Autor: Pru
Reviews 1 bis 8 (von 8 insgesamt) für Kapitel 1:
23.12.2019 | 10:13 Uhr
zu Kapitel 1
Es ist schon krass, wie viel Bullshit – Oh, verzeih, kein Denglisch hier, bitteschön – Rinderkacke man ausgräbt, wenn man die Fantasie ausschaltet und die Ergüsse unserer Künstler wörtlich nimmt. Du hast gute Arbeit geleistet, Forsters Text absichtlich urkomisch zu analysieren. Seltsame Dinge wie die goldene Mitte, die eigentlich Scheiße ist, die Flugrakete (Plastik-„Spielzeug“ in Raketenform … *hüstel*), Steuerrad-Herumgereiße und … fitte Planung? Was ist fitte Planung? Hat die ordentlich trainiert, bevor er sie getroffen hat? Aber ist ja auch egal, man versteht sowieso nur die Hälfte des Textes, wenn der Song aus dem Radio schallt. Könnt man als „feste Planung“ missverstehen.

Bei einem Punkt muss ich dir widersprechen: In der Realität geht nicht jede Saat auf, die Ernte kommt nicht immer. Deswegen sind früher Scharen von Menschen gestorben. Heutzutage passiert es seltener, dank diversester Düngemittel, die aber in rauen Mengen an anderer Front herben Schaden anrichten. Aber ohne Gift würden unsere Ernten beileibe nicht mehr so fett ausfallen und es würden wieder viele Menschen verhungern. Reine biologische Landwirtschaft würde nicht mehr funktionieren, nicht bei dieser gewaltigen Masse an Menschen. Die Ernten würden kleiner, viel kleiner ausfallen, wenn nicht sogar, wie gesagt, misslingen, und wir hätten ein gewaltiges Problem. Sorry für diesen wahrscheinlich zu ernsten Einwurf für eine Satire, ich wollte es nur klarstellen, weil mich deine Erklärung, die Ernte käme „wirklich immer“, etwas besorgt hat. Nein, kommt sie nicht. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir so gut essen können, wie wir es tun. Deshalb sollten wir alle, wie du es löblicherweise tust, der Landwirtschaft hin und wieder danken, anstatt sie immer wieder und wieder der Umweltverschmutzung anzuklagen.

Du hast schon recht, es wird nicht immer gut. Manchmal wird es gut, oft okay, und hin und wieder bleibt es schlecht. Damit muss man sich arrangieren, so ist das Leben halt. Aber das wäre wahrscheinlich zu kompliziert für einen Pop-Song gewesen, der den Hörer einfach nur mal ein wenig aufbauen möchte. Übrigens, der schmierige Immobilienhai mag für Außenstehende nicht sonderlich liebenswert wirken, aber er kann trotzdem ein sehr guter Freund sein. Für dich. Ich sage nur Ed St.John, Maryland, 45000 Weihnachtsgeld. Pro Kopf.

„Kein Mensch würde einen so unsinnigen Text schreiben“ – linst Richtung Kapitelauswahl. Also, wenn du einem Sänger nicht mehr als ein Kapitel gespendet hast, darf man sich noch auf 52 weitere Lyrikgurken freuen. Beim groben Überfliegen muss ich gestehen, dass ich nur noch Pflaster und Atemlos kenne, beide mag ich der Melodie wegen, aber ich bin gespannt auf deine Interpretation der Texte, die mir meist so halb ins Ohr gehen, aber nicht im Kopf bleiben. ;)
27.11.2018 | 19:50 Uhr
zu Kapitel 1
Meine Güte, das hast du echt drauf, Sachen zu parodieren... könnte ich mir immer durchlesen;)

Antwort von Pru am 01.12.2018 | 10:54:50 Uhr
Vielen lieben Dank. :)
20.05.2018 | 14:22 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo,
warum das Glück von Mark Forster meist daneben liegt, ist doch ganz einfach:
Weil dort, wo die Mitte ist, doch ein Gebüsch ist. Und in Gebüschen könnte man sich doch die Haut aufkratzen und außerdem leben da doch bestimmt wilde Tiere... Oder so. Auf jeden Fall sieht Glück doch anders aus! Nur leider merkt er das erst dann, wenn er schon fünf Runden im Kreis gefahren ist oder er mal wieder aus Versehen eine Zugverspätung verursacht hat- ist doch eigentlich ganz einfach!

Wie man die gerade eben erwähnten Sachen machen kann, wenn man gerade durch den Busch rennt, ist eine andere Frage, aber wahrscheinlich sind seine Multitasking-Skills gut gesäht... Oder so.

Aber egal. Eigentlich sollte ich ja gerade eine Hausarbeit über Abtreibungen schreibe, aber egal. Deine Texte sind es mir wert, abgelenkt zu werden!
Grüße,
Die Hand

Antwort von Pru am 10.06.2018 | 10:23:55 Uhr
Liebe Hand,

ich hoffe, dass ich dich allzu sehr von deiner Hausarbeit abgelenkt habe. ;) Ich kenne das auch irgendwoher. Da will man unbedingt was gaaaaaaanz gaaaaaanz wichtiges machen und dann kommt einem ein Buch, eine Geschichte, der Frühjahrsputz oder was auch immer dazwischen. Ich hoffe, dass du deine Hausarbeit mittlerweile geschrieben und eine gute Note bekommen hast. Ansonsten kannst du immer noch das Lied von Mark Forster trällern... bei dem ist ja sowieso alles egal... und hier und dort tut sich ein Türchen auf, wenn andere Türchen zu fallen... und überhaupt ist er eher eine Zugverspätung. Man, und frau auch nicht, muss es nicht verstehen.

Liebe Grüße und vielen lieben Dank für dein Review,

Pru
19.03.2018 | 13:20 Uhr
zu Kapitel 1
Hahaha, das ist echt genial. Es ist eine schöne Idee Lieder so genau zu analysieren. Wenn ich die Lieder im Radio hört mache ich mir meistens nicht ganz so viele Gedanken über den Text. Danke für den Lacher, den ich durch die Analyse habe :D
LG Shadow

Antwort von Pru am 19.03.2018 | 20:20:27 Uhr
Hi Shadow,

vielen lieben Dank für dein Review. :) Das hat mir auch ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert. :) Yeah!

Meistens höre ich Radio auch nur so nebenher, ohne auf den Text zu achten, aber wenn man den Text dann doch mal mitsingen will, dann hört sich das doch alles ziemlich komisch an, nicht wahr? So als ob die Textqualität mit den Jahren abgenommen hat.... aber vielleicht ist das nur mein Gefühl.

Vielen lieben Dank und liebe Grüße,
Pru
19.03.2018 | 12:49 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo :)

ich bin zwar noch nicht weit mit dem Lesen gekommen, aber da es im ersten Kapitel um eins meiner Lieblingslieder geht, muss ich einfach eine Review schreiben.
Klar, es war mir schon vorher bewusst, dass das Lied an sich etwas im Text unstimmig ist, aber es ist ein Gute-Laune-Song.. also egal und sowieso :)
ich finde deine Interpretation sehr interessant und lustig, auf diese Weise habe ich mich mit dem Lied noch nie befasst.. aber jetzt weiß ich wenigstens dass es Jenga-Turm heißt.^^

Liebe Grüße
Byna

Antwort von Pru am 19.03.2018 | 20:18:37 Uhr
Hi Byna,

vielen lieben Dank für dein Review. Manche von diesen unlogischen Liedern höre ich auch selbst gern und hin und wieder hört man da einen unlogischen Begriff heraus und fragt sich, ob das Lied im Gesamten wirklich so unlogisch ist, oder ob es nur seine eigenen Gedankengänge zu einem unlogischen Lied machen... mhm... war also das unlogische Lied vorher da? Oder der unlogische Gedanken? mhm... immer diese philophischen Fragen...

Vielen lieben Dank für dein Review,

Pru
02.03.2018 | 22:44 Uhr
zu Kapitel 1
Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, alles zu lesen, aber reviewen schadet ja bekanntlich nicht. Hoffe ich -_-
Ich finde die Idee ist sehr gut. Es ist immer wieder schön, etwas so Kreatives zu lesen. Es ist dermaßen lustig! Ich habe nur noch gekichert und gelacht. Das ist eine sehr lustige und gute FF und ich hoffe du führst sie weiter. Die Geschichte ist jedenfalls eine Empfehlung wert ^.^

Mit diesem kurzen, aber hoffentlich motivierendem Review wünsche ich dir noch ein schönes Wochenende,
Miri ^.^

Antwort von Pru am 03.03.2018 | 16:35:23 Uhr
Hi Animiribi,

vielen lieben Dank für dein Sternchen. :) Hab mich sehr darüber gefreut. Die FF soll schon noch ein bisschen weitergeführt werden. Der Plan ist jeden Freitag ein Kapitel hochzuladen. Ich hoffe, dass dir die anderen Kapitel auch gefallen werden.

Dir auch ein schönes Wochenende,

liebe Grüße,
Pru
12.02.2018 | 17:14 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo
Ich fand das KapiteLeben gut; mir gefällt dein Schreibstil und dein Humor. Satiere lebe hoch! Ich höre eigentlich gar keine deutschen Lieder, da ich mir dann GENAU das gleiche denke: Was meint der Sänger jetzt genau mit der Aneinanderreihung der Wörter? Was sind das für kreative Neuwortschöpfungen und wie sind sie zu verstehen? Aber was beschwere ich mich darüber. Würde ich als Muttersprache Englisch haben, wäre das ja das Selbe. Fremdsprachige Lieder strotzen auch nicht unbedingt vor Logik.
Ich würde mich ebenfalls darüber freuen, wenn du noch weitere Songs unter die Lupe nimmst um deinen Senf dazuzugeben und ihnen so die richtige Würde zu verpassen. (Obwohl ich gar keinen Senf mag XD)

LG W&R

Antwort von Pru am 15.02.2018 | 22:00:11 Uhr
Hi WriteAndRead,

vielen lieben Dank für dein Review. Ja, manche englischen Lieder sind auch sehr komisch, wenn man den Text genau betrachtet. Vielleicht magst du ja das gleiche mit englischen Liedern machen, würde mich freuen darüber zu lesen. :)

Liebe Grüße,
Pru
Fan-Freak (anonymer Benutzer)
12.02.2018 | 14:58 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo!
Oh Mann, wie du dieses Lied auseinander genommen hast und wie ich beim Lesen gegrinst hab …! Krass! Bin immer noch erheitert!
Ich hoffe, dass auf ähnliche Weise noch weitere Lieder zerstückelt werden, denn das erste Kapitel hat mir echt gut gefallen. Herzlichen Dank dafür!

LG von einem sehr erheiterten Mädchen unter dem Nickname "Fan-Freak"

Antwort von Pru am 15.02.2018 | 21:58:02 Uhr
Hi Fan-Freak,

vielen lieben Dank für dein Review. Es ist das erste. :) Dankeschön. Es werden noch weitere Lieder kommen... würde mich freuen, wenn du wieder dabei bist. :)

Liebe Grüße,
Pru