Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Die Hand
Reviews 1 bis 12 (von 12 insgesamt):
23.01.2021 | 11:10 Uhr
Hallo,

Ich bin durch Zufall hier Herhergekommen. Zwei Dinge dazu:
Wenn du dich für die "Mauerproblematik" interessierst, lies: Wolf, Der geteilte Himmel und Reimann, die Geschwister. Ausserdem muss ich sagen, dass auch deine Rezension sehr oberflächlich erscheint. Du benennst nur, führst aber nicht aus, um deinen Schwerpunkt dann auf die Homosexuellen-Problematik zu legen. Nun, freilich stellt sich die Frage, warum die Autorin diese angebracht hat. Um Seiten zu füllen? Um es noch dramatischer werden zu lassen?

Warum überhaupt dieses Mauerthema? Denn eines kann man nicht bestreiten nach der Lektüre deiner Rezension: die Autorin sprang wohl auf einen Zug auf, also bediente sich in Form der "Mauerproblematik" eines Themas, das zog/zieht, um diese kleine Entscheidungsschlacht zwischen Familie und Freund, wie sie in jedem zweiten Buch zu lesen ist, hier auf möglichst dramatische Weise erzählen zu können. Da weder die Grundidee neu ist, noch das Thema des Mauerbaus adäquat angepackt wurde, ist das Buch wirklich nicht sonderlich empfehlenswert.

VG
KT
23.04.2020 | 23:50 Uhr
Hey,
ich muss sagen, dass ich dieses Buch sehr mochte. Liegt vielleicht daran, dass es das erste Buch war, das ich von dieser Autorin gelesen habe. Ich weiß nicht, wie viel du von ihr schon gelesen hast, aber ich habe langsam das Gefühl. dass sie ihre Bücher immer ähnlich aufbaut. Ich finde aber, dass sie einen sehr angenehmen Schreibstil hat.
Vielleicht weißt du das schon, aber inzwischen gibt es einen zweiten Teil von Erebos. Den fand ich aber nicht ganz so gut wie den ersten.

Gruß,
Wolfhild
27.02.2020 | 12:54 Uhr
Hey,

Vielen Dank für diese Buchkritik, auf jeden Fall hast du eine interessante Kolumne. Die Artikel zu Büchern, die ich auch gelesen habe, werde ich gern kommentieren. Interessant, wie unterschiedlich die Meinungen manchmal sind.
Hier stimme ich jedoch mit dir überein, wobei ich den Mystery part echt gelungen fand. Mir gefiel es, wie Stück für Stück das Rätsel offenbart wurde.
Sprachlich fand ich den Roman recht gut.
Hast du Vanitas von der gleichen Autorin gelesen? Fand ich auch prima. Dieser thriller ist dann für Erwachsene.

Über einen Austausch freue ich mich.

Viele Grüße
Opisthocomus

Antwort von Die Hand am 01.03.2020 | 20:24 Uhr
Heyho,
dann ist ja gut, dass dir das Buch auch gefallen hat!
Vanitas habe ich tatsächlich noch nicht gelesen, aber ich hatte es bereits vor. Allerdings kann das noch ein Weilchen dauern, da ich zur Zeit noch andere Bücher zu lesen habe. Trotzdem danke für die Empfehlung!

Übrigens noch danke für das Review und viel Spaß beim Durchlesen der Kolumne!
Grüße,
Omega aka Die Hand
15.01.2020 | 06:13 Uhr
Hallo Omega
Ich habe deine Kolumne bisher nur überflogen. Deine Woodwalker Kapitel fand ich sehr interessant. Ich habe bisher nur den ersten Band von Seawalker gelesen. Ich fand das Buch so schrecklich, nach 3/4 habe ich es entnervt an die Wand geschmissen. War irgendwie vorhersehbar...
Ich verstehe nicht wie meine Schwester diese Reihe mögen kann.

Kannst du mal ein kritisches Review zu Harry Potter oder der Bis(s)-Saga machen?
Lg Sharena

Antwort von Die Hand am 17.01.2020 | 14:53 Uhr
Heyho,
wenn du Seawalkers nicht mochtest, solltest du Woodwalkers auch nicht lesen- außer, du stehst auf heuchlerische Hauptcharakter, die kaum etwas tun, um gegen den Bösewicht zu kämpfen... Naja, egal. Das Seawalkers-Buch muss ja echt schlimm sein, wenn du es gegen die Wand geworfen hast. Was gefiel dir denn nicht an ihm?

Naja, reviewen kann ich die beiden Serien schon einmal, allerdings müsstest du dann ein paar Monate warten, da ich zur Zeit schon echt viele Reviews vorgeschrieben habe und ich deshalb schlecht ein paar Reviews mal kurz spontan dazwischen schieben könnte. Lesen und reviewen könnte ich sie trotzdem...
Grüße,
Omega aka Die Hand
27.11.2019 | 22:04 Uhr
Hey! Sorry, dass ich erst jetzt schreibe. Ich mag deine Kolummne sehr, habe aber die meisten hier erwähnten Bücher nicht gelesen und kann daher nicht wirklich was dazu sagen. Dieses Buch jedoch, empfand ich als äußerst unterhaltsam. (Ich muss jedoch dazu sagen, dass ich noch nie ein Buch von Uncle Rick gelesen habe, dass ich nicht unterhaltsam fand.) Obwohl ich die Kane-Chroniken nie gelesen habe, und nichts über sie wusste, außer dass die ägyptische Mythologie vorkommt, hatte ich überhaupt keine Probleme damit, der Geschichte zu folgen. Meine Lieblingsstelle war eindeutig die, in der das missgestaltete Nielpferd im Nasenloch des Krokodils landet. Ich mag die Beziehungen zwischen Percy, Anabeth, Sadie und Carter sehr. Besonders hat mir gefallen, meinen Lieblingscharakter Percy aus der Sicht einer anderen Figur zu sehen.

Antwort von Die Hand am 28.11.2019 | 14:56 Uhr
Heyho,
ist nicht schlimm, dass du kaum welche der reviewten Bücher kennst und das du erst jetzt schreibst. Besser spät als nie, richtig?

Wenn du die Kane-Chroniken noch nicht gelesen hast, solltest du das unbedingt nachholen, da sie recht unterhaltsam sind. Sie sind zwar mit drei Bänden nicht ganz so lang wie die durchschnittliche Serie von Riordan, allerdings fühl sich die Geschichte nicht wirklich gehetzt an und hat auch einige recht sympathische Charaktere.

Danke übrigens für das Review!
Grüße,
Omega aka Die Hand
24.09.2019 | 18:12 Uhr
Du sprichst mir mit deiner Review aus der Seele. Ich bin der gleichen Meinung wie du. Einige meiner Freunde sind riesen John Green-Fans und lieben dieses Buch. Das Problem ist nur, dass sie das Buch als absolut markelos ansehen und jede Kritik an ihnen abprallt. Dann kann ich mir Sachen anhören wie: "Du hast das Buch nicht verstanden." oder "Du hast kein Recht das Buch zu verurteilen. Du hattest noch nie Krebs." oder am Besten: "Mit solchen Aussagen beleidigst du Menschen die an Krebs leiden." Ich finde nicht, dass das Buch schlecht ist, aber wirklich gut ist es meiner Meinung nach auch nicht wirklich.
Und ganz ehrlich, die Scene in der Hazel & Gus sich zum ersten Mal küssten und alle aplaudiert haben war so unangenehm zu lesen. Die Dialoge wirkten so komisch, überhaupt nicht wie Menschen in dem Alter normalerweise sprechen und ich fand das Buch ziemlich Vorraussehnbar. Die Romanze kam auch irgendwie aus dem Nirgendwo.
Ich fand es ziemlich dumm, dass Peter van Houten von einer todkranken Minderjährigen verlangt um die Welt zu reisen, nur weil er ihr ihre Fragen nicht schriftlich beantworten wollte, da er behauptet dies würde einer Fortsetztung gleichkommen. (Was keinen Sinn macht. Inwiefern könnte Hazel ihm Schaden wenn er ihr eine Email mit den Antworten auf ihre Fragen schickt? Es ist eine Email, kein ganzes Buchkapitel!)
11.09.2019 | 17:49 Uhr
Hallo!
Ich habe deine FF eher zufällig entdeckt, als ich durch die Kolumnen gestöbert habe und finde, sie hat mehr Reviews verdient, da du dir offensichtlich Mühe gibst.
Ich finde deine Idee mit den Buchreviews sehr interessant, auch wenn ich von deinen reviewten Büchern nur "Magnus Chase - Das Schwert des Sommers" und "Auf Monsterjagd mit den Geschwistern Kane" kenne und auch besitze.
Als ich dann dieses Kapitel gesehen habe, wurde mein Interesse noch mehr geweckt, da ich einige "Woodwalkers" Bücher schon in der örtlichen Buchhandlung gesehen habe. Du hast sie ja relativ negativ bewertet…auf Amazon hingegen haben (zumindest die ersten drei Bücher) Fünf Sterne und es gibt ziemlich viele Leute, die die Reihe positiv bewerten. Ich wollte mir meine eigene Meinung bilden und bekomme das Buch jetzt so gegen Ende der Woche. Ich warte gespannt und werde dir mitteilen, wie ich es fand.
Liebe Grüße, Louis

Antwort von Die Hand am 13.09.2019 | 15:54 Uhr
Hallo,
danke erst einmal für dein Lob!

Bezüglich deinen Kommentar zu Woodwalkers: Mir persönlich ist auch schon aufgefallen, dass die Serie auf den Reviewseiten besser bewertet wurde, als ich es getan habe. Ähnliches ist mir schon bei anderen Bücher aufgefallen- genau die Bücher, die andere zu Tode loben, gefielen mir nicht... Allerdings kann man auch bei Reviews schlecht sagen, welche jetzt echt sind oder nicht.

Die Woodwalkers-Serie hat zwar meiner Meinung nach einige gute Ansätze, die mir gefielen, und ich kann auch teilweise nachvollziehen, warum jemand sie mögen könnte- allerdings macht Carag das ganze etwas kaputt. Ich mag allgemein keine Helden, die nicht etwas gegen die Ungerechtigkeiten in der Welt tut, besonders, wenn sie wie Carag wissen, was falsch läuft und auch immer wieder erwähnen, dass sie eigentlich was dagegen tun wollen. (Zwar gibt es Szenen, wo er tatsächlich etwas macht- allerdings sind das meiner Meinung nach zu wenige...) Wenn ich mich recht erinnere, hat die Autorin der Serie mal auf ihrer Webseite bekannt gegeben, dass die Serie ursprünglich eine Trilogie werden durfte, allerdings war die Serie erfolgreich genug, dass sie drei weitere Bände schreiben durfte. Vielleicht hätte Woodwalkers mir ja besser gefallen, wenn die Erzählgeschwindigkeit höher gewesen wäre? (Ich vermute zumindest mal, dass viele Ereignisse dann gestrichen geworden wären, denn im veröffentlichten dritten Band ist die Handlung bei weiten noch nicht abgeschlossen...)

Aber das du dir eine eigene Meinung bilden willst, finde ich sehr gut! Ich bin mal gespannt, was du zum ersten Band sagst...
Grüße,
Omega aka Die Hand
27.06.2019 | 22:51 Uhr
Schön zu sehen, dass noch andere das Ding angerühert haben.
In vielen Dingen muss ich dir zustimmen. Eigentlich habe ich nur eine Sache hinzuzufügen:
Herzlichen Glückwunsch, ich habe es nicht geschafft, dieses Buch durchzulesen. Es ist nicht nur die an sich recht oberflächliche Story, sondern auch die Schreibweise die mich gar nicht anspricht.
Wenn ich lese, dass es sich ursprünglich um ein Spiel handelte, wundert es mich auch nicht, über die schiere Masse an `Prinzen`. Tja, man lernt nie aus. Besagtes Spiel würde aber sowieso nie bei mir landen, da ich mir Sicherheit die entsprechende Konsole nicht habe und nicht kaufen werde.
Vielleicht liest man sich noch mal.
Bravery
kopfueber (anonymer Benutzer)
28.03.2019 | 10:59 Uhr
Hallo! :)

Von Amy Harmon habe ich nur "Für immer Blue" gelesen und habe das damals auch mit 3/5 Sternen bewertet. Ich habe mich an ihre anderen Bücher nie so ganz herangetraut und bin ganz froh, dass ich deine Meinung zu diesem Buch hier nachlesen kann - ich werde es vermutlich nicht lesen.

Ich finde deine Rezension jedenfalls sehr gelungen. Mir hat gefallen, dass du auf das Cover eingegangen bist und aufgezeigt hast, dass die Person im Buch gar nicht weiß ist. Dann ist es wirklich einfach dumm gewählt.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir vieles schon denken können, was du auch angesprochen hast. Es ist doch ganz oft in Büchern dieser Art so, dass letztlich weniger die Handlung im Vordergrund steht als eine Romanze. Ich will das auch gar nicht verallgemeinern oder behaupten, dass das nicht gut ist - es ist nur bei manchen Büchern einfach abzusehen.

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag!
Liebe Grüße
22.01.2019 | 14:51 Uhr
Hallo.
Ich lese sehr gerne Buchrezensionen, vorallem zu Büchern die ich schon kenne. Aquila ist meiner Meinung nach eines der schlechteren Bücher von Ursula Poznanski, und auch den Plot Twist, für den die Autorin bekannt ist, fand ich relativ merkwürdig. Wenn dir ihr Schreibstil gefällt, ließ doch Mal "Erebos". Es ist, wie ich finde, ihr bestes Buch und wenn du eine Reviews dazu schreiben könntest würde ich mich sehr freuen.
LG
Charly

Antwort von Die Hand am 22.01.2019 | 15:50 Uhr
Heyho,
ich musste bei deinem Review irgendwie lachen, denn ich habe bereits vor, ein Review nächste Woche über das Buch hochzuladen! Ich kann sagen, dass es eigentlich recht gut wird und ich hoffe, dass du vielleicht mal reinschaust.
Grüße,
Omega aka Die Hand
03.09.2018 | 18:11 Uhr
Hey! Gutes Review! Das Buch mussten wir auch in der Schule lesen. Ich fand es ganz ok, nicht mein Lieblingsbuch, aber definitiv auch nicht schlecht. Mich haben nur zwei Dinge gestört: 1) Dass die Geschichte einfach ewig brauch um in Fahrt zu kommen und mann meiner Meinung nach, einige Anfangskapitel wegstreichen hätte können, ohne dass die Characterisierung darunter leidet. Oder Mann hätte ja einige Flashbacks in die Mitte einbauen können. Und 2) Es tut mir leid, aber der Schreibstiel war so gar nicht meins. Ich kann verstehen wenn andere so etwas mögen, aber ich fand der Schreibstiel war zu gezwungen "jugendsprachlich". Mir ist klar dass das Buch aus Maiks Sicht geschrieb ist und er nunmal so denk, aber ich fand das teilweise sehr nervig zu lesen.

Antwort von Die Hand am 03.09.2018 | 19:42 Uhr
Hey,
danke, dass dir das Review so gefällt!
Ich muss sagen, dass ich das Buch gar nicht in der Schule gelesen habe, wie vielleicht aus dem Review hervorgeht. Allerdings fällt mir gerade ein, dass ich doch mal die Bücher reviewen könnte, die ich in der Schule mal gelesen habe. Es wäre zumindest mal interessant zu sehen, wie mir die Bücher gefallen würden, nachdem ich jetzt etwas älter bin...

Die Sache, dass die Geschichte etwas dauert, bis sie in Fahrt kommt, ist mir auch so aufgefallen. Allerdings fand ich den Schreibstil jetzt nicht besonders nervig, um ehrlich zu sein... Naja, wenigstens hat der Autor das Buch nicht so mit irgendwelchen Jugendwörtern vollgestopft, dass es irgendwie peinlich wirkt. Ich weiß nicht, wieso, aber irgendwie wirkt es ziemlich peinlich, wenn irgendein Erwachsener andauernd irgendwelche Jugendwörter benutzt, damit die Leute ihn irgendwie mehr mögen... Da wäre es mir schon lieber, wenn die Person einfach normal sprechen würde...

(Ich muss irgendwie gerade dran denken, dass irgendeine Moderatorin von diesem Viva Top 100 Dingens mal in der Show "That's f###cking rocket science" gesagt hat. Ich hab dann sofort umgeschalten, einerseits, weil das so verdammt peinlich wirkt, andererseits, da das niemand in Deutschland so redet...)
Naja, egal. Nochmal danke, dass dir das Kapitel gefallen hat!
Grüße,
Omega aka Die Hand
kopfueber (anonymer Benutzer)
26.02.2018 | 20:54 Uhr
Hallo! :)
Da deine Kolumne bisher noch keine Rückmeldung bekommen hat, bin ich wohl diejenige, die das mal ändert.
Ich liebe Buchrezensionen. Ich liebe Bücher. Ich liebe alle Kolumnen, die das Medium Buch in irgendeiner Form aufgreifen.
Mir gefällt, wie du deine Rezensionen strukturierst.
Ich mag es, wenn Leute kein Blatt vor den Mund nehmen, auch auf die Gefahr hin, dass man damit vielleicht einige, die das jeweilige Buch lieben, wütend oder traurig macht.
Es ist wichtig, auch bei Rezensionen mal Dinge aufzuzeigen, die nicht richtig laufen, so wie du es zum Beispiel im Bezug auf die Homophobie in der Tal Reihe getan hast.
Ich muss gestehen, dass ich nicht mit allen Büchern etwas anfangen kann, da ich mich größtenteils eher in einem anderen Genre bewege (auch wenn ich im Moment meinen Horizont stark erweitere). Trotzdem finde ich deinen Blickwinkel auf die Bücher sehr interessant und finde, dass du ruhig mehr Rückmeldung verdient hättest!

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Abend!
Liebe Grüße, Lea :)
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast