Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: MelethRus
Reviews 1 bis 21 (von 21 insgesamt):
06.04.2020 | 13:51 Uhr
Gut, die Beziehung scheint nun doch auf eine etwas andere Ebene zu rücken. Und wenn beide ihren Spaß haben, ist es ja auch eine schöne Sache. Letztlich müssen die beiden es selber wissen.
Hoffe, dass die Freundschaft von Sabinus und Tiberius noch zu retten ist. Und vor allem scheinen Tiberius und Cäsar hier vielleicht doch einen anderen Weg einzuschlagen als in der Serie. Tiberius ist vielleicht ein anderer und Cäsar tut es auch gut, dass er für jemanden wirkliche Gefühle entwickelt hat.
Mir hat deine Geschichte gut gefallen. Du hast die beiden zu einem interessanten Paar gemacht und die Beziehung hat sich auch entwickelt und ist nicht stehen geblieben.
Also alles in allem eine gute Geschichte. Hat Spaß gemacht, sie zu lesen. Da ich wegen der Corona-Krise mehr zu Hause hocke, hab ich auch mehr Zeit zum Lesen und deine Geschichte hat mich diesen Vormittag gut unterhalten.

LG, Deira
06.04.2020 | 13:34 Uhr
Also scheint jetzt auch Cäsar die Beziehung ein bisschen zu überdenken. Und der arme Tiberius ist nach wie vor so verliebt. Vielleicht können sie die Beziehung jetzt auf eine etwas andere Ebene bringen. Wenn sie es beide etwas rauer mögen ist ja in Ordnung. Aber eben wirklich so, dass beide es freiwillig machen (auch wenn Tiberius das immer wieder sagt) und nicht nur dem anderen zuliebe zustimmt.
Dass Grassus wütend ist kann ich verstehen. So würde wohl jeder Vater reagieren, an dessen Kind sich jemand heran macht, von dem er davon ausgeht, dass er nicht gut genug ist. Da kann Cäsar froh sein, wenn nicht noch mehr nachfolgt.
Dass Tiberius sich von Sabinus verraten fühlt, kann ich natürlich auch aus seiner Sicht verstehen. Hoffe, die beiden raufen sich auch wieder zusammen.
16.02.2018 | 22:56 Uhr
Hallo =)

Ich muss ehrlich sagen, ich bin etwas enttäuscht von Tiberius' Vater.... ein einfacher Schlag und das war's?
Auch Sabines bekommt nicht das was er verdient hätte... wobei das ja noch kommen kann, aber dennoch!!! Einen Freund so zu hintergehen!!!!

Bin jedenfalls gespant!

LG

Antwort von MelethRus am 17.02.2018 | 00:38 Uhr
Hallo

Ja ich weiß Tiberius Vater hätte mehr tun können, aber er hat schließlich einen hohen Status in Rom und da darf er auch gewisse Formalitäten anderen gegenüber nicht vergessen.
Sabinus und er kennen sich ja schließlich schon seit sie Kinder waren und deshalb kann Tiberius ihn nicht wirklich so sehr hassen, wie er es gerne tun würde.

Lg Meleth
06.04.2020 | 13:27 Uhr
Okay, es ist nicht so nett von Sabinus, Cäsar ausgerechnet vor Tiberius Vater zur Rede zu stellen. Aber ich verstehe auch seine Wut. Immerhin ist Tiberius sein bester Freund und wer wäre nicht sauer, wenn der beste Freund oder die beste Freundin vom Partner schlecht behandelt wird oder sich in einer ungesunden Beziehung befindet.
Ich bin gespannt, wie Cäsar jetzt aus der Sache wieder raus kommen will. Und auch, wie Crassus reagiert und was Tiberius machen wird. Es geht also spannend weiter.
16.02.2018 | 10:35 Uhr
Hallo =)


Do Do Doom!!! Bin schon gespannt was jetzt passieren wird, jetzt wo die Wahrheit (?) über die Beiden nun auch Tiberius Vater ereilt hat =D

LG

Antwort von MelethRus am 16.02.2018 | 12:08 Uhr
Hallo,
Auf das kannst du dich schon freuen. Ist doch klar dass Tiberius' Vater darüber nicht glücklich ist.
06.04.2020 | 13:22 Uhr
Da hat sich Cäsar, nachdem er fast gewaltsam über Tiberius hergefallen fast mal normal benommen und ist mal auf ihn eingegangen.
Hoffe, er hat jetzt auch gesehen, dass er zu weit gegangen ist. Und Tiberius sieht jetzt vielleicht auch ein bisschen klarer. Hoffe ich mal für ihn.
06.04.2020 | 13:15 Uhr
Also jetzt geht Cäsar wirklich zu weit. Eigentlich hätte er sofort aufhören müssen, als Tiberius es gesagt hat. Die Beziehung ist für den Armen wirklich nicht gesund, würde ich sagen. Da fehlt wirklich komplett die Augenhöhe. Und ich vermute fast, dass Cäsar innerlich oder vielleicht sogar laut lachen würde, wenn Tiberius ihm jetzt sagt, dass er Zweifel an Cäsars Liebe hat. "Äh, Liebe? Hast du das wirklich geglaubt?"
09.02.2018 | 20:12 Uhr
Hallo liebe Meleth!

Das Kapitel hat mich ein wenig überrascht - ich hätte nicht gedacht, dass sich Tiberius Sabinus' Worte so zu Herzen nimmt. Aber es gefällt mir, ich finde das gut. Ein wenig verwundert bin ich allerdings auch, da ich bis jetzt nicht den Eindruck hatte, dass die nächtlichen Liebeleien zwischen Cäsar und Tiberius so regelmäßig sind, dass Cäsar Tiberius jetzt sogar in dessen Haus und Zimmer aufsucht ;) Und ich musste kurz schmunzeln, als sich Cäsar ganz leise in das Zimmer schleicht und Tiberius erst mal schreit - wo bleiben die Wachen? ;)
Ich bin gesprannt, was sowohl Tiberius als auch Gaius jetzt antwortet und freue mich auf mehr.
Lob muss auch sein - die Fehleranzahl verbessert sich stetig. Diesmal wäre allerdings ein weiterer Absatz im zweiten Abschnitt wünschenswert, da der Text dann einfach besser zu lesen ist. Eine Kleinigkeit noch - die Anführungszeichen werden seltsam angezeigt, die Anführungszeichen zu Beginn der wörtlichen Rede sind scheinbar größer als die am Ende.  Achte da mal drauf, kann sein, dass das ein Fehler in der Dokumentenprüfung bei Word ist.

Alles Liebe, ich freu mich auf mehr!
<3
06.04.2020 | 13:10 Uhr
Natürlich ist er keine Hure. Aber Cäsar behandelt ihn halt irgendwie so. Ich glaube, Sabinus hat den Nagel auf den Kopf getroffen, eigentlich mit allem, was er gesagt hat. Als Außenstehender durchschaut man so was eben leichter, als wenn wie bei Tiberius die Hormone durchdrehen und man den noch so fiesen Freund durch die rosarote Brille sieht. Eigentlich eine Beziehung, wie sie auch heute noch vorkommen könnte und wie oft warnen dann die besten Freunde. Und, hört der Verliebte drauf? Meistens nicht.
06.02.2018 | 15:14 Uhr
Hallo liebe Meleth!

Also ein wenig Spannung zwischen Sabinus und Tiberius. Ich bin gespannt, wie es weitergeht! So ganz glücklich scheint Tiberius ja dann am Ende doch nicht zu sein. Aber ich auch neugierig darauf, wie Sabinus sich weiter verhält - nicht, dass er da noch etwas bei Tiberius' Vater ausplaudert ... Wobei ich das wahrscheinlich auch spannend fände. Aber egal, ich denke, Tiberius' innerer Konflikt sollte noch etwas deutlicher werden. Was Cäsar genau will, weiß ich noch immer nicht, aber das ist nicht zwangsläufig schlimm.
Die Länge des Kapitels finde ich ansprechend, von mir aus können die Kapitel gerne noch länger werden. Sprachlich ist das Kapitel bis jetzt das beste - allerdings schleichen sich immer noch Grammatik- und Rechtschreibfehler ein (z.B. ziemlich zu Beginn: "Herr" (im Sinne von Mann) anstatt "Heer" (im Sinne von Armee)). Nicht tragisch, aber man stolpert ein wenig darüber. Im mittleren Abschnitt wäre ein Absatz mehr besser gewesen.

Also - ich freue mich auf mehr und mach weiter so, man bemerkt eine Verbesserung!

Alles Liebe!

Antwort von MelethRus am 07.02.2018 | 11:59 Uhr
Hallo.
Es freut mich dass es dir bis jetzt gefällt. Tiberius innere Konflikt wird in den nächsten Kapiteln noch ausführlicher beschrieben. Vor allem im nächsten Kapitel. Tiberius' Vater wird bestimmt noch eine Rolle spielen bei dieser Sache. Hoffe du bleibst weiter dran am lesen.
LG Meleth
31.01.2018 | 21:12 Uhr
Hallo =)

Das Kapitel war unerwartet, die Handlung betreffend und leider viel zu kurz ( wobei ich das wahrscheinlich bei jeder länge denken würde.

Tiberius treffen Sabinus Worte sicherlich nur so hart, da er im Innern weiß dass dieser Recht mit Cäsar hat.... oder etwa doch nicht?

Bin gespannt aufs nächste

LG Dai

Antwort von MelethRus am 01.02.2018 | 06:30 Uhr
Hallo
Hat mich gefreut dass du wieder ein Review hinterlassen hast.
Ja du hast Recht mit Tiberius. Sein innerer Zwiespalt wird im nächsten Kapitel noch genauer geschrieben.

Meine Kapitel sind alle so kurz. Ich hab früher Geschichten mit längeren Kapiteln geschrieben aber mir hat dann jemand gesagt dass es sehr anstrengenden zu lesen ist, wenn die Kapitel so lang sind.

LG Meleth
06.04.2020 | 12:50 Uhr
Urgs. Er hat es wirklich mit sich machen lassen. Es gibt zwar auch heute Paare, die sich zum Beispiel die Namen der Partner tätowieren lassen (und nach Ende der Beziehung einiges unternehmen, um das Tatoo zu ändern oder zu entfernen). Aber das hier hat doch noch mal ein anderes Niveau.
Vor allem kommt da ja noch dazu, dass so was in der Zeit nur bei Sklaven üblich ist. Das stellt die Rollenverteilung schon mal klar. Und Tiberius macht es ja auch nur, weil er sich was von Cäsar erhofft. Aber ob er das bekommt?
Cäsar will also, dass jeder sieht und auch Tiberius weiß, dass er ihm gehört. Aber wie ist das denn umgekehrt? Fair wäre es, wenn er jetzt auch ein Brandzeichen bekommt.
24.01.2018 | 12:49 Uhr
Hallo liebe Meleth!

Wie versprochen mein Review zum achten Kapitel.
Tatsächlich kann ich Gaius ein wenig verstehen, wenngleich ich schon noch Bedenken wegen des Brandzeichens habe, aber das hab ich dir ja schon geschrieben. Momentan finde ich das immer noch etwas out of character seitens Tiberius. Aber gut, ich lass' mich gerne überraschen.
Ansonsten hab ich ziemliches Mitleid mit Tiberius <3 Ich find's gut, dass du auch Sabinus ins Spiel bringst. Bin gespannt, inwiefern sich da noch ein Konflikt entwickelt :) Da würde ich mich über ein ausführliches Kapitel freuen. Aber ich finde, die Länge der Kapitel entwickelt sich positiv - binde doch vielleicht noch ein wenig mehr die Gefühle und Gedanken der Charaktere ein, oder zum Beispiel die äußeren Umstände (ich finde ja, Wetter kann unglaublich atmosphärisch sein). Ein paar Rechtschreib- und Grammatikfehler sind in dem Kapitel noch drin, aber auch da hast du dich im Vergleich zum vorherigen Kapitel schon verbessert.

Ich freue mich auf mehr! Wenn du Fragen hast, schreib mir einfach eine Nachricht :)

Liebe Grüße
<3

Antwort von MelethRus am 24.01.2018 | 17:22 Uhr
Hallo,
Danke für dein Review. Ja du hast Recht, dass es etwas außerhalb von Tiberius' Charakter ist, doch ich wollte ihn einfach Mal anders darstellen. Ich wollte von ihm auch eine Seite zeigen, die an etwas hängen kann. Es wird später noch genauer erklärt. Über den Konflikt bekommst du dein Ausführliches Kapitel. Ich finde es wirklich toll dass du mir so viele Tipps gibst. Danke dafür.
Liebe Grüße
Meleth
06.04.2020 | 12:33 Uhr
Der Rat von Papa Grassus ist eigentlich recht gut. Wenn es sich um eine wirkliche Liebesbeziehung handelt würde ich ihm zustimmen.
Aber was Cäsar von Tiberius verlangt ist wirklich sadistisch. Und vor allem stimmt Tiberius ja nur Cäsar zuliebe zu, weil er hofft, dass der andere ihn dann mehr lieben würde. Aber wird er das wirklich? Oder wird er ihn im Stillen eher dafür verachten. Das sollte er sich wirklich gut überlegen. Zum einen tut so was sicherlich sauweh. Und zum anderen erinnert sich dann auch noch sein Leben lang daran, selbst wenn Cäsar vielleicht schon längst aus seinem Leben verschwunden ist. Denn davon würde ich bei der Beziehung ausgehen. Wenn sie sich irgendwann nicht mehr regelmäßig sehen, weil der Krieg gegen Spartacus vorbei ist, heißt es für Cäsar wahrscheinlich "Aus den Augen, aus dem Sinn."
Bin aufs nächste Kapitel gespannt.
06.04.2020 | 12:26 Uhr
Du stellst Tiberius Zerrissenheit gut dar. Auf der einen Seite weiß er, dass Cäsar nicht die gleichen Gefühle hat wie er und dass es für ihn nur ein Spiel ist. Aber er ist halt hin und hergerissen. Ich denke, ein Teil von ihm würde Cäsar gerne den von mir im letzten Kapitel gewünschten Arschtritt geben. Aber ein anderer Teil ist eben einfach ein verliebter junger Mann, der sich verzweifelt wünscht, dass seine Gefühle erwidert werden. Aber brandmarken. Das meint Cäsar jetzt hoffentlich nicht ernst. Aber bei dem weiß man wirklich nicht.
Also wie gesagt Tiberius Gefühls-Wirrwarr hast du gut dargestellt. Und hier in deiner Geschichte mag ich ihn sogar.
06.04.2020 | 11:43 Uhr
Das ist wirklich fies von Cäsar. Tiberius geht es nicht gut, er hat Schmerzen und ist sowieso der Schwächere in dieser Beziehung. In der Situation spielt Cäsar seine Spielchen. Und Tiberius klammert sich an jeden Brocken, den Gaius ihm hinwirft. Ich wünsche mir richtig, dass er ihm irgendwann in den Hintern tritt und ihn aus seinem Zelt wirft.
Oder hat sich Cäsar vielleicht doch Sorgen um den Verletzten gemacht und wollte ein wenig für ihn da sein? (So wie das ein Freund/Liebhaber eben tun würde). Ich werde aus seinem Verhalten auch noch nicht so ganz schlau. Irgendwo muss er doch auch ein Herz haben. Obwohl es so manipulative Menschen, bei denen vieles Berechnung ist, natürlich gibt.
06.04.2020 | 11:31 Uhr
Also Cäsar hat auch überhaupt keine Empathie, glaube ich. Jetzt macht er sich auch noch an den besten Freund seines heimlichen Liebhabers heran. Sabinus hingegen erweist sich hier als wirklicher Freund. Er geht nicht darauf ein. Scheint auch kein Interesse an Gaius zu haben.
Und der arme Tiberius hat sich jetzt auch noch verletzt. Eigentlich halte ich ja zu Spartacus und den Rebellen. Aber es ist auch interessant, eine Geschichte aus der Sicht der anderen Seite zu lesen.
06.04.2020 | 11:20 Uhr
Jetzt tut mir Tiberius wirklich leid. All die bösen Dinge, die er in der Serie noch tut, hat er ja noch nicht getan. Er scheint wirklich Gefühle für Cäsar zu haben. Leider wohl nicht wirklich erwidert. Diese Eigenschaften, dass Cäsar berechnend und auch kalt ist, werden ja auch in der Serie gut dargestellt. Und auch der historische Cäsar muss solche Eigenschaften gehabt haben. Um so weit zu kommen muss man schon einen entsprechenden Charakter haben und notfalls über Leichen gehen (in der Zeit nicht nur politisch sondern auch wörtlich zu nehmen). Schade für Tiberius, dass er privat auch so ist.
06.04.2020 | 01:34 Uhr
So wirklich gesund scheint die Beziehung von Gaius und Tiberius nicht zu sein. Dass sie nicht offen als Paar auftreten ist klar, vor allem nicht vor Tiberius Vater. Dann ist da noch die militärische Rangordnung. Wenn man dann privat eine wie auch immer geartete Beziehung pflegt, ist es natürlich ein bisschen schwer, privates und berufliches (so würde man es heute nennen) voneinander zu trennen. Vor allem, wenn es auch privat eine eher komplizierte Beziehung zu sein scheint.
Und dann hat er auch noch diesen Auftrag von seinem Vater bekommen. Interessantes Kapitel.

Antwort von MelethRus am 06.04.2020 | 07:01 Uhr
Hallo und Guten Morgen würde ich mal sagen, wenn ich mir die Uhrzeit ansehe, in der du das Review geschrieben hast . Es freut mich, dass dir die Story bis jetzt gefällt. Ich musste einfach über die Beiden schreiben. In der Serie schien mir die Luft zwischen den Beiden ziemlich dick zu sein und ich liebe es einfach solche Charaktere mal in einer anderen Situation darzustellen.
Ich hoffe dir gefällt der weitere Verlauf und bedanke mich auf jeden Fall für die zwei Reviews.
Falls du irgendwelche Anmerkungen hast, bitte auch immer her damit.
Lg MelethRus
06.04.2020 | 01:14 Uhr
Zusammen geben die beiden ein interessantes Paar ab. Tiberius Vater sollte davon besser wirklich nichts mitbekommen. Eigentlich ist Tiberius jemand, den ich in der Serie nicht unbedingt mag. Am Anfang tat er mir leid, nach dem Tod von Sabinus noch mehr. Aber nach der Sachen mit Kore war es dann vorbei. Mal sehen, welche Entwicklung er hier noch so nimmt und wie die Beziehung mit Cäsar weiter geht. Den fand ich in der Serie schon recht interessant. Er war zwar einer von den Feinden, aber es ist Cäsar. DER Cäsar. Auch historisch eine interessante Person, man kann ihn mögen oder nicht. Aber fast jeder dürfte ihn kennen.
Auf jeden Fall verspricht deine Geschichte interessant zu werden, sie ist bereits abgeschlossen und ich hab es im Moment sowieso mit Geschichten in diesem Bereich und Römern im allgemeinen. Also ab zu den Favoriten damit und ich werde es in den nächsten Tagen gerne lesen.

LG, Deira
25.01.2018 | 00:58 Uhr
Hallo =)

Ich habe deine Story sehr unterhaltend und abwechslungsreich gefunden und bin schon sehr gespannt wie es weiter geht.

LG Dai

Antwort von MelethRus am 25.01.2018 | 05:55 Uhr
Hallo, danke für dein Review.
Es freut mich dass dir die Geschichte bis jetzt gefällt.
Ich werde mich bemühen, so schnell ich kann weiter zu schreiben.
LG Meleth
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast