Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
27.04.2018 | 20:04 Uhr
zu Kapitel 1
Hi Desillusioniert,

das war mal wieder ein wirklich gekonnter Beitrag für den Wettbewerb! Du beschreibst Deinen Protagonisten ausgesprochen überzeugend. Ich hatte als Leserin das Gefühl, so ein wenig unter seine Haut zu kriechen und diese andere Denkweise nachzuempfinden. Bei ihm kommt alles so nebensächlich und normal herüber. Im Prinzip in sich schlüssig und logisch.
Sich in andere hinein zu empfinden, ist ihm nicht gegeben, ebenfalls nicht, das wahr- oder anzunehmen, was nicht in sein Weltbild passt.
So schließt sich am Ende der Kreis wieder, als dem Leser klar wird, über was am Anfang gesprochen wurde.

Hat mir wieder gut gefallen, von Dir in diese etwas andere Welt entführt zu werden.

LG, Dahkur
17.04.2018 | 21:32 Uhr
zu Kapitel 1
Hi,

diese Geschichte fand ich berührend, etwas verstörend, sehr gut geschrieben, sowohl was den Stil als auch den Aufbau angeht. Mir hat sehr gut gefallen, dass erst gegen Ende hin klar wird, was Udo dem Protagonisten da in der ersten Szene eigentlich gesagt hat. Das unterstreicht ganz toll, dass der Protagonist es selber absolut nicht wahrhaben will, er will nicht verstehen, dass er gerade seine Arbeit, nein eigentlich seinen Lebenstraum, verloren hat. Das macht ja der kleine Rückblick zu den Waschsalonbesuchen in der Kindheit deutlich - Waschmaschinentechniker zu sein, bedeutet ihm alles.
Bei dem Satz "Es war nur dieses eine Mal, dass ich ein Mikrofon in eine Waschmaschine einbaute." hatte ich tatsächlich eine Gänsehaut. Das war unerwartet und doch leicht verstörend. Zuerst hatte ich bei dem Satz gedacht, wie unglaublich einsam dieser Mann sein muss. Aber da sich herausstellt, dass er nicht alleine lebt, sondern jemanden hat, der ihn liebt, wirkt die Aktion doch eher stalkerisch. Aber okay, vielleicht ist er ja trotzdem einsam, trotz Freundin. Denn, obwohl er dieses Mikrofon eingebaut hat, habe ich doch Mitleid mit ihm, am Ende. Tolle Geschichte! :)

LG
Sinaida