Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Ann Morgan
Reviews 1 bis 25 (von 179 insgesamt):
13.04.2021 | 12:30 Uhr
Hallo nochmal,

Zu blöd das es keine Antwortfunktion in den Reviews gibt, findest du nicht??

Du kannst dich an mich erinnern !!!! Wie schön, das freut mich sehr :)
Hihi, sollte ich tatsächlich IRGENDWANN eine weitere Nagron-Geschichte von dir zu lesen kriegen werd' ich das gleich mehrfach feiern.

1.) Mehr Nagron von Ann ;)
2.) Tatsächlich hab ich noch GAR NIX post-finales von den Beiden gelesen. (Sollte ich vielleicht mal recherchieren). Also, kann nur gut werden ;)
3.) 2% davon könnte ich angestoßen haben, welch grandiose Vorstellung!!!!!

Mit den Musketieren bin ich mal angefangen, also mit der Serie, nicht mit deiner FF und war irgendwie nicht so meins, (ich hab aber auch nur 15 Minuten geschaut oder so).
Jetzt wollte ich gerade, quasi angestoßen durch deine Antwort, dem ganzen noch eine Chance geben, gibts aber auf Netflix nicht mehr.........
Vielleicht irgendwann, mal schauen.

Ich freue mich auf jeden Fall wie Bolle das ich dich mit meinem kleinen Review glücklich gemacht habe.
Weiterhin viel Spaß beim Renovieren und ich hoffe auf "Wiederlesen".

Liebste Grüße
Julia

P.S. Hast du echt mein Profil gelesen?? Cool, ich dachte sowas liest gar keiner ;)
13.04.2021 | 03:37 Uhr
Hallo Ann,

Ich weiß gar nicht ob du dich erinnerst, aber wir hatten das Vergnügen schon.

Ich les' gerade nix Bestimmtes und so schmöker ich aktuell mal hier und mal da und bleib' auch gerne mal bei meinen eigenen (leider beendet) Favoriten hängen.

Ich fand ich sollte dir sagen das deine Geschichte von mal zu mal besser wird :)
Sie, gnädige Frau, sind einfach richtig gut.

So, förmlich genug.
Vielleicht hab ich ja Glück und du bekommst nach deiner zweiten Spartacus-FF (auch wundervoll aber das sagte ich an anderer Stelle ja schon mehrmals) irgendwann Bock auf was Neues.
Überlege bitte mal, niemand weiß ob Agron jetzt echt Bauer werden musste. Wer wenn nicht du könnte das schreiben?? ;)

Bleib gesund.
Julia

Antwort von Ann Morgan am 13.04.2021 | 11:27 Uhr
Hey, meine liebe Julia!

In einer Renovierungs-Kaffepause schaue ich "nur mal so" hier vorbei - und finde dieses gigantische Review!?!?!
Ob ich mich an Dich erinnere? Hallo, ja! Du hast hier und auch bei What if eine Reihe wundervoller Reviews hinterlassen, sowas bleibt als Schreiberling hängen :-)). Okay, dass Du keinen Allerwelts-Nickname hast, war auch hilfreich *zwinker*

Du, das mache ich auch zu gerne, altvertraute, liebgewonnene Geschichten imme rund immer wieder lesen. Meine Lieblingsbücher z.B. habe sich sicher ein halbes Dutzend mal gelesen. Mein Mann schüttelt da nur den Kopf - aber ich versteh Dich also. Dass "Flashlights" für Dich dazugehört, flasht mich nun echt! (Ich weiß, das Wortspiel habe ich schonmal in einer Reviewantwort verwendet - es bietet sich aber einfach an, findest Du nicht?).
Dass Du Dir nun aber die Zeit nimmst, nochmal ein Review dazulassen ist für sich schon genial - der Inhalt dann aber hat mich echt zutiefst angerührt!!! Ich kann jetzt nur "Danke" sagen, und das erscheint mir trotzdem viel zu wenig! Ich hoffe, es kommt dennoch richtig bei Dir an!!!

Auf Deinem Profil hast Du erläutert, warum Du ff so liebst, und haargenau das ist sehr oft meine Intention, ff zu schreiben - wir verstehen uns also bestens! Das Blöde ist, dass nun aber auch selbst die längste Story irgendwann endet. Mein längstes "Baby" ist drei Geschichten und über 600.000 Worte Text lang, hat mich und meine Leser 5 Jahre begleitet - und ist auch zu Ende... *schnief*
Allerdings geht es mir bei meinen Geschichten auch so, dass ich nicht ganz loslassen kann; es spuken immer noch gewisse Ideen tief in meinem Kopf versteckt herum, die manchmal dann auch an die Oberfläche und sogar in den PC kommen (wie bei What if...). Zu der Trilogie gibt es auch so ein paar "missing scenes" die ich versprochen hatte, meinen Lesern noch aufzuschreiben.
Was Nagron angeht, hatte ich eigentlich abgeschlossen. Das Leben der beiden nach der Flucht zu schreiben hat mich bisher nicht gereizt. Es hing vielleicht auch damit zusammen, dass im Nagron-Fandom (vor allem englischsprachig) es eine absolut etablierte Vorstellung gibt, wie die beiden weiterleben - wie Du schon sagtest, als Bauern; genauer gesagt, als Ziegenbauern. Ich hab keine Ahnung, wie es dazu kam - aber Du kannst sogar T-Shirts kaufen:
https://www.redbubble.com/de/i/t-shirt/Nagron-Ziegenfarm-von-raevynn/11556341.CW2C9?utm_source=google&utm_medium=cpc&utm_campaign=g.pla+notset&country_code=DEgclid=EAIaIQobChMIqJvCxOz67wIVE853Ch1kIwUBEAQYBCABEgIcIfD_BwE&gclsrc=aw.ds

...oder findest auf Deviant Art Zeichnungen: https://www.deviantart.com/bylau/art/Nagron-Goat-farm-372191125

Und sogar Pana macht mit (Schauspieler von Nasir): https://twitter.com/616winghead/status/1298038566392479747 - das zweite Bild von oben

Jedenfalls war für mich damit ihre Zukunft schon festgeschrieben.
Hmm... Vielleicht merkst Du, dass ich die ganze Zeit Vergangenheitsform benutze? Merkst Du, dass Du einem winzigen Plotbunny soeben zum Leben verholfen hast?? *Dir verzweifelt lachend zuzwinkere*

Oookay. Ich kann und will nichts versprechen.
Ich bin momentan (genauer gesagt seit August 2019) völlig vereinnahmt von einem anderen Fandom. Man könnte von Obsession sprechen *verschämt grinse*. Und zwar die Musketiere, genauer gesagt die BBC-Serie. Und das ist so schlimm, dass ich derzeit 13 mehr oder minder lange Geschichten bereits gepostet habe, darüber hinaus aber noch weitere 15 (!) Geschichten auf dem Rechner schlummern (von OS bis zu mehreren Kapiteln), von denen 8 nur halb oder zu 3/4 fertig gestellt sind. Und dann passiert es, wie gerade heute Morgen (kein Witz!!), dass ein neuer Plotbunny per Traum durch meinen Schreiber-Garten hoppelt und mich nicht loslässt! Es macht irre Spaß, ist aber zugleich zum Haare raufen, weil ich nicht davon los- und gleichzeitig mit Schreiben kaum hinterher komme.

Langer Rede, kurzer Sinn: Ich behalte Deinen Vorschlag im Hinterkopf - und mal ganz ehrlich: Deine rückhaltlose Begeisterung zu meinem Schreibstil hat mich absolut umgehauen, und ich kann auch nachvollziehen, wenn man sich von jemandem, dessen Art zu schreiben man mag, bestimmte Geschichten wünscht (nicht umsonst habe ich von meinem Lieblingsautor Dean R. Koontz bergeweise Bücher ;-). Von daher: Der Plotbunny ist gepflanzt... Wann es zu einer Umsetzung kommt, steht in den Sternen.
Nun ist die Frage, ob Du in der Zwischenzeit mal in die Musketiere reinschnuppern willst? Man kann der Handlung auch sehr gut folgen, ohne jetzt explizit die Serie zu kennen. Und "Die drei Musketiere" als Story ist so bekannt, dass Du zumindest grob weißt, worum es geht und in welcher Zeit das spielt. Der Romanvorlage von A. Dumas war ich übrigens schon als Teenie völlig verfallen; auch so ein Buch, dass ich sicher fast ein halbes Dutzend mal gelesen habe :-). Geschichte 1 Kapitel 1 enthält ein Vorwort, dass ein wenig erläutert, worauf Du Dich einlassen würdest. Hier der Link: https://www.fanfiktion.de/s/5e9f579e000195923ace8a3e/1/Waffenbrueder-Staffel-1-1-Wie-er-dazukam

Für dieses Review nun aber nochmal aus tiefstem Herzen Danke!!!
Wie es mich beschäftigt, erkennst Du vielleicht allein an der Länge der Antwort!
Und ein Letztes: Für Leser wie Dich schreibe ich (und sicher auch viele andere Autoren hier) - tausend Dank dafür!

GLG
Ann
13.03.2021 | 14:15 Uhr
Hallihallo,
ich weiß, die Geschichte ist schon eine Weile beendet aber ich bin leider erst gestern Abend durch Zufall darüber gestolpert und habe sie gerade beendet. Ich hätte aber noch ewig weiterlesen können.
Es war wirklich wunderschön, in die Welt von Agron und Nasir einzutauchen, nachdem ich mir immer gewünscht habe, sie hätten mehr Screentime abbekommen.
Aber das hast du mehr als gut wettmachen können. Ich fand es total gelungen, wie du originale Szenen mit eigenen verbunden hast. Den originalen Szenen hast du nochmal einen anderen, irgendwie intensiveren Blickwinkel verliehen. Oft habe ich bei Fanfiction, die das versuchen, das Gefühl, der Kern der Szene, die Atmosphäre wird nicht richtig getroffen. Bei dir war es aber mindestens getroffen, wenn nicht sogar übertroffen.
Ich glaube, fast noch lieber mochte ich aber deine eigenen Szenen. Sie haben so wunderbar zu den originalen gepasst und die Charaktere waren so gut getroffen, dass ich sie vor mir sehen konnte. Der Umgang der beiden miteinander wirkte so liebevoll und ungezwungen. Besonders Agron hat mir super gut gefallen. Den Kontrast zwischen unnahbarem und fast schon kaltblütigem Krieger zu dem liebevollen und sanftmütigen Partner, der er für Nasir ist, war wunderschön dargestellt. Zum dahinschmelzen. ;) Seine Unsicherheiten und Ängste waren gut aufgearbeitet und dargestellt und ich mochte es, diese Seite von ihm zu lesen. Es hat ihn etwas fassbarer für mich gemacht. Und es war schön, wie die beiden sich nach und nach näher gekommen sind und einander anvertraut haben. Es wirkte sehr realistisch, wie sie trotz ihrer engen Beziehung Missverständnisse hatten, die zwischen ihnen standen, eben aus Unsicherheit geboren.
Die Szene, in der Agron dann endlich Trainingspartner für Nasir geworden ist, fand ich besonders niedlich. Das hätte ich zu gerne verfilmt gesehen. :D Agron, der sich nicht traut, ernsthaft zu kämpfen, weil er seinen Nasir nicht verletzen will. Das passt so gut zu ihm und der Art, wie er mit ihm umgeht.
Auch die Szene, wie Agron Nasir beim Essen hilft und ihn dabei im Arm hält, nachdem er aufgewacht ist, ist mir besonders in Erinnerung geblieben. Sie war wirklich zuckersüß.
Alles in allem hat mir glaube ich allgemein am besten Gefallen, wie du ihren Umgang miteinander beschreibst. So viel Wärme und Selbstverständlichkeit, dass man es richtig spüren kann. Beeindruckend.

Ich hatte jedenfalls eine sehr schöne Zeit beim. Lesen, danke fürs Posten dieser Geschichte. Werde sie sicher in Zukunft noch einmal lesen. :)

Ich hoffe du bist aus meinen etwas verworrenen Gedanken schlau geworden und ich konnte meine Begeisterung ein wenig zum Ausdruck bringen.

Ich wünsche ein schönes Wochenende oder eine schöne Woche, je nach dem wann (bzw. ob) du das hier liest.

LG

Antwort von Ann Morgan am 15.03.2021 | 19:07 Uhr
Hallo, liebe Melody!

Ja, die Geschichte ist schon ein Ticken älter – aber das ändert nicht das Geringste daran, dass ich mich wie Plätzchen freue, wenn jemand das noch liest und sich hinterher auch noch die Zeit für ein Review nimmt – dazu noch ein derart begeistertes und liebes!!!
Denn auch wenn sie schon älter sind, bleiben meine Storys irgendwie meine „Kinder“, und ich liebe sie immer noch!

Durch Zufall stolpere ich auch immer mal über Geschichten, und das ist doch das Tolle an dieser Seite – dass sie sooo bunt und vielfältig ist, dass man immer wieder was Neues für sich findet – und in Kontakt mit anderen Fans/Lesern/Schreibern kommt!

Und dann kommt der erste Hammer: Das hier war für Dich sozusagen die Ergänzung zur mangelnden Screen-Time, und Du hättest ewig weiterlesen können??? Ich bin – geplättet! Geplättet und sehr dankbar!
Ewig weiterlesen kann ich leider nicht bieten – aber immerhin hat es noch zu 6 kleinen One-Shots gereicht (unter dem Namen „What if“ gepostet), aber vielleicht hast Du die ja schon längst gefunden ;-)

Oh, Mensch – danke für das Lob, dass mir die Verbindung zwischen Serien-Szenen und eigenen gelungen ist :-)! Ich mache das total gerne, auch in den anderen Fandoms, in denen ich aktiv bin. Meist, wenn mir selbst irgendwas in der Szene fehlt, oder wenn sie mich so aufwühlt, dass ich sie auf diese Weise für mich verarbeite, dem in der Serie Unausgesprochenen Worte verleihe. Manchmal ist es nur ein Bild, eine Geste, ein Satz, die sich dann zu einer ganzen Geschichte oder gar Geschichtenreihe entwickeln (mein derzeitiges Projekt im Fandom „Musketeers“ ist sowas; erschreckt mich manchmal selbst im Nachhinein, was daraus geworden ist ;-).

Und dann das nächste Lob: Dass ich für Dich den Kern der Szenen mehr als nur getroffen habe! Mensch – wie gigantisch ist das denn?? Innigen Dank!

Du magst die eigen kreierten Szenen sogar noch mehr, und sie passen für Dich zur Serie! Ich finde schon fast keine Worte mehr, so sehr freut mich das! Ich meine, ich hoffe natürlich, mit dem, was ich schreibe, meine jeweilige Lieblingsserie zu treffen und abzubilden, sie evtl. etwas weiterzuentwickeln – aber dann zu lesen, dass das, was mein Bauchgefühl (in Zusammenarbeit mit viel Recherche, hier zur Römerzeit, und immer wieder Anschauen der Szenen auf YouTube) so produziert, dann derart gut bei einer Leserin ankommt – echt, das freut mich auch nach Jahren unglaublich!!

Agron... Herrje, er ist so ein Kerl, bei dem ich butterweich werde! Ein harter, vom Leben gezeichneter, brutaler und gnadenloser Krieger – mit dem Herz auf dem rechten Fleck! Ich meine, in seinem sanften, zutiefst liebevollen Umgang mit Nasir erkennt man das in der Serie immer und immer wieder! Aber auch anderen Freunden gegenüber ist er loyal und freundlich (natürlich Spartacus; aber auch Naevia z.B. gegenüber ist er ein liebenswerter Kerl, obwohl er Crixus lange Zeit bis aufs Blut hasst). Genau wie Du sagst: Ein Kontrast zum Dahinschmelzen :-)!!
Und ich habe ihn fassbarer für Dich gemacht? Oh, wow!! :-))) Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen und Ängste, selbst der größte Krieger – und ich finde, das zeigt diese Serie auch sehr deutlich, bei verschiedensten Charakteren. Kaum einer ist nur gut oder böse (okay, außer Glaber, der ist...*hust*), und ich mag vielschichtige Charaktere sehr!

Ich glaube, Missverständnisse zwischen Verliebten/Liebenden gibt es immer und überall. Nur selige Welt mit Zuckerguss wäre unrealistisch. Und so haben die beiden eben auch ihre Konflikte (den in Staffel 3 wegen Castus... der zeigt, dass es ja tatsächlich so ist!). Die Frage ist immer, wie gehe ich damit um? Und das macht eine gute, langfristige Beziehung aus – der Wille, es trotzdem immer wieder zu versuchen und besser zu machen.

Oooh, ja, die Szene, in der Agron sich endlich überwindet, Nasir im Training anzugreifen *schmunzel* Ich mag Oenomaus auch unheimlich, und es hat diebischen Spaß gemacht, ihn da grollend zwischen die beiden „Turteltauben“ fahren zu lassen. Ich hätte auch gerne vieles verfilmt gesehen... Leider waren unsere Geliebten ja nur zwei von vielen sehr interessanten (Neben-)Charakteren und mussten sich die Screen-Time zu sehr teilen ;-))

Und dann erinnerst Du Dich noch besonders an die Szene, in der Agron dem verwundeten Nasir beim Essen hilft. Für mich kam es in der Serie sehr plötzlich, als Agron sich zu Nasir beugt und ihn sanft küsst. Da entfuhr mir tatsächlich ein höchst erstauntes: „Och!!“ ;-)) Klar, es hatte durchaus geknistert, man sah, dass die beiden sich mochten – aber der Schritt, auch offen vor allen Freunden, war für mich zu dem Zeitpunkt einfach unerwartet... Für mich war also klar, da musste off stage sozusagen vorher schon einiges passiert sein. Und so kam es zu der ganzen Szenerie im Krankenlager.

Dass Dir besonders meine Beschreibung des Umgangs der zwei miteinander so gut gefällt – auch darüber bin ich wieder ungemein begeistert! Denn das macht für mich eine Geschichte aus: Die Beziehung zwischen Menschen – egal, ob sie sich hassen, lieben, kennenlernen, uralte Freunde oder (Waffen-)Brüder sind... Es macht mir totalen Spaß, das zu schildern und auszubauen!!!

Dir kann ich nur mit einer tiefen Verbeugung allerherzlichst für dieses wundervolle Review danken!!! Es hat mir die Woche versüßt!
Und von wegen „verworrene Gedanken“? Ich finde, Du hast Deine Gedanken und vor allem Gefühle beim Lesen sehr gut erklärt, und wie Du siehst, bin ich absolut schlau daraus geworden! :-)))

Gelesen habe ich es am Wochenende – ich hatte ein schönes, und nun nehme ich auch Deine lieben Grüße für eine schöne Woche und gebe sie zugleich zurück!
Vielleicht liest man sich mal wieder?
LG
Ann
26.07.2020 | 11:31 Uhr
So, ich schon wieder, bin heute in Review-Laune ^^°

Dieses Kapitel beweist, dass du die beiden auf die gleiche Weise wahrnimmst wie ich. Ich konnte mir nämlich ebenfalls vorstellen, dass die beiden irgendwann auch mal die Rollen tauschen. Obwohl Agron eher der aktive Part ist, ist er nicht dieser "dominante Alpha-Typ". Gerade für Männer zu der Zeit war es ja immer auch so ne Sache von "Unterlegenheit" wenn du derjenige warst der.... naja..."empfangen" hat. Man hat in der Serie aber öfter gemerkt das Agron Dominanzverhalten und irgendwelche Machtspielchen nicht nötig hat. Das sieht man nicht nur bei Nasir, sondern auch in seinem Umgang mit Spartacus.
Auch Nasir sprengt finde ich die Klischee-Schublade. Ja, er mag der hübsche Jüngling sein der "unten" liegt, doch ist es eher er der hin und wieder mal etwas...dominanter sein kann. Ich sage nur die Szene in Staffel 2 als sie in diesem Gang rumgemacht haben. Von Agrons Seite aus waren es "nur" Küsse, doch es war Nasir der klar gemacht hat das er mehr will. Ebenso wie in diesem Streit in Staffel 3 als sie sich wieder versöhnt haben. Dieser Übergang von Küssen zu Sex ging immer von ihm aus, und das finde ich mal sehr erfrischend zu sehen. Zumal wir somit noch etwas ganz anderes gezeigt bekommen - Consent/Zustimmung! Wie oft haben wir Szenen in anderen Serien in denen der Alpha-Macho die Frau an die Wand drängt, ihre Handgelenke festhält, sie küsst, sie wehrt sich vielleicht noch bis sie irgendwann nachgibt, so nach dem Motto "eigentlich will sie es ja doch". Doch uns ist allen klar, das Agron Nasir so niemals anfassen würde. (außer Nasir wünscht es ;) )

Antwort von Ann Morgan am 28.07.2020 | 18:26 Uhr
Komm - die dritte Antwort schaffe ich noch vor dem Abendessen :-))!!

Hallo, liebe Mikomi!
Mensch, habe ich ein Glück, dass Deine Reviewlaune mich so besonders trifft :-)))

Und wieder nehmen wir etwas gleich wahr -und ich freue mich wie Plätzchen!!!!
Wir hatten es eben von gleichberechtigter Partnerschaft - und da erschien mir der Rollentausch nur als natürlich! Ich habe für Agron im Kopf einen gewissen Hintergrund, wie er zum ersten Mal mit einem Mann intim wurde... (hat leider nirgendwo reingepasst in meine Stories), und so war es für ihn keine Überwindung, sich hinzugeben, der scheinbar Unterlegene zu sein, sondern selbstverständlich. Und wieder ein dickes Ja: Agron hat Dominanzverhalten in der Regel nicht nötig... Außer an einem wunden Punkt, den wir in den Reviews zu "What if" noch aufgreifen - nämlich bei seiner Verlustangst, als Castus auftaucht. Da gibt es eine einzige Szene, bei der er Nasir im Streitgespräch körperlich dominiert, seine Größe ausnutzt, um zu versuchen, ihn ein zuschüchtern. Geht verdammt nach hinten los...*zwinker*

Oho - und ob Nasir die Klischee-Schublade sprengt!! Mensch, was für ein selbstbewusster junger Kerl ist er geworden! Vom devoten, hörigen Haussklaven zum harten Krieger!!! *breit lächele* Ich liebe das - für mich wurde es erstmals in einer Szene in 3x01 augenfällig, als er Neuankömmlinge auf deren Kampftauglichkeit testet. Oh - wow!! Da muss man sich ja in ihn verlieben *zwinker*!!
Aber auch schon in Staffel 2, wer da wen anmacht, wer da als erstes weiter gehen will!!
Das ist absolut heiß - und total angenehm zu sehen. Wie Du schon schreibst, weil es sich einfach klasse abhebt von vielen Klischees!!
Ich finde übrigens in der Versöhnungsszene hammer, wie Agron auf 180 ist, das Geschirr zerdeppert, Nasir anherrscht - und der lacht leise! Beim Erstsehen habe ich echt die Lust angehalten: Was macht Agron jetzt? Nix macht er - Nasir kühlt ihn mit seiner Gelassenheit effektiver herunter als ein schimpfender Spartacus das gekonnt hätte. Nasir hat nicht die leiseste Spur Angst vor diesem echt ausgeflippten Germanen in der Szene. Und - das liiieeebe ich!
Wie Du schreibst: Er weiß, dass Agron ihn niemals falsch anfassen würde :-))))

Auch für dieses Review meinen herzlichen Dank, Du!

GLG und bis bald
Ann
26.07.2020 | 10:52 Uhr
>>Die Vorstellung, wie der deutlich kleinere, grazile Syrer vor dem zornbebenden Krieger steht und ihm Einhalt gebietet hat mich ungemein fasziniert. Es gibt in Staffel 3 mindestens zwei solcher Szenen. <<

Ich weiß genau was du meinst, bzw welche Szenen ;)
Und genau diese Dynamik ist einer der vielen Gründe warum die beiden von jetzt auf gleich auf Platz 1 meiner OTPs geschossen sind (sie teilen sich den Thron allerdings mit Percy und Annabeth aus den Percy Jackson-Büchern XP).
Genau so sieht für mich einfach eine ausgeglichene und gleichberechtigte Beziehung aus. Klar könnte Agron dank seiner körperlichen Konstitution da der Chef im Ring sein. Doch er tut es nicht. Man sieht so oft welchen Einfluss Nasir auf ihn ausübt, ohne ihn zu irgendwas zu drängen.
Meinen größten Respekt hatte Nasir als er Agron wirklich darum gebeten hatte, Castus die Fesseln zu lösen, als sie in diesem Gebirge festsaßen. Wir haben alle gesehen wie Agron auf ihn zu sprechen ist, und dennoch setzte sich Nasir erneut für ihn ein. Und Agron folgt diesem Wunsch sogar! Sind wir doch mal ehrlich, in jeder anderen Serie hätte das Drama gegeben wie Sau! Doch nicht bei den beiden, und das finde ich als Zuschauer so unglaublich angenehm. Da wird nicht ewig lange was in die Länge gezogen, da gibt es keine künstlich erstellten Missverständnisse. Die beiden sprechen offen miteinander und suchen nach Kompromissen. Und schon ist die kritische Situation entschärft.

Antwort von Ann Morgan am 28.07.2020 | 18:11 Uhr
Hallo, Mikomi!

Hach - da pickst Du Dir genau den Kerngedanken dieses Kapitels und letztlich der ganzen Geschichte um Metellus heraus - und verstehst mich und meine Faszination voll und ganz!!!*happy herumtanze*
Sorry - die Percy-Jackson-Bücher kenne ich nicht; hab nur vor vielen Jahren mal einen Film gesehen und kann mich kaum noch erinnern :-))

Ja - einige der Beziehungen bei den Spartacus-Rebellen sind erstaunlich modern und gleichberechtigt! Auch Crixus und Naevia, oder selbst Gannicus und Saxa, die dann später noch eine weibliche Partnerin hat. Das gefiel mir an der Serie ebenfalls ungemein!
Hach - ich bin echt begeistert, dass Du auch Nasirs subtilen Einfluss auf Agron siehst! Ich meine, wenn ich FF schreibe ist das immer auch eine Interpretation des Original-Stoffes. Das können andere Fans ganz anders sehen - was selbstverständlich auch völlig okay ist! Trotzdem freut es mich natürlich besonders, wenn mir jemand schreibt, er sehe es wie ich. :-)))))

Oh ja, die Szene, als Agron Castus' Fesseln löst, die ist großartig! Und wie Du sagst: Man sieht und weiß deutlich, dass Agron nach wie vor angenervt von Castus ist - und trotzdem kein Drama. Er sagt seine Meinung, sagt Castus auch klar: Ich behalte dich im Auge - aber er handelt nach Nasirs Wunsch. Und wie oft kann man sich später glücklich schätzen, dass Castus an der Seite der Rebellen kämpft!!!
Das Miteinander Sprechen ist wirklich etwas, was oft zu kurz kommt - in Serien (SPN - Sam und Dean *Augen rolle*), aber auch im echten Leben. Agron ist "einfach gestrickt" - im positiven Sinn. Nicht raffiniert, verschlagen, sondern bei ihm weiß man immer, woran man ist. Nasir, und auch die Kameraden, Spartacus genau wie Crixus. Gäbe es doch mehr solcher Menschen...!

Meine liebe Mikomi: Wieder ein sehr interessanter Aspekt, und es hat Spaß gemacht, ihn zu durchleuchten!
Vielen lieben Dank und
LG
Ann
26.07.2020 | 10:11 Uhr
Ich muss SquirrelFeathers wirklich Recht geben - Agron erinnert in einigen Punkten schon ziemlich an Dean, schon allein weil sie im Deutschen ja die gleiche Stimme haben.
Und obwohl ich Dean mit seinen Eigenheiten echt gerne mag, empfinde ich Agrons Art dennoch als weitaus angenehmer und weniger nervig. Ja, Agron hat sein Temperament und lässt sich dazu hinreißen so manchen Konflikt "körperlich" zu lösen. Aber anders als Dean, lässt Agron sich Ratschläge geben. Bestes Beispiel war ja in Staffel 1 als Spartacus ihn darauf hingewiesen hat, dass er Duro eigentständig kämpfen lassen muss, da sie sich nicht darauf verlassen können in der Arena immer gemeinsam zu kämpfen. Agron hat darüber nachgedacht und folgt Spartacus´ Rat. Bei Dean hingegen bezweifle ich das sehr, denn der hätte darauf beharrt dass er schon wisse was er tue, usw. Wir kennen ihn ja. Des weiteren sieht Agron ein wenn er einen Fehler gemacht hat und steht zu diesen auch. Dean hingegen beharrt auf seiner Meinung richtig gehandelt zu haben bis es sich echt nicht mehr übersehen lässt.
Joa, ich weiß das hat jetzt mit dem Kapitel nicht wirklich was zu tun, aber mir ist diese Parallele zwischen den Charakteren eben selbst schon aufgefallen und konnte mich bisher da mit niemandem drüber austauschen ^^°°°

Antwort von Ann Morgan am 28.07.2020 | 17:59 Uhr
Hallo, Mikomi!

Erstmal: Herzlich Willkommen - und zugleich heißen Dank, dass Du mir so viele Reviews geschenkt hast! Wahnsinn, echt!
Und dazu noch echt interessante, zum Drüber nachdenken - das mag ich total!
Ich werde hübsch eins nach dem anderen beantworten. Das kann ein paar Tage dauern, da ich (noch) keinen Urlaub habe *Augen rolle*lach*!

Nun also erstmal hierzu:
Ich gestehe, die Idee ist für mich völlig neu - und faszinierend: Agron mit Dean Winchester zu vergleichen!
Okay - das mit den Synchronstimmen ist mir nicht aufgefallen. Wahrscheinlich, weil ich SPN seit Jahren trotz schwachem Englisch nur noch im Original schaue und Deans Synchro deshalb nicht mehr so im Ohr habe. Auch Agron habe ich lange Zeit nur im englischen Original gehört, wenn ich auf YouTube Szenen unendlich oft wiederholt habe, um Texte für meine Stories abzuhören :-)
Aber natürlich hast Du recht *lach*!
Du - ich bin, wenn man mich fragen würde, Dean-Girl. Das heißt aber nicht, dass ich alles gut finde, was er tut, im Gegenteil: Es gibt sehr viele Szenen und Situationen, da könnte ich ihn permanent ditschen! Insbesondere in den ersten Staffeln; wie selbstherrlich, selbstgerecht und allwissend er teilweise auftritt, echt, ej! Bestes Beispiel: Sams Dämonenblut-Geschichte. Okay, wir alle wissen inzwischen, das war Mist und Dean hatte recht - aber er war schon dagegen, als er noch keine Beweise hatte. Als ich (und Sam) noch dachte(n): Komm schon, Dean, ist doch genial, Menschen von Dämonen zu befreien, ohne ihnen zu schaden! Lass Sam doch mal machen, vertrau ihm.... Verflixt, Du merkst, auch ich schweife ab *lol*zwinker*
Von daher hast Du völlig recht und Agron, der "ungebildete Wilde von östlich des Rheins" ist der angenehmere, einsichtigere Mensch :-)) Er denkt über Kritik nach - und gibt zu, wenn er Fehler gemacht hat. Sei es mit den Germanen und Sedullus, sei es auch bei Nasir und seinem Argwohn ggü. dessen Verhältnis zu Castus.
Echt interessanter Vergleich!
Danke für das Review - und diesen Denkanstoß *breit lächele*

LG
Ann
23.06.2020 | 12:55 Uhr
Hallo Ann,

ich habe deine Story leider erst jetzt entdeckt da ich auf der Suche nach einer Agron Nasir Story war.
Ich habe die Serie geliebt und werde sie jetzt im Urlaub mal wieder schauen.
Die zwei sind echt süßes Paar und passen sehr gut zusammen.
Schade das ich nicht eher auf diese Story gestoßen bin.

Ich kann wirklich nur sagen, Wahnsinn und Hut ab.
Du hast einen tollen Stil und schreibst sehr gefühlvoll. Da merkt man das du deine Charaktere magst.
Zuerst mochte ich Metellus nicht aber dann hat Nasir meine Meinung geändert. Das war sehr schön erklärt. Auch wie Nasir diesen Anschlag auf sein Leben sah.
Zumal es ja dummes Missverständnis war.

Dann haben wir da noch Agron.
Den großen Krieger, der immer für Nasir da ist und ihn liebt und beschützt.
Ich fand es schön wie er sich um Nasir gekümmert hat nach seiner Verwundung.
An diese Szene, wo Nasir Agron entgegen tritt, kann ich mich dunkel erinnern.
Deine andere Story zu den zwei werde ich auch noch lesen.

Bye die Laila

Antwort von Ann Morgan am 23.06.2020 | 17:27 Uhr
Hallo, liebe Laila!

Ist doch egal, wann Du die Story entdeckst - das Schöne an ff.de ist ja, dass die Geschichten nicht weglaufen *zwinker*
Ich freue mich jedenfalls immer riesig, wenn auch zu älteren Geschichten noch eine Rückmeldung kommt, denn das ist überhaupt nicht selbstverständlich! Herzlichen Dank dafür!

Hier auf ff.de gibt es leider nur wenige Nagron-Stories. Auf AO3 habe ich viele tolle Geschichten zu ihnen gefunden - allerdings auf englisch. Ich bin zwar nicht gut in der Sprache, aber zum Lesen reicht es ;-)
Du - was ein Zufall: Nach über drei Jahren schaue ich die Serie gerade auch wieder :-))!! Bin noch in Staffel 1, und Agron und Duro wurden noch nicht gekauft - aber neben meinem Lieblingspairing bietet die Serie auch ansonsten gute Unterhaltung :-))
Ja - wie man unschwer erkennt liebe ich dieses Pairing nach all den Jahren noch total!

Dein Lob haut mich jetzt mal glatt aus den Sandalen! Auch dafür heißen Dank! Vor allem für das "gefühlvoll". Ich meine, bei einer Geschichte mit einem solchen Pairing in solch rauer Zeit nicht selbstverständlich!

Metellus sollte man zu Anfang auch nicht mögen - Mission also voll erfüllt *zwinker* Aber ich liebe vielschichtigere Charaktere, welche, die nicht einfach nur stupide böse sind. Die gibt es auch, und auch die müssen sein; ingteressanter finde ich aber die anderen :-))). Deshalb hat Metellus eine Geschichte und einen Grund, warum er tut, was er tut (keine Entschuldigung, aber immerhin einen Grund). Und Nasir hinterfragt das.
Mich freut ungemein, dass Du Nasirs letztendlich gnädige Entscheidung billigst und nachvollziehen kannst! Es gab Leser, die Metellus wohl lieber geköpft gesehen hätten *zwinker*. Aber für mich konnte es nur so ausgehen!

Agron...*schmelz*lach*
Ja - der große, gewaltige, jähzornige Krieger, der bei Nasir so sanft und liebevoll sein kann, dass es fast weh tut, weil es so schön ist :-))
Und Nasir weiß, dass Agron ihm niemals schaden würde - weshalb er es wagen kann, dem zornblinden Germanen in den Weg zu treten. Klasse, dass Du gerade das Bild noch mal heraus pickst, denn ich liebe es!

Dass er sich nach Nasirs Verwundung um ihn kümmert sehen wir ja in der Serie nicht. Aber für mich war klar, dass da ein einander-Näherkommen der zwei stattgefunden haben musste vor ihrem ersten Kuss - und da schien mir das einfach passend :-)) Freut mich, dass Dir das gefällt!

Die andere Story "What if..." ist keine Story im eigentlichen Sinn, sondern eine Sammlung von 5 Kurzgeschichten die beleuchten, was hätte anders sein können in der Serie (aber nicht war ;-)).
Ich würde mich freuen zu hören, ob Dir diese auch zugesagt haben!

Nochmals herzlichen Dank fürs Lesen und Reviewen!

LG
Ann
16.06.2020 | 08:43 Uhr
Hallo Ann
Ja, und Wehmut sehe ich auch bei mir.
Deine Welt von Agron und Nasir hat mir eine Geschichte nahegebracht, deren Serie ich nicht kenne und war ausführlich genug, um die Protas trotzdem zu mögen.
Auch ich wäre an einer Fortsetzung interessiert, obwohl man mich gewarnt hat, dass die selten die Resonanz bekommen wie der Vorgänger.
Was bleibt zu sagen.
Du kannst toll schreiben, sowohl was Aktion und was Gefühle betrifft, und das ist rar.
Über Form und Plot lässt sich nicht meckern, Rechtschreibung ist auch klasse, was will man mehr.
Und ich hab nachgeschaut, die hundert Reviews hast du ja schon lange.
Also, mir war es ein Vergnügen.
Man liest sich sicher.

Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 17.06.2020 | 21:40 Uhr
Oh ja - Wehmut!
Dabei ist es schon über 2 Jahre her, dass ich hier das Wörtchen "Ende" daruntersetzte!!
Aber trotzdem sind die beiden mir nach wie vor ganz nahe - und durch Deine ganzen wundervollen Reviews auch nochmal näher gekommen :-)))!

Dass Du die Serie nicht kennst und diese Geschichte trotzdem nicht nur von Anfang bis Ende verfolgt und reviewt hast - sondern auch noch magst ist ein unvorstellbar großes Lob für mich!!!
Ich hätte nie gedacht, dass jemand, der die Serie nicht kennt, wirklich bis hierher kommt!!! Allein dafür ganz heißen Dank, Du!

Enden sind schwer - das weiß jeder SPN-Fan spätestens seit 5x22 von Chuck :-))))
Und Fortsetzungen... hmmm... sind eigen.
Was ich zu Nagron noch geschrieben habe ("What if") ist keine Fortsetzung; nicht mal eine zusammenhängende Geschichte; es sind vielmehr Gedankenspiele zu Szenen oder auch Handlungsverläufen aus der Serie unter dem Gesichtspunkt "Was wäre, wenn hier etwas anders verlaufen wäre?" - ohne, dass ich aber den Serienverlauf tatsächlich ändere... Es könnte schwer sein, dem ohne Kenntnis zu folgen - es sei denn, man nimmt die Szenen einfach so, wie sie geschrieben sind, geht ja auch ;-))

Ansonsten habe ich erst einmal eine Fortsetzungs-Geschichte geschrieben (Trilogie mit über 600.000 Worten letztlich ;-), war überhaupt nicht so geplant-... Aber dann waren da Ideen und Ideen und Ideen...Jedenfalls hat da zwar von Geschichte zu Geschichte die Resonanz nachgelassen - beschweren konnte ich mich aber trotzdem nie, denn insgesamt war da eine total große Leser- und auch Reviewer-Gemeinde :-))!

Am Ende ziehst Du hier ein Fazit, bei dem mir echt der Mund offen bleibt bei soo viel Lob auf einen Haufen!!!
Und zugleich freut mich das ungemein, denn ich habe Dich schon lange (bereits im SPN-Forum) als eine differenziert denkende und entsprechend schreibende Person wahrgenommen, sehr, sehr angenehm und aussagekräftig zugleich, und von so jemandem dann diese Rückmeldung zu bekommen ist... ja, unbezahlbar!

Meine liebe SquirrelFeathers: Auch mir war es ein ausgesprochenes Vergnügen, was man unschwer an der (z.T. ausufernden) Länge der Reviewantworten unschwer erkennen konnte, denke ich :-))!
Auch ich bin mir sicher: Wir lesen uns! Allerspätestens, wenn es im herbst mit den letzte Folgen SPN weitergeht!!

Hab bis dahin eine gute Zeit, bleib gesund - und nochmals
GLG
Ann
16.06.2020 | 08:25 Uhr
Hallo Ann, ja,
das ist es
Ich gehe mit Naevia,
Und die Frau, fürchte ich, geht mit ihrem Gatten.
Das ist, was unselbststäbdige Frauen auch heute oft noch ihr Leben lange machen.
Die Geschichte neigt sich den Ende, und eigentlich hat es Nasir zu Einigem gebracht.
Aber ich finde es schade, ich hätte da noch viel mehr lesen können.

Und zu deinem Vorwort, ich lese auch im Forum und habe über ein Jahr nur gelesen, und irgendwann dann reviewt.
Heute habe ich so um die 900 Reviews geschrieben und ich hoffe, es sind keine Quietschies. Jetzt schreibe ich auch noch und sehe dein Problem.
Bei Spn hab ichs nicht, da 'kennt' man mich und da kommen genug Rückmeldungen.
Bei meinen freien Arbeiten: o weia.
Aber ich seh das auch, dass so viele Autoren sich da ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert und etwa sagen, sie lesen überhaupt nicht. Ist echt ein schwieriges Thema, schwerer noch als Nasirs Gewissensentscheidung.

Jetzt mach ich mich mal an das letzte Kapitel.
Abschiede sind schwer, wer hat das wohl gesagt bei Spn.
Lg
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 17.06.2020 | 21:24 Uhr
Und heute Abend noch die letzten beiden Antworten!!

Da ist es - genau, was ich in der letzten Reviewantwort schon ansprach. Es war also doch Naevia, die Nasir den Unterschied zwischen seiner Tat ggü. Spartacus und Metellus' Tat ggü. ihm klar macht!*schmunzel*

Und Deine Befürchtung, was Iunia angeht, weißt Du ja schon bestätigt. Sie gehört halt doch nicht zu den emanzipierten Frauen hier in der Geschichte *zwinker*.
Etwas, was für mich gar nicht ginge - bei einem Mann bleiben, der mich geschlagen hat - ist für sie selbstverständlich. Und leider, leider hast Du nur allzu recht, gibt es heute auch noch genügend Frauen, die so handeln. Weder diese Frauen heute noch Iunia damals kann und will ich verurteilen. Denn ich bin überzeugt, dass dieses Dulden sehr viel damit zu tun hat, mit welchem Frauen - und Partnerschaftsbild man aufgewachsen ist. Was die Eltern und die Gesellschaft vorgelebt haben. Da auszubrechen ist verdammt schwer - und ich ziehe wirklich bewundernd den Hut vor jeder Frau, die das schafft - zu welcher Zeit auch immer!

Jepp - die Geschichte nähert ich hier dem - unausweichlichen - Ende ;-))
Dass Du es schade findest und noch viel mehr hättest lesen könmnen nehme ich als gigantisches Kompliment!!!

Das Vorwort...
Als Du es erwähntest, musste ich tatsächlich nachlesen, worum es ging.
Ich denke, ich bin eine der Autorinnen hier, die sich eigentlich wirklich nicht über mangelnde Reviews beklagen kann - in Relation gesehen zu vielen anderen Schreibern. Ähnlich wie Du bringe ich "Stamm-Leser" aus SPN mit, die mir z.T. in fremde Gewässer -sprich: Fandoms folgen. Und die Leute wollte ich auch mit meiner Zornesrede nicht treffen. Ich denke, das wissen diese auch. Auch nicht die, die für eine Geschichte am Ende 1 Review schreiben - egal! Auch gibt es sicher viele, die sich - warum auch immer - nicht trauen, ein Review zu schreiben oder erstmal schauen wollen, was das mit ff.de auf sich hat, wie das hier so läuft. Für all die habe ich echt Verständnis. Aber von 200 Lesern können das nicht 195 sein... daher mein Frust. Meist interessiert mich das wenig, ich freue mich tierisch über die, die mit mir Kontakt haben wollen. Aber in der Woche damals kam nur leider mehreres bei mir zusammen - und der Frust musste einfach raus *zwinker*
Ich bin froh, dass Du mir das nicht übel nimmst (zumal Du ja nun wirklich alles andere als davon betroffen bist)!
Neuen Autoren, die um Reviews betteln schreibe ich gerne auch mal eins (mit konstruktiver Kritik, wenn mir die Geschichte es wert scheint) undgebe den Rat, ruhig selbst mal andere Geschichten zu lesen - zum Lernen - und dann auch zu reviewen! Wie oft schon bin ich auf tolle Geschichten gestoßen, weil ich bei Leuten, die mir ein Review geschrieben haben, neugierig auf der Seite gestöbert habe!

Äh - nö, von "Quietschies" bist Du ungefähr so weit weg wie der Mount Everest vom Marianen-Graben ;-)))
Auch Quietschies haben übrigens ihre Berechtigung und werden von mir nicht verachtet - wenn sie ehrlich gemeint sind und nicht per copy + paste erstellt wurden, um in einer Statistik ganz weit vorne zu sein.... (ja, das gibt es!).
SPN ist ein klasse Fandom hier - da gibt es nach wie vor eine tolle Community!
Freie Arbeiten stelle ich mir wirklich schwierig vor!
Was mich immer besonders interessiert ist die Relation von Klicks zu Reviews. Bei den Musketieren derzeit habe ich nur ca. 50-60 Klicks pro Woche, aber zwischen 5 und 8 Reviews - das ist unfassbar. Sonst liegt der Schnitt bei 4-6%. Und bei den freien Arbeiten?
Oh weh - ich schweife völlig ab, sorry! Aber eben auch wieder ein spannendes Thema!!!

Wieder vielen herzlichen Dank für die angeregte Unterhaltung via Review!
Bis gleich!
GLG
Ann
16.06.2020 | 08:02 Uhr
Hallo und guten Morgen,
Puh, die Frage um Gerechtigkeit.
Ich kanns sehen, aber es fällt mir schwer, es gleichzusetzen.
Ich erkenne Nasirs Gewissensbisse und ich mag den Plot.
Aber so früh am Morgen bin ich nicht zur Gnade bereit.
Ich mag Leute nicht, die ihren Frust an Schwächeren abreagieren. Und Hinterfotzigkeit auch nicht. Und ich sehe andere Beweggründe bei Nasirs damaligen Verhalten, obwohl ich nur deine Schilderung kenne.
So oder so, in der damaligen Welt, schulterzuckend.
Ich glaube, Nasir ist 'edler', als ich an seiner Stelle wäre.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 17.06.2020 | 12:02 Uhr
Guren Morgen passt :-)

Bei meinem zweiten Kaffee, kurz vor der Arbeit, möchte ich hier noch antworten :-)!

Huh, ja! Was ist Gerechtigkeit? Auge um Auge?
Todesstrafe für Mordversuch? Oder das, was wir "zivilisierten" Menschen heute darunter verstehen?
Was ein Individuum fühlt - besonders, wenn es das Opfer oder betroffen ist - und was der Staat als Recht ausübt. sind für mich zwei ganz verschiedene Sachen. Auch wieder ein tolles Thema, zu dem ich mir über Jahre und Jahrzehnte des Nachdenkens eine eigene Meinung gebildet habe.
Die ist allerdings hier nicht relevant, da wir zum einen in einer völlig anderen Zeit sind, in der selbst das römische Recht wohl Metellus' Tod gebilligt hätte (wenn Nasir ein römischer Bürger - oder sehr wertvoller Sklave - gewesen wäre). Und die Rebellen stehen außerhalb jeder damals geltenden Rechtsnorm. Sie können sich nur an eigene "Gesetze" und Moralvorstellungen halten. Für mich als Schreiberlingh auch ganz schön schwer. Das Einfachste (und irgendwie auch befriedigendste) wäre gewesen: Kopf ab.

Aber ich liebe nunmal mehrschichtige Charaktere. Wäre Metellus einfach nur eklig und böse, wäre das einfach. Aber er hatte Gründe für seine Tat - keine guten, dazu noch falsch, weil auf Missverständnissen beruhend - aber letztlich doch Gründe, die sogar Agron nachvollziehen kann. Wenn sich jemand an Nasir heran machen würde - gnade ihm Jupiter! Den Beweis dafür gibt es in Staffel 3... Allerdings ist Agron nicht heimtückisch, sondern natürlich gerade heraus (seine Faust gerade heraus ins Gesicht des Kontrahenten *zwinker*)

Ich verstehe also Deinen Wunsch nach Vergeltung (und: wärst Du abends eher zur Gnade bereit gewesen??*lach*). Da bist Du übrigens mit 99% der Rebellen d'accord. Nur ist Nasir mitfühlend und denkt nicht nur an Metellus, sondern eben auch an Iunia und die Kinder.
Nasirs Mordversuch an Spartacus hat tatsächlich andere Beweggründe - und in der Story legt Naevia (oder Mira??*Kopf kratz* Eine voin den beiden *zwinker*) das auch dar. Fakt bleibt: Nasir geschah Gnade - und diese gibt er jetzt weiter.

Vordergründig ist Nasir vielleicht edler, als Du es von Dir denkst. Aber letztlich, wenn ich darüber nachdenke, die Macht zu haben, ein Leben zu beenden... In einer Geschichte, als reine Wörter, okay.... aber im echten Leben? Ich glaube, so einfach ist das dann doch nicht... gottlob! :-))))
Ich bin da gerade vielleicht auch etwas sensibel, da ich mit meinem Mann i.d.l. Tagen die Miniserie "The Pacific" gesehen habe. Darin wird der Pazifik-Krieg (1941-1945) schonungslos, ohne Pathos und erschreckend realistisch in all seinem Wahnsinn dargestellt. Vor allem, was solch ein Krieg aus den verschiedenen Menschen macht... Naaja...
Fazit: Nasir ist gnädiger als Du und einige andere meiner Leser ;-))

Meine Liebe - ich danke Dir auch heute wieder für das anregende Review!
Viel Spaß weiterhin im Wohnmobil (hoffentlich jetzt mit warmem Wasser *zwinker*)!

GLG
Ann
16.06.2020 | 00:12 Uhr
Hallo Ann
Nasir ist so, wie man sich einen Mann von heute wünscht, er hat nen Arsch in der Hose, ist gefühlvoll, kann über Gefühle sprechen und ist tatkräftig.
Der wäre genaugesehen wirklich gut zu vermitteln.
Und Agron, der sich von ihm, der ja wirklich irgendwo unterlegen ist bzw so wirkt, ist zu verstehen. Wer den Meinen was tut, muss auch mit meinem Blutrausch umgehen. ;-)
Trotzdem so ohne Strafe darf das nicht durchgehen, denke ich.
GUTE NACHT
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 17.06.2020 | 10:01 Uhr
Eins noch...

Oh ja - wer wünscht sich so einen Mann nicht wie Nasir?*lach* Könnte man jetzt auch wieder überlegen, ob es anachronistisch ist :-)!
Denn wieder bin ich der Seriendarstellung gefolgt. Vielleicht ist es eine gewisse naivität, oder auch Geradlinigkeit, die Nasir das aussprechen lässt, was er fühlt und denkt - zumindest Agron gegenüber. In Staffel 3 gibt es da so eine wirklich herzzerreißende Szene zwischen den beiden ...

Agron ist genau so, wie Du hier schreibst, und es passt auch in die Zeit und die Gesellschaft, in der er ist - und sienen "Beruf" als Gladiator - Auge um Auge...

Die Strafe für Metellus kommt - wenn sie, wie wir ja wissen, nnicht Deinem Strafempfinden für diese Geschichte gerecht wurde *zwinker* Dazu dann an anderer Stelle :-)!!

Ich sage nicht gute Nacht - sondern heißen Dank fürs beständige Reviewen!!!

GLG
Ann
15.06.2020 | 11:25 Uhr
Hallo Ann
Ja das ist ein superfieser cliffhanger. Aber ;-), ich kann damit leben.
Ich habe es ja befürchtet, dass sich das nicht mit Reden aus der Welt schaffen lässt. Emanzipierte Frauen in einer Welt von gestern. Ich lese es gern, obwohl ich es nicht sehe, wenn du das verstehst. Das fügt allerdings der Schönheit deiner Story keinen Makel zu.
Und da ich keine Ahnung habe, wie das in der Serie gehandelt wurde, sowieso.
Langer Rede, kurzer Sinn.
Ich lese das nächste Kapitel;-))
Lg SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 17.06.2020 | 09:46 Uhr
Hallo, liebe SquirrelFeathers,

bevor ich mit Tochter zum Kieferorthopäden und später arbeiten muss, kommt noch eine Antwort :-)!
Jepp - Cliffhanger sind fies - aber nur, wenn man nicht direkt weiterlesen kann ;-))
Aber das hast Du anscheinend nicht einmal gemacht, Hut ab :-)))!!!

Und ja, Du hattest es geahnt, dass mit Metellus nicht zu reden ist. Er hat Nasir kleine Gelegenheit dazu gegeben.

Emanzipierte Frauen in dieser Zeit - ich verstehe schon, warum Du das nicht siehst. Im "normalen" römischen Gefüge waren Frauen rechtlich kaum mehr als Sklaven.
Spartacus' Gruppe aber war nicht der damaligen Norm entsprechend. Nun bin ich keine Geschichtsforscherin, aber ich bin überzeugt, dass es zu allen Zeiten das gab, was wir heute emanzipiert nennen. Frauen, die ihre Stärken kannten und sich - soweit es ihnen in ihrem Umfeld möglich war - durchsetzten.
In meiner Geschichte folge ich hier auch - ich gebe zu, relativ unreflektiert - der Serie. Dort gab es diese Frauen, bestärkt von Spartacus, der sie genauso ernst nahm wie die Männer. z.B. auch kämpfende Frauen unter den Germanen, oder Naevia, die im Laufe der Serie eine absolut krasse Wandlung durchmacht (noch stärker, als Nasir), von der geschätzten und verhätschelten Leibsklavin ihrer Herrin über eine durch Mienenarbeit und Vergewaltigungen absolut gebrochene Frau zu einer brutalen und manchmal regelrecht herzlosen Kämpferin.
Nun - da in dieser Story die anachronistisch emanzipierten Frauen letztlich Dein Lesevergnügen nicht stören, lassen wir es einfach dabei ;-)
Ich finde es aber wirklich interessant, darüber mal im historischen Kontext nachzudenken - also herzlichen Dank für den Denkanstoß! Ich liebe so etwas - mit ein Grund, warum ich Reviews so spannend finde :-))!!!

Und ich muss los!
Bis bald einfach - und vielen lieben Dank auch für dieses Review :-)!

GLG
Ann
15.06.2020 | 10:57 Uhr
Hallo Ann
Eigentlich wollte ich mal ein Kapitel auslassen zu reviewen, aber du machst mir das verdammt schwer.
Schön, dass Nasir das aufkommende Misstrauen sofort zerstreuen kann. Auch in der realen Welt würde sofortiges Klären wirken.
Nur, dein Wort in das Ohr sämtlicher römischen, syrischen und germanischen Götter.
Ich hoffe ja, dass Metellus noch mit Worten zu bremsen ist.
Und ja, leider wird bei uns auch oft bloße Freundlichkeit mit sexuellem oder überhaupt Interesse gleichgesetzt, von vielen unerfahrenen und ungeliebten.
Auch ich musste da schon etwas mit groben groben Klotz beenden.
Das Mädel ist arm dran.
Und nochmals
Deine SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 16.06.2020 | 17:27 Uhr
Einer geht noch...
Hallo, liebe SquirrelFeathers!

Da wolltest Du mal ein Kapitel auslassen - und es ging nicht!?!
Ich nehme das als gigantisches Lob! Trotzdem habe ich volles Verständnis, dass man nicht alle Kapitel reviewt, wenn man eine bereits fertig geschriebene Geschichte liest! Da will man weiterlesen :-)) Und wenn man "nur" am Ende ein Gesamt-Review schreibt ist das auch gut!
Trotzdem musste ich grinsen, weil ich es Dir so schwer mache... Bin ich böse...*unschuldig pfeifend zur Decke starre*

Oh - sofortiges Klären durch ein Gespräch?? Meist Utopie... und wenn es doch passiert, bewirkt das oft Wunder! Ich hatte, glaube ich, schon erwähnt, dass ich seit Jahrzehnten auch als Kommunikationstrainerin tätig bin. Heißt absolut nicht, dass ich nun Kommunikatiosnguru und perfekt bin. Ich bin auch nur ein Mensch ;-)) Aber manchmal kann ich zumindest im Nachheinein verstehen, wo das Kommunikationsproblem lag und auch meinen Anteil daran erkennen.
Hier in der Geschichte haben die syrischen, römischen und germanischen Götter wohl gerade weggehört *zwinker* Und vielleicht wäre Metellus sogar mit Worten zu bremsen gewesen - nur gab es keine Gelegenheit mehr dazu...
Freundliches Interesse gleich in mehr umzudeuten ist sicher ein zutiefst menschliches Problem - und interessant finde ich, dass Du es hier zu dem frühen Zeitpunkt schon den "Ungeliebten" zuschreibst - zu denen Iunia sioch eindeutig zugehörig fühlt, was aber zu dem Punkt der Geschichte nnoch gar nicht so klar ist :-)!!
Dass Du diesbezüglich schon unangenehme Erfahrungen machen musstest tut mir echt leid! So was macht mich wütend! Dass man selbst dann - wie Du es nennst - einen "groben Klotz" anwenden muss, um so was zu beenden!
Iunia ist arm dran - da gebe ich Dir recht. Dass unzählige Frauen zu ihrer Zeit (und in vielen Gegenden noch bis heute!) ihr Schicksal teil(t)en, macht es sicher nicht besser...

Zum letzten Mal für heute heißen Dank für Deine tollen Rückmeldungen und
GLG
Ann
15.06.2020 | 10:34 Uhr
Hallo nochmal
Diese Ängste decken sich ja ziemlich mit denen des Winchesteruniversum.
Rein aus dem Bauch heraus, würde ich auch sagen, es ist schwerer zurückzubleiben als zu sterben.
Boah, schwere Kost, ist das wirklich so?.
Wahrscheinlich eher, dass es am schwersten ist, einen geliebten Menschen sterben zu sehen, und nichts tun zu können. Hm.
Du hast mir gerade unfreiwillig ein plotbunny geschenkt. Danke dafür.

Agron hat das allerdings schon erleben müssen, und du bringst das gut rüber, den Unterschied zwischen Befürchtung und der Erfahrung, wie sich damit lebt.
Ich mag geschlossene Handlungsbogen.
Und der war echt schön.
Ich warte jetzt darauf, wie sich das mit Lunia und ihrem groben Klotz von Mann entwickelt. Denn das wird sicher ein Thema, oder?
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 16.06.2020 | 17:01 Uhr
Und nochmal: Hallo!

Oh - Du hast recht - Agrons Ängste sind die von Dean *verwundert die Augen reibe*lach*... Und auch bei Dean klappt es nicht, Sam aus allem rauszuhalten...
Und genau Deine Gedankengänge habe ich besonders im Zusammenhang mit den Winchesters schon dutzende Male gewälzt... Was ist schlimmer: Zu sterben oder zurückzubleiben? Kann man Dean Egoismus vorwerfen, wenn er Sam immer wieder auf unmöglichste Weise zurück holt? Vor allem zu Beginn der Staffel 9???

So weit muss Agron hier ja nun nicht denken... *schmunzel* Aber tatsächlich wäre es für ihn wahrscheinlich wirklich leichter, zu sterben als ohne Nasir zurückzubleiben...
Tatsächlich keine leichte Kost...
Wir in unserer insgesamt sehr heilen Welt können uns kaum hinein versetzen in eine solche Lage, wie sie sich den beiden darstellt. Oder auch heute weltweit unzähligen Menschen, die von Krieg oder Hunger bedroht sind. Höchstens, wenn wir geliebten Menschen bei einer schweren Krankheit beim Sterben zusehen mussten. Musste ich leider erleben. Aber ich hatte ja keine Wahl.

Ich habe Dir ein Plotbunny geschenkt??? Verflixt - schon wieder lässt Du mich mit brennender Neugierde zurück *SquirrelFeathers hypnotisierend anstarre* Kannst Du wenigstens sagen, für welches Fandom??? Und - gerne geschehen! Plotbunnies verschenke ich besonders gerne *zwinker* Gib Bescheid, wenn er gepostet ist :-))

Oh Mensch, dake für das Lob, dass ich den Unterschied zwischen bloßer Befürchtung und einer Erfahrung gut rüberbringe!!
Und Du magst geschlossene Handlungsbögen!?! Ich auch! Mit ein Grund, weshalb SPN besonders Staffel 1-5 mich sooo fasziniert! Die Geschichte schlägt einen Bogen von 1972 bis 2014, der sich erst nach und nach eröffnet- total gut!
Und dieser Handlungsbogen in Flashlight hat Dir also gefallen!! Hach - ich danke Dir!!!

Dass Iunia und ihr "reizender" Gatte noch zum Thema werden, weißt Du ja inzwischen *schief grinse*. Hast Du hier schon sehr gut erkannt ;-))

Nochmals danke für dieses Review und das viele Lob darin!

GLG
Ann
15.06.2020 | 10:13 Uhr
Hallo Ann,
Da bin ich wieder.
Da ich grad mit dem Wohnmobil durch die Gegend tingle, kann ich das Waschen mit kaltem Wasser nachvollziehen, tja, wenn man vergisst, die Heizung einzuschalten.
Das ist ein echt schönes Kapitel, nicht wegen der Kampfszenen, sondern weil die Beziehung der beiden so schön gezeichnet wird.
Als ehemaliger Highlanderfan haben Schwertkämpfer für mich so ein, wie drück ich das aus, ich mag die einfach.
Oenomaus entwickelt sich zu meinem geheimen Favoriten. Der scheint im dieser martialischen Welt ein ganz schönes Maß an Klugheit abbekommen zu haben.
Also, ab heute geht's weiter bei mir.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 16.06.2020 | 16:44 Uhr
Hallo, liebe SquirrelFeathers!

Mensch - da bin ich - passend zum Geschichtentitel - gerade ganz schön geflasht von der Reviewflut gestern und heute!! Allein dafür schon meinen überwältigten Dank, Du!!!

Mit dem Wohnmobil durch die Gegend tingeln?? Herrje - jetzt hast Du mich ein wenig neidisch und vor allem tierisch neugierig gemacht! Es gibt 3 Orte, die ich zu gerne mit Wohnmobil bereisen würde: Kanada, Neuseeland und Norwegen :-) Wird aber wohl nix mehr, weil mein Mann + ich mit Campen abgeschlossen haben; man wird mit den Jahren doch bequem - und schätzt heißes Wasser, um den Bogen zum Review wieder zu bekommen *lach*!
Hach - und wieder hast Du mich gepackt mit Deinem Kommentar, dass Dir das Kapitel gerade wegen des Zwischenmenschlichen so gefällt, nicht wegen der Kampfszenen. Die sind bei mir meist eh nur Mittel zum Zweck, um zu einem bestimmten Punkt zu kommen oder um einen Teil der Handlung zu erklären.

Highlander - es kann nur einen geben! *schmunzel*
Ich kenne die Filme ziemlich gut (und Queens "Who wants to live forever" jagt mir heute noch Gänsehaut der guten Art über den Rücken :-))); die Serie habe ich nur sporadisch gesehen, gefiel mir aber auch! Und gute choreographierte Schwertkämpfe mag ich auch total!
Sie zu beschreiben finde ich dagegen recht schwer. Vor allem "einfach so". Bei meinem aktuellen Posting "Waffenbrüder" geht es um die Musketiere und somit logischer Weise auch um Schwertkampf. Ich habe einzelne Trainingskämpfe aus der Serie aus storytechnischen Gründen beschreiben müssen, hatte also die filmische Vorlage - es aber so zu schreiben, dass auch "Bewegung" drin ist, ist echt schwer. Weil tatsächlich in ein, zwei Sekunden so viel passiert, wofür ich beim Umschreiben dann haufenweise Worte benötige, die das Ganze ungewollt entschleunigen...*seufz* Okay, bisher hat sich noch keiner beschwert *schief grinse* - aber ich bin immer froh, Kämpfe umgehen zu können :-))
Du tatest es hier auch nicht - werte ich mal ganz bescheiden so, dass es okay war für Dich als Schwertkampf-Fan :-))

Oh ja, Oenomaus!! *breit lächele* Ich liebe ihn und seine weise Art ebenfalls! In Staffel 1 ist er der Ausbilder im Ludus des Römers Batiatus, dem die ganzen Gladiatoren gehören (Spartacus, Crixus, Agron, Duro und ein paar andere), und er ist hart, aber gerecht. Man merkt, er will, dass "seine" Gladiatoren bestmöglichst vorbereitet sind, um in der Arena zu überleben. Und er war selbst dort, weiß also, worum es geht. Er wirkt in Staffel 1 schon weise auf mich :-))

Ich denke, 1 Antwort schaffe ich noch, und so sage ich: Danke, dass Du Dir selbst während des Wohnmobil-Tripps Zeit für mich nimmst!! Und:
Bis gleich!
GLG
Ann
05.06.2020 | 19:56 Uhr
Hallo Ann
Und ein letztes Mal heute.
Genau so etwas wollte ich nach dem Streit lesen.
So schön, wenn zwei solche Sturköpfe gegenseitig nachgeben.
Und noch besser, dass das auch die heutige Wirklichkeit aufzeigt.
Der meiste Ärger ist unnötig und beruht auf keiner oder schlechter Kommunikation.
Auch von daher, ein sehr schönes Kapitel.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 07.06.2020 | 17:20 Uhr
Hallo - und auch von mir ein letztes Mal für heute *zwinker*!!

Jaaa - sowas wollte ich nach ihrem bösen Streit auch unbedingt schreiben :-))))

Und als langjährige Kommunikations-Trainerin kann ich Dir nur recht geben: Wie viel Streit wäre vermeidbar oder zumindest in Grenzen zu halten, würde man nur miteinander reden!!
In der damaligen Zeit und unter den Umständen, unter denen die beiden leben ist es wahrlich nicht selbstverständlich, zu reden, fast sogar eher unwahrscheinlich. Aber ich denke, wer sich liebt, wie die beiden es tun - der findet dann doch einen Weg zueinander! Und beide sind grundaufrichtige Männer, die zugeben, wenn sie falsch lagen.
Und so durfte das Kapitel friedlich enden :-))

Genau die richtige Stelle für Dich, um aufzuhören :-))
Denn natürlich bleibt es nicht bei Friede-Freude-Eierkuchen - sonst wäre die Geschichte ja öde ;-))
Ein Problem ist nun (halbwegs) ausgeräumt, aber das nächste ist ja schon in Greifweite *zwinker*

Meine liebe SquirrelFeathers - noch einmal meinen von Herzen kommenden Dank für all die wundervollen Kommentare, Du! :-)))
Hab noch einen schönen Rest-Sonntag und GLG
Ann
05.06.2020 | 19:41 Uhr
Hallo Ann
Ich hab nach dem letzten Kapitel schnell weiterlesen wollen, um zu lesen, wie sie ihren Streit niederlegen und was passiert?
Der nächste Zwist tut sich auf.
In solchen Momenten freue ich mich wie eine Verrückte, dass ich ja gleich weiterlesen kann.
Hast du schon immer so, wie drück ich das aus, so lebendige Charaktere verfasst?
Die wirken nämlich wahnsinnig echt.
Auch wenn ich die Serie nicht kenne, sehe ich alles in meiner Vorstellung.
Wahrscheinlich nicht genau das, was die Serie vorgibt, aber egal. ;-)).
Na, und mit dem gibt es sicher noch Ärger, da bin ich voll bei Agron.
Liebe Grüße SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 07.06.2020 | 17:13 Uhr
Hallo, liebe SquirrelFeathers!

Jaja, ich bin gemein, ich gebe es zu *heimlich lache* Ich habe schon so manchen Leser, der Woche für Woche bei mir mitlas, mit diversen fiesen Cliffhangern an den Rand des Wahnsinns getrieben (und bin angeblich Schuld an kaputtgenagten Sofatischen und Fingernägeln - alles übertriebene Gerüchte *lol*) ;-)))
Aber Du hast ja den gewaltigen Komfort, direkt weiterlesen zu können *zwinker*!

Und dann haust Du mich mit einem Satz mal eben ganz lässig um: Ob ich schon immer so lebendige Charaktere verfasst habe?? Ich bin hin und weg über das Kompliment - und muss doch bei der Antwort passen! Ich kann nur sagern: Ich hoffe, ja! Genau wie bei den Seriencharas (die ja vorgegeben sind) versuche ich, mir von meinen OCs ein Bild zu machen. Ihnen einen Hintergrund zu geben, der manchmal in der geschriebenen Geschichte gar nicht zutage tritt, der sie aber für mich lebendiger macht, komplexer, menschlicher und realer. Ich beschäftige mich in gedanken also sehr viel mit diesen Charakteren, denke über ihre Motive und Wünsche und Ziele nach, bevor ich sie( be)schreibe. Vielleicht ruft das diese Wirkung bei Dir hervor? Jedenfalls machst Du mich mit dieser Aussage sehr, sehr glücklich, stolz - und ein bisschen verlegen.
Naja, aber vor allem glücklich *breit lächele*!!

Und wieder: Du siehst alles in Deiner Vorstellung? Völlig egal, ob es so ist, wie in der Setie - hauptsache, Du "siehst" etwas! Denn das sit es ja, wie ich schreibe: Ich sehe es vor meinem inneren Augen - und beschreibe es dann "nur" noch. Feile so lange an Sätzen und Worten, bis sie genau die Emotionen, die Mimik, Bewegung, Gestik oder einen Ort beschreiben, wie ich ihn vor mir sehe! Dexshalb bin ich immer wieder gigantisch glücklich, in einem Review zu lesen, meine Leser sähen die Szenen vor sich - heißen Dank dafür also :-)))

Oha - Du siehst wie Agron mit Metellus Ärger auf uns zukommen??*lachend heimlich die Hände reibe*hoheitsvoll schweige*

Bis gleich zur letzten Antwort für heute :-)))

GLG
Ann
03.06.2020 | 19:57 Uhr
Hallo Ann,
Ich hab ja wirklich was in der Richtung vermutet, und wenn er seinen Bruder, den er liebte, verloren hat, ist das auch zu verstehen.
Aber beide, und ich finde es so schön, dass beide als Männer agieren.
Oenomaus ist ein schöner Nebencharakter, der hier Oflucht und wohl auch Weisheit verkörpert und rüberbringt.
Bin gespannt, wie Agron seinen Freund von seiner "Lauterkeit" überzeugen kann.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 07.06.2020 | 17:01 Uhr
Hallo, meine Liebe!

Ja - wer schon mal einen Menschen verloren hat, der wird vorsichtiger, wenn er wieder wagt zu lieben! Und Duro war immerhin auch Gladiator, hatte dieselbe Ausbildung wie Agron (wenn der ihn auch immer beschützen wollte ;-)).
Verstehen kann man Agron also bestimmt - aber hat er deshalb auch recht?
Nein - irgendwie habven beide recht :-)) Finde ich klasse, dass Du das auch so siehst!
Ich liebe es, in meinen Stories nicht nur schwarz-weiß zu malen, sondern Handlungen, Situationen und Menschen von mehreren Seiten zu beleuchten! Denn nur selten ist etwas wirklich nur gut oder schlecht, falsch oder richtig, sondern es kommt auf Hintergründe oder den Standpunkt an :-))

Oh - ich liebe Oenomaus! Auch in der Serie!!!
Und Agron wird einfach Zeit brauchen, um Nasir von seiner Aufrichtigkeit zu überzeugen. Nur mit Worten ist es da nicht getan... :-))

Und wieder lieben Dank, Du!
GLG
Ann
03.06.2020 | 18:19 Uhr
Und nochmal
Zu deiner Frage, ich halte das für ein zweischneidiges Schwert.
So wie du Agron schilderst, ist er trotz seines Namens ein ziemlich empfindsamer Mensch. Und nur, weil ich eine Sache mache, gut mache, heißt das noch nicht, dass man wünscht, der geliebte Partner solle gleichziehen.
Andererseits würde ein schwacher Partner einen herunterziehen und bremsen im Kampf und verletzlich machen.
So, ein Kapitel noch und dann versinkt ich wieder in die Dunkelheit (lach).
Aber ich versteh auch Nasir, bin ich ein Mensch, der vieles gut abkann, sogar Aggression.
Nur bei Häme und Nichtvollgenommenwerden triffst du auch bei mir eine schwache Seite.
Bin gespannt, was da jetzt rauskommt.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 07.06.2020 | 16:57 Uhr
Hallo erneut!

Ja - das mit Nasirs Training ist in der Tat ein zweischneidiges Schwert!
Er und Agron sind physisch doch sehr unterschiedlich - eben Krieger/Gladiator und Haus-/Leibsklave. Nasir kann e sihm eigentlich nicht wirklich gleich tun! Und im Laufe der nächsten Kapitel lernst Du ja noch, was Agron bedrückt.
Andererseits triffst Du hier auch schon sooo früh den Nagel auf den Kopf, nimmst vorweg, was Oenomaus sinngemäß später zu Agron sagen wird: Ein hilfloser Nasir wird Agron im Kampf verletzbar machen... Wie also schütze ich einen geliebten Menschen zu der Zeit und in ihrer Situation am besten?

Aggression mag ich nicht, kann damit abe rirgendwie umgehen. Aber wie Du und Nasir sind Häme und Herablassung unerträglich! Da sind wir also ganz beieinander :-)))!!
Wenn Du in der Dunkelheit versinkst hoffe ich mal, dass Du Dich nur auf ein dunkles Schlafzimmer mit einem schönen weichen Bett beziehst *zwinker*

Lieben Dank auch hierfür wirder, und dass Du mir auch bei dieser älteren Geschichte noch meine neugierigen Fragen im Nachspann beantwortest :-)))
Freut mich echt ungemein, wie Du siehst :-))

GLG
Ann
03.06.2020 | 18:08 Uhr
Hallo Ann,
Premiere war das?
Same here..
Nein, aber das ist wirklich so ziemlich eins der ersten Reviews von mir auf den Akt an sich.
Bis heute haben ich mich da gedrückt.
Und wenn ich da reviewt habe, dann meistens über PN.
Aber man muss halt auch mal über seinen Schatten springen, oder?
Also ehrlich, ich brauche den Porn eigentlich nicht so, aber unabhängig von Slash oder Gen, das war einfach klasse geschrieben.
Ich weiß, warum ich es nicht schreibe, denn so würde ich das auch nicht hinbekommen.
Wenn es bei aller Beschreibung immer noch so "liebevoll" abläuft, ist auch ein Review nicht schwer.
Da Zaungast zu sein, war mir wirklich ein echtes Vergnügen.
"Ein zeit- und raumloses Miteinander",
Sex so schön zu beschreiben, ist ganz großes Kino.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 07.06.2020 | 16:46 Uhr
Hallo, meine liebe SquirrelFeathers!

Nun habe ich ein wenig Zeit, um diese lieben Reviews zu beantworten!
Premiere - jawoll :-)))
Ich habe eine über 600.000 Wörter lange, dreiteilige Slash-Geschichte mit über 150 Kapiteln geschrieben - aber mich schon sehr, sehr früh entschieden, dass die beiden Protagonisten keinen Analverkehr haben würden. Klappte erstaunlich gut, und auch wenn ein paar Leser vielleicht ein klein wenig enttäuscht waren, habe ich es nie bereut :-))
Nagorn aber ist anders - denn in der Serie gibt es zumindest eine sehr eindeutige Szene. Also habe ich es gewagt :-)

Dass Du erotische Kapitel mit Akt sonst nicht oder wenn nur als PM kommentierst kann ich absolut nachempfinden! So etwas zu schreiben und zu posten fiel mir lange, lange Zeit schwer. Es ist - wenn auch "nur" Worte - doch etwas sehr Intimes. Und dasselbe gilt für ein Review.
Dass dieses Review nun auch für Dich eine Premiere ist haut mich echt glattweg um! Ich bin mega berührt und geeht zugleich!! Allein dafür tausend Dank, Du!!!!!!

Und dann das Lob - ich sagte ja eben, dass so etwas zu schreiben und zu veröffentlichen auch etwas Intimes hat. Ich gebe da etwas von mir, meinen Gedanken und Gefühlen preis,worüber ich kaum im engsten Freundeskreis sprechen würde; stelle sie in die Öffentlichkeit und halte bei allem Mut natürlich doch immer wieder die Luft an: Wie kommt es an?
Und gerade dazu solch ein gigantisches Lob von Dir zu bekommen wärmt mir echt das Herz! Denn genau wie Du ist mir weniger der vordergründige Akt wichtig, sondern welche Gefühle, Emotionen er transportiert. Und das Liebevolle, das Vertrauen zwischen den Portagonisten und die Wertschätzung - die ist mir wichtig, und genau das scheint bei Dir anzukommen :-)))!!!
Du könnstest das so nicht schreiben...
...das dachte ich von mir auch lange...
Ein Stück weit ist es Übungssache - und ganz, ganz viel Kopfkino. Aber eben auch der Mut, über den Schatten zu springen und es der Öffentlichkeit zum Fraß vorzuwerfen. Das kann und will nicht jeder - und das ist auch völlig in Ordnung! Du musst Dich wohlk fühlen damit. Und Leser haben, denen Du vertraust. Das hatte/habe ich *Dich superlieb anlächel* - wie man sieht :-)))

Meine erste Slash-Story (Feuer) habe ich ganz lange nur für mich geschrieben. Eine Freundin hat mich ermutigt, sie zu posten. Und lange hatte ich überlegt, das unter einem anderen Alias als Ann Morgan zu tun. Ich hatte echt Furcht, was denken meine bisherigen (SPN!)-Leser von mir?
Ich habe es gewagt - und nur gewonnen dabei!
Zumal, wenn ich dann solche Statements wie dieses hier von Dir kriege - ganz großes Kino: In der Tat ist das Dein Review auch für mich!!!
Ganz besonders lieben Dank deshalb hierfür!!

GLG
Ann
27.05.2020 | 23:08 Uhr
Hallo Ann Morgan
Und wieder bin ich hier gelandet, es fällt mir wesentlich leichter, bei Kapiteln zu reviewen, von denen du sagst, sie wären gänzlich von dir, weil ich das ja nicht auseinenanderhalten kann.
Aber Thermen in Italien sind ein wundervolles Thema. Es gibt um Rom herum noch so viele alte freie Thermen, die man auch heute kostenlos benutzen und sich wie ein alter Römer fühlen kann.
Ein Urlaub in Umbrien war für mich da echt ein Augenöffner.
Insofern beneide ich die beiden da fast ein wenig.
Für mich ist warmes Wasser auch der Inbegriff von Entspannung und so bleibt es heute auch bei einem Review.
Den Fauxpas löst Agron trotzdem auf eine schöne Weise. Er ist aufmerksam genug, um seinen eigenen Dampfhammer zu erkennen und sich dafür zu entschuldigen.
Das ist mehr, als vielen zivilisierten Menschen gelingt,
Und es war echt toll beschrieben.
Aber jetzt gute Nacht.
Und selbstverständlich werde ich das bis zum Ende lesen.
Das werde ich mir nicht entgehen lassen.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 30.05.2020 | 19:06 Uhr
Hallo, meine liebe SquirrelFeathers!

Wie wunderbar, dass Du immer wieder hier landest!! Du ahnst nicht, wie sehr mich das freut!

Wenn Dir Kapitel ohne Serienbezug leichter fallen zu verstehen, dann habe ich eine erfreuliche Nachricht für Dich: Ab Kapitel 10 ist eigentlich alles nur noch selbst erfunden. Ab Kapitel 16 beginnt ein Handlungsstrang, der sich bis zum Ende durchzieht und eigentlich asl eigenständige Geschichte hätte gepostet werden können/sollen. Ist mir zu spät aufgefallen... Naja - jetzt ist es eben, wie es ist *schmunzel*

Oh ja - Therme in Italien! Wobei ich sie während meine Italien-Fahrten nie genutzt habe; ergab sich nicht (3x Chorfahrten, 1x Klassenfahrt)... Aber die alten Römer hatten es schon drauf *zwinker*!!!
Ich liebe es zu baden. Oder Whirl Pools. Wie bei Dir ist das auch für mich Wellness und Entspannung pur :-)))!!! Wie schön, dass die Rebellen am Vesuv lagern und ich da so eine Therme dazudichten konnte :-)))

Agron merkt ja erstmal gar nicht, was für einen Bock er da gerissen hat - doch ich stimme Dir zu: Dann ist er eine Wucht!! Sich zu entschuldigen, einen Fehler einzugestehen, dazu gehört Größe. Und er liebt Nasir so sehr, dass es da kein Zögern für ihn gibt! Und auch da gebe ich Dir wieder recht: Wenn ich mich in vielen modernen Kommuniklations-Medien heutzutage umschaue, dann haben nur wenige diese Größe! Draufhauen ist doch so viel einfacher, als sich in den anderen hineinzuversetzen und sich ggf. zu entschuldigen...! Agron ist in seiner Geradlinigkeit ein toller Charakter!

Später in der Geschichte dürfen wir das nochmal erleben :-))

Vor allem freut mich auch Dein Kommentar, das alles sei schön beschrieben - ganz lieben Dank Dir für die vielen liebe Worte!!

In diesem Sinn wünsche ich Dir ein entspanntes Wochenende!

GLG
Ann
25.05.2020 | 21:11 Uhr
Und gleich nochmal,
wenn ich das richtig mitbekommen habe, war Nasir ja so etwas wie ein Körpersklave bei den Römern. Weiß jetzt nicht, wie der korrekte Begriff in diesem Fandom ist.
Ja, da muss es ihn förmlich von den Socken hauen, wenn ein potenzieller Liebhaber sich so zurückhaltend verhält.
Also gut, ich wollte Nasir, du kannst mir spätestens jetzt den Agron dazupacken.
So selbstlos zu sein, in dieser Welt, in diesem Kontext, das ist "awesome".
Weiß schon, falsches Fandom, aber ich denke, du verstehst es.
Auch der "Akt" lässt noch Platz für Fantasie und zerklaubt es nicht ins letzte Detail.
Und nochmals Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 27.05.2020 | 18:12 Uhr
Und auch ich gleich nocheinmal :-))!

Richtig - Nasir war Leibsklave. Seine erste Szene ist eine Sex-Szene mit seinem Herrn und einer Sklavin, die nicht zu Ende geführt wird, weil die Rebellen die Villa überfallen und seinen Herrn töten.
Er hatte dort ein (subjektiv) gutes Leben unter dem Sklaven-Namen "Tiberius" und ist zunächst hasserfüllt, weil die Aufständischen ihm das wegnahmen. Er versucht sogar, Spartacus hinterrücks zu ermorden. Der lässt Gnade vor Recht ergehen (was Agron zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht verstehen kann und Tiberius' Tod fordert ;-) Erst nach einer Weile erkennt er den Wert der Freiheit, legt seinen Sklaven-Namen ab und trägt wieder seinen Geburtsnamen Nasir. Das als kleine Einführung ;-)

Ach - Du nimmst die zwei im Doppelpack??*schallend lache* Du - ich kann Dich verstehen! Von einem Liebhaber wie Agron kann man wirklich nur träumen :-))) Wie im letzten Review ja schon gesagt: Der Respekt, die gegenseitige Wertschätzung in einer Beziehung - das macht für mich die Faszination aus. Und auch wenn ich mich wiederhole: Man erkennt diese zwischen den beiden in der Serie! Ich habe es "nur" ausgeschmückt und noch etwas mehr mit Leben gefüllt :-))

"Awesome" geht immer *lach* Wobei es für uns sicher einen ganz besonderen Unterton hat (sponta fällt mir gerade die Scoby-Doo-Folge ein und Deans megabreites Grinsen *lach*)...

Ich habe inzwischen doch schon einige Akte geschrieben - mal mehr, mal minder konkret - aber ich denke, dass ich nie bis ins anatomisch letzte Detail beschrieben habe. Das würde für mich mehr kaputt machen als dem Leser helfen, einzutauchen. Wie wunderbar, dass Dir genau das gefällt!!

Auch hierfür wieder meinen allerherzlichsten Dank, Du! Dass Dir das alles so gefällt tut mir wirklich gerade richtig gut!

GLG
Ann
25.05.2020 | 21:02 Uhr
Hallo Ann,
der zweite Versuch für ein Review dieses Kapitels.
Also, wie finde ich das? Gut! ;-)
Ne, da muss ich weiter ausholen. Ich lese Slash, seit es ihn gibt. Waren auch die Anfänge bei Star Trek mitunter spaßig,.
Highlander und Spn. Highlander finde ich auch heute bei AO3 immer wieder was Neues.
Und mit der Zeit bildet sich da halt auch ein eigener Geschmack raus, ja, älter bin ich auch ein bisschen geworden. Und worauf ich mehr Wert lege, als auf den Akt, ist ein Gefühl der Wertschätzung der Protas. Ohne das ist für mich keine Liebesbeziehung, egal wie geartet, glaubhaft.
Und du bringst das nicht nur, du servierst mir ein ganzes Kapitel davon, natürlich finde ich das klasse.
Dass der Heiler sich vergewissert, dass seine Künste jetzt nicht eliminiert werden, ist das I-Tüpfelchen. Für einen großen Helden, der ja irgendwie das Wort aggressiv im Namen führt, verhält er sich "zauberhaft".
Ich harre der Dinge, die da noch kommen.
Liebe Grüße SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 27.05.2020 | 18:03 Uhr
Hallo, liebe SquirrelFeathers!

"Zweiter Versuch" klingt nach Fehlschlag beim ersten Versuch *zwinker* Immer sehr ärgerlich! Umso netter ist es, dass Du Dir die Mühe eines zweiten Versuchs überhaupt gemacht hast! Danke :-)!

Oh - klare Frage zum Kapitelende - und klare Antwort von Dir - Du findest es gut *froi*!!!

Echt - sooo lange schon kennst Du Slash? Ich bin dagegen fast noch ein Neuling!
Star Trek bin ich Fan der ersten Stunde (habe in den 70er Jahren TOS beim sonntäglichen Abendessen gesehen ;-))) Letzte Woche erst haben mein Mann DS 9-Marathon über mehrere Monate beendet :-)) - dass dort die Anfänge des heute unter Slash bekannten Phänomens liegen, habe ich aber erst vor wenigen Jahren gelernt
Den ersten Slash-Stories bin ich im SPN-Fandom über den Weg gelaufen. Zuerst ging das so gar nicht für mich (ich war nie homophob, im Gegenteil - aber es hat mich überhaupt nicht gereizt als heterogene Frau). Dann wurde ich neugierig, las doch in die ein oder andere Geschichte hinein - und war gefesselt, weil ich auf einige wenige stieß, bei denen die Gefühle absolut im Fordergrund standen, und das sprach mich ganz gewaltig an. Und dann habe ich im April 2014 einen Schreibflash bekommen, wie ich es noch nie zuvor und auch nie wieder danach erlebt habe - zu einer Slash-Geschichte im RP-Bereich. Ich habe sehr, sehr lange mit mir gehadert, ob ich das posten soll (weil es ja um echte Personen geht). Eine liebe Freundin hat mich geschubst - und daraus entstand mein mit Abstand größtes und erfolgreichstes Projekt hier auf ff.de. Eine Trilogie mit fast 800.000 Worten, die über 5 Jahre lang lief *lach*
Für Nagron was zu schreiben war danach absolut einfach - nun, weil hier die homosexuelle Beziehung Canon ist.

Auch mir geht es so, dass ich mit dem Älter-Werden, aber auch mit der Fülle an Geschichten, die ich über die Jahre gelesen habe, einen klaren Geschmack entwickelt habe. Und so lese ich inzwischen auch deutlich weniger, weil mich vieles nicht mehr anspricht.
Nun von Dir zu lesen, aus welchen Gründen Du meine Geschichte magst, zaubert mir ein breites, breites Lächeln ins Gesicht - und einen Kloß im Hals! Denn exakt das ist es, worauf ich auch Wert lege!! Bei dem, was ich lese, aber auch bei dem, was ich selbst schreibe. Die Charakterstudien, das "in den Kopf-schauen" ist es, was mich fasziniert.
Nicht, dass ich eine gut geschriebene Sex-Szene verachte - aber da muss einfach auch die Gefühlsebene, der Respekt und die Liebe der Protagonisten erlebbar sein. Der Akt darf nicht nur um seiner selbst Willen da stehen. Kein Porno, sondern Erotik. Vielleicht trifft es das.
Und dass wir da offenbar sooo auf einer Wellenlänge liegen freut mich ungemein!!!
Und hier serviere ich Dir ein ganzes Kapitel davon... *freu*!!
Ja - davon wird es auch noch mehr geben. Die beiden bieten das schon in der Serie sooo glaubwürdig dar - wie gesagt, das machte es wirklich leicht, das so zu schreiben :-))

Jaja, Lucius, der Heiler. In der Serie war er gar nicht mal unbedingt Heiler, aber es passt wunderbar zu seinem weiser-verschrobener-Alter-Charakter :-))) Klasse, dass das hier für Dich das i-Tüpfelchen war!
Die Wandlungsfähigkeit von Agron - auf der einen Seite der aggressive, unbedacht losstürmende, gewaltige Krieger - der aber bei Nasir derart sanft und liebevoll ist, seine verletzliche Seite zeigt - herrje, das hat mich von Anfang an weichgekocht *schmunzel*. Ja - das ist wirklich zauberhaft!

Und ich harre der Rückmeldungen, die dann vielleicht noch von Dir kommen! :-))

Hierfür danke ich auf jeden Fall schon Mal aufs Herzlichste!

GLG
Ann
25.05.2020 | 10:48 Uhr
Hallo Ann,
Es lohnt sich schon, diese Geschichte zu lesen, weil du so tief in den Köpfen deiner Protas drinsteckst. Ich ma g das ja unheimlich gern, dieses reflektieren, eigentlich lieber als Action und Spannung.
Ich glaube, ich würde den Nasir auch nehmen, aber der wird halt mich nicht wollen.
Du beschreibst die kleinen Zärtlichkeiten und die Gefühle so gut, dass ich voll in der Geschichte sitze.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Ja ich hab das mit dem Spn-ende mitbekommen, das hätte auch unglaublich schief gehen können.
Obwohl ich immer noch kein Ende will.

Antwort von Ann Morgan am 25.05.2020 | 11:44 Uhr
Hallo, SquirrelFeathers,

ich freue mich total, dass Du die Geschichte lesenswert findest, obwohl Du die Serie nicht kennst!!

Da sind wir schon zwei - denn ich liebe dieses Reflektieren, "in-die-Köpfe-hineinschauen" auch total (okay, klar - sonst würde ich das kaum schreiben ;-)). Das ist der Vorteil des geschriebenen Worts gegenüber einem Film oder einer Serie: Im Fernsehen sieht man nur Reaktionen - geschrieben kann man die Gedanken dahinter vermitteln. Und das mache ich wahnsinnig gerne!
Bei mir gibt es durchaus auch Action - aber letztlich dient auch sie nur wieder dazu, Gedanken und Emotionen offenzulegen und zu transportieren, Von daher freut es mich gigantisch, dass Du genau das magst!

Ooooh - Nasir ist ein wirklich Hübscher - aber natürlich hast Du recht: Neben Agron gibt es für ihn niemanden! Das wird tatsächlich in Staffel 3 der Serie sehr deutlich ;-)) Wir haben also keine Chance bei einem der zwei Hübschen :-)))

Hach, und jetzt bin ich gerade wieder hin und weg von Deinem Review: Weil ich für Dich Zärtlichkeiten und Gefühle so gut beschreibe! Damit ist mein Ziel erreicht!!
Ganz lieben Dank für das tolle Review - ich bin wirklich nach wie vor echt geplättet, dass Du hier liest!
Danke :-))))))

Und zum PS: Nein - ein Ende will ich auch nicht!!*schauder*bibber* Aber wenn es denn sein muss, dann mit Würde und wirklich ein klarer, sauberer Abschluss :-)!!

GLG
Ann
22.05.2020 | 18:34 Uhr
Hallo Ann,
jetzt weiß ich wenigstens, wie Agron aussieht, bis hierher hab ich im Auto bei edge gelesen.
Gefällt mir, das Lächeln und diese Szenen mit den beiden sind wahnsinnig feinfühlig und klasse beschrieben. Vielleicht muss ich mir das doch mal anschauen.
Also, auch als jemand, der von diesem Canon null Ahnung hat, lässt sich das gut lesen und verstehen.
Liebe Grüße
SquirrelFeathers

Antwort von Ann Morgan am 24.05.2020 | 23:25 Uhr
Hallo, liebe SquirrelFeathers,

ich musste dann doch etwas lachen, als ich sah, wann Du das zweite Review gepostet hattest - nur etwa 1 Stunde später als das erste *zwinker*... Hat dann doch nicht soo lange gedauert, bis Du losgelesen hast :-))

Jepp - zu Nagron gibt es sehr viel im Internet zu finden, und es hat Spaß gemacht, zu den Kapiteln passende Bilder oder auch YouTube-Sequenzen herauszusuchen.
Agrons (aka Dan Feuerriegel) Lächeln ist wirklich einfah nur umwerfend :-)))!!! Da geht wirklich die Sonne auf *lach*!

Oh Mensch - wenn jemand mir schreibt, ich hätte eine Szene wahnsinnig einfühlsam beschrieben - Du, das freut mich unfassbar!!! Danke, danke - danke!!

Wo ich aber wirklich vorsichtig bin ist, uneingeschränkt zu sagen: Jaa - sieh Dir die Serie an!!! Denn - sie ist nunmal doch ziemlich speziell; blutrünstig, teilweise vulgär, dann in diesem Comic-Stil gedreht, der (zumindest für mich) sehr gewöhnungsbedürftig ist. Ich hatte das ja alles im Vorwort beschrieben. Und es nur wegen Nasir und Agron zu sehen lohnt nicht wirklich, da sie nur in 2 von 4 Staffeln vorkommen und auch nur zwei von vielen (durchaus interessanten) Figuren sind. Aber ich gestehe, dass die Ränkespiele, das Vermischen von Gut und Böse mich von Folge zu Folge mehr fasziniert hat. Wenn Dich das alles nicht abschreckt, dann ist Spartacus sehenswert - und Agron und Nasir sind ein sehr netter Zusatz :-)))

Dein letzter Satz beinhaltet noch ein riesiges Lob: Dass man, auch ohne den Canon zu kennen, das hier gut lesen und verstehen kann!! Das finde ich nämlich sehr schwierig, selbst zu beurteilen - weil ich die Serie ja notgedrungen gut kennen muss, um es im Canon zu schreiben *zwinker* Deshalb freut mich diese Anmerkung ganz besonders :-))!!

Auch hier lieben Dank, dass Du Dir die Mühe machst, mir eine Rückmeldung dazulassen :-))!!

Nun gute Nacht und
GLG
Ann
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast