Autor: Siobhan Bobin
Reviews 1 bis 25 (von 98 insgesamt):
02.07.2020 | 21:04 Uhr
zur Geschichte
Hallo Siobhan,

rate mal, wer heute das Relegations-Hinspiel Werder gegen Heidenheim pfeift! :-D GAYNAU! Der Felix!

Liebe Grüße

Peter
22.06.2020 | 19:42 Uhr
zu Kapitel 42
Oh man, ich liebe ja einfach Mario und Marco zusammen! Das war toll und richtig witzig wie Jule es nicht kapiert hat :D
21.06.2020 | 10:48 Uhr
zu Kapitel 42
Ah. Die FF - Polizei. Jetzt habe ich es auch verstanden. :)))
Die blacklist....
Aber er ist ja nur ein Nebencharakter. Trotzdem dürfte er nur so dargestellt sein, wie ihn die Öffentlichkeit kennt. Schwierig.

Auf jeden Fall eine interessante Wendung. :)))

Mit Julian habe ich schon beim Physio ein wenig mit gelitten. Aber auch etwas Schadenfreude hat sich eingestellt. Und es war ziemlich erotisch. Da stellte sich noch etwas anderes. :D
19.06.2020 | 16:20 Uhr
zu Kapitel 42
Ich weiß gar nicht so recht was ich hier noch schreiben soll. Das ich begeistert bin weißt du ja bereits. Eigentlich melde ich mich einfach nur mal um bescheid zu geben, dass ich immer noch dran bin und weiterhin deine Story liebe.

LG
19.06.2020 | 14:15 Uhr
zu Kapitel 42
Okay, Vorsatz gebrochen, ich hab es nicht mehr ausgehalten...

Da nimmt der Julian seinen Physiotherapeuten zum ersten Mal wahr und hat ein kleines Problem in der Hose. Ich musste ja echt grinsen. Und wie cool und professionell der Alex einfach damit umgeht... Ein Glück für Julian. Und dann läuft er doch leider -oder zum Glück für mich- in Mario und Marco rein. Hab ich schon mal erwähnt, dass ich Mario und Marco zusammen einfach liebe?
Zurück zum Thema. Einfach putzig, wie Julian es nicht gerafft hat mit Mario und Marco und ich kann mir die Situation wirklich bildlich vorstellen. Genial wie du diesen Ausgleich geschaffen hast. Auf der einen Seite Julian mit seiner recht frischen Beziehung und der sich wirklich aktiv einbringen will und tut in der Stiftung und auf der anderen Seite Marco und Mario, die schon viel gemeinsam durchgestanden haben und sich schon so lange verstecken. Wirklich interessant und nur logisch, dass sie der Stiftungsarbeit auch etwas skeptisch gegenüber stehen.
Ich denke wir werden vielleicht noch mit dem ein oder anderen Interessenten Gespräch zwischen diesen beiden Beziehungswelten konfrontiert werden. Letztendlich können daraus beide Seiten etwas mitnehmen, wenn sie wollen. Ich bin auf die Entwicklung gespannt und werde geduldig abwarten.
18.06.2020 | 11:15 Uhr
zu Kapitel 41
Einmal wird man eben doch erkannt. Man wird unvorsichtig. In einer anderen Stadt wird schon nichts passieren. Einmal IST Julian erkannt worden. Es würde mich nicht wundern, wenn Felix barsche Reaktion dazu geführt hätte, dass der Typ ihnen nachstellt, um sich zu vergewissern.

Immerhin ist Julians Interview und Besuch bei der Stiftung gut gelaufen. Und Felix öffnet sich. Ich hatte ja neulich schon mal den Eindruck als stünde er kurz vor seiner Entlassung. Aber Gott sei Dank hat er wohl doch "nur" Stress. Schön, dass er sich Julian mitteilt.

Und vielleicht guckt ja doch der Dönerverkäufer aus seinem Fenster...

Antwort von Siobhan Bobin am 19.06.2020 | 11:09 Uhr
Hallo :)
wie lange Felix und Julian noch unerkannt bleiben wird sich im Verlauf der Geschichte wohl zeigen...bleiben wir gespannt :D

Auf jeden Fall danke für deine Review. Ich lese einfach super gerne eure Meinungen und Spekulationen. Da macht das Schreiben gleich doppelt so viel Spaß :)

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
17.06.2020 | 22:39 Uhr
zu Kapitel 41
Vor 10 Jahren hätte ich noch gesagt: easypeasy. Aber heute? Da hat doch jeder ein Smartphone mit - keine Ahnung einer phantastillionen Megapixel und Nachtmodus und facerecognition und pipapo. Ich hab wahnsinnige Angst das diese Nacht fulminant in die Hose geht.

Vielen Dank für das schöne Kapitel im speziellen und die Geschichte im Ganzen!
Das gefällt mir wirklich sehr und ich freu mich immer über ein kleines „Ping“ namens „Alert“ mit deiner Story!

Antwort von Siobhan Bobin am 19.06.2020 | 11:03 Uhr
Hallo :)

also erstmal: dein Name kam mir irgendwie bekannt vor und deshalb bin ich auf dein Profil gegangen. Und ich fasse es ja nicht, dass die Thore & Mats Story von dir ist! Ich hab die so geliebt damals. War echt kurz davor nach Stavanger zu reisen, so sehr hab ich mitgefiebert. Kommt jetzt auf jeden Fall auf meine ToDo-Liste deine Story nochmal zu lesen. Danke dafür :)

Es freut mich total, dass dir meine Geschichte gefällt und du mitliest. Ein neues Kapitel ist auch gerade online gegangen.
Und ja ich glaube als Prominenter sind Smartphones auch einfach der Horror. Aber mal abwarten ob das Felix und Julian auch noch zum Verhängnis wird....

Viele Grüße und danke für deine Review,
Siobhan
17.06.2020 | 21:59 Uhr
zu Kapitel 41
Ha, dieses Mal bin ich direkt dran und nicht erst Tage später! Da bin ich doch mal stolz auf mich.

Und gleich auch stolz auf den Felix. Es hat zwar Alkohol gebraucht, damit er sich mit seinem ganzen Stress Julian mal anvertraut, aber er tut es und das ist die Hauptsache. War irgendwie fällig und wie Julian dann für ihn da ist... Mein Herz schmerzt einfach. Und ich hoffe, dass sie diese Szene am Ende nicht noch bereuen werden. Das wäre einfach nicht fair, aber das Risiko ist leider noch da... Und das ist unfair. Aber wir leben leider nicht in ner fairen Welt, sonst müsste sich der Julian an dem Abend nicht so viele Sorgen machen. Mal sehen, wie es jetzt nach Felix Geständnis weitergeht. Wer weiß, vielleicht war ja auch der Kollege mitm Club in dem sie waren ein versteckter Hinweis. Vielleicht überrascht der Felix uns noch und sucht sich auch nen anderen Job. Ich rätsle mal weiter rum und warte auf das nächste Update.

Antwort von Siobhan Bobin am 19.06.2020 | 10:58 Uhr
Bonjour,
sehr gutes Timing hattest du dann. Respekt :)

Ich glaube Felix wird es auch gut tun, dass er jetzt mal den Mund aufgemacht hat. Das wirst du dann ja im Rest der Story weiterlesen können :)
Ich mag es sehr deine Spekulationen zu lesen wie es weiter geht, aber im nächsten Kapitel gehts erstmal um was anderes. Das ist jetzt auch gerade online gegangen.

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
17.06.2020 | 20:38 Uhr
zu Kapitel 40
Und wir sind in Berlin angekommen. Ich muss zugeben, ich hab mir die Hände gerieben in der Vorfreude jetzt dieses Kapitel zu lesen.
Erstmal gehts in Felix Wohnung, die wie ich irgendwie erwartet habe, etwas leer und kühl wirkt. Aber das ist wohl nur normal so. Was ihm wirklich wichtig ist, hat der Felix halt in Dortmund. Gut finde ich, wie Julian mal wieder mit dem "normalen" Berufsleben konfrontiert wird. Da kann es wirklich mehr als nur häufig passieren, dass man nicht wie geplant von der Arbeit weg kommt. Allerdings arbeitet der gute Felix wirklich zu viel. Da kann man nur hoffen, dass sich das bald wieder etwas reguliert und besonders diese Telefonate in der Nacht aufhören. Ich glaube Felix ist ganz froh, dass Julian da einfach nur stumm zuschaut. Das Letzte, was Felix jetzt gebrauchen könnte, wäre auch noch Zoff mit Julian deswegen.

So und dann geht es also endlich zur Stiftung. Da hätte ich ja beinahe angefangen an meinen Fingernägeln zu knabbern, während ich Satz für Satz gelesen habe. Gott sei Dank ist der Herr Bartels so ein freundlicher, ruhiger und sympathischer Kerl (Ich muss irgendwie bei dem Namen an den Film Bibi Blocksberg und das Geheimnis der Tröstereulen denken. Da heißt der Schulleiter auch Bartels). Das hat Julian bestimmt einiges leichter gemacht. Der Satz "So eine Situation hatten wie ja noch nie..." hat es für mich die Situation am meisten getroffen und ist für mich auch etwas zukunftslenkend. Julian wird in seiner Zusammenarbeit mit der Stiftung viele -für sich und die Stiftung- neue Wege bestreiten und viel ausprobieren müssen. Ich ziehe den Hut vor seinem Mut, dass er das wirklich durchziehen will und hoffe einfach nur, dass das mit der Anonymität einfach so klappt wie es sollte, denn vergessen wir nicht, dass zu Julians Homosexualität auch noch Felix als Partner dazukommt. Irgendwie kann ich mir in Gedanken schon das böse Grinsen der Klatschblätter vorstellen, sollte das alles irgendwie ungeplant rauskommen... Argh nein, das wird schon alles gut gehen und ich denke es könnte für Julian tatsächlich erfüllend sein, mit anderen per Mail schreiben zu können. Bin mal gespannt ob und was für Email-Verkehre du uns hier so hin zauberst.

So irgendwie ist das jetzt etwas ausgeartet und mehr geworden, als ich schreiben wollte... auf jeden Fall freue ich mich, wie es weitergeht und warte auf die nächsten Teile

Antwort von Siobhan Bobin am 17.06.2020 | 21:53 Uhr
Hallo :)

Ich dachte, dass Felix' Arbeitsleben und die Probleme dadurch einfach mal gut sind um aus dieser Profifussballer-Blase herauszukommen. Das hat man ja jetzt auch schon zu genüge gelesen...etwas Abwechslung schadet da ja nicht :) Gut, dass ganze Schiri-Ding ist ja auch nicht so 0815 :D

Oh mein Gott, ich habe gerade so gelacht!! Das stimmt mit Herrn Bartels von Bibi Blocksberg. Habe den Film so geliebt früher!! Danke für die Erinnerung :D
Ich glaube diese Klatschblätter wären Julians schlimmster Alptraum. Warten wir mal ab ob er da drum herum kommt...

Also nochmal danke für deine lieben Reviews.
Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
17.06.2020 | 20:03 Uhr
zu Kapitel 39
Wirklich schön, dass du das Kapitel beginnst wie Felix und Julian über den Abend reden und das Geschehen reflektieren. Eine so normale Szene, dass man sie selten zu lesen bekommt.
Und sie beschließen gleich den nächsten Schritt zu gehen und ich Julians Eltern einzuweihen. Es ist bestimmt nicht einfach seinen Eltern sowas wichtiges zu verschweigen und ich denke auch, dass seine Mama ganz deutlich gemerkt hat, dass da was im Busch ist und froh sein wird, wenn Julian mit der Sprache rausrückt. Vielleicht dürfen wir ja Felix Treffen von Julians Eltern lesen... ich würde mich zumindest freuen.
Gut finde ich, dass es in Dortmund auf heimischen Territorium stattfinden soll und der Plan mit der Party ist doch schon mal ein guter. Sollten die Eltern -entgegen meiner Hoffnung- größere Probleme mit dem "Julian und Felix Dampfer" haben, werden sie sich auf ner Party vielleicht eher zurückhalten als beim Kaffee zu viert... und werden lockerer auf Felix zugehen. Vielleicht auch erst Felix kennenlernen können und dann erst wissen, dass es quasi der neue Schwiegersohn ist... Hach, da bin ich wirklich neugierig.
Und endlich hat auch Felix Job mal was gutes und sie können gemeinsam in Berlin in Felix Wohnung sein. Bin mal gespannt, wie die Zeit von den beiden in Berlin sein wird und besondern wie das mit der Stiftung weitergeht... immer nur diese kleinen Häppchen, die du uns hier servierst, ist aber auch fies...
Ich bedanke mich für das Kapitel und mache mich mal gleich auf zum Nächsten.

Antwort von Siobhan Bobin am 17.06.2020 | 21:48 Uhr
Und abermals hallo,
und ich bedanke mich auch nochmal für deine Review :)

Ich dachte so eine ruhige Szene zwischen den Beiden, ist doch auch mal ganz schön. Du hast recht, das geht manchmal etwas unter...

Und zu Julians Eltern: Ich kann dir versprechen, dass diese Szene nicht übersprungen wird wie die mit Felix' Mama :D
Also du darfst gespannt sein, auch wenn diese Szene noch etwas dauern wird. Davor habe ich noch andere Sachen geplant ;)

Wie es mit den Beiden in Berlin weitergeht, kannst du im neuen Kapitel lesen. Bin gespannt, wie du es findest.
17.06.2020 | 19:47 Uhr
zu Kapitel 38
Ein paar Tage später, aber ich fange mal hier bei diesem Kapitel an und arbeite mich dann vor. Die Verspätung tut mir leid, aber manchmal gibt es einfach nicht genug Zeit für alles was es zu tun gibt.

Gleich am Anfang war ich wirklich positiv überrascht. Da kommt der Felix jetzt also mit zum Grillen bei Marcel. Ein wichtiger Stein in ihrer Beziehung und Marcel und Jenny sind dafür - wie sie im Kapitel auch bewiesen haben- die richtigen Gastgeber. Auch wie Marcel dem Mats das Bier hinstellt auf den Schreck, einfach genial und ich musste grinsen. Alles in allem ein super gelungener Abend.
Aber ich war zugegeben während dem Kapitel dann auch ein bisschen enttäuscht. Ich hätte mir irgendwie gewünscht Julians Treffen mit Felix Mutter lesen zu können und Felix Mama so auch kennen zu lernen. Seis drum, wenigstens ist es wohl gut verlaufen und der kleine Dialog über das erste Treffen und den großen Blumenstrauß hat super in die gesamte Szene bei Marcel gepasst. Dafür wieder ein dickes Lob.
Am Ende stelle ich mir dann doch die Frage, wo das noch alles hinführen soll. Mats weiß jetzt also auch noch bescheid... das werden irgendwie immer mehr und je mehr es wissen, umso mulmiger wird irgendwie das Gefühl, das ich bei der Sache habe... ich bin wirklich gespannt, wo du uns noch hinführen wirst.

Antwort von Siobhan Bobin am 17.06.2020 | 21:45 Uhr
Hallo :)
Ist ja der Hammer wie viel Mühe du dir mit den Reviews gibst. Das freut mich mega!! :)
Musst dich überhaupt nicht entschuldigen, bin gerade echt total geflasht, dass du dir die Mühe zu jedem Kapitel machst!! :)

Wie Marcel mAts das Bier hinstellt ist auch ein Moment den ich selbst total mag. Ich seh das einfach genau vor mir :D
Ja das mit Felix' Mutter haben schon mehrere angemerkt...tut mir leid :o

Also wo es hingeht, konntest du ja in den nächsten Kapiteln lesen.
Was du dazu geschrieben hast, lese ich jetzt sofort.

Viele Grüße,
Siobhan
Minesweeper (anonymer Benutzer)
16.06.2020 | 22:07 Uhr
zu Kapitel 40
Ich muss gestehen dass ich bis jetzt noch keine Review geschrieben hab, aber jetzt muss ich einfach mal sagen dass ich die Geschichte super finde!
Ich lese echt selten deutsche fanfics aber deine ist super geschrieben, liest sich richtig angenehm. Die Charaktere sind authentisch und wirken sehr realistisch und die Handlung find ich spannend, vor allem das halt nicht alles Friede Freude Eierkuchen ist sondern auch reale Probleme behandelt werden.
Und was mir richtig gut gefällt ist das Tempo, ich finde oft Geschichten schnell langweilig und alles wirkt so in die Länge gezogen, das ist bei dir überhaupt nicht.
Echt tolle Story und ich freu mich schon auf die nächsten Kapitel :)

Antwort von Siobhan Bobin am 17.06.2020 | 21:41 Uhr
Hallo :)
Oh wie schön, jemand Neues!

Ging mir auch richtig lange so, dass ich deutsche Fanfictions überhaupt nicht mochte. Also cool, dass meine dich trotzdem überzeugen konnte.
Und danke fürs Kompliment. Ja wenns nur Friede Freude Eierkuchen ist wirds auch einfach schnell langweilig. Ich gebe mein Bestes das hier zu vermeiden :)
Also ich hoffe du bleibst dabei und meldest dich vielleicht nochmal.
Das neue Kapitel ist ja auch jetzt online :)

Liebe Grüße und bis bald,
Siobhan
16.06.2020 | 16:06 Uhr
zu Kapitel 40
Super!
Julian ist angekommen! Nicht nur in Berlin, sondern auch auf der homosexuellen Seite seines Lebens. Sozusagen. Wenn er da tatsächlich rein geht und in die Vollen geht.
Herr Bartels scheint sympathisch zu sein und die Idee eine anonyme Anlaufstelle für den Nachwuchs zu bieten, erscheint mir gut. Tatsächlich ist ja Julian noch nicht so lange am "anderen Ufer" unterwegs und hat noch nicht so viele Lebensweisheiten gesammelt. Da hat er völlig Recht.
Schön, dass er es trotzdem versucht. Dass er ermutigen will, dass er zeigen will: ihr seid nicht allein.
Das täte dem Fußball insgesamt mal gut.
Ein wenig erinnert es mich an den angeblichen schwulen Bundesligaspieler, der auf Twitter, Facebook und auch Instagram immer mal wieder Profile eröffnet hat. Ich habe das zwar immer für ein Fake gehalten, aber warum eigentlich? Es könnte ja auch stimmen.

Antwort von Siobhan Bobin am 17.06.2020 | 21:37 Uhr
Hallo :)
es freut mich, dass du Julians Entscheidung magst. Das mit der Stiftung ist (im echten Leben) auch echt eine gute Sache. :)

Und ja so ein Move täte dem Fußball in der Tat mal gut, aber da wird man sich wohl noch gedulden müssen...
Ach von den Profilen hab ich garnichts mitbekommen...interessant. Aber stimmt schon, warum soll es eigentlich nicht stimmen?

Liebe Grüße und wie immer Danke fürs Melden,
Siobhan
15.06.2020 | 11:31 Uhr
zu Kapitel 39
Na das ist doch alles in allem gut gelaufen.
Der Besuch bei Schmelle war erfolgreich. Die Welt dreht sich trotzdem weiter. Sehr schön!
Auch wenn Julian jetzt einen Mann liebt.

Den Plan Julians Eltern einzuweihen, finde ich gut. Er hat ja schon zuletzt darunter gelitten, seine Eltern zu belügen. Ich hoffe, dass von dort keine Probleme kommen. Und auf den Besuch in Berlin bin ich auch schon gespannt.

Antwort von Siobhan Bobin am 16.06.2020 | 12:48 Uhr
Hi :)
danke für deinen Kommentar :)

Ich glaube ein bisschen Panik vor dem Gespräch mit den Eltern zu haben ist normal, also muss Jule da jetzt auch durch.
Aber jetzt gehts eben erstmal nach Berlin für ihn und Felix.

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
14.06.2020 | 22:08 Uhr
zu Kapitel 38
Hi :D
Ich hab es dann auch endlich mal geschafft die neuen Kapitel zu lesen und bin sehr happy für die beiden!
Da läuft es ja so gut, dass ich ein bisschen Sorge habe, dass es irgendwann noch richtig den Bach runter geht...
Aber auf jeden Fall sind die Leute alle sehr glaubwürdig dargestellt und ich bin richtig gespannt wie das mit der Stiftung noch so weitergeht :)
Liebe Grüße!

Antwort von Siobhan Bobin am 16.06.2020 | 12:47 Uhr
Bonjour :D
Freut mich, dass du weiter mitliest und mir dein Feedback gibst :)

Jaa mit deiner Sorge, dass es den Bach runter geht bis du nicht alleine, aber wir werden sehen...
Und cool, dass dir die Leute glaubwürdig vorkommen, so solls sein :)

Viele Grüße :)
14.06.2020 | 19:09 Uhr
zu Kapitel 38
Hey!

Okay, jetzt hat es sich ja geklärt mit dem Treffen mit Felix Mutter!
Bin gespannt auf das Treffen mit der Stiftung, vor allem ob die vielleicht sogar einen Kontakt zu anderen Bundesligaspielern herstellen?
Aber vorher natürlich darauf wie der Grillabend weiter geht!

Liebe Grüße!

Antwort von Siobhan Bobin am 16.06.2020 | 12:45 Uhr
Hallo :)
freut mich, dass du weiter mitliest und dann noch eine Review geschrieben hast. Danke, das motiviert :)

Alles zu Julians Treffen mit der Stiftung kannst du im neuen Kapitel nachlesen.

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
14.06.2020 | 08:58 Uhr
zu Kapitel 38
Ich bin gerade hin und hergerissen. Einerseits war es ein richtig schönes Kapitel, und ich freue mich, dass Felix in Julians Freundeskreis integriert wird, aber andererseits macht es mich auch etwas nervös für die beiden. Jetzt wissen schon so viele von der Beziehung, dass ich mich frage, wie lange das noch gut gehen kann ...

Antwort von Siobhan Bobin am 16.06.2020 | 12:44 Uhr
Hallo :)
schön, dass du dich meldest.

Ja diese Bedenken sind wohl berechtigt, wir werden sehen wie das weitergeht.
Aber erstmal war es mir wichtig, Felix einfach mal in Julians Freundeskreis zu integrieren...vorallem weil eben schon einige Bescheid wussten


Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
14.06.2020 | 08:47 Uhr
zu Kapitel 38
Na das nenne ich mal eine gesellschaftliche Einführung. Dass Mats da etwas überfahren ist, kann man ihm wohl kaum verdenken. Aber trotz aller Nervosität haben es Julian und Felix bisher ganz gut gemeistert. Auch der Anruf bei der Stiftung, zwar etwas gestelzt, aber doch erfolgreich.

Jetzt fehlt nur noch Julians Familie. Da er den Stich (dass seine Familie ihn nicht mehr kennt) ja selbst bemerkt hat, dürfte das der nächste Schritt sein... wir sind gespannt.

Antwort von Siobhan Bobin am 16.06.2020 | 12:42 Uhr
Hallo :)
wie immer danke für deine Review. Das motiviert wirklich weiter zu schreiben :)

Julians Familie wird eingeweiht aber das wird noch ein bisschen dauern, ich hoffe du liest trotzdem weiter mit.
Erstmal geht es für Julian jetzt nach Berlin, wie du im aktuellen Kapitel lesen kannst.

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
13.06.2020 | 14:42 Uhr
zu Kapitel 37
So, jetzt kommt also mal wieder Felix anderer Job ins Spiel. Nur leider auf ne etwas unschöne Art. Wollte nicht mit Felix tauschen müssen. Der arme Kerl hatte bestimmt nicht wenig Stress und Ärger. Vielleicht auch ein wenig Angst um seinen Job. Dann noch mit Jule um sich, der unbewusst und bewusst von seiner eigenen Situation und sich selber auch noch genervt ist... Hat ein gewisses Potenzial zum in die Luft gehen und letztendlich ist es der arme Felix, dem zuerst die Gäule durchgehen. Vielleicht aber wirklich genau das, was beide Jungs mal gebraucht haben und das Ende zeigt ja auch wieder: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Muss einfach manchmal sein.
Jenny hab ich einfach nur gefeiert, wie sie Julian da den Kopf zurechtgerückt hat und ihn dazu gebracht hat, sich selber mal mit etwas ehrenamtlichen Engagement auseinanderzusetzen. Wo das dann letztendlich landen soll, was ne Überraschung, zumindest für mich. Klar, ein wichtiges Thema und da muss auch unbedingt mehr getan werden, aber dass Jule sich da auch noch melden will und anonym helfen will... so viel hätte ich ihm jetzt gar nicht zugetraut und kann ich nur mit mutig beschreiben. Denke da muss man einfach noch beobachten wie sich die Sache entwickelt um zu sagen, ob es ein positives oder ein negatives mutig ist. Also ich bleibe gespannt

Antwort von Siobhan Bobin am 13.06.2020 | 22:27 Uhr
Und nochmal hallo,
super cool, dass du dir gleich die Mühe zu beiden Kapiteln gemacht hast! Vielen Dank :)

Ich denke so ein klein bisschen Streit ist ganz normal. Und ein gewöhnliches Thema wie Stress im Job, kommt ja in jeder Beziehung mal vor.
Und ich denke du hast Recht: "Muss einfach mal sein" ;)

Es freut mich, dass du Jenny magst. Sie zu schreiben macht mir irgendwie auch total Spaß :D

Also die Sache mit der Stiftung wird sich in den nächsten Kapiteln noch weiter entwickeln, ich hoffe du bleibst dabei.
Vielleicht meldest du dich ja auch noch mal :)

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
13.06.2020 | 14:23 Uhr
zu Kapitel 36
Ein paar Tage später, aber ich schaffe es zu einem Review...

Erstmal natürlich ne blöde Situation für die beiden in der sie sich jetzt befinden. Da wissen jetzt ne ganze Menge von Julians Kollegen bescheid. Gut fand ich Julians Eingeständnis, dass es ihm auch manchmal Angst macht, wie viele schon bescheid wissen. Man merkt aus Felix Reaktion, dass es ihm auch nicht wirklich wohl damit ist und ich glaube, dass das nochmals ein Thema werden wird zwischen den beiden. Auch drei oder vier Spiele im Jahr können drei oder vier zu viel sein... Nur Felix wird da auch nicht raus kommen ohne saubere Begründung, warum er den BVB nicht mehr pfeifen kann... und die wird er nicht liefern können... schwierig, sehr schwierig.
Dass Julian Felix Mama kennenlernen soll, ist ein absoluter Beweis von Felix, wie ernst es ihm ist. Kommt genau zur richtigen Zeit und wenn Jule trotzdem ein paar Blumen besorgt, kann es nichts schaden. Wobei ich mal mutig in den Raum schmeiße, dass Felix Mutter gar nicht anders können wird als Julian zu mögen und umgekehrt auch Julian Felix Mama. Aber ich bleibe gespannt, vielleicht liege ich mit meiner Einschätzung ja auch daneben.

Auf jeden Fall bleibe ich mal gespannt und stürze mich gleich noch auf das nächste Kapitel

Antwort von Siobhan Bobin am 13.06.2020 | 22:23 Uhr
Hallo :)
vielen Dank für deine super lange Review. Das hat mich echt total gefreut!

Wahrscheinlich hast du ja schon gelesen, dass Julian bei Felix Mutter keine Sorge zu befürchten hatte ;)

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
12.06.2020 | 21:19 Uhr
zu Kapitel 37
Dass Julian Felix auf die Nerven ging, kann ich gut verstehen.
Julian hat auch nicht mal nachgefragt, warum Felix überhaupt Stress hat. Es hörte sich zeitweise so an, als würde Felix womöglich seinen Job verlieren.
Aber sie haben schon beide gezickt.
Verständlich in der jeweiligen Situation.

Dass Julian homosexuelle Spieler unterstützen will, finde ich klasse!
Ich bin der Meinung, Corona hätte den Weg für die ersten Outings ebnen können.
Hätte sich ein Spieler Ende März geoutet, hätte es vielleicht einen Shitstorm in den sozialen Medien gegeben, aber bis wieder Fans ins Stadion dürfen, wäre Gras über die Sache gewachsen.
Die Zeit war/ist reif.
Aber leider werden wir wohl noch länger drauf warten müssen.
Um so schöner, dass Julian jetzt da ran geht!

Antwort von Siobhan Bobin am 13.06.2020 | 22:21 Uhr
Hallo :)
ich denke beide Situationen sind nicht einfach und entschuldigen die Überreaktion ein bisschen.
Es freut mich, dass die Idee mit der Stiftung gut ankommt! Ich war etwas nervös wie das rüberkommt, muss ich sagen...

Und stimmt, die Corona Situation hätte da echt Potenziale gegeben. Hab ich noch nie drüber nachgedacht, aber ist echt was dran.
Warten wir mal ab, ob da noch was kommt. Sowas kommt ja immer dann, wenn man mal so garnicht damit rechnet.

Danke, dass du immer do fleißig Reviews schreibst.
Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
12.06.2020 | 17:30 Uhr
zu Kapitel 37
Hey!

Coole Idee mit der Stiftung, find ich ne gute Sache (auch in echt) und bietet wahrscheinlich für die Story auch noch Konfliktpotential. Kommt das Kennenlernen mit der Schwiegermutter noch? Weil du plötzlich davon erzählst das vile Stress ist und Sommerpause? Das ist doch ein Sprung, zeitlich gesehen, oder?

Liebe Grüße,
Ich freue mich aufs nächste Kapitel!

Antwort von Siobhan Bobin am 13.06.2020 | 22:17 Uhr
Hallo :)
Das freut mich echt, dass dir meine Idee mit der Stiftung gefällt! War etwas nervös wie das ankommt...
Und nein, das Kennenlernen mit Felix Mama kommt nicht mehr. Ich habe in der Tat einen kleinen Zeitpunkt eingebaut, weil mir die Tatsache, dass Felix Julian vorstellen möchte wichtiger war als das Treffen an sich. Aber im neuen Kapitel wird das Aufeinandertreffen kurz erwähnt ;)

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
12.06.2020 | 09:51 Uhr
zu Kapitel 36
Jetzt ist es also etwas "Ernstes".
Julian und Felix definieren sich als "zusammen" und Julian soll die Mama von Felix kennenlernen.
Das hebt die Beziehung noch mal auf eine neue Ebene.
Freut mich für die zwei.
Probleme sehe ich allerdings bei der Sache, dass ein Schiedsrichter mit einem Spieler zusammen ist. Da kommt ja durchaus so eine Art Befangenheit auf. Vielleicht sollte Felix die Spiele von Julians Mannschaft nicht mehr leiten. Aber wie sollte er das erklären?

Antwort von Siobhan Bobin am 13.06.2020 | 22:15 Uhr
Hallo :)
Ich dachte nach über 30 Kapiteln kann es jetzt mal "ernst" werden zwischen den Beiden :D
Ja das Problem ist auch noch nicht aus der Welt, sage ich mal so...
Wie immer Danke für die Review!

Viele Grüße und bis bald,
Siobhan
11.06.2020 | 14:16 Uhr
zu Kapitel 35
Hab durch das neue update gerade erst deine Story gefunden, und ich muss sagen, ich bin begeistert.
Sie ist gut geschrieben und der Inhalt is klasse.
Ich hoffe du verlierst deine Motivation und Ideen für die Story nicht so schnell, denn ich bin wirklich gespannt wie es weiter gehen wird.

LG

P.s. kennst du vielleicht irgendwelche inhaltlich ähnlichen stories? Ich bin gerade mit allen durch was ich mir vorgenommen hatte. Vielleicht hättest du ja einen Vorschlag?

Antwort von Siobhan Bobin am 11.06.2020 | 14:39 Uhr
Hallo,
oh ein neuer Leser, willkommen :)
Und vielen Dank, dass du dir die Zeit für eine Review genommen hast. Das freut mich!

Also Ideen sind zu Hauf da, im Prinzip ist die Story bis zum Ende durchgeplant was den Plot angeht.
Ich muss also nur noch die Zeit finden, alles auszuformulieren. Aber ich gebe mein Bestes, versprochen :)

Also Ähnliches mit Spieler/Schiri kenne ich jetzt nicht direkt. Aber wenn du Stories meinst, wo man wie hier einen OC hat als Partner eines Fußballers dann fallen mir spontan zwei meiner Lieblingsstories ein:
1. Andi und Clemens von Nicodemus und 2. Ein Sommer in München von Ratisbono.
Zwei absolute Herzensempfelungen!
Und die Stories sind beide ultra lang oder haben Fortsetzungen.
Falls du die also noch nicht gelesen haben solltest, bist du erstmal länger beschäftigt :)
09.06.2020 | 23:32 Uhr
zur Geschichte
Wow, wow und nochmals wow! Ich bin erst heute auf die Geschichte gestoßen und hab sie in einem Rutsch bis zum aktuellen Teil durchgelesen. Ich bin begeistert. Dein Schreibstil ist flüssig und super zu lesen. Dabei schaffst du es die Charaktere und Emotionen so unglaublich überzeugend rüber zu bringen. Besonders Felix ist mir ans Herz gewachsen. Zugegeben, am Anfang war ich wirklich skeptisch... Ein Schiedsrichter und ein Spieler... Und gleichzeitig war ich absolut begeistert und musste einfach anfangen zu lesen. Eine neue Idee, ein ganz frischer Wind und ich bin wirklich begeistert. Mach weiter so und ich bin gespannt, was du mit der Geschichte noch vor hast.

Antwort von Siobhan Bobin am 11.06.2020 | 14:41 Uhr
Oh hallo, da werde ich ja ganz rot :D
Danke für dein Lob und ich freue mich über jeden neuen Leser. Also Herzlich Willkommen :)

Schön, dass dir Felix gut gefällt. Mir ist er auch ans Herz gewachsen, kannst du mir glauben...

Ich hoffe also du liest weiter mit und meldest dich vielleicht nochmal. Heute ist ja auch ein neues Kapitel online gegangen.

Liebe Grüße,
Siobhan