Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: campohermoso
Reviews 26 bis 50 (von 189 insgesamt):
27.11.2020 | 19:43 Uhr
Guten Abend Christian,

deine Verse über Olaf haben mir sehr gefallen, auch wenn ich zugeben muss, sie praktisch so gut wie nicht gekannt zu haben. Lyrik und Poesie sind einfach nicht die Ecken, wo ich mich tummle…

Aber die Betroffenheit in deinen Zeilen habe ich durchaus gespürt. Sie hatte viel Freunde und Liebhaber ihrer Schriften hier. Vielen fällt es schwer Abschied von Olaf zu nehmen, das verstehe ich.

Besonders gefallen hat mir in deinem Gedicht die Zeile >>Sie trug in ihrem Reimen die Welt auf einem Finger<<. Das hat wirklich etwas durch und durch leichtes, wie man es eher einem Dichter zuschreibt, als einem Fantasy-Autor.

Ich finde, Du hast schöne Worte gefunden, anderen zu zeigen, wie sehr sie fehlt und was sie wunderbares zurücklässt.

Herzliche Grüße
Ramona

Antwort von campohermoso am 27.11.2020 | 22:43 Uhr
Hallo Ramona,
maches Mal gelingt selbst mir eine poetische Nuance.
Nein, ich sehe mich nicht als Poet, aber ihre Worte gaben mir etwas.

Danke für dein Review und lese vielleicht einige ihrer Gedicht.
Das vom November ist besonders schön.

Dir wünsche ich eine schöne Weihnachtszeit und bleibe gesund.

Gruß Christian
08.11.2020 | 17:37 Uhr
Huhu,

Ein tolles Gedicht um Olaf zu gedenken.
Schöne Worte, toll gewählt.
Schön zu sehen, wie viele Menschen an Monika denken.

Liebe Grüße Falcon

Antwort von campohermoso am 08.11.2020 | 21:33 Uhr
Hallo Falcon,
danke für die Antwort und die netten Worte.
Monika war eines der schlagenden Herzen von FF.de.
Ich mochte sie und leider schreibt sie nicht noch mehr Gedichte,
die liebevoll in unseren Geist drangen.

Danke für das review.

Gruß Christian
05.11.2020 | 20:17 Uhr
Lieber Christian,

mit ganz wundervollen Worten hast du unsere Monika geehrt und verabschiedet.
Ich stelle mir vor, wir stünden an ihrem Grab und jeder würde sein Gedicht laut vortragen oder eben das, was er zu sagen im Stande ist.

Du schreibst, sie war keine Göttin, sie war eine von uns. So sehe ich das auch. jeder hat seine ganz eigene und unverwechselbare Art zu schreiben. Mit Monika fällt eine Dichterin weg, deren Werke mich immer froh gemacht haben, auch wen sie ernste Themen ansprach, man spürte, da ist ein Mensch, der das Leben liebt, ein positiver Mensch, der kämpft und nicht verzagt.

Möge unser Trost sein, dass uns ihre Gedichte erhalten bleiben und dass sie nun, wie es ihr Wunsch war, gemeinsam mit ihrem Mann in Frieden ruhen kann.

liebste Grüße
Maggie

Antwort von campohermoso am 05.11.2020 | 20:31 Uhr
Hallo Maggie,
ja, sie einer dieser Sterne der alles ausstrahlte, was man sich wünscht. Ja, ich habe einige Lieblingsgedichte bei ihr gefunden,
die mich bewegten. Ich habe mich immer mal mit ihr geschrieben. Mal waren es Fragen zu dem Thema, zu ihren feinen Nuancen und
zu ihren Ansichten. Sie hat immer liebevoll geantwortet und manchen Hintergrund erklärt.

Ja, sie war ein Mensch mit Herz.

Dir möchte ich für das Lesen und die lieben Worte danken.

Liebe Grüße Christian
03.11.2020 | 16:09 Uhr
Lieber Christian,

auch wenn du selbst meinst, nicht unbedingt ein großer Poet zu sein, so ehrt es dich umso mehr, dass du dich spontan zu diesen Zeilen entschlossen hast, denn dann kommen sie garantiert von Herzen.
Eine liebe Freundin wurde uns genommen, und du hast deine Gedanken dazu einfühlsam und ehrlich in Worte gefasst.
Monika wäre garantiert gerührt und stolz, dass du ihr diese Zeilen gewidmet hast.

Irgendwann müssen wir alle diese Welt verlassen, aber wichtig ist, dass wir Spuren hinterlassen, dass etwas von uns bleibt, etwas, was nachdenklich macht, staunen lässt und den Lesern ein Lächeln aufs Gesicht zaubert.
Monika hat mit ihren eindrucksvollen Werken eine solche Spur für uns hinterlassen, ihr Vermächtnis an ihre Leser - für die Ewigkeit.
Wir werden sie nicht vergessen.

Ein lieber Sternen-Gruß
Jeany

Antwort von campohermoso am 03.11.2020 | 23:44 Uhr
Hallo Zurück Jeany,
sie hatte einen Zauber und eine Liebe in ihren Worten, die ich wirklich vermissen werde.
Ihr Herz war groß und ihre Persönlichkeit waren wie ein leuchtender Stern.

Ja, sie fehlt und ihre Worte.

danke für das Lesen und die Antwort.

Gruß Christian
31.10.2020 | 14:26 Uhr
Hallo campohermoso,

danke auch dir, für deine Worte über Olaf.

"Behalten wir ihre wunderbaren Worte bitte immer in unserem Geist,
dann überstehen wir alle Turbulenzen und die Schmerzen zumeist."

Genau das wollen wir tun. Für so viele Lebenslagen hat sie "Anweisungen" hinterlassen. Sie wird fehlen, doch ihre Werke hat sie uns vermacht.

Lieben Gruß

ender

Antwort von campohermoso am 31.10.2020 | 17:49 Uhr
Hallo Ender Wiggin,
danke für das Lesen meiner wenigen Zeilen. Mit Sicherheit besitze ich nicht Monikas Talent,
daher machte ich es so wie immer. Wähle ein paar und schmiede einige Reime in fünf Minuten.
Mehr kann ich nicht.

Ja, ich habe mich in einige ihrer Schöpfungen verliebt, weil sie wirklich wunderbar sind.

So konnte ich mich zumindest ein wenig bei ihr bedanken.

Denke für das Review.
Gruß Christian
31.10.2020 | 09:51 Uhr
Lieber Christian,

wunderbare Worte für eine wunderbare Dichterin und Frau.
Vielen Dank für die lieben Abschiedsworte.
Bleiben wir alle gemeinsam auf dieser Reise, die uns hier zusammen geführt hat und gedenken denjenigen, die uns verlassen mussten.

LG
Juli

Antwort von campohermoso am 31.10.2020 | 12:45 Uhr
Hallo Juli,
auch wenn es ein bitterer Anlass ist. Ich denke Monika möchte, dass wir uns weiterhin an ihren Gedichten erfreuen.
Sie war beeindruckend gut in dem was sie machte und immer kitzelte sie neue Facetten des Lebens und der Liebe hervor.

Danke für deine Antwort und bleibe bitte gesund.

Gruß Christian
30.10.2020 | 16:18 Uhr
Lieber campohermoso,

danke für diesen lieben, langen Nachruf auf Olaf! Leider kannte ich sie nicht näher auf privater Ebene, aber als Künstlerin hat sie mich so bewegt und beeinflusst wie selten jemand hier.

Ist es für dich in Ordnung, wenn ich dein Gedicht unter meinem eigenen für Monika verlinke? Mache ich natürlich nur mit deinem Einverständnis. :)

Ich habe gerade noch dein lustiges Gedicht mit der Bratwurst und auch Monikas Review dazu gelesen. Hat mir diesen grauen Tag ein bisschen bunter werden lassen. :)

Herzliche Grüße mit Sternchen!
A. C.

Antwort von campohermoso am 30.10.2020 | 18:09 Uhr
Hallo Neonnichts,
ja, mit Monika geht eine wunderbare Dichterin von uns. Natürlich kann ich mich nicht mit ihr messen. Ich kann nur schnell ein paar Worte zusammenzimmern.

Meinethalben kannst du das Gedicht gerne verlinken, denn möglichst viele sollen erfahren, dass hier eine wirklich liebe Seele gegangen ist.
Ich denke, dass sie es wirklich auf ihren Weg in den Himmel freundlich aufnehmen würde.

Danke für dein Review und noch viel Freunde bei der Entdeckungsreise durch viele schöne Geschichten auf dieser und anderen Plattformen.

Gruß Christian
28.10.2020 | 19:36 Uhr
Lieber Christian,

herzlichen Dank für diesen schönen Nachruf, den du auf deine liebevolle Art geschrieben und gedichtet hast.

Ich zünde gerne mit dir eine Kerze an. Ja, ihre Worte ließen Herzen schweben und der Gedanke, dass ihre Worte nun zum Himmel schweben gefiel mir sehr gut. Ich hoffe von Herzen, dass uns ihre Gedichte auch hier erhalten bleiben.

Ich bin mit dir traurig,
deine Elayne

Antwort von campohermoso am 28.10.2020 | 23:00 Uhr
Danke Elayne,
ich habe mehrfach mit ihr geschrieben und ihr auch private Fragen gestellt, weil ihre Gedichte oft sehr viel tiefer blicken ließen.
Verzeih, aber an manchen Stellen wollte ich bei ihr Gewissheit und sie hat gerne ihr Herz ausgeschüttet.

Ja, für Monika mit ihrer leichten und überaus charmanten Art Gedichte zu schreiben habe ich sie beneidet. Verzeih die Worte, aber sie konnte Herzen bewegen.

Danke für deine lieben Worte.
27.10.2020 | 15:32 Uhr
Hallo Christian,
Monika war ein besonderer Mensch, eine ausgezeichnete Dichterin, die viele Leser für ihre Werke begeistern konnte. Ihr Andenken werden wir alle im Herzen tragen und sicher das eine oder andere Gedicht von ihr noch einmal lesen.
Danke für deine liebevollen Worte. Sie hätte sich darüber sicher gefreut.

Liebe Grüße, betty

Antwort von campohermoso am 27.10.2020 | 16:01 Uhr
Hallo Betty,
ja, Monika ist ein Verlust. Einerseits, weil sie liebevolle Gedichte schrieb und weil eine herzliche Dame auf diesem Portal fehlt.

Danke für das Lesen und die Antwort.

Gruß Christian
26.10.2020 | 17:46 Uhr
Hallo Christian,

als ich den Alert sah habe ich mich zuerst mal gefreut, dass es was Neues zu „Das Menschelein“ gibt. Der Anlass ist traurig. Du hast ein liebevolles, persönliches Gedicht für Olaf hinterlassen. Ich kannte sie ja nicht wirklich, aber ich habe fast alle ihre Gedichte - die oft mit Humor und Charme gewürzt waren - und ihre Antworten auf meine Reviews sehr gerne gelesen. Du kanntest Monika nicht nur als Dichterin sondern auch als Mensch und man merkt dass du sie auch sehr geschätzt hast.

Liebe Grüße
herbstlady

Antwort von campohermoso am 26.10.2020 | 17:55 Uhr
Hallo herbstlady,
ja, mit ihr konnte ich mich nie messen, weil sie wirklich wundervolle Gedichte geschrieben hat, für die man ein sensibles Händchen haben muss.
Ja, sie hat mit ihren Texten verzaubert und wenn ich später einmal meine Zeilen lese, dann erinnere ich mich gerne an sie zurück.

Was sie mir geschrieben hat war immer voller Liebe zu ihrem Mann, der leider auch vor einigen Tagen verstorben ist.

Ihre Liebe zueinander muss wunderbar gewesen sein.

Danke für deine Antwort und bleibe Gesund.

Gruß Christian
26.10.2020 | 16:15 Uhr
Lieber Christian!
Schön, dass du dich auch so liebevoll an Olaf erinnerst wie ich in meinem Gedicht, wo du dich ja auch verewigt hast,
aber trotzdem finde ich es schön, dass du auch hier gedichtet hast im Menschelein.
Olaf war eine besonders gut gelungene Version von einem Menschelein!
Deine Zeilen werden ja auch ihre Familie erreichen über mich.

Sie war eine tolle Frau, hat viel besser als wir beide gedichtet, und ihr Charakter war tadellos.
Olaf war mir ein Vorbild, vor allem als das Leben für sie schwierig wurde.
Danke für deine wertschätzende Hommage,
die auch noch gut gedichtet war.
Lieben Gruß.
R ღ

Antwort von campohermoso am 26.10.2020 | 17:51 Uhr
Hallo Spatz,
wir alle kennen uns nun schon seit Jahren und Olaf gebührt mehr als würdevoller Abschied von der Schreiberwelt.
Mit Hingabe hat sie Poesie hier gepostet, die man nicht einmal mit fünf Sternchen hätte bewerten können.

Sie war eine liebevolle Dame und davor ziehe ich meinen Hut.

Danke für das Lesen und bleibe gesund.

Gruß Christian
26.10.2020 | 14:07 Uhr
Hallo Christian,

schön, dass Du hier ein Gedicht für Olaf hinterlässt!

Das Interessante daran ist, dass Olaf Dir ja zum vorhergehenden Kapitel (gar nicht weit unten in den Reviews) ein Review hinterlassen hat, in dem sie noch einmal in ihrer aufrechten Art ihrer Meinung Ausdruck verliehen hat.

Insofern hast Du mich noch einmal ein paar Zeilen von ihr lesen lassen. Nachher werde ich sicher in trauriger, ehrfürchtiger Erinnerung einige ihrer Reviews zu meinen Gedichten lesen.

Liebe Grüße

Norbert

Antwort von campohermoso am 26.10.2020 | 15:25 Uhr
Hallo Norbert,
danke für Deine Worte und ja! Monika war ein Schat, ein liebes Herz und noch viel mehr.

Danke für deine Worte und man stirbt nie, solange sich Freunde an einen erinnern.

Danke für das Review und bleibe Gesund.

Gruß Christian
26.10.2020 | 13:26 Uhr
Lieber Christian,

es ist schön, dass du in deinem Menschelein auch ein Gedicht für Monika hinterlässt.

Ihr Tod hat uns allen sehr betroffen und wir werden sie sehr vermissen. Doch dort, wo sie jetzt ist, im Himmel, wird sie keine Schmerzen mehr haben und wieder mit ihrem Mann vereint sein.

Dein Gedicht muss nicht perfekt gereimt sein, es kommt aus dem Herzen und das kann man hier lesen.

Vielen Dank dafür.

Ganz liebe Grüße
Tina

Antwort von campohermoso am 26.10.2020 | 15:22 Uhr
Danke Abertamy,

Monika sowie viele andere sind es Wert, dass man sich an Sie erinnert.

Einen lieben Gruß an dich zurück.

Bleibe Gesund und einen herzlichen Dank für das Lesen.

Gruß Christian
18.10.2020 | 05:41 Uhr
Hallo Christian,
ein tolles Gedicht ist dir gelungen,
ich hätte glatt gesungen.
Deine Freunde magst du gern,
sie bleiben dir nicht fern.

MfG Bokix

Antwort von campohermoso am 18.10.2020 | 17:47 Uhr
Hallo Bokix,
schon der Name sagt viel aus,
ja so ein Name macht was aus.
Nicht, dass man Harry Plotter sich hier nennt und dabei die restliche Fantasywelt verpennt.

Ich sehe mich nur als kleiner Federschwinger,
und nicht als großer lyrischer Worteringer.
Auch nicht als Wortexperte oder Reimbezwinger.

Humor und Ironie breche ich hier übers Knie,
fahre mit unfassbaren Ideen recht flott Ski.
Okay, nicht alles ist der letzte Schrei,
dafür ist es kein Einheitsbrei.

Danke für die lieben Worte,
dir wünsche ich dafür eine große Torte.
Hab Dank und werde bitte nicht krank.

Gruß Christian
10.06.2020 | 22:10 Uhr
Hey,
Ich würde ja gerne in einem Reim kommentieren doch das reimen liegt mir nicht. Es ist mir echt ein Wunder wie du so viele reime dir hast einfallen lassen.
Und allgemein hat mir deine kleine Sammlung hier sehr gut gefallen.

Liebe Grüße

Antwort von campohermoso am 10.06.2020 | 23:13 Uhr
Hallo Opfer,
ich bedanke mich für die Blumen und den Text,
ach das Reimen ist wie verhext.
Du ließt ein paar Zeilen in einem Roman,
sofort schmettert man Worte, wie ein Sopran.

Im Prinzip ist es keine Kunst Worte zu schmieden,
du musst einfach nur ein paar Buchstaben verschieben.
Mal einII oder A für ein EU oder Ö geschrieben,
dafür willst du dieses Kunst doch lieben.

Nein, im Ernst fahre nach Manizales ins Theater,
nein es ist nicht so schön wie der Prater,
aber dort ist es ein Sport - spontan zu dichten,
also kann man es lernen, wie das Schreiben von Geschichten.

Danke für das Review

Gruß Christian
08.06.2020 | 22:35 Uhr
Deine Gedichte haben mich echt inspiriert und ich liebe deinene Schreibstil. Ich selbst könnte niemals Gedichte schreiben weil ich sowas einfach zu kompliziert finde XD da bleibe ich lieber bei Geschichten. Trotzdem hab ich alle super gerne gelesen.
LG (:

Antwort von campohermoso am 08.06.2020 | 23:04 Uhr
Ach Oqueen,
das sind nur olle Reime. Also nichts von besonderer Qualität.
Alle Gedichte wurden binnen Minuten als Antworten auf Geschichten geschrieben.

Die Damen hier meinten ich solle sie mal sammeln und so tat ich es.
Aber, der Humor ist dominant. Du merkst, ich mag einige Personen nicht, also
diese Heidi und ein paar andere.

Danke für deine Antwort.

Gruß Christian
28.01.2020 | 16:58 Uhr
Hallo Christian,

oh, da hast Du aber ein paar wirklich schwere Themen zusammengetragen. Mich hat es fast schon ein wenig erschreckt, wie es mit jeder Strophe dunkler geworden ist und gleichzeitig immer tagesakuteller. Man könnte fast meinen, dass wir als Gesellschaft schneller auf die nächste Katastrophe zusteuern, als es uns lieb ist.

Insofern finde ich solche Beträge immer sehr wichtig. Vielleicht führt nicht der einzelne eine Veränderung herbei. Aber je mehr es von diesen ernsten und wachrüttelnden Texten gibt, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit als Leser über einen zu fallen und wenn solche (zu recht) mahnenden Gedanken einen immer wieder treffen, dann fängt ein gesundes Hirn hoffentlich bald an (nachzu)denken…

Viele Grüße
Ramona

Antwort von campohermoso am 28.01.2020 | 17:46 Uhr
Meine Großeltern waren auch Opfer der Nazis.
Kein Denkmal erinnert an die Deutschen Opfer, das ist eine Tragödie.

Daher bin ich strikt gegen diese Neonazis und Diktatoren.
Verzeih, ich sehe und benenne die Gefahr, weil Verharmlosung nichts bringt.

Ich kenne keinen Grund, warum man die AfD wählen sollte.

Danke für Dein Review und einen schönen Tag noch.

Gruß Christian
26.01.2020 | 16:38 Uhr
Hallo Christian!

Es ist sehr wünschenswert, daß Dein Appell Wirkung zeigt!

Solange ein Mensch nicht persönlich betroffen ist, und es ihm gut geht,
sieht er leider auch keine Veranlassung, sich Gedanken zu machen.
Diese Gleichgültigen und Dummen unterstützen mit ihrer Denkfaulheit
die gegenwärtige Politik.
Und die sozial Schwachen (durch Niedriglöhne, oder Arbeitslosigkeit)
schenken DER Partei nur allzu gern Glauben, die ihnen (mit Lügen)
Hoffnung macht und Änderung verspricht.
Auch dieses Situation ist noch nicht so lange her!!!
Nein, die einen, wie die anderen, haben nichts gelernt!
Ganz besonders fehlt uns Menschen der Durchblick und die Einigkeit;
denn dann wäre jede versuchte negative Einflussnahme ohne Erfolg!

Mit lieben Grüßen wünsche ich Dir einen guten restlichen Sonntag!
Monika

Antwort von campohermoso am 26.01.2020 | 23:45 Uhr
Hallo Monika,
danke für Dein Review. Früher dachte ich in Kategorien, wie Parteien,
aber heute denke ich an alle friedlichen Menschen.
Egal, welcher Religion, Hautfarbe und Geschlecht.

Reicht es nicht, dass die Nazis auch 20 Mio Deutsche töteten?
100 000 Mio. Menschen starben, davon die meisten als unschuldige Opfer von Wut, Terror und Ideologie.

Nein solch eine Zeit brauchen wir nicht wieder.

Danke für Dein Review.

Gruß Christian
25.01.2020 | 19:51 Uhr
Hallo Christian,
wahre Worte. Die meisten Menschen sind dumm und lernen, bzw wollen nicht lernen. Die Medien haben einen gewaltigen Anteil daran, Hauptsache laut und schrill. Aufmerksamkeit ist der Bringer. Falschmeldungen liest man später ganz kleingedruckt in einer Randspalte. Mal selber nachdenken oder sich woanders informieren macht kaum jemand, wir lassen gerne denken und nehmen dann alles vorgekaute für bahre Münze. Klar macht es die Politik nicht anders, nur so können die Schafe nach dem Willen der Wirtschaft gelenkt werden, die dann erst zu spät merken was Sache ist. Man muss lernen zwischen den Zeilen zu lesen.
Auch heute gibt es noch Kinderarbeit und moderne Sklaverei. Solange es weit genug weg ist, können wir Desinteresse vorschieben. Armselige Menschheit...

Danke fürs Gedicht!

LG betty

Antwort von campohermoso am 25.01.2020 | 22:49 Uhr
Hallo Betty,
tja, ich frage mich, wofür ich studiert habe, wenn es immer noch so viele Idioten auf der Welt gibt,
die glauben Nationalismus sein etwas Erstrebenswertes.

Viel zu viele Versagen, wo sind die Berichte zu Combat 18 und den anderen Verbrechern, die Menschen bedrohen,
aus politischen Gründen. Und unsere Politiker, pennen offenbar, denn unsere Verfassung hat nie daran gedacht,
dass es Lügen und Falschinformationen geben könnte.

Danke für Dein Review

Gruß Christian
25.01.2020 | 19:13 Uhr
Hallo Christian,

schön, dass du hier wieder was gepostet hast. Ich dachte du hättest abgebrochen.

Ein Appell an uns alle.
Die Schatten sind dunkler geworden.
Wachsender Narzissmus und sinkende Hemmschwelle. Hassparolen im Internet und Angriffe gegen Rettungsdienste und Polizei. Im Straßenverkehr herrscht Kleinkrieg, Politiker/innen werden bedroht und Andersdenkende beschimpft.
Auch ein Angriff auf die Demokratie.

Ein schönes Rest-Wochenende wünscht dir
herbstlady

Antwort von campohermoso am 25.01.2020 | 22:39 Uhr
Hallo Herbstlady,
die Welt schein nicht zu lernen. Braune Dumpfbacken überall und ich befürchte, dass es nicht besser wird.
Trump fördert sogar diese Idiotie und ich habe arge Befürchtungen, wohin es uns bringt.

Ich hoffe, die normalen politischen Parteien finden endlich einen Konsenz, um diesen Wahnsinn zu stoppen.

Gruß Christian
25.01.2020 | 15:40 Uhr
Lieber Christian,

das hast du gut geschrieben, da kann ich nur zustimmend nicken.
Es ist lange her und immer noch aktuell, wieder aktuell, in manchen Ländern aktuell...

Liebe Grüße
Elayne

Antwort von campohermoso am 25.01.2020 | 22:35 Uhr
Es ist wie ein böses Echo, Elayne,
welches leider nicht verstummen mag. Leider ignorieren zu viele die Gefahr dadurch
und davor habe ich Furcht.

Danke für das Review und ein schönes Wochenende.
Gruß Christian
24.01.2020 | 09:54 Uhr
Guten Morgen, Christian!

Deinem Appell kann ich nur zustimmen - ich denke, man kann diese Warnung nicht oft genug wiederholen.

Bei der Aufzählung der Kontinente hast Du Australien und Nordamerika nicht erwähnt - und da fragte ich mich, warum. Ja, dort gab es (vielleicht) keine politischen Despoten. Aber die rassistische Diskriminierung war auch dort sehr wohl ausgeprägt - bei den Aborigines begonnen und bei den Indianern und Negern (das Wort wähle ich in diesem Kontext bewusst) aufgehört.

Beste Grüße
Norbert

Antwort von campohermoso am 25.01.2020 | 22:33 Uhr
Ja, Norbert,
aber muss man wirklich jeden Sündenfall an die Wand malen?
Kluge Köpfe sehen es, aber leider gibt es zu wenige, die wirklich energisch handeln.

Es ist schön, dass es Menschen gibt, die meiner Meinung sind.

Gruß Christian
24.01.2020 | 09:54 Uhr
Lieber Christian!
Schön, dass du gerade hier wieder mal was postest!

Wieso gehören Frauen hinter den Herd - die Knöpfe sind doch alle vorne :) Blöder Witz, ich weiß!
Aber das war ja nur die Einleitung.
All das, was du anprangerst, gibt es ja leider immer noch.
Auch das mit den Frauen - nur eben in anderen Kulturen werden Frauen klein gehalten und aufs Haus reduziert.

Nein, wir haben noch nie was aus der Geschichte gelernt, denn all das gab es schon in der Antike.
Geschichte wiederholt sich immer wieder, weil die Vorzeichen nicht rechtzeitig wahrgenommen.
Ist es nicht traurig, dass mehr als die Hälfte aller Unter-25-Jährigen glaubt, sie werden noch einen großen Krieg bei uns erleben? Und das offensichtlich stillschweigend akzeptieren?

Die Welt schaut nicht zu, aber die Politiker schauen zu.
Und die Medien dürfen ja nur mehr das schreiben, was nicht kritisch gegen die eigene Regierung ist,
das ist nicht nur in fernen Ländern sondern auch in der EU.
Die Demokratie wird auf jeden Fall gebeugt. Haben wir noch echte Demokratie?

Das Volk wird kleinweise an Verschlechterungen gewöhnt, bis wir glauben, das ist normal.
Keine Satire, sondern voller Ernst:
Frösche werden lebendig gekocht. Würde man sie ins heiße Wasser werfen, würden sie als Selbsterhaltungsreflex versuchen, aus dem Topf zu hüpfen. Aber sie werden ins kalte Wasser gesetzt und das sehr langsam erwärmt. Die Frösche gewöhnen sich daran, bis es zu spät ist. Und lassen sich quasi freiwillig kochen.
So ist es auch mit uns. Darum lernen wir nichts aus der Geschichte. Weil immer alle hoffen, dass es nicht mehr so schlimm wie früher werden kann.

Und ich fürchte, es wird noch viel schlimmer werden.
In den sozialen Medien wird Hass geschürt, wie es früher noch nie da war.

Aufrüttelnde Worte von dir.
Liebe Grüße.
R ◍

Antwort von campohermoso am 25.01.2020 | 22:45 Uhr
Ich dachte immer Spatz,
dass ein gewisser Grad an Lernfähigkeit uns als Menschen auszeichnen würde,
aber so langsam denke ich, dass Einstein Recht hat.

Wenn man bedenkt, wie viel Blut diese Nazizeit vergossen hat und dass es jetzt wieder Menschen gibt, die das für GUT halten,
nein ich will es nicht glauben. Ich dachte immer Liebe sei ein starkes Motiv, aber Hass schein stärker zu sein.

Danke für Deinen Kommentar und die hilfreichen Worte.

Gruß Christian
03.12.2019 | 08:04 Uhr
Hallo Christian,

dieses Kapitel habe ich mir für die Adventszeit aufgehoben. Es gefällt mir super gut. Schön gereimt und inhaltlich ist es voll auf meiner Linie.
Für mich hat Weihnachten keine große Bedeutung (mehr), zumindest nicht aus religiöser Sicht. Es ist bei uns ein Fest der Familie „ ein Fest um Liebe zu verschenken“ wie du so schön formulierst.
Meine Mutter hat bis ins hohe Alter Socken gestrickt und zu Weihnachten auch verschenkt. Wir Familienmitglieder haben uns immer darüber gefreut, da sie die einzige war, die stricken konnte und wir die Socken im Winter oft statt der Hausschuhe angezogen haben. „Größere“ Geschenke gibt es nicht mehr. Höchstens mal für die, die noch in der Ausbildung/Studium sind. Ich wünsche mir Zeit. Mit zunehmendem Alter ist mir das immer wichtiger geworden. Nicht nur in meiner Familie, sondern bei allen, mir nahestehenden Menschen. Außer der Zeit, freue ich mich über Liebe, Freundschaft, Achtung.

Dir wünsche ich eine schöne Adventszeit und weiterhin viel Spaß beim Schreiben.

herbstlady

Antwort von campohermoso am 03.12.2019 | 17:56 Uhr
Hallo Herbstlady,
dieses Jahr war eine Katastrophe.
Meine Frau hat Krebs, OP, Heilbehandlungen und dann gab es noch mehr.

Genau aus diesem Grund, ist Weihnachten eine Zeit der Besinnung. was kann man sich noch schenken?
Also Zeit und Nestwärme mit der Familie. Das ist wichtiger, als dieser blöde Tand, der keine Wärme ausstrahlt.

Daher versuche ich Mensch zu bleiben, der einfach ehrlich zur Familie steht.
Das hat für mich eine höhere Wertigkeit, als unnützes Zeug zu verschenken.

Es ist schön, dass es mehr Menschen gibt, die ähnlich denken und handeln.

Danke für Dein Review.

Gruß Christian
26.06.2019 | 13:47 Uhr
Hallo Christian,

schöne Pointe. Ich musste herzlich lachen. Dieses Gedicht war ja nun ziemlich zweideutig. (Ja, das Gedicht, nicht ich denke so. ;))

Zwischendurch stieg mir mal ein wenig die Röte ins Gesicht. Aber dann ermahnte ich mich: "Es geht hier nur um Fleisch... oder so..."

Obwohl ja, ich muss zugeben, ich habe gezweifelt und das Ende herbei gesehnt um zu erfahren auf was der Autor denn nun hinaus will.

Die Bratwurst! Im ersten Moment lustig.
Aber der anschließende Komentar hat einen bitteren Beigeschmack.
Denn hättest du, wie ich finde, auch noch in deinen Reimen verpacken können... Obwohl das hast du ja irgendwie schon in der Art wie du die Bratwurst umschreibst. Denn wer so von einem Lebensmittel spricht... Na ja, dein lyrisches Ich sollte nochmal über seinen Fleischkonsum nachdenken...

Also der Komentar ist schon in ordnung. Weil du es einem so an den Kopf knallst und ich daran denken muss, das ich gar nicht wissen will was alles so in manch einer Wurst steckt ;D und was es so mit mir macht...

Ja mir ist gerade die Fleischeslust vergangen, gibt's heute nur Kartoffelbrei.

Danke für das humorvolle, aber auch irgendwie böse Gedicht, es hat mich zum nachdenken gebracht!


Ich werde hier ganz bald weiter lesen, bis dahin

liebe Grüße
Sahara

Antwort von campohermoso am 26.06.2019 | 16:13 Uhr
Zuerst einen Dank für Dein Review Sahara.
Damit könnte ich alles gesagt haben, aber nein, ich sage noch etwas.

Eine junge Autorin hatte mir kurz davor gesagt, dass Männer nur miese Schweine sind,
die nur eines wollten. Eine zweite Dame sagte, ich solle mal was lustiges schreiben und
eine dritte Person erzählte mir etwas von Fleischkonsum.

So entstand diese Idee.
Ich nahm den Faden auf, dass Männer einzig von Hormonen getriebene Monster sind.
Ich fügte die Idee hinzu, dass wir gierige Wesen sind, die auf unserer Suche nach Lustbarkeiten auch Fehler begehen.
Und ich versuchte es komisch erscheinen zu lassen.

Mein Schlusswort musste HART ausfallen, weil diese Form der Fleischeslust Männer steril macht.
Also, ist weniger oft mehr. Zumal alles wieder in den Trinkwasserhaushalt gelangt.
Als Naturwissenschaftler weiß ich, dass Tierarten genau aus diesen Gründen aussterben.
Somit füge ich auch meine Kritik an der Gesellschaft an, denn leider passieren immer wieder
Fleischskandale und Menschen neigen dazu wegzuschauen, denn es ist uns lästig
die Wahrheit zu ertragen.

Gruß Christian
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast