Autor: Telda
Reviews 51 bis 75 (von 109 insgesamt):
03.01.2018 | 12:32 Uhr
zu Kapitel 7
Es war wieder das heutige Highlight ein neues Kapitel von dir zu sehen.

Und am Ende habe ich so eine Ahnung bekommen. Kann es Umbridge sein? Vielleicht liege ich ja total daneben, aber irgendwie mußte ich sofort an sie denken, als Mrs. Malfoy zu Minerva sagte, sie müsse sie ja kennen. Und Umbridge würde sich bestimmt alle Finger nach einem Job lecken, bei dem sie Macht über Menschen hat. Azkaban-Verwaltung wäre bestimmt nach ihrem Geschmack.

Was mir bei dir auch heute wieder sehr gefallen hat ist, daß Erwachsene sich wie Erwachsene benehmen und nicht so wie Teenager sich vorstellen, daß Erwachsene sind.

Antwort von Telda am 03.01.2018 | 13:27:23 Uhr
*lach* Ich könnte mich in Teenie-Träumereien auch nicht mehr hineinversetzen, schon gleich gar nicht in unreife Schülerfantasien. Dazu ist das bei mir zu lange her *gg*

Das freut mich sehr, dass ich Dir den Tag versüßen konnte^^ Zu Deinen Spekulationen sage ich nichts, sonst ist die Spannung weg.^^
03.01.2018 | 12:12 Uhr
zu Kapitel 7
Hallo,
da hatte ich den Squib wohl vorschnell in eine Schublade gesteckt, zum Glück hat Minerva so gute Kontakte. Und damit auch die ersten Beweise dafür das Hermine und Kingsley unschuldig sind und jemand sie absichtlich aus dem Weg schaffen wollte.
Der Cut an der Stelle war fies, ich habe zwar eine Vermutung wer es sein könnte, bin mir aber nicht sicher...wir werden sehen :)

Liebe Grüße
Le petitMouton

Antwort von Telda am 03.01.2018 | 13:29:23 Uhr
Hey^^

yepp, sieht so aus. Nicht jeder, der vorkommt, muss gleich finstere Absichten haben *grins*
Ich glaube, ich weiß, was Du (und viele andere) vermuten. Aber ich kann Euch sagen, Ihr liegt falsch! *grins*

LG
Telda /*
03.01.2018 | 11:33 Uhr
zu Kapitel 7
Moin Telda, so langsam fügt sich Stück um Stück zusammen und man kann förmlich sehen, wie Severus die Spur aufnimmt. Nicht umsonst hat er diieses wölfische Grinsen . Und auch die gute Minerva ist, dank ihres fähigen Forensikers fündig geworden. Jetzt wird es für den oder die Verbrecher gefährlich, denn auch Minerva kann sich an einer Sache richtig festbeissen, wenn sie davon überzeugt ist. Dazu kommt jetzt auch noch Narzissa Malfoy ins Spiel und das bedeutet geballte Frauenpower. Langsam tritt die Geschichte in die entscheidende Phase ein, auch wenn Du uns am Ende des Kaps noch einen kleinen Cliffhanger beschert hast. Aber so kann man spekulieren, wer da im Ministerium was dran gedreht hat, dass Lucius verschwunden blieb.
Ganz liebe Grüße
Tazz

Antwort von Telda am 03.01.2018 | 13:24:30 Uhr
Moin Tazz^^

Severus hat auf der Insel die Möglichkeit gehabt, auf die ganzen kleinen Puzzlesteinchen zu schauen und sie in einen möglichen Zusammenhang zu bringen, unbeeinflusst durch Gerüchte oder andere Störquellen. Wer, wenn nicht er, weiß, dass Wissen Macht ist...^^ Und er wird dieses Wissen erbarmungslos ausnutzen, zu seinem und zum Wohl seiner Mitstreiter.

Minerva McGonagall und Narzissa Maldoy - den beiden sollte man auch besser nicht in die Quere kommen...

Ganz liebe Grüße
Telda /*
03.01.2018 | 11:19 Uhr
zu Kapitel 7
Hey Sabine,
Dolores Umbrigde? Die ist doch sicher noch im Ministerium und vielleicht die Sachbearbeiterin?
Und ich Frage mich wem oder was Severus auf der Spur ist, vor allem wenn er wieder von Puzzel murmelt!
Aber jetzt Minerva die Gewissheit, dass Kingsley und Hermine reingelegt wurden! Und man sehen ob Narzissa auch noch mehr weiß!
Gruß
Babarella

After all this time? Always!

Antwort von Telda am 03.01.2018 | 13:21:16 Uhr
*lach* no comment^^
tjaaaa...wem oder was ist Severus auf der Spur? Er hat auf der Insel die Möglichkeit gehabt, auf die ganzen kleinen Puzzlesteinchen zu schauen und sie in einen möglichen Zusammenhang zu bringen. Wer, wenn nicht er, weiß, dass Wissen Macht ist...^^

Gruß
Telda /*
02.01.2018 | 21:07 Uhr
zu Kapitel 6
Kingsley hatte eine (wahrscheinlich magische, aber Hermine sie scheinbar nicht von Hogwarts kennt möglicherweise auch nichtmagische und geheimgehaltene) Tochter o.O
Und die könnte der Ursprung allen Übels (bzw. ihrem Urlaub in Askaban) sein...
Naja, was haben wir denn bisher?

Severus kann mit der Information 'Kingsley's uneheliche Tochter bei Ausflug vergewaltigt' offenbar was anfangen.
-> War er dabei, als ihr das angetan wurde und wusste nur nicht, wer das war?
    Aber was hat das mit seinem und Kingsley's Aufenthalt in Askaban zu tun?
-> Kennt er den Täter und denkt, dass Kingsley diesem nun zu gefährlich geworden ist?

Und warum scheint die Mutter verschwiegen zu haben, woher sie kam?
Irgendwie fällt mir da nichts vernünftiges ein. Alles halbwegs logische hätte man spätestens mit ihrem Tod sagen können (Selbst wenn sie sich mit nem Todesser verlobt hätte).
Vielleicht wusste sie es selbst nicht?

Was den 'Täter' angeht:
Ich tippe mal nicht auf das Ministerium, sondern darauf, dass da ein einzelner mit denen noch ne Rechnung offen hatte.
- Dass Lucius jemand auf den Schlips getreten ist (möglicherweise Erpressungsmaterial demjenigen gegenüber hat), ist leicht anzunehmen. Oder er will sein Geld unterschlagen....
- Hermine hat vielleicht bei ihrer aktuellen Agenda (Hauselfenbefreiung?) irgendeine Lawine ins Rollen gebracht oder jemandem seine Reputation zunichte gemacht. Dafür müsste man wissen, was sie aktuell gemacht hat (hab ich das nur vergessen oder kam das noch nicht?)
- Bei Kingsley & Severus kann es etwas mit Arabella zu tun haben. War der Täter der Vergewaltiger und Severus kam ihm ausversehen und Kingsley absichtlich zu nahe?

Gut möglich, dass der Täter (evtl. auch die Täter) Todesser waren:
- Arabella möglicherweise Squib? Oder war es ein stinknormales Todessermorden und sie hatte nur das Pech, im Weg zu sein?
- Rache an Severus als Motiv - oder er hat Severus sein One-Way-Ticket nach Askaban zugeschustert und konnte so auf freiem Fuß bleiben?

Hihi, rätseln macht spaß. Ich bin nur nicht sonderlich erfolgreich..
Wäre noch interessant zu wissen, was der Muggel tut - unterschriften Vergleichen? Und ist es von Bedeutung, dass es in Edinburgh ist?
Und warum duzen die sich?
Fragen über Fragen. Mal sehen, was davon im nächsten Kapitel beantwortet wird - oder ob es nur noch mehr Fragen werden ;D

Nur hatte es Minerva wirklich ein bisschen arg einfach, die Orginale mitzunehmen. Ich würde ja fast auf eine Falle des Ministers tippen...
Ob sie auch mit nach Askaban gebracht werden soll? Aber warum sollte sie jemand dort sehen wollen?

lg,
Elsael

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 21:30:21 Uhr
Hey^^

so viel kann ich sagen: Die meisten Deiner Vermutungen sind entweder ganz falsch oder in großen Teilen falsch. *lach*

Ich habe es schon mal in einer Review-Antwort geschrieben: Es gibt Kriminalität auch jenseits der Todesser!!! Und die meisten von denen - zumindest die bekannten - saßen bereits auf der Insel, lange bevor Kingsley und Hermione dorthin kamen.
Und geht mal weg davon, dass die Schicksale der vier unbedingt zusammenhängen müssen! Nur zwei hängen mittelbar zusammen...^^ Die anderen beiden hängen gar nicht zusammen. Ich sage jetzt natürlich nicht, welche das jeweils sind^^

Bedenke bei Minerva bitte ein paar Sachen, wenn Du meinst, sie hätte es zu einfach gehabt:
1. Minerva dürfte in der gesamten magischen Welt von Britannien als absolut loyal und integer bekannt sein. Sie ist schließlich seit Jahrzehnten bereits Stellvertretende Headmistress von Hogwarts und war nach DDs Tod auch die Leiterin des Ordens.
2. Alfred Aldridge kennt Minerva bereist seit vierzig Jahren. Wieso sollte er ihr misstrauen? Außerdem ist der Vorsitzende des Zauberergamots (sowas wie ein Oberster Richter) neben dem Minister nahezu der zweithöchste Posten in der magischen Welt. Also vollkommen erklärlich, dass er ab und an mit dem Minister zusammenarbeiten muss!

Liebe Grüße
Telda /*
02.01.2018 | 15:57 Uhr
zu Kapitel 6
Liebe Telda,
Na klar bleibt es spannend ... denn nun kommen wieder neue Fragen hinzu: welche Puzzleteile kann Severus bezüglich Kingsleys Erzählung über seine Tochter nun zusammenfügen. Vielleicht hat das ja auch etwas mit dem Prozess gegen Kingsleys und Hermine zu tun, den Severus ja in der Zeitung mitverfolgt hat. Wobei ich dann nun das Schicksal seiner Tochter und den Tatvorwurf gegen Kingley nicht ganz unter einen Hut bekomme. Vielleicht haben die gefallenen Puzzleteile ja auch etwas mit Severus selbst und warum er auf der Insel ist, zu tun. Also wirklich sehr spannend!
Und Minerva ist toll und sehr sympathisch. Prima, dass sie noch gute Kontakte nach "außen" hat und speziell auch zu Muggeln, die sich wohl mit der Einschätzung von Original und Fälschung oder aber zumindest mit dem Inhalt dieser vor Gericht relevant gewesenen Dokumente auskennen. Bin gespannt, was er herausfindet.
Dieser Alfred wirkt ein bißchen ... Ich weiß nicht genau, ...gutgläubig vielleicht. Und das in seiner Position!? Und er hat direkten Kontakt zum Zaubereiminister... Wird interessant, wer da an den passenden Stellschrauben gedreht hat oder ob es sogar ein größerer Komplott ist.
Ganz lieben Gruß, hoffe, Du bist gut gerutscht, und danke für Dein stetiges und schnelles Hochladen dieser Geschichte und der Übersetzung
Balduin

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 18:33:30 Uhr
Du weißt doch, dass ich Minerva liebe^^
Die Frau ist einfach nur wow... Und sie ist eben eine der wenigen, wenn nicht sogar die einzige Person, deren Loyalität und Geradlinigkeit niemand anzweifeln kann...^^

Dieser Alfred st nicht gutgläubig. Er kennt Minerva schon wirklich sehr lange. Wie sollte er auf die Idee kommen, dass sie auch slytherin kann???^^ Als Vorsitzender des Zauberergamots steht über ihm kaum noch jemand. Da liegt es doch nahe, dass er gelegentlich sehr eng mit dem Minister zusammenarbeiten muss...

Gern geschehen^^

LG
Telda /*
02.01.2018 | 14:36 Uhr
zu Kapitel 6
Meine Güte, die Pirhanjas sinn ja hartnäckig ... ;-)

Also ist nach dem zweiten Zaubererkrieg auch nicht alles gut geworden. Warum sollte es auch, wo doch die menschliche Gier und Dummheit unbegrenzt verfügbar ist?

Gut finde ich, dass offensichtlich die Berechnungen des Teams Snape/ Malfoy zur Befriedung und Zivilisierung Azkabans einigermaßen erfolgreich waren und akzeptiert wurden von vielen Verurteilten. Bestimmt hat sich das Ministerium gedacht, dass der vielleicht nicht unbedingte Überlebenswille der Insassen durch den permanenten Kampf irgendwann zur Zermürbung und Selbstmord/Mord zur "Problemlösung" führt. Daher eben dieses "bleibt wo der Pfeffer wächst" auch nach dem Ablauf der Haftstrafe. ;-) Hat ja bei Malfoy beinahe geklappt.
Gut finde ich, dass offensichtlich jetzt etliche schlaue, fähige Köpfe zusammenarbeiten und ihre Verbindungen nutzen. Respekt Minerva, wie schlau du dich um die Akteneinsicht bemühst und dabei das Glück hast, eben diese für Nachforschungen zu nutzen. Das macht jetzt wirklich neugierig, was da für Fälschungen zu Tage kommen.
Das Hermione unter Kingsleys persönlichem Schutz steht ... verständlich nach dem tragischen Ende seiner Tochter. Vermutlich würde er das auch bei Anderen machen. Da ich gerade "Die Ernte des Bösen" eines gewissen R. Galbraith gelesen habe, muss ich sagen, dass du mit eben dieser realitätsnahen Schilderung der erlittenen Grausamkeiten ... *schluck*


Mein erster Gedanke war eigentlich, dass die Lichtgestalten des zweiten Krieges peu a peu demontiert werden und wie Hermione und Kingsley dann auf Azkaban landen.

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 18:29:15 Uhr
yepp *seufz*^^

Gerade mal acht, fast neun Jahre nach dem Kriegsende soll schon "alles gut" geworden sein? Kann es gar nicht, wie Du ganz richtig erkannt hast.
Das Ministerium als Ganzes "denkt" bestimmt nicht, weil Politiker sowohl im realen Leben als auch in der magischen Welt nun mal nicht denken können. Und ganz sicher hat man gehofft, dass sich viele der Fälle in Askaban von selbst erledigen, auf die eine oder andere Art...

Es geht nicht um die "Lichgestalten" sondern speziell um DIESE Personen. Es ist nicht immer die "große" Kriminalität, sondern meistens sind es die kleinen, miesen Ratten, die viel mehr Schaden anrichten...
02.01.2018 | 13:45 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo Telda,

in diesem Kapitel zeigst Du wunderbar auf, wie wichtig es ist, Bekanntschaften (und auch Freundschaften - auch wenn es hier wohl eher die Bekanntschaften sind) zu pflegen - dass Minerva das meisterlich tut und auch atuell dringend benötigt, um ihren Freunden zu helfen.

Ich vermute, dass speziell bei dem Zauberer im Ministerium ihre Position als Schulleiterin Hogwarts sehr hilfreich ist - bei dem anderen Mann - Squib? - untergtauchter Zauberer? habe ich den Eindruck, dass da noch eine spannende Geschichte schlummert, wie die beiden sich kennen und vertrauen lernten. Denn irgendwie sagt mir mein Bauchgefühl, dass es wohl weniger ein Muggel ist - oder trügt mich hier mein Instinkt????

Was Kingsleys Tochter zustieß - einfach grausam, erschütternd.... Kein Wunder weshalb er, als er Hermione in einer entsprechenden Notlage entdeckte, alle Vorsicht ausser Acht ließ.
Hier frage ich mich, ob die Aussage, dass es die uneheliche Tochter war, dieses Puzzle ist, das Severus jetzt zusammensetzt?

LG Lara

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 18:23:22 Uhr
Hey meine Liebe^^

Deine Fragen werde ich Dir aus naheliegenden Gründen nicht beantworten können. Aber es ist für mich unglaublich interessant zu beobachten, welche Gedanken bei dieser Geschichte so aufkommen...^^
Minervas Reputation ist in der magischen Welt sicherlich unangefochten. Sie ist immer sehr loyal und vertrauenswürdig gewesen. Schließlich war sie schon jahrzehntelang die Stellvertretende Headmistress und als solche mit Sicherheit überall bekannt.

LG
Telda /*
02.01.2018 | 11:45 Uhr
zur Geschichte
Schon als ich die Kurzbeschreibung gelesen habe,
wusste ich, dass die Geschichte spannend sein
wird und lag da auch nicht falsch.
So ein Askaban ohne Dementoren und
kalte Zellen ist auch nicht besser, da die
Gefangenen nun Kontakt zueinander haben
können und Gewalt und Missbrauch
vorprogrammiert sind.
Ich finde es interessant, dass eine Person
Kriegshelden und Menschen mit vielen
Beziehungen und Macht loswerden möchte
und ungerechte Methoden dazu benutzt.
Dass Harry bei der Verurteilung Hermiones
und Kingsleys nichts getan hat und mit
ihnen auch nicht sprechen wollte,
erscheint mir auch etwas verdächtig, doch
wann konnte Harry schon denken?
Er lässt sich einfach zu schnell und leicht
manipulieren, wie man es bei Dumbledore
in den Büchern sehen konnte...
Anfangs habe ich damit gerechnet, dass
Lucius der Anführer einer gewalttätigen
Gruppe ist, doch da lag ich wohl zum
Glück falsch, weil er dazu einfach nicht
grausam genug ist... oder?
Ich hätte eher damit gerechnet, dass
Severus der Stratege und Lucius der
Krieger ist, doch die Rollen wurden
getauscht, und es passt so auch viel
besser. Kingsleys Geschichte ist sehr
traurig und ich kann ihn verstehen,
dass er, um Hermione das gleiche
Schicksal zu ersparen, sogar seine
geheime Animagusgestalt offenbart.
Ich habe den Verdacht, dass Arabella,
oder wie Kingsleys Tochter hieß,
von der Person, die unsere Kriegshelden
nach Askaban verfrachtet hat, angelockt
und aus dem Hinterhalt angegriffen wurde...
Minervas Rolle gefällt mir auch sehr, und
ich wusste schon imner, dass diese Frau
auch eine listige Schlange sein kann,
wie man im Kapitel 6 sehen konnte.
Mal sehen, wie es weitergeht...
in meinem Gehirn haben sich schon
soviele Fragen gebildet... O_o

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 18:19:29 Uhr
Hey^^

nein, dieses Askaban ist nicht besser als das mit Dementoren, höchstens anders.
Wer sagt denn, dass die Schicksale der vier Menschen zusammenhängen und es nur EINE Person ist, die daran ein Interesse hatte, sie loszuwerden? *gg*
Und es steht auch nirgends, dass Potter nicht mit Hermione oder King sprechen WOLLTE. Es steht nur da, dass er es nicht GETAN hat!
Und nein, ich denke, dass Lucius nicht grausam genug für ein solches Terrorregime ist, wie es herrschte, bevor Severus auf die Insel kam. Lucius ist Aristokrat und als solcher würde er, auch WENN er so grausam wäre, sich nie die Hände derart schmutzig machen.
Dass Du Dir Fragen stellst, ist so von mir beabsichtigt und freut mich sehr^^

LG
Telda /*
02.01.2018 | 11:44 Uhr
zu Kapitel 6
Hallo,
Minerva in geheimer Mission, eine super Aktion. Wer würde schon annehmen das ausgerechnet die Direktorin von Hogwarts versucht einen auszutricksen, und ihr letzter Satz zu Alfred war fast schon slytherin.
Aber woher kennt Minerva den etwas zwielichtigen Muggel? So eine Verbindung hätte ich ihr gar nicht zugetraut, immer wieder für eine Überraschung gut die Frau.
Ich bin gespannt was für Puzzleteile bei Severus an ihren Platz gefallen sind als er Kings Geschichte gehört hat.

Es geht in eine, ich scharr mit den Füßen um zu wissen wie es weiter geht Phase :)
Liebe Grüße
Le petitMouton

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 12:16:24 Uhr
Hey Schäfchen^^

ja, man sollte die alte Löwin nicht unterschätzen. Dass sie slytherin sein kann, kommt ja sogar in den Büchern heraus, als sie Harry indirekt für seine Aktionen gegen Umbridge belohnt, indem sie ihm einen Keks anbietet...

Wer sagt denn, dass der Muggel zwielichtig ist??? Wie kommst Du darauf? Der Beschreibung kann man das, meiner Meinung nach, nicht entnehmen.

Liebe Grüße
Telda /*
02.01.2018 | 10:44 Uhr
zu Kapitel 6
Es ist und bleibt spannend. Diese Geschichte von Kingsley, die auch Snape belauscht hat, die wird bestimmt noch eine sehr große Rolle spielen, oder? Über Minervas Selbsteinschätzung, daß sie nicht gerade eine tolle Schauspielerin ist, hat mich zum Lachen gebracht. Gryffindors können meistens nicht gut schauspielern - es ist einfach zu sehr gegen ihr Naturell. Dennoch hat sie die Situation toll gemeistert. Wo ist sie mit den Dokumenten hin? Es ist sicher jemand, der weiß wie man eine Muggelfälschung erkennen kann.

Den einzigen Kritikpunkt bildet mal wieder dieser ominöse "Apparationspunkt" oder schlimmer noch "öffentlicher Apparationspunkt". Das ist fanon, nicht canon. Man kann von und nach überall hin apparieren, außer ein Haus oder Gebiet ist explizit gegen apparieren geschützt, wie z.B. Hogwarts oder Gebäude, die unter dem Fidelius stehen. Irgendwann kam das im Fandom mal auf und hat sich da hartnäckig eingenistet. Im canon muß man halt einfach nur aufpassen, daß kein Muggel etwas davon mitkriegt.

Über deine häufigen Updates freue ich mich sehr, daß ist immer wie so ein Highlight des Tages.

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 11:07:29 Uhr
Hey^^

schön, dass es Dir so gut gefällt. Das freut mich wirklich.
Zu dem "fanon" (was für eine Wortkonstruktion^^) kann ich nur sagen: Der Canon enthält so viel Unlogisches und sogar Widersprüchliches, dass man es KEINER Autorin von FFs vorwerfen kann, wenn sie solche Dinge "berichtigt". Kann mir zum Beispiel mal jemand erklären, wie "man halt einfach nur aufpassen, daß kein Muggel etwas davon mitkriegt" soll, wenn man seinen Zielort und die momentanen Gegebenheiten dort nicht sehen kann??? In eine Großstadt (und Edinburgh ist nicht gerade klein und zudem dicht bevölkert) zu apparieren, ohne zu wissen, ob man nicht ausgerechnet in dem Moment auf einem Muggel landet, macht einfach anders als mit den von Dir kritisierten "öffentlichen Apparationspunkten" keinen Sinn! Ich bin (vielleicht leider) detailversessen und solche Sachen machen mich wahnsinnig *gg*

Ich halte mich mit den Charakteren weitgehend an den Canon, aber ich weigere mich, Unsinnigkeiten zu übernehmen^^
Übrigens, laut Canon hat Kingsley auch keine Tochter, ehelich oder unehelich und ist auch kein Animagus...*gg*
02.01.2018 | 08:37 Uhr
zu Kapitel 6
Guten Morgen meine Liebste,

sehr spannend!
Es tut mir leid um Kings Verlust... welche Puzzleteile Severus wohl zusammengesetzt hat?

Minervas Aktion ist hoffentlich von Erfolg gekrönt und der Kriminaltechniker (oder was auch immer er ist) entdeckt etwas!

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 08:52:25 Uhr
Guten Morgen Herzblatt^^

so soll es sein *gg*
Tjaaa...welche Puzzleteile sind da wohl an ihren Platz gefallen bei unserem heißgeliebten Tränkemeister?^^

LG
Telda /*
02.01.2018 | 08:34 Uhr
zu Kapitel 6
Moin Telda, extreme Situationen erfordern extreme Maßnahmen oder der Zweck heiligt die Mittel. Wär hätte gedacht, dass Minerva, die sonst immer wie ein offenes Buch zu lesen ist, so eine schauspielerische Glanzleistung abliefern kann. Und von Psychologie hat sie auch Ahnung. Respekt! Da scheint sie ja , nachdem sie die Dokumente an sich genommen hat auf einem guten Weg zu sein. Und wieder bewahrheitet sich, dass Beziehungen nur dem schaden, der keine hat. Das ,awas Kingsley Hermione erzählt, erklärt, warum er ohne nachzudenken seine Animagusform preisgegeben hat. Das ist wirklich ein tragisches Schicksal, dass seine Tochter erlitten hat.
Ein spannendes Kapitel , das bei mir einige Fragen aufwirft über die ich erst mal nach denken muss.. Das Minerva sich mit einem Muggel trifft ist seltsam, aber vielleicht bringt gerade das Licht in die ganze Angelegenheit.

Ganz liebe Grüße
Tazz

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 08:50:54 Uhr
Moin Tazz^^

ich glaube, für ihre Freunde würde Minerva ALLES tun, erst recht in dieser Situation. Und natürlich schaden Beziehungen IMMER nur dem, der keine hat. Das ist in der magischen Welt sicher nicht anders als in unserer.^^
Nun, ich bin gespannt, welche Fragen Du haben könntest^^
Ob der Mann, mit dem sich Minerva getroffen hat, wirklich ein Muggel ist, wird sich noch erweisen...^^

Ganz liebe Grüße
Telda /*
02.01.2018 | 00:42 Uhr
zu Kapitel 5
Hi,
Die Story ist der Hammer !

Gut dass Kings ein Animagus ist und diese riesenstrecke bewältigen konnte. Bin gespannt was Minerva herausfinden kann....

LG
Ava

Antwort von Telda am 02.01.2018 | 07:52:11 Uhr
Hey Ava^^

vielen Dank, das erfreut mein kleines Schreiberherzchen^^
Aber so schnell decke ich meine Spielkarten nicht auf *gg*

LG
Telda /*
01.01.2018 | 22:28 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Telda.
Die Idee, dass King einnAnimagus ist, ist klasse. Und auch dass das die wenigsten wissen. Es wär für seinen Job als Auror ja auch hinderlich wenn das allseits bekannt wäre.
Ich bin mal gespannt, wer diese ganze Aktion gegen Hermine und King in die Wege geleitet hat. Ist es eine Person, die bis jetzt schon in der Story aufgetaucht ist?

Liebe Grüße,
Orni

Antwort von Telda am 01.01.2018 | 22:49:03 Uhr
Hey Orni^^

Du glaubst jetzt aber nicht, dass ich Deine Frage beantworte, oder? *lach*
Es geht nicht nur um Hermione und Kingsley, sondern auch darum, wer Snape nach Askaban verfrachtet hat und warum Lucius noch immer dort sitzt!

Liebe Grüße
Telda /*
01.01.2018 | 19:47 Uhr
zu Kapitel 5
Liebe Telda
Die Geschichte ist ja der Wahnsinn, wo hast du immer diese Ideen her, bitte verrate mir was du isst damit du solche coolen Einfälle hast ;-)
Das was du am Anfang geschrieben hast, das es keine romanze sei und nicht in diese Richtung läuft zwischen SS&HG, sondern nur ev:am Ende angedeutet werden könnte. Es muss ja nicht immer wenn diese beiden Hauptkarakteren zusammen treffen fluffig und kuschlig werden, sondern wie bis jetzt in der Geschichte auch ernstere Themen geben, auf einer Insel gefangen und auf dem Stand vom Mittelalter zurück versetzt leben, überleben, auch das schweißt einen zusammen und man lernt die Personen auf einer ganz anderen Ebene kennen.
Ich bin jedenfalls seeeehr gespannt drauf wie alles weiterverläuft, wie Mc Gonegall ihnen helfen kann und wehr vorallem so weit voraus geplant hat um das alles in Gang zu setzten.
Wünsche dir ein ganz gutes neues und tolles neu Jahr und viel weitere so grandiose ein,Überfälle;-))
Lilly

Antwort von Telda am 01.01.2018 | 20:17:52 Uhr
Öhm...ich esse ziemlich ungesund, weil recht fett, ich rauche (aber kein Gras^^), allerdings trinke ich wenig bis keinen Alkohol.^^ Also vollkommen durchschnittlich^^

Aber mein Gehirn ist anscheinend ein bisschen verdreht, keine Ahnung. Bei dieser Geschichte hatte ich wieder wie schon öfter als erstes den Titel im Kopf. Dann habe ich angefangen, den logischen Teil des Plots zu stricken und dann angefangen zu tippern. Die Detaiks kommen dann direkt beim Schreiben. Das ist absolut chaotisch, ich weiß, aber anders kann ich nicht kreativ arbeiten.

Freut mich, dass Dir die Geschichte gefällt. Ich fange auch immer mehr an, sie zu lieben. So war das bei den Tagebüchern übrigens auch...

LG
Telda /*
01.01.2018 | 16:02 Uhr
zu Kapitel 5
Erstmal ein frohes neues Jahr! :)
Ich frage mich immer wieder, woher du nur deine fabelhaften Ideen nimmst... Und die Zeit sie so fantastisch umzusetzen! Die Idee dieses Askabans klingt wirklich spannend! Wer bei Merlin hat bitteschön ein Interesse, ausgerechnet diese Personen aus dem Weg zu schaffen? Ich bin sehr froh, dass Minerva sich dieser Frage annimmt, unsere liebe Schottin ist auf keinen Fall zu unterschätzen. Gespannt bin ich auch auf Narzissa. Mir ist aufgefallen, dass Lucius sich mit keinem Wort an Hermine gestört hat... Aber ich nehme mal an, dass er spätestens auf der Insel gelernt hat, den Blutstatus zu ignorieren. Erst habe ich ja gedacht, er wäre der gewalttätige Anführer, aber da hast du mich ja schnell noch aufgeklärt. Kann er eigentlich auch stablos zaubern? Und was für Zauber wenden sie an? Ein Glück übrigens, dass Kingsley sich nicht in eine Gazelle verwandelt xD
LG Flussphönix

Antwort von Telda am 01.01.2018 | 16:14:41 Uhr
Hey meine Liebe^^

wie schön, wieder von Dir zu lesen! Auch Dir ein gutes neues Jahr!
Die Ideen entspringen meinem leicht verdrehten Gehirn, aber die Zeit dazu...habe ich zwangsläufig, weil diese Gesellschaft der Meinung ist, Menschen ab einem gewissen Alter nicht mehr zu brauchen...

Tja, das ist die Frage. Wer hat daran ein Interesse? Lucius' Erfahrungen auf der Insel am Anfang seines Aufenthaltes dürften einiges dazu beigetragen haben, dass er dem Blutstatus nicht länger die Bedeutung zumisst, die er früher für ihn hatte. Ob Lucius auch stablos zaubern kann, wird sich noch zeigen. Aber eigentlich liegt es nahe, wenn er seit fünf Jahren mit Severus zusammen das Dorf beschützt, nicht wahr?^^

Die Vorstellung von Kingsley als Gazelle hat mich gerade zum Lachen gebracht...^^

LG
Telda /*
01.01.2018 | 12:28 Uhr
zu Kapitel 5
Guten Morgen !
Erstmal wünsche ich dir ein glückliches, erfolgreiches und gesundes neues Jahr - ich habe gesehen, daß du das alte noch ganz schön produktiv abgeschlossen hast. ^^

Ich muß ja gestehen, daß ich mich zunächst für diese Geschichte nicht so recht erwärmen konnte (nicht, weil es keine Romanze sein wird), sondern weil ich das Thema Gefängnisse /Gefängnisinsel und wie es dort zugeht, nicht mag. Es gibt ja genügend einschlägige Filme darüber, in denen es fürchterlich grausam zugeht, und so was habe ich hier auch befürchtet (also daß es sich hauptsächlich um das Leben dort drehen wird, wie sie alle mit der Gewalt zurechtkommen und sich jeden Tag aufs neue behaupten müssen, ohne daß es jemals so etwas wie ein HappyEnd geben wird). Zu Anfang ging es ja auch in diese Richtung mit den Rückblenden. Aber es zeichnet sich ja ab, daß es doch so etwas wie ein Krimi wird, daß sie herauszufinden versuchen, wie es dazu kommen konnte und wer da im Hintergrund die Fäden gezogen hat. (Was das betrifft, habe ich eine Vermutung, will aber noch nichts sagen...) Es scheint so zu sein, daß nach und nach alle, die ihren Grips halbwegs beisammen haben, auf Askaban entsorgt werden. Sicherlich nicht von Anfang an so geplant, aber diese Gelegenheit ergab sich im Laufe der Jahre. Und auf jeden Fall braucht es viel Planung, Ressourcen, Komplizen, kriminelle Energie und einen scharfen Verstand für das alles. Wem also nützt das Ganze ?
Und wie ist es gelungen, Severus dorthin zu verfrachten - das ist mir ja ein Rätsel. Hat man ihm einen Portschlüssel untergeschoben? Er scheint ja nach seinem Freispruch nichts unterschrieben zu haben. Aber würde er auf sowas reinfallen?
Es ist jedenfalls ganz interessant, wie die Hauptpersonen ihrem Charakter entsprechend reagieren. Lucius zunächst alleine, der sich der brutalen Gewalt beugen muß, aber es dann mit Hilfe seines Freundes schafft, die Sache in die Hand zu nehmen und sich durchzusetzen. Die Aufgabenteilung zwischen beiden; Severus als kampferprobter, gefährlicher "Krieger", der für Ordnung sorgt, Lucius als Stratege, Organisator und Planer, der die Grundbedürfnisse der Insassen erfüllt, so gut er kann. Alles ist sinnvoll und durchdacht organisiert. Dann die Neuankömmlinge. Kingsley ruhig und abwartend, dabei rattert es in seinem Hirn schon ganz gewaltig, aber er ist nun mal nicht so impulsiv wie Hermione, sondern setzt eher ein Poker-Face auf. Hermione wiederum, ganz Gryffindor, der man jede Gefühlsregung vom Gesicht ablesen kann und die erstmal redet, ohne nachzudenken. Sie alle müssen sich nun arrangieren und wären auch nicht sie selbst, wenn sie nicht immer aufs Neue versuchen würden, einen Weg von der Insel zu finden.
Daß Kingsley ein Animagus ist, kommt wie gerufen - sicherlich die einzige Möglichkeit, an die niemand beim Verhindern der Fluchtmöglichkeiten gedacht hat.
Minerva als einzige Person, der man noch trauen kann - Severus wird das richtig einschätzen können. Auf jeden Fall niemand anders, selbst bei Harry bin ich mir nicht sicher, ob er nicht damit drinhängt (zumindest könnte man dem Jungen sonstwas erzählen, wenn dieser "man" jemand ist, von dem er glaubt, daß er ihm vertrauen kann. Und Nachdenken war ja noch nie so sein Ding). Für Minerva wird das alles ein Schock gewesen sein, zu viele Ungereimtheiten und merkwürdige Dinge, die in den letzten Jahren passiert sind. Aber sie ist auch eine alte Löwin, die den Kampf aufnehmen wird. Daß Kingsley daran gedacht hat, auch Narzissa mit ins Boot zu holen, war gut, denn sie brauchen alle Hilfe, die sie bekommen können. Und auch Narzissa (Draco auch ?) sollte man nicht unterschätzen.
Ist Arthur Weasley auch in dieser Geschichte der Minister ? Übrigens, sind diese wenigen Frauen auf der Insel die Ehefrauen einiger Todesser? Frauen, die sich in den Reihen des Lords hervorgetan haben, gab es doch eher nicht. Und ich weiß nicht, ob Frauen so schwerkriminell sein würden, daß sie zu langjährigen Haftstrafen verurteilt würden. Gerade in diesen Fällen ist es doch merkwürdig, wenn sie nach Ablauf der Haft nicht wieder zu ihren Familien zurückkehren würden. Man kann nicht immer alles mit Verschwinden oder Untertauchen oder Unfällen erklären, das spricht sich rum....

So, noch einen schönen Neujahrstag !
LG

Antwort von Telda am 01.01.2018 | 12:49:19 Uhr
Hey meine Liebe^^

auch Dir wünsche ich ein wunderbares, erfolgreiches Jahr!

Zuerst zu Deinen letzten Gedanken. Es gibt auch weibliche Schwerkriminalität, jenseits der Todesserei^^ Sie ist zwar nicht so häufig wie bei Männern (daher die wenigen Frauen), aber sie existiert mit Sicherheit auch in der magischen Welt. Es gibt Mörderinnen, es gibt Totschlägerinnen und was es an Schwerkriminalität sonst noch so gibt.

Ich kann Grausamkeiten nicht so beschreiben, wie ich es manchmal für nötig hielte. Es geht einfach nicht, vielleicht, weil ich genug davon am eigenen Leib erfahren habe, als ich mich noch kaum dagegen wehren konnte... Da ist eine Blockade in meinem Kopf. Deshalb werden hier auch solche Szenen, wenn überhaupt, nur als Rückblenden kurz vorkommen und ganz sicher nicht ausführlich beschrieben.

Wie Snape auf die Insel gekommen ist, wird später geklärt werden. Es SOLL noch eine Weile im Dunkeln bleiben...^^ Auch warum Lucius noch immer dort sitzt, obwohl er längst entlassen sein sollte, bleibt noch ein bisschen mein Geheimnis...^^
Minerva ist sicherlich nicht die Einzige, der man noch trauen kann, aber sie ist die Einzige, an die sie sich gefahrlos wenden können, die Einzige, an die sie denken können. Das wird auch sicher nicht nur Severus so einschätzen.
Ob Arthur hier der Minister ist, weiß ich noch nicht. Vielleicht, das kann sich später noch erweisen. Ich habe den Logikplot immer bei meinen Geschichten im Kopf, aber die "Details" ergeben sich immer erst beim Schreiben^^ Chaotisch, ich weiß, aber anders kann ich nicht kreativ arbeiten.

Dir auch noch einen schönen Neujahrstag. Hier scheint tatsächlich die Sonne!
Telda /*
31.12.2017 | 20:47 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Telda,

was für ein schönes Weihnachtsgeschenk deine neue Geschichte doch ist :)

Ich bewundere dein Geschick deine Storys so spannend und mitreißend zu schreiben, dass man einfach nur mitfiebern kann.

Ich bin sehr gespannt darauf, was Minerva sich einfallen lässt, um die vier Helden und die Dorfgemeinschaft von der Insel zu bekommen und noch mehr gespannt, welcher Bösewicht Hermine und King aus dem Weg haben will.

Vielleicht schafft es Hermine ja auch sich in einen Animagus verwandeln zu können...

Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und ganz viel Glück, Freude und auch Gesundheit für das Jahr 2018

Angel

Antwort von Telda am 31.12.2017 | 20:53:07 Uhr
Hey Angel^^

sie werden sicherlich nicht die ganze Dorfgemeinschaft von der Insel holen^^ Da sind schließlich ne Menge Schwerverbrecher dabei... Dass sie sich in der Dorfgemeinschaft anständig benehmen, heißt ja nicht, dass sie es immer sein werden...
Severus Snape hat auch jemand aus dem Weg geschafft! Er ist schließlich freigesprochen worden!
Und sich in einen Animagus verwandeln zu können, dazu braucht es eine lange Zeit und gute Vorbereitung. Warum sollte sie also?

Vielen Dank für Deine Wünsche, die ich natürlich ebenso erwidere^^

Telda /*
31.12.2017 | 20:00 Uhr
zu Kapitel 5
Huhu Telda ...
wie immer sehr gelungene Kapitels deiner FF.

Die Hierachie die sich auf Askaban gebildet hat,
wurde sehr gut von Severus erklärt und insbesondere,
auch wer für was "verantwortlich" ist ... !
Die Aufgaben die Kings und Hermione übernehmen könnten,
ist ja eigentlich logisch ... wenn man bedenkt, da Severus brauen tut auf der Insel.
Das Severus den Teil mit der Sicherheit auch mit "organisiert",
war irgendwie zu erwarten gewesen, weil da Severus wohl mit der Beste ist und
mit Kings Hilfe sollte er da einiges an Unterstützung und Hilfe bekommen.
Severus sein Rückblick war wieder sehr interessant gewesen,
zumal es noch mal ein wenig zeigte, wie schlecht es Lucius ergangen ist und
auf der anderen Seite, zeigte es wie das Dorfleben aus Askaban entstanden ist.

Wenn man aber bedenken tut, was sie alles aus dieser Insel herausholen,
ist das eine Riesenmenge ... !
Das Hermione irgendwann in Gefahr kommen würde, war zu erwarten,
da viele sie wahrscheinlich als leichtes Opfer sehen würden ...
aber diese Rechnung haben sie ohne Kings und Severus gemacht!
Kings ist also ein Adler als Animagus ... interessant und das findet natürlich auch Severus.
Seine Animagus-Form kann also die Insel verlassen,
das sind ja mal super Nachrichten für die Vier.
Auch das Hermione und Kings jetzt stablose Magie lernen ... finde ich sehr gut.

Da scheinen sie mit Minerva wohl recht zu haben,
wenn man jetzt so liest, da sie diese Geschichten über Kings und Hermione nicht glauben tut.
Nicht verwunderlich, das es Minerva "die Beine weghaut" als sie sieht,
wer dieser Seeadler wirklich ist.
Das Gespräch zwischen den Beiden war mit Sicherheit sehr intensiv und
insbesondere die Frage vor dem Schlafen, ist wohl genau die Richtige.
Wer hat was davon, das gerade diese Personen auf Askaban versauern und warum!?
Kings ist also wieder auf Askaban und auch mit Neuigkeiten im "Gepäck".
Das sind doch schon mal ein paar Punkte und man kann jetzt so einiges unternehmen.
Zumal auch Lucius einen Gruß von seiner Frau/Familie bekommen hat.
Dank Kings wissen sie jetzt auch,
wie weit ungefähr Hogwarts von Askaban entfernt ist.

Bin wie immer gespannt, wie es weitergeht.
Mit ganz lieben Grüßen,
Nicole

Antwort von Telda am 31.12.2017 | 21:01:01 Uhr
Hey Nicole^^

natürlich sind die Aufgaben für Kingsley und Hermione logisch.^^ Es wäre doch Verschwendung, jemanden wie Kingsley Fische fangen zu lassen oder Hermione als Schneiderin zu beschäftigen...^^

Minerva und den Quatsch glauben, den sie im Ministerium verzapft haben? Niemals! Und Minerva ist loyal, auch deshalb hat Severus sie als Kontakt vorgeschlagen.

Ganz liebe Grüße
Telda /*
31.12.2017 | 16:22 Uhr
zu Kapitel 5
Hey,
Zunächst einen guten Rutsch! Und dass das neue Jahr für dich richtig gut wird!
Nun dann ist die Frage wie weit draussen Askaban wirklich liegt, also wann Kingsley auf Land getroffen ist!
Aber jetzt haben sie Möglichkeit mit Minerva und Narzisse Kontakt zu halten! Und diese Beiden , vor allem wenn sie zusammen arbeiten sind nicht zu unterschätzen! Was mag wohl bei den Nachforschungen raus kommen? Und warum diese vier und nicht auch Harry?
Gruß
Babarella

After all this time? Always!

Antwort von Telda am 31.12.2017 | 20:57:14 Uhr
Hey Bab^^

Dir auch^^
Ja, jetzt können sie Kontakt halten und bekommen (vielleicht) auch ein paar aufschlussreiche Informationen...

LG
Telda /*
31.12.2017 | 15:46 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo Telda,

ich habe einen Großteil dieses Tages damit verbracht alle Kapitel von Goddamn Island sowie der Übersetzung zu lesen
Es ist der Wahnsinn wie Du das hinbekommst beides parallel zu schreiben bzw. zu übersetzen; und beides in der von Dir gewohnten Brillanz.
Ich danke Dir für viele tolle Lesestunden (nicht nur heute) und wünsche Dir alles Gute fürs neue Jahr; mögen Dir die Plotpiranhas nie ausgehen ;-)

Ich bin schon so gespannt auf die Aufklärung ob der gute Harry vielleicht in dieser Sache mit Hermione und Kingsley die Finger mit drin hat.
Auch wie Severus - trotz Freispruch - auchf der Insel gelandet ist... und noch viele andere Fragezeichen die ich noch im Kopf habe...
- auch ohne "Romanze" - oder gerade deswegen ist es sehr spannend.

Liebe Grüße

Antwort von Telda am 31.12.2017 | 16:11:18 Uhr
Hey Silvian^^

das ist sooo lieb von Dir, vielen Dank für das Kompliment und die Wünsche fürs Neue Jahr, die natürlich auch an Dich zurückgehen^^

Die Fragezeichen sind selbstverständlich beabsichtigt. Es soll noch ein bisschen undurchsichtig bleiben...*fg*
Freut mich, dass es spannend ist. Das habe ich gehofft.

Liebe Grüße
Telda /*
31.12.2017 | 15:10 Uhr
zu Kapitel 5
Hi Telda,

hab eben deine Geschichte gefunden und die ersten Kapitel beinahe verschlungen. Eine Geschichte, die mal keine Romanze ist, ist eine schöne Abwechslung.
Bin gespannt, wer hinter der Intrige steckt und welche Rolle Harry im Endeffekt spielen wird.
Auf Minerva und Narcissa freue ich mich ganz besonders (Narcissa ist eine meiner Lieblingscharaktere). Bin gespannt, was das Duo sich alles ausdenken wird und was dann alles ans Licht kommt.

Freue mich auf das nächste Kapitel!

Viele Grüße
Yavannaa

Antwort von Telda am 31.12.2017 | 15:20:30 Uhr
Hey^^

also, ich schreibe durchaus nicht nur Romanzen und wenn, dann zumindest "erwachsene" und keine Schüler-Teenie-Fantasien...*gg*
Allerdings ist alles, was eben keine Romanze ist, hier anscheinend nicht sehr beliebt^^ Zumindest sehe ich das an der Anzahl der Empfehlungen und Zugriffe... Aber das ist mir egal, denn IMMER nur Romanze ist mir zu langweilig.^^

Viele Grüße
Telda /*
31.12.2017 | 13:58 Uhr
zu Kapitel 5
Moin Telda , der Plotpiranha scheint ja mal wieder ziemlich kräftig zugebissen zu haben. Du schreibst ja schneller als die Polizei erlaubt. Wow, endlich haben die Verbannten Kontakt zur Außenwelt und wer ist dafür besser geeignet als Minerva. Ich denke, jetzt wird die Angelegenheit mächtig Fahrt aufnehmen, zumal Kingsley so klug war, auch Narzissa Malfoy zu informieren und ins Boot zu holen. Narzissa und Minerva bilden sicher ein ungewöhnliches aber schlagkräftiges Gespann, denn beide können sehr hartnäckig sein.
Ich bin froh, dass Dumbledores Porträt aus dem Direktorenzimmer entfernt wurde, ich denke der würde sich sonst mit irgendwelchen obskuren Ideen einmischen.
Schön, dass das alte Jahr mit einem Hoffnungsschimmer für die Askaban-Verbannten endet.
Ich wünsche Dir einen guten Rutsch und einen guten Start ins Neue Jahr. Mögen all Deine Wünsche in Erfüllung gehen.
Danke für ein wundervolles Jahr mit meiner Lieblingsautorin.
Ganz liebe Grüße
Tazz

Antwort von Telda am 31.12.2017 | 14:57:27 Uhr
Moin Tazz^^

yepp, der ist diesmal - bisher jedenfalls - wieder sehr bissig...^^

Ja, den Kontakt haben sie jetzt. Aber das allein hilft ihnen noch nicht viel weiter...^^
Die beiden Frauen sind sicherlich nicht nur sehr hartnäckig, sondern auch ziemlich mächtig!
Hoffnungsschimmer sind immer gut, erst recht in der Situation auf Askaban!
Ich wünsche Dir einen tollen Start ins Neue Jahr und dass - wenn vielleicht auch nicht alle - so doch die meisten Deiner Wünsche in Erfüllung gehen^^
Ganz liebe Grüße
Telda /*
31.12.2017 | 13:30 Uhr
zu Kapitel 5
Hallo,
das ist ja fast wie Weihnachten, ich mag dein Plotbunny ;)
Das verspricht eine interessante Zusammenarbeit zu werden, Minerva und Narcissa gab es in dieser Zusammenstellung auch noch nicht. Wird bestimmt spannend, und dank King können sie mit den 'Inselbewohnern' in Kontakt bleiben. Zumindest solange ihn keiner bemerkt.

Einen guten Rutsch ins neue Jahr.
Le petitMouton

Antwort von Telda am 31.12.2017 | 14:49:31 Uhr
Hey Schäfchen^^

yepp, fast wie Weihnachten^^
Selbst wenn die beiden Frauen nicht miteinander zusammenarbeiten wollten, es würde ihnen gar nichts anderes übrigbleiben, da allein Kingsley eine Verbindung zwischen Askaban und ihnen herstellen kann, also auch zwischen Narzissa und ihrem Mann...^^

Liebe Grüße
Telda /*