Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: JenJen
Reviews 1 bis 2 (von 2 insgesamt):
02.06.2018 | 05:47 Uhr
Ouh eine Poesie. Eigentlich lese ich ja lieber englische Gedichte und so was, da sich deutsche Reime immer sehr nach Maus, Laus, Haus, raus anhören. Hier finde ich, hattest du sie zwar auch, aber dennoch war es sehr angenehm.
Da man nicht weiß wer im Wald die Schlacht führt, lässt du einen sehr wohligen Freiraum zum Denken und Träumen. Mir persönlich gefällt es sehr gut einen unbestimmten Freiraum zu haben, da man seiner Fantasie dann freien lauf lassen kann. So wie eben bei dir :)
(Ich vermute hier das nicht Tiere, sondern wir gegen die Natur kämpfen. Weil wir sind ja auch irgendwo Tiere und kämpfen tagtäglich gegen unsere Umgebung. Wir bauen Häuser, ziehen Straßen, ebnen die Wälder, während sie uns mit Tornados, Fluten und auch Tierplagen, wie Heuschrecken, Mücken entgegnet. So würde ich mir das Ende vorstellen und um welche Macht wohl gekämpft wird... Ich glaube nicht das hier der Fokus darin liegt eine komplette Macht zu verkörpern. Viel eher denke ich das man die Macht, beziehungsweise Fähigkeit erstrebt ein gemeinsames Zusammenleben zu finden. Der Einklang zwischen Mensch, Natur und Tier ist ja leider nicht gegeben und auch sehr schwer zu erzielen und wenn wir ehrlich sind, unmöglich. Trotzdem kämpft die Natur wacker gegen uns und ich glaube eben, um eine gewisse Chemie und einen Kompromiss zu finden, der heutiger Situationen gerecht werden kann. Das ist meine Interpretation und Vorstellung zum Schluss.^^)

Ich fand das Gedicht sehr schön! Mal schauen was ich hier sonst noch so finde :D

LG
AzuriSumina<3

Antwort von JenJen am 02.06.2018 | 13:33 Uhr
Ich finde es sehr schön, dass du nicht nur einfach liest. Zum Zeitvertreib oder so. Du machst dir auch darüber Gedanken. Wieso das so sein könnte oder wie es weiter gehen könnte. Das ist wirklich eine angenehme Eigenschaft!

Mit dem Kampf um die Macht meinte ich genau dieses Ungleichgewicht. Wir kämpfen gegen die Natur, die Natur kämpft gegen uns. Irgendwann wird vielleicht einer verlieren. Und es wird nicht die Natur sein. Wir brachen die Natur zum Überleben, aber sie braucht uns nicht!

Reimen und dichten liegt mir nicht so sehr. Ich bleibe lieber bei meinen Geschichten. ;-)
Danke für das Lob! ^///^
LG JenJen :3
11.11.2017 | 11:52 Uhr
Hallo Jen Jen,

für deinen ersten Versuch ist das ganz prächtig gelungen - auch wenn mir am Ende nicht ganz klar war, welchen Kampf zwischen Mensch und Tier du hier beschreibst ... Eigentlich schade ...

Viele Grüße
Norbert

Antwort von JenJen am 11.11.2017 | 14:29 Uhr
Hallo Norbert,
ich freue mich sehr, dass du mir geschrieben hast.
Danke für den Review, das Lob und die... Kritik.
Ich bin ja eher eine Geschichtenschreiberin als Dichterin, daher dachte mir ein offenes Ende wäre irgendwie spannend.
Aber eigentlich hatte ich mir gedacht, dass Menschen und Tiere um die Macht kämpfen.
Nun könnte man sich fragen um welche Macht.
Dass, jedoch, überlasse ich der Fantasie jeden einzelnen Leser. ;-)
LG JenJen :3
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast