Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Tilajasar
Reviews 1 bis 23 (von 23 insgesamt):
18.10.2018 | 13:55 Uhr
Aye, jetzt bin ich auch am Ende angekommen :D
Das war ja mal eine spannende Fahrt!
Ich bin froh, dass sie wieder in Victoria angekommen zu sein scheinen ~
Auch wenn das Ende wieder ein Cliffhanger ist, hehe...
Und der Aufhänger, dass die drei (nachher ja fünf) sich allein durchschlagen mussten ist wirklich super interessant :D ich freu mich schon sehr darauf den letzten Teil weiterzulesen! :D

Zumal ich mir ja wirklich nicht vorstellen konnte, dass Electra freiwillig in einem doch eher heruntergekommenen Bahnhof bleiben würde... Ich bin froh, dass das Thema gewissermaßen aus der Welt ist und er sich den anderen wieder angeschlossen hat :D

LG Yotsu <3
17.10.2018 | 22:38 Uhr
Huhu ^^
Da bin ich wieder :D
Habe auf meinem Rückweg schon weiter gelesen, aber dann gab es viel zu tun und jetzt habe ich mir noch in Ruhe ein weiteres Kapitel gegönnt :D
Endlich sind Electra und Greaseball wieder da, darauf hatte ich ja die ganze Zeit gewartet <3
Es war so drastisch, wie sie verschwunden sind D:

Freue mich darauf, weiterzulesen <3
LG Yotsu :D

Antwort von Tilajasar am 18.10.2018 | 10:21 Uhr
Hi, das freut mich ja, dass du noch weitergelesen hast. Ich hatte schon vermutet/befürchtet, dass du abbricht weil die beiden nicht mehr dabei waren.
LG
Tilajasar
17.10.2018 | 12:43 Uhr
Hallöchen!
Ich hab gerade im Zug (haha) die ersten paar Kapitel gelesen und es ist SUPER spannend!! O.o
Der Wahnsinn!
Richtig unheimlich *~*
Ich les auf jeden Fall weiter!
Die Geschichte ist übrigens sehr gut geschrieben, bisher kein ooc und schön flüssig zu lesen :D
Ich freu mich auf meine Rückfahrt von der Uni, dann kann ich weiter lesen *~*

LG Yotsu <3

Antwort von Tilajasar am 17.10.2018 | 16:59 Uhr
Hi Yotsune,
vielen lieben Dank für dein Review! Ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut. Schön zu hören, dass du die Geschichte spannend und gut zu lesen findest. (Ich bin mir beim Schreiben über sowas ja immer nicht so sicher)
Liebe Grüße
Tilajasar ^_^
17.06.2018 | 07:44 Uhr
Hey Tilajasar,
Da hast du dir in der Tat einen sehr praktischen Trick überlegt. ;)

Ich hätte wirklich nicht erwartet, dass es jetzt schon zu Ende ist.
Es sind noch viele Fragen offen geblieben, wie etwa:
Sind sie wirklich in einem Paralleluniversum (der Brand würde darauf hindeuten) oder hab ich mir das nur eingebildet?
Was wird sie in Victoria erwarten?
Was ist jetzt mit Tek und Litty?
Da bin ich auf jeden Fall schon aufs Sequel gespannt.

Bei einigen andere Themen hätte ich es besser gefunden, wenn sie noch in diesem Teil behandelt worden wären, damit er zur mehr zur eigenständigen Geschichte wird.
Zum Beispiel hast du damit begonnen Elektras Charakter zu entwickeln, aber den Arc mittendrin abgebrochen, um die äußere Handlung (Reise und Heimkehr) schneller abschließen zu können. Falls die Entwicklung oder zumindest eine Etappe davon abgeschlossen sein sollte, wurde das nicht deutlich genug.
Auch der Tunnel wirkte so als hätte er entweder eine größere oder kleinere Rolle spielen sollen. Es war etwas verwirrend, dass du ihn eingeführt, dann aber nicht benutzt hast.

War aber auf jeden Fall eine sehr vergnügliche Reise! Die Welt die du uns präsentiert hast, war sehr kreativ, Tek und Litty waren interessante (und manchmal auch amüsante) OCs, die sinnvoll zur Story beigetragen haben, die CCs hatten alle ihre Momente in denen wir sie besser kennenlernen konnten, auch und vor allem Elektra, obwohl der dir ja nach eigener Aussage sehr schwer fällt und zu guter Letzt sind wir dem Geheimnis der Sternenstäbe etwas näher auf die Schliche gekommen. Sehr, sehr cool alles!

Ich freue mich auf jeden Fall aufs nächste Mal und was die Fünf als nächstes erleben...

Danke übrigens auch für deinen Dank. ;) Ich schreibe die Comments ha so gerne wie du sie liest. Auch ich hatte also sehr viel Spaß auf der Odysee!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 17.06.2018 | 21:28 Uhr
Hi Lacrima,

es freut mich, dass dir die Geschichte trotz des abrupten Endes gefallen hat und danke dir für die positive Kritik.
Ehrlich gesagt war mir gar nicht bewusst gewesen, dass ich begonnen hatte Electras Charakter zu entwickeln. Aber, klar, man hätte noch mehr machen/schreiben können.
Was den Tunnel betrifft, hatte ich da immer den Eurotunnel vor Augen. Als ich ihn eingeführt hatte, war ich mir selbst noch nicht sicher, ob sie nun da durch fahren oder nicht. Da aber schon in einer meiner ersten Geschichten ein Tunnel eine wichtige Rolle spielte, wollte ich das Thema hier nicht schon wieder aufgreifen und zudem fand ich die Idee einer Eisenbahnfähre viel interessanter/innovativer.
Aber stimmt schon, ich habe diese Geschichte nie als eigenständig betrachtet, mehr als eine Art belangloses Zwischenspiel, in dem die Haupthandlung kaum vorangetrieben wird. Dafür geht es im nächsten Teil damit weiter.
Ich würde mich freuen, wenn du dann wieder mit von der Partie bist und verbleibe mit besten Grüßen und nochmaligem Dank

Tilajasar
14.06.2018 | 16:07 Uhr
Hey Tilajasar,
Ich hatte keine Ahnung, dass die "Odysee" in der Beschreibung doch so wörtlich gemeint war! Da bin ich doch mal gespannt wo sie rauskommen!
Auch wenn ich es ein bisschen schade finde, dass sie nicht durch den Tunnel sind. Aber eine Seefahrt, die ist ja auch lustig. Außer für den armen Rusty mit seiner Phobie natürlich. ;P

Ich glaube die Verwirrung im letzten Kapitel rührte daher, dass Litty so fest davon überzeugt war, dass oben Schienen sind. Daher ging ich davon aus, dass sie diese gesehen hat. Aber jetzt hat sich ja alles aufgeklärt.

Und oh, das Ende ist natürlich ein cooler Cliffhanger. Es scheint der Prolog mischt sich doch noch in die Haupthandlung ein? Es bleibt (mal wieder) spannend!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 17.06.2018 | 03:04 Uhr
Hi Lacrima,

ja, wenn ich mehr Zeit und nicht einige terminliche Fixpunkte gehabt hätte, die ein kontinuierliches Schreiben darüber hinaus als unwahrscheinlich erscheinen lassen, hätte ich die Odyssee-Geschichte sicher noch weiter ausgebaut. Aber wohl wissend, dass noch ein ganzer Teil kommen muss, musste ich den einfachen Weg gehen und diese Story so schnell wie möglich abschließen. Da kam es mir natürlich zu Gute, konsequent die Perspektive von Rusty gewählt zu haben, der ja nun offenbar einen großen Teil der Reise verschläft. Zugegeben, ein billiger Trick, aber für mich sehr praktisch.

Liebe Grüße
Tilajasar
10.06.2018 | 19:37 Uhr
Hey Tilajasar,
Komm schon, Rusty. Es gibt ein Licht ganz am Ende des Tunnels! Das weißt du doch!
Ups, du weißt es nicht, du bist der falsche Rusty...

Cool, dass Tek und Litty wieder dabei sind. Hätte auch nicht zu Rusty gepasst, wenn er sein Versprechen gebrochen hätte.
Und Litty und Elektra können sich ja gegenseitig warmhalten, dann ist Rusty auch nicht mehr in der Bredouille. ;)

Ich weiß nicht, das Ende fand ich irgendwie verwirrend (wennich das nächste Kapitel kenne, kann ich dir sagen warum). Hat dich die Landschaft, während sie im Tunnel nachgeguckt haben oder hab ich was völlig falsch verstanden?
Freu mich auf jeden Fall aufs nächste Chap und was sie hinter dem Tunnel erwartet.

Antwort von Tilajasar am 14.06.2018 | 14:32 Uhr
Hey Lacrima,

gut, dass du mich immer wieder dran erinnerst, dass das nicht der richtige Rusty ist. Ich neige immer dazu das zu vergessen. ^_^
Die Kombi Litty-Electra hatte ich mir auch so gedacht.
Ok, das Ende war verwirrend...? Na vielleicht wird es ja im nächsten Kapitel etwas klarer. Ich werde es mir nochmal vornehmen. Eine Umgebungsänderung sollte an sich nicht impliziert werden. Es ist ohnehin recht dunkel (da Nacht), da wird, was die Ferne betrifft, sowieso nicht viel zu sehen sein.

Dank wie immer für's Review!
LG
Tilajasar
06.06.2018 | 20:40 Uhr
Hey Tilajasar,
Cool! @50 Reviews Freut mich, dass ich dazu beitragen konnte :)

Ich mag deinen Elektra sehr!
Bei dem "Du meinst die Components mögen mich wirklich?" Moment hat er mir richtig leidgetan!
Aber ich weiß nicht, irgendwie ging mir das Kapitel zu schnell. Die Plotpunkte waren zu dicht aneinander gedrängt, deshalb hatte man nicht richtig Zeit sich auf die beabsichtigte Stimmung einzustellen. Ich verstehe, dass du die Handlung straff halten und nicht ewig brauchen willst, aber vielleicht hätte man ein paar Punkte (z.B. Elektras Zögern) weglassen können.
Am Schluss beim Erdbeben(?) ksm aber wieder richtig Spannung auf und du hast es wieder geschafft mich sehr neugierig aufs nächste Mal zu machen!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 10.06.2018 | 13:34 Uhr
Hi Lacrima,

das ist ja ein großes Lob, dass du meinen Electra magst. ^_^
Und schön, dass du auch mal was zu kritisieren hast; es kann ja nicht immer alles nur gut sein. Aus Fehlern kann man ja auch viel besser lernen; insofern Danke!
Freut mich, dass du noch immer neugierig bist.

Liebe Grüße
Tilajasar
03.06.2018 | 16:47 Uhr
Hey Tilajasar,

Schön, dass es wieder weitergeht und dass wenigstrns einer auf Kurs bleibt und uns den Sommer versüßt.^^

Ich muss zugeben, den Plot Twist habe ich kommen sehen! ;)

Dafür liebe ich inzwischen die Welt die du uns präsentierst und ich habe richtig Lust sie weiterzuerkunden. Die E-Loks (das Wort kam übrigebs am Anfang ein bisschen oft vor) wissen sich zu helfen und haben Electra wieder hergerichtet und wahrscheinlich auch aufgerüstet. Gefällt mir sehr!
Haben die Diesel wirklich die A-karte oder haben auch die eine Lösung? Ich freue mich darauf es herauszufinden!

Die Namen sind mal wieder deine Achillesferse, aber es stört nicht. Wie will man Elektroloks auch sonst nennen?

Ich bin auf jeden Fall richtig gehypt: Das Abenteuer scheint länger zu dauern als ich erwartet habe und nimmt jetzt richtig Fahrt auf (pun intended). Bin sehr gespannt was als Nächstes passiert.

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 06.06.2018 | 15:26 Uhr
Hi Lacrima,

zunächst mal vielen Dank fürs 50.Review! Wobei ich dir davon fast die Hälfte verdanke. ^_^
Freut mich, dass du die Geschichte gespannt verfolgst. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, hätte ich sicher auch noch mehr geschrieben, aber ein bisschen einem roten Faden wollte ich ja doch folgen und irgendwann wollte ich mal zum Ende kommen, daher geht das Ganze nicht mehr so lang, wie es vielleicht den Anschein hat. Aber ein paar Kapitel kommen schon noch.

Liebe Grüße
Tilajasar
01.06.2018 | 17:09 Uhr
Hey Tilajasar,

Oh mann, jetzt geht es richtig ab!

Elektroloks also... Ich muss sagen, dass ich am Anfang etwas verwirrt war, auch weil ich wegen der Pause den Zusammenhang zum letzten Mal nicht mehr so im Kopf hatte. Aber chaotisch war die Szene ja auch angelegt. Es wurde dann auch klar was passiert ist.

Jo, ich finde es richtig spannend gerade und freue much schon aufs nächste Kapitel, vor allem was Elektra so treibt. Weiß auch mal wieder nicht, was ich groß schreiben soll.
Aber wenn du mehr Zeit brauchst ist das natürlich ok. Ich mache ja auch gerade Pause.

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 03.06.2018 | 05:47 Uhr
Hey Lacrima,
danke für's Review. Um nicht wieder Gefahr zu laufen zu lange zu pausieren, habe ich jetzt schon mal das nächste Kapitel hochgeladen. Die beiden waren ursprünglich sowieso eins und ich habe nur geteilt, weil ich über 3000 Worte gekommen bin und mir das zu lang erschien. Aber auch die verbleibenden Kapitel werde ich wieder in zeitlich kürzerem Abstand einstellen. Richtig pausieren muss ich dann erst an der Stelle, wo ich gerade mit Schreiben bin, aber das liegt handlungsmäßig noch in ferner Zukunft.
Liebe Grüße
Tilajasar
25.05.2018 | 16:06 Uhr
Hey Tilajasar,

Ah, du bleibst bei Theaternamen für die Bahnhöfe, cool!

Oh, Rusty hat sich ja schön reingeritten/gefahren.... Sowas Ähnliches hat man sich ja schon gedacht, aber wie sie da wieder rauskommen wollen, weiß ich nicht... Ob das gut geht?

Jo, mir gehen so langsam die Worte für die Reviews aus. Alles ist sehr interessant jnd auch gut geschrieben. Das Einzige was ich überlege ist ob das Aufschieben der Erklärungen langsam zu konstruiert werden, aber aktuell ist noch alles plausibel.

Ich muss auch nochmal dazusagen, dass ich allein die Idee mit dem Universumshopping und die Geschichte in einer Postapokalypse spielen zu lassen sehr vielversprechend finde.
Muss man erstmal drauf kommen und bietet auch Potential für viele Spinoffs!

Jetzt freue ich mich aber erstmal auf das nächste Kapitel!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 01.06.2018 | 06:08 Uhr
Hi Lacrima,
mal wieder lieben (und verspäteten) Dank fürs Review.

Damit, dass das Hinausschieben der Erklärungen problematisch werden könnte, hast du schon irgendwie recht. Das habe ich auch beim Schreiben gemerkt und ich finde es schon irgendwie lästig immer überlegen zu müssen, was ich nun schon verraten soll und was nicht. Darüber musste ich mir beim Freien Schreiben nie Gedanken machen, denn da hab ich ja selbst nie gewusst, wo die Reise hingeht. Aber klar, Schreiben kann ja nicht immer nur Spaß machen.

Mir hat die Idee mit dem Universumshopping, wie du es so schön nennst, auch gefallen. Vielleicht kann ich an dieser Stelle auch verraten, dass die gesamte Handlung dieser Geschichte ursprünglich wesentlich kürzer geplant war. Da ich aber zu Beginn merkte, dass ich eigentlich genau die Figurenkonstellation hatte, die ich zuvor (in anderen Geschichten, z.B. in Unkontrolliert) immer versucht hatte zu erzeugen, nämlich Loks allein, auf sich gestellt, beschloss ich, dem Ganzen doch mehr Raum für Entwicklungen zu geben. Dafür hänge ich jetzt meinem Zeitplan hinterher... aber egal, ich bringe das Ganze (früher oder später) schon noch zu einem ordentlichen Ende.

Liebe Grüße
Tilajasar
21.05.2018 | 14:09 Uhr
Hey Tilajasar,
Es bleibt mal wieder spannend... Farfield Station also... mal sehen wo Rusty sich da unwissentlich schon wieder hineinbugsiert hat.

Die Erkenntnis, dass Flucht alleine einfacher wäre kommt reichlich spät, aber Rusty ist halt zu anständig um die anderen Zwei zurückzulassen.
Und hey, Verbündete habem ust auch gar nicht so verkehrt in der Post-Apokalypse. Mal sehen wie Gazell ihnen noch weiterhelfen kann!

Ansonsten bin ich natürlich gespannt auf den Bahnhof, ob sie Victoria je finden und ob das mit der Flucht so sklappt wie sie sich das vorstellen.
Außerdem hätte ich mal Interesse wie stark Elektra denn beschädigt ist und wie sich das noch auswirken wird.


Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 24.05.2018 | 15:10 Uhr
Hi Lacrima,

sorry für die späte Antwort, bei uns rückt der Umzug immer näher und da muss meine Aktivität auf Fanfiction.de zurückstehen.
Ja, Farfield... eigentlich hatte ich es Farpoint Station genannt, aber das war mir dann doch zu sehr an Star Trek Next Generation angelehnt...also mal wieder gegoogelt und irgendeine Laienproduktion von StEx fand in einer Fairfield school statt... bisserl zusammengewurschtelt und schon war ich bei Farfield.
Ich hoffe du bleibst weiterhin dabei. Ich versuche trotz Umzugsvorbereitungen regelmäßig neue Kapitel einzustellen.

Liebe Grüße
Tilajasar
19.05.2018 | 10:09 Uhr
Hey Tilajasar,
Ah, das Trio ist wieder vereint! Für einen kurzen Moment hatte ich ja tatsächlich geglaubt, es wären die Drei aus dem Wald, aber bin froh, dass es nicht so war.

Tek ist doch nicht so mies wie es den Anschein hat. Glück für Rusty!
Bin mal gespannt wie er und Litty sich entwickeln werden!

Einen Stex-Logik-Moment gab es mal wieder und zwar wo Skull(?) sagt "Mit leerem Tender kann ich nicht nachdenken."
Da Brennstoff ja bisher so ein großes Thema in der Geschichte war, denke ich erstmal an Holz, aber dann soll Litty was kochen? Also ich weiß nicht vielleicht hätte man an der Stelle was ändern können, sie hat mich ziemlich verwirrt.

Ansonsten bin ich sehr gespannt ob Tels Plan so aufgeht oder die Gang ihn doch noch durchschaut...

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 19.05.2018 | 11:18 Uhr
Hi Lacrima,

so, jetzt antworte ich mal zeitnah auf dein Review (weil ich gerade auch Zeit habe :-).
Beim nochmaligen Durchlesen ist mir auch aufgefallen, dass man durchaus glauben könnte, es seien die Drei aus dem Wald, was mir beim damaligen Schreiben gar nicht bewusst war.
Aber mit dem StEx-Logik-Moment hast du natürlich recht. Da hab ich wieder etwas unbedacht runtergeschrieben. Inhaltlich war es, glaub ich, nicht zwingend, dass was "gekocht" wird. Änder ich vielleicht noch, denn Verwirrung sollte ja nach Möglichkeit vermieden werden.

Liebe Grüße
Tilajasar
16.05.2018 | 17:53 Uhr
Hey Tilajasar,

Ausgestiegen ja, aber nicht auf Dauer. Keine Angst!
Nimm die Popkulturreferenzen sie ich dir da um die Ohren werfe übrigens nicht zu Ernst, die sind nur die Assoziationen die mir als Erstes kommen und bedeuten nicht, dass es 1:1 Parallelen zwischen deiner Geschichte und meiner Assoziation gibt. Und auch Mad Max ist nicht in einem Vakuum entstanden.

Ich glaube ich muss aufhören zu schreiben, dass es spannend weitergeht, denn so langsam ist das kein Alleinstellungsmerkmal der Kapitel mehr. ;)
Der „Run“ war richtig spannend, irgendwann hat man schon gemerkt, dass etwas faul ist - spätestens dann als der eigentlich vernünftige Tek vorgeschlagen hat die Party zu splitten - was die Spannung allerdings eher erhöht hat.

Jetzt gibt's richtig Ärger für Rusty und ich habe ein bisschen ein schlechtes Gewissen, dass ich mich darauf freue. Mal sehen wohin das Ganz noch führen wird!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 19.05.2018 | 02:52 Uhr
Hi Lacrima,

es ist immer sehr interessant zu erfahren, wann irgendetwas in der Geschichte dem Leser klar wird. Meist fallen mir derartige Wendungen ja während des Schreibens recht spontan ein (so dass ich schon öfter mal das Gefühl hatte, die Leserin weiß mehr als ich); hier war es allerdings nicht so. Ab und an überlege ich mir den Inhalt eines Kapitels dann doch vor dem Losschreiben. :-)

Es freut mich, dass du die Kapitel nach wie vor als spannend empfindest. Das ist ja auch etwas, was man, wie ich finde, als Autor schlecht beurteilen kann.

Insofern wie immer, besten Dank für deine Rückmeldung & liebe Grüße
Tilajasar
13.05.2018 | 16:34 Uhr
Hey Tilajasar,

Oh mann, da kam ja einiges zusammen
... Ein Treffen mit Trio Nr. 3 und eine entführte Litty!
Ich ärgere mich, dass Rusty bei den drei Einheimischen Loks nicht nach Control gefragt hat, aber da denkt man mal wieder nur dran, wenn man selbst nicht Teil der Geschichte ist.
Die Gedächtnislücke würde mich ja auch brennend *pun intended* interessieren!
Die Mad-Max-Loks scheinen ja ziemlich krass drauf zu sein. (Mein Pet Peeve: VersenKen tut man mit Wasser, versenGen mit Feuer)
Ich "freue" mich schon auf die Rettungsaktion! Sehr anständig von Rusty, dass er mitmacht, aber etwas anderes erwartet man ja auch nicht von ihm!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 14.05.2018 | 12:13 Uhr
Hi Lacrima,

es freut mich, dass du noch dabei bist. Hatte schon befürchtet, dass du ausgestiegen bist und ich jetzt wieder wochenlang ohne jegliche Rückmeldung posten muss.
Besten Dank für den Hinweis mit dem Versengen... das wär mir nie aufgefallen (ich glaub das Wort zählt auch zu denen, die ich noch nie in meinem Leben geschrieben habe). Ich werde es korrigieren (falls ich es nicht vergesse). Mein Gedächtnis ist ja leider nicht so gut... habe jetzt, da du es öfter erwähnst, mal nachgeschaut, was Mad Max eigentlich für ein Film war, kann mich aber beim besten Willen nicht erinnern, ob ich den schon mal gesehen habe, aber vermutlich schon... irgendwoher muss die Inspiration ja kommen.

Allerbesten Dank fürs Review und bis bald,
Tilajasar
06.05.2018 | 13:49 Uhr
Hey Tilajasar,

Na immerhin hat er sich inzwischen an das Holz gewöhnt, unser Armer!

Marodierende Gangs also. Wird wirklich immer Mad-Max-mäßiger hier. Hoffentlich kommt Rusty heil nach Hause!

(Es regt mich übrigens unterschwellig auf, dass der dritte Stab immer noch bei Electra rumliegt. Ich hab Angst, dass er wegkommt! Aber vermutlich ist es besser, wenn Rusty ihn nicht hat, um einen frustrierenden "Du hättest schon die ganze Zeit nach Hause gekonnt"-Moment a la Oz zu verhindern.)

Kleine Inkonsistenz: Tek und Litty scheinen ja so jung zu sein, dass sie die Zeit vor der Apokalypse nicht mehr erlebt haben, daher sollte ihnen mMn das nötige Wissen fehlen um das "Zug fällt aus"-Schild als schwarzhumorigen Witz zu verstehen. Weiß nicht inwiefern das noch erklärt wird.

Dann mal schauen ob der nächste Bahnhof hilfteicher ist!
Ich hoffe ja, der Überlebende im Bahnhofsgebäude folgt ihnen oder so. Der schien mir wichtig zu sein...
Es wird immer spannender!

Antwort von Tilajasar am 09.05.2018 | 20:54 Uhr
Hi,
entschuldige die späte Antwort, ich bin nicht eher dazu gekommen.
Weißt du, dass ich während ich das alles geschrieben habe, keine Sekunde an Electras Stab gedacht habe... ob das nun gut oder schlecht war, sei mal dahingestellt. Ich hab ja immer großes Vertrauen, dass die Geschichte von allein zum passenden Ende findet und sich alles, was im ersten Moment unklar, rätselhaft oder gar falsch erscheint, irgendwie sinnvoll auflöst. Bisher hat das immer ganz gut funktioniert. ^_^
Mir schien der Überlebende im Bahnhofsgebäude auch wichtig zu sein...
04.05.2018 | 08:02 Uhr
Hey Tilajasar,

Eine unangenehme Er-fahr- ung also. War das Wortspiel beabsichtigt?

Also Littys Verhalten hatte nichts damit zu tun, dass Tek noch zu jung zum... Pfeifen ist. Wir haben es hier mit kulturellen Unterschieden zu tun. Armer Rusty!

Aber auf die Leute die sich auskennen solltest du schon hören, wenn die sagen das Wasser ist safe! (Ist das eigentlich echt so mit den Kesseln?) Zu böse kann man ihm aber nicht sein, die Situation ist eben doch sehr ungewohnt. Armer Rusty!

Oh je das Holz... Habe ich schon "Armer Rusty" erwähnt? Du machst deinem Ruf mal wieder ale Ehre! ;)

Ich bin schon gespannt, way ihn da am Bahnhof erwartet. Vermutlich gar nichts. Oder er hat Glück und trifft ein paar ältere Loks, die ihm vielleicht mehr helfen können.

Bin auf jeden Fall weiterhin sehr gespannt!

Antwort von Tilajasar am 05.05.2018 | 22:52 Uhr
Hi Lacrima,

nein, das Wortspiel war nicht beabsichtigt. ^_^

Was den Kesselzerknall (übrigens sehr interessanter Wikipedia-Artikel) betrifft, hatte ich damals nicht recherchiert bzw. nichts darüber gelesen, ob sowas wirklich auch bei plötzlicher Temperaturabsenkung realistisch ist. Vermutlich nicht, aber allein aus physikalischer Sicht finde ich die Möglichkeit nicht gänzlich abwegig. Zumindest wird das Material durch den plötzlichen und extremen Temperaturwechsel stark beansprucht. Aber ist ja auch die Frage, ob Ängste immer begründet sein müssen...

Jaja, armer Rusty, ich weiß. Ist mir beim Schreiben gar nicht so aufgefallen, dass es wieder zu sehr in die Richtung geht... das passiert irgendwie automatisch...

Hab wie immer Dank für dein Review & bis bald
Tilajasar
30.04.2018 | 13:07 Uhr
Hey Tilajasar,

Spannend geht es weiter! Tek scheint ja entgegen Alfreds Paranoia erstmal ein ganz Netter zu sein. Kann sich aber natürlich ganz schnell ändern...
Ich kann Litty ein bisschen verstehen. Wer weiß wann die das letzte Mal eine erwachsene Lok gesehen hat. Da darf man ein bisschen thirsty sein. Ihr Verhalten ist natürlich trotzdem inakzeptabel. Ich traue ihr auch Aktionen zu wie Tek für Rusty eiskalt abservieren oder Rusty in eine Situation manövrieren aus der sie ihn dann "retten" kann, etc.
Alles mehr als unangenehm für Rusty!

Mein Plan wäre ja Electra und Greaseball finden, sich Electras Sternenstab schnappen undä herausfinden wie man die aneinander schlagen muss um wieder ins Heimatuniversum (oder zumindest ein angenehmeres Universum) zu gelangen. Vielleicht noch Greaseball umd Electra mitnehmen in der Hoffnung, dass sie repariert werden können (so eine Lok hält ja nochmal mehr aus als ein Auto).
Bis Rusty auf eine solche Idee kommt, müsste er allerdings erst einmal herausfinden, dass er sich überhaupt in einem Paralleluniversum befindet. Naja, spätestens am Bahnhof dürfte die Erkenntnis einsetzen und nach der ersten Verzweiflung kann er sich dann an die Problemlösung machen.

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 01.05.2018 | 17:54 Uhr
Hi Lacrima,

das ist ein guter Plan, den du da entworfen hast. Zu schade, dass du Rusty nichts zuflüstern kannst. Na mal sehen, ob und wenn ja auf welche Lösung er kommt. Vorstellbar wäre auch, dass die Parallel-Universen-Theorie nur Science Fiction affinen Menschlingen als wahrscheinlichstes Szenario erscheint aber für eine Dampflok gänzlich abwegig wäre…
Wir werden sehen.

Liebe Grüße
Tilajasar
27.04.2018 | 17:53 Uhr
Hey Tilajasar,

Ha! Ich hatte Recht mit dem post-apokalyptischen Paralleluniversum!
Schön gruselig! Vor allem da wir es hier wieder mit einer von Control verlassenen Welt zu tun zu haben scheinen, was ja in Unkontrolliert schön für Horror-Feeling gesorgt.
Ob Rusty hier wohl auch noch mal einen Doppelgänger von sich trifft?

Dass du die beiden Störenfriede so rabiat aus dem Plot entfernst, hatte ich dafür nicht erwartet. ;)
Von entgleisenden Geschichten kann ich aber auch ein Lied singen, also absolut verständlich.
Die Richtung in die sich die Story jetzt entwickelt ist auch ebenso interessant.
*Control-Stimme* Was hat Tek wohl vor? *Control-Stimme aus*
Also keine Angst, ich lese brav weiter!

Jetzt allerdings gleich zwei Handlungsstränge im Dunkeln liegen zu haben (Identitätsdiebe und Verunglückte) ist ganz schön nervenaufreibend...
Vielleicht magst du uns da ab und zu Einblicke gewähren. Vielleicht habe ich die in 3 Kapiteln aber auch eh vergessen. ;)
Mal sehen!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 28.04.2018 | 20:16 Uhr
Hey Lacrima,

mensch, du bist ja wirklich schnell mit Lesen/Reviewen.
Freut mich, dass du weiter liest.
Ich hatte ursprünglich auch überlegt, ob Rusty die beiden doch noch rettet, aber das wäre irgendwie zu vorhersehbar gewesen und hat sich für mich falsch angefühlt. Daher geht's jetzt erstmal so weiter.

Liebe Grüße & bis demnächst
Tilajasar
24.04.2018 | 20:33 Uhr
Hey Tilajasar,

Steine im Gleis sind ja noch untertrieben! Aber eigentlich sollte ich das inzwischen von dir gewohnt sein. ;)

Ich frag mich echt wo die drei gelandet sind! In einem post-apokalyptischen Paralleluniversum? Dass sie so gar niemanden treffen finde ich ziemlich verdächtig...
Warum sind Greaseball und Elektra über die Brücke gefahren, obwohl Rusty noch nicht drüben war? Das wäre die zweite große Frage... Wurden sie von etwas verfolgt? Bin gespannt!

Ok, die Loks sterben zumindest nicht bzw. fallen nicht ins Koma, wenn sie nicht mehr mit Energie versorgt werden. Gut zu wissen und gut für die drei!
Das mit der Oberleitung hatte ich mir fast gedacht, aber macht die Situation natürlich nicht weniger bedrohlich. Überhaput wunderbare Stimmung: Alles sehr creepy...
Und am Ende der Sturz ist ein ganz fieser Cliffhanger. Wie viel hält so eine Lok wohl aus? Wenn Greaseball jetzt ausfällt, haben sie richtig Pech...
Einen Character-Kill so früh im Plot traue ich dir aber nicht zu. ;)

Not macht erfinderisch! Cool, dass Rusty beginnt Probleme kreativ zu lösen. Könnte im nächsten Chap sehr hilfreich sein.
Dass er Greaseball zutraut ihn einfach stehen zu lassen, ist ziemlich krass. Aber es ist ja auch Alternativ-Greaseball, der um einiges fieser ist als das Orignal. Ich hoffe die Reise schweißt sie noch zusammen.

Dann bin ich sehr gespannt auf die Auflösung und wie Rusty die Zwei da wieder rausholt!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 27.04.2018 | 17:33 Uhr
Hallöchen Lacrima,

vielleicht ein bisschen Hintergrund jetzt, da noch ein weiteres Kapitel eingestellt ist. Die Bückenszene hatte ich eigentlich ganz anders geplant.

Ich weiß ja nicht, wie es dir beim Lesen ging, aber beim Schreiben habe ich immer wieder gemerkt, dass die Dreierkonstellation nicht funktioniert. Normalerweise schreiben sich Dialoge nahezu alleine, aber hier hatte ich immer wieder große Probleme. So richtig weiß ich auch nicht warum. Vielleicht, weil die drei eigentlich nichts zusammenhält und jeder lieber für sich sein wollte. Oder (eher wahrscheinlich) weil es ungünstig war aus Sicht des relativ passiven Charakters von Rusty zu schreiben. Aber daran wollte ich nichts ändern, also dachte ich mir, gut, muss eben ein Ereignis kommen, was die drei, wie du schon sagst, enger zusammenschmiedet. Aber wie so oft kommt es dann doch während des Schreibens ganz anders. Und anstelle gerade noch rechtzeitig gerettet zu werden, sind sie abgestürzt. Vermutlich habe ich damit unbewusst die einfachste Variante gewählt. Danach funktionierte das Schreiben gleich viel besser. Aber klar, ob sie nun wirklich tot sind, bleibt fraglich (und wusste ich zu dem Zeitpunkt auch noch nicht).

Ich hoffe du liest trotzdem weiter.

Liebe Grüße
Tilajasar
IsiLupin (anonymer Benutzer)
22.04.2018 | 14:32 Uhr
Hey,
Oh wie schön eine Fortsetzung, war mein erster Gedanke, obwohl jetzt, da ich die ersten paar Kapitel gelesen habe denke, dass die Story nicht schön sein wird. Aber das kenne ich ja schon von dir, düster, dramatisch und ich liebe es. Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte verläuft, die ersten Kapitel haben ja noch nicht wirklich etwas preisgegeben. Das gefällt mir aber auch, denn so ist es nicht langweilig, wenn gleich Spannung am Anfang verloren geht.
Dein Schreibstil ist wie immer schön, clean, aber nicht simpel. Verstehst du was ich meine.
Ich freue mich wie es weitergeht und vllt bekomme ich durch diese Ff (und das Rennen in den Mai) wieder mehr Motivation an meiner StEx-Geschichte weiter zu erarbeiten, hier bei mir liegen nämlich gefühlt tausende Kapitelskizzen rum;).
LG und (noch) sonnige Grüße
IsiLupin

Antwort von Tilajasar am 23.04.2018 | 19:32 Uhr
Hi IsiLupin,
schön wieder von dir zu hören und, dass du noch dabei bist.
Ja, ich glaub ich kann nicht anders als düster zu schreiben. Macht irgendwie am meisten Spass. Ich würde auch gern mal eine StEx-Horror-Story schreiben, aber dazu wird es wohl nicht mehr kommen (was vielleicht auch ganz gut ist ^^).
Dann drück ich die Daumen, dass du wieder Motivation findest zum Weiterschreiben.
Bis bald & LG
Tilajasar
22.04.2018 | 02:28 Uhr
Unangenehm geht es weiter für unsere Helden(?)...

Spätestens als die kaputten Schienen aufgetaucht sind, wäre ich ja umgedreht und in die andere Richtung gefahren, denn wenn das Schienenetz so runtergekommen ist, wird auch kein aktiver Bahnhof in der Nähe sein, aber da sind sie wohl auf die Sunk Cost Fallacy hereingefallen.

Warum kann Rusty seinen Kessel eigentlich im Regen nicht auffüllen? (Ich kenn mich doch mit Zügen nicht aus.^^)
Und würde es ihnen eigentlich was ausmachen vom Blitz getroffen zu werden? Electra könnte theoretisch was mit der Elektronik passieren, Russty sollte eigentlich am wnigsten Probleme haben. (Ja, ich weiß du hattest angekündigt, dass diese Geschichte sehr weit links auf der Mensch/Zug-Skala liegt, aber ich MUSS über sowas nachdenken ;)
Wenn ihnen was passieren kann, sollten sie auf jeden Fall nicht in den Wald fahren... oO

Ansonsten alles wieder ziemlich IC. Interessant, dass Greaseball Electra Zugeständnisse macht, ihm ist wohl klar geworden, dass er sich ansonsten wenig Freude bereiten wird.^^ Aber Rusty wehrt sich ja nicht, also kann man auf ihm kann man auf ihm ruhig rumhacken, zumindest bisElectra auf Grund von Schwärmerei beschließt ihn unter seine Fittiche zu nehmen. ;)

Bin weiterhin gespannt wie sie so miteinander zurecht kommen und was für Steine du ihnen noch aufs Gleis legen wirst!

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 24.04.2018 | 04:27 Uhr
Hi Lacrima,

hey, da hast du einen Punkt. Ich bin tatsächlich nicht auf die Idee gekommen, dass es überlegenswert sein könnte wieder zurück und in die andere Richtung zu fahren. Vermutlich weil ich gedanklich ja von mir ausgehe und ich immer fürs Durchziehen bin, sofern die Sache nicht völlig aussichtslos erscheint. Aber vielleicht schaff ich es einen entsprechenden Gedanken noch einzubauen.

Ich kenn mich mit Zügen auch nicht so gut aus, habe aber damals recherchiert (und inzwischen alles wieder vergessen). Es ist wohl so, dass der Zulauf zum Wasserkasten natürlich nicht sehr groß bemessen ist (ist ja zum Auffüllen über einen Wasserkran, also durch einen stetigen Fluss von Wasser, gedacht). Auffüllen durch Regentropfen würde also sehr ineffektiv sein.

Was den Blitzeinschlag betrifft, er muss ja nicht unbedingt Schaden anrichten. Aber selbst wenn der Blitz nur durch das Metall durchfährt, ist das sicher eine unangenehme Erfahrung. Ok, das wäre so meine Ausrede dafür, dass die Loks in dem Moment doch mehr Mensch waren, als sie eigentlich sein sollten.

Schon interessant, worüber du alles nachdenken musst. :-) Aber gut, dass du das äußerst, denn so sehe ich mich auch gezwungen zu hinterfragen, was ich mir beim Schreiben eigentlich dabei gedacht habe.

Dann bis demnächst & liebe Grüße
Tilajasar
17.04.2018 | 20:21 Uhr
Hey Tilajasar,

Ach stimmt, Greaseball ist auch extra zur WM angereist! Ich glaube das vergessen die Meisten. Vor allem, weil er Rusty ja zu kennen scheint? Auf mich wirkt es immer so, als hätten sie eine gemeinsame History. Dass Electra, bloß, weil er von außerhalb kommt plötzlich alle Schienen kennen soll, halte ich aber trotzdem für einen nicht ganz nachvollziehbaren Gedankensprung von Greaseball.

Eieiei, unsere Protagonisten! Nichtmal nen halben Tag unterwegs und schon Lagerkoller ;) Nein, passt aber, ich hatte mir schon gedacht, dass sie recht schnell anfangen werden sich auf die Nerven zu gehen.^^
Aber mit der Kohle sagst du was... Greaseball dürfte auch irgendwann der Sprit ausgehen und es ist auch nicht jede Schiene mit Oberleitungen ausgestattet... Da könnte den Dreien noch Ärger drohen. Es bleibt also spannend!
Du, ich kenn mich quasi null mit Dampfloks aus, aber vielleicht könnte Rusty seinen Ofen dazu nutzen Holzkohle zu brennen? Das hält zwar nicht so lange vor wie Steinkohle/Koks, könnte im Notfall aber nützlich sein.

Dass die Starlight-Züge ein Problem mit Kälte haben, hätte ich jetzt nicht gedacht, aber ein Lagerfeuer gehört natürlich zu jeder ordentlichen Survival-Story dazu. Cool, dass sie es mit Teamarbeit angekriegt haben!

Ich muss sagen, ich sehe Electra/Rusty selbst one-sided nicht wirklich, aber was nicht ist, kann ja noch werden ;)

Ich mag deine Träume! Der langsame Übergang von Realität zu Traum war sehr cool gemacht.
Der arme Rusty kann einem schon leid tun... Mal sehen was die Zukunft so für ihn bringt und ob die drei Doppelgänger es wirklich geschafft haben die Plätze der Anderen einzunehmen.

Bin auf jeden Fall sehr gespannt.

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 19.04.2018 | 17:23 Uhr
Hallo Lacrima,

ja, das Lagerfeuer musste sein. ^_^
Ich komme in der Story eh recht weit weg vom Zug-Sein der Protagonisten. Aber das geht halt manchmal nicht anders.
Ich muss natürlich auch zugeben, dass ich mir nicht über alles, was passiert wirklich Gedanken gemacht habe, ob das für alle nachvollziehbar ist. Zwar ist die Story nicht so frei von der Leber weg geschrieben, wie manch andere, aber ich bin schon meinen spontanen Einfällen gefolgt. Wobei, wenn ich so genauer darüber nachdenke… das Frieren hat wieder was mit „leiden lassen“ zu tun und das mache ich ja bekanntlich gern.
Auf deine anderen Punkte gehe ich jetzt mal bewusst noch nicht ein…

Liebe Grüße
Tilajasar
15.04.2018 | 00:26 Uhr
Hey Tilajasar,
Ah, da ging es wohl doch schneller als erwartet weiter. Coole Überraschung!

Den Vorgänger fand ich ziemlich cool, nur das Ende etwas verwirrend (wobei ich schon immer geahnt hatte, dass Ferro etwas im Schilde führt ;), aber das wird sich ja jetzt wie es aussieht im Laufe der Geschichte klären.

Das Mysterium mit den Sternenstäben finde ich hochinteressant und bin auf die Auflösung gespannt!

Zum Plot lässt sich ansonsten ja noch nicht so viel sagen, zu den Charakteren auch nicht, aber bisher fand ich sie eigentlich IC. Ich mochte den kleinen Witz, dass Greaseball und Electra natürlich einen Wettbewerb daraus machen müssen, wer weiter gefahren ist.^^
Nur habe ich nicht so ganz verstanden, warum Greaseball sofort davon ausging, dass Electra weiß wo sie sind.

Ansonsten bin ich auf die Abenteuer der erzwungenen Zweckgemeinschaft gespannt und vor allem darauf wie sich ihre Beziehung in der Notsituation entwickeln wird.

Liebe Grüße,
Lacrima

Antwort von Tilajasar am 15.04.2018 | 08:45 Uhr
Hi Lacrima,

ja, ich habe mich entschieden die Überarbeitung doch nicht als Ganzes, sondern unmittelbar vor dem Einstellen der Kapitel vorzunehmen, deshalb ging's jetzt schon los.

Für mich war diese Fortsetzung auch notwendig, da in der letzten Geschichte zu viel offen und ungeklärt geblieben ist. Zudem waren mir während des Schreibens noch ein paar Ideen gekommen, die ich noch umsetzen musste.

Freut mich, dass die du die Charaktere als ic empfindest. Ist ja immer bisserl schwierig das einzuschätzen, wenn man selbst schon lange an einer Geschichte geschrieben hat, zudem in so einer seltsamen Situation. Aber es stimmt natürlich, dass es an sich nicht nachvollziehbar ist, warum Greaseball glaubt, dass Electra weiß, wo sie sind. Da bin ich mal wieder von meinem "Universum" ausgegangen, in dem (aus vielerlei Gründen) Electra von weit her zum Bahnhof kam und dort auch an sich nicht beheimatet ist, während Greaseball und Rusty schon immer zum Bahnhof gehörten. Letzteres ist an sich ja nicht richtig, aber als ich mir die Welt so aufgebaut hatte, war ich noch zu jung, um mitzubekommen, dass Greaseball eigentlich auch nur zur Weltmeisterschaft angereist war. Und einmal angewöhnte (falsche) Denkmuster lassen sich ja schwer selbst erkennen und noch schwerer durchbrechen. Insofern Danke für den Hinweis!

Liebe Grüße
Tilajasar
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast