Autor: Pru
Reviews 1 bis 25 (von 65 insgesamt):
23.12.2019 | 10:13 Uhr
zu Kapitel 1
Es ist schon krass, wie viel Bullshit – Oh, verzeih, kein Denglisch hier, bitteschön – Rinderkacke man ausgräbt, wenn man die Fantasie ausschaltet und die Ergüsse unserer Künstler wörtlich nimmt. Du hast gute Arbeit geleistet, Forsters Text absichtlich urkomisch zu analysieren. Seltsame Dinge wie die goldene Mitte, die eigentlich Scheiße ist, die Flugrakete (Plastik-„Spielzeug“ in Raketenform … *hüstel*), Steuerrad-Herumgereiße und … fitte Planung? Was ist fitte Planung? Hat die ordentlich trainiert, bevor er sie getroffen hat? Aber ist ja auch egal, man versteht sowieso nur die Hälfte des Textes, wenn der Song aus dem Radio schallt. Könnt man als „feste Planung“ missverstehen.

Bei einem Punkt muss ich dir widersprechen: In der Realität geht nicht jede Saat auf, die Ernte kommt nicht immer. Deswegen sind früher Scharen von Menschen gestorben. Heutzutage passiert es seltener, dank diversester Düngemittel, die aber in rauen Mengen an anderer Front herben Schaden anrichten. Aber ohne Gift würden unsere Ernten beileibe nicht mehr so fett ausfallen und es würden wieder viele Menschen verhungern. Reine biologische Landwirtschaft würde nicht mehr funktionieren, nicht bei dieser gewaltigen Masse an Menschen. Die Ernten würden kleiner, viel kleiner ausfallen, wenn nicht sogar, wie gesagt, misslingen, und wir hätten ein gewaltiges Problem. Sorry für diesen wahrscheinlich zu ernsten Einwurf für eine Satire, ich wollte es nur klarstellen, weil mich deine Erklärung, die Ernte käme „wirklich immer“, etwas besorgt hat. Nein, kommt sie nicht. Es ist nicht selbstverständlich, dass wir so gut essen können, wie wir es tun. Deshalb sollten wir alle, wie du es löblicherweise tust, der Landwirtschaft hin und wieder danken, anstatt sie immer wieder und wieder der Umweltverschmutzung anzuklagen.

Du hast schon recht, es wird nicht immer gut. Manchmal wird es gut, oft okay, und hin und wieder bleibt es schlecht. Damit muss man sich arrangieren, so ist das Leben halt. Aber das wäre wahrscheinlich zu kompliziert für einen Pop-Song gewesen, der den Hörer einfach nur mal ein wenig aufbauen möchte. Übrigens, der schmierige Immobilienhai mag für Außenstehende nicht sonderlich liebenswert wirken, aber er kann trotzdem ein sehr guter Freund sein. Für dich. Ich sage nur Ed St.John, Maryland, 45000 Weihnachtsgeld. Pro Kopf.

„Kein Mensch würde einen so unsinnigen Text schreiben“ – linst Richtung Kapitelauswahl. Also, wenn du einem Sänger nicht mehr als ein Kapitel gespendet hast, darf man sich noch auf 52 weitere Lyrikgurken freuen. Beim groben Überfliegen muss ich gestehen, dass ich nur noch Pflaster und Atemlos kenne, beide mag ich der Melodie wegen, aber ich bin gespannt auf deine Interpretation der Texte, die mir meist so halb ins Ohr gehen, aber nicht im Kopf bleiben. ;)
22.12.2019 | 18:14 Uhr
zu Kapitel 11
Ich kann nicht mehr vor Lachen ... Der deutsche Schlager war von jeher nicht gerade eine intellektuelle Herausforderung. Oder vielleicht doch und ich hab's deshalb nicht begriffen ...? Egal, jedenfalls musste ich mehr und mehr gegen das aufkommende Lachen ankämpfen. Und habe letztlich verloren.

Gut so!

Und danke für diese unterhaltsame Erklärung eines Textes, den ich nie verstanden habe ...
Kein Kritiker (anonymer Benutzer)
18.09.2019 | 22:29 Uhr
zu Kapitel 20
Na gut, dann bin ich halt zu blöde und Du der hochintelligente Schlauberger... aber humorlos bin ich keineswegs und ich glaube Dir auch nicht, dass das hier alles ironisch gemeint ist. Dafür wird es doch alles zu akribisch zerpflückt.

Antwort von Pru am 19.09.2019 | 21:10:29 Uhr
Wenn dir die Geschichte nicht gefällt, dann ist dass dein gutes Recht. Genauso wie es mein gutes Recht ist, die Songs so zu kommentieren, wie ich das möchte. Kein Grund sich darüber aufzuregen.

Es gibt noch so viele andere Geschichten hier, die nur darauf warten von dir gelesen zu werden. Und die sind hoffentlich um einiges besser als das hier.
Kein Kritiker (anonymer Benutzer)
18.09.2019 | 13:40 Uhr
zu Kapitel 20
Was hat Dir der Song oder die Band getan, dass man es so dermassen zerreißen muss? Das ist echt unglaublich arrogant. Und welche Songs beinhalten immer die richtige Satzfolge oder verzichten nicht auch mal auf Artikel etc.? Mach was anderes, aber nicht Songtexte rezensieren. Vor allem wenn man offensichtlich noch jünger ist und den Inhalt nicht kapiert.

Antwort von Pru am 18.09.2019 | 21:29:03 Uhr
Danke für die Kritik!

Es geht nicht darum die Songtexte zu zerreißen, sondern darum alles mit einem Augenzwinkern zu lesen. Im Disclaimer wurde davor gewarnt, dass man so etwas nur mit Humor genießen sollte.

Scheint wohl, dass du da auf etwas falsches geklickt hast. Daher würde ich dir empfehlen einen Bogen um diese Fanfiction zu machen, es gibt noch so viele mehr auf dieser Seite, die du mit einem netten Kommentar versehen kannst.

Liebe Grüße,
Pru
26.01.2019 | 15:42 Uhr
zu Kapitel 50
Hej!
Ich wünschte, ich könnte dieses Kapitel nochmal einzeln empfehlen. Dieser Fail mit der jungen Mama, Holla die Waldfee!
Ich mochte diesen sarkastischen, alles ins Lächerliche ziehenden und doch lehrreichen Stil in diesem Kapitel besonders.
"Ich fahr' im Bentley, du bist so sexy"
Ich musste sofort an Skulduggery Pleasant denken, wegen seinem Auto und so xD
Interessant, was es mit den Double Taps auf sich hat. Ich wusste zwar, was die bei Insta bedeuten, aber dass es da noch so viele andere Bedeutungen gibt... Krass. Das ist dann ein wenig mehr als nur Zweideutigkeit :D
Jedenfalls ein schönes Kapitel, bei dem ich oft herzhaft lachen musste.

Mach's gut und bis zum nächsten Mal!

Antwort von Pru am 26.01.2019 | 16:46:02 Uhr
Hi Xalita,

ja, dieses Liedchen hat mich am meisten aufgeregt - klar, der Sänger macht seiner Freundin Komplimente, aber es geht nur um ihr Äußeres.. die ganze Zeit... und dann geht es natürlich auch um sein Äußeres... dass er so viel Geld hat und so. Na ja. Da kann man nur den Kopf schütteln.

Vielen lieben Dank fürs Lesen und Reviewen. :)

Liebe Grüße,
Pru
15.12.2018 | 09:09 Uhr
zu Kapitel 28
Hey Pru,

coole Texte die du da schreibst. Du hast es echt drauf. Ich habe mir Alles durchgelesen und finde es grandios! Freu mich auf noch mehr.;)

LG Marit-me

Antwort von Pru am 17.12.2018 | 19:39:32 Uhr
Hi Marit-me,

vielen lieben Dank für dein Review. :) Ein paar Lieder werden noch kommen. Wenn du einen Wunsch hast, darfst du ihn mir gerne schreiben. :) Ansonsten: Viel Spaß beim Lesen!

Vielen lieben Dank fürs Review und viele Grüße,
Pru
27.11.2018 | 21:53 Uhr
zu Kapitel 9
Dieses Lied wurde (Was ich sehr sehr sehr... zynisch finde) von der Vorsitzenden vom Deutschen Asthmaverband oder so geschrieben...

Antwort von Pru am 01.12.2018 | 10:56:32 Uhr
Yeah, da gebe ich dir Recht.... mich macht dieses Lied immer wieder atemlos. Genauso wie alle anderen Lieder der guten Helene... es ist atemlos wie viel Geld sie mit so einem Schmarrn verdient.
27.11.2018 | 20:02 Uhr
zu Kapitel 2
Halt nicht fest, was du liebst, sondern lass es los
und wenn es wieder kommt, dann gehört es zu dir
und davor war von einem Klo die Rede... wie ekelig!

Antwort von Pru am 01.12.2018 | 10:55:39 Uhr
Öhm ja... oder so... das gibt wohl allem eine andere Wendung.... ... ;)
27.11.2018 | 19:50 Uhr
zu Kapitel 1
Meine Güte, das hast du echt drauf, Sachen zu parodieren... könnte ich mir immer durchlesen;)

Antwort von Pru am 01.12.2018 | 10:54:50 Uhr
Vielen lieben Dank. :)
24.11.2018 | 11:03 Uhr
zu Kapitel 41
Hey,
wenn du mal ein paar Lieder suchst, die du durchnehmen könntest, kannst du ja mal ein paar Kapitel über die Lieder von Cro machen. Bin zwar kein Fan von ihm, aber ich glaube, dass man seine Lieder ziemlich gut auseinander nehmen kann! Ich würde ja "Traum" oder "Bye Bye" empfehlen, letzteres handelt wie "80 Millionen" von zwei Leuten, die sich verlieben, aber anders als "80" sind die beiden zu blöde, ihre Gefühle zu gestehen...

Schonmal danke im Vorraus!

Naja, zu "80 Millionen"... Ich bin eigentlich recht überrascht davon, dass es Leute gibt, die sich wundern, dass sie auf Personen treffen, die mit ihnen zusammen sein wollen. Ist es denn zu weit hergeholt, dass sie irgendwas an sich haben, was andere toll finden?

Außerdem finde ich es etwas unlogisch, dass Max einerseits sagt, dass er nicht weiß, wie die eine ihn gefunden hat, dann aber groß und breit erklärt, wie sie noch einmal reingekommen ist- was heißt, dass er auf irgendeine Art weiß, wie sie ihn gefunden hat. Außerdem, wieso macht er sich überhaupt die Mühe, die ganzen Zahlen darzulegen, um klar zu machen, dass sie sich nicht treffen sollten und erzählt dann nur so kurz von der Beziehung der beiden ein? Bei diesem Drama könnte man meinen, dass er sich dabei mehr Mühe macht!

Dein Kapitel dazu fand ich recht gut und lustig. Man sieht ziemlich, dass du dir da Mühe gegeben hast.

"Das klang mitunter sehr lustig Punkt Wirklich Ausrufezeichen Ausrufezeichen Ausrufezeichen" An der Stelle musste ich ziemlich lachen, um ehrlich zu sein! Der Gag passte übrigens auch recht gut zu dem, was du da vor geschrieben hast.

Naja, das war es dann mal von mir.
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 01.12.2018 | 10:53:55 Uhr
Liebe Omega,

vielen lieben Dank für dein Review. :)

Manchmal frage ich mich wirklich, was sich die Leute denken, wenn sie solche Texte schreiben. Wenn man sich auch noch das Video anschaut, so haben die beiden gar nichts gemeinsam. Sie glotzt ihn nur komisch an, während er mit seiner Gitarre dasteht und sie ansingt. Also, ich würde mich fremdschämen, wenn so ein Typi vor mir mit Gitarre steht und mich ansingt. Ich würde schreiend davon laufen und mich im Damenklo verstecken, nur damit man mich nicht sieht und dort würde ich dann aus dem Fenster springen und nach Hause rennen.

Bei den Zahlen hatte ich so das Gefühl, dass der gute Maxi nicht weiß, was er schreiben soll... also macht man da am besten mal eine Auflistung. Das ist am einfachsten.

Vielen lieben Dank für dein Review und viele Grüße,
Pru
19.11.2018 | 15:20 Uhr
zu Kapitel 40
Hey,
das Kapitel war mal wieder geil! Ich musste am Anfang voll lachen, weil die Geschichte von Tommy und Hans irgendwo so geil war am Anfang. Zwar ist die Geschichte wie der Text des Liedes ein wenig kitschig geworden, aber ich muss sagen, dass sie mich wie die anderen beiden Geschichten ziemlich unterhalten hat! Ich hätte nichts dagegen, wenn die beiden auch mal in weiteren Kapiteln vorkommen würden...

Zu Babylon Berlin kann ich selber nichts sagen. Ich fand zwar die Geschichte lustig, wie deine Mutter die Serie ausversehen geschaut hat, aber selber gesehen habe ich sie nicht. Dein Kapitel war trotzdem recht unterhaltsam.
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 23.11.2018 | 21:56:15 Uhr
Hi Omega,

ich muss zugeben, dass ich Babylon Berlin immer noch nicht geschaut habe... mein Offlineleben lässt nicht gerade viel Spielraum für solche Dinge. :( Na ja, dafür habe ich hin und wieder ein bisschen Zeit etwas für fanfiction zu schreiben. Schön, dass dir diese Geschichte gefallen hat - Hans und Tommy waren irgendwie spontan dabei... so richtig Einfluss hatte ich auf die beiden nicht. Vielleicht schauen sie ja mal wieder vorbei... hier oder in einer anderen Geschichte.

Vielen lieben Dank für dein Review, hab mich sehr darüber gefreut,
liebe Grüße,
Pru
13.11.2018 | 20:00 Uhr
zu Kapitel 39
Hej!
In erster Linie schreibe ich diese Review einfach, um dir zu danken. Ich verfolge diese Fanfiction jetzt schon gute zwei, drei, vier Monate und amüsiere mich jedes Mal köstlich. Ich mag deinen Humor sehr und auch, wie du aus den dämlichsten Lieder Geschichten spinnst, wie zum Beispiel bei dem Alien-Mädchen oder deine Halloweenstory mit dem kleinen Mädchen, welche so herrlich blutig endete.
Auch das neueste Kapitel hat mir wieder gut gefallen, vor allem das Märchen des Hackfleischs und der strohdummen Checkerfreundin, die anscheinend aus einer Flex besteht xD Götter, was bin ich froh, dass ich von solchen sinnentleerten Liedern größtenteils verschont werde! Naja, außer bei meinen Großeltern, die hören zu meinem Leidwesen 24/7 Schlager...
Jedenfalls kriegst du ein großes Lob mit Schokolade und bunten Streuseln verziert von mir!
Bis zum nächsten Kapitel :D
Xalita

Antwort von Pru am 23.11.2018 | 21:50:41 Uhr
Hi Xalita,

vielen lieben Dank für dein Review. Die Schokolade mit den Streuselchen nehme ich gerne entgegen... mjammmii.... lecker.... :)

Tja, unsere lieben Liederschreiber sind leider nicht perfekt... und sie sind auch nur Menschen, denen wahrscheinlich das ein oder andere Zeitmonster im Hirn sitzt und sie zur Arbeit drängt, da müssen sie eben das aus ihren Köpfen schreiben, was gerade da ist... und wenn eben nur Wirrwarr da ist, dann ist eben nur Wirrwarr da. ;) Aber immerhin sind sie dadurch sehr gute Beispiele dafür, wie man es nicht machen sollte...

vielen lieben Dank für dein Review... apropro... das mit den Geschichten ist leider nicht beabsichtigt. Eigentlich sollten es nur "Kommentare" sein, hin und wieder drifte ich ab in die Richung Songfic.... manchmal passt es eben auch einfach zu gut.

Vielen lieben Dank fürs Review und liebe Grüße,
Pru
27.09.2018 | 18:27 Uhr
zu Kapitel 33
Als Promi hat man es ja schon ziemlich schwer. Ständig muss man aufpassen, dass man nicht irgendwelchen Paparazzi über den Weg läuft, muss sich mit kreischenden Fangirls/Boys herumschlagen, jeden Abend den Songgenerator anschmeißen und wehe man bestellt im Restaurant mal eine Flasche Wein, dann hält einen sogleich die ganze Welt für Alkoholkrank.
Höre ich da etwa ein Fünkchen Logik aus dem Lied heraus? Hat der gute Mark Forster sich bzw. seinen Fans als erster Sänger schlussendlich doch die Frage gestellt, ob seine Liedtexte Sinn ergeben? Ich betrachte das als einen sehr großen Fortschritt.
Ich bete darum, dass Sänger sich nach ihrer Karriere nicht dazu entschließen, unter die Autoren zu gehe. Durch ihre vorherige Brühmtheit würde schließlich jedes Buch von denen sofort ganz oben auf der Bestsellerliste stehen. Aber das Niveau ihrer Bücher könnte vielleicht noch schlechter sein, als das ihrer Songs.
Es wurde also gefunden: Das Rezept für die ewige Jugend. Los, lasst uns alle Sänger der Welt ins All schießen. Promis wollen schließlich immer jung und schön aussehen. Packen wir ihnen noch ein paar Ballerinaachuhe ein, damit sie über die Planeten tanzen können und los geht's!

Und jetzt lasst uns alle nicht auf Bäumchen klettern, denn dann sind wir ja dem Himmel, also dem Weltall wo alle verrückten Sänger auf ihren Planeten versuchen Schwanensee zu tanzen näher.

LG W&R

Antwort von Pru am 12.10.2018 | 14:45:35 Uhr
Liebe WriteandRead,

auch hier vielen lieben Dank für dein Review. :) Ja, die Promis mit ihren Songgeneratoren, ganz besonders Mark Forster hat so einen zu Hause rumstehen. Ja, ich teilte deine Befürchtung, wenn diese armen Songwriter auch noch anfangen zu schreiben, würde es mich nicht wundern, wenn sich das Papier weigern würde die Tinte aufzunehmen. Wir haben leider schon viel zu viel schlechte Biografien und sonstiges Geschnösel in den Bücherregal herumliegen... leider....

vielen lieben Dank fürs Review und liebe Grüße,
Pru
17.09.2018 | 18:57 Uhr
zu Kapitel 32
Kinderlieder: Auch sie haben zwei Seiten...

Früher dachte man sich noch nichts bei Kinderliedern, -filmen und -serien. Man war noch klein, unschuldig und naiv. Doch wenn man sich jetzt die Dinge ansieht, erlebt man so einige Überraschungen, die einen die Dinge nie wieder wie früher sehen lassen.
Ich glaube, Gott bereut beinahe schon, dass er die Menschen jeden morgen wieder hat aufwachen lassen. Dann wären solche Lieder gar nicht erst entstanden und alle Kinder hätten nicht diese Ungewissheit durchlitten. Sie hätten einfach gewusst: Ich habe nur diesen einen Tag zu leben und werde irgendwann vielleicht wiedergeboren, damit das Spiel von vorne losgehen kann. Eintagfliegen kommen mit ihrem Leben ja auch irgenwie klar.
Und es geht wieder los: Die Weihnachtszeit beginnt. In einigen Läden findet man ja jetzt schon Lebkuchen und Deko. Viel zu früh für meinen Geschmack. Während meine Oma manchmal schon im August damit angefangen hat, tonnenweise Spritzgebäck zu machen, sind wir vollkommen von uns überrascht, wenn wir am 20. Dezember schon eigene Kekse haben. Sowieso ist Weihnachten der stressigste Zeitraum überhaupt.


So, nun können alle, die dieses Kapitel gelesen haben, nie wieder beruhigt schlafen. Denn wer weiß, vieleicht wird es ja das letzte mal sein, dass man seine Augen schließt. *hier unheilvolle "Dam dam dam"-Musik einfügen*


LG W&R

Antwort von Pru am 12.10.2018 | 14:43:01 Uhr
Liebe WriteandRead,

vielen lieben Dank für dein Review. :) Ja, Kinderlieder sind manchmal doch nicht ganz so naiv, unschuldig und süß. Wenn man genauer darüber nachdenkt, dann sind sie meistens schon sehr brutal. Als Kind nimmt man das alles noch gar nicht so wahr, da ist das Leben noch sehr einfach und schlicht.

Bei uns beginnt die Weihnachtszeit auch schon. Aber das ist beinahe das gesamte Jahr so. Wir haben hier eine Lebkuchenfabrik in der Nähe und da kann man das ganze Jahr über Lebkuchen kaufen. Das ist super, sogar an Pfingsten Lebkuchen zu essen. Yeah! Von Weihnachten bin ich auch immer überrumpelt. Der ganze Weihnachtsstress, wie gut, dass ich kaum Geschenke kaufen muss.

Liebe Grüße und vielen lieben Dank,
Pru
07.09.2018 | 12:13 Uhr
zu Kapitel 31
Hey,
als ich noch ein kleines Kind war, hat mein Vater immer die CD, auf der das Lied drauf war, immer im Auto angehört, allerdings kann ich mich irgendwie nur dran erinnern, "Haus am See" gehört zu haben... Warum auch immer. Um ehrlich zu sein, ist auch Haus am See das beste Lied von ihm.

Naja, ich frage mich gerade, warum Peter den Goldfisch überhaupt gerettet hat, wenn er doch so oder so verreckt wäre. Ich meine... Entweder wäre er bei der Explosion umgekommen oder beim Hausbrand (mal angenommen, das Studio und sein Haus sind im gleichen Haus) oder er wird ermordet. Es wär da doch viel gnädiger, ihn im Teich freizulassen... Oder vielleicht war die Line mit dem Feiern und den Teich in Wahrheit darauf bezogen, dass er gerne mit seinem Goldfisch feiern würde, was er aber nicht konnte, da der Teich zu klein war?

Um ehrlich zu sein, frage ich mich, warum er überhaupt einen großen Teich braucht, um zu feiern? Ich meine... Soweit ich weiß, kann man auch feiern, ohne dabei im Pool rumzuhüpfen, und es wird doch auch nicht so ungefährlich sein, wenn man betrunken versucht, zu schwimmen, oder? Es könnte allerdings auch sein, dass er, nachdem er das Haus in die Luft gejagt hat und auch kein Tonstudio mehr hat, keinen anderen Ort zum Feiern hat, wobei... Eigentlich sollte er sich ja zweimal überlegen, ob er überhaupt noch wählerisch sein will, wenn er die Orte, wo er eigentlich feiern könnte, zerstört...
Und auch, wenn er nach dem Motto "Wenn's dir nicht gefällt, mach neu" lebt, dann sollte er sich trotzdem zweimal überlegen, ob er überhaupt was vorschnell kaputt machen will, wenn er noch plant, für den Goldfisch die Party des Jahrtausends zu geben, oder? Ich meine... Selbst wenn er denkt, dass er allein alles verändern muss, könnte er doch wenigstens davor nachdenken, ob er es jetzt tun will oder später.

Ich meine... Hätte er zum Beispiel mit dem Einmotten und Wegwerfen seiner Klamotten nicht warten können, bis er sich tatsächlich mal neue Klamotten gekauft hat? Dass erst davon redet, dass er sie wegwirft, während er gleich davon vom Einmotten redet, ist ja schon unlogisch genug, wie du schon gesagt hast, aber muss das nackt shoppen eigentlich sein? Es ist doch eigentlich ein Wunder, dass die Gesichter der Passanten nur eingefroren sind und keiner von ihnen die Polizei gerufen hat...
(Besonders, da er doch nicht alle Sachen wegwirft. Da hätte er doch das, was er noch haben will, tragen können, während er einkauft, oder?)

Um ehrlich zu sein... Auf die Idee, dass die Tatsache, dass Peter Banken und Sender aufkaufen will, bedeutet, dass er sich zum Diktator aufschwingen will, der Hass gegen jeden schürt, den er mich mag, bin ich eigentlich gar nicht gekommen, obwohl ich mich frage, wo er überhaupt das ganze Geld herbekommen will? Ich meine... Er könnte ja einen Kredit aufnehmen, um eine Bank aufzukaufen, damit er dann mit dem Geld die Schulden zurückzuzahlen, aber wie will er denn überhaupt an einen Kredit kommen, der ihm so viel Geld gibt, damit er eine Bank aufkaufen könnte? Da Banken bestimmt ziemlich teuer sind, müsste er eigentlich ziemlich viele Kredite aufnehmen, um überhaupt ansatzweise genügend Geld zu haben...

Er sieht besser aus als Bono? Dann muss er ja recht gut aussehen, denn meiner Meinung nach sieht Bono recht durchschnittlich aus. Also... Bono sieht jetzt nicht hässlich aus, aber er ist jetzt nicht so der Mensch, an den ich als erstes denke, wenn es um gutaussehende Menschen geht. Peter Fox ist mir übrigens genauso durchschnittlich.

"Nun ja, vielleicht sollte man mal Marvel oder DC anrufen, da könnte man einen Abrissbirnen-Mann einführen, der dann mit dem Avengers die Welt retten darf. Hoffen wir nur, dass er beim Infinity War von Thanos ermordet wird und nie wieder auf die Bildfläche zurückkommt." Irgendwie musste ich an der Stelle gerade ziemlich lachen, um ehrlich zu sein! Ich glaube, dass hat mir gerade sogar die Woche gerettet!

Aber egal. Das Kapitel war mal wieder recht gut, um ehrlich zu sein... Ich hoffe, du schreibst weiter solche guten Kapitel!
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 12.10.2018 | 14:39:28 Uhr
Hi Omega,

vielen lieben Dank für dein Review. :) Hab mich sehr darüber gefreut, auch dass du dich so damit auseinander gesetzt hast. Ja, dieses Lied "Alles neu" von Peter Fox ist schon ein bisschen unlogisch. Zuerst macht er alles kaputt, dann will er alles wieder aufbauen, nur um es wieder kaputt zu machen. "Haus am See" finde ich auch das beste Lied von ihm, auch wenn das ebenso unlogisch ist (und auch bald dran kommen wird).

Vielen lieben Dank für dein Review, liebe Grüße,
Pru
02.09.2018 | 09:42 Uhr
zu Kapitel 30
Ich habe mich solange nicht mehr gemeldet. Erst Urlaub ohne Internet und dann beginnt schon wieder die Schule. Verzeih mir q_q
Ob die Götter überhaupt jeden Moment sehen wollen? Klar, diese peinlichen Momente speichern sie bestimmt alle irgendwo, damit sie sich diese immer wieder ansehen können. Aber will man wirklich ALLES sehen?!
Nichts ist perfekt! Außer Mary Sues. Wahrscheinlich wünscht sich die Sängerin, dass sie eine wäre, hat aber keine Lust eine FF zu schreiben und lebt stattdessen in diesem Lied ihre Fantasien aus. Damit auch ja die ganze Welt ihre Gedanken mitbekommt.
Vielleicht will die Sängerin uns alle aber auch nur depressiv machen. Schließlich behauptet sie ja quasi, dass ihre Momente perfekt sind. Fazit: Alle anderen sind unperfekt und haben keine schönen Momente, die durch eine Sanduhr rieseln. Und wenn man das dann verstanden hat, sieht man die welt mit ganz anderen Augen.

Ich glaube außerdem,dass die Götter inzwischen ziemlich enttäuscht von der Menschheit sind. Alle sitzten nur noch vor ihren Bildschirm, daddeln und warten darauf, dass sie viereckige Augen bekommen.

LG W&R

Antwort von Pru am 06.09.2018 | 19:47:47 Uhr
Liebe WriteAndRead,

vielen lieben Dank für dein Review. :)

Ja, du hast vollkommen Recht. Die meisten Menschen sind nur depressiv und nur die Sängerin hat perfekte Momente. Ich hab mir mal bei Youtube die Kommentare zu diesem Lied durchgelesen und einige schreiben, dass es sooooo ein schönes Lied ist und sooooo tiefgründig und nur wenige Leute diese Tiefgründigkeit verstehen. Also ich verstehe diese Tiefgründigkeit nicht... ich sehe nur die Logik, die sich schon im Grabe umdreht.

Ja, die Götter müssen von uns Menschen enttäuscht sein. Da ist ein riesiger Klimawandel und was machen wir? Nichts. Ok, das stimmt auch nicht ganz. Wir schauen mittelalterlichen Familien zu, wie sie sich um einen Metallstuhl kloppen. Ist doch ziemlich cool, oder?!

Viele liebe Grüße und vielen Dank fürs Review,
Pru
25.08.2018 | 16:43 Uhr
zu Kapitel 29
Hey,
ich muss sagen, dass ich nie wirklich eine Tokio-Hotel-Phase hatte. Ich meine... Als das Lied rauskam, war ich erst 3 oder 4 und hatte irgendwie kein Bedürfnis, mich auf irgendeine Gruppe festzulegen... Hat bei mir irgendwie allgemein eh ein wenig gedauert hatte, bis ich mich auf eine Lieblingsgruppe festgelegt hatte. War so 12 oder 13 oder so... xD [Außer, man zählt schon die Zeit, wo ich voll auf den Endless-Ocean-Soundtrack stand, als eine eigene Phase. Dann war ich da so 8 bis 10.]

Die Frage ist doch überhaupt, warum er sich überhaupt eine Kerze anzünden muss? Ich meine... Einerseits muss ja das Haus ja in einem ziemlich schlechten Zustand sein, wenn gleichzeitig das elektrische Licht und die Fenster nicht funktionieren, andererseits muss es denen von Tokio Hotel wirklich schlecht gehen, wenn sie nicht genug Geld haben, um ihr Haus zu reparieren.

Allerdings, um ehrlich zu sein, finde ich die Vorstellung zu genial, dass da so ein übergewichtiges Bündel in den Raum reingerollt kommt, dann sieht, dass der Sänger panisch vor dem unöffenbaren Fenster steht und dann wieder rausrollt und dabei noch alle Kerzen ausdrückt! xD

"Auf die schwarzen Wolken wartet man nicht so lange, wobei bei diesem brütend heißen Sommer mit täglich blauem Himmel und Sonnenschein kann es schon sehr lange dauern, bis es endlich mal wieder regnet. "
Ich finde es gerade irgendwie lustig, dass du sagst, dass der Sommer so heiß ist, während es bei mir gerade dabei ist, zu regnen, während ich das hier schreibe! xD Ich glaube, ich sollte mal dem Sänger erzählen, dass er auch einfach bei mir auftauchen könnte und nicht nach Indien fliegen muss, um dort im Regen rumzurennen. Obwohl, um ehrlich zu sein... Eigentlich ist es doch epischer, wenn man in Indien oder so im Regen rumrennt. Dem Regen in Deutschland fehlt irgendwie das gewisse etwas, um ehrlich zu sein...

Hmmm... Um ehrlich zu sein, hört sich das mit dem halben Mond so an, als ob das Lied in einer postapokalyptischen Zukunft spielt, in der der Mond in zwei Hälften gesprengt wurde, die dann beide an verschieden Stellen um die Erde fliegen und der dann von einer verliebten Mondanbeter-Sekte bestehend aus Teenagern angebetet wird. Irgendwie hört sich das nach einem guten Setting für ein Videospiel an, um ehrlich zu sein...

Das Kapitel hat mir mal wieder ziemlich gefallen, da du mal wieder gezeigt hast, wie sinnlos manche Lieder sind. Ich meine... Manchmal ist weniger mehr, aber bitte nicht auf Kosten der Logik.
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 06.09.2018 | 19:44:17 Uhr
Hi Omega,

vielen lieben Dank für deine ausführliche und lange Antwort. :) Hab mich sehr darüber gefreut. Natürlich bekommt man den ganzen Teenie-Band-Wahn mit, wenn man klein ist. Das ist auch gut so, sonst würde man sich noch fragen, was da in der großen Welt los ist...

Das Setting für ein Videospiel finde ich auch sehr klasse. Wie wäre es, wenn du deine Idee mal bei einem der Großen vorschlägst? Vielleicht gibt es ja bald so etwas zu kaufen. Also ich würde es kaufen. :)

Vielen lieben Dank für dein Review,
liebe Grüße,
Pru
25.08.2018 | 00:33 Uhr
zu Kapitel 29
Juhuuu

So das Lied bzw der Text hat mich jetzt in mein 12jähriges ich versetzt und ich musste so grinsen xD nun ja, ich muss zugeben dass ich damals (jung, klein&naiv) ein Tokio Hotel fan war und ich dieses Lied sehr geliebt habe. Klar, als Kind findet man es cool und versteht nicht so richtig jede Zeile des Songs und ich glaub bis jetzt hab ich nie so richtig verstanden, dass das Lied eigentlich keinen Sinn ergibt xd selbst die lustige Analyse von dir hat mir gezeigt dass es alles sehr verwirrend ist was uns der gute Bill da vorsingt ... Aber nichts destotrotz war es ein Klasse Kapitel mit ganz viel Humor und ich musste die ganze Zeit grinsen xD
Und joa, jetzt hab ich auch was neues gelernt: es gibt Monsunzeiten^^ danke dafür ;)

Liebe Grüße,
Byna

Antwort von Pru am 06.09.2018 | 19:28:44 Uhr
Liebe Byna,

hätten wir uns wohl damals vorstellen können, dass uns Tokio Hotel irgendetwas beibringen könnte?! Nö.... aber immerhin die Monsunzeiten. ;) Tja, leider hat der gute Bill das wohl nicht recherchiert sonst würde er ja nicht extra nach Indien zum Sommermonsun fahren... Wahrscheinlich ging es nicht darum ein gutes Lied zu produzieren, sondern eher darum viel Geld in kurzer Zeit zu machen. Das haben die Jungs auch irgendwie geschafft. Trotzdem könnten ihre Lieder ein bisschen Logik enthalten.

Vielen lieben Dank fürs Review,
viele Grüße,
Pru

PS: Tokio Hotel Fan war ich nie, da war ich wohl schon "zu alt" dafür. ;)
20.08.2018 | 13:12 Uhr
zu Kapitel 26
Hey,
entschuldige, dass ich dir schon so lange keine Reviews mehr geschrieben habe. Ich war nur in der letzten Zeit in der Schweiz, wo es eigentlich recht kühl war, und hatte dort kaum Zeit, hier ein Review zu schreiben. Ich glaube, ich mach es so, dass ich einfach für jedes Kapitel, dass ich verpasst habe, in der nächsten Zeit einfach ein Review schreibe. Ist eigentlich übersichtlicher so, oder?

Um ehrlich zu sein, habe ich weder das Original noch die Cover-Version von Lena gehört, da ich mich allgemein nicht für die beiden interessiere. (Und um ehrlich zu sein endeten die Zeiten, in denen Lena gut war, kurz, nachdem sie beim ESC teilgenommen hat, um ehrlich zu sein.)

Hmm... Ich frage mich eigentlich, wie das Wesen überhaupt an ihm vorbeilaufen kann... Ich meine... Rio sitzt auf einer Wolke, und so lange das Wesen nicht auf einer anderen Wolke oder vielleicht sogar auf einem Flugzeug herumrennt, kann es ja schlecht an ihm vorbeilaufen... Aber wer weiß, vielleicht wollte er nur sagen, dass es unter seiner Wolke läuft, ohne ihn zu bemerken und wusste nur nicht, wie er es sagen sollte... (Vielleicht ist seine Unfähigkeit, seine Texte so zu schreiben, wie er es wollte, der Grund, warum alles weh tut. Oder die Tatsache, dass er zu dumm ist, das Wesen auf sich aufmerksam zu machen.)

Das mit den Deutschlehrern, die einen nur schlechte Noten geben, weil man den Text nicht so interpretiert hat, wie man will, kenne ich nicht wirklich, um ehrlich zu sein, da meine Deutschlehrer irgendwie immer verstanden haben, dass nicht jeder den Text so interpretiert, wie sie es tun. Die Benotung richtet sich eher gesagt danach, ob man sich richtig mit dem Text beschäftigt hat oder ob man ihn nur oberflächlich interpretiert hat. Es ist mir allerdings passiert, dass mein Deutschlehrer der Meinung war, dass ich auf eine Aufgabe in der Klassenarbeit zu "Der Besuch der alten Dame" die Frage zu wenig beantwortet hatte beziehungsweise nicht alles hingeschrieben hätte, was man auf die Frage antworten könnte.
(Worum es genau ging, weiß ich nicht mehr, es ging allerdings darum, irgendwas in eine Szene reinzuinterpretieren. Dummerweise hat er mir nie gesagt, was ich da sonst noch hätte reininterpretieren können.)

Ich frage mich eigentlich, warum er sich überhaupt beschwert, dass das Wesen nicht zu ihm raufblickt. Ich meine... Er hätte es doch irgendwie es auf sich aufmerksam machen können, zum Beispiel hätte er rufen können oder mal kurz einen Stein runterwerfen können. Oder hat er durch das ganze Herumbeten vergessen, dass er nicht immer herumsitzen kann und hoffen kann, dass andere seine Probleme lösen können? Oder dachte er sich "Bin jetzt monatelang durch die Gegend gereist, um das Wesen zu finden, da kann ich doch kurz warten, bis es mich von sich aus sieht"? Wobei ich mich frage... Wenn er schon so lange nach dem Wesen sucht... Wieso gibt er dann auf, wenn es direkt unter ihm läuft? Ist er eigentlich dumm?

Fragen über Fragen.
Dein Kapitel fand ich übrigens gut, um ehrlich zu sein.
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 06.09.2018 | 19:24:14 Uhr
Hi Omega,

ja, bei mir dauert es auch immer eine Weile, bis ich alles beantworte. Also kein Stress. :) Ich freue mich über jeden Kommentar auch wenn er noch so spät kommt.

Das Lied kenne ich überhaupt nicht in der Fassung von Rio Reiser oder Lena, sondern eher in der Fassung von Echt, das war mal eine Band, die vor Jahren im deutschsprachigen Raum "berühmt" war. Heutzutage hört man nichts mehr von ihr. Ist wohl auch gut so. ;)

Ja, was das Interpretieren von Texten anbelangt, so waren unsere Lehrer da immer sehr streng und wollten immer das lesen, was sie hören wollten. Das war meist sehr anstrengend... na ja... gott sei Dank muss ich heute nur komische Liedtexte interpretieren. ;)

Vielen lieben Dank für dein Review,

Liebe Grüße,
Pru
29.07.2018 | 16:36 Uhr
zu Kapitel 25
Hey,
toll, dass du wieder ein neues Kapitel rausbringen konntest!

Nun gut, glücklicherweise ist jetzt Mark Foster nicht damit beschäftigt, Zugverspätungen zu verursachen oder durch irgendwelche Gebüsche zu rennen, aber das heißt nicht, dass seine Texte auch gut sind. Ich meine... Bei dreiviertel-gut fängt es schon an. Wie gesagt: Entweder geht es einem gut oder nicht oder man ist in einem Zustand, wo man nicht wirklich sagen kann, ob es einem gut oder scheiße geht, da gibt es kein dreiviertel-irgendwas. Und wie man sich durch das Tanzen an etwas erinnern soll, weiß ich auch nicht. Ich meine... Wenn man sich fragt, wo man seine Schlüssel hingelegt hat, fängt man doch auch nicht an, loszutanzen, bis man weiß, wo sie liegen, oder?

Das mit dem Neubeginn macht auch keinen Sinn, außer, man lebt in der Welt des Mangas Miyako und hat einen Schlüssel gefunden, der die Zeitmaschine aktiviert, die einen direkt in seinen Körper von vor ein paar Jahren bringt, damit man manches verändern kann, was in der ursprünglichen Timeline falsch gelaufen ist. (Der Manga ist übrigens sehr gut. Geht zwar ziemlich in Richtung Romanze, ist an manchen Stellen aber ziemlich düster und sträubt sich auch nicht davor, Themen wie Selbstmord anzusprechen.)

Aber vielleicht ist ja das mit dem Neuanfang nur logisch, wenn Mark auch in einem Miyako-Szenario festhängt. Vielleicht hat er auch einfach keinen Bock mehr, immer durch die Zeit zu reisen, um zu versuchen, mit einer bestimmten Person zusammenzukommen, wenn das eh nicht klappt. "Was du noch immer von ihr willst" macht dann vielleicht auch Sinn, wenn man vermutet, dass er immer noch in die betreffende Person verliebt ist, auch, wen er es nicht schafft, mit ihr zusammen zu bleiben. Vielleicht hat der deshalb den Telegramm-Kommentar gemacht, da er nach dem ganzen Zeitreisen nicht mehr weiß, was wann aktuell war.

Wahrscheinlich hat er auch deshalb vergessen, dass Yoko Ono zwischen den Beatles und John stand und nicht zwischen ihm und nicht zwischen Paul und John. Um ehrlich zu sein, hätte er sich an der Stelle auch sparen können, den Reim zu machen, wenn er schon nicht mehr die Geschichte richtig kennt. So toll sind Reime auch wieder nicht, denn wie schon ein Rapper mal gesagt hat: "I shouldn't have to rhyme these words in the rhythm for you to know it's a rap". Zwar ist das Lied kein Rap, aber man ich glaube nicht, dass jetzt jemand kommt und sagt, dass das Lied kein Lied wäre, wenn der Reim gefehlt hätte.

Naja, wie gesagt ist das Lied ja unlogisch. Plötzlich werden Sachen ohne Vorwarnungen ins Gegenteil geändert, irgendwelche Liebesdreiecke zwischen Yoko Ono und ein paar Beatles-Mitglieder werden erfunden und plötzlich schlägt ein Herz gegen Beton.
Deutschland hat schon bessere deutschsprachige Lieder gesehen, um ehrlich zu sein.
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 19.08.2018 | 22:21:50 Uhr
Liebe Omega,

vielen lieben Dank für dein Review... ich dachte eigentlich, dass ich darauf schon geantwortet habe, aber wahrscheinlich hat mein Computer das ganze nicht abgespeichert. :( Computer sind ja auch so etwas von unlogisch. Wie dem auch sei. Der gute Mark Forster hat auch einfach viele sinnlose Lieder... oder Liederzeilen, die einfach nicht zusammenpassen. Eigentlich könnte man da fast jedes Lied von ihm nehmen.

Ich hoffe, dass du einen schönen Sommer hast. Hier ist mal wieder viel zu heiß, um irgendetwas zu unternehmen. Ich brauche ein paar Wolken und ein bisschen Regen, um ein bisschen was zu fabrizieren. Wie ist es bei dir?

Liebe Grüße,
Pru
20.07.2018 | 13:55 Uhr
zu Kapitel 24
Hey,
ja, genau, das war das Lied, was ich vor Ewigkeiten zwar mal in einem Review erwähnt hatte, aber vergessen hatte, wie es heißt. Um ehrlich zu sein... Jedes Mal, wenn ich es höre, frage ich mich, ob das Lied irgendwie romantisch sein soll. Ich meine... Die beiden sind zu dumm, mal auf Englisch zu wechseln oder sich in Ruhe zu lassen, nachdem sie bemerkten, dass sie sich gegenseitig nicht verstehen...

Ich meine... Gelegenheit dazu hatte sie ja genügend. Schon, als sie von ihm das erste Mal angelabert wurde, hätte sie es ja tun können, aber nein, sie macht es nicht und versucht es dann lieber doch auf Deutsch! Und warum bemerkt eigentlich der Typ nicht, dass sie ihn nicht versteht und labert eigentlich einfach weiter von irgendwelchen Versicherungen? Und wieso sind die Leute, die diesen Songtext geschrieben haben, nicht auf die Idee gekommen, dass das, was sie da geschrieben haben, eigentlich sinnlos ist? UND WARUM HAT NAMIKA NICHTS DAZU GESAGT?

Ich meine... Du hast ja selber geschrieben, dass sie ja sogar die Möglichkeit hätte, sich mal kurz einen Übersetzer zu holen! Wie dumm kann man eigentlich sein?
Und ja... Ich musste beim Hören des Liedes auch vor lauter "Romantik" kotzen. Genauso wie jeder andere, den ich kenne. Um ehrlich zu sein kenne ich keinen, der das Lied irgendwie toll fand oder mir erklären konnte, was an dem Lied toll sein soll.

Ich glaube, von dem Lied soll es auch eine Version mit einem französischen Rapper, von dem ich nie was gehört habe, geben, der dann halt den Part des anderen Dummkopfes übernimmt. Keine Ahnung, was der genau sagt, denn erstens habe ich die Version nie gehört und zweitens bin ich in Französisch auch nicht so gut, dass ich da was verstehen KÖNNTE.

Aber egal. Das Kapitel war mal wieder sehr gut.
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 29.07.2018 | 22:01:56 Uhr
Liebe Omega,

ja, das "Raplied" kenne ich auch, ist eigentlich fast die gleiche Version wie die "Original"-Version. An sich finde ich das Lied total schlimm... ich frage mich immer und immer wieder, warum der Typi sie vollquatscht und vor allem, was er da so erzählt. Er kann doch nicht so ein Dummkopf sein, dass er nicht merkt, dass sein Opfer nichts versteht... aber hey, ist doch total romantisch in Französisch zugequatscht zu werden... nicht wahr? Also, um ehrlich zu sein, kann ich mir etwas besseres vorstellen. Ich hätte schon nach ein paar MInuten mein Smartphone gezückt und ein Spiel gespielt und mich gelangweilt von ihm abgewandt. Aber hey, ich bin ja nicht Namika.

Es gab soooo viele Möglichkeiten, einen Übersetzer hinzuzuziehen... ich gehe aber schwer davon aus, dass die gute Namika eigentlich gar nichts verstehen will, sondern ihn nur anhimmeln will. Wenn sie wüsste, was er ihr da so verklickert.... dann würde sie sich schnell entlieben.

Nun denn... es ist mal wieder ein komisches Liedlein.

Vielen lieben Dank fürs Review und liebe Grüße,
Pru
15.07.2018 | 20:43 Uhr
zu Kapitel 23
Hey,
entschuldige bitte, dass mein Review erst jetzt kommt, allerdings habe ich die letzten paar Tage einiges zu tun und komme deshalb erst jetzt dazu, dieses Kapitel zu lesen!

Naja, in Kingdom Hearts waren doch verschwindene Sterne das Zeichen dafür, dass die Herzlosen kommen und allgemein alles Scheiße wird, aber was bedeutet es, wenn neue Sterne auftauchen? Wird alles wieder gut? Oder, dass die drei ziemlich gute Augen bekommen, wenn sie das bei Wolken und einem Feuerwerk sehen können?
Ein Wunder, dass die Toten Hosen noch nicht da sind. Die schauen sich doch gerne Feuerwerke an, egal, ob was gutes passiert ist oder nicht... Ne, warte. Da wird keine Straße geteert.

Es ist ein wenig ironisch, dass sie damit kommen, dass man ihnen nicht mit berühmten Namen kommen soll, wenn sie doch selber berühmt wurden... Zumindest Materia wurde dadurch bekannter, für Yasha und Miss Platnum interessiert sich heute keiner mehr.

Um ehrlich zu sein, kann ich mich noch dunkel daran erinnern, wie ich mir 2012 das Video auf Viva angeschaut habe. Naja, ist wohl eines von den Liedern, die man früher immer cool fand, aber die man schon längst vergessen hat.
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 29.07.2018 | 21:57:02 Uhr
Liebe Omega,

vielen lieben Dank für dein Review. Ja, selbst die größen Größen der Musikgeschichte schreiben manchmal einen Schmarrn... aber für manche Künstler ist dieser Schmarrn ein Sprungbrett nach oben. Nur gut, dass sie so komische Sachen schreiben, damit man sich jetzt hier aufregen kann. ;)

Das Video habe ich noch nie wirklich gesehen (außer zur Recherche)... Viva muss auch schon Jahre her sein, dass ich das mal gesehen habe... damals gab es auch noch MTV.... oh ja... ich bin alt. ;)

Liebe Grüße und vielen lieben Dank fürs Review,
Pru
14.07.2018 | 22:48 Uhr
zu Kapitel 23
Huhu Pru^^

ach ja die lila Wolken... auch wenn es vielleicht, aber nur vielleicht ein Mythos ist und sie nur dann existieren wenn man bissel zu tief in die Flasche guckt oder sich 'vernebeln' lässt, so finde ich die Vorstellung dass es sie trotzdem gibt, wenn auch nur als Einbildung, dennoch sehr schön... Leider waren die Forscher zu sehr mit ihrer kleinen Party, Ausbruch ect. beschäftigt, als ihre Theorie zu beweisen.. Sehr schade xD Nichtsdestotrotz finde ich dieses Kapitel sehr amüsant und es hat mich doch zum Schmunzeln gebracht. Und wer weiß, vielleicht findet man eine Möglichkeit die Existenz der lila Wolken zu beweisen, auch ganz ohne diese Hilfsmittelchen :)
Ich wünsche dir ein schönes Wochenende^^

Liebe Grüße
Byna^^

Antwort von Pru am 29.07.2018 | 15:45:36 Uhr
Hallo Byna,

vielen lieben Dank für dein Review. :) Hat mich sehr gefreut von dir zu lesen. :)

Ja, diese Lila Wolken sind schon ein Phänomen. Manchmal sieht man sie, manchmal eben nicht. Wahrscheinlich sieht man sie nur, wenn man zu übermüdet ist, oder sich etwas eingeworfen hat. Ja, ganz bestimmt deswegen... es gibt keine andere Möglichkeit. In meinen Leben habe ich nämlich noch keine Lila Wolken gesehen. Du etwa?

Vielen lieben Dank für dein Review und viele Grüße,
Pru
13.07.2018 | 14:21 Uhr
zu Kapitel 22
Die WM nährt sich dem Ende. Frankreich gegen England wäre noch besser gewesen, aber egal.
So ist das nun einmal mit Sängern. Kaum haben sie mal einen Hit, der halbwegs logisch ist, steigt ihnen die ganze Sache zu Kopf. Dann geben sie sich keine Mühe, weil die Fans sowieso alles kaufen. Kurzerhand nehmen sie sich ein Wort, googlen, was sich darauf reimt und tada! Fertig ist der neue, ultimativ unlogische Song.
Und wofür geht dann das verdiente Geld drauf? Das ist doch ganz einfach! Alkohol! Der regt schließlich die Fantasie an und man bekommt somit neue Songideen. Wir haben also ein Lied über einen Alkoholrausch. Was kommt wohl als nächstes? Eine Weinsorten-Rap?
Es wäre ganz schön nervig, wenn man wie die Toten Hosen nicht zurückblicken könnte. Beispielsweise, wenn man als durch die Stadt geht und eine gutaussehende Frau wie diese Liebe an einem vorbeiläuft. Dann kann man sich nicht mal zu ihr umdrehen.
Diese Themenwechsel in Liedern regen einen echt auf. Man ist gerade in einer Beziehungskriese, dann gibt es keine Musik mehr und das einzige, worüber der Sänger reden will, ist Straßenbau.

Einen Applaus für die Toten Hosen und ihre Reimchen...ach ne, der exestiert in diesem Lied ja auch nicht mehr. Was ich irgenwie verstehen kann. Wer applaudiert schon für Schwachsinn?

LG W&R

Antwort von Pru am 28.07.2018 | 12:17:01 Uhr
Liebe WriteAndRead,

vielen lieben Dank für dein Review. Durch den ganzen Offline-Stress bin ich mal wieder erst heute zum Antworten gekommen.

Wer hat nochmal die WM gewonnen? Ist schon komisch, dass man sich zwei Wochen danach nicht mehr so richtig erinnern kann. Eines weiß ich, es war jedenfalls nicht Deutschland. Lustigerweise kommt aber immer noch dieses dumme WM-Lied im Radio. Na ja...

Die meisten Lieder scheinen mir sowieso im Alkoholrausch entstanden zu sein. Manche Lieder sind da ja schon ziemlich lächerlich geworden. Es gibt aber auch gute Liedtexte mit versteckten Botschaften, doch leider findet man diese nur sehr, sehr, sehr selten.

liebe Grüße und vielen lieben Dank fürs Review,
Pru
09.07.2018 | 19:07 Uhr
zu Kapitel 22
Hey,
um ehrlich zu sein ist das Kapitel mal eine Ablenkung von dem, was heute passiert ist. Gab mal wieder im twenty-one-pilots-Fandom ein Gerücht, dass eine Radio-Station ein neues Lied der Band ankündigt- war aber doch nur ein Gewinnspiel, was die rausgehauen haben...

Um ehrlich zu sein macht die Line "Kein Happyend, kein Hollywood" auch keinen Sinn, wenn man den Rest des Liedes hört... Ich meine... Es gibt nur ein Feuerwerk, wenn etwas tolles passiert. Warum schauen sie sich überhaupt ein Feuerwerk an, wenn es kein Happy End gab? Und wieso machen die das gerade auf einer Bühne am Fluss, während wahrscheinlich neben ihnen eine Straße geteert wird und irgendwer ein schwarzes Kleid trägt?

Naja, es ist mal wieder irgendein langweiliges Lied über einen Typen, dem Schluss gemacht wurde. Es hört sich zwar okay an, hat aber einen schlechte 0815-Text und ist nicht erwähnenswert. Ich fand allerdings das Kapitel, was du über das Lied geschrieben hast, mal wieder sehr gut!
Grüße,
Omega aka Die Hand

Antwort von Pru am 10.07.2018 | 20:20:44 Uhr
Liebe Omega,

du hast natürlich vollkommen Recht. Ein Feuerwerk gibt es doch nur, wenn irgendetwas gefeiert und da unser lieber Liedermacher nichts von einem Fest oder ähnlichem erzählt, hat er wohl das Feuerwerk für seine Freundin gemacht. Ach ja, dass ist die Freundin mit der er Schluss machen will.... vielleicht ist das Feuerwerk auch dazu da in Leuchtschrift in den Himmel "Ich liebe dich NICHT MEHR!" zu schreiben. Wer weiß das schon. Wir werden es nie wirklich erfahren, weil dieses Liedchen einfach keine Antwort darauf gibt.

Zur Zeit sind irgendwie alle Lieder auf der gleichen Schiene. Es gibt keine "guten" Lieder mehr, eine eindeutig/zweideutigen Lieder, keine politischen Lieder, keine Lieder mit Zwischenzeilen... nichts mehr in der aktuellen Popkultur. Natürlich kann man frühere Lieder anhören oder Künstler... aber damit verdient man natürlich wesentlich weniger Geld...

Liebe Grüße und vielen lieben Dank fürs Review,
Pru