Review 1 bis 1 (von 1 insgesamt) für Kapitel 4:
27.10.2019 | 17:32 Uhr
zu Kapitel 4
Uff, ich erkenne mich in so einigen Dingen wieder was das Alleinsein betrifft... :/
Du musst mir dann mal erzählen, was davon nicht nur fiktiv ist :c
Ob es so jemanden wirklich gibt, ein völlig Fremder, der dir zuhört und dir das Gefühl gibt, zu Hause zu sein?
Mega lieb von ihm, sie mit zu ihm zu nehmen... Auch wenn das vielleicht ein bisschen naiv sein könnte, aber da sie eh mit dem Gedanken spielte, sich das Leben zu nehmen, wäre es ihr vermutlich egal gewesen, wenn es ein böses Ende genommen hätte...
Ich frage mich, wieso er dann gegangen ist, obwohl er ja nicht gehen wollte :(
Tolle Geschichte, das Mädchen tut einem wirklich leid, gerade weil die Eltern die Liebe nicht erwidern können... Und dann ist es kein Wunder, dass es in sämtlichen Beziehungen bergab geht...
Jeder sollte wenigstens einen Menschen in seinem Leben haben, dem man bedingungslos vertrauen kann und der immer hinter einem steht.
Wir werden wohl nie erfahren, wie die Geschichte des Mädchens ausgehen wird, aber trotzdem hoffe ich, dass sie irgendwann wieder lachen kann, Freunde findet oder auch eine neue Liebe und sich letztendlich doch nicht das Leben nimmt.
Ich hab im Leben erkannt, dass irgendwann immer ein Engel kommt, wenn man sich allein fühlt, mit dem das Leben deutlich besser zu ertragen ist. <3
Dennoch eine traurige Geschichte, die du sehr toll geschrieben hast :*