Autor: justus
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
29.11.2018 | 13:54 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo Justus,

ich habe gerade dieses Kleinod von dir entdeckt und bin hin und weg.

Alexander und Hephaestion - die größte und traurigste Liebe. Ich habe selbst mal, zusammen mit einer Partnerin über die zwei geschrieben. Bei uns gab es allerdings immer ein Happy-End, weil wir einfach wollten, dass diese zwei glücklich miteinander sind.

Es hat mir gefallen, dass du ein positives Bild von Kassander gezeichnet hast. Das macht ihn gleich sehr viel menschlicher und freundlicher. War er doch der eigentlich schlimmste Fein Alexanders.

Diese kleine, aber sehr bedeutsame Geschichte wird von mir mit einem Stern belohnt.

Liebe Grüße,
Roxy

Antwort von justus am 05.12.2018 | 17:35:50 Uhr
Hey!

Wie ich dir danke! :) bei so einem tragischen Liebespaar kann ich nichts anderes, als so ein Ende zu schreiben. Ich bin sowieso ein Verfechter des Badends, aber nur bei mir, denn wenn ich Geschichten lese, brauche ich ein positives Ende. Außer es ist wirklich gut gemacht und passt in den Zusammenhang.

Ich danke dir für dein Review! Es hat mich sehr gefreut :)


Liebe Grüße, Justus
24.01.2018 | 23:49 Uhr
zur Geschichte
Oh .. das ist schön traurig und sehr gut geschrieben. Alexander und Hephaiston - da sieht man mal wieder, dass das Leben immer noch die besten Geschichten schreibt. (Verlaine und Rimbaud sind auch so ein tolles Paar der Historie, und da gibt es noch einige mehr)

LG Una

Antwort von justus am 25.01.2018 | 05:34:59 Uhr
Du hast so Recht! Auch die Geschichte von Richard Löwenherz. - Dein Satz war so schön und wahr. Kommt der nicht auch sp ähnlich in Schöne und das Biest vor? ^-^
Ich freue mich, dass sich wieder jemand hier in das Fandom von Alexander geschlichen hat. Meiner Meinung bekommt es zu wenig Aufmerksamkeit. Die Zeit war so spannend und seine Geschichte noch ein Stück mehr.

LG :)
10.01.2018 | 13:56 Uhr
zu Kapitel 1
Mooin xD
Also. Geil. Einfach hmmh xD
Der Brief hat mich so traurig gemacht. Aber Einsamkeit ist nunmal das Schicksal eines Königs, in jeder zeit. Ohne Königin und freunde ist es für einen großkönig unmöglich, das lange durchzuhalten. Man
Hat ja gesehen, das alexander ohne Hephaistion langsam dem ende zuging. kassanders Rolle in dem ganzen macht mich wehmütig weil er jmd war, der es draufgehabt hat und dafür nie Anerkennung bekommen hat, weil er wohl einen seltsamen Charakter hatte xD

Haste fein gemacht:*
(Tearsflow)
Glf :***

Antwort von justus am 25.01.2018 | 05:32:45 Uhr
Moin ist übertreieben xdd
Danke danke! Mir tut Alexander immer so leid. Aber richtig sehr! Kassander hätte man eventuell viel mehr mit einbeziehen sollen, um ihn nicht noch 'verschrobener' werden zu lassen. Leider kann man nie etwas an dee Geschichte ändern und so kam es, wie es kommen musste. Achilles und Patroklos. Eine Tragödie.

05.01.2018 | 08:02 Uhr
zu Kapitel 1
Ich habe schon ewig nichts mehr aus diesen Famdon gelesen.
Alexander und Hephaestion sind in meinen Augen ein echt tragisches Paar. Sie hatten es nie wirklich leicht.
Ich hatte immer das Gefühl, dass sie zur falschen Zeit lebten. Aber gerade das macht sie unsterblich.
Sogar Kassander hat das schon zu Lebzeiten erkannt.

Antwort von justus am 05.01.2018 | 08:07:41 Uhr
Danke für dein Review! Ich kann dir da nur zustimmen... zur falschen Zeit, am falschen Ort, wie man es so schön sagt. Wären diese Eroberungszüge nicht gewesen, oder Alexander kein Herrscher. Die kleinste Entscheidung hätte schon eine große Auswirkung auf sie beide gehabt.

LG