Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Bihi
Reviews 1 bis 25 (von 25 insgesamt):
20.05.2021 | 17:44 Uhr
P.S.

Inzwischen habe ich eine neue Form gefunden, um namenlose Kinder in meinen Datenbanken einzutragen.

Anonyma/Anonymous und den jeweiligen Familiennamen dazu.

Herzliche Grüße
Mimi
Talika77 (anonymer Benutzer)
24.11.2020 | 09:47 Uhr
Hallo,

ich verstehe die Anspielun auf Darcy III leider nicht.

Antwort von Bihi am 24.11.2020 | 10:04 Uhr
In Darcy auf Pemberley Teil III berichtet Anne in einem Brief an Elizabeth von dieser 'Aufklärung'.
LG Bihi
19.07.2019 | 12:55 Uhr
Hallo Bihi,

auf Antworten zu Reviews antworten kann man nicht, oder? Ich schreib jetzt einfach mal eine neue.
Oh, das war absolut nicht als Kritik gemeint! Im Gegenteil, ich finde es total beeindruckend, dass du eine so lange und mit so vielen Figuren sicherlich komplexe Geschichte schreibst, und vor allem finde ich es bewundernswert, dass du kontinuierlich an einem solchen Projekt arbeitest. Die Ausdauer hatte ich bisher leider nie. Versteh das also bitte unbedingt als Kompliment :). Ich hatte das eigentlich nur geschrieben, um zu erklären, wieso ich nicht deine Geschichte selbst sondern diesen Text hier reviewe.
Vielen Dank auch für die ausführliche Antwort zu den Quellen! Ich hab von der Uni zum Glück schon viel, vor allem über Austens Werke selbst. Hab eigentlich nur aus Neugier gefragt, für den Fall, dass ich eine Info aus deinem Text hier als Hintergrundinformation kann. Dann müsste ich ja die Quelle zitieren. Aber du musst dich auf keinen Fall dafür entschuldigen!
Allgemein wollte ich dir eigentlich nur ein Kompliment für diesen Text hier machen :).

LG
Charlie

Antwort von Bihi am 19.07.2019 | 13:09 Uhr
Keine Sorge, ich hatte es nicht als Kritik aufgefasst. Es tut mir Leid, aber ich kann nicht mit weiteren Quellen dienen und bin mir sicher, dass ich selber keine unitaugliche Quelle bin.

LG Bihi
19.07.2019 | 02:58 Uhr
Halli Bihi,

als großer Jane-Austen-Fan bin ich schon öfter um deine zahlreichen Geschichten rumgeschlichen, habe mich aber bisher nicht rangetraut, weil mich die schiere Masse irgendwie eingeschüchtert hat :D.
Allerdings wollte ich dir sagen, dass ich es sehr beeindruckend finde, dass du nicht nur so komplexe und lange Geschichten schreibst, sondern auch so ausführlich dafür recherchierst und dir Mühe gibst, alles historisch korrekt zu beschreiben. Vielen Dank auch für diesen Text hier. Ich weiß zwar schon viel über Austen und ihre Zeit, unter anderem auch aus der Uni, konnte bzw. kann (hab noch nicht alles gelesen) aber auch noch eine Menge Neues lernen. Du stellst alles wunderbar verständlich dar und ich bin mir sicher, dass der Text hier für alle, die deine Geschichten lesen, tolle Hintergrundinformationen liefert, die zum Verständis beitragen.
Als Studentin, die aktuell für eine Hausarbeit über P&P recherchiert, würde ich mich sehr über ein Literaturverzeichnis freuen :D. (Oder stammen alle Infos wirklich nur aus den eingangs erwähnten Texten?) Aber wenn die Infos z.T. aus Seminaren und Uniwissen stammen, ist das vermutlich eher schwierig.

Viele Grüße
Charlie

Antwort von Bihi am 19.07.2019 | 03:52 Uhr
Hallo Charlie,
Das tut mir aber Leid, dass Dich meine Menge an Texten abgeschreckt hat. Das war wirklich nicht meine Absicht.
Tut mir Leid, aber meine vorangestellte Literaturliste ist alles was ich habe. Jedenfalls glaube ich nicht, dass meine Seminarnotizen ohne Quellenangaben Dir nützen. Es gibt auch noch die verschiedenen Sekundärhefte (Monarch Notes, Coles Notes, York Notes) Die 'historischen' Texte habe ich vor fünf Jahren oder so über www. gutenberg.org downloaden können. Momentan ist Deutschland gesperrt, weil es einen Rechtstreit gibt zu einem oder zwei Werken, die aber nicht einmal Jane Austen zu betreffen scheinen, wenn ich die zarten Andeutungen richtig verstanden habe. Jedenfalls ist bis zur Klärung der Lage der Weg (kostenloser Download!) insgesamt gesperrt. Aber vielleicht geht was über die Uni??

LG Bihi
19.09.2018 | 17:05 Uhr
Hallo Bihi,

dein Text ist sehr lesenswert und man erfährt Dinge, v. a. Feinheiten, die vielen nicht bekannt sein dürften.
Danke, dass du dir so viel Mühe gemacht und dein Wissen mit uns geteilt hast.

LG
Lucy

Antwort von Bihi am 19.09.2018 | 20:41 Uhr
Vielen Dank für deine Rückmeldung! Es freut mich, dass auch Neues für dich dabei ist.
Außerdem erfreut mich auch dein Lob für meine Art des Schreibens.

LG Bihi
23.08.2018 | 21:56 Uhr
P. S. "Inwieweit auch eine Rolle spielte, dass sie bereits 27 war und der Herr erst 21, ist natürlich auch nur Spekulation. Aber sie hatte in ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis die Tragödie des Todes im Wochenbett nicht nur einmal miterlebt. " - Wer genau war das ? Eine Schwester ? Eine Cousine ? Eine Schwägerin ?
Vielleicht hast du noch mehr Informationen dazu, das wäre fein.
Was ist aus den Kindern geworden, so sie die Geburt/en überlebt haben ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 25.08.2018 | 01:02 Uhr
Sie hatte nur eine Schwester, eine ältere, die sie um etliche Jahre überlebte. Es waren zwei Schwägerinnen, zwei aus dem Bekanntenkreis, der nicht genauer definiert wurde. Es sind halt Briefe, die nicht für die Nachwelt, sondern für ihre Schwester geschrieben wurden, da gibt es keine langen Erklärungen. Wenn mich nicht alles täuscht, überlebten die Kinder, aber was aus ihnen wurde, weiß ich nicht. Ich habe schließlich über die Zeit Jane Austens geschrieben, nicht ihre Familienchronik.

LG Bihi
23.08.2018 | 21:37 Uhr
P.S. Harry und Meghan sind seit der Hochzeit mit folgenden Titeln ausgestattet: Herzog und Herzogin von Sussex.
Etwaige Kinder würden nur die Titel Lord/Lady bekommen, da es sich - anders als bei William und Catherine - nicht um direkte Thronerben handelt.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 25.08.2018 | 01:12 Uhr
Danke für die Ergänzung. Ich habe meinen Text im Januar 2018 geschrieben, mit dem Gegensatz König und Kirche des 19. Jahrhunderts. Der Bezug zur neuen Zeit sollte nur verdeutlichen, wie lange diese Gesetze noch nachwirkten. Ich werde mir überlegen, ob ich diese Zusatzinformation, die jeder, der an der Hochzeit interessiert war, in den eingschlägigen Zeitschriften nachlesen kann, in den historischen Text aufnehme. Es wird einfach zu verwirrend, wenn ich versuche, die Titel vor zweihundert Jahren zu verdeutlichen, und dann mit jeder Menge Neuzeit alles komplizierter mache. Dann würde es bestimmt viele Leser geben, die auf meinen Titel der Geschichte sehen und befinden "Thema verfehlt".

LG Bihi
23.08.2018 | 21:18 Uhr
P.S. "Kinder hatte man damals, weil es die Pille nicht gab und keinen Fernseher oder Internet." *loooooooooooool*
Spass beiseite: Oder weil es "Gottes Wille" war. Egal, was geschehen ist, damals ist das noch irgendwie allgegenwärtig gewesen und man hat es halt so hingenommen und nicht hinterfragt: Tod von Säuglingen, Kleinkindern etc. Tod der Ehefrau im Kindbett - alles "kein Problem" - nach einer entsprechenden Trauerzeit wird halt die nächste geheiratet etc.

"Gottes Wille kennt kein warum."

Herzliche Grüße

Mimi
23.08.2018 | 21:15 Uhr
"Unterhosen gab es nicht. Die Hemden waren im Rücken so lang geschnitten, dass man sie schurzartig zwischen den Beinen durchführen konnte. Halt hatte der dann durch die Hose darüber.
Etwa Mitte der 1820 kamen dann die langen Unterhosen für Herren auf, so weit ich weiß aber wirklich erst einmal nur für Herren. " - fehlt da ein Wort, bezogen auf den dritten Satz von oben.

Interessant, wie die Menschen damals gelebt haben und wie gut du das alles recherchiert und in deinen Geschichten umgesetzt hast.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 25.08.2018 | 01:19 Uhr
Ja, da ist mir ein blöder Fehler unterlaufen. Das Reflexivpronomen muss sich entweder mit 'das' auf das Hemd beziehen oder - wie ich es gemeint hatte - mit 'der' auf den Schurz, den ich aber nicht erwähnt habe. Das werde ich gleich ändern.
Vielen Dank für de HInweis
LG Bihi
07.05.2018 | 21:10 Uhr
Werte Mimi und alle anderen Leser,

leider kann man hier keinen Doppelaccount erstellen, jedoch war ich ebenfalls an diesem Text als Autorin
beteiligt, daher habe ich es mir erlaubt öffentlich zu antworten.

Grüße
Myra
07.05.2018 | 16:17 Uhr
@MyraGrey

Warum schreibst du mich nicht direkt an, wenn dir etwas nicht passt ?

Das hättest du auch als private Nachricht verfassen können ?

Wenn ich "dumme" Fragen stelle, so geht das nur Bihi etwas an, weil es ihre Geschichten und ihre Hintergrundinformationen sind.

Liebe Grüße

Mimi
14.03.2018 | 01:25 Uhr
Hallo liebe und sehr geschätzte Bihi,

als kleine Mitarbeiterin zu Deinen wundervollen J.A. Erläuterungen muss ich mich jetzt doch einmal zu Wort melden.
Ich bewundere Deinen Langmut mit Leserinnen, welche mit ihren Reviews hier des Öfteren beweisen, dass sie nicht in der Lage sind, ihnen vorliegendes Textmaterial zu lesen und anschließend geistig zu verarbeiten. Von der Fähigkeit wenigstens wichtigere Fakten im Gedächtnis zu behalten ganz zu schweigen. Ich weiss nicht wie oft Du bereits in Deinen Texten hier sehr deutlich die tödliche Krankheit der ehrenwerten Jane Austen erwähnt hast. Wie man dann nach dem Lesen, verstehen und erinnern eines Textes dann so eine Frage stellen kann, bleibt mir ein wahres Rätsel. Daher meinen tief empfundenen Respekt für Deine höflichen Antworten.

Liebe Grüße
Daggi

Antwort von Bihi am 14.03.2018 | 21:42 Uhr
Liebe Daggi,

Ich möchte Dir heftig widersprechen: Du warst nicht eine kleine Mitarbeiterin, sondern eine höchst wichtige, hast Du doch den Blick auf das Umfeld gehabt, den ich in meiner Betriebsblindheit manchmal verloren hatte. Sicher, ich hatte alle meine Unterlagen, aber das Salz in der Suppe hattest Du in mindestens der Hälfte der Kapitel geliefert.

Ich bedaure, dass unser gemeinsames Projekt beendet ist.

Liebe Grüße
Bihi
11.03.2018 | 22:11 Uhr
Jane Austen ist ja in - relativ - jungen Jahren gestorben. Woran ? An einer Krankheit , wie ihr Vater, oder an einem Unfall bzw. an dessen Folgen ?

Gibt es, über die Geschwister, eigentlich noch lebende Nachfahren von Jane Austen oder ist die direkte Linie, sei es über einen der Brüder oder über eine der Schwestern, inzwischen ausgestorben ?

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 11.03.2018 | 22:21 Uhr
Über Jane Austens Krankheit, die damals absolut tödlich verlief, heute gibt es eine Therapie, habe ich im Kapitel Medizin ausführlicher gesprochen, über die letzten Wochen im letzten Kapitel. Bis zum ersten Weltkrieg, in etwa, hat es noch Großneffen und Nichten gegeben, ob es noch weitere Nachkommen gibt, habe ich nicht recherchiert, weil das für diesen Text nicht relevant war/ist. Versuch es doch einmal im Internet unter Austen-Leigh.

LG Bihi
23.01.2018 | 10:17 Uhr
"These: 'Sie war gar nicht so eine Ikone der Moral, weil sie sicherlich auch einmal verliebt war und das taucht in ihren Lebensläufen nur als Randnotiz auf.'
Einwand: Was Moral mit Verliebtsein zu tun hat, kann ich nicht erklären. Sie war zumindest ein- oder zweimal sehr verliebt, und dass es mehr als eine Randnotiz war, kann man sich aus den knappen Hinweisen, die es gibt, vorstellen. Ihre Schwester Cassandra zerstörte alle Briefe, die nicht dem Idealbild der sanftmütig duldenden und dennoch aufgeweckten Dame entsprachen. Da hatte Jane wohl in ihrem (Liebes-) Kummer auch einmal mehr oder minder heftig auf das Schicksal geschimpft. " - Schade, dass Cassandra alle Briefe vernichtet hat, die nicht in das "Weltbild" von Jane Austen gepasst haben.

Danke für diesen Beitrag, Bihi, ich freue mich sehr darüber.

Dank dir weiß ich nun einiges über JA, was mir zuvor unbekannt gewesen ist.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 23.01.2018 | 21:48 Uhr
Ja, das ist schade, aber irgendwie auch verständlich. Jane konnte sich immer durch ihre Ironie zur Wehr setzen. Das fiel nun fort, und da hat Cassandra in ihrer Liebe zu ihrer Schwester und in ihrer großen Trauer eben solche Briefe vernichtet, die ihrem Idealbild von ihrer Schwester nicht nahekamen. Und wenn ich sehe, was einige 'Analysten' aus dem machen, was es gibt, habe ich noch mehr Verständnis für die Trauernde.
Trotzdem ärgere ich mich ebenfalls, dass es nicht mehr authentische Informationen zu ihr gibt.

Ich freue mich, dass mein Text Dir weiteres Wissen zu Jane Austen gebracht hat.

LG Bihi
14.01.2018 | 23:13 Uhr
"- die Regel in Nordamerika, dass fließende Gewässer meistens, nicht immer, gesünder waren als stehende Gewässer. Die Pioniere stellten schnell fest, dass sie gesünder blieben, wenn sie sich an diese Indianerregel hielten.
<Die Indianer erklärten sich den Unterschied damit, dass in stehenden Gewässern kleine Tierchen lebten, so klein, dass man sie nicht sehen konnte, die aber den Menschen krank machten, wenn sie in den Körper gelangten. In Fließgewässern würden sie fortgerissen, sodass sie keine gute Lebensgrundlage fanden. Sie wurden verlacht ob ihrer abstrusen Vorstellungen. Jeder Europäer, egal welchen Bildungsgrades, wusste doch, dass Krankheiten durch Dämonen hervorgerufen wurden.
Diese Ansicht wurde von der Kirche trotz ihres Kampfes gegen Aberglauben zugelassen, und sie half teilweise sogar, diese Erkenntnis der Urvölker 'geheim' zu halten. Damit konnte man der Bevölkerung eine Krankheit als 'Strafe Gottes' verkaufen. Das festigte die Glaubenstreue und die 'Schäfchen' wurden im Sinne von Staates und Kirche 'gelenkt'. Schauermärchen? Nachdem die ersten AIDS-Fälle publik wurden, rief man nach 'bewachten Isolationslagern' für die Kranken, und der Papst verkündete, es sei eine Geißel Gottes und die Verwendung von Kondomen würde Gottes Zorn nur verstärken.> " - Unfassbar. Die armen Indianer. Erst werden sie "überfallen", dann isoliert und dann ausgerottet. Das ist einfach nur tragisch.

-

Trotz oder gerade wegen der mangelnden Medikamente etc. sind einige Menschen im 18./19. Jahrhundert relativ alt geworden z.B. Feldmarschall Radetzky (02.11.1766 - 05.01. 1858).

Ein Wunder oder Gottes Wille oder was auch immer, dass viele Frauen viele Entbindungen überlebt haben und auch andere Krankheiten etc.

-

Also ich wäre in dieser Zeit, so ich da gelebt hätte, nicht alt geworden. ;)

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 14.01.2018 | 23:43 Uhr
Entschuldige, den Ausdrucksfehler werde ich gleich korrigieren! Ich meinte, sobald die ersten AIDS-Fälle in Europa bekannt wurden. Das hatte mit den Indianern nichts mehr zu tun, die hatte man 100 bis 150 Jahre zuvor mit Masern und Pocken infiziert, damit man nicht so viel gegen sie kämpfen musste. Als AIDS aufkam, wurden die Indianerrechte bereits mehr oder weniger gut geachtet.

Sicher, es wurden damals viele Menschen relativ alt, wenn die Lebenserwartung trotzdem so niedrig war, hieß das eben, dass entsprechend viele sehr viel früher starben. (Jane Austens Vater wurde 75 oder so, ihre Mutter 88, ein Bruder über 70 (starb dann an Cholera) und einer einiges über 90. Das ändert nichts an der Tatsache, dass Jane Austen an einer äußerst seltenen Krankheit bereits mit 42 starb.)

Ganz davon abgesehen, hätte ich mit meinen Krankheiten sicher nicht einmal das 20. Lebensjahr erreicht. Es hat schon seine Vorteile, nicht in der guten alten Zeit gelebt zu haben.

LG Bihi
22.12.2017 | 14:40 Uhr
Oder noch einfacher: Der Bart - egal ob gepflegt oder ungepflegt - verdeckt das markante Kinn, so dass die Prinzessin den König nicht erkennenn kann.

Oder sie ist blond, so habe ich sie mir vorgestellt ;) .

-

Spass beiseite: Das mit dem Armenkorb etc. hast du sehr gut erklärt. Ich habe das bisher nie so richtig verstanden und auch nie nachgefragt.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 22.12.2017 | 21:34 Uhr
Ich gebe zu, dass Deine Variante zu König Drosselbart gut klingt, aber in meinem Buch der Grimms Märchen (GJB = Göttinger Jugendbücher, falls das noch etwas sagt) war der König mit einem Kinn dargestellt, das wirklich sehr 'hervorragend' war - und dann auch noch durch einen Spitzbart betont wurde. Das Bild habe ich immer vor Augen, wenn ich das Märchen lese oder wenn davon gesprochen wird. Deshalb war mir Grisly Beard einleuchtender. Die Prinzessin war übrigens blond. Das war damals allerdings gut, denn blond sieht doch wie gold aus, und wer hat nicht gerne eine Frau, die golden ist!

Das mit dem Armenkorob usw. ist in Jane Austen immer nur am Rande bemerkt, auch wenn ich jetzt nicht die textstellen auflisten möchte. Sie deutete es nur an, weil jeder wusste, worum es ging - und ich habe es in den letzten Tagen in einer meiner Antworten geschrieben, dass ich immer glaube, was ich weiß, wissen auch alle anderen. Fehleinschätzung, aber das lässt sich nicht ändern.

LG Bihi
18.12.2017 | 17:23 Uhr
"Kronprinz Charles durfte aber die geschiedene Camilla heiraten und sein zweiter Sohn, Prinz Harry, durfte sich Anfang November mit einer nicht-anglikanischen, geschiedenen Amerikanerin verloben. Gut, er steht vorerst an fünfter Stelle der Thronfolge, aber immerhin. Wie es bei ihr mit dem Titel gehandhabt werden wird, ist noch nicht klar, das kommt darauf an, wie sich Hof und Parlament einigen, da sie weder anglikanisch, noch britisch, noch adlig, dafür aber geschiedene Mutter ist. " - Ist Meghan eine Mutter ? Echt ? Das wusste ich nicht. Wieder was dazu gelernt.

Abgesehen von Heinrich VIII. gibt es, meines Wissens nach, keinen König, der mehrmals geheiratet hat. Wozu auch? Die Thronfolge ist ja durch legitime Kinder und/oder einen Bruder des Thronfolgers, wenn dieser kinderlos geblieben ist, gesichert gewesen. In einem Fall sogar durch einen Enkel: Auf Georg II. folgt Georg III., da Friedrich Ludwig - Sohn von Georg II. und Vater von Georg III. - noch vor seinem Vater gestorben ist.
Georg's IV. Bruder, Wilhelm IV. hat nur einmal standesgemäß geheiratet, doch beide Töchter, welche dieser Ehe entsprungen sind, sind im Säuglingsalter gestorben. Mit einer Geliebten hat der Prinz, der spätere König, 10 Kinder - darunter auch einige Söhne - gehabt, die am Königshof ein- und ausgegangen, ja sogar von Wilhelms Frau Adelheid akzeptiert worden sind.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 18.12.2017 | 21:10 Uhr
Es geht doch nicht darum, wie viele Könige wirklich mehrfach verheiratet waren. Es geht darum, dass es theoretisch möglich ist und dass es trotzdem bis in die jüngste Geschichte strenge Anforderungen an eine Gattin eines Mitglieds der engeren königlichen Familie gab, obwohl der König/die Königin das Oberhaupt der Anglikanischen Kirche war/ist! Prinz Harry steht nicht in der direkten Linie, da könnte es vielleicht noch Sonderregeln geben, aber sein Vater ist der Kronprinz und hat eine Geschiedene heiraten dürfen. Das habe ich nur erwähnt, um zu zeigen, dass die Gesetze bis 1936 noch galten und seitdem erst die Gesetze gelockert wurden.
Mein Hauptmotiv für diesen Text ist, den Hintergrund zu Jane Austen zu erhellen, mit Vergeichen zur heutigen Zeit, um den Lesern die Parallelen besser aufzuzeigen.

LG Bihi
11.12.2017 | 20:19 Uhr
Hallo Bihi,

wow, für mich war das bis jetzt das aufschlussreichste Kapitel. Man erfährt endlich, in welchen monetären Dimensionen sich unsere liebsten Protagonisten bewegen! Ich denke, ich werde mir einen kleinen Spicker dazu schreiben und in eines der Bücher stecken. Somit weiß ich immer, ob ich über Summen entsetzt/ entgeistert/ empört sein muss ;)

LG!
Georgia

Antwort von Bihi am 11.12.2017 | 22:47 Uhr
Das kann ich gut nachvollziehen. Das ging mir anfangs auch so. Man hat so viel mit der blöden Dreiteilung zu tun, dass man den Blick für die eigentlichen Beträge verliert.
Ich weiß ja nicht, wie Du technisch bestückt bist, aber wie wär's mit Strg + C und Strg + V der wichtigen Absätze, und dann ausdrucken? (Ginge bei mir nicht, bin zur Zeit ohne Drucker.) Dann musst Du den Spicker nicht selber schreiben. ;-)

Ich habe übrigens einen Teil (den mit den Banknoten) etwas geändert. Da habe ich zu spät gemerkt, dass mein Internet mal wieder Schluckauf hatte - wann und warum das passiert, weiß ich nicht - und nur den halben Absatz übertrug. Den hatte ich gestern so aus der hohlen Hand ergänzt und heute noch mal richtig geändert.

LG Bihi
11.12.2017 | 01:47 Uhr
Hallo Bihi,
ich wollte für mich hier eben etwas nachlesen und da ist mir zum roten Stoff als Färbemittel die Wellhornschnecke eingefallen. Die wurde seit der Antike im alten Rom bzw. bei den Griechen für die Purpurstoffe der Kaiser genutzt. Wer mal auf Abbildungen bzw. Originalmosaiken diese kräftigen Rottöne gesehen hat weiß wie schön die sind. Die Herstellung stinkt bestialisch aber Purpur und die übrigen Farbtöne sind wunderschön.
Gruß
Daggi

Antwort von Bihi am 11.12.2017 | 22:41 Uhr
Vielen Dank, ich werde es einarbeiten! Eigentlich wollte ich keine großen Kurse für Biofärben der Stoffe machen, aber den Halbsatz kriege ich bestimmt irgendwie noch unter.
Schon geschehen, auch wenn ich für den Halbsatz einen ganzen umformulieren musste, aber was soll's. Bei Dir musste ich mich auch nicht rückversichern, ob ich Deinen Namen nennen soll, weil der eh' schon über dem Kapitel steht. :-)
LG Bihi
10.12.2017 | 23:30 Uhr
"<Den 2. Sohn hat Princess Catherine (den Titel zieht sie dem 'Kate' vor, aber das kümmert die Journalisten ja nicht) zwar noch nicht 'geliefert', aber heute ist die medizinische Versorgung ja auch besser." - Kate bzw. Catherine ist keine Prinzessin. Sie trägt den Titel einer Herzogin. Prinzessin wäre sie nur, wenn sie in die königliche Familie hineingeboren wäre wie z.B. Prinzessin Charlotte (Tochter) , Prinzessin Beatrice und Prinzessin Eugenie (beide Cousinen von William) und Prinzessin Anne (Tante von William).

Inzwischen ist die britische Thronfolgeregelung soweit angepasst worden, dass Prinzessin Charlotte nicht mehr von einem etwaigen später geborenen Bruder von ihrem Platz in der Thronfolge verdrängt werden kann, wie es seinerzeit noch Prinzessin Anne passiert ist.

Herzliche Grüße

Mimi

Antwort von Bihi am 10.12.2017 | 23:49 Uhr
Du hast mit der deutschen Übersetzung natürlich Recht, aber 'Princess' kann auch 'Fürstin' heißen, und ich habe gelesen, dass sie 'Princess Catherine, Duchess of Cambridge' heißt. Jedenfalls glaube ich, dass es Cambridge ist. Ich kann das jetzt so nicht sagen und werde das morgen eruieren. Heute bin ich zu müde. Ich sage dann Bescheid, wenn ich den Beitrag geändert habe. Heute bitte nicht mehr!
Man sagte ja auch immer wieder 'Prinzessin Diana', auch wenn sie als 'Princess Diana' die 'Fürstin Diana' war. Ich werde also in Zukunft den Titel 'Fürstin' immer hinzufügen, um solche Missverständnisse auszuschließen.
Mit der Thronfolge hast Du vollkommen Recht, aber Tradition ist eben hartnäckig.
Aber ich danke für den Hinweis.

LG Bihi
05.11.2017 | 22:33 Uhr
Hallo Bihi,
Dank Deiner vielen und unterhaltsam geschriebenen Erklärungen werde ich die Bücher wahrscheinlich in einer viel tieferen Eben lesen und verstehen können. Was ich gut finde. Meine To-Do Liste vielleicht nicht so, wenn ich zum fünften Mal Anne Elliot lese.

Andererseits, wer braucht schon einen Grund um die Bücher mehrere Male zu lesen?! ;)

LG,
Georgia

Antwort von Bihi am 05.11.2017 | 22:53 Uhr
Hallo Georgia,

Herzlichen Dank für Dein Lob!
Ich habe ja am Anfang des Textes eine Übersicht gegeben, welche Bereiche ich ansprechen werde. Wenn Deiner Meinung noch etwas fehlen sollte, sag Bescheid, ich werde mich bemühen, dem Wunsch nachzukommen.

Es tut wirklich gut, zu wissen, dass der Text zu etwas nütze ist. Ich habe die Romane erst in der Uni kennengelernt, in einem Seminar zu Jane Austen. Ich weiß nicht mehr, was mich dazu brachte, den Kurs zu belegen, weil der Name mir nichts sagte. Aber ich bekam die Hintergrundinfos zeitnah, sodass ich die Wirkung eines solchen Textes nicht abschätzen konnte. Ich bin wirklich froh, dass ich auf MyraGrey gehört habe. Ich liebe Jane Austen und ich bedaure, wenn sie verkannt, oder auch nur nicht in ihrer vollen Bedeutung erkannt, wird. Ich hoffe, sie schwebt auf Wolke neun und erkennt meine Versuche wohlwollend an.

LG Bihi
30.10.2017 | 08:18 Uhr
Hallo Bihi,

sehr interesant nur ein kleiner Fehler Sir Thomas Bertram nicht Sir Peter.

Dir einen schönen Tag.

Antwort von Bihi am 30.10.2017 | 20:37 Uhr
Liebe Kira,
Das nennst Du einen kleinen Fehler? Ich kann ja nicht einmal behaupten, dass ich MP mit einer anderen Geschichte verwechselt hätte!
Aber ich habe den Fehler natürlich sofort korrigiert, noch bevor ich diese Antwort geschrieben habe.
1000 Dank für Deine Aufmerksamkeit!!!
LG Bihi
21.10.2017 | 23:19 Uhr
Liebe Bihi,
Das war wieder sehr Aufschluss reich ich hoffe da kommt noch mehr =D
Ich wüsste gerne wie das mit der Kleidung speziel den Kleidern der Mädchen gehandhabt wird ich bin mir nicht ganz sicher in welcher Geschichte du das mal geschrieben hast. Das Jane sich 2 lange Kleider aussuchen durfte ( erwachsende Kleider ) ab wann war das so und wie muss ich mir die Kleider vorher vorstellen es wäre toll wenn du dazu auch novh was schreiben könntest =)

Liebe Grüße NessyNo

Antwort von Bihi am 22.10.2017 | 01:27 Uhr
Liebe NessyNo,
Ich werde noch ein extra Kapitel über Kleidung haben, aber ich kann schon einmal grobe Richtlinien sagen: Bis zum zehnten Lebensjahr kniebedeckt, dann halbe Wadenlänge und ab fünfzehn oder sechzehn volle Länge.
LG Bihi
16.10.2017 | 17:27 Uhr
Meine liebe Bihi,

danke für die ausführlichen Erläuterungen. Damit versteht man viele Dinge einfach besser und kann im Buch gewisse Verhaltensweisen auch nach vollziehen.
Ich bin gespannt und freue mich auf weiter Erklärungen.

Liebe Grüße
Deine Charon

Antwort von Bihi am 16.10.2017 | 19:25 Uhr
Liebe Charon,
Ich danke Dir sehr für diese Rückmeldung.
Ich hatte bisher immer gedacht, wer sich auf dieser Seite, also speziell Jane Austen, tummelt, kennt sich gut mit ihr aus, und hatte dadurch immer Bedenken, zu viel zu erläutern. MyraGrey sagte aber, dass dem nicht so wäre, und dieser Hintergrund sicherlich gut in einem zusammenhängenden Text zu bringen wäre, statt immer mal hier und da eine Fußnote. Und da habe ich eben auf sie gehört. Du hast das also zumindest zu 70% ihr zu verdanken, dass ich den Text so ausführlich zur Verfügung stelle.
LG Bihi
15.10.2017 | 23:15 Uhr
Hi Birgit,

jetzt war ich direkt neugierig und ich danke Dir für die Umsetzung. Es ist wesentlich einfacher, sich hier die ausführlichen Hintergründe durchzulesen, als die doch etwas kürzeren Fußnoten. Vor allem hat man hier direkt alles zusammen. Ich möchte vielleicht irgendwann mal wissen, wieviele heutige Geschichtsschüler bzw. Studenten hier kiebitzen.
Ein Sternchen für Deinen hoffentlich schon jetzt leuchtenden Szernenhimmel.
Lg
Dagmar

Antwort von Bihi am 16.10.2017 | 01:04 Uhr
Hallooo,
Ich danke herzlichst für Deinen Stern. Er fühlt sich bei den anderen 288 sehr wohl. Er durfte sich seinen Platz selber aussuchen am Sternenhimmel.
Ich weiß ja nicht, wer aufruft, aber es sind schon in dieser kurzen Zeit 20 Aufrufe und 2 Sterne und 5 Favos. Alles wegen Dir!!! Und ich hatte mir schon vorgenommen, wenn es bis Freitag keine Aufrufe gibt, lösche ich wieder! :-)
Ich bin übrigens wieder hier, weil ich zwei dumme Fehler korrigieren musste. :-(

LG Bihi
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast