Autor: RamonaXX
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt):
27.06.2018 | 09:54 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Ramona,

Ich habe es tatsächlich geschafft, in einen weiteren Band-of-Brothers-Oneshot von dir reinzuschauen und ich bin sehr froh darüber! Jetzt kriegst du gleich dein Bumerang-Review von Black Sails zurück! <3

Du schaffst es immer wieder, Gefühle und Gedanken deiner Charaktere so echt zu beschreiben, das ist unglaublich. Ich will mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen, was Soldaten alles an Stress und Traumas durch machen müssen, aber du hast eine wirklich realistische Atomsphäre geschaffen.

Die Szene im Gasthaus hast du fantastisch geschrieben! Es ist schön zu sehen, dass Speirs seine Unnahbarkeit letztendlich ablegt und ein wenige von der Sorge bekommt, die er so lange schon vermisst und die er auf jeden Fall verdient hat!

Einen kleinen Fehler habe ich noch gefunden. Du schreibsf anfangs, als es ums Übergeben geht, Speirs habe sich seines Mageninhaltes erledigt, meinst aber wahrscheinlich entledigt :)

Du hast alles in allem einen sehr schönen Oneshot geschrieben und ich freue mich schon auf den nächsten!

Liebe Grüße
Maria

Antwort von RamonaXX am 27.06.2018 | 18:44 Uhr
*Ramona springt in die Luft und fängt einen Bumerang*
*Ramona landet auf dem Boden und ruft laut:* Jipp, ich hab ihn!

Liebe Maria,
was für eine tolle Geste, vielen lieben Dank. Ich hatte mir ja schon bei deinem ersten Review zu Lipton und Speirs ein sprichwörtliches Bein abgefreut. Aber dass Du jetzt auch in den ersten Teil reingeschaut hast, finde ich einfach wunderbar!! Und selbstredend freue ich mich wahnsinnig über dein großes Lob.
Dass ich Dr. House-Geschichten geschrieben habe, ist ja schon ein ganze Weile her und ich denke, ich habe in der Zwischenzeit reichlich an meinem Talent geschliffen. Die Früchte meiner Arbeit findet man nun in meinen "aktuellen" Werken und ich freue echt total, dass es dich in dieser Ecke verschlagen hat. Und weil ich gerade gar nicht weiß, ob ich es dir schon gesagt habe, wiederhole ich es im schlimmsten Fall jetzt einfach: Ich finde es toll eine "alte House-Freundin" wieder zutreffen. Viele Leser aus dieser Zeit sind mir leider nicht geblieben, die meisten Kontakt sind eingeschlafen oder die Nutzerprofil verwahrlost. Also schön, dass es dich noch gibt und Du schreibt und liest!

Zu Ron und Lip: Diese Szene stellt in meiner kleinen "Speirton"-Reihe den Anfang dar. Im Original ist Speirs sehr raubeinig und hart. Mir hat einfach der Gedanke gefallen, dass auch er seine Schwachstellen hat. Und der gute Charakter von Lipton eignet sich einfach perfekt dafür, dort mit dem nötigen Feingefühl drauf einzugehen. Ich will dich natürlich nicht dazu drängen noch mehr zu den beiden zu lesen. Aber wenn Du Lust hast, dann verlinke ich dir mal in einer PN die beiden kurzen Steckbriefe, die ich zu den beiden erstellt habe. Sind wirklich knapp gehalten, so um die 1.000 Worte. (Naja, 1.000 Worte zu einer Person sind auch ganz schön viel...) Jedenfalls würde ich mich freuen, wenn Du Interesse hast. Und ansonsten kannst Du die Trilogie auch noch vervollständigen und dir den Part durchlesen, der zwischen "Verwundbar" und "Eine Schulter zum Anlehnen" liegt. Der Teil heißt "Der Samariter".

So jetzt hab ich dich aber wirklich genug genervt! *Mir selbst ermahnend den Zeigefinger vorhalt* Als letzten Danke ich dir noch fürs aufmerksame Lesen! Fehler-Schäfchen würde umgehend eingefangen und ins Trockene gebracht - sprich ausgebessert. *lach*

Viele, liebe Grüße
deine Ramona
07.01.2018 | 17:45 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Ramona,

Diese Stück hat mir mal wieder ausgesprochen gut gefallen. Wie immer bin ich begeistert davon, wie du aus ein paar Augenblicken, oder einfach nur einer bestimmten Situation so viel herausholen kannst. Mit herausholen meine ich Gedanken, Stimmungen, Reaktionen, ja ganze Gemütszustände, Ängste, Verwirrung und dann wieder Trost und Geborgenheit.
Du weißt ja, ich kenne Lip und Spyers schon ein bisschen. Aber hier ist eine Situation lange bevor sie sich näher gekommen sind, die schon eine Menge Vertrauen aufgebaut hat. Verletzlichkeit zeigen - wer tut das schon gern? Soldaten sicher am wenigsten.
Zusammenfassend sei gesagt - wieder einmal prima geschrieben und allemal ein Sternchen wert.

Herzliche Grüße
Maggie

Antwort von RamonaXX am 08.01.2018 | 16:28 Uhr
Hallo liebe Maggie,

da hat sich wohl jemand einen Lese-Sonntag gegönnt, wie? Schön das meine Geschichten wieder zu deiner Leseauswahl gehört haben. Das freut mich echt. Und ob Du es glaubst oder nicht, das Timing ist perfekt. Ich schreibe gerade an der Fortsetzung zu "Verwundbar" - natürlich wieder mit Fokus auf Lipton und Speirs und ihre menschliche, nahe Beziehung zueinander. (Denke mal, dass das so Anfang Februar fertig wird...)

Was Du weiter in deinem Review schreibst, lässt mir aufs neue das Herz aufblühen. Ehrlich! Meiner Auffassung nach dauert es genauso lange 50.000 Worte zusammengenagelten Stuss runterzutippen, wie 5.000 gefühlvoll ausgewogene Wort zu Papier zu bringen. Das ist der Grund, warum ich so lange an meinen Kurzgeschichten feile und so viel Hingabe in die Optimierung (Verbesserung und Korrektur klingen mir zu hart) lege. Ich denke es ist das, was Du (und auch andere) in meinen Texten wiederfinden und wovon sie begeistert sind - Die Hingabe. (Du hast es rausholen genannt.)

Ich hoffe, dass ich dir in Zukunft noch ein paar >>Gedanken, Stimmungen, Reaktionen, ja ganze Gemütszustände<< von Ron und Lip zeigen darf.

Liebe Grüße
Ramona
27.12.2017 | 06:18 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Morgen liebe Ramona!

Ich hoffe, du hast Weihnachten gut überstanden, naja eigentlich schön überstanden und es war, wie du es dir vorgestellt hast.
Nachdem ich diesen Oneshot nun schon eine Weile in meinen Favos hab und es wegen des Stresses noch nicht geschafft hab in Ruhe zu lesen *AscheübermeinHaupt*, hatte ich heut Morgen mal wieder Zeit. Ein Kaffee und was Gutes zum lesen ist schon fast Luxus.

Trotz der Tatsache, dass ich ja sonst nicht so der Kriegsgeschichtenleser bin, hast du es durch deine wirklich erstklassige Schreiberei geschafft, dass ich inzwischen fast überall mitlese. Auch wenn ich die Charas nicht kenne und Mit Soldaten sonst selten was am Hut hatte, schaffst du es immer wieder, dass ich mich sehr gut in sie einfühlen kann und sie dadurch so menschlich werden, dass man wissen will, was dahinter steckt, dass man sich ihnen doch näher fühlt, als man zunächst erwartet hätte. Du schaffst er immer wieder, die Menschen dahinter aufzudecken.

Ich fand diesen Oneshot hier wirklich sehr berührend. Speirs, der nach außen hin keine Schwäche zeigen will und ein Lipton, der ihn quasi mit seiner Menschlichkeit doch so weit bringt, sich ein wenig zu öffnen und seine verletzliche Seite zu zeigen. Klar, im Rahmen, als Soldat in Speirs Rang, kann man sich zu viel davon nicht leisten, aber er lässt es zu, die kleinen Gesten, die Lipton ihm zuteil werden lässt. Die Szene war wirklich sehr, sehr gut geschrieben, sehr menschlich, das ist auch, warum ich dnn doch selten an deinen Sachen vorbeischlüpfen kann, ohne sie zu lesen. Hab immer das Gefühl, was zu verpassen und ich hätte auch hier was verpasst.

Vielen vielen Dank für diesen tollen kleine Shot, habs genossen, ein Stern dafür versteht sich von selbst!
Wünsch dir noch einen ruhigen Resturlaub, meld mich aber nochmal.

Ganz liebe Grüße Susann

Antwort von RamonaXX am 29.12.2017 | 18:27 Uhr
Liebe Susann,

eigentlich ist es doch ganz praktisch, dass Du so ein früher Vogel bist. (Was dir die Morgenstunden, sind mir meine Abendstunden. Da hab ich meine Ruhe, so zwischen 21 und 24 Uhr, und bin ungestört.) Wenn ich vormittags den Computer einschalte, finde ich ganz oft die Ergebnisse deines frühen Werkelns. So wie dieses wunderschöne Review, für das ich mich ganz herzlich bedanke.

Soldaten und menschlich? Oh ja, da würde ich – im wahrsten Sinne des Wortes – mein Wort drauf geben. Soldaten sind auch nur Menschen. Aber eben oft in extremen Situationen. Und dem entsprechend extrem (unterschiedlich) können ihrer Reaktionen ausfallen.
So zum Beispiel der Körper von Speirs, der sich dem ganzen Stress auf seine Art und Weise entledigt. Ich gebe zu, ich war mir beim Schreiben doch reichlich unsicher, ob das nicht zu abstoßend geschrieben ist – denn für realistisch halte ich diese körperliche Reaktion auf jeden Fall. Aber ganz offensichtlich finden sich ein paar Leutchen, die hier erwartungsfroh die Nasen reinstecken und sehen, was die Worte im Gesamtbild ergeben.

Lipton ist wirklich eine gute Seele, der das Wohl von anderen auch über sein eigenes stellt. Und Speirs ist der klassische Leitwolf, gute Führung, aber wenig Zutrauen seine Sorgen mit jemandem zu teilen. Die zwei haben in meinen Augen genau die richtige Mischung aus Gemeinsamkeiten Stärken und unterschiedlichen Schwächen, dass man schnell zu einer Plot-Idee kommt.
Insofern wird es hierzu im nächsten Jahr noch eine Fortsetzungen geben. Zumindest wenn das Plotbunny, das seit ein paar Tagen um mich rumhüpft, sich einfangen und aufs Blattpapier zwingen lässt. :-) Dann werd ich den Spieß bzw. den Speirs mal umdrehen und Lipton wird derjenigen sein, der Fürsorge bedürftig ist. Wäre doch gelacht, wenn Speirs nicht auch eine umsorgende Seite hat, jetzt wo er weiß, dass Lipton sein Vertrauen wert ist…

Liebste Grüße und noch mal danke für den Lob, dein Review und einfach für alles!
Ramona
11.11.2017 | 18:46 Uhr
zu Kapitel 1
Liebe Ramona!
Ja, der Körper reagiert auf Stress.
Magen, Darm, Migräne, jeder hat was anderes.
Vor Stress keinen Bissen runter bringen oder sich vollfressen.

Hurt/Comfort ist immer schön,
darum ein Stern für den OneShot.
Lieben Gruß.
R இ

Antwort von RamonaXX am 11.11.2017 | 21:54 Uhr
Liebe Net Sparrow,

vielen Dank für den lieben Kommentar.
Ich habe selbst etwas gebraucht, um zu verstehen warum dieser OS aus mir raus wollte.
Am Ende ist es mir klar geworden - Es geht ganz klar um Stressbewältigung.
Die sieht nun mal bei jedem anders aus.
Für mich schien es hier wohl das Schreiben darüber zu sein.
Der OS war in drei Tagen getippt und überarbeitet...
Danke fürs Lesen und den Stern. ;-)

Viele Grüße
Ramona