Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Asia Rose
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
11.04.2018 | 08:24 Uhr
Hi ^^

Wow, einfach nur wow.
Es ist eine traurig-schöne erwachsene Geschichte. Eine Geschichte mit mehr Tiefgang als erwartet.

Ich weiß nicht womit ich gerechnet habe, als ich die Geschichte angeklickt habe. Ich mag deinen Schreibstil und viele deiner Geschichten, was sicherlich mit ein Grund dafür war.

Dein Stil ist hier anders als sonst ... Ich weiß nicht genau wie ich ihn beschreiben kann ... Eigenständiger, vielleicht. Mehr eine klassische Geschichte als eine Fanfiction. Mir gefällt es, sehr sogar :)

Wie du das auseinandergleiten beschrieben hast, die Seite der Betrogenen, die sonst in Geschichten gerne Übergängen werden für ein anderes, bessers Pairring.

Auch das Julia/Paris am Ende hat mir gefallen, wobei meine Abneigung gegen Paris mehr in seinem arg Selbstüberzeugten Auftritten im Musical und Drama und den massiven Altersunterschied zu der Blutjungen Julia begründet liegt. So aber ist er nett, wirkt gut und hilft Julia.

Danke für diese Geschichte :)

Sophie

PS: da ich am Handy geschrieben habe, haben sich hoffentlich nicht zu viele Autokorrekturfehler eingeschlichen.... Aber ich habe Grade nicht die Zeit das nocheinmal Korrektur zu lesen.... Sorry :/

Antwort von Asia Rose am 11.04.2018 | 10:36 Uhr
Hey!

Wow, danke für das Review - made my day! Nachm Blutabnehmen kann man das gebrauchen!

Und es freut mich natürlich, dass es dir so gut gefallen hat.

Ich selbst hab gar nicht bemerkt, dass ich den Stil geändert habe - aber vielleicht ist das eine schleichende Entwicklung? Oder vielleicht ist es dem geschuldet, dass es eine gepromptete Story war und ich mich an Vorgaben halten musste, um meinen Auftraggeber zufrieden zu stellen (das klingt wie Mafia...)
Hmm...ja, ich denke schon, dass man es vielleicht als eine Art von freier Arbeit lesen kann - es sind zwar die Charaktere aus der FF, was einem einen Großteil an character development erspart, aber das Setting ist so anders als gewohnt, dass es schon eigenständiger ist.
Solange es gefällt, freut mich das aber natürlich!

Paris ist ein Ekelpaket, von sich selbst überzeugt und übergeht die Tatsache, dass er da eine Frau heiraten soll und nicht ein Stück Vieh kauft. So wird er, typisch elisabethanischer Mann eben, bei Shakespeare und auch im Musical dargestellt. Aber da ich die Handlung ins 21. Jahrhundert verlegt habe, muss ich gestehen, dass ich ihm andere Entwicklungsmöglichkeiten einräume. Immerhin ist er ja auch ein Mensch, der unter dem Einfluss seiner Umwelt steht.
Naja, und mit dem Alter der Figuren bin ich da ohnehin sehr freizügig, weil halt gerade in einer modern!AU das einfach nicht geht, mit 14-jährigem Mädchen und 30-jährigem Ehemann, wie er in der französischen Version erklärt. Und deswegen ist er bei mir nur ca. 10 Jahre älter als sie, was auch noch ein ausreichender Unterschied ist, aber eben nicht mehr so creepy, sobald sie erwachsen ist.

Ich bedanke mich fürs Review!

Liebe Grüße,
Asia

PS: pfft, geschenkt. Ich schmeiße mit englischen Wörtern um mich, weil zu faul, um die deutschen Begriffe zu verwenden, die meist eh nicht so schön klingen, also sind Rechtschreibfehler erlaubt. Ich bin froh über die Rückmeldung!
22.03.2018 | 17:47 Uhr
Okay, warte, warte, warte. Warte. Also du hast um 20 Uhr die Vorgaben von mir bekommen, du konntest erst um 20 Uhr anfangen zu schreiben – und haust dann um Mitternacht einen OS von dieser Länge raus?! Willst du mich eigentlich verarschen?! Puh. Eigentlich sollte ich mich einfach nur freuen; es ist nur minimal frustrierend, dass ich selbst seit Tagen an einem verdammten OneShot hänge xD Aber ganz ehrlich, scheiß drauf – ich hab mich sowas von wie ein fucking Schnitzel gefreut, dass du meinen Wunsch so wahnsinnig schnell umgesetzt hast (ich hatte irgendwie im Gefühl, dass es keine drei Jahre braucht. Ich hätte drauf wetten können :D) und er dann auch noch einfach so...supertollmegagenialomgichliebeihn ist.

Ich versuche meinen Eindruck mal ein bisschen verständlicher zu artikulieren.
Mir gefällt der Einstieg in die Geschichte, dass das Thema Liebe erst einmal allgemein angesprochen wird und du dann zu der speziellen Liebe zwischen Tybalt und Giulia übergehst. Auch finde ich es gut, wie du den Verlauf ihrer Beziehung nacherzählst, sodass du dein Hauptaugenmerk auf die Trennung und die Umstände, die zu dieser führen, legen kannst. Ich wollte ja nicht das Friede-Freude-Eierkuchen ihrer Beziehung lesen (das mir so zusammengefasst nichtsdestotrotz sehr gefällt und ich liebe dieses Pairing <3), sondern das Drama an der Sache und diesen Wunsch erfüllst du mir.

Ich könnte auch einfach allgemein sagen, dass mir der Aufbau deiner Geschichte gefällt, aber das erscheint mir so billo nachdem du dir solche Mühe gegeben hast ;-;

Ich find´s gut, dass du die Problematik ihrer Verwandtschaft ansprichst, die sollte echt nicht außen vorgelassen werden und ich bin erstaunt wie locker die Familie damit umgeht. Aber gut, sie scheinen das ja eher als eine flüchtige Romanze zu betrachten. Ich liebe ja Inzest-Pairings, ganz offen, und ich bin gerade ein bisschen verblüfft, dass das irgendwie so gar nicht Ausschlag für mich war, auf das Pairing abzufahren... Eigentlich war das immer nur diese Aussichtslosigkeit der Liebe, die ich allerdings darin gesehen habe, dass Giulia Tybalts Gefühle nicht erwidert (wieso kennt mein Schreibprogramm eigentlich den Namen Giulia aber nicht Tybalt? Hallo? Wer kennt denn nicht Tybalt?!). Aber hier präsentierst du mir ein etwas anderes Setting, über das ich noch nie nachgedacht habe, dass ich aber trotzdem unheimlich toll und spannend finde!

Ah, dieses Mutproben-Ding ist einfach absolut typisch Tybalt (und Mercutio) :D Wenn man mal die immer noch herrschende Rivalität zwischen den beiden Familien bedenkt, kann ich mir gut vorstellen, dass Giulia bloß seine Blessuren versorgt, statt zu versuchen Vernunft in den Typen zu kriegen.
Diese Begegnung in der Bar war super! Richtig schönes Capulet/Montague-Gezicke und irgendwie fand ich die Erwähnung voll schön, dass Benvolio heiraten wird! Tja, aber bei dieser Begegnung konnte eine weitere Mutprobe zwischen Tybalt und Mercutio ja nicht lange auf sich warten lassen. Dass es ausgerechnet ein Kuss ist passt ja nicht nur plottechnisch, sondern auch zu dem Junggesellenabschied und der Verlobung, die in der Bar gerade gefeiert werden. Weißt du, selbst wenn die größten Streithähne von ganz Verona zusammentreffen, bleibt Liebe in irgendeiner Form das Thema xD Ich find das genial xD

>>Nicht auf einen Schlag, sondern schleichend. Nach und nach tanzten sie seltener durch das Wohnzimmer. Die Spaziergänge fielen kürzer aus und es gab keine heimlich gestohlenen Rosen mehr.
Wie du hier beispielhaft diese Veränderung erwähnst hat mir auch sehr gut gefallen! Ich kann gar nicht mehr dazu sagen. Dass ich die Stelle rauskopiert habe, sollte meine Begeisterung zeigen <333

Es hat auch einen schalen Nachgeschmack diese Veränderungen aus Giulias Sicht zu lesen, denn man weiß einfach, was es mit diesem seltsamen Frieden zwischen Tybalt und Mercutio auf sich hat und in diesem Absatz tat Giulia mir richtig leid, vor allem weil sie so an seine Treue glaubt, das arme naive Ding ;_;
Die Reise zu zweit soll wieder frischen Wind in die Beziehung bringen, eigentlich keine schlechte Idee. Wenn man sich zu zweit in einer fremden Stadt nicht annähert, weiß man, dass etwas richtig falsch läuft. Aber leider löst das in diesem Fall wohl nicht das Problem, wie Giulia ja auch feststellen muss. Ich finde es passend, dass sie nicht kampflos aufgeben will, ohne dabei aber einen nervtötenden Eifersuchtsanfall zu entwickeln. Das macht sie sehr erwachsen. Umso mehr fällt es ihr wohl auf, dass Tybalt sie eher wie eine kleine Schwester denn wie eine erwachsene Frau behandelt.

Mit diesem Zusammentreffen in der Eisdiele habe ich nicht gerechnet. Das muss echt hart für Giulia gewesen sein :/ Ich meine, nicht nur dass sie weiß, wer Mercutio für Tybalt ist, aber dann noch so links liegen gelassen zu werden... Und einmal mehr bin ich erstaunt wie erwachsen und stark Giulia hier ist. Wenn man an sie und ihre wirklich naive Verliebtheit in und Abhängigkeit von Romeo im Canon denkt... Da ist einem diese Giulia hier doch schon ein bisschen sympathischer^^ Auch wie sie mit der Trennung umgeht. Sie stellt Tybalts Glück über ihr eigenes und das ist wirklich wahre Liebe. Wie kann man da nicht mit ihr mitleiden? Wobei ich auch Tybalt nicht verteufeln will. Es ist scheiße, wenn man mit jemandem zusammen ist, sich aber dann in jemand anderen verliebt. Auch für ihn war das keine leichte Situation. Vielleicht sogar noch schwerer, weil er Giulia nicht verletzen wollte.

Ich bin froh, dass die beiden so friedlich auseinandergegangen sind und dass sie immer noch Kontakt pflegen; Mercutio und Giulia sogar miteinander tanzen. Auch wenn es immer ein bisschen wehtun wird. War ja klar, dass du ein irgendwie-Happy End draus machen musst, aber es bleibt trotzdem ein kleines Drama, was auch die letzten zwei Sätze und damit ist es irgendwie perfekt geworden. Auch dass auch sie sich wieder verliebt hat und mit Paris glücklich ist. Und ich mochte diesen Vergleich, dass Paris im Gegensatz zu Tybalt tanzen kann ;D Im Original mochte ich den ollen Schleimbeutel ja nicht, aber auch er wird hier anders dargestellt, wenn auch nur in wenigen Worten, aber die reichen aus, um zu zeigen, dass er Giulia gut tut und das ist die Hauptsache, denn nach der Geschichte hat sie das echt verdient :3

Joa, dann hab ich hier noch ein paar Kleinigkeiten, die mir positiv aufgefallen sind. Ich hab ja gesagt, dass mir Giulias Charakter hier sehr gefällt. Selbiges gilt auch für Tybalt (der Unterschied ist halt, dass ich Tybalt immer instant mag xD). Er ist der coole Typ, wie man ihn kennt und liebt, aber er ist auch ein verkappter Romantiker. Also Rosen für seine Geliebte klauen, das macht ja nun wirklich nicht jeder Mann. Und gerade wenn es um Giulia geht ist er sehr lieb irgendwie. Und ich mag es, wenn er so für sie da ist, jetzt mal Pairing hin oder her.
Auf der anderen Seite widerum fand ich diese Formulierung „Quotenschwuchtel“ in Bezug auf Vanni sehr schön, gerade weil wir uns ja kürzlich erst darüber unterhalten haben :D
Und ich finde es toll, wie du den Song verbaut hast! Dass der Song selbst wirklich die beiden immer begleitet hat. Das wäre in der canon era eher schwierig zu verbauen gewesen... Überhaupt glaube ich aber, dass das Ding hier nicht halb so geil geworden wäre, wenn es nicht AU gewesen wäre. Und naja, ich liebe eurer AU-Romeo und Julia-Universum einfach, allein deshalb wollte ich es schon so haben <3

Ich denke, es kommt so ein bisschen durch, dass mir der OS schon gefallen hat...? Also, Schreibstil, blabla, Rechtschreibung, blubb... Dazu muss ich nichts sagen. Was ich aber noch lobend erwähnen möchte sind die vielen kleinen Details, die du eingebracht hast und die den Charakteren und ihrer Beziehung zueinander trotz der begrenzten Textlänge viel Tiefe verliehen haben. Zum Beispiel dass mit dem Rauchen oder ihre Meinungen über das Klappsofa. Überhaupt gefielen mir auch diese Einschübe in den Klammern sehr. Das passte total zur ganzen Atmosphäre :D

Ich hab mir schon ewig eine Geschichte zu diesem Song gewünscht, hatte allerdings keine schlaue Idee und seit neuestem wuchs dieser Wunsch in mir was zu Tybalt/Giulia zu lesen und tada – du hast mir mit diesem OS beide Wünsche erfüllt und ich liebe das Ergebnis! Ich liebe dich für diesen umwerfenden OS! Ich würd dem Ding zehn Sterne geben, wenn ich könnte, aber der eine kommt von Herzen <3

Vielen lieben Dank <3
Dein Caligula

PS: Ehe ich es vergesse – du hast eigentlich nur einen entscheidenden Fehler gemacht...du hast mir eine neue Idee für eine Wunsch-Geschichte in den Kopf gesetzt... >:-D

Antwort von Asia Rose am 23.03.2018 | 16:41 Uhr
Alter, was dachtest du denn - dass ich ernsthaft IMMER drei Jahre brauchen würde? Das ist ein Luxus, den selbst ich mir nicht leisten kann. Mann, ey - was du Montague für ne Meinung über uns Capulets hast...(Spaß - danke, danke, danke!!! Ich hab mich selber wie n Schnitzel gefreut, als ich das Review gelesen hab!)
Naja, manchmal, wenn ich inspiriert bin, dann kann das schon mal schnell gehen. Dafür ist der OS auch nicht betagelesen worden und kein gar nix, weil meine liebste Beta gerade was für ihre Bildung tut. Und außerdem war's n Geschenk, und die will ich natürlich immer schnell ausliefern ;)

Also, ganz ehrlich? Der OS hat sich fast von selbst geschrieben. Die Szenenordnung, der Aufbau, die Ideen, das kam alles einfach so hergeflossen und ich habe es aufgeschrieben. Ich habe damit gerechnet, es noch tausendmal editieren zu müssen, aber das was du gelesen hast, ist quasi unbearbeitet das, was ich im allerersten Draft geschrieben habe.
Es freut mich also umso mehr, zu lesen, wie sehr es dir gefallen hat. Ich erfülle gern Wünsche, die andere glücklich machen.

Ich denke auch, dass die Verwandtschaft der beiden angesprochen werden muss. Sie sind immerhin Cousin und Cousine ersten Grades, Tybalt ist (laut Shakespeare) der Sohn von Lady Capulets Bruder. Zur Canon-Zeit wäre das ziemlich egal gewesen, da war es ja üblich, enge Blutsverwandte zu verheiraten, damit das Blut in der Familie bleibt, und damit auch das Geld der Mitgiften. Bla. Aber im 21. Jahrhundert muss es doch betont werden, eben weil innerfamiliäre Beziehungen eigentlich verboten sind. (Wobei ich das bei Cousins nicht weiß und mich auch allgemein mit der rechtlichen Lage in Italien nicht auskenne, aber whatever).
Gnihihi, freut mich immer, jemanden zu treffen, der Inzest-Pairs genauso hypt wie ich. SIe haben einfach ne völlig eigene Dynamik und die Aura des Verbotenen. (Okay, Fangirl-Modus aus)
Ich sag dir, warum dein Schreibprogramm den Namen nicht kennt - die meisten Programme kennen die klassischen Stücke nicht. Ich musste meinem die Worte Montague, Capulet, Tybalt, Mercutio und Benvolio erst mühsam beipulen, ehe meine Dokumente nicht mehr voller roter Kringel waren. Nicht zu vergessen "Tybalts" und dergleichen. Argh.

Ich fand einfach, dass es passte, die beiden immer in Mutproben aufeinander treffen zu lassen, es war ehrlich gesagt auch die einfachste Möglichkeit, den Bruch zwischen Tybalt und Giulia einzuleiten. (Das klang jetzt böser, als es gemeint ist...zumal ich sagen muss, obwohl Mercutio/Tybalt mein OTP sind, hat es mich nicht allzu sehr gedrängt, sie hier zusammenzubringen. Tybalt und Giulia waren einfach zu süß.)
Ich muss schon sagen - gerade Benvolio heiraten zu lassen, der in unserer AU ja eigentlich eher so der Frauenheld ist, das war eine spontane Entscheidung, aber vielleicht zeigt es ganz gut, dass selbst er sich irgendwann mal zügeln kann. Auch er wird erwachsen, höchste Zeit also, die beiden Streithähne auch mal ruhiger zu kriegen. Der Kuss war eigentlich mehr ne besoffene Entscheidung, aber es hat ja doch funktioniert.

Gut zu wissen, dass es nicht nur mir so ging - der schale Nachgeschmack war auch bei mir absolut vorhanden, und ich habe das Ding geschrieben!
Ich habe zuerst überlegt, ob ich den Städtetrip noch mal nutzen sollte, um die beiden enger zusammen zu bringen, aber das konnte ich den beiden dann doch nicht antun, denn dank der Vorgaben war der Bruch ja unvermeidlich. Aber ich mochte die Idee einfach, und Venedig gehört einfach zu meinen Lieblingsstädten (ohne dass ich jemals dagewesen wäre...)
Ich gestehe - ich mag eine erwachsene Giulia, und das wesentlich lieber als das naive Ding, das uns Shakespeare präsentiert. Okay, da war sie 15, hier ist sie älter und sie musste erwachsen werden, früher oder später. Und mit Tybalt und seinem Drang, sich immer zu beweisen, musste das früher oder später kommen, weil er jemanden braucht, der ihm auch helfen kann und der ihn auffangen kann, was das kleine Mädchen nicht gekonnt hätte.

Spontane Eingebung, die Szene in der Eisdiele, das geb ich zu. Aber ich empfand es als passend, dass genau das Date, das dazu gedacht war, die Beziehung wieder zu kitten, sie endgültig hat in die Brüche ging. Das unterstreicht irgendwie das Bittersüße, das die Beziehung der Beiden von Beginn an begleitet hat.
Und ja, die starke, aber traurige Giulia, die sich zurückzieht und Mercutio ihre Liebe überlässt, die hat es mir irgendwie angetan. Außerdem fand ich, dass das ganz gut zu einer dramatischen Shakespeare-Heldin passt. Wenn sie nicht draufgeht, na gut, dann darf sie eben ihren Liebsten abtreten. Ich denke, dass hätte Meister Shakespeare auch gefallen.

Hey, du hast die Königin der Happy Ends mit diesem OS beauftragt - du glaubst doch nicht wirklich, dass du da drum rumkommen würdest, oder? Freut mich aber, dass es dir trotz allem gefällt. Und ich denke, dass man auch nach einer Trennung irgendwann lernen kann, wieder miteinander umzugehen. Nicht notwendigerweise vielleicht, aber gerade in dieser Clique wird es wohl immer so sein, dass man um ein Mitglied nicht herumkommt. Außerdem sind Tybalt und Giulia auch noch verwandt, also Familientreffen stehen nach wie vor auf dem Plan.
Und Paris...naja, die Wahl stand zwischen Paris, Romeo und OC. Zwei von dreien habe ich gleich gestrichen, allein die Idee...igitt. Und wenn man Paris ein bisschen anders schreibt, dann ist er gar nicht so furchtbar. Das Original betreffend geb ich dir aber Recht. Schleimbeutel.
Aber er tut Giulia gut, und wenn sie ihn liebt, dann ist das doch schon mal die halbe Miete.

Awww, danke für das Lob! Ich geb mir immer Mühe, natürlich, aber wenn dir gerade die Charakterisierungen gut gefallen, ehrt mich das doppelt, denn die sind meine absolute Schwäche.
Und was die Quotenschwuchtel betrifft - das war sozusagen mein Comeback an deinen Satz in dem Review. Ich hab darüber nachgedacht und ich denke, dass es durchaus passt, Schwuchtel hier nicht als Beleidigung, sondern eher als Zuneigung zu nutzen.
Hmm, der Song war spannend, weil ich ihn nicht kannte und mir die Bilder dazu nicht einfach so zugeflogen kamen. Deswegen habe ich auch eher mit dem Text gearbeitet als mit dem eigentlichen Song, aber mich freut es natürlich sehr, dass du das Ergebnis magst.
Und ja, canon wäre schwierig gewesen. Da hätte ich irgendwie um die Lyrics drum rum arbeiten müssen, was ich nicht gewollt hätte. Und außerdem wäre da die Beziehung zwischen Mercutio und Tybalt völlig anders gewesen, weil sie es ja hätten geheimhalten müssen.

Hmm...nein, wenn ich es recht bedenke, dann hast du mich noch nicht genug mit Lob überschüttet, damit ich kapiere, dass dir der OS gefällt....
Nein, natürlich nicht - tausend Dank, dass es dir gefällt. Ich hasse nichts mehr, als Wünscher zu enttäuschen.
Naja, Details sind so mein Steckenpferd. ich kann manchmal einfach nicht aufhören, zu labern und Details zu erfinden oder zu sehen, und manchmal nützt es wirklich was. (Die Einschübe in den Klammern haben auch mir persönlich gut gefallen. Einfach weil ich hier noch ein bisschen Charaktertiefe einbringen konnte, ohne einen Absatz lang zu psychologisieren.)

*bows*
Danke, danke, danke für das Lob. Und ich bin wirklich froh, dass es dir gefällt, ich meine...es wäre wahnsinnig schade gewesen, wenn nicht. Aber dank deiner Vorgaben konnte ich glaub ich ziemlich gut das einfangen, was du haben wolltest.
Och, ich nehm auch einen Stern - lieber einer von Herzen, als zehn die einfach nur so gedrückt haben, weils ne nette Story ist und man so ja kein Review schreiben muss.

Liebste Grüße zurück,
deine Asia

PS: Man, was du mir für einen Schrecken eingejagt hast, als ich gelesen habe, dass ich einen großen Fehler gemacht habe...alter Schwede. Ich glaub, ich sollte deine Reviews echt nicht kurz vorm Schlafengehen lesen....
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast