Autor: Huelk
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt) für Kapitel 1:
18.03.2018 | 12:48 Uhr
zu Kapitel 1
Moi,

#1ReviewproTag
Zuerst einmal muss ich sagen, du hast das sicherlich nicht beabsichtigt, aber als ich den Titel dieses Oneshots gelesen habe, musste ich an Horst Seehofer im Interview denken. Unfein, wirklich ganz unfein, denn das ist nun wirklich keine Vorstellung, die ich im Kopf haben möchte, wenn ich hier etwas lese. Insofern hoffe ich jetzt, dass sich das mit dem Oneshot selbst wieder legen wird.

Was sehr gut rauskommt, ist, finde ich, wie frustriert Jolyon ist und wie sehr ihm der hier noch drohende Abschied aus der Formel 1 zu schaffen macht. Alle seine Gedanken kreisen darum und im Grunde genommen scheint er nur jemanden zu suchen, an dem er ein bisschen seines Frusts abbauen kann. Objektiv betrachtet kommt Felipe ihm hier also gerade recht, auch wenn Jolyon meint, dass Felipe derjenige ist, den er gerade am allerwenigsten sehen will. Interessant finde ich auch Felipes Bemerkung darüber, dass sie sich wohl deswegen nicht leiden können, weil sie sich zu ähnlich seien. So habe ich die ganze Angelegenheit im Lichte der Öffentlichkeit zwischen den beiden noch gar nicht betrachtet, aber wenn man eine Weile darüber nachdenkt, kann man tatsächlich zu dem Schluss kommen, es könnte so sein und der einzige nennenswerte Unterschied zwischen den beiden besteht in dem, was sie vor der Presse laut (übereinander) sagen.
So kurios finde ich ihr Gespräch allerdings nicht. Es ist in Anbetracht der Umstände und ihrer Vorgeschichte sogar höchst bemerkenswert und womöglich auch gar nicht das letzte dieser Art gewesen. Nach diesem Gespräch und Jolyons Karriereende in der Formel 1 haben sie sich bestimmt noch einiges mehr an den Kopf zu werfen, erst recht dann, wenn sie merken, wie sehr ihnen die Stichelei – ob nun verbal oder nonverbal – des jeweils anderen fehlt. Immerhin sind fünf Jahre eine lange Zeit, um sich an so etwas zu gewöhnen…
Hat mir insgesamt sehr gut gefallen!

lg FtF

Antwort von Huelk am 01.05.2018 | 21:55 Uhr
Hei! :)

Guter Vorsatz, klappt bei mir nie.
Oh, davon gehe ich doch aus, ich hoffe, dass ich niemals etwas fabrizieren werde, was einem nach dem Lesen mit Gedanken an Hort Seehofer zurück lassen wird. Wenn das einmal der Fall sein sollte... Tja, dann wird es wohl höchste Zeit, nichts mehr online zu stellen. :D

Vielen Dank, ich bin froh, dass das gut rübergekommen ist und letztendlich erschienen mir die Beiden bei näherer Betrachtung wirklich gar nicht so unterschiedlich. Eben nur, dass Jolyon das alles immer sehr deutlich aussprechen musste, während Felipe eben eine etwas andere Art hatte, das zu äußern, aber sonst... Sie sind sich in vielen Dingen, meiner Meinung nach, doch recht ähnlich und das kann auch schnell nerven, wenn man gegeneinander antreten muss. Und dass so ein Abschied aus der Formel 1 hart ist... Ich meine, er wird sicher so bald noch nicht damit gerechnet haben und dann ging alles sehr schnell. Er wird es vermutlich etwas eher gewusst haben, als alle anderen, aber dennoch ist und bleibt das ganze eine ziemlich heftige Nummer und ich finde schon, dass einem das auch mal zu schaffen machen darf. Zumindest macht es Jolyon in meinen Augen nur menschlich, wenn ihn das nicht vollkommen kaltlässt und aufregt.
Vielen Dank, ich bin wirklich froh, dass dir dieser Oneshot gefallen hat und ich sehe das auch so. Es könnte ihnen hier wirklich etwas fehlen, was sie sich auf die eine oder andere Art doch bewahren wollen, vielleicht auch sogar unbedingt müssen und von daher könnte es sehr gut möglich sein, dass es solche Aufeinandertreffen zwischen ihnen hin und wieder doch geben wird. Man soll ja schließlich auch niemals nie sagen. Ich danke dir auf jeden Fall für deine Meinung und entschuldige mich für die späte Antwort, aber jetzt arbeite ich mich langsam und jeden Tag wieder etwas hier rein. :)

LG,
Pandi
19.02.2018 | 15:53 Uhr
zu Kapitel 1
Hej!!

oh wie cool!
ich fand den Oneshot so klasse!
wie du Jolyons Gedanken schreibst...
Und dann die Konfrontation!
ich musste so schmunzeln und lachen!
einfach herrlich!

Vi ses!
Merle

Antwort von Huelk am 01.05.2018 | 21:48 Uhr
Hallöchen! :)

Dankeschön!
Freut mich, dass er dir gefallen hat.
Danke, schön, dass sie deutlich wurden.
Die musste unbedingt sein.
Ich bin froh, dass sie gelungen ist.
Vielen Dank!

LG,
Pandi
17.02.2018 | 12:06 Uhr
zu Kapitel 1
Hej Pandi,

das war doch auch wieder ein sehr guter OneShot ;). Er war sehr geil, vor allem, wie er sich hier so aufbaut.

Das Jolyon hier so angefressen und auch mit ein wenig verbittert ist, ist wohl schon verständlich, schließlich ist es hier sein letztes Rennen in der F1.... Und dabei hatte er sich so viel davon erhofft gehabt und nun ist er so schnell wieder raus da. So etwas würde doch jeden anfressen. Aber ganz alleine ist er ja auch nicht ;). Und das sogar nach dem, was er damals gemacht hat, als Felipe sein letztes Rennen hatte in der F1... Das war echt nicht nett.. Aber ich finde es zumindest gut, dass es ihm selbst auch leid tut. Das er ja eigentlich nichts gegen Felipe hat, nur halt, dass dieser besser fahren kann als er. Wobei ich auch nachvollziehen kann, dass er dies auch nicht zugeben will ;).
Aber auch echt sehr geil, als Felipe dann dazu kommt :D. Da denkt man dann auch erst: "Das kann doch nur wieder im Streit enden.", aber nö, diesmal nicht ;). Das lässt Felipe nicht zu diesmal, auch wenn Jolyon hier auch wieder nicht sehr nett ist zu Anfang... Und in der Mitte... Aber das macht ja auch nichts, denn Felipe hat schon ganz recht mit seiner Aussage hier ;), finde ich, vor allem durch die Begründung, die er hier auch mit dazu liefert.
Allerdings muss ich Felipe hier dafür auch bewundern, denn wenn ich so behandelt worden wäre... Ich weiß nicht ob ich das dann so hinbekommen hätte wie er... Aber gerade deswegen ist es ja so toll, dass er das gemacht hat, da kann man sich dann wirklich ein Beispiel dran nehmen, finde ich :).

Auch fand ich sehr schön, wie du die Gedanken und die Gefühle sowie die Eindrücke von Jolyon hier dargestellt hast :). Dadurch konnte man ihn sehr gut verstehen und auch wenn er nicht gerade nett war in der Vergangenheit, so kann man ihn dadurch doch auch sehr mögen hier ;). Und da sie jetzt ha Freinde sind (ja doch, jetzt weiß man spätestens dann auch, dass es kein Schreibfehler ist :D ), könnte das ja dann vielleicht dazu führen, dass sie sich nicht immer gleich so angehen, wenn sie in einer anderen Rennserie wieder miteinander zu tun haben ;). Wäre dann schon schön irgendwie.

Jetzt bin ich auf jeden Fall gespannt, was als nächstes hochladen wirst hier ;), steht ja diesmal noch nicht dran, aber da du im Urlaub bist, sei dir das mal großzügig verziehen :P.

Ganz lieben Gruß
Lurid

Antwort von Huelk am 01.05.2018 | 21:47 Uhr
Hey Lurid,

es freut mich, dass dir auch dieser Oneshot wieder so gut gefallen hat. :)

Wer würde das auch schon zugeben wollen? Das würde wohl kein Rennfahrer freiwillig machen, sind schließlich alle sehr selbstbewusst und von sich überzeugt und das sollen sie schließlich ja auch sein. ;) Aber es ist schon echt mies gelaufen. Im Grunde für beide und ich muss sagen, dass sie mir extrem fehlen. Es wäre schön, wenn sie wieder zurückkämen, aber das wird wohl nicht passieren. Schade auch. Und Fahrer so abzufertigen und einfach rauszuschmeißen, das ist schon alles andere als nett. Das geht einfach gar nicht, aber leider ist es ja inzwischen schon gängige Praxis in der Formel 1 geworden...
Tja, ab und zu kann es eben auch mal friedlich mit den Beiden ausgehen, aber das ist in der Tat nicht die Regel und eher der Einzelfall. Das war nicht zu erwarten, denn eigentlich hätte es eher ordentlich zwischen ihnen zur Sache gehen müssen. Insofern war die erste Eingebung schon eher das, was man vermuten würde. Jolyon ist eben auch gefrustet, allerdings hat Felipe diese Erfahrung längst gemacht und kann insofern gelassen darauf reagieren.
Anderenfalls denke ich, wäre er auch anders damit umgegangen, denn Jolyon ist wirklich nicht sonderlich freundlich zu ihm. Aber er musste da selbst schon durch und hatte diese Gedanken und Gefühle natürlich selbst schon.

Ich freue mich, dass ich hier ein paar Sympathie-Punkte für Jolyon gewinnen konnte. Wahrscheinlich ist er hinter seiner bissigen Art auch kein so schlechter Kerl, wenn man erst einmal geblickt hat, wo das alles herkommt. Und ich denke, es kann sich schon lohnen, bei den Menschen mal hinter die Fassade zu schauen. Es freut mich, dass die Gedanken und Gefühle so nachvollziehbar gewesen sind und dir der Oneshot wieder so gut gefallen hat. Ich hoffe, dass es der nächste auch wieder tun wird. :)

Jetzt steht auf jeden Fall wieder ein bisschen was drin, auch wenn noch nicht alles ganz entschieden ist. ;)

Liebe Grüße,
Pandi
12.02.2018 | 08:47 Uhr
zu Kapitel 1
Ich glaube, ich werd verrückt! Felipe Nasr und Jolyon Palmer geben voreinander zu, dass sie ihre Rivalität vermissen und sich ähnlich sind?!? Also jetzt bringst du mein Weltbild durcheinander! :D

Nein ernsthaft, ich finde es schön, dass die beiden zumindest in deiner Geschichte quasi das Kriegsbeil begraben haben und dass Felipe hier ernsthaft dazu beiträgt, Jo aufzuheitern. Es ist mies, wenn man sein Cockpit verliert und mitten in der Saison ist es noch mal doppelt so schlimm und demütigend. Ich kann mir vorstellen, was für ein schwerer Schlag das für ihn war. Ich meine, klar, Hülkenberg war der Bessere und Carlos hat gezeigt, dass in dem Renault viel mehr drin steckte, als Jo rausgeholt hat. Trotzdem tat mir der Rauswurf leid für ihn und ich denke nicht, dass er tatsächlich so schwach ist wie es in der letzten Saison aussah. Mit Magnussen war er 2016 immerhin auf Augenhöhe.

Gut gefallen hat mir, wie du seine Gefühle beschrieben hast, vor allem am Anfang, wo du schreibst, wie sehr es ihm zusetzt, dass viele ihn nur als „Sohn“ sehen, für den sein Vater alles erledigt. Ich kann mir gut vorstellen, dass ihn das aufregt, denn in seinem Fall ist das wirklich nicht wahr. Jo war immer ein akribischer Arbeiter, der zwar Tipps von seinem Vater bekommen hat und sicher, er hat sich auch mal verbal für ihn eingesetzt, aber davon, dass er Millionen locker gemacht hätte, um seinem Sohn ein Cockpit zu kaufen, kann nun gar keine Rede sein. Von den Unsummen, die z.B. Papi Stroll seinem Sohn hinterherwirft (ich sag nur gekaufte Testfahrten), kann Jolyon bestenfalls träumen.

Über sein Gespräch mit Felipe musste ich schmunzeln und irgendwie sprechen sie beide das aus, was ich denke: Ich vermisse auch ihre Wortgefechte und Streitereien. Wenn’s zwischen den beiden geknallt hat, wurde es hinterher immer lustig und solche echten Rivalitäten gibt es in der Formel 1 doch gar nicht mehr. Ich habe mir oft gewünscht, dass die beiden eines Tages in die besten Teams kommen und um den WM-Titel kämpfen, das hätte eine geniale Fehde werden können. Heute wünsche ich mir immer noch, dass sie sich in einer anderen Serie mal wiedertreffen, z.B. in der Formel E.
So oft ich mich auch über Jolyons Bissigkeit aufgeregt habe oder manchmal über Felipes kindische Art die Augen verdrehen musste, am Ende war es doch genial und am Ende waren sie beide meine Lieblingsfahrer.

Und jetzt macht mir dieser OS gerade klar, wie sie mir fehlen.
Hat mir sehr gut gefallen!

Ganz liebe Grüße (und schönen Urlaub!),
Silvana

Antwort von Huelk am 01.05.2018 | 21:30 Uhr
:D Es gibt Dinge, die einfach mal geschrieben werden mussten und das gehörte einfach dazu. Ich weiß nicht, aber es musste sein und ich denke, ich werde dein Weltbild bald noch mehr durcheinander werfen. :)

Das stimmt und es war eine harte Niederlage für ihn. Natürlich kann man lästern, sich darüber freuen, aber ich denke doch, zum Sport gehört auch, dass man in solchen Momenten fair bleibt und den anderen eben nicht niedermacht. Das ist leicht und das kann prinzipiell jeder. Aber mal zu sagen: "Hey, es hätte jeden treffen können." Die Größe haben nun wirklich die Wenigsten. Was ich schade finde. Und mir tut es um die meisten Fahrer leid, die heute nicht mal mehr drei Jahre in der Formel 1 bekommen und dann schon aussortiert werden. Und Verstappen bekommt sie und man sieht einfach keine Entwicklung, aber er wird ja ganz klar einmal Weltmeister... -_- Ja, nee, is klar...

Und das ist meiner Meinung nach immer das Problem, wenn Leute nur das nachreden, was irgendwelche vermeidlichen Experten ihnen eben vorplappern. So ein Bild ist schnell erstellt, in den Medien und auch sonst. Und es ist nicht fair, alle zu Pay-Drivern zu erklären und zu behaupten, ihre Väter oder Sponsoren würden sie nur noch trotz Talentfreiheit in die Formel 1 kaufen. Man sollte sich doch schon die Mühe machen und genau hinschauen. Aber die Mühe hat man sich bei Jolyon selten gemacht. Alleine wenn ich an unsere RTL-Hansels wieder denke, aber gut, da könnte ich mich Stunden lang aufregen. In jedem Fall freue ich mich, dass es gut rübergekommen ist, wie Jo sich hier in dieser Situation wohl fühlen wird.

Das wäre sehr genial. Immerhin lebt der Sport von Rivalitäten und ich denke wir sind uns einig, dass wir hier von Rivalitäten und nicht von dem infantilen Gequengel einiger unreifer Piloten sprechen, die gerade unverständlicherweise an der Spitze fahren, weil ihre Teams sie zufällig zu Nummer Eins Fahrern erklärt hat, aus reinen Vermarktungszwecken. ;) Ich denke auch, dass es mit den Beiden wirklich spannend geworden wäre und vielleicht dürfen wir sie ja tatsächlich irgendwann irgendwo einmal wieder erleben. Das wäre echt toll. :) Und dann hätte ich auch wieder mehr Futter für Storys, aber eine längere ist hier ja schon so gut wie in den Startlöchern... :D
Nun, Fehler hat doch wohl jeder, aber man erkennt sich doch selbst nicht selten auch darin wieder, denn wir machen es doch manchmal auch nicht besser. Geht mir zumindest so und irgendwie vermisse ich die Zwei schon ganz doll.

Oh ja, mir auch und ich freue mich, dass ich damit nicht alleine bin.
Ich danke dir für dein Lob und entschuldige bitte die späte Antwort.

Ganze liebe Grüße (Und danke, es war mega schön!)
Pandi