Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Mimi1984
Reviews 1 bis 25 (von 117 insgesamt):
04.12.2022 | 22:48 Uhr
Liebe Mimi!
Man soll heiraten, weil man verliebt ist und vor allem auch in die gleiche Richtung blickt für die Zukunft.
Dalli hat das Gefühl bei Ethelbert nicht, also sollte sie es besser lassen.
Dalli emanzipiert sich im Laufe des Kapitels sehr und wird eine selbständige und für sich selbst sorgende junge Frau.
Schönen 2. Adventsonntag.
R ㋡
10.11.2022 | 18:56 Uhr
Liebe Mimi!
Der Ponyhof läuft nicht so gut,
aber die Oma braucht auch Unterstützung, könnte nicht mehr alleine leben.
Das sind Rückblenden, weil Dalli noch so jung ist und die Oma Jantzen noch am Hof lebt.
Wartet nicht jeder auf die Volljährigkeit?
Mensch, die wollten Dalli schon minderjährig mit Ethelbert verheiraten.

Die Frauen haben damals schon viel ausgehalten, auch emotional.
Dalli ist hier noch ein pubertärer Teenager. Viel zu jung als Frau für Ethelbert.
Liebe Grüße.
R ☆
09.11.2022 | 12:34 Uhr
Liebe Mimi!
Interessante Rückblende zu Dalli.
Damals waren alle noch so jung beim Heiraten, das war ganz normal.
Es ist schön, dass Ethelbert in Dalli mehr sieht als eine gute Figur.
Nun wird Dick also Mutter.
Alle reden Dalli zu, den Antrag anzunehmen.
Nach großer Liebe klingt es nicht bei Dalli.
Liebe Grüße.
R ❅
04.10.2022 | 17:40 Uhr
Liebe Mimi!
Schön, dass Dick und Ethelbert bei der Heuernte helfen.
Dalli ist nicht gerade happy damit.
Ich glaube, sie nimmt gerne an diesem Abend die unerwartete Babysitter-Einladung an.
Also gingen alle mit ihren Partnern ins Theater.
Dalli hat es sicher genossen, Ulrike herumzutragen.
Schön, dass sie nicht nachts heimfahren musste.
Liebe Grüße.
R ※
23.09.2022 | 19:17 Uhr
Liebe Mimi!
Das war ein sehr schöner Brief – und Dallis Anmerkungen haben es besonders gemacht.
Meistens musste ich dann schmunzeln.
Billy ist wirklich erwachsen geworden, und Dalli hat einen guten Grundstein gelegt.
Henning ist großzügig, aber auch streng zugleich.
So, so die Königshäuser.

Ich finde es auch besser, wenn du hier in einer Zeitlinie bleibst
und die nächste Immenhof-FF erst danach hochlädst, damit man nicht durcheinander kommt als Leser.
Liebe Grüße.
R ₪
23.09.2022 | 10:01 Uhr
Liebe Mimi!
Nein, es klingt nicht nach Demenz, eher Altersweisheit…
Die Kinder werden größer, andere Eltern haben auch kein Personal.
Aber sie sollten Stine sagen, wie wertvoll sie ihnen ist.
Sie werden älter, auch Oles Kraft lässt nach.

Sie werden älter, weniger gesund,
die Kinder brauchen auch mehr Geld für Ausbildung usw.
Aber dafür ist Billy schon selbständig und aus dem Haus.
Genauso Bobby bei Hasso.
Dalli denkt also noch an Ethelbert.

Wie die Zeit vergeht, darum ging es in diesem Kapitel,
das hast du sehr schön geschrieben.
Liebe Grüße.
R ◆

.
04.09.2022 | 11:42 Uhr
Liebe Mimi!
Nach Oma Jantzen ist nun auch Pankraz verstorben.
Ein weiterer schwerer Verlust für Dalli und die ganze Familie.
Und dann kommt eben mit Ulrike ein neuer Erdenbürger dazu.
Der Kapiteltitel passt perfekt.
Kinder sind ein Segen. Ulrike wird Dalli ein bisschen über die Trauer helfen.
Dalli wird Bobby und das Baby sehr vermissen, wenn sie nach Hamburg ziehen.

2 schöne und melancholische Kapitel.
Liebe Grüße.
R ♪ ♫ ♪♪
04.09.2022 | 11:40 Uhr
Liebe Mimi!
Schulfreundschaften verlaufen sich meistens.
Billy und Bobby sind sehr unterschiedlich.
Dass Dalli bei der Geburt dabei war, war sicher eine große Unterstützung.
Dalli hat sich Riesenmühe gegeben mit ihrer Geburtstagsfeier.
Und dann endet sie so schrecklich.
Herzlichst.
R ♡
01.09.2022 | 17:36 Uhr
Liebe Mimi!
Mit dem Wedderkopp-Vater hast du eine neue, interessante Figur eingeführt.
Tragische Kriegserinnerungen.
Jedenfalls gut gelungen und gut geschrieben.
Und wieder eine Hochzeit in Planung, und in dieser Generation ist schon manches anders als früher, und das ist gut so.
Liebe Grüße.
R ⋈
15.08.2022 | 15:15 Uhr
Liebe Mimi!
Interessante Tagebucheinträge von Dalli,
wie es ihr geht, aber auch vieles über die ganze Familie.
Lieben Gruß.
R ღ
13.08.2022 | 09:47 Uhr
Liebe Mimi!
Ein neues Baby ist unterwegs.
Junge Eltern reifen auch mit ihrer Verantwortung.
Dalli hält sich an die Auflagen, das würde ich auch machen.
Selber ein Reh schießen könnte ich unmöglich, geschweige denn dann essen.
Ist halt nicht so schön, wenn sie bei Ethelbert immer den Finger in die Wunde legen, wieso er noch keine eigene Familie hat.

Die kichernden „Mädels“ haben Spaß, und nun wird geschlafen – sagen die Männer :)
Schönes Wochenende.
R இ
24.07.2022 | 09:20 Uhr
Liebe Mimi!
Dass Dalli so lange in der Weltgeschichte herumgondelte, war mir in diesem Kapitel nicht so bewusst.
Mir schien, sie war schon immer auf Immenhof angesichts der 2 + 3 Kinder.
Andererseits hatte Alexander ja auch schon vorher eine 1. Frau,
und Dalli ist Bobby und Billy eine gute Mutter, und die beiden Stiefzwillinge lieben sie auch sehr.
Spüre ich da eine Unstimmigkeit zwischen ihr und Alexander? Wegen dem jungen „Ding“ Sigrid.
Ich hoffe, Alexander weiß bald, wo er hingehört.
Immer schwierig, wenn jemand pflegebedüftig wird.
Ethelbert ist ihre Vertrauensperson, wo Dalli sich geben kann, wie sie ist.
Lieben Gruß.
R ஜ
22.06.2022 | 17:40 Uhr
Liebe Mimi!
Ein schöner Übergang, wie Dalli gerade den Brief (letztes Kapitel) gelesen hat.
Bobby und Billy sind jetzt schon so groß geworden im Laufe der Geschichte.
Süß, eine Fohlengeburt.
Lieben Gruß.
R ⌘
20.06.2022 | 21:20 Uhr
Liebe Mimi!
Das war ein sehr schöner Brief von Ehtelbert an Dalli.
Vor allem so ein langer. Ja, damals hat man noch handschriftliche, lange Briefe geschrieben!
Er hat sich ja total geöffnet ihr gegenüber und sehr persönliche Sachen geschrieben.
Wirklich ein tolles Kapitel… äh ein toller Brief.
Gute Nacht.
R ◍
30.03.2022 | 15:38 Uhr
Liebe Mimi!
Die Zarin wird Urgroßmutter.
Nun haben Bobby und Billy doch unterschiedliche Lebenswege vor sich. Es sei denn, Billy wird auch schwanger.
Das ist aber schön, dass Dalli zum Ultraschall mitgehen durfte.
Liebe Grüße.
R ❁
28.03.2022 | 18:07 Uhr
Liebe Mimi!
Dein Kapiteltitel ist ein sehr wahrer Spruch. So isses.
Und als Mutter macht man sich ein Leben lang Sorgen um die „Kinder“.
Bobby und Billy haben ihre biologische Mutter nicht gekannt, aber sie hatten eine Mutter: Dalli.
Es wundert mich sowieso, warum sie nicht schon immer Mama zu ihr gesagt haben. Oder waren sie schon größer, als Dalli in ihr Leben trat? Ich habe das so verstanden, dass sie schon in der Pubertät waren?
Ein nettes Detail: Sie haben sich noch paar Mal versprochen.

Ich schmunzelte wieder über die Zarin, obwohl es wirklich so war. Kinder waren vom Erwachsenentisch – hier der Teestunde – ausgeschlossen. Aber ehrlich, die hätten sich bei sowas Steifem eh gelangweilt.
Autsch, mit einem Knecht darf man keinen Ausflug machen. Gäbe Gerede.

Der Ausflug auf die Insel war sehr schön, da wäre ich gerne mit dabei gewesen.
Dann haben sie doch geschlafen alle wie die Großmütter.
Bobby ist von Hasso schwanger. Dalli wird sie schon unterstützen.

Danke für deine lieben Antworten immer und die Grüße an alle, die ich immer ausrichte.
Ich hänge derzeit nur mit den Alerts nach, drum bin ich spät dran.
Liebe Grüße!
R ❀
27.03.2022 | 18:32 Uhr
Liebe Mimi!
Ich hab geschmunzelt: Nun verkuppeln Mans und Dalli schon ihre Kinder.
Die Familienfeiern werden schon richtig große Feste.
Das mit der Anrede Mutti war schön, denn genau das war Dalli immer für Billy und Bobby.
Da muss ihr das Herz aufgegangen sein.
Ganz besonders liebe Grüße.
R ✿
16.03.2022 | 21:18 Uhr
Liebe Mimi!
100. Review!!!!
Schöne Gespräche in diesem Kapitel, harmonisch, friedlich.
Muss ich mir Sorgen um Dalli machen, sie klingt erschöpft?
Lieben Gruß.
R ㋡
15.03.2022 | 19:24 Uhr
Liebe Mimi!
Sehr logisch, wie du über Ethelberts Geschäfte geschrieben hast.
Und die schwangere Etta ist auch wieder da.
Mit den ganzen Kindern sind sie eh schon eine Riesenfamilie.
Dalli hat ganz schön zu tun.
Und so wird es Herbst bei dir...
Liebe Grüße.
R ☆
14.03.2022 | 09:46 Uhr
Liebe Mimi!
Ich reviewe dir eh jedes Kapitel, FF zeigt neuerdings aber immer nur die letzte Review an.
Wenn du also 2 Kapitel postest, musst du dann selber schauen. Ist blöd, ich weiß.

Das mit der todkranken Mathilde war sehr berührend geschrieben.
Abschiede sind wichtig, auch für die, die zurück bleiben.
Wenigstens war Mathilde nicht alleine beim Sterben.
Das hast du auch sehr einfühlsam geschrieben.

Und wir haben auch viel über die anderen in der Familie gelesen in diesem Kapitel.
So ein Herrenhaus ist halt wirklich deprimierend, wenn zu wenig Leute drin leben.
Vielleicht doch eine Großfamilie mit den nächsten Kindern, die da nach und nach jetzt kommen.
Sicher ein toller Platz zum Aufwachsen für Kinder.
Eine schöne, neue Woche.
R ❅
12.03.2022 | 10:43 Uhr
Liebe Mimi!
Toller, vollständiger Stammbaum II. Nun erweitert.
Wird noch mal hilfreich sein.
Danke.
Schönes Wochenende.
R ※
12.03.2022 | 10:41 Uhr
Liebe Mimi!
Bobby und Billy haben also verschiedene Schulabschlüsse und wollen sich auch danach trennen.
Ungewöhnlich für Zwillingspaare, die oft extrem aneinander hängen, noch dazu gleich ins Ausland.
Ich kann Dalli verstehen, wie beängstigend eine Reise ganz alleine ist zum ersten Mal.
Schön, dass Ethelbert sie abholt.
Nun ist es also ein bisschen ruhiger am Hof geworden. Ich glaube, irgendwann will jeder alleine wohnen.
Es hat sich viel verändert am Immenhof.

Natürlich ist Krebs nicht ansteckend, ich kann mich an keine Zeit erinnern, wo man das auch nur geglaubt hätte.
Dalli enttäuscht mich gerade, dass sie Mama nicht verabschieden wollte.
Aber dein Kapitel enttäuschte mich nicht ;)
Liebe Grüße.
R ₪
18.01.2022 | 22:29 Uhr
Liebe Mimi!
Das Frühstück von Dalli und Alexander war sehr schön geschrieben, auch dass sie gemeinsam ausgeritten sind.
Wieso gerade Dalli sich wegen der Hochzeit aufregt, wo sie mit beiden kaum Kontakt haben und auch nicht zur Hochzeit eingeladen sind, hab ich nicht ganz verstanden.
Bobby und Billy werden langsam erwachsen, auch in Liebesdingen.
Und das Haus wird eng.
Anke hingegen hat 2 Sorgenkinder geboren, und dass der Junge dann nicht überlebt hat, ist sehr erschütternd.
Tatsächlich sind Mädchenbabys wirklich robuster.
Gut geschriebenes Kapitel.
Gute Nacht!
R ◆
30.12.2021 | 22:32 Uhr
Liebe Mimi!
Das war früher wirklich streng mit dem Trauerjahr, aber eher nur für Ehepartner.
Es war aber auch eine Art Schutz für die Hinterbliebenen, dass jeder sah, dass sie in einer Ausnahmesituation ist und besondere Rücksicht braucht.

Ich wünsche dir in kalter Nacht ein warmes Licht,
stets ein Lächeln im Gesicht,
im Herzen Freud, an allen Tagen,
den Mut, auch einmal Nein zu sagen,
und dass, wenn sich der Wind mal dreht,
dir jemand fest zur Seite steht.
Das wünsch ich dir, und ganz viel Zeit
für Liebe und Zufriedenheit.
(© Doreen Kirsche, Autorin aus Sachsen-Anhalt)
Komm gut ins Neue Jahr...
R ♪ ♫ ♪♪
28.11.2021 | 21:48 Uhr
Liebe Mimi!
Ein toller Brief von Margot an Dalli mit viel Info.
Schön, dass sie auch Fotos angehängt hat.
Leider ist das Briefeschreiben ja verloren gegangen,
wobei Mails und angehängte Fotos ja gleich bedeutend sind.

1979 hab ich maturiert, da gab es schon PCs, auch in Büros, aber das waren Bildschirme, die an 1 Zentralrechner angeschlossen waren, oder 1 Computer für alle, ähnlich wie ein Kopierraum damals.
Es gab damals daheim noch keine privaten PCs und noch lange keine Laptops.

Wenn Babys mit Füßen zuerst kommen, und es nicht gelungen ist, sie in der Gebärmutter zu drehen, dann wird das eine sehr schwere Geburt, meistens ein Kaiserschnitt.
Viele Babys kommen mit schwarzen Haaren auf die Welt, auch meine Kinder. Aber die fallen dann aus und wachsen dann nach, meine Kinder waren dann blond.

Ein Briefkapitel hat mir wirklich stilistisch mal gut gefallen.
Schönen 1. Adventsonntag!
R ♡
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast