Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: - Leela -
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt) für Kapitel 1:
20.04.2018 | 19:54 Uhr
Liebste Leela,

was für eine schöne Überraschung. Ich muss ja ehrlich zugeben, das ich die Hoffnung auf ein Wichtelgeschenk schon aufgegeben hatte. Und nun komme ich nach Ewigkeiten mal wieder online und mir blinkt da eine Nachricht entgegen.

Schön das ich dich packen konnte mit der Idee, die Beziehung zwischen den Lennister-Sprösslingen zu beleuchten. In der Serie, wo sie eindeutig schon viel zu erwachsen sind, kommen die jungen Jahre und die Gefühle füreinander gar nicht zur Geltung und so freue ich mich umso mehr, das du die Gelegenheit beim Schopfe erfasst hast und einen wirklich schönen, humoristischen und sehr kurzweiligen OS geschrieben hast. Vielleicht hat dich somit das GOT-Fieber jetzt auch so richtig gepackt und du fangirlst, dann auch so heftig wie ich.

Ich bin ein großer Fan von den Dreien, auch wenn aus sehr unterschiedlichen Gründen. Das du Tyrion genau so beschrieben hast, freut mich ungemein. Er ist unheimlich klug und versucht seine körperlichen Gebrechen, mit seinem Scharfsinn und seinem Humor zu kompensieren. Vorallem in den Büchern kommt das raus? Kennst du die?

Die Idee eines Wettkampfes ist sehr gut. Sie spricht alle Lennisters an. Jamie, der typische Draufgänger. Nie zu schade sich die Hände schmutzig zu machen und seinen Mut zu beweisen. Cercei, die als Frau bzw Mädchen immer benachteiligt ist und der man Verstand und Mut abspricht. Und mutig war sie. Wenn sie auch nicht das Ei stehlen konnte. Aber Muttergefühle kannte sie da ja noch nicht. Vielleicht hätte sie dann eine andere Taktik bevorzugt. Später tut sie das jedenfalls oft genug, also in den Vorlagen ;)
Tyrion ist mir unheimlich sympathisch. Er ist umsichtig und versteht worauf es ankommt. Das gefällt mir sehr. Das kommt in der Serie erst in den letzten Staffeln so richtig zum tragen. Dabei ist das eindeutig eine Charaktereigenschaft, die er seit jüngeren Jahren bereits hat. Ich finde das ist in den Büchern besser ausgearbeitet.

Du siehst du hast mich wirklich erreicht und ich grinse ziemlich dämlich vor mich hin. Die zum Teil sehr moderne Sprache hat mich kurzfristig irritiert. Allerdings sind die "Kinder" ja noch in der Sturm und Drangphase und da redet man eben einfach anders. Es hat die Geschichte aufgelockert und ich mag es, ob du das nun beabsichtigt hast oder nicht, weiß ich nicht so genau. Allerdings scheint der Drache über dich eingebrochen zu sein, mit der Idee zu dieser Geschichte und da schreibt man einfach runter, wenn die Idee im Kopf ist. Ich kann das sehr gut verstehen. Wenn man dann anfängt rumzudoktorn und alle Fehler ausmerzen zu wollen, geht die Originalität der Geschichte flöten. Also wie gesagt, mir gefällt es sehr gut. Hat der Drache gut gemacht ;)

Schlussendlich kann ich mich nur bedanken für diese wunderschöne Geschichte, die definitiv nicht 08/15 ist und mich wirklich erheitert hat. Auch Cercei´s "Verschnupftheit" hat mir sehr gut gefallen. Du hast die Charaktere sehr gut einfangen können. Es macht Spaß zu lesen und sie sich bildlich vorzustellen. Ich hoffe du tumelst dich weiterhin in diesem Fandom. Es liegt dir und man spürt die Freude, mit der du geschrieben hast.

Vielen lieben Dank, das du als Ersatzschreiberin eingesprungen bist und mir eine wahre Freude gemacht hast.

Ganz liebe Grüße von einem total geflashtem Wichtelkind

Antwort von - Leela - am 21.04.2018 | 09:29 Uhr
Hallo liebes Wichtelkind! ^^

Erst einmal freut es mich, daß mein Wichtelgeschenk dich erreicht hat! Ich habe es sehr gern gemacht. Es gibt nichts schlimmeres, als sich zu einem Wichtelprojekt anzumelden, und dann nichts zurückzubekommen, daher bin ich gerne - im Rahmen meiner Möglichkeiten - als Ersatzwichtel eingesprungen, und du warst eine der beiden, für die ich sehr gerne geschrieben habe. (Sisi ist da aber auch sehr gewissenhaft, und mein Lob habe ich ihr dafür schon sehr deutlich in einer PN ausgesprochen.)

Zu GoT und meiner kleinen Geschichte:
Ich war sehr gespannt, wie mein kleines Werk ankommt, denn es ist die erste GoT-Geschichte, die ich jemals geschrieben habe. Ich schaue die Serie zusammen mit einem Freund und finde sie phantastisch gemacht, aber ich bin nicht »im Fandom drin«, sozusagen, weil die Geschichte dafür sehr komplex ist, und ich sie wirklich in erster Linie wegen dem phantastischen Setting, den Fantasy-Elementen und der genialen Storyline schaue. Nichtsdestotrotz habe ich meine Lieblingscharaktere, und Tyrion ist einer davon. Cersei und ich werden niemals Freunde werden – ich glaube, auch das merkt man in meiner Geschichte *hust*, und Jaime liegt irgendwo dazwischen, mit Tendenz zum mögen. ^^
Und so wie du mag ich unheimlich gerne originelle Geschichten, die etwas besonderes sind und nicht der 08/15-Abklatsch, den man schon kennt; ebenso wie ich gerne Geschichten schreibe, die ganz natürlich in das Fandom reinpassen. Deswegen haben mich auch deine Vorgaben so angesprochen, weil ich so wunderbar damit, und den Charakteren arbeiten konnte. Da ich noch nicht viel aus der GoT-Sektion hier gelesen habe, habe ich inständig gehofft, daß es mir einigermaßen gut gelungen ist, deine Vorlage gut umzusetzen. (Die Bücher kenne ich übrigens nicht.)

Letzten Endes ist die Geschichte tatsächlich ein bißchen ein Fun-Projekt geworden, aber mit einem ernsten Hintergrund und »Lerneffekt«, wenn man so will; und ich hatte auch das Gefühl, daß es so jeweils zu den Charakteren gut paßt. Daß du mir das bestätigst, beruhigt mich ungemein, denn wie bereits erwähnt bin ich in dem Fandom alles andere als sattelfest. Diese Geschichte hat mir aber wirklich sehr viel Spaß gemacht – die Idee war sofort da, und ich habe sie innerhalb von zwei Tagen zu Papier (bzw. zu PC) gehabt.

Was die »moderne Sprache« angeht, da hast du Recht. An einer Stelle habe ich (aufgrund des vorigen Reviews) auch schon mal nachgebessert, das ist ein guter Hinweis. Das resultiert aber nicht nur aus dem Drachen *lach*, sondern auch daraus, daß ich mich dafür zu wenig mit dem Fandom auseinandersetze, und die Geschichte eher so »locker-flockig« runtergeschrieben habe. Ob ich noch mal etwas daran ändere, weiß ich nicht, denn auch wenn es nicht ganz fandomgemäß ist, finde ich es zur Geschichte an sich und den Charakteren passend, und ich habe Angst, daß ich nur »verschlimmbessere«, wenn ich anfange, jetzt daran rumzufeilen. Von daher hoffe ich, man kann mir das kleine Manko verzeihen. Wie gesagt, die Geschichte ist ohnehin etwas humoristisch angehaucht (was ich übrigens gerade in Bezug auf Tyrion unheimlich niedlich finde ^^).

Ob ich noch mal für GoT schreibe, kann ich noch nicht sagen; wenn sich eine Gelegenheit bietet und ich die richtige Idee habe, dann sicherlich. Allerdings werden das vermutlich »Einzelstücke« bleiben; dafür »fangirle« ich in anderen Bereichen ^^. Aber wie gesagt macht es mir viel Spaß mit Tyrion zu arbeiten, und ich würde gerne irgendwann noch mal über Daenerys schreiben (ein weiterer Lieblingscharakter von mir, – wo wir wieder bei den Drachen wären). Noch genialer wäre eine Geschichte mit beiden zusammen – die eventuell sogar vielleicht auf diese aufbauen könnte… (Hmpf… Ideen… *Hust*)

Auf jeden Fall freue ich mich sehr, daß mein Wichtelgeschenk so angekommen ist, wie ich es mir für dich gewünscht habe, und daß du deine Freude daran ha(tte)st! ^^ So soll das sein! ♥

Vielen, vielen Dank für dein tolles Review und die gute Kritik, und
HerzLeeche Grüße von einer ebenfalls total geflashten Wichtelschreiberin zurück,
Lee
14.04.2018 | 10:03 Uhr
Guten Morgen -Leela-

Als erstes, auch wenn es nicht «mein» Wichtelgeschenk war, möchte ich mich für den OS bedanken. Bzw. bei Parminder Kaur für die tolle Idee bedanken, denn auch ich kann diese ganzen 0815-Geschichten langsam nicht mehr sehen.

Dass Jaime sich beweisen möchte scheint mir sehr authentisch, dass Cersei und Tyrion es ebenfalls nicht lassen können umso mehr. Zurückhaltung gehört nämlich keinesfalls zu den Stärken der Lannister-Kinder. Noch mehr gefreut hätte es mich, wenn der Drache nicht nur Cerceis Bein erwischt hätte, aber hey, man kann ja nicht alles haben ;D

Das Einzige, was mich zum Teil etwas irritiert haben, sind die modernen Ausdrücke. Ich bin mir nämlich zu 99.9% sicher, dass niemand in Westeros das Wort «Einbahnstrasse» verwenden oder «die Lage auschecken» würde.

Allgemein hätte es meiner Meinung nach Sinn gemacht, den OS im Genre «Humor» anzusiedeln, denn di Charaktere sind ja zum Teil ziemlich überspitzt dargestellt und es war allgemein nicht allzu ernst zu nehmen. Gestört hat mich das an sich nicht, aber das Genre hat meiner Meinung nach etwas andere Erwartungen geweckt, als ich reingeklickt habe. Ist allerdings sicherlich aus Geschmackssache.

Liebe Grüsse
-Schattenwolf-

Antwort von - Leela - am 14.04.2018 | 10:21 Uhr
Heyho und Guten Morgen, Schattenwolf!

Erst mal vielen Dank für dein klasse Feedback. Da ich im GoT-Fandom absolut nicht »sattelfest« bin, war ich doch sehr gespannt darauf, wie die Geschichte so ankommt.

Ich bin ganz bei dir, ich fand die Vorgaben von Parminder Kaur auch großartig, deswegen habe ich sie mir dann auch gleich geschnappt, als noch Ersatzwichtel gesucht wurden. Ich mag den Einheitsbrei nämlich auch nicht. Die Idee als solches hatte ich dann auch sehr schnell, und ab da… sind irgendwie die Pferde - oder Drachen - mit mir durchgegangen, naja, das ist das Ergebnis… ^^

Mit den Ausdrücken hast du Recht. Die klingen etwas modern für das Fandom. Das kam mir beim Schreiben kurz auch in den Sinn, ich wollte es aber dann doch so lassen, zumal das "Lage checken" ja auch keiner der Charaktere gesagt hat *lach*. Das wäre dann ganz sicher etwas seltsam gewesen, da gebe ich dir Recht. So konnte ich aber ganz gut damit leben. Eventuell passe ich die eine Formulierung aber noch etwas an, das ist ein guter Hinweis.

Wo ich auch absolut mit dir konform gehe ist, daß ich mir auch gewünscht hätte, Cercei wäre nicht so gut davongekommen! Für die Geschichte selbst war es aber das rechte Maß, weil sonst das Verhältnis der Geschehnisse nicht mehr zueinander gepaßt hätte. Da mußte ich dann doch der Glaubwürdigekit zuliebe Abstriche machen. Und für den Drachen war sie nichts weiter als ein billiges Ärgernis, das ist einfach so. Aber immerhin konnte ich sie ein bißchen verletzen und beschämen, das habe ich schon mal sehr genossen. Und ich bin mir nicht ganz sicher… Es kann durchaus sein, daß Tyrions Erfolg weit mehr wiegt, als alle Verletzungen, die der Drache ihr hätte beikommen können… Ich denke, die Kerbe hat tiefer gesessen. Was meinst du?

Genremäßig hast du auch Recht, die Geschichte ist schon sehr humoristisch angelegt - die Elemente, wie beispielsweise Tyrion fröhlich pfeifend mit dem Ei in den Händen an seinen Geschwistern vorbei aus dem Berg kommt, liebe ich einfach. ^^ Wie gesagt, ab einem gewissen Punkt hatte ich keine Kontrolle mehr über meine Gedanken. Aber Tyrions Erfolg war in allen Instanzen beabsichtigt, und das gönne ich ihm auch von Herzen! ♥

Es freut mich jedenfalls, daß die Idee an sich gefallen hat! ^^ Insbesondere, weil dies ja wirklich nur ein Zufallsprodukt war *lach*.
HerzLeeche Grüße und man liest sich,
Lee
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast