Autor: Minou
Reviews 1 bis 15 (von 15 insgesamt):
16.05.2018 | 10:18 Uhr
zu Kapitel 29
Aller liebste Minou,

Du weißt nur zu gut, wie ich diese Geschichte liebe. Wie ich mich jeden Tag dahin gesetzt hab um das Kapitel zu lesen. Um herazs zu finden, was du aus den Dialogen gemacht hast.
Und jedes mal war ich erstaunter, wie noch realer es dann war, als wie wir ihn geschrieben haben. Ich finde, Dialoge, die so echt wirken, machen sehr viel an einem Buch, an ner ff aus!
Trotzdem liebe ich es auch, wie du schreibst, was du aus den Personen machst, wie wir sie kennen lernen.
Ich hatte von Anfang an kein problem mit Milla, obwohl ich nicht direkt wusste, was genau passiert. Erst später wusste ich ja, was genau passiert, aber auch nicht alles, weshalb mich das noch immer alles so gefesselt hat.
Und ich liebe Pari und Till! Und Felix, unseren Schellenringgott, sowieso!

Ich würde ja sagen, ich freu mich auf deine nächste, natürlich freu ich mich darauf, aber ich weiß ja was das nächste ist :D

Deine Schmaui <3
15.05.2018 | 17:28 Uhr
zur Geschichte
Endlich, endlich hatte ich Zeit, die gesamte Geschichte zu lesen. Und nicht nur die letzten 4 Kapitel, die mir noch gefehlt haben... Nein :) Ich habe mich mit einer schönen Tasse Tee und meinem Joghurt eingekuschelt und von vorne angefangen. Folgende Liedstelle von Muff Potter ging mir während des Lesens mehr als einmal durch den Kopf

              Ich will für immer hier liegen bleiben und du, du musst für immer schreiben.
              Noch dieses eine Kapitel mehr.

Nachdem ich jetzt fertig bin und mich wieder einigermaßen gesammelt habe, bemühe ich mich nun die Review zu schreiben, die diese Geschichte verdient hat.


Zuerst muss ich sagen, dass ich alles, wo Steffen vorkommt, direkt mal gut finde. Egal, worum es geht. Steffen ist einfach mein absoluter Kraftklub-Liebling. Die vorangegangenen Erzählungen hatten ja eher die anderen Jungs im Fokus, deshalb hab ich mich umso mehr gefreut, dass er jetzt seinen großen Auftritt hat.
Ich kenne Steffen nicht privat und kann mir leider nur über öffentliche Kanäle ein Bild seiner Persönlichkeit zusammenschustern, aber was du schreibst, passt genau zu dem Steffen, der in meinem Kopf existiert. Ein lieber, netter, manchmal etwas schüchterner Kerl, der eigentlich genau weiß, was er will, sich aber manchmal selber im Weg steht und sich für keine Party zu schade ist. Minous Steffen ist definitiv mein Traum-Steffen :)
Sein Gegenpart Milla schien anfangs nicht so recht zu ihm zu passen und ich habe auch gezweifelt, ob es wirklich zwischen den beiden funken kann. Aber eigentlich hab ich gewusst, dass auf dich Verlass ist. Es funkte, der Blitz schlug ein und brannte einfach alle meine Bedenken nieder. Es ist so unheimlich süß, wie er sich langsam an den Gedanken herantastet, dass er Milla mag. Die Sache mit der Erkältung und dem Hustensaft hat mir dann mein erstes, aber nicht letztes "AAAAAAAAW" entlockt und mich komplett auf die Romanze zwischen ihm und Camilla eingestimmt.
Deine Schilderung, wie Steffen sich in Münster in sie verliebt und der ganze Absatz dazu, hat mich absolut gefangen genommen. Aber vor allem dieser Teil: "Mit jeder Faser seines Körpers versuchte er zu verstehen, was hier gerade geschah. Er konnte es nicht fassen. Es war unwiderruflich. Hals über Kopf war es geschehen. Steffen hatte sich verliebt."
Wieder einmal konntest du mir Gänsehaut und Herzklopfen zaubern, genauso wie ich es mag <3
Die Nebenhandlung mit Till, Pari, der Schwangerschaft, den damit verbundenen Komplikationen und der ganzen Drogensache, war wieder mal ein Minou-Meisterstreich. Till ist immer wieder für Spannung gut und in der Kombi mit der wunderschönen Pari und seinen beiden Töchtern, ein absoluter Traum. Man merkt beim Lesen so deutlich, dass Till dein Liebling ist, weil du ihn, nicht nur in dieser Geschichte, von dem Podest des unerreichbaren Popstars holst, ihn menschlich machst, ihn leiden lässt, ihm die Kraft gibst, wieder aufzustehen und schließlich ohne Kompromisse den starken Mann sein lässt, den sich wahrscheinlich alle Till-Fans (und seit deinen Geschichten zähle ich mich auch dazu) wünschen und in ihm sehen. Keine kann das so wie du, Minou. (Das reimt sich und was sich reimt ist gut XD Pumuckl-Fangirl seit 1987. Aber hier hats gerade krass gut gepasst.)
Milla hatte mich nicht von Anfang an, im Gegensatz zu Flo, Lilli oder Julie. Es war für mich relativ schwer, sie zu mögen und ich wusste nicht mal weshalb. Vielleicht war es ihre direkte Art oder ihre straighte Coolness, die mich abgeschreckt haben. Aber je mehr sie die Hüllen fallen ließ, je feiner du sie mit jedem Kapitel gezeichnet hast, desto mehr mochte ich sie. Und ich weiß jetzt, an was es lag. Ich lese gerne Fiktion und versetze mich in Menschen hinein, die so gar nichts mit mir gemeinsam haben. Deshalb mochte ich deine anderen weiblichen Hauptfiguren, aber vor allem Flo so gerne, weil sie so ganz anders sind, als ich. Aber Milla... Mensch... Die hat mehr mit mir gemeinsam, als mir bewusst war. Vielleicht sogar mehr, als mir lieb war. Denn immerhin hatte sie ein paar wirklich zickige Stellen und Felix war nicht umsonst sehr sauer auf sie. Ich liebe den Charakter, den du erschaffen hast und bin so dankbar dafür, dass du Steffen diese starke Frau als Gegenstück gegeben hast.
"Warum zur Hölle bin ich eigentlich hier..." ist, genau wie die anderen Ergüsse aus deiner kreativen und fantasievollen Feder, ein wunderschönes Werk. Eins über Zweifel, Angst und riesige Schattensprünge.  
Die Höhen und Tiefen haben mich dazu gebracht gegen die Wand zu hauen, zu weinen und schließlich in wohliger Zufriedenheit den Schluss des neunundzwanzigsten Kapitels zu lesen und zu lieben. Das du mich meine ganze Gefühlspalette durchleben lässt und mir wieder mal gezeigt hast, dass man gute Schreiber nicht nur bei Zeitungen, in Bücherregalen oder mit einer Gitarre in der Hand findet, macht diese Geschichte zu nicht mehr und nicht weniger, als meiner absoluten Lieblings-Minou-Geschichte.
Ich möchte mit einem Satz abschließen, den ich in Gemeinschaftsarbeit mit Google und einer sehr guten Freundin zusammengebastelt habe und der hoffentlich korrekt übersetzt ist:


Mi inchino al tuo talento letterario

<3
10.05.2018 | 21:25 Uhr
zu Kapitel 27
Ich habe schon fast nicht mehr daran geglaubt das das mit den Beiden noch was wird.
War ein ganz schön langer und steinigerer Weg bis sie es jetzt endlich geschafft haben, aber ich freu mich für die beiden.
Mal schauen was Milla mit Felix anstellt, er hat es aber auch verdient.
Er hat mit seiner kleinen Lüge ja auch mit dafür gesorgt das die beiden so lang gebraucht haben.
Ich finde es immer wieder cool wie du tatsächlichen Ereignisse, die man von den Jungs aus diversen Social-Media-Kanälen mitbekommt, in deiner Geschichte mit einbaust.
Ich habe mich damals richtig amüsiert, das Steffen den Flieger in Paris nicht bekommen hat.
Es ist wirklich schön zu lesen wie du um solche Ereignisse herum deine Geschichte baust. Das finde ich richtig gut.

Und ich bin auch wirklich froh das Pari die Komplikation bei der Geburt doch so gut überstanden hat, auch wenn es zeitweise richtig schlecht aussah und mir Till richtig leid getan hat.
In einer Situation in der man sich eigentlich über die Geburt von seinem Kind freuen sollte, gleichzeitig die Angst zu haben, dass man den Menschen den man am meisten liebt zu verlieren, ist wirklich schlimm.
Ich habe richtig mit gelitten. In den letzten Kapiteln hast du wirklich den Spannungsbogen weit gespannt.
Ich war immer ganz hibbelig wenn ein neues Kapitel raus gekommen ist, damit die Spannung endlich aufhört. Das jetzt alles nach einem guten Ende für alle aussieht, freut mich besonders.

ganz liebe Grüße
Kaeko
10.05.2018 | 16:23 Uhr
zu Kapitel 27
NA ENDLICH!! Oh ich liebe es, dass die zwei endlich zusammen kommen! Jetzt muss es einfach funktionieren! Aber ich bin gespannt wie Milla Felix den Hals umdreht :‘D darauf freu ich mich leider zu sehr!
07.05.2018 | 21:57 Uhr
zu Kapitel 24
Hallo,

Endlich haben Steffen und Milla miteinander geredet, wobei wohl eher aneinander vorbei.
Aus der Position des Lesers denk man sich die ganze Zeit, jetzt sprecht es doch endlich mal richtig aus das ihr beide denk der jeweils andere ist Homosexuelle, dann würde sich die ganze Situation aufklären.
Aber Nein, das wäre ja zu einfach. Aber wenigstens wolle sie sich nicht mehr aus dem Weg gehen, was für die beiden ja schon mal ein großer Schritt in die richtige Richtung ist.

Und du schaffst es wirklich ganz viel Drama einzubauen.
Till tut mir gerade richtig Leid. Ich hatte so gehofft das bei ihm jetzt ein wenig Ruhe einkehrt.
Dass er sich, auch mit Millas Hilfe, darauf konzentrieren kann sein Drogenproblem in den Griff zu bekommen.
Und durch die Geburt von seiner Tochter neue Kraft schöpfen kann.
Aber jetzt brauch er und Pari jede Unterstützung die sie bekommen können.
Ich hoffe wirklich das Pari es schafft und auch sehen kann das die kleine ihre Augen geerbt hat.
Wenn sie es nicht schaffen sollte, dann hoffe ich das Till für seine Töchter stark genug ist weiter zu machen. Aber noch können wir ja hoffen.

Liebe Grüße
Kaeko
02.05.2018 | 22:13 Uhr
zu Kapitel 21
Hi du,

ok krass, ich bin schockiert.
Klar konnte man schon erahnen das Milla etwas wirklich Schlimmes passiert ist, aber das es auf einer Tour passiert ist hätte ich jetzt nicht erwartet.
Das die Polizei bei so einer Situation nichts macht ist einfach unglaublich, auch wenn sich Milla vielleicht nicht aktiv gewehrt hat, gewollt hat sie es bestimmt nicht.
Egal in welchem Land so was passieren sollte, nie sollte man damit allein gelassen werden und dann noch das Gefühl bekommen, man ist im Endeffekt selber schuld das das passiert ist.
Weil genauso stellen sie es dar, wenn sie den Typ nicht verhafte. So was geht gar nicht.

Und Felix hat mit seinen Aktionen die Erinnerungen immer wieder hervorgerufen.
Klar das Milla dann nicht gut auf ihn zu sprechen ist.
So was kann man glaub ich nicht so einfach ausblenden, auch wenn man weiß das die Person einem nichts tun würde.
Die Situationen waren sich einfach zu ähnlich. Gut das er sich dann auch endlich bei ihr Entschuldigt hat.

Ich find es faszinierend wie du es am Ende von diesem wirklich traurigen/schlimmen Kapitel geschafft hast mir noch ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern. Der Witz mit dem Schellenringgott funktioniert echt gut.
Der Neustart ist vielleicht wirklich der beste Weg für Felix und Milla miteinander umzugehen,
auch wenn ich befürchte das wenn raus kommt das Felix Milla und Steffen beiden erzählt hat das sie Homosexuell sind, es nochmal zu einer kleinen Auseinandersetzung kommen wird.
Die Situation an Millas Geburtstag war schon irgendwie süß wie sie da umeinander rum geschlichen sind bis es doch endlich zum Kuss gekommen ist.
Ich hab mich schon riesig gefreut das sie sich endlich näher gekommen sind, aber das Schicksal meint es einfach nicht gut mit den beiden.
Und das sich Milla dann wieder zurückzieht war zu erwarten, aber sehr schade.

Der Tourabschluss in Frankfurt, was soll ich sagen.
Er ruft immer wieder schöne Erinnerung hervor. Aber Schade das Milla sich nicht mal richtig von Steffen verabschiedet, sondern die Fluch nach… ehm Finnland antritt.
Wenigsten hat sie den Kontakt zu den Jungs nicht völlig abgebrochen und schreibt mit Till fleißig weiter Nachrichten.
Naja bis sie mitbekommt was für ein Scheiß er mal wieder gemacht hat.
Klar ist es nicht gut von ihr in so einer Situation, in der man sich eh schon Sorgen um sie machen kann,
wenn sie einfach mit ein paar unbekannten Typen in ein Land reist das vielleicht nicht das fairste Rechtssystem hat, sich dann einfach nicht mehr zu melden.
Das kann einem schon etwas Angst machen. Gut das dann doch alles gut gegangen ist.

Ich finde es auch wirklich gut wie du mit dem Thema Drogen umgehst.
Ich finde du beschreibst wirklich gut das das nicht nur einfach Spaß ist, sich mit irgendwas zu zu dröhnen und das die meisten es nicht merken, wenn sie abhängig sind,
sondern so wie Till, sich versuch einzureden das man ja nur gelegentlich, ohne jeden Zwang, das Zeug nimmt.
Ich hoffe Milla kann ihm helfen, von dem Zeug los zu kommen.

Zum Schluss muss ich dann ja auch schaumi mein Kompliment aussprechen, wenn sie mit dir zusammen die Dialoge schreibt.
Ihr beide macht das wirklich gut. Auch wenn du mir jetzt euer Geheimnis verraten hast.
Das erklärt zumindest das die Unterhaltungen so leben. Wie gesagt ich kann das nicht so gut erklären, aber ihr macht das wirklich super. Weiter so.

Liebe Grüße
Kaeko
25.04.2018 | 21:46 Uhr
zu Kapitel 17
Hi du,

ich werd mich wirklich bemühen etwas regelmäßiger zu reviewen, wenn mir die denn Uni mal ein paar Minuten Zeit lässt ;)
Und keine Sorge mich stört es nicht, wenn noch mehr Till/Pari Szenen vorkommen.

Es ist echt erstaunlich wie nett Milla sein kann, wenn sie mal nicht auf Abwehrhaltung ist.
Mit den beiden Frauen kann sie sich wunderbar unterhalten ohne allzu zickig rüber zu kommen.
Besonders gut hat mir gefallen als du beschrieben hast, wie Till auf die Augenfarbe seiner Tochter reagiert hat. Das war irgendwie richtig dämlich/süß.
Ich muss nur immer wieder den Kopf schütteln bei Millas verhalten. Klar hat sie sich mit Till angefreundet und sie verstehen sich ja wirklich gut, aber ich finde sie nimmt sich etwas zu viel raus.
Sie kennen sich ja erst ein paar Wochen und manche Dinge erzählt man halt auch nicht rum, gerade die auf die man selber nicht Stolz ist.
Sie verhält sich so als wäre sie diejenige gewesen die er betrogen hat und ihm gleich eine zu scheuern ist etwas überzogen.
Das Ganze ist ja eine ganze Zeit passiert bevor die beiden sich überhaupt kennen gelernt haben und Menschen ändern sich bekanntlich auch.
Naja, wenigstens hat sie am Ende selber eingesehen das sie wiedermal über reagiert hat.

Auf Millas Geschichte bin ich wirklich gespannt, auch wenn ich vermute das sie nicht schön ist. Die Andeutungen weisen ja auf was wirklich Schlimmes hin.

Ich hoffe auch mal das die Geschichte mit den Drogen nicht noch ein großes Thema wird.
Irgendjemand sollte Till mal den Kopf waschen und ihm wirklich klar machen das Drogen nicht die Lösung seiner Probleme sind, sondern sie im Endeffekt nur verschlimmern.
Aber er ist ja eigentlich ein schlaues Kerlchen und wird das hoffentlich eigentlich schon wissen oder möglichst schnell begreifen.
Mich hat es schon damals ein wenig überrascht das man ihn ja wirklich mit Drogen erwischt hat.
Dadurch das du solle Situation in die Geschichte mit einbaust, wird sie noch realistischer.Das finde ich wirklich gut.
Auch als ich damals die Instagram Story von Berlin gesehen habe, musste ich wirklich lachen. Solche Sachen könne auch nur die Jungs von Kraftklub bringen.
Ich freu mich auch schon, wenn du dann beim Abschlusskonzert in Frankfurt angekommen bist. Die Streiche waren wirklich richtig gut. Auf so einem Konzert war ich davor wirklich noch nie.

Was ich noch anmerken wollte, was mir an deiner Geschichte besonders gut gefällt, sind die Gespräche in der Geschichte.
Ich kann es gar nicht wirklich beschreiben, aber ich finde es faszinierend wie du das schreibst.
Es ist glaube ich nicht einfach aus dieser Perspektive eine Geschichte zu erzählen. Mir kommt es manchmal so vor als würde man daneben stehen und die Gespräche so verfolgen.
Also ich hab da großen Respekt vor dir, das Schaffen wirklich nicht viele.

ganz ganz liebe Grüße
Kaeko

Antwort von Minou am 25.04.2018 | 22:21:03 Uhr
Aaaah, ich freue mich so, wenn du Reviews schreibst! Die sind so toll ausführlich!

Ja, Milla muss langsam mal ein bisschen netter werden. Ist sie ja eigentlich auch... Sie hat ja auch kein Problem mit Frauen. Nur mit Männern. Und... sie hat natürlich krass überreagiert mit Till. Sie reagiert immer über... Italienisches Temperament oder so... XD
Das mit der Augenfarbe ist tatsächlich meiner besten Freundin passiert. Sie ärgert ihren Mann da immer noch mit...

Das Kapitel morgen wird echt heavy. Ich hoffe trotzdem, dass es dir gefällt.
Die Drogensache wird tatsächlich noch etwas größer... jetzt aber nicht krass groß. Ich brauche sie aber aus dramaturgischen Gründen, und weil das mit dem Crystal einfach zu schön in die Timeline passt...

Die Dialoge! Mein Steckenpferd. Andere können tolle sprachliche Bilder malen, ich kann P18 und Dialoge XD. Aber ich verrate dir das Geheimnis (zumindest bei dieser Geschichte hier): ich schreibe die Dialoge wie ein Drehbuch zusammen mit schmaui. Die Begleitsätze baue ich dann dazu, genau wie die Handlung. Ich sage ihr, worum es geht, und sie übernimmt dann eine Rolle und ich die andere. (In diesem Kapitel und auch im nächsten war sie Till, ich Milla, macht meeega Spaß zu schreiben)

Jetzt hab ich alle meine Kaninchen aus dem Hut gezaubert. Naaa toll. Ich freue mich auf deine nächste Review.
Allerliebste Grüße
Minou
23.04.2018 | 23:36 Uhr
zur Geschichte
Ob mich die Geschichte gecatcht hat? 15 Kapitel an einem Abend. Ich glaube, das sagt alles.

Ich freue mich sehr darüber, dass Steffen endlich seinen großen Auftritt in einer deine Geschichten hat. Ich mag den einfach am Liebsten <3
Ich hab noch meine kleinen Probleme mit Milla, aber das kommt hauptsächlich daher, weil keine Frau jemals gut genug für Steffen sein kann ;) Vielleicht werde ich noch mit ihr warm. Sie birgt ja ziemlich viel Potential sie zu mögen, aber auch genug um sie, eben wie Felix, nicht leiden zu können.
Wo wir gerade bei Felix sind: Hui... Das hat mich geschockt. Ich meine, ich mag es wenn die Charaktere ausbrechen und Grenzen neu ausgelotet werden, aber Felix kann in meinem Kopf gar nicht so sein. So impulsiv, so ferngelenkt von überschwänglichen Emotionen... Umso mehr danke ich dir, dass er es bei dir kann. Ich mag es sehr!

Ich freue mich auf den Rest der Geschichte und lass Steffen endlich mal ran. Der Bub hat ein bisschen Action verdient ;)
23.04.2018 | 23:00 Uhr
zu Kapitel 15
So jetzt komm ich auch endlich mal dazu dir zu dieser Geschichte ein Review zu schreiben.

Ich muss ehrlich sein, ich tue mich etwas schwer bei dieser Geschichte, was nicht an deinem Schreibstil oder so liegt (der mir auch hier sehr gut gefällt), sondern an der Hauptperson der Geschichte.
Mit Milla werde ich irgendwie nicht warm. Was vielleicht daran liegt das wir ihre Vergangenheit noch nicht wirklich kennen und ihr Handeln so nicht einordnen können.
Jedoch finde ich das sie ihre Mitmenschen sehr oft absichtlich provoziert und so auch mit der Auslöser für so manchen Konflikt ist (also Hauptsächlich mit Felix), sich aber selber dann sehr oft als Opfer hinstellt.
Klar müsste man nicht auf diese Provokationen einsteigen, jedoch finde ich nimmt sie sich in machen Situationen zu viel raus und trägt dabei zu einem schlechten Arbeitsklima bei.

Auch stellt sie sich selber als sehr tolerant und weltoffen dar, jedoch hat sie selber sehr viele Vorurteil und bildet sich sehr schnell eine Meinung über andere Menschen, obwohl sie sie nicht kennt.
Im Endeffekt finde ich Vorurteile nicht unbedingt schlecht.
Sie helfen uns Menschen einzuordnen und uns von Menschen fern zu halten mit denen wir vielleicht nicht so gut auskommen oder Probleme bekommen könnten.
Was vielleicht auch der Grund ist das Milla in ihrer Meinung über manche Menschen sehr festgefahren ist.
Jedoch finde ich sollte man sich nicht von seinen Vorurteilen leiten lassen.
Genau das tut sie bei Felix, sie hat glaub ich erst jetzt verstanden warum Felix so allergisch auf ihrer Beziehung zu Till reagiert hat.
Aber anstatt mal nach dem Grund zu fragen warum er so reagiert, provoziert sie ihn immer weiter, was Felix verhalten natürlich auch nicht entschuldig.
Deswegen fand ich das Gespräch mit Pari so schön, weil sie dort selber gemerkt hat das sie genau so denkt wie sie es anderen vorwürft.
Ich denke im Laufe der Geschichte werden wir Milla noch besser kennen lernen und vielleicht kann ich ihr Handeln dann ein wenig mehr verstehen.

Apropos Pari, auch wenn wir noch nicht viel von ihr gelesen haben, habe ich sie schon ins Herz geschlossen und finde ihr und Tills Geschichte sehr traurig/schön ;)

Also ich hoffe du bist mir jetzt nicht böse oder so das ich mich mit Milla etwas schwer tue.
Es ist mal wirklich eine andere Art von Hauptcharakter.
Meistens hat man ja Charaktere die nett und freundlich sind und alle sympathisch finden.
Das du dir einen schwierigen Charakter ausgesucht hast finde ich gut. Du schaffst es auch dieses Mal die Figuren mit Leben zu füllen und es gibt halt solche und solche Charaktere.
Auch finde ich die Idee das du die Tour als Zeitlinie nimmst sehr gut, und dabei auch Vorkommnisse mit einbaust die wirklich passiert sind.
Ich freu mich schon auf die weitern Kapitel und lasse mich gern auch von Milla überraschen was sie noch alles für uns bereithält.

ganz liebe Grüße
Kaeko

Antwort von Minou am 23.04.2018 | 23:23:18 Uhr
Liebe Kaeko,

danke für deine ausführliche Review. So eine lange Review habe ich, glaub ich, noch nie bekommen und darum freue ich mich wirklich sehr, sehr, sehr.

Ich hab den Anfang gelesen und dachte 'Autsch, das wird hart', aber ich mag es sehr, wie wertschätzend du deine Meinung äußerst. Richtig toll!
Ich stimme dir vollkommen zu. In jedem einzelnen Punkt (und freue mich vor allem, dass Milla genau so rüber kommt, wie ich das wollte, gerade mit den Vorurteilen). Milla ist ne Bitch. Ne richtige, fiese Bitch. Und dafür liebe ich sie. Ich hoffe, dass du sie in den weiteren Kapiteln auch noch ins Herz schließen wirst. Ich hatte halt keine Lust, noch eine Lilli/Julie zu schreiben. (Flo war ja teilweise schon deutlich unsympathischer...)

Jaaa, Pari... Ich hab mich beim Schreiben ein bisschen in sie verliebt und... ungeplanterweise wird es noch ziemlich viel Pari geben. Und Till. Ich kann einfach nicht verbergen, dass ich ein Tilli-Mädchen bin XD. Ich hab aber tatsächlich ein bisschen Angst, dass das bei euch Lesern doof ankommt, wenn ich viel zu Till/Pari schreibe, weil es ja eigentlich eine Milla/Steffen Geschichte ist...

Allerliebste Grüße und ich freue mich sehr, wenn du mir nochmal eine Review schreibst
Minou
15.04.2018 | 10:56 Uhr
zu Kapitel 7
Na also! So langsam kommt es doch hoffentlich ins rollen mit den zwei. Ich hätte mir auch einfach nicht vorstellen können, dass Till so dämlich ist und seine Freundin betrügt.
Irgendwie mag ich Milla, auch wenn sie schonmal was großkotzig ist :D
07.04.2018 | 21:23 Uhr
zur Geschichte
Liebe Minou,

ich bin total deiner Meinung, mehr Steffen für alle! Und vor allem bitte mehr von Camilla! Ich mag sie wirklich total und finde, dass du ihren "zwiespältigen" Charakter toll beschreibst! Ich nehme ihr das Rotzige/ die Bitch total ab, aber auch die verletzlichen und schwachen Momente sind nachvollziehbar und sehr schön, vor allem wird sie mir mit jedem dieser Momente immer sympathischer, es ist als würde ich sie als Leser auch immer besser kennenlernen. Und ich ahne, wie schön und romantisch und zart diese Liebelei zwischen Steffen und ihr wird und freue mich sehr darauf. Und Felix (aka Schellenringgott) mal in einer anderen Charakterzeichnung zu sehen finde ich auch interessant, generell gefallen mir die Story, dein Schreibstil (sowieso) und die Charaktere außerordentlich gut und ich will fast behaupten, dass das eventuell meine Lieblingsgeschichte von dir werden könnte.

Herzallerliebste Grüße,
Panikherz
07.04.2018 | 20:33 Uhr
zu Kapitel 5
Aah endlich eine gescheite Steffen Story!!
Bin mal wieder voll drin, wie du das nur immer wieder anstellst... :D
06.04.2018 | 23:53 Uhr
zu Kapitel 4
Danke für diese Geniale Story! Ich liebe Camillas Character! Bitte Hör Nie auf zu schreiben !

Grüße, Eva:)
04.04.2018 | 22:04 Uhr
zu Kapitel 2
Ich musste ja schon lachen, als Felix Till nach dem Wasser fragt, weil wir wissen ja beide wieso :D
Aber das es dann doch noch SO weiter geht, ich lag sehr oft lachend in meinem Bett.
Bin gespannt wies weiter geht!
03.04.2018 | 02:02 Uhr
zu Kapitel 1
Hi Minou,
Nachdem ich deine anderen Geschichten bzw. One-Shots mit Vergnügen verfolgt habe, möchte ich mich an dieser Stelle - besser spät als nie - auch mal zu Worte melden.
Was soll ich sagen: wäre ich nicht begeistert von deinen Ideen, deinem Schreibstil, den Charakteren, einfach allem, was so dazu gehört, hätte ich mich wohl kaum zu dieser Lobpreisung zu später Stunde durchgerungen.

Ich finde es höchst interessant, dass du Felix hier in einem für mein Empfinden etwas anderen Licht darstellst, verglichen zu deiner vorherigen Version des F. Kummers. Möglicherweise hat Camilla aber auch nur ein Talent dafür, andere Seiten an Menschen hervorzubringen. Ihre Schlagfertigkeit sowie provokante Ausdrucksweise gefällt mir übrigens sehr gut.
Wirklich überraschend war für mich, dass sich Till zum Schluss als Daddy geoutet hat. Nicht nur, dass es super in Camillas Argumentation gepasst hat, nein, ich könnte mir weitere Parallelen zu deinen anderen Geschichten vorstellen, was den Charakteren auf einen Schlag viel Tiefe verleihen würde. Aber hey, Felix' Wandel hat gezeigt, dass neue Züge interessant sind und Potenzial mit sich bringen.
Du hast erwähnt, dass Steffen eine tragende Rolle innehaben wird - endlich bekommt er innerhalb des Fandoms etwas mehr Aufmerksamkeit.

Was mein Geschreibsel in Kürze ausdrücken soll: der Einstieg ist sehr vielversprechend und ich freue mich auf die kommenden Kapitel und den Platz, den Steffen einnehmen wird.

Viele Grüße, Siamba

Antwort von Minou am 03.04.2018 | 11:11:58 Uhr
Liebe Siamba,

ich hab mich tierisch gefreut, als ich heute Morgen aufgewacht bin und schon die erste Review da war. Yeah! Und dann noch so eine freundliche...

Felix wird in der Geschichte tatsächlich häufig zu Wort kommen, aber er wird eben nicht der Hauptcharakter, wobei ich alle Steffen-Fans noch etwas vertrösten muss. Der gute Herr Israel muss erst warm werden mit der doch sehr speziellen Camilla... Die übrigens Talent hat, wie keine Zweite, Felix richtig zur Weißglut zu treiben. Und das wird sie auch tun...

Was meine Antwort eigentlich ausdrücken soll: Danke für's Lesen, danke für die Review!

Allerliebste Grüße
Minou