als gute Freunde, sondern vor allem auch als sehr verletzlich zeigen. Doch gerade in diesen Momenten kann man besonders deutlich erkennen, wie viel sie einander bedeuten.

Leider ist dieser Freundschaft in den neuen Filmen nur sehr wenig Zeit vergönnt - etwas mehr als zwei Jahre, wenn man von den Zeitangaben in den dazugehörigen Büchern ausgeht. Bei Karl May waren es ja immerhin 14 Jahre, die diese besondere Freundschaft währte.
Werde deinem Wunsch daher sehr gern entsprechen, noch weitere Geschichten hier zu veröffentlichen und danke dir dafür, dass du bereit bist, als Beta-Leserin zu fungieren, um doch noch den einen oder anderen Fehler aufzuspüren.

Liebe Grüße!
Anizo
LittleSweety (anonymer Benutzer)
25.04.2018 | 13:04 Uhr
WOW, das ist ja mal soooooo toll, dass du hier Geschichten zu den Filmen einstellen willst! Ich mag die Filme sehr und finde es schade, dass da nur Abgebrochenes zu finden ist.

Aber musst du ausgerechnet mit so einer düsteren Szene anfangen? Ich hätte viiiiiiiel lieber mehr von Shatterhand und Winnetou in der Zeit, als Shatterhand erst noch alles lernen muss. Da gibt es ja sicher mehr als Pferde fangen. Oder vielleicht ein paar Abenteuer in der Zeit, als Shatterhand und Tschotschi dann verheiratet sind, aber bevor Santer auftaucht? Oder noch was mit Sam? Und dem kleinen Mavi? Der ist so sweet!! Ich meine natürlich kommt keiner an Winnetou ran ^_^

Ich freue mich jedenfalls und wünsch mir sehr, dass da noch gaaaaaanz viel kommt.

Greets!

Antwort von Anizo am 25.04.2018 | 16:30 Uhr
Hallo Little Sweety,
ganz herzlichen Dank für deine positive Rückmeldung. Bin wirklich angenehm überrascht, dass Geschichten über die Charaktere der neuen Filme so auf großes Interesse stoßen.
Dass es so gut wie keine abgeschlossenen Geschichten dazu gibt, hat mich auch etwas verwundert.

Dass ich gerade mit so einer düsteren Szene anfange, hat hauptsächlich den Grund, dass ich erst seit wenigen Tagen hier angemeldet bin und zunächst einmal sehen wollte, wie das Einstellen von Geschichten hier funktioniert. Habe deshalb die kürzeste Geschichte, die ich bisher geschrieben habe, dafür ausgewählt. Aber das positive Feedback macht natürlich Lust darauf, mich doch wieder mal ernsthaft mit diesen Charakteren zu beschäftigen.
Reizvoll ist es schon, auch mal über etwas weniger tragische Erlebnisse der beiden Freunde und Nscho-tschis zu schreiben.
Die noch auf meinem PC schlummernden Geschichten sind allerdings auch ziemlich traurig, was daran liegt, dass mich die tragischen Momente natürlich besonders bewegt haben und ich sie durch das Schreiben kurzer Geschichten versucht habe für mich zu verarbeiten. An das Veröffentlichen habe ich damals auch noch nicht gedacht.

Aber ich bleibe dran, versprochen!

Liebe Grüße!
Anizo
25.04.2018 | 12:53 Uhr
Liebe Anizo!

Zuerst einmal herzlich willkommen im Forum! Ich freue mich immer, wenn hier neue Geschichten auch mit neuen Namen auftauchen, damit unsere kleine Gruppe nicht ausstirbt eines Tages.

Und noch mehr freut es mich, dass du bereits hier gelesen hast und dass dich die Geschichten fesseln konnten. Und zu hören, dass du nach und nach noch mehr einstellen willst, freut mich auch ungemein, denn es verspricht weiteren Lesestoff mit unseren liebsten Helden!

Ich selbst bin auch noch gar nicht so lange hier, dennoch traue ich mich heute dir eine erste etwas ausführlichere Rückmeldung dazulassen, weil ich denke, dass wir voneinander lernen können und sollten und weil ich auch das Gefühl kenne, ungeduldig auf differenzierte Rückmeldung zu warten. Ich wollte da gerne anderen den Vortritt lassen, aber derzeit scheinen alle im Stress zu sein. Auch ich komme zuhause zu nichts, deshalb will ich schnell den Rest meiner Mittagspause darauf verwenden, am eigens mitgebrachten Latop ein bisschen "FF-Arbeit" zu verrichten.

Oft reviewe ich, indem ich nur meine liebste Stelle benenne, aber ich denke in diesem Fall will ich es zumindest bei deinem Erstlingswerk ein bisschen anders halten. Also ans Werk.

Was die neuen Filme betrifft, so muss ich sagen, dass ich sie mag. Vor allem die Hauptdarsteller fand ich stimmig besetzt und finde ihre schauspielerische Leistung auch durchweg gut. Besonders der dritte Teil ist zudem für mich beinahe kaum erträglich, was ich hier als Qualitätsmerkmal verstanden haben möchte. Ich bin eine extrem emotionale Leserin und Zuschauerin und ich finde, dass sich durch den ganzen „letzten Kampf“ diese düstere Stimmung zieht, die mir schon bei den ersten noch fröhlichen Szenen die Tränen in die Augen treibt und die auch du am Ende deines Oneshots sehr überzeugend einfängst.

Vor allem deine letzten Sätze finde ich sehr sehr stark: „Old Shatterhand hätte Winnetou gern aufgemuntert, aber es gab nichts, was er diesem sagen konnte. Jeglicher Versuch, ihm Mut und Zuversicht zu spenden, würde vergeblich sein. Es gab nichts, worauf sie noch hoffen konnten.“ Hier steigert sich die Verzweiflung geradezu greifbar und ich finde, wenn man den Gesamtzusammenhang des Films im Hinterkopf behält, ist dies auch ein Wendepunkt, an dem der bis dahin immer optimistische Shatterhand zu wanken beginnt, bis er schließlich bei Ws Tod so weit ist zu sagen, dass er an keine friedliche Zukunft mehr glaubt.

Insofern mein Kompliment vor allem für diesen Schluss.

Auch finde ich die Idee, generell Leerstellen aus den Filmen zu füllen, einen sehr schönen Ansatz, der auch in diesem Fandom wenig bis gar nicht verfolgt wurde/wird. Es gibt einige Geschichten mit Bezug zu den alten Filmen und wenige leider alle abgebrochene zu den neuen, die in der Euphorie der Ausstrahlung entstanden zu sein scheinen. Diese Nische zu besetzen ist also sicher eine gute Idee.

Ich muss aber sagen, dass ich in dieser schriftlichen Form ein wenig zurückschrecke vor Ws gebrochenem „Englisch“ (Deutsch). Ich denke, dass es in den Filmen stimmig war, auch weil der arme albanische Schauspieler wohl kaum auf die Schnelle akzentfrei zu sprechen gelernt hätte und man daher aus der Not eine Tugend machte. Aber hier, so schwarz auf weiß.... Ich finde es ein wenig befremdlich, obwohl ich natürlich verstehe, warum du dich dafür entschieden hast. Sicher ist das auch Geschmackssache und ich will dir da nicht rein reden, ich ganz persönlich empfinde es aber im Lesefluss eher ein wenig störend, weil es nicht so recht zu meinem Kopfkino-W passen will, den ich beim Lesen eben doch immer vor Augen habe, auch wenn die Geschichte Filmbezug hat.

Darüber hinaus mag ich aber dann viele inhaltliche Details, die du uns präsentierst. Zum Beispiel, dass OS das Verbinden von NT gelernt hat. Oder auch, dass W anhand von OS roten Augen erkennt wie müde dieser ist. Die ganze Szene atmet die Freundschaft und Sorge der beiden umeinander. Das gefällt mir.

Und zum Schluss will ich in diesem Zusammenhang auch meinem sonstigen Schema treu bleiben und meine Lieblingsstelle nennen: „Du hast das Bewusstsein verloren, klärte ihn Old Shatterhand auf. „Aber erst, nachdem Tokvi-Kava gegangen war.“ Ich mag diesen Satz, weil er zeigt wie sehr sich OS schon in die Denkweise der Apachen eingelebt hat und wie genau er die Sorgen seines Freundes einzuschätzen weiß. Es ist ihm klar, dass W sich weniger Gedanken darum machen wird, was seine Bewusstlosigkeit über seinen Gesundheitszustand aussagt, als vielmehr darum, dass er sich evtl. eine Blöße gegeben haben könnte, dass er evtl. einen Feind eine Schwäche hätte sehen lassen. Das ist trotz der viel höheren Emotionalität, die man W in diesen Filmen beigelegt hat, so sehr unser W und auch unser OS, so sehr auch KM, dass es mich selig hat lächeln lassen.

Liebe Anizo, das soll es mal für den Anfang gewesen sein. Ich selbst bin ein großer Slash-Fan, weiß aber auch, dass das bei weitem nicht jedermanns Sache ist. Vielleicht magst du ja trotzdem auch mal bei mir reinlesen, denn ich quäle unsere Helden auch gerne :-)

Ansonsten freue ich mich, wenn nach und nach tatsächlich noch mehr von dir kommt und werde dir sicher auch immer mal den einen oder anderen Kommentar dalassen.

Herzliche Grüße

Antwort von Anizo am 25.04.2018 | 17:33 Uhr
Liebe Kakho-oto,
da wir offensichtlich beide Neuland betreten haben - ich mit dem Veröffentlichen einer Geschichte und du mit dem Verfassen einer ausführlichen Rückmeldung -, zunächst erst einmal ganz herzlichen Dank, dass du dir die Zeit dafür genommen hast und das schon bei so einer kleinen Geschichte.
Bin durch eine gute Freundin auf diese Seite aufmerksam geworden und war wirklich überrascht, wie viele qualitativ hochwertige Geschichten es hier bereits über Winnetou und Old Shatterhand gibt.
Habe inzwischen etwa ein Drittel aller hier veröffentlichten Geschichten gelesen, auch zwei von dir, doch dazu später.

Möchte zunächst auf deine Anmerkungen zu meiner Geschichte näher eingehen, da ich gerade etwas Zeit dafür habe. Es wird nicht immer der Fall sein, dass ich so schnell antworten kann. Bin arbeitsmäßig auch stark beansprucht, wie sicher andere hier auch.

Deiner Einschätzung der neuen Filme und ihrer Hauptdarsteller kann ich mich nur voll und ganz anschließen. Abgesehen davon, dass von Karl May nicht viel übrig geblieben ist, sind es wirklich spannende Geschichten mit überzeugenden Darstellern. Auch für mich waren einige Szenen des dritten Filmes kaum zu ertragen. Hier wurde die tiefe emotionale Verbundenheit der beiden Freunde viel deutlicher als in den alten Filmen, die manchmal einfach zu "glatt" waren. Wann musste Old Shatterhand schon mal ernsthaft um das Leben seines Blutsbruders fürchten, oder umgekehrt? Für damals war das in Ordnung, aber heute erwartet man doch schon etwas mehr Tiefgang.

Natürlich weiß ich auch, dass es am Ende dieser Geschichte nichts wirklich Optimistisches gibt, aber wie du richtig erkannt hast, da gab es ja auch nichts Optimistisches mehr.
Auch Helden muss es in meinen Augen gestattet sein, mal vor einer völlig aussichtslosen Situation zu stehen und ihre Hilflosigkeit auch einzugestehen.
Gerade Old Shatterhand ist bei Karl May immer zuversichtlich und von seinen Fähigkeiten überzeugt. Aber das ist ja leider nicht immer das Leben.

Dass ich - wenn auch vielleicht unbewusst - Leerstellen in den Filmen zu füllen versucht habe, liegt sicher daran, dass mir an manchen Stellen einfach etwas gefehlt hat, um den Charakteren etwas mehr Tiefe zu geben.

Was nun Winnetous "gebrochenes Englisch" betrifft, so habe ich lange überlegt, ob ich es beibehalte. Bei meinen wenigen, sehr kurzen Geschichten habe ich mich dazu entschlossenen, einfach auch um für mich selbst zu verinnerlichen, dass Winnetou in diesen Geschichten für mich Nik ist.
Da ich regelmäßig eine Reihe von Karl-May-Bühnen besuche, habe ich inzwischen auch einige Winnetou-Darsteller kennen gelernt und jeder von ihnen verkörpert den berühmten Apachen auf seine Art. Gerade bei der Sprache merkt man da doch einige Unterschiede. Ich habe beim Schreiben meiner Geschichten auch meist einen bestimmten Darsteller im Hinterkopf.
Ich denke, bei sehr kurzen Geschichten ist Winnetous gebrochene Sprache noch vertretbar, bei längeren nicht mehr, da so zum einen der Erzähl- und Lesefluss beeinträchtigt wird und zum anderen es sehr schwer ist, Winnetous Gedankengängen zu folgen. Diese gebrochene Sprechweise hat in den Filmen immer eine gewisse Distenz geschaffen. Aber sie war eben aus den von dir genannten Gründen typisch für Nik.
Doch ich denke, dass ich keine neue Geschichte mehr in dieser Form schreiben werden, nur noch fertige hier einstelle.

Danke auch dafür, dass du deine Lieblingsstelle genannt hast. Diese Situation ist in meinen Augen ganz typisch für Winnetou, der sich seine Schwäche ungern vor seinem besten Freund und noch viel weniger vor anderen eingestehen will.
Diesen unglaublichen Stolz mag ich ihm. Gerade aber, dass er in bestimmten Situationen auch mal Schwäche zulassen muss, macht ihn so menschlich und nicht zu einem Denkmal.

Du glaubst gar nicht, bei wie vielen Geschichten mir schon die Tränen gekommen sind. Für so emotional hatte ich mich bisher nicht eingeschätzt, wurde aber durch viele der Geschichten hier und auch Reinhard Marheineckes und Jutta Laroches "Winnetous Testament" eines Besseren belehrt.

Zum Schluss noch einige Worte zu deinen letzten Bemerkungen:
Prinzipiell bin ich kein Freund von Slash-Geschichten, habe auf Empfehlung meiner Freundin aber doch einige gelesen und fand sie immer dann für mich persönlich akzeptabel, wenn der Slash-Aspekt sehr behutsam eingesetzt und nicht vordergründig war.
Für mich ist die Beziehung zwischen Winnetou und Old Shatterhand eine sehr tiefe, die beide Männer oft bis an ihre körperlichen und emotionalen Grenzen gehen lässt, um den anderen vor Unheil zu bewahren, aber trotz aller Nähe immer nur Freundschaft, nicht mehr. Bestimmte Grenzen möchte ich einfach nicht überschritten sehen, aber das ist meine persönliche Ansicht.

Dass du in deinen Geschichten unsere Helden ganz schön malträtierst, ist mir schon aufgefallen. Ich dachte immer, ich lasse sie zu sehr leiden, aber du übertriffst mich doch um einiges. Doch dazu an anderer Stelle mal mehr.

Liebe Grüße und nochmals danke für deine sehr ausführliche und für mich sehr aufschlussreiche Rückmeldung!
Niki (anonymer Benutzer)
23.04.2018 | 11:04 Uhr
Hallo Anizo!

Ich liebe die neuen Filme total, vor allem weil ich Nik absolut genial besetzt finde! Der hat so wundervolle Augen! Das hätte Karl May auch gefallen.

Ich schaue hier immer wieder rein, weil ich sowieso Karl May mag. Als ich aber heute früh gesehen habe, dass du einen Bezug zu den neuen Filmen hast, war ich Feuer und Flamme!

Und was soll ich sagen? Die Story ist toll! Die Idee, Lücken aus dem Film zu füllen, finde ich echt genial. Und man merkt die große Freundschaft zwischen Winnetou und Shatterhand, wenn du sie so agieren lässt. Ich hoffe, dass du noch mehr solche Lücken füllen wirst! Ich wäre jedenfalls eine begeisterte Leserin dafür!

Also dann vielen Dank und hoffentlich auf bald!

Lg, die Niki!

Antwort von Anizo am 23.04.2018 | 19:41 Uhr
Hallo Niki,
ich mag die neuen Filme ebenfalls sehr und freue mich, dass ich damit auch hier nicht allein bin.

Ich hatte ebenfalls das Gefühl, dass sowohl die Filme als auch die dazugehörigen Bücher an manchen Stellen etwas oberflächlich sind und verspürte das Bedürfnis, selbst etwas dazu zu schreiben. Es sind inzwischen vier Geschichten von sehr unterschiedlicher Länge geworden. Werde sie nach und nach hier einstellen.

Bin auf der Seite - zumindest im aktiven Bereich - noch Neuling, habe aber schon einiges gelesen und dabei Geschichten zu den neuen Filmen vermisst.

Gerade die Freundschaft zwischen Winnetou und Old Shatterhand ist für mich das zentrale Thema, besonders ihr fester Zusammenhalt in Krisensituationen. Und was Nik betrifft, kann ich dir nur zustimmen. Er hat eine unglaubliche Ausstrahlung.

Würde mich sehr freuen, auch künftig von dir zu hören.

Liebe Grüße und bis sehr bald!
Anizo
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast