Autor: Telda
Reviews 1 bis 7 (von 7 insgesamt) für Kapitel 3:
21.11.2018 | 23:04 Uhr
zu Kapitel 3
Ja, wem kann Hermione noch vertrauen. Im Moment jedenfalls nur Kingsley, und so seltsam es sich anhört Severus und Lucius. Denn die beiden haben es tatsächlich geschafft daß Vertrauen der meisten Inselbewohner zu erhalten und eine einigermaßen funktionierende Gemeinschaft zu schaffen, die sich mehr oder weniger über Wasser halten kann.
Könnte es denn wirklich Harry sein, der das ausgeheckt hat, mal abwarten.

lg
Meagan

Antwort von Telda am 22.11.2018 | 12:25 Uhr
Die beiden (Severus und Lucius) sind derzeit der einzige Garant für ihre Sicherheit! So etwas stelle ich mir echt schlimm vor, wenn man vorher gewohnt war, selbst für seine Sicherheit zu sorgen... Und nicht mehr zu wissen, wem man noch vertrauen kann, ist wahrscheinlich ebenso schlimm...
29.12.2017 | 21:56 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo meine Liebste,

ich freu mich, dass Lucius hier einmal nicht der "Ober-Schurke" zu sein scheint und wohl einiges auf dem Kasten hat!
Du kreierst eine wirklich interessante hierarchische Dynamik!
Aber du weißt - ich als Harry-Fan fand es enttäuschend, dass er vor dem Gamot nicht mit Hermione gesprochen hat?! Zumal er doch weiß, wie man sich unter Missachtung vor Gericht fühlt.
Ich bin gespannt, wie Kings und Hermione aufgenommen werden und sich integrieren...
Und ich frag mich, wer Beweise eventuell in der Muggelwelt fälschen lässt, um den beiden an den Karren zu fahren...
Die Hoffnung auf stablose Magie ist wohl ziemlich hinfällig, wenn Severus diese noch nicht meistern konnte?

Ich drück dich
Zobel ;*

Antwort von Telda am 29.12.2017 | 22:10 Uhr
Hey Herzblatt^^

was konnte Severus noch nicht meistern???^^

Alles in dieser Geschichte hat seine Gründe, so viel kann ich sagen *grins* Ich schrieb es schon mal: Logik ist mein heimlicher Gott. Also wird sich (hoffentlich) alles nach und nach logisch aufklären...^^
Auch, dass Harry keinen Kontakt zu Hermione aufgenommen hat... Aber Du weißt auch, dass mich der Goldjunge, wenn überhaupt, nur am Rande interessiert *grins*

Ich drück' Dich auch^^
Telda /*
29.12.2017 | 17:37 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo!

Was immer auf der Insel noch passieren mag passiert, ich werde es mit Genuss lesen, aber es ist mir nicht so wichtig. Ich denke darüber nach wer die "Gegenseite" ist. Und was sie dann unternehmen, wenn sie es heraus gefunden haben.

Ich glaube nicht Dass Draco und Narcissa Lucius aufgegeben haben. Die beiden wissen sicher, dass da etwas nicht stimmt, werden aber nicht die Möglichkeiten haben etwas zu unternehmen. Was auch? Die frühere Macht der Malfoys ist dahin und sie könnten selber auf Askaban landen. (Und Du wirst das alles doch nicht Draco und/oder Narcissa anhängen wollen? Nein, da habe ich einen ganz anderen Verdacht...)

Viele Grüße

Teska

Antwort von Telda am 29.12.2017 | 21:54 Uhr
Hey Teska^^

Draco und Narzissa haben nicht mehr die Möglichkeiten, die sie noch vor dem Ende Voldemorts gehabt hatten. Das stimmt. Was könnten sie tun?
Und nein, ich werde das Ganze ganz sicher nicht Draco und Narzissa anhängen *lach* Dazu mag ich die beiden viel zu sehr^^

LG
Telda /*
29.12.2017 | 15:20 Uhr
zu Kapitel 3
Hey,
so jetzt habe ich wieder einen Laptop zum reviewn...
Lucius und Severus scheinen es geschafft zu haben, eine einigermaßen funktionierende Gesellschaft aufzubauen! Und solange es nicht zu viele werden, kann das auch funktionieren! Allerdings stellt sich die Frage, wer will unbedingt Hermine, Kingsley, Severus und auch Lucius los werden? Und was könnten diese vier entdecken, wenn sie weiter in Zauberergesellschaft geblieben wären, bzw. zurück gekommen wären? Sitzen im Ministerium weiter hochrangige Todesser, oder einfach andere korrupte Menschen, die sich auf Kosten anderer bereichern? Oder nach absoluter Macht streben? Denn Geld und Macht ist das was solche Aktionen veranlasst...
Was ist mit Harry? Ist er auch in Gefahr verurteilt zu werden oder ist er so naiv oder gleichgültig, dass ihm nicht auffällt das irgendwas nicht stimmen kann? Ich meine, ausgerechnet Hermine soll Geld veruntreut haben? Oder Kingsley? Weshalb sollten sie das tun? Und sollte Harry Hermine nicht besser kennen? Was wurde ihm erzählt, so das er nicht mal versucht mit Hermine zu reden, oder wurde es ihm verweigert?
Warum wundert sich niemand mehr, dass Severus und Lucius verschwunden sind? Severus, ok, der ist allein stehend und niemanden Rechenschaft schuldig, aber Lucius? Würde er einfach so seine Familie verlassen? Wer beeinflusst die Zaubererwelt so, dass niemand Fragen stellt?
Ich denke Hermine und Kingley werden durchaus nützlich sein, und wer weiß, vielleicht fällt denen vier ein wie sie von der Insel kommen können. Möglich wären z.B. einfach Muggelmethoden, sprich ein Boot oder Floß, ich bin mir nicht sicher ob im Ministerium jemand daran gedacht auch eine Schutz gegen so einfache Möglichkeiten einzurichten (wobei einfach hier natürlich relativ ist). Und was würde passieren wenn die vier einfach wieder auftauchen? Denn sie müssten vermutlich schon gute Beweise und Argumente haben um nicht sofort wieder zurück geschickt zu werden. Haben sie auf ihrer Insel, trotz des Überlebenskampfes überhaupt die Möglichkeit an irgendwelche relevaten Informationen zu kommen? Würde es auffallen, wenn sie nicht auf der Insel wären? Sondern sich z.B. in der Muggelwelt verstecken bis sie was unternehmen können?
Fragen über Fragen, ich bin wirklich gespannt wie die Geschichte weiter geht! Und wann Hermine das erste Mal in Schwierigkeiten kommt, denn ich denke das wird sie....;))
Gruß
Babarella

Antwort von Telda am 29.12.2017 | 17:09 Uhr
Hey Bab^^

zu viele können es nicht werden, denn die Insel hat nur begrenzt Platz. Das weiß man auch im Ministerium...
So, wie sich Lucius früher in der Öffentlichkeit dargestellt hat, wer sollte einschätzen können, ob er seine Familie so einfach verlassen würde? Und seine Frau und sein Sohn waren nicht so fest in der Gesellschaft integriert wie früher...

Was Deine vielen anderen Fragen betrifft, genau so will ich das haben, dass Ihr Euch alle Gedanken macht und Fragen stellt. Die ich natürlich (noch) nicht beantworten werde, denn sonst wäre ja der Effekt weg.
So einfach ein Boot zu bauen und abzuhauen, das wäre nun wirklich zu einfach. Abgesehen davon dürfte das ziemlich gefährlich sein, denn die Insel liegt in der strümischen und gefährlichen Nordsee, von spitzen Felsklippen umgeben, die ein kleines Boot in Nullkommanix zum Sinken bringen würde...
Und mal ehrlich: Würden die vier einfach so wieder in der magischen Welt auftauchen? Sie wären schön blöd, wenn sie das täten. Sie wollen doch wissen, wem sie ihren "Ausflug" ins Mittelalter zu verdanken haben und warum! Da ist ein plötzliches Auftauchen wohl eher kontraproduktiv...
Man kann sich auch aus simplen Zeitungsmeldungen ein ziemlich genaues Bild machen, vorausgesetzt, man versteht es, zwischen den Zeilen zu lesen. Und wer sollte das besser können als ein ehemaliger Doppelspion? *gg* Woher hatte er denn die Kenntnisse, die er über das mögliche und dann eingetretene Schicksal von King und Hermione hatte?

Grüße
Telda /*
29.12.2017 | 14:51 Uhr
zu Kapitel 3
Moin Telda, da stehen also jetzt Lucius Malfoy und Severus Snape an der Spitze der Hierarchie in Askaban. Überhaupt erinnert das ganze an einen riesiegen Versuchsaufbau für Historiker, Soziologen und Psychologen. Eine Gesellschaft, die sich aus der Anarchie in eine Hierarchie und eine Parallelgesellschaft entwickelt hat und ein Wirtschaftssystem wie im frühen Mittelalter betreibt. Sehr interessant. Dass Kingsley und Hermione ihten Fähigkeiten entsprechende Aufgaben bekommen, ist konsequent und ich denke, sie werden sich gut einleben. Ich bin gespanntwie es weiter geht.
Ganz liebe Grüße und herzlichen Dank, dass Du im alten Jahr so fleissig warst.
Tazz

Antwort von Telda am 29.12.2017 | 17:14 Uhr
Moin Tazz^^

ich habe Bauchschmerzen bei dem Wort "Versuchsaufbau". Das klingt nach Laborbedingungen und Beobachtung wie im Zoo...
Ob es tatsächlich eine Hierarchie gibt, wage ich zu bezweifeln. Es gibt keine großen Überschüsse, die es einigen wenigen gestatten würde, sich über andere zu erheben. Die sind aber Bedingung dafür, dass einige reicher werden als andere und sich eine materielle Elite bildet. Sicher gibt es eine geistige Elite, nämlich mindestens Severus und Lucius. Aber so etwas bildet sich in temporär geschlossenen Gruppen immer sehr schnell heraus.

Ganz liebe Grüße
Telda /*
29.12.2017 | 12:46 Uhr
zu Kapitel 3
Hey Telda,

ohh, doch noch ein neues Kapitel vor dem Jahreswechsel. Danke!

Also steckt eine (riesengroße?) Verschwörung dahinter, die dafür gesorgt hat, dass Hermione und Kingsley (und vermutlich noch viele andere) eine Reise ohne Rückfahrtschein nach Askaban bekommen haben. Das Harry laut letzten Absatz bisher nicht reagiert hat, verwundert mich. Die so auf Regeln versessene Hermione, als Kriegsheldin und erfolgreiche Aurorin sicherlich nicht am Hungertuch nagend, soll sich an öffentlichem Eigentum bereichert haben? Und da kommt keiner drauf das es eher unwahrscheinlich ist? Nun ja.

Das Inselleben scheint ja aus der Schilderung von Lucius recht human zu verlaufen. Tauschgeschäfte und Arbeit, ein Zusammenleben einer größeren Gruppe Verbrecher und das funktioniert ohne Tot- und Mordschlag ;) wenn man die aggressiv-brutale Gruppe von Yaxley und Goyle ignoriert. Die werden sicherlich noch für genug Ärger sorgen, gerade durch hinterhältige Angriffe. Wie viele Menschen wohl für einen temporären Zeitraum verurteilt worden sind und trotz absitzen ihrer Haftstrafe ebenfalls nicht entlassen wurden? Treffen Kingsley und Hermione noch auf weitere Menschen die sie kennen - als Auroren haben sie ja sicherlich desöfteren mit Leuten zu tun gehabt, die zu einem Askaban Aufenthalt verurteilt worden sind.

Ich bin gespannt wie sich die ersten Tage entwickeln. Davon ausgehend das zwei so schlaue Männer wie Snape und Malfoy schon hunderte Gedanken gemacht haben wie man von der Insel wieder runterkommt, wird es sicherlich amüsant wie sie Kingsleys und Hermiones Ideen alle vor die Wand laufen lassen :D

Ich wünsche dir schon mal einen guten Rutsch / frohes Neues!

Man liest sich in 2018 :)
Licht

Antwort von Telda am 29.12.2017 | 13:49 Uhr
Hey Licht^^

Menschen ändern sich mit den Jahren...Und wer früher unglaublich regelkonform war, der könnte später auch zu so etwas fähig sein. Es gibt auch in der realen Welt Verbrecher, denen würdest Du ihre nachweislich begangenen Verbrechen nicht zutrauen. Darauf kann man sich eben leider nicht verlassen... In der Kriminalitätsbekämpfung ist "unwahrscheinlich" ein ziemlich verpöntes Wort...^^

Das Inselleben human? Im Vergleich wozu? Human ist da ziemlich wenig. Richtig krank werden darf dort niemand, denn ärztliche Versorgung gibt es nicht. Schwere Verletzungen wie schon ein gebrochenes Bein könnten sogar tödlich enden oder mindestens lebenslange Behinderung bedeuten. Eine simple Blinddarmentzündung WIRD tödlich enden, denn wer soll wie operieren? Du siehst, wenn man näher drüber nachdenkt, sieht das alles andere als human aus...

Wir lesen uns^^ Und auch Dir einen guten Start ins Neue^^
Telda /*
29.12.2017 | 12:44 Uhr
zu Kapitel 3
Hallo,
der erste Einblick in den Alltag ist interessant. Jeder Produziert was er kann und tauscht, einfach aber effizient. Das Hermine lieber braut als auf 'spezielle Weise' zu zahlen oder tauschen ist verständlich.
Da ist ihr und King aber jemand ganz schön in den Rücken gefallen, wem sind die beiden unbequem geworden, oder wem sind sie zu nahe gekommen?
Es wird mit jedem Kapitel spannender.

Liebe Grüße
Le petitMouton

Antwort von Telda am 29.12.2017 | 13:52 Uhr
Hallo Schäfchen^^

wie anders sollte es denn sonst auch nur halbwegs funktionieren? Es gibt keine anderen Möglichkeiten...
Ja, da hat jemand lange und gründlich geplant...

LG
Telda /*