Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 6 (von 6 insgesamt):
15.04.2018 | 16:16 Uhr
Hallo noch einmal,

Fili, als momentaner Junggeselle kennt sich bestens aus. Ein, nur mit einem nachlässig übergeworfenen Bettlaken mehr als unzureichend bekleideter kleiner Bruder, der ihm dazuhin noch den Zugang und einen genaueren Einblick in seine Gemächer versperrt, sagt ihm alles was er wissen muss. Dazu noch das zerdepperte gute Porzellan der Mutter….da zählt Zwerg mal schnell eins und eins zusammen und kommt dann auf drei. Vielleicht.
Die Gelegenheit seinem jüngeren Bruder ein bisschen in Verlegenheit zu bringen, kann sich Fili natürlich nicht entgehen lassen und er ist ja nicht auf den Kopf gefallen. Die Beweise sprechen für sich. Der blonde Schwerenöter (so sehe ich ihn halt) braucht nicht unschuldig zu tun, er hat mit diversen Damen sicherlich auch die Einrichtung seiner Gemächer…getestet.
Hmm, vielleicht hat sich Thorin mit dem Tisch als Geschenk ja etwas gedacht? Schwelgte er da etwa in Erinnerungen an frühere Zeiten?xD Als er Küchentische für ähnliche…Dinge benutzt hat?

Elben am Morgen bringen Kummer und Sorgen. Das ist so was von genial.<3 Allerdings bringen die bestimmt auch im Laufe des Tages nichts anderes.xD

Ami ist höchst erheitert bei der Vorstellung wie Kili damals, noch nicht so zielsicher Onkel Thorin und Onkel Dwalin an den Rand der Verzweiflung gebracht haben. Eine weitere Möglichkeit von Fili und Balin sich ins rechte Licht zu rücken. Immerhin haben die Beiden es vermocht den wuseligen, aufgedrehten Windelzwerg fachgerecht trockenzulegen.
Kilis Begeisterung über diese, streng gehütete Familieninterna, hält sich in Grenzen. Ebenso wie die Vorstellung das ausgerechnet Dwalin als Zofe für seine Holde herhalten könnte. Das würde der alte Schwerenöter, der beiden Prinzen seinerzeit sicher den einen oder anderen Tipp gegeben hat, wie sie bei den Damen landen können, bestimmt gerne machen. Da würde er sicher gleich zustimmen.xD

Auf jeden Fall hat Kili jetzt das Problem wie er den Tag bis zu seinem verheißungsvollen Versprechen am Abend herum bekommen soll. Die Gemächer auzuräumen und seiner Mutter reinen Wein über den Verlust des guten Geschirrs einzuschenken, sind auf jeden Fall schon mal ein Anfang. Sich eine ordentliche Portion Spott von Fili abzuholen wäre eine weitere Option.

Das war eine wunderbare kleine Geschichte die zu lesen, mir unheimlich viel Spaß gemacht hat. Die Vaterfreuden werde ich mir als nächstes drannehmen.

Liebe Grüße
Fairness

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 18.04.2018 | 22:37 Uhr
Hallo zum Zweiten :-)

Fíli kennt sich gut mit der Einrichtung seiner Gemächer aus ;-) Sofern die Damen so lange warten, bis er alle Waffen abgelegt hat ;-)

Wie cool: Fíli zählt 1 und 1 zusammen und kommt vielleicht auf 3 :D Was habe ich gelacht.

Thorin hat sich natütlich etwas dabei gedacht, dass er einen Tisch schenkt. Ein großer Tisch für viele kleine Durins und Durinchen ;-) Das bekommt jetzt gleich eine doppelte Bedeutung ;-)

Ehrlich gesagt bin ich ja nicht so der Elbenfreund. Wäre auch ohne Tauriel klargekommen.

Ich fand die Windelgeschichte so süß <3

Nee...Dwalin würde nicht für Ami die Zofe spielen. An sich denke ich, dass Kíli gegen Dwalin keine Chance hätte. Aber wenn Kíli wütend wäre....nee da würde ich für nix garantieren.

Hinterher muss Fíli seinem Bruder erstmal zeigen, wie er Tharja zu wickeln hat ;-)

Spott unter Brüdern muss sein. Das ist bestimmt angenehmer, als Dís die Wahrheit zu sagen... vor Dís haben beide Brüder ordentlich Respekt, wie Luise schon angemerkt hat.

Es macht mich richtig glücklich, dass Dir diese kleine FF gefallen hat :-) und Du die Vaterfreuden lesen möchtest. Ich werde die kleinen Geschichten mal nummerieren, in welcher Reihenfolge sie sind. Jede kann aber einzeln gelesen werden.

Ich hatte viel Freude an Deinen Kommentaren :-)

Vielen lieben Dank und viele Grüße
Ela
15.04.2018 | 15:42 Uhr
Hallo liebe Ela,

so, jetzt kann meinetwegen die Hütte über mir zusammenfallen, ich habe es mir auf der Terrasse bequem gemacht und du bekommst jetzt deine längst überfälligen Reviews.
Kili hat einen äußerst üblen Tag. Nicht dass er befürchten muss seine Herzensdame hätte den Jahrestag vergessen, nein, es scheint sich alles und jeder gegen ihn verschworen zu haben. Er wird von Dwalin bis zum "geht nicht mehr" geschunden, von Thorin ins Kreuzverhör genommen, ob er auch im (Vor)ehelichen Bett seinen Pflichten nachkommt – eine Unterredung die beiden gleichsam unangenehm ist - und erst seinem großen Bruder durfte er sein Leid klagen.
Ami indessen ist im Stress. Sie hat den perfekten Abend geplant und möchte Kili zu gerne überraschen.

Zwerge scheinen über eine Art Röntgenblick zu verfügen und es ist doch nur natürlich das die Beiden in ihren Privatgemächern in Räuberzivil herumlaufen. Wobei Kili da doch ganz andere Vorstellungen von hat, was seine Süße an, oder eben nicht anhat.

Mir gefällt ganz besonders wie schnell Kili von recht beweglichem und zupackendem Zwerg zu einem bedauernswerten, geknechteten und erschöpften Bild des Jammers umschalten kann.xD Das passt wunderbar zu ihm.

Die Sache mit dem Üben nehmen die beiden auf jeden Fall ernst, das wird es doch auch mit dem erhofften Nachwuchs klappen. – Ich weiß ja das es funktioniert hat.xD

Ami hat sich den Nachtisch wohl etwas anders vorgestellt, aber sie wurde dann doch recht schnell von Kili überzeugt das seine Art mehr Spaß macht. Und zu Übungszwecken dient er allemal. So dürften alle zufrieden sein. Außer Dis. Ihr Geschirr musste dran glauben. Auweia, da bin ich mal gespannt wie die beiden das erklären wollen, weil Dis ja nicht doof ist, wird sie sich ihren Teil denken können wie es zu dem zerdepperten Porzellan gekommen ist.:D Für was so ein Küchentisch so alles gut ist….*zwinker*

Die erotische Komponente in diesem Kapitel ist dir außerordentlich gut gelungen. Hut ab davor. Ich selbst bekomme da immer Zustände bis ich die in meinen Geschichten untergebracht habe. Du hast auf geradezu bewundernswerte Weise das Temperament und die Dominanz, welche die Zwerge meiner Meinung nach haben herübergebracht. Ebenso ihre Unersättlichkeit, die sich nicht nur auf das Anhäufen von Edelmetallen und bunten Klunkern bezieht. Auch mit Kilis romantischer Ader bin ich konform. Das meinte ich, mit "im stillen Kämmerlein" können sie auch romantisch sein und gerne mal zum Schmusekater mutieren.:-D

Ich freue mich schon darauf gleich das nächste Kapitel kommentieren zu dürfen.

Liebe Grüße
Fairness

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 18.04.2018 | 18:59 Uhr
Hallo liebe Fairness :-)

Vielen lieben Dank für Dein ausfürliches Review voller Lob. Ich bin voll geplättet. Also im positiven Sinne :-)

Bei Zwergen denke ich manchmal an Fußballer... leichter Rempler und schon Jammern. Und dabei sind es doch so harte Kerle....

Na ja...also ich glaube kaum, dass Thorin daran zweifelt, ob Kíli seinen (Vor)ehelichen Pflichten nachkommt :D Ich denke, dass König sich eher Gedanken macht, wie das zwischen Mensch und Zwerg passt und dabei Nachwuchs möglich ist.

Fíli ist einfach toll :-) Er hatte immer Parts in den Geschichten.

Für uns ist es bestimmt normal, leicht bekleidet Zuhaus herumzulaufen. Kann mir vorstellen, dass das in Mittelerde ein wenig anders war.

Kíli ist auch wirklich zu bemitleiden...der arme Zwerg. Aber Dwalin ärgert ihn sicherlich sehr gerne. Zumindest so lange, bis Kíli ein Bild des Jammers ist :D

Dís weiß das ganz genau, was mit dem Geschirr passiert ist. Natürlich ist sie nicht blöd. Also eine Entschuldigung habe ich dafür auch nicht gefunden, die die beiden an Dís richten könnten.

Ich danke Dir für Dein Lob für den erotischen Part des Kapitels. Mir fällt es sehr schwer. Und oft geschrieben habe ich das auch noch nicht. Die Idee zu diesem Kapitel stammt bereits aus 2015. Da hatte ich diesen Part aber noch offen. Mir fiel es schwer und ich wollte auch erstmal in der Haupt-FF ein P-18 Kapitel. Ganz geklappt hat es nicht. Für Luise hatte ich noch 2 andere Geschichten geschrieben. Ich freue mich besonders, wenn Dir der Part gefallen hat.

Ich stelle mir Zwerge schon so vor, dass sie gerne bestimmend auftreten. Aber natürlich auch sehr hingebungsvoll gegenüber ihren Schätzen (auch denen aus Fleisch und Blut) sind.

Ami und Kíli stelle ich mir eher verschmust vor. Aber Kíli ist noch jung und hat Flausen im Kopf. Und Zwerge haben temperament. Kíli würde auch bestimmt gefesselt noch Forderungen stellen :D

Viele liebe Grüße und vielen lieben Dank :-)
Ela
10.04.2018 | 22:35 Uhr
Hallo liebe Ela :)
Ich habe das Kapitel gerade noch einmal gelesen und finde es sehr lustig. Fili hatte auch Spaß. Er würde seinen kleinen Bruder nicht vor anderen bloßstellen, aber wenn sie unter sich sind, muß der sich schon ein paar Frotzeleien gefallen lassen. Sein eigener verschlafener Anblick, "bekleidet" :D mit einer Bettdecke und der ausschnittsweise Einblick in Amis und Kilis Wohnraum bietet auch wirklich einige Vorlagen :D Das KANN Fili sich nicht entgehen lassen. Seine Neugier wird belohnt. Mit dem Blick fürs Wesentliche registriert er auf Anhieb die Scherben am Boden, die offensichtlich von Mutters gutem Geblümtem mit dem feinen Goldrand stammen und auch, dass das Geschirr aus Mutwillen den Tisch verlassen musste. Einen vorehelichen Streit schließt Kili kategorisch aus. Bleibt nur eine Möglichkeit, die sich selbst einem eingefleischten Junggesellen wie Fili auf Anhieb erschließt. Und auch wenn das sein Bruder ist, bekommt Kili dunkelrote Ohren :D Der wird doch nicht ernsthaft Thorin davon erzählen wollen!? Wobei sich ja nun niemand beschweren sollte :D. Die ganze Familie wartet auf einen neuen kleinen Windelzwerg.
Unter diesen Umständen wäre es vielleicht doch am besten, Dis rundheraus die Wahrheit zu sagen :D. Mit der Aussicht auf ein Enkelchen könnte Kili ihr den Verlust ihres Geschirrs bestimmt als notwendigen Kollateralschaden plausibel machen. Wo er eh schon mal rote Ohren hat.... Ami wird die sicher zum Anbeißen finden :D
Vor ihrer Mutter scheinen die Zwergenbrüder schon ordentlich Respekt zu haben. Kili würde sie natürlich nie vor "verschlossenem Riegel" stehenlassen, ist aber sehr erleichtert, dass nur sein Bruder vor der Tür steht :D.
Und weil er sich gerade schon Filis Sticheleien gefallen lassen musste, muß Ami ihn auch noch ein bisschen aufziehen. Balin hat geplaudert und ihr die Geschichte mit der Windelaffäre erzählt. Auch wenn Kili seinerzeit ein zuckersüßer Zwergling war, will er darüber natürlich nicht ausgerechnet mit seiner Braut sprechen :D. Das Wickeln von Windelprinzen sollte sich ausschließlich auf seine eigenen kleinen Prinzen beziehen :D. Und dabei ist Ami von der Geschichte ganz entzückt.
Aber es kommt noch schlimmer :D. Nicht nur, dass er den ganzen Tag an nichts anderes denken kann, als Amis Verheißungen für den Abend, jetzt hat er auch noch Kopfkino von Dwalin als Zofe :D:D:D.
Ein ganz herzliches Dankeschön für diese wunderbare und lustige kleine Geschichte :-)
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 11.04.2018 | 16:09 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Bevor es an die Hausarbeit geht, beantworte ich erst Deinen Kommentar. Erst das Vergnügen und dann die Arbeit :D

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar :-) Auch hierbei hatte ich wieder viel Spaß und Freude am Lesen <3

Nee also vor anderen bloßstellen würde Fíli seinen kleinen Bruder doch niemals. Zumindest nicht vor ihrer Mutter. Vor den Kameraden könnte dies schon anders aussehen :D

Ich hatte beim Schreiben viel Freude. Kíli in Peinlichkeiten finde ich immer toll :D Weißt Du doch^^

Wer weiß...vielleicht kennt sich Fíli mit Tischen aus. Also als Einrichtungsgegenstände versteht sich.

Kíli hat doch selber Schuld. Er hätte ja auch sagen können, dass es einen Streit gegeben hat. Wobei....das wäre vielleicht auch nicht so glücklich gewesen.

Zwergengeschirr mit Blümchen? Ernsthaft? Goldrand könnte ich noch verstehen. Vielleicht auch Mithril. Aber Blumen? Vielleicht sind da ja Äxte als Muster drin?

Ami mag Kílis Ohren. Bestimmt auch dunkelrot :D

Zwerginnen haben bestimmt das Sagen Zuhaus. Und vor ihrer Mutter haben Fíli und Kíli sicherlich Respekt.

Die Windelaffäre :D Vielleicht muss ja Fíli Klein-Tharja erstmal wickeln? Er weiß doch bestimmt noch, wie das geht.

Ich denke, dass Kíli eher nicht an Dwalin als Zofe denkt. Zofen kleiden an und helfen bei der Körperpflege. Das würde Kíli nun wirklich nicht amüsant finden, wenn ausgerechnet Dwalin dies bei Ami tun würde :D

Es freut mich, dass Dir die Geschichte gefallen hat :-) Das macht mich sehr glücklich :-)

Noch mal ein herzliches Dankeschön :-)

LG
Ela
09.04.2018 | 22:08 Uhr
Hallo liebe Ela :)
Ich habe die beiden Kapitel schon gestern Abend gelesen und mich schon darauf gefreut, Dir Reviews dafür zu schreiben. Das war so eine tolle Überraschung, als ich das erste, also das zweite Kapitel entdeckt habe :-).
Kili hatte ja schon die Hoffnung aufgegeben, einen schönen Jahrestag mit seiner Liebsten zu feiern, weil an diesem Tag auch wirklich alles sich gegen ihn verschworen zu haben schien. Und nun erwartet Ami ihn mit einem kompletten Abendessen und eher sparsam bekleidet. Zwerg ist angenehm überrascht :D. Trotzdem verschlägt es ihm nicht die Sprache. Sagenhaft, wie er nur immer so spontan zu seinen Ausreden kommt :D. Ich habe sehr gelacht, als er Ami erklärt, sie sähe wundervoll aus, obwohl er sie noch gar nicht zu Gesicht bekommen hat und das damit begründet, dass er GEFÜHLT hat, dass sie wunderbar aussehen muß :D. Ein "echter Kili" ist auch die Erklärung, warum er gerade eben noch seine Hände sehr wohl gebrauchen konnte, aber offensichtlich zu erschöpft ist, einen Löffel zu halten: "Der Muskelkater macht sich erst SPÄTER bemerkbar :D." Aber sieh mal einer an! Der Zwergenprinz kann nicht nur treuherzig, sondern ist, wenn er das für angebracht hält, durchaus dominant. Etwas, dass er sich vermutlich bei seinem Onkel abgeguckt hat. Also nicht in einer solchen Situation :D, aber sonst so im Allgemeinen. Ami scheint das zu gefallen. Womit wir irgendwie bei dem Gedanken wären, ob es Dir gelingen könnte, Ami irgendwann in Thorins Bett zu stecken. Warum auch immer sie dort hin gekommen wäre, hiermit ist Dein "Plan" irgendwie auch in Erfüllung gegangen :D.
An Kili nagt der Verdacht, warum das vielleicht nichts wird mit einem kleinen Durin oder Durinchen doch ziemlich. Thorin hat ja schon indirekt seine "Fähigkeiten" angezweifelt. Aber Ami hat da wohl nicht nur wohltuendeTeemischungen aus Bruchtal übernommen. Deshalb ist sie noch nicht schwanger, obwohl ihr Zwerg nun wirklich fleißig und erfolgreich mit ihr "übt". Sie war sich unsicher und Kili vermutlich zu stolz, mit ihr schon mal irgendwann eher über seine Sorge zu sprechen.
Apropos....Sprechen. Womit wir wieder bei Ausreden wären. Kili hat wirklich ernsthaft das GUTE Geschirr seiner MUTTER vom Tisch gefegt?! :D. Ich meine, Dis ist bestimmt nicht so doof, ihm zu glauben, dass er Teller und Schüsseln aus Versehen auf dem Weg in die Küche hat fallen lassen und auch nicht, dass Ami ALLES auf einmal getragen und zerdeppert hat. Nee. Die wird sich ihr Teil denken. Besser, er erzählt ihr gleich die ganze Wahrheit und krönt die Erklärung mit der Aussicht auf ein Enkel. Das würde zwar todpeinlich für den Zwerg :D, aber eine Ausrede fällt mir auch nicht ein :D.
Review Nummer 2 für Kapitel 3 bekommst Du morgen :-)
Liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 10.04.2018 | 15:54 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Vielen lieben Dank für Dein ausführliches Review :-) Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und habe mich sehr darüber gefreut. Ich sitze gerade auf dem Balkon in der Sonne und darf Dir diese Antwort schreiben :-)

Es freut mich, dass Du überrascht warst :-)

Also Süßholzraspeln liegt Kíli. Und um eine Ausrede verlegen ist er auch nicht.

Ab und zu darf Kíli auch mal die Hosen anhaben, wobei es schon an Amilia ist, dies zu akzeptieren. Bei Kíli gefällt ihr das sicherlich ;-)

An sich hatte ich noch 2 Wünsche, die ich mal in einer FF schreiben wollte. Aber es hätte nichts damit zu tun gehabt, dass Amilia und Thorin SO im Bett liegen. Was denkst Du bitte von mir? :D

Schon klar...das hat sich Kíli von Thorin abgeschaut? Das hättest Du wohl gerne, eine Geschichte dazu :D Spielchen zwischen gewissen Zwergen, obwohl Zwerge nicht zum Spielen da sind ;-)

Kíli ist ein Zwerg. Da wird immer ein gewisser Hang da sein, den "Ton anzugeben". Aber an sich ist Kíli eher kuschelig. Zumindest bei Ami.

??? Thorin zweifelt indirekt an Kílis Fähigkeiten??? Solche Worte von Dir? Also ich bin kein Kíli-Fan. Aber das war nun nicht meine Intention. An sich zweifelt ein Zwerg niemals an den Fähigkeiten eines Zwerges :D Glaube ich.... ich denke eher, dass Thorin daran zweifelt, da Ami ein Mensch und Kíli ein Zwerg ist.

Wer weiß, wieso dies so an Kíli nagt. Sicherlich ein wenig der Stolz. Alle erwarten kleine Durins und Durinchen. Und vielleicht wünscht er sich nach den Ereignissen in der Schlacht eine Familie, die ihm Halt gibt.

Tja...Amilia kennt sich mit Heilkunst aus. Womöglich auch mit anderen Kräutern und Mischungen.

Ja, genau. Kíli hat das GUTE Geschirr seiner MUTTER vom Tisch gefegt. Dís ist natürlich nicht blöd und weiß sicherlich, warum das Geschirr zu Bruch gegangen ist. Du kannst es ja noch einmal in den Vaterfreuden nachlesen ;-)
Da fehlen Kíli schon eher die Worte und Ausreden. Da kann er auch nicht so großspurig sein, dass er seiner Mutter verkaufen möchte, dass für Enkel auch mal "Opfer" gebracht werden müssen :D
Aber mal ehrlich... er war doch völlig überanstrengt, dass er das Besteck halten musste.... da kann das ja mal passieren, dass ein Tablett herunterfällt...

Vielen Dank für Dein Review. Ich musste sehr oft schmunzeln. Und ich freue mich schon sehr auf Dein anderes :-)

LG
Ela <3
23.01.2018 | 14:51 Uhr
Hallo liebe Ela,

jetzt werde ich meine Mittagspause sinnvoll nutzen und einen Kommentar zu dieser wunderbaren Geschichte schreiben.

Kili hat keinen guten Tag. Anstatt zum ersten Jahrestag liebevoll geweckt zu werden, liegt er einsam und alleine im großen Bett. Kissen sind kein Trost.xD Sogar der Appetit ist ihm vergangen und dabei hatte er sich gerade diesen, für ihn so wichtigen Tag so schön ausgemalt.
Jetzt hat er die Wahl zwischen Pest und Cholera, obwohl genau besehen hat er KEINE Wahl. Weder Thorin noch Dwalin bitten um etwas. Sie befehlen und der Prinz hat zu gehorchen.
Und es kommt noch besser: Thorin fühlt sich genötigt Kili auf den Zahn zu fühlen, warum es denn nicht klappt mit dem Nachwuchs…..Und natürlich setzt er die Beiden damit in keinster Weise unter Druck. Überhaupt nicht. Dazu Filis launige Bemerkung über die mangelnde Treffsicherheit des Bogenschützen. Ich habe einen kompletten Lachflash und liege hier förmlich auf dem Tisch.
Natürlich sind sowohl Thorin als auch Fili äußerst erpicht darauf das die Nachfolge auf dem Thron auch in der kommenden Generation gesichert ist. Ich denke mal die beiden haben sich ihr Leben als lustige Junggesellen gut eingerichtet.:D:D:D

Die Trainingseinheiten bei Dwalin erweisen sich, wie befürchtet, Schikane. Aber mir stellt sich jetzt doch die Frage woher weiß Dwalin das Frauen beim einkaufen so lange brauchen? Ich denke mal er reiht sich in die illustre Schlange der "lustigen Junggesellen" ein.
Fili, der beste Bruder und Freund den sich ein Zwerg nur wünschen kann, findet immer die richtigen Worte und weiß was zu tun ist um Kili wieder auf Spur zu bekommen.
Er wäre ein guter, weiser und gerechter König unter dem Berg geworden…. Aber neee, er musste ja ins Gras beissen.:(
Die Sache mit dem Schmiedehammer passt.:-)

Das ist jetzt eine Frage die mich eine ganze Weile beschäftigen wird. Schafft es Fili überhaupt einer Dame so nahe zu kommen um herauszufinden welche Art des Liebesspiels er bevorzugt? Aber ich denke schon. Er hat so seine Tricks und Kniffe um die Dame am einschlafen zu hindern. Aber einfach ist das sicherlich nicht, der Junge ist ja ein wandelndes Waffenarsenal.xD

Als bekennender Fili Fan kann ich dir sagen das mir die Momente in denen der Thronfolger seine Auftritte hatte, am besten gefielen. Ganz besonders die Interaktion der Brüder untereinander ist dir gelungen. Genau so stelle ich mir die beiden vor wenn sie miteinander allein sind.

Da hast du eine wunderbare Geschichte geschrieben von der ich froh bin, dass du sie gepostet hast und bin schon sehr neugierig auf den zweiten Teil.

Liebe Grüße
Fairness

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 25.01.2018 | 21:31 Uhr
Hallo liebe fairness :-)

Vor zwei Tagen habe ich schon Deinen lieben Kommentar gelesen und mich sehr darüber gefreut :-)
Endlich kann ich nun auch eine Antwort schreiben :-)

Es macht mich sehr glücklich, dass Du die Geschichte "wunderbar" findest :-) So viel Lob bekomme ich ja nicht für meine Geschichten.

Der Tag ist nicht so für Kíli gestartet, wie erhofft. Und auch ein Prinz hat zu gehorchen. Sei es dem König und Onkel oder dem Waffenmeister.

Natürlich setzt das Gespräch Amilia und Kíli mal so gar nicht unter Druck :D Aber egal, was passiert wäre. Es wäre doch nie richtig gewesen. Zu früher Nachwuchs wäre für die geplante Hochzeit schlecht gewesen. Und da Amilia ein Mensch ist, hoffen dennoch alle schnell auf Nachwuchs....

Ich hatte das mit dem guten Schützen erst in der FF, dann gelöscht und dann doch wieder reingeschrieben. Hatte ein wenig Sorge, dass das gefühlt in jeder FF stehen könnte (lese nicht so viele), aber ich habe es doch gelassen.

Dankeschön, dass ich den Schmiedehammer einbauen durfte :-)

Woher weiß das Dwalin....vielleicht sieht er sich als Frauenversteher? Vielleicht hat Amilia ihn eingeweiht, damit er Kíli von den Gemächern fernhält und gesagt, dass Einkaufen lange dauert?
Natürlich hat sie nicht gedacht, dass Dwalin so hart ist....

Fíli ist so toll. Er hat immer Abschnitte in den Kurzgeschichten. Also fast immer. Ich glaube, ich hätte ihn auch nicht in der Haupt-FF sterben lassen können.

Das mit den Damen und Fíli ist von Luise. Also ich könnte ihm dabei zusehen, wie er sich entkleidet und Waffen ablegt. Stundenlang :D

Leider bin ich mit dem zweiten Teil diese Woche kein Stück vorangekommen. Mangels Zeit. Vielleicht sehen wir Fíli auch noch mal? ;-)

Ich danke Dir für Deinen lieben Kommentar :-)

LG
Ela
21.01.2018 | 09:01 Uhr
Hallo liebe Ela :)
Was ich gestern doch für einen wunderbaren Samstagabend hatte! Vor dem Schlafengehen eine Milch mit Honig, zwei Haferkekse und ein Kapitel, bei dem ich so viel Spaß und Freude beim Lesen hatte :-). Ich freue mich, dass Du Dich entschlossen hast, diese Geschichte hochzuladen :-). Dankeschön dafür :-)!
Kili ist durchweg enttäuscht von diesem Tag. Erwacht in einem einsamen, kalten Bett :D, Schwerttraining mit Dwalin, der ihn wie einen Kadetten, der eine Strafe abzubrummen hat, schikaniert und bei dem er kläglich versagt und ein Gespräch mit seinem Onkel unter vier Augen, der durchblicken lässt, dass er sich Gedanken um Kilis und Amilias Reproduktionsfähigkeit macht. Und schließlich sieht es auch noch so aus, als ob seine Liebste den von ihm als sehr romantisch gedachten Jahrestag vergessen hat........
Thorins Frage, ob Kili ihm ernsthaft "erzählen möchte", dass er und Amilia jeder in seinem eigenen Bett schlafen, finde ich lustig. Da merkt man doch, dass König auch nicht so genau weiß, wie er auf den Punkt kommen soll.
Aber doch, Kili würde ihm schon lieber genau das erzählen. Weil ihm dieses Gespräch recht peinlich ist. Und es setzt ihn jetzt auch gar nicht irgendwie unter Druck :D. Aber immer noch besser, als hätte seine MUTTER damit angefangen. Und wir erfahren, dass selbst sein Bruder ihn hin und wieder darauf hinweist, dass er ihn für einen besseren Schützen gehalten hätte :D.
Beide, Fili und an erster Stelle Thorin, halten sich diesbezüglich aber doch ein wenig zurück. Onkel Thorin ist der König. Ehe ihm einfiele, bei seinen Neffen einen kleinen Thronfolger einzufordern, wäre er selbst an erster Stelle und in der Pflicht, sich eine Mutter für den kleinen Durin zu suchen. Und Fili geniesst sein Junggesellendasein und wird sich hüten, dass die Sprache darauf kommt, dass die Sache mit dem kleinen Thronfolger in seinen Zuständigkeitsbereich fällt. Kili macht sich da durchaus die gleichen Gedanken wie ich :D. Könnte es sein, dass der liebe Fili gar nicht weiß, was ihm entgeht, weil seine Erfahrung sich entweder auf freudige Erwartung beschränkt und die jeweiligen Damen stets eingeschlafen sind, bevor er sein komplettes Waffenarsenal abgelegt hat. Oder zahlen die Durins aus ihrer gut gefüllten Schatzkammer statt Alimenten Entschädigungen und Hinterbliebenenrenten, die aus den Kontaktunfällen mit dem Thronfolger resultieren. Das wäre dann Balins Aufgabe.
Aber wie auch immer. Es zeigt sich wieder einmal, dass Fili nicht nur ein großartiger großer Bruder, sondern auch ein großartiger bester Freund ist. Amilia konnte sich darauf verlassen, dass es ihm gelingt, ihren Liebsten pünktlich zum romantischen Abendessen, frisch gebadet und gut gelaunt, in ihren Gemächern abzuliefern. Dass er ganz nebenbei und ohne mit der Wimper zu zucken, noch eine Schlägerei zwischen Kili und dem guten Dwalin verhindert hat, der es einfach nicht lassen kann, den Jüngeren zu provozieren, muss sie besser nicht wissen. Und auch nicht, was Kili bei ähnlicher Gelegenheit seinem Waffenmeister angedroht hat. Ich kann es mir in ungefähr vorstellen, wenn es etwas ist, dass keine Mann aussprechen kann, ohne Schmerzen zu empfinden :D. Das hat er zu Dwalin gesagt? Ernsthaft? :D.
Wie es aussieht, wird das wohl doch ein ganz wunderbarer Jahrestag, der Kilis Erwartungen am Ende sicher noch übertrifft. Wie war das noch mal? Es sind noch etliche Monate hin bis zum Durinstag. Ich hoffe, Dis hat genügend Stoff gekauft, um das Brautkleid um den Bauch ein paar Nummern weiter machen zu können.........
Ein herzliches Dankeschön, Dir noch einen schönen Sonntag und liebe Grüße!
Luise

Antwort von Elanor-Sonnenstern am 21.01.2018 | 19:58 Uhr
Hallo liebe Luise :-)

Vielen, vielen, vielen Dank für Deinen ausführlichen und lieben Kommentar. Er passt nicht einmal auf meine Desktopseite und ich muss scrollen.

Es macht mich sehr glücklich, dass Dir das Kapitel einen schönen Abend beschert hat :-)

Du weißt ja, dass ich mal so gar keine Probleme damit habe, wenn es für Kíli nicht so läuft :D
Der Tag ist ihm wichtig. Er ist ein Zwerg, er ist verliebt, es ist der erste Jahrestag. Und Amilia ist nicht da.

Dumm gelaufen. Thorin stellt peinliche Fragen. Dwalin jagt Kíli über den Übungsplatz.
Und vielleicht stecken doch Thorin, Dwalin und Fíli mit Amilia unter einer Decke? Sie tun alles, um ihn von den Gemächern fernzuhalten, damit Amilia alles vorbereiten kann.
Okay, dass Thorin gerade diese Fragen stellt, hatte Ami nicht gedacht. Und auch nicht, dass Dwalin es womöglich übertreibt.

Vielleicht bekommt Dís auch noch ihren Part im nächsten Kapitel? Wir werden sehen. Womöglich können Ami und Kíli es ihrer Familie eh nicht recht machen. Wird sie schwanger, kann sie schlecht mit dickem Bauch heiraten und die Hochzeit ist vorzuziehen. Wird sie nicht schwanger, werden sich Gedanken gemacht, wieso nicht ;-)

Was habe ich gelacht....für uneheliche Zuckerzwerge müssen keine Unterhaltszahlungen geleistet werden. Eher Entschädigungen wegen Körperverletzungen durch die Waffen :D :D :D :D

Das ist aber Kílis Sichtweise. Wir wissen nicht, was Fíli so in seinen Gemächern treibt ;-)

Du hast es sogar beim Kapitel Gedanken in der Dunkelheit gelesen, was Kíli zu Dwalin in der Küche gesagt hat :D

„Aber eins schwöre ich dir. Solltest du jemals tatsächlich solche Gedanken ihr gegenüber hegen und diese auch noch ausleben wollen, werde ich eigenhändig dafür Sorge tragen, dass du nie wieder vor einer Frau die Hosen herunterlässt!“

Ich überlasse es Dir, wie Du es interpretierst :D Dwalin ist jedenfalls blass geworden^^

Ob der Abend Kílis Erwartungen übertrifft? Wie kommst Du darauf? Weil ich P-18 habe?^^
Vielleicht ist Kíli ein wenig stur. Eingeschnappt? Müde?

So lange dauert es auch nicht mehr bis zu den Festlichkeiten. Wenn sie fleißig üben, könnte es dennoch passieren, dass nicht unbedingt so viel mehr Stoff gebraucht wird.

Für das nächste Kapitel habe ich schon recht viel geschrieben. Ich werde mich bemühen, es zeitnah fertigzustellen :-)

Vielen Dank für Deinen Kommentar ich habe mich serh darüber gefreut und hatte viel zu lachen :-)

LG
Ela <3
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast