Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Ajnif
Reviews 1 bis 5 (von 5 insgesamt) für Kapitel 1:
29.04.2019 | 00:21 Uhr
Wow, was für eine tolle Geschichte!

Du hast einen unglaublich fesselnden Schreibstil, der meiner Meinung nach sehr gut zu Erik passt. Auch finde ich schön, dass du an keine Szene anknüpftst, die es in den vielen Varianten des Phantoms der Oper schon gibt, sondern dass du etwas ganz eigenes entwirfst, dass sich sehr authentisch, schlicht und liebevoll liest. Es ist eine mit viel Gefühl erdachte Szene, die ich Erik von ganzem Herzen wünsche.

Vielen, vielen Dank für diesen tollen One Shot!

Antwort von Ajnif am 29.04.2019 | 12:44 Uhr
Moin,

vielen Dank für die Mühe, deine Gedanken in einem Review aufzuschreiben und natürlich auch Danke für diese positiven Worte!
Das ist jetzt schon so lange her, dass ich gar nicht mehr weiß, wie ich auf die Story gekommen bin, aber nichtsdestotrotz freut es mich, wenn sie dir gefallen hat!

Danke noch einmal für deine lieben Worte und natürlich liebe Grüße und einen guten Wochenstart
Ajnif
02.11.2018 | 23:26 Uhr
Hallo,
Ich hoffe erstmal, dass dich dieses Review noch erreicht ^^'
Zu deinem Oneshot:
Ich bin begeistert! Ich bin echt froh, dass ich hier mal reingeschaut habe, denn du beschreibst die Situation wirklich gut; die kleinen Neckereien, wie schon erwähnt wurde, Eriks kleiner Ausraster, als er die ungestimmte Violine hört (wobei ich ihm als Cello-Spielerin nur zustimmen kann; ungestimmte Instrumente sind ein Graus), aber auch die Entäuschen der fremden Schönheit ;)
Ich habe das Buch von Susan kay noch nicht gelesen (aber es heute bestellt und ich freue mich schon wie sonst was drauf) und dieser Oneshot hat mir irgendwie noch mehr Lust drauf gemacht XD
Alles in allem ein schöner Abschnitt aus Eriks Leben und ich glaube, ich werde noch bei deinen anderen Phanfiktions reinschauen ;p
LG, Jane
lesewurm (anonymer Benutzer)
19.04.2018 | 23:11 Uhr
Hi,
ein ganz großes Lob für diesen wundervollen OneShot!
Dein Schreibstil hat die Geschichte perfekt unterstützt und vom Beginn bis zum Schluss eine gewisse Spannung bewahrt.
Ich habe in letzter Zeit nicht oft solche passend ausformulierten Beschreibungen gelesen (- schon am Anfang die auf den Punkt abgestimmte Einheit bei der Wettersituation; einfach klasse!)
Ich war von der ersten Zeile an gefesselt und musste unbedingt wissen, was als nächstes passiert.

Es war echt traurig am Ende, als für beide klar war, dass es für sie keine Zukunft geben wird (und für uns Leser keine Fortsetzung :( ).
Und obwohl das vielleicht auch schon von Anfang an klar war, empfand ich nicht, dass eine traurige Grundstimmung geherrscht hat.
Vielmehr hast du neben - natürlich traurigen Momenten, wie denen aus Eriks Vergangenheit - immer wieder auch Sehnsucht und Hoffnung einfließen lassen, was wohl den großen Reiz dieser
Geschichte ausmacht.

Vielen Dank für diese bezaubernde Geschichte, die mich definitiv neugierig auf weitere Geschichten von dir gemacht hat!!
Hoffentlich bis bald.
LG :D

Antwort von Ajnif am 29.04.2019 | 12:41 Uhr
Hallo,

ich weiß, ich antworte sehr spät, aber dennoch danke für diesen schönen Kommentar!
Es freut mich natürlich besonders, dass du meinen Schreibstil magst, ein schöneres Kompliment kann sich eine Hobby-Autorin wohl nicht wünschen :)

Ich finde dieses Spiel aus Melancholie und Hoffnung eines der faszinierenden Aspekte bei den PdO-FF und hatte gehofft es bei diesem OS, aber auch bei meiner anderer FF zu treffen, dass es mir anscheinend zumindest hier gelungen ist, boostet mein Ego natürlich gewaltig! Danke dafür ;)

Liebe Grüße
Ajnif
19.03.2018 | 22:09 Uhr
Hallo Ajnif,

dieses Review entsteht im Zuge meines Projekts #1ReviewproTag. Wenn du wissen möchtest, was es damit auf sich hat, kannst du ja mal einen Blick in den Operatorenblog werfen :)

Ich musste mir heute zum ersten Mal seit Start des Projekts wirklich in den Hintern treten, mich nochmal an den Laptop zu setzen und eine Geschichte zu suchen, die ich kommentieren kann und habe dann aus einer Laune heraus seit Jahren das erste Mal wieder einen Blick in die PdO-Kategorie geworfen. Und du meine Güte, bin ich froh, dass ich mich nochmal aufgerafft habe, sonst hätte ich deine Geschichte vielleicht nie gelesen.

Ich fand schon immer, dass der Zeitabschnitt zwischen Italien und Persien, über den man in Susan Kays Buch ja leider kaum etwas erfährt, eine Menge Potienzial für gute Fanfictions liefert. Ich mag Erik in seinen 20ern (Er ist da noch nicht ganz so festgefahren und ein wenig flexibler).

Da ist es auch nur logisch, dass Erik das Festival besucht. Sein Groll und Hass auf die Menschheit sind noch nicht so groß, dass sie sein Bedürfnis nach der Nähe anderer Menschen so mühelos in den Schatten stellen, wie es in seinem späteren Leben der Fall ist. Er wünscht sich Gesellschaft, aber sie überfordert ihn. Diesen Punkt, der in Eriks Wesen so eine große Rolle spielt, bringst du hier sehr gut rüber.

Dass du ihm in deiner Geschichte eine feurige Südländerin an die Seite stellst, hat mir besonders gut gefallen. Ich war immer der Meinung, dass dieser Typ Frau eigentlich genau der richtige für Erik ist ;) Dass er sie für eine Prostituierte hält, passt dahingehend, dass er sich nicht vorstellen kann, dass eine junge, schöne Frau von sich aus Interesse an ihm zeigen könnte. Dein Schreibstil ist schön und sehr angenehm zu lesen. Die kleinen Neckereien, die ihn aus der Bahn werfen, haben mich zum Schmunzeln gebracht und das Ende deiner Geschichte ist wirklich herzzerreißend schön. Wie RedFiction schon schrieb, würde eine Fortsetzung deiner Geschichte wohl das Besondere nehmen. Aber dieser Text macht Lust auf mehr, also werde ich mir bei Gelegenheit wohl mal deine anderen Phantom der Oper-Geschichten ansehen.

Vielen, lieben Dank für diese schöne Geschichte. Und weil sie so schön war, gibt es nicht nur ein Review, sondern die Empfehlung und den Favoriteneintrag gleich dazu :)

Alles Liebe,
Gwenny

Antwort von Ajnif am 20.03.2018 | 14:10 Uhr
Hi Gwenny,

ich hab von der Aktion schon gehört/gelesen und finde sie super, hoffentlich bleiben möglichst viele dabei Reviews zu schreiben, wenn sie Geschichten verfolgen!

Diese Geschichte ist tatsächlich auch eine Art Spinn off aus meiner Hauptgeschichte, auch wenn unsere Südländerin da nicht vorkommt, sondern nur einmal in einem Nebensatz erwähnt wird. Aber wie das dann immer so ist, verselbstständigen sich die auch noch so kleinsten Gedanken manchmal von selbst.

Danke für dein auführliches Review und vielleicht liest man sich mal wieder

Gruß Ajnif
17.03.2018 | 20:00 Uhr
Endlich mal wieder so eine tolle Geschichte! Viele dieser Art gibt es leider nicht und ich muss sagen, das deine Geschichte echt der Hammer ist!

Ich musste lachen als Erik es nicht mehr aushielt und selber die Geigen stimmte. Genial, wirklich :D

Und als dann am ende Erik "Nein" sagte und die fremde enttäuscht war, hat es mir den Boden unter den Füßen gezogen. Was wenn er es riskieren würde und ja gesagt hätte? Was passierte danach? Weshalb mag sie Erik?

Würde so gerne eine Fortsetzung lesen, wo er Ja sagte. Doch ich weiß, das es diese Besondere an diesem OC zerstören würden. Daher einfach nur Danke!!!!


LG Alin

Antwort von Ajnif am 18.03.2018 | 13:59 Uhr
Hi,

wow, ein Review zu einem OS! Das ist ungewöhnlich, aber freut mich tierisch! Dafür schon mal lieben Dank! Das waren jetzt aber viele Ausrufezeichen :D

Du hast (leider) richtig erkannt, dass es keine Fortsetzung geben wird, zumal dies eiiiiigentlich eine Art Spinn off ist, ich habe in meiner Hauptgeschichte "Der Mann im Monster" eine mediterrane Schönheit erwähnt und dann für meine Betaleserin ganz privat versucht einen richtig schlechten OS zu schreiben (Mary Sue, seltsame Sexszene, alles übertreiben, schlimme Sprache (Erik sagt cool) usw)). Hat aber nicht geklappt, da mit diese Geschichte in den Sinn kam und joa, tada, hier ist sie.

Wie auch immer, es freut mich, dass sie dir gefallen hat und vielleicht liest man sich ja mal wieder.

Gruß
Ajnif
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast