Autor: Pru
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt) für Kapitel 2:
07.03.2020 | 12:01 Uhr
zu Kapitel 2
Ich fürchte, Künstler verlassen sich zu sehr darauf, dass die Betrachter/Zuhörer/sonstige Rezipienten auf eigene Faust etwas aus ihren ... *hust* ... Werken machen. Es war ja schon immer so, dass uns Dinge besonders beeindrucken, wenn wir sie nicht verstehen. Und ach, mit Philosophie lässt sich so viel Beeindruckendes anstellen. Kreise, die sich treffen, Atem, der um sich ringt, Zirkel, die sich selbst benutzen können, ohne auf Anwender angewiesen zu sein, intellektuelle Lokuswände …

Da ist mal wieder ein Haufen Mist zusammengekommen und trotzdem habe ich im ersten Anlauf versucht, Oerdings Zeilen zu analysieren und vielleicht doch einen Sinn zu erkennen. Aber nein, es gibt keinen, außer einem Text, der romantisch-philosophisch daherkommen will und eigentlich nur leere Worthülsen zu nicht sonderlich eingehender Melodie ist, um auf dem Musikmarkt verkauft werden zu können. Dieser Song gibt mir wirklich gar nichts außer der Gelegenheit, hier kräftig darüber lachen zu können. Danke dafür. ;)
27.11.2018 | 20:02 Uhr
zu Kapitel 2
Halt nicht fest, was du liebst, sondern lass es los
und wenn es wieder kommt, dann gehört es zu dir
und davor war von einem Klo die Rede... wie ekelig!

Antwort von Pru am 01.12.2018 | 10:55:39 Uhr
Öhm ja... oder so... das gibt wohl allem eine andere Wendung.... ... ;)
xrehly (anonymer Benutzer)
23.02.2018 | 22:42 Uhr
zu Kapitel 2
Hey Pru

Mein Review kommt leider erst jetzt.
Denn das Lied Kreise kenn ich gar nicht.Glaub ich zu mindest. Aber du hast wieder echt lustige Bemerkungen geschrieben. Am besten gefällt mir dein Super-Duper-Evil-Overlord-Radargerät. Dort musste ich echt laut loslachen. Und das Muhaha laut mit sprechen. Ich denke wenn ich nicht so faul wäre, wäre ich bestimmt eine typische Ich-will-die Weltherrschaft- an-mich-reissen-Person. (Vorsicht "Realitätsverlust")

Eben sonst fand ich deine Theorie zu den Berührungen der Kreise gut, da kommen doch Erinnerungen an den Geometrieunterricht in der Schule hoch.

Ansonsten Danke für das Kapitel.
Werde mir das nächste auch gleich zu Gemüte führen.
lg xrehly

Antwort von Pru am 03.03.2018 | 16:25:18 Uhr
Hi xrehly,

vielen lieben Dank für dein Review. Ja, ich weiß auch nicht, wie der gute Herr Oerding an ein Radargerät gekommen ist. Wahrscheinlich hat er sich als Darth Vader verkleidet und ein Raumschiff überfallen. Muarharharhar! Als Darth Vader braucht er ja keine Geometrie, das ist vollkommen überflüssig, als Darth Vader hat er seine Stromtroper, die für ihn die Schiffe bauen. Er braucht nur einen Stift und ein kleines pinkes Notizzettelchen, um sein nächstes Meisterwerk (entweder das nächste schmierige Liedchen oder die Herrschaft über die Galaxie) zu kreieren. Wir dürfen also gespannt sein. :)

Vielen lieben Dank und liebe Grüße,
Pru
17.02.2018 | 13:23 Uhr
zu Kapitel 2
Hallo
Auch dieses Kapitel fand ich sehr gut. Wiedereinmal kann man erkennen, was die Menschheit so anstellt, wenn sie ein paar Promille zu viel intus hat. Die einen fangen an irgendwelche Karaoke-Lieder zu trällern und damit der Nachschub nicht ausbleibt, schreibt der Rest neue Texte.
An der Stelle mit den Pirouetten habbe ich mich zudem gefragt: "Wie kann man Pirouetten schlagen?" Ich kenne nur Saltos schlagen oder Pirouetten drehen.

Wir hatten auch mal eine Person in der Klasse, die bei einer Mathearbeit ihr Mäppchen vergessen hatte. Anstatt nach einem Stift zu fragen, hat sie dann tatsächlich ihren Zirkel genommen und damit Geschrieben! Bleistift in einer Arbeit ist ja schon tabu, aber mit einem Zirkel kann man unmöglich schreiben!

Ich persönlich weiß ja nicht, wie es auf einer Damentoilette in einer Kneipe aussieht, aber ich kenne diese Klos an den Autobahnen. Dagegen kann man in einer Schultoilette ja quasi vom Boden essen.(Würde ich aber auch nie tun).

Hat mich jedenfalls sehr unterhalten das Kapitel.
LG W&R

Antwort von Pru am 18.02.2018 | 19:09:52 Uhr
Hallo WriteAndRead,

schön wieder von dir zu lesen. :) Vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Voll toll. :) Freu mich.

Das Lied "Kreise" hat mich schon immer aufgeregt, weil es so unlogisch ist. Warum schreibt man eigentlich so unlogische Lieder? Das ist doch total unlogisch, oder?

Die Geschichte mit dem Zirkel kenn ich auch. Eine Freundin von mir hatte mal keinen Bleistift dabei und hat sich dann meinen Zirkel ausgeliehen. Das coole an meinem Zirkel war, dass man da den Teil mit dem Stift wegmachen konnte und somit einen kleinen Bleistift hatte. Aber mit diesem Zirkelhalbteil hätte ich echt ungern geschrieben.

Klos kenne ich einige... und da standen bisher noch nie irgendwelche philosophischen Worte dran.

Vielen lieben Dank und viele Grüße,
Pru