Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Autor: Young Griff
Reviews 1 bis 25 (von 61 insgesamt):
12.07.2022 | 00:30 Uhr
HeyHey,
Ich wollte nur mal sagen dass ich deine Geschichte echt super toll finde. Habe lange keine so stimmige, erwachsene, glaubhafte und einfach großartige Story hier gefunden und freue mich jetzt schon auf die nächsten Kapitel :)
Neben der Story, die ich spannungstechnisch und in allen Aspekten wirklich toll finde, hast du auch einen super angenhemen Schreibstil.
Mach weiter so, du hasts echt drauf :D
15.06.2022 | 07:10 Uhr
St Patricks day ... mir gefällt die Geschichte rund um den 'Heiligen'. Und hab genau jetzt die spontane Idee, vielleicht mal eine FF-Reise mitsamt einem jeden dieser lange Gestorbenen zu unternehmen. ;)

Kapitel 18 zeigt mir, das ich beim aktuellen Schreiben (einer sich immer mehr verlängernden FF alles richtig mache. Was die fertigstellung vorm nach und nach hochladen betrifft. Und da deine Geschichte bei mir in den Favos steht, bekomme ich ja mit, wann das nächste Chap online ist.

Amon ist schon ein Typ, der versteht, wie man in der Politik vorgehen sollte. Mit halben Wahrheiten arbeiten, je nach aktuellem gegenüber und vor allem sich der jeweilig getragenen Maske anpassend. Selbst wenn er sein natürliches Gesicht zeigt. Und solche Leute sind in der Regel nicht gut, wenn es um den Fortbestand der Art geht. Ich bin gespannt, wie du die Dinge weiterentwickelst und vor allem in welcher Form du es darstellen wirst.

lg, Lifegamer
11.06.2022 | 13:00 Uhr
Hallo Young Griff!

Du bist fies, weißt du das? Ein Kapitel meiner absoluten Fanfiktion rauszuhauen mit dem schönen Titel „Teestunde“, bevor sich deine Geschichte wieder automatisch auf die Teetasse gestellt hätte (●ˇ∀ˇ●) Nicht, dass ich unzufrieden damit wäre, ganz und gar nicht… ich glaube, du weißt mittlerweile, wie sehr ich mich über jedes neue Kapitel von „Unter Wölfen“ freue ^^
Btw, wäre es schlimm, wenn ich mir den Titel des Kapitels für eine meiner Fanfiktions mopste? Keine Ahnung warum ich nicht selber auf „Teestunde“ gekommen bin; vermutlich war mein Hirn viel zu vernebelt von dem englischen Synonym „Teatime“, als dass ich mal auf die Idee gekommen wäre XD

Nun aber mal zu Kapitel und oh – mein – Blob – das war göttlich ✪ ω ✪ Ich hätte ehrlicherweise nicht damit gerechnet, dass Amon so schnell vor Korra die Maske fallen lässt (die Hüllen hingegen lassen noch auf sich warten ;D), und dass du ihnen so viel Zeit einräumst. Beinahe hätte ich gedacht, Korra würde Amon durch seine Augen wiedererkennen; andererseits, so etwas würde wahrscheinlich nur in fiktionalen Geschichten vorkommen, deswegen bin ich froh, dass du darauf verzichtet hast. Sooo selten mögen graue Augen in der Avatarwelt nun nicht sein, Amons Stimme hingegen… ich wette, er hat sie ein bisschen verstellt, und da er keine Maske trug, hörte sie sich bestimmt auch anders an.

Die Szene, in der Korra den Tee verschüttet und dieser auf einem Bild des Stadtrats landet – Foreshadowing, ick hör dir trapsen. Oder ich interpretiere da einfach mal wieder zu viel rein. Interessant wäre für mich bloß zu erfahren, WER genau auf dem Bild zu sehen war. Von wegen, hüstel, Lieblingscharakter meinerseits, der aber ganz dringend eine kräftige Abreibung verdient ( •̀ ω •́ )

Ich schweife schon wieder ab. Das wird wahrscheinlich öfter passieren, weil mir deine Geschichte einen kräftigen Brainrot verpasst hat, Young Griff.

Die Beschreibung dann von Noatak (er gibt einfach so seinen Namen preis? mutig mutig, der Gute) war wieder mal *Chef‘s Kiss*. Kein Wunder, dass Korra da ganz wuschig wird, mit ginge es bestimmt nicht anders q(≧▽≦q) Dass sie den Fremden auch gleich mit Mako, ihrem eigentlichen love interest, vergleicht, gefiel mir auch. Das eine ist eine erste unschuldige Verliebtheit in einen gleichaltrigen Jungen, das andere ein heftiger (wenn auch rätselhafter) Crush für einen mehr oder weniger Fremden. Na wer da wohl den Kürzeren ziehen wird? ;)

Korra Korra Korra… ich sehe, dass sie ihre Vorsicht noch nicht vollständig abgelegt hat, wie sie mit sich selber ringt, dem Fremden Aufmerksamkeit zu schenken, aber ich froh, dass sie nicht auf ihr schlechtes Gefühl hört. Hätten wir ansonsten die ganzen tollen Interaktionen bekommen?
Noataks (oh Mann, ihn mit diesem Namen in deiner Fanfiktion zu bezeichnen, ist immer noch so ungewohnt O.O) Geschichte war ja ziemlich nah an der Realität, zumindest wesentlich näher als die Amons. Ein taktisches Ablenkungsmanöver, damit Korra erst einmal keine Verbindung zwischen seinen beiden Identitäten zieht (bzw. ziehen kann) – oder doch mehr? Ich kann seine Motive wirklich nicht ganz nachvollziehen ^^‘ Und bin auch irgendwie froh darum, weil so der Überraschungseffekt vermutlich größer bleibt. Auf jeden Fall ist es ziemlich putzig, wie er Korra quasi die reine Wahrheit auftischt und erst dann ins Schwimmen gerät, wenn sie genauer nachhakt. Natürlich „lügt“ er nicht per se, aber ganz ehrlich ist er auch nicht. Wie auch? Ein Revolutionär zu sein ist ja nun nichts, was als normale Arbeit angesehen werden könnte.

Oh oh – Korras viele Identitäten machen ihr langsam Ärger. Ich könnte eher wetten, dass es Noatak erheitert, dass sie sich mehrere Decknamen zugelegt hat (genau wie er, höhö), aber sicherlich spricht er sie später nochmals darauf an. Kann‘s kaum erwarten ;)

Okay, ich geb‘s zu – Yuma habe ich bislang nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, von wegen unsympathischer Nebencharakter und so. Doch dass sie ein bisschen Besorgnis zeigt, dass ein wesentlich älterer Mann offensichtlich mit ihrer jungen Angestellten flirtet, finde ich gut. So sehr ich Amorra auch feiere, ein kleines bisschen creepy ist es schon (durch den Altersunterschied, aber vor allem durch das ambivalente Machtgefüge). Was nicht heißen soll, dass ich mich nicht auf mehr Amorraszenen freue! Can‘t get enough of these, I swear (●ˇ∀ˇ●)

Hier kannst du jetzt einfügen, was ich IMMER schreibe – die Szenen mit Korra und Amon gingen viel zu schnell vorbei, ich will mehr davon und ich will es jetzt! XD Trotzdem, der Trainingsabschnitt war auch interessant zu verfolgen. Einmal mehr machst du schön deutlich, dass die Welt Avatars eben nicht schwarz-weiß ist – der eigentlich sympathische Buchhändler ist ein wichtigerer Teil ihrer Feinde als gedacht, wohingegen Azok anscheinend durchaus gute Gründe hat, den Bändigern zu grollen. Ach, wenn es davon doch nur mehr im Canon gegeben hätte…

Ich dachte ab dem Trainingsabschnitt schon, es wäre erst einmal vorbei mit Amoninhalt, doch nope. Sehr spicy, Korras Traum ( ̄y▽ ̄)╭ Ohohoho..... Ich bin ja mal gespannt, wie ihr Gefühlschaos sich noch ausweiten wird – Korra empfindet eindeutig etwas für Mako, Amon schleicht sich mittlerweile in ihre Träume, und der mysteriöse Fremde ist in ihrem Unterbewusstsein präsenter, als sie das vermutlich zugeben würde. Wann wohl (endlich) die Grenzen zwischen Realität und Traum verschwimmen, und welche Auswirkungen das auf Korra hat? Mal schauen, mal schauen…

Oh je, jetzt bin ich schon am Ende angekommen :( Immer wieder eine herbe Enttäuschung für mich, muss ich gestehen. Die Korra-Amon-Szenen waren erneut wunderbar geschrieben und ich bin so froh, dass sie jetzt stetiger werden. Slow burn ist vollkommen okay, aber ein bisschen burn braucht es eben in jedem neuen Kapitel. Von daher bin ich wirklich mehr als zufrieden ╰(*°▽°*)╯

Zu dem neuen Verteilsystem von Fanfiktion.de – ich bin also nicht die Einzige, die das seltsam findet? Vor allem, weil es definitiv mehr als drei Korra-Fanfiktions hier gibt (guckt auf mein eigenes Bücherregal). Na ja. Ich glaube, ich werde mal den Support deswegen anschreiben. Ein Gutes hat es für dich – deine Story findet man nun umso leichter ^^

Alles in allem – ein neues Update, der Tag könnte nicht schöner werden, einen ganzen Batzen Amon-Korra-Szenen, neue Einblicke in deine Version der Geschichte. Von daher, same procedure as every chapter – viel Spaß beim Weiterschreiben, eine fleißige Muse und dass wir uns ganz bald wiederlesen!

Mit freundlichen Grüßen

OfficerSnickers

Antwort von Young Griff am 12.06.2022 | 23:29 Uhr
Hallo Officer,

ich bin nicht würdig so liebe Reviews von dir zu bekommen. Nachdem ich ja eigentlich regelmäßige Updates geteasert habe fühl ich mich mit dieser Geschichte so ein wenig wie der metaphorische Vater der Zigaretten kaufen gegangen ist.
Hat sich alles ein wenig verzögert hier, aber ich bin weiterhin am Ball, versprochen.

Auf jeden Fall hab ich mich sehr sehr gefreut, als ich direkt zu einem Review von dir aufgewacht bin, das ist ein wirklich toller Start in den Tag. Die Antwort hat etwas gedauert, weil ich über das Wochenende meinen Laptop nicht da hatte.

Klar kannst du Teestunde verwenden. An dem Namen hänge ich auch nicht sonderlich, ist erst in der letzten Minute entstanden, der Arbeitstitel des Kapitels war ja Homme Fatale (cringe).
Es freut mich, dass dir die neue Amorra Interaktion gefallen hat, es macht Spaß die verschiedenen Identitäten und Dynamiken zu schreiben. Gut möglich, dass manche Amon als Noatak als OOC empfinden und in gewisser Hinsicht stimmt das ja auch, da er ja nicht umbedingt vollkommen authentisch handelt. Für mich bleibt ja Amon die Hauptfigur, aber als Zivilist/Noatak hat er eben ein wenig bessere Bewegungsfreiheit in der Stadt…
Die Beschreibung von Amon war heikel manchmal liest man ja ein Buch und dann wird ein Charakter so unsexy sexy beschrieben, weißt du was ich meine? Ich denke egal welche Beschreibung man benutzt für manche ist es zu vage und für manche zu blumig aber ich bin froh, dass dir soweit gefällt.

Du hast natürlich Recht mit deiner Annahme wer da auf der Zeitung abgebildet ist. Von Tarrlok wird man auch noch das ein oder andere Hören.

Ja der creepiness Factor, dazu kann ich in meiner Verteidigung sagen: als ich mit der FF gestartet habe, war ich im selben Alter wie Korra - macht es das besser? Ich weiß es nicht, aber was FF angeht ist das Pairing ja fast noch harmlos :D

Ich weiß, dass mehr Amon/Korra Szenen gewünscht werden. Das Problem ist, denke ich, die lange Zeit zwischen den Updates. Nach so langer Zeit möchte man ja natürlich, dass da mal was zu stande kommt, aber im Kontext der Handlung möchte ich es auch nicht zu sehr erzwingen. Möglicherweise - und das wäre ein absolutes Zukunftsprojekt - geht die Geschichte nach dem Ende in einen Edit. Gleichzeitig denke ich ist jeder mit seinen Geschichten irgendwo unzufrieden. Ich denke in der Zukunft würde ich ein Projekt erst schreiben und dann veröffentlichen xD

Jedenfalls freut es mich, dass du weiterhin an Bord bist und ich werde mir Mühe geben das nächste Kapitel zeitnah anzupacken! Es gibt Szenen auf die ich mich sehr freue sie zu schreiben und ich hoffe natürlich, dass dir die Handlung auch in Zukunft noch gefallen wird. Es wird noch einiges Drama auf uns zukommen (und Intrigen und Plot Twists…) Der Weg dorthin ist vielleicht etwas steiniger als beabsichtigt aber ich werde daran arbeiten, etwas pünktlicher die nächsten Kapitel zu veröffentlichen. In den vergangenen fünf Jahren bin ich 4-mal umgezogen und dreimal trans-kontinental (oof) Als Ausrede taugt das nach so langer Zeit natürlich nicht aber ich schreibe am Besten, wenn ich in einer Routine bin und in letzter Zeit war das nicht der Fall.

Vielen Dank, dass du nach so langer Zeit noch immer die Geschichte verfolgst und es ist ein absolutes Highlight deine Kommentare zu lesen. Das ist alles andere als selbstverständlich und ziemlich selten so detailierte Analysen zu den Kapiteln zu lesen. Das hilft mir sehr zu verstehen wie die Handlung aufgenommen wird und welche Details und Aspekte du interessant findest. Es gibt ja auf dieser Seite Fandoms die deutlich größer sind als Avatar aber die Community hier ist ziemlich klasse.

https://www.youtube.com/watch?v=LdMMKRW4gnk
Lololol

Liebe Grüße,

Young Griff
17.03.2022 | 12:18 Uhr
...

Okay, damit habe ich nicht gerechnet.

Hallo erst einmal Young Griff!

Das mit dem „sich bald mal wiederlesen“ habe ich nicht so wörtlich gemeint! Noch nicht einmal eine Woche ist vergangen, und du kommst gleich mit dem nächsten ellenlangen Kapitel um die Ecke? Wer bist du und was hast du mit Young Griff angestellt?!

Spaß beiseite, du kannst dir vielleicht meinen Gesichtsausdruck vorstellen, als ich den Alert für „Unter Wölfen“ sah. Hat dich die Muße geküsst oder war das Kapitel schon in den Startlöchern, dass es so bald nach dem nächsten erscheint? Nicht, dass ich mich beschweren will nach der etwas, hüstel, längeren Pause; nein, ich bin sogar sehr froh, dass du dich wieder gut in deine Geschichte hineingefunden zu haben scheinst – zumindest habe ich den Eindruck. Da hat man doch große Hoffnungen, dass die Fanfiktion auch irgendwann ihr verdientes Ende bekommt ^^
Wie auch immer, in dem Kapitel ging‘s mal wieder hoch her, so let‘s go!

Diesmal haben wir also Einblick in Makos Welt! Mal ein spannender Wechsel, der die Geschichte nach den letzten dramatischen Ereignissen sicherlich ein wenig auflockern wird – auf welche Art und Weise, sei mal dahingestellt. Auch wenn Mako nun wirklich nicht mein Favorit in Buch 1 war (was weniger am Charakter als an seiner Rolle und der beknackten Romanze mit Korra lag – sorry für alle, die das mochten!), ist er mir im Laufe von Buch 2 sympathischer geworden. Und dann… eigentlich ziemlich egal XD Aber trotzdem ist es faszinierend, die Geschichte auch einmal von der anderen Seite zu betrachten als aus Korras Sicht. Sie ist ja ziemlich limitiert, was ihre Bewegungsfreiheit und Umgang angeht, wohingegen Mako quasi zwischen beiden Seiten steht.
Abgesehen von der tollen Beschreibung von Kwongs Cusine – Asami hast du wirklich super getroffen. Warmherzig, verständnisvoll, mit einem Hauch von Eleganz und sehr charmant. Sie war schon ein Goldschatz, auch wenn das meistens nicht gewürdigt wurde. She definitly deserved better!

Korra hockt also auf Stadtdächern rum und macht sich nen faulen Lenz… oder beschattet ihre alten Freunde, so so. Schöne Techniken hat sie sich da von den Equalisten abgeguckt ^^ Gleichzeitig wird man wirklich wehmütig beim Gedanken daran, welche Querelen die Charaktere in der Serie wegen irgendwelchen Liebesdreiecken und Probändigerturnieren hatten, währenddessen Korra in deiner Fanfiktion in einer ganz anderen Situation gefangen ist. Zwar bevorzuge ich deinen Verlauf, aber trotzdem… ich wünsche ihnen allen, dass sie eines Tages wieder zusammenfinden und einfach mal Spaß wie die Teenager haben können, die sie eigentlich sind :(

Cooler Einsatz vom kleinen Taschendieb ^^ Diesen Charakter schon so früh einzuführen, um ihm jetzt Relevanz zu verliehen, dazu gehört schon was. Beneidenswert, diese vorausschauenden Autoren.
Doch hey, Korra und Mako, die Kranichfische zu retten ist ebenfalls wichtig! Und womöglich eine spielentscheidende Rolle im Konflikt Equalisten vs. Staatsgewalt! Wer weiß schon, welche Verbündeten die Klemmbrettlady alle schon beisammen hat…

Spaß beiseite, armer Mako! Denkt er wird zu einer netten Kutschfahrt von seiner Freundin eingeladen und wer wartet auf ihn? Der verschollene und steckbrieflich gesuchte Avatar! Da würde ich auch erst einmal aus allen Wolken fallen. Mal eine Frage am Rande, seit wann ist Korra denn schon auf sich allein gestellt, so zeitmäßig? Ich kann das immer ganz schlecht abschätzen (und bin gerade zu faul, nochmal durch alle Kapitel zu blättern, sorry ^^).

Arrgh, armer Mako und arme Korra! Das ist allerdings auch verzwickt, jemanden ihre Geschichte begreiflich zu machen, nachdem sie vor der ganzen Welt als Verrückte geoutet wurde >:/ Thanks, Tarrlok… Dass Mako vorsichtig ihr gegenüber ist nachvollziehbar, auch wenn es als Leser, der Einsicht in Korras Lebenswelt hatte, natürlich schmerzt. Gerade weil Mako ja auch noch Teil derjenigen ist, die ihr nun auf den Fersen sind. Ich hoffe, ihr Plan geht nicht nach hinten los und Mako verplappert sich… oder wahrscheinlicher und deswegen schlimmer, Bolin! Ich weiß nicht, ob Mako seinem Bruder von Korra berichten sollte, gegeben der Umstände, in denen sie steckt. Tenzin auf jeden Fall, aber nicht unbedingt jedem Plappermaul (sorry, Bo!). Selbst Asami gegenüber würde ich an Makos Stelle noch Stillschweigen bewahren, auch wenn das zum Beziehungskiller werden kann. Ach, ist das heute wieder vertrackt hier!

„Das ein oder andere Mal Amon getroffen“ - Korra, du bist gut! Er hat dich wie ein Prinzesschen aus einem gefrorenen See gerettet, mehrfach philosophische Konversationen mit dir geführt und dufte dich sogar schon mal betatschen (ich bin immer noch fassungslos deswegen XD). Fehlt nur noch, dass du ihm endlich mal die Maske vom Gesicht nehmen darfst für… weitere Aktivitäten.

Wenn sie das Mako jedoch beichtet, kriegt der noch einen Herzkasper, for sure.

Okay, Mako kriegt heute auch ein Bienchen von mir, weil er Korra trotz seiner Zweifel möglichst tatkräftig unterstützen will. Ich hoffe nur, dass geht für ihn nicht nach hinten los, eben sowenig wie für Korra. Wäre schade drum, wenn du aus ihm ausnahmsweise einen angenehmen Charakter machst und dann passiert ihm was :(

Oh nein, was ist denn mit Tenzin los? Erträgt er Tarrloks verlogene Visage nicht mehr und bleibt deshalb im Home Office, oder was zwingt ihn dazu, sein Zuhause nicht mehr zu verlassen? Sicherlich hat er immense Schuldgefühle Korra und dem Vermächtnis seines Vaters gegenüber, auch wenn es gar nicht seine Schuld ist, dass es überhaupt so weit kam. Wenn Tenzin bald einen Auftritt in deiner Fanfiktion bekäme, würde ich mich wirklich freuen. Insbesondere seine Beziehung zu Korra hat mir gerade ab Buch 3 besonders gefallen, von daher hoffe ich auf das Beste ihn betreffend.

Tja, selbst wenn man undercover arbeitet, sich mit Revolutionären anlegt und durch Spitzel die Polizei unterwandert, braucht man wohl immer noch einen gut gefüllten Münzbeutel, was? Ich hatte schon ganz vergessen, dass Korra einen Nebenjob hat… whoops! ^^‘

Und dann das Ende – tja, was soll ich sagen? Fies, Young Griff, sehr fies. Ich kann mir schon vorstellen wer da sitzt (könnte aber auch eine Finte sein, hehe), allerdings nicht, wie es von hier aus weitergeht. Sicherlich alles andere als gewöhnlich ;D

Tja, tolles Kapitel, wie immer, mit einem großartigen Titel! Auch wenn es jetzt relativ wenig KorraxMako war (weswegen ich auch nicht hier bin, no shade), passt der Kapitelname ja auch auf die Rückkehr von Team Avatar – nun, zumindest zu fünfzig Prozent. Der Rest ergibt sich sicher noch ;) Ich würde vielleicht nur das „Alte“ in „Eine Alte Flamme“ kleinschreiben - immerhin soll es ja ein Adjektiv sein, oder?

Bleibt mir an dieser Stelle also nur noch übrig, dir (mal wieder) viel Spaß beim Weiterschreiben zu wünschen und dass wir uns möglichst bald wiederlesen. Einen schönen Tag noch!

OfficerSnickers

Antwort von Young Griff am 17.03.2022 | 16:59 Uhr
Hallo Officer,

ich hab mich gefragt, wie ich die Leser am meisten schokieren kann und mich dann für ein schnelles Update entschieden ;)
Tatsächlich ist das irgendwie leichter gefallen, weil vermutlich jeder niedrige Erwartungen hat, wann das nächste Kapitel kommt. Und so habe ich Kapitel 17, falls du mir das glauben kannst, innheralb von 24h nach der Veröffentlichung des letzten fertiggestellt. Ich versuche auch aktiv am Ball zu bleiben, da mir aufgefallen ist, dass nach mehr monatigen/jähigen Pausen sich das Schreiben fast anfühlt, als würde ich eine Fanfiktion für meine Fanfiktion schreiben (macht das Sinn?). Ich denke, da die Geschichte sich schon über so viele Jahre zieht, werde ich am Ende vielleicht noch einmal eingreifen und 1-2 Details abändern, die mich dann vielleicht stören werden, aber ich möchte auch kein George Lucas sein und meine vergangenen Fehler/Entscheidungen ständig rückgängig machen. Jedenfalls versuche ich jetzt mit der Handlung voranzukommen und nicht mehr allzulange (jahrelang *hust*) an Randdetails aufzuhalten.

Es freut mich zu Hören, dass dir der Blickwechsel zu Mako gefällt. Ich denke Kwongs Cusine stellt einen schönen Kontrast zu Korras Aufenthaltsorten da, aber ich wollte es auch nicht so darstellen, als hätte Mako ⁓the time of his life⁓ während die Stadt vor die Hunde geht ;D Allerdings habe ich mir schon Sorgen gemacht, dass der Ton und das Wetter vielleicht ein wenig zu heiter ist, wenn man die Lage der Stadt bedenkt. Allerdings nehme ich an das die vornehme Gesellschaft in den edleren Teilen Republicas sich sicherlich bisher nicht so von den Ereignissen aus der Ruhe bringen lassen, als die Leute in den ärmeren Vierteln... Ich wollte es jetzt noch nicht zugeben, aber die Tierschutzaktivistin ist ⁓natürlich⁓ eine Schlüsselfigur für die Handlung, wichtiger als sowohl Amon und Korra, gut erkannt ;D

Vielen Dank für dein Lob für Asami, es freut mich, dass sie nicht OOC erscheint. Die Szene mit ihr und Mako hat sich praktisch von selbst geschrieben, allerdings fällt es mir schon schwerer Mako zu treffen, da er für mich kein sonderlich einprägsamer Charakter in der Show war. Für ihn habe ich natürlich meine eigenen Pläne und ich bin mal gespannt, was du davon halten wirst^^
Sein Aufeinandertreffen mit Korra ist natürlich sowohl bitter als auch lieb. Eine einfach fröhliche Szene wäre den Umständen entsprechend denke ich unpassend gewesen. Und was deine Frage zur Timeline betrifft: Die Geschichte hat einige Wochen nach Episode 4 angefangen (In dieser Zeit war Korra unter anderem bei Katara in dem Versuch geheilt zu werden, etc), dann folgte der Verrat. Dann war sie etwa drei Wochen auf der Straße und hat sich dann den Equalisten angeschlossen. Jetzt ist etwa später Herbst. Von daher muss ich sagen, waren Mako und Korra zwar Freunde, als sie fliehen musste (und er ist ihr auch beigestanden nachdem sie ihr Bändigen verloren hat), aber sie haben zu diesem Zeitpunkt keine mehrjährige Freundschaft. Ansonsten wäre er vielleicht auch nicht ganz so vorsichtig gewesen...

Ja, das mit dem Dächer klettern hat sie sich sicher von Benjiro abgeschaut. Und dazu muss ich auch sagen, dass meine Inspiration auch von Assassin's Creed stammt. Ich weiß nicht ob du mit den Spielen vertraut bist, ich würde sagen die Serie hat mich maßgeblich für diese Geschichte inspiriert und ich denke das liegt auch an Amons Outfit. (Sieht er nicht aus wie ein Assassine aus AC?) Ezio und vielleicht besonder Haytham Kenway waren zumindest gewisse Einflüsse/Musen für meinen Amon.

Achja, der Taschendieb ;) Ursprünglich wollte ich Korra noch einmal zum Rattenweg schicken um ihn aufzusuchen, aber dafür hat niemand Zeit :D Let's go! Und wo kann man besser Leute bestehlen, als vor dem edlesten Restaurant der Stadt? Ich denke es ist daher plausibel, dass die kleines Diebesbande dort rumlungert.

Korra hat Glück, dass Mako sie unterstützen wird, oder? Immerhin ist ihr Plan ja noch recht vage ;) Wie sich da die Dynamik entwickelt, und Makos Beziehung zur Polizei, dass kann ich natürlich nicht verraten. Aber ich denke für Korra ist es schön und nützlich einen Verbündeten zu haben - wie sonst sollte sie glaubhaft ernste Infos über die Equalisten weitergeben?
Was Tenzin betrifft, kann ich ebenfalls noch nichts sagen. Abwarten :D Und dann ist da ja noch die arme Naga, die auch schon seit geraumer Zeit nicht mehr aufgetaucht ist...

Ich hatte sehr viel Spaß die Endszene zu schreiben, das Bild von der weißen Tasse und dem roten Tee wie die Farben der Maske ist mir schon länger durch den Kopf gespuckt auch wenn es vielleicht etwas dramatisch oder etwas albern ist^^ Jedenfalls verbinde ich diese Farbkombo mit einem gewissen Jemand.
Im nächsten Kapitel trifft Korra also auf Bruce Wayne - oops, falsches Fandom.

Es freut mich, dass dir der Name des Kapitels zusagt und danke für den Hinweis mit der Rechtschreibung, das werde ich gleich ändern. Ich dachte ja es wäre ein lustiger Wortwitz xD weil Mako ihr ehemaliger Crush ist und ein Feuerbändiger *badumm tssssss*

Jedenfalls habe ich mich sehr gefreut dein Review zu lesen und muss mich für die außführliche Rückmeldung bedanken. Ich werde versuchen, zeitnah das nächste Kapitel zu schreiben und zu veröffentlichen, damit wir hier mal vom Fleck kommen :D Mein Handycap besteht nur leider aus meiner Laptoptastatur. Das gute Teil ist jetzt über 5 Jahre alt und inzwischen spinnen die Tasten "n" und "b" ein wenig, so dass ich die oft mehrmals drücken muss. Gibt wenige Dinge, die frustrierender sind wenn man ein Kapitel schreibt.

Etwas random: Aber kennst du diese Video Reihe (Englisch) https://www.youtube.com/watch?v=ZO5qk6ZdlEk

Lolololol

Ich wünsche dir eine schöne Woche,

Liebe Grüße,

Young Griff
16.03.2022 | 03:57 Uhr
Es hat mir gefallen, wie du Korra mit einem gewissen kleinen Meisterdieb hast umgehen lassen. Ihre Geste ihm gegenüber wirkt immer und man spürt, ob so eine Geste ehrlich gemeint ist. Und Mako hast du auch gut getroffen. Seine Art naiv zu sein, hebt sich ein wenig von Bolin ab.
Der Cliffhanger am Ende verpflichtet.
Das das nächste Kapitel
bald kommt.
:)

lg, Lifegamer

Antwort von Young Griff am 16.03.2022 | 06:47 Uhr
Hallo Lifegamer,

es freut mich besonders zu Hören, dass dir Makos Beschreibung zusagt. Ehrlich gesagt stehe ich ihm und Bolin in der Serie höchstens neutral gegenüber und bin insgeheim überzeugt, dass er konzipiert wurde um die enttäuschten Zutara-Fans zu trösten^^ (Hat bei mir beim ersten Anschauen der Serie auch bis Episode 3 gewirkt)
Daher ist es mir etwas schwerer gefallen ihn zu schreiben. Gleichzeitig konnte ich es aber auch nicht erwarten, die alten LOK Charaktere nach und nach in die Geschichte zu verwickeln. Sie werden zwar keine Hauptfiguren, aber sind ja dennoch wichig für Korras Leben in Republica.

Ja, es macht schon Spaß ein Kapitel mit einem Cliffhänger zu beenden. Da bekomme ich auch selber schneller Lust zum Weiterschreiben.
Das nächste Kapitel kommt...wenn es kommt. Momentan komme ich wieder in einen Schreibfluss aber ich habe aufgehört, mich beispielsweise an wöchentliche Updates zu halten,
dass lässt sich gerade zeitlich alles schlecht planen. Jedenfalls arbeite ich schon an Kapitel 18 und es ist durchaus eines, bei dem ich mir Zeit lassen muss um damit zufrieden zu sein. Allerdings habe ich diese Woche auch Ferien und werde vielleicht die ein oder andere Seite bereits bezwingen ;)

Vielen Dank für dein Review und liebe Grüße,

Und einen Happy St. Patrick's Day morgen, falls du irisch bist :D

Young Griff
16.03.2022 | 03:35 Uhr
Was ist Schwarz und was ist Weis. Richtig, falsch, Gut, Böse.
In einer Welt in der die 'Schwarzen' sich für Weis erklären und die 'Weisen' behaupten, sie wären nicht Schwarz - scheint es schwierig den Weg dorthin zu finden, an dem wahrhaftig und zumindest Menschlichkeit angestrebt wird. Den Griechischen Sagen nach, gab es die steinerne und danach die eiserne Zeit. Oft genug darf man annehmen, das Mensch die eiserne Zeit noch lange nicht hinter sich gelassen hat.
Hübsch wie du den scheinbaren Abgrund zwischen Heilen und ärztlicher Versorgung in Worte zeichnest. Um dies auch noch vor den Hintergrund monetärer Allmacht zu stellen.
Und ich bleibe gespannt in welcher Form du das Dilemma weiter behandelst, unter dem die Menschen, ob nun Bändiger oder nicht, leiden. Inwiefern deine Lösungsansätze aussehen.

lg, Lifegamer

Antwort von Young Griff am 16.03.2022 | 06:29 Uhr
Hallo Lifegamer,

Vielen Dank für dein Review! Es hat mich sehr gefreut von dir eine Rückmeldung zu den beiden neuen Kapiteln zu erhalten!

Ja, Republica ist in dieser Geschichte (sowie in Staffel 1) wirklich fürchterlich gespalten und es tun sich Abgründe auf, die nur schwer zu flicken sind.
Bandenkriminalität, Diskriminierung und schließlich auch die Frage nach der Daseinsberechtigung von Bändigen selbst. Die Geschichte wird sich jedenfalls noch weiter verstricken und ich hoffe natürlich, dass ich den Überblick über die Handlungsstränge behalte und diese zielführend am Ende harmonisch zusammenbringen kann. Geplant sind die Haupthandlungen jedenfalls und ich muss zugeben - es ist schon ein kleines Monster geworden. Ich denke mittlerweile, dass es sicher Lösungen gibt, die unterschiedlich gut die Probleme der Stadt lösen - manche davon sind mehr und andere weniger dramaturgisch beeindruckend. Ich denke in der Serie haben sich die Schreiber in eine Ecke gedrängt, da die Annahme grundsätzlich so war, dass Bändiger = gut, Equalisten = böse. Und allein durch Amons Demaskierung soll dann die ganze Bewegung auseinandergefallen sein. Dabei hat man in der Staffel gesehen, wie Amon Menschenmengen begeistert und von seinen Ideen überzeugt hat.

Jedenfalls habe ich mich sehr gefreut von dir zu Hören! :-)

Liebe Grüße,
YG
11.03.2022 | 15:59 Uhr
Hallöchen YoungGriff!

Mann Mann Mann… da ist man mal eine Stunde unterwegs, kommt zurück, setzt sich an den Laptop, denkt sich nichts Böses… und plötzlich ist ein neues Kapitel von „Unter Wölfen“ erschienen! Natürlich gleich gelesen (Welt kann warten, das ist wichtiger!), immens darüber gefreut, gekichert wie ein kleines Schulmädchen und natürlich gleich reviewt. Findest du es komisch, dass ich dir immer gleich Kommentare hinterlasse? Ich mag deine Fanfiktion einfach viel zu gerne, um dich ewig warten zu lassen, sorry! ( •̀ ω •́ )✧

Korra und Nebenquests… Amon soll sich mal nicht so anstellen. Jeder, der schon einmal ein Videospiel gespielt hat weiß, dass Nebenquests manchmal so viel wichtiger sind als die Mainstory! Woher bekomme ich sonst meine coole Ausrüstung und fancy Waffen, mit denen ich den Bösen eins überbraten kann? Vielleicht findet Korra ja auch noch ein tolles verzaubertes Schwert oder ein paar Manatränke, wenn sie lange genug durch Republica strolcht… und Amon kriegt in der Zwischenzeit nen Herzkasper, weil sie ihm immerzu entwischt XD

Dieses Kapitel ist allein schon deshalb so wunderbar, weil Amon extrem viel Screentime bekommt. Wenn ich ehrlich sein darf, über ihn und Korra zu lesen ist einfach noch das Beste. Ich mag auch alles andere an deiner Fanfiktion, keine Sorge, doch es ist eben Amon… ✪ ω ✪ Zudem schreibst du ihn so wunderbar. Unnahbar, faszinierend, aber auch ein Stück weit… menschelnd? Er bekommt einfach Charakter bei dir, was in der Serie leider ziemlich auf der Strecke geblieben ist abseits seiner revolutionären Ideen.

Auch die Interaktionen zwischen Korra und Amon… hnngh, du schraubst das Shippingpotenzial langsam hoch und ich feier dich dafür extrem! Dass Korra einmal froh sein würde, ihrer Nemesis gegenüberzustehen, hätte sie bis vor wenigen Wochen wohl auch noch nicht geglaubt, hihi.

Hmm, Korra, ein bisschen Vorsicht in der Gegenwart von Amon fände ich trotz allem angebracht. Dem verschreckten Mädchen zu sagen, dass sie wisse, sie sei nicht der Avatar ist einfach… nicht so clever. Ich bin mir zu 99% Prozent sicher, Amon weiß was Sache ist mit „Konna“, aber trotzdem… mach‘s nicht noch offensichtlicher, als es eh schon ist ⊙﹏⊙

Ich kann mir SO gut vorstellen, wie Amon sich vor Korra aufbaut und ihr erst einmal eine Standpauke hält XD Endlich löst er sich mal etwas aus seinem distanzierten, starren Verhalten und zeigt ein Stück weit Emotionen. Schlecht für Korra, gut für uns Leser. I love it!
Aber von wegen, er könne nicht jedes Mal da sein, um Korra zu helfen… mein lieber Amon, wie oft hast du ihr jetzt schon den Hintern gerettet? Drei-, viermal? Du behältst sie schon im Blick, mein Guter, du behältst sie schon im Blick… ;)

Oi oi oi, Korra und Amon allein im Dunkeln! Das war sehr… intensiv zu lesen (⊙x⊙;) Ich liebe den Kontrast zwischen seinen Worten, die Korra ein Stück weit einschüchtern oder zumindest vernünftiger machen sollen, und Korras Reaktion, ihre Angst vor ihm langsam abzulegen. Ob das in dieser Art und Weise von Amon gewollt ist sei mal dahingestellt; für mich persönlich wird es gerade immer besser!



YoungGriff, du machst mich fertig o((>ω< ))o Erst Amons Standpauke, dann plötzlich geht das Licht aus und jetzt auch noch eine feste Umarmung mit REICHLICH Körperkontakt zwischen Korra und Amon… Amorra, ick hör dir trapsen!
Wow, wenn ich die vorherige Szene schon gut fand, hat Amons kleines… ja, was war das eigentlich? Chipunkteertastentraining? Gucken, ob bei Korra noch alles grade hängt? Unangemessenes Befummeln des Chefs von seinem Lehrling? Jedenfalls, das war creepy, allerdings auch verdammt gut. Und dass Korra sich mal so gar nicht dagegen wehrt… relatable, doch ich fürchte, der Teil in ihrem Hirn, der früher nur an Mako gedacht hat, hat nun eine neue Obsession (ノ◕ヮ◕)ノ*:・゚✧

Korra, Korra, Korra… auch wenn du auf einmal merkst, dass Amon auch „nur“ ein normaler Mensch ist, anderen Leuten ins Gesicht zu grapschen und die Maske herunterzureißen ist so 2020… upps, großartiger aktueller Bezug. Sie kann froh sein, dass er das so locker aufgenommen hat, gerade als jemand, der darunter eine schlimme Verletzung verbirgt (hust hust als ob).

Ich weiß auch nicht… Amon will sie ja bestimmt schelten mit seinem Ratschlag und ihr etwas beibringen… ich hingegen fand seine Worte klangen eher… besorgt? Geradezu lieb? Ich kann echt schlecht sagen, was er eigentlich will. Korra ist so gesehen immer noch sein Feind, aber er macht sich auch Sorgen um sie. Ich spekuliere hier bestimmt nicht zum ersten Mal, dass er sie wirklich auf seine Seite bringen will (der Avatar, der sich der Antibändigerrevolution anschließt – da können die Bändiger einpacken), doch mittlerweile hegt er auch persönlichere Gefühle für sie. Das kann ja noch was werden…

Die Szene zwischen Amon und Korra war leider wieder mal viel zu schnell vorbei :( Ich glaube, du weißt, wovon ich in Zukunft gerne mehr möchte (auch noch Ansprüche stellen, was? XD). Nur so als kleinen Tipp meinerseits ヾ(≧▽≦*)

Ein Lazarett! Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Jetzt kommen mir meine vorherigen Theorien richtig unkreativ vor… der Name ist aber auch irreführend. Passend, jedoch auch nicht ganz optimal vergeben… von wegen Imageschaden und so (ФωФ)

Let me take a wild frickin guess: Dass ausgerechnet Korra Tomos Päckchen nach Schloss Elend bringen durfte, war kein Zufall, sondern dient einmal mehr Amons Plan, sie auf die verheerende Gewalt der Bändiger aufmerksam zu machen, um sie an sich zu binden. Clever. Leicht durchschaubar, aber clever und sicherlich nützlich.

Uhm… WIE hat Amon denn bitte mitbekommen, dass Korra sich im Dunkeln an der Hand verletzt hat?! Sehen konnte er es ja schlecht, bloß… hehehe… fühlen? Ach, Amon… du bist nicht so subtil, wie du gerne tust, alter Schlingel o(●ˇ∀ˇ●)o Ich liebe diese kleinen Details bei dir so so sehr, das muss ich dir an der Stelle einfach nochmal aufs Butterbrot schmieren.

Aha, ein „normaler“ Mediziner und kein Heiler! Das konnte ich mir schon denken und hätte Korra auch tun können, lol. Ein spannender Aspekt, den du da zwischen Heilen und klassischer (Schul)Medizin aufwirfst. Die einen können in Nullkommanichts alles mögliche heilen, wohingegen die anderen sich auf jahrelange Erfahrung, angeeignetes Wissen sowie die richtigen Materialien verlassen müssen. Wenn das mal keinen interessanten Konflikt ergibt, weiß ich auch nicht.

Oh weh… all das Leid unter den Verletzten, nur wegen einer unsinnigen, fehlgeleiteten Razzia… ich schätze, Tarrlok wird mir in deiner Fanfiktion nicht mehr sympathisch :/ Hat er auch gar nicht verdient, wenn man liest, was die Leute erleiden müssen wegen seinen verqueren Vorstellungen. Wie gut, dass es überhaupt jemanden gibt, der sich um sie kümmert, selbst wenn ihnen nur die marginalsten Hilfsmittel zur Verfügung stehen. So etwas hätte ich auch mal in der Serie gebraucht – Amon, der wirklich was für die Unterdrückten und Nichtbändiger tut, statt sie schlussendlich auch nur in einen weiteren Krieg zu ziehen. Mike and Bryan, take notes!!

Gut gemacht, dass die Krankenschwester anscheinend per se nichts gegen die Heiler hat (anders als Dr. Fang?), sondern sich eher daran stört, dass die Behandlungen bezahlt werden müssen und das nicht für alle erschwinglich ist. Da lob ich mir meine Krankenversicherung… es ist aber auch wirklich eine Schande. Die „Oberen“ der Stadt vertreiben „die da unten“ aus ihren Heimen, verletzen sie schwer und überlassen sie auch noch sich selbst. Dass die Equalisten sich in dieser Situation möglichen Bündnispartnern wie den freiwilligen Ärzten anbiedern, ist da keine Überraschung mehr. Egal woher die Unterstützung beiderseitig kommt, ist wohl in Anbetracht der Gesamtsituation zweitrangig :(

Es ist einfach großartig, welche schwierigen, bedrückenden und ernsten Themen du mit deiner Fanfiktion ansprichst, die so in der (Kinder)Serie nie zu sehen waren. Selbstverständlich war das auch stets der Zeit sowie dem Plot geschuldet, doch gerade dafür eignet sich das Medium Fanfiktion ja hervorragend. Und du nutzt es perfekt aus. Chapeau!

Whoa whoa whoa! Amon nimmt seine Maske vor anderen ab?! Holy cow, na das hätte ich nicht gedacht! Kein Wunder, dass Korra da gleich die Augen rausfallen…
Aber, und bedenke, ich liebe ihn so, wie er ist – Amon sollte sich auch schämen. Vor wirklichen Brandopfern den Leidensgenossen zu geben, um sie auf seiner Seite zu wissen, während er sich jeden Morgen „nur“ die Farbe ins Gesicht pinselt… das hat schon einen bitteren Beigeschmack.

Trotzdem – ich bin beeindruckt von Amons Make-Up-Künsten, wenn richtige Verbrennungsopfer keinen Verdacht schöpfen. Falls das mit der Revolution nicht klappt, kann er ja noch Visagist werden ✧( •̀ ω •́ )✧

Armer Azok, armer Chan. Was für ein ereignisreicher Tag XD Wenigstens war es „nur“ ein Rattenechsennest und nicht deren Hinterlassenschaften… Mit Azoks typischer Teenagerreaktion verpasst du diesem doch recht schwermütigen Kapitel noch einen fröhlichen Abschluss. Danke dafür ✪ ω ✪

Tja, was soll ich an dieser Stelle mal wieder schreiben? Y‘know, ich habe keine negative Kritik, nicht einmal, dass das Kapitel zu kurz war – es hatte die perfekte Länge. Ewig andauernde Kapitel finde ich doch recht anstrengend zu lesen, aber bei dir passt es sehr gut.
Dass du langsam aber sicher zurück in die Geschichte findest lese ich gerne! Womöglich kommt das nächste Kapitel ja dann umso schneller… doch hetze dich nicht. Du packst so viel Liebe und Recherchearbeit in deine Fanfikton, da warte ich persönlich gerne länger auf ein Update.

Nur eines noch – mehr Amorra-Szenen! Du bringst mich mehr und mehr auf den Geschmack für dieses Pairing und es ist einfach jedes Mal ein Highlight, mitzuerleben, wie Korra Amon immer weiter verfällt ヾ(≧▽≦*)

Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag, liebe YoungGriff, ganz viel Spaß beim Weiterschreiben und hoffe, dass man bald mal wieder voneinander liest ;)

Mit freundlichen Grüßen

OfficerSnickers

Antwort von Young Griff am 11.03.2022 | 18:54 Uhr
Hallöchen Officer!

Zu einem Reviewalert von dir aufzuwachen funktioniert besser als jeder Kaffee und ich hab beim Lesen durchgehend Grinsen müssen. Es ist immer spannend zu sehen, wie du auf die einzelnen Handlungsstränge eingehst und ich kann dir sagen, ich finde es überhaupt nicht komisch ein frühes Review zu lesen. Ganz im Gegenteil. Nach Monaten ohne Updates bin ich schon etwas aufgeregt, wie die Handlung aufgenommen wird und dann so ein lieben Kommentar von dir zu lesen bestärkt mich darin, so bald wie möglich weiterzuschreiben <3

Es freut mich, dass dir die vielen Interaktionen mit Amon gefallen haben. In gewisser weise ist diese Fanfiktion eine Ode an ihn. (Seine Stimme und Szenenpräsenz in der Serie fand ich göttlich und bin immer für ein Held/Antagonist Pairing zu haben^^) Als Leser liebe ich Shipping Szenen auch immer am meisten und da Unter Wölfen auch als Romanze deklariert ist weiß ich, dass von vielen Seiten mehr Szenen gewünscht werden.
Was vielleicht ein wenig witzig ist zu erwähnen, ist das im ersten Entwurf des Kapitels, oder im Outline vor 2-3 Jahren dieses Kapitel nur eine ganz flüchtige Szene mit Amon beinhaltet hat. Und jedes Mal, als ich in den letzten Wochen daran gearbeitet habe, kam mehr und mehr Amorra Content dazu. Ist ganz automatisch passiert :D (mehr Amon, mehr meeeehr!)

Es macht sehr Spaß zu schreiben, wie sich ihre Interaktionen entwickeln und ich hoffe, ich werde den Erwartungen gerecht. Es ist schon auch eine Herausforderung und balance-Akt, da die Beiden auf möglichst plausible weise zusammenzuführen. Ich denke, es gibt vieles was dafür spricht, gerade wenn man sich den Werdegang der beiden anschaut, aber natürlich ist es auch ein Crack-Pairing und vielleicht macht es auch gerade deshalb so viel Spaß Amorra-PR zu betreiben ;)

Ja, Amon ist in diesem Kapitel ein wenig gestresst seinen neuen Floh zu hüten - immerhin sorgt Korra dafür, dass ihm nicht langweilig wird.
Die Szene in der Dunkelheit war tatsächlich ein wenig unheimlich, aber Amon wollte ihr wohl auf seine eigene Art eine Lektion erteilen, warum man keinen Kampf in so einem kleinen Tunnel sucht.

Hab ich also erfolgreich bamboozled mit Schloss Elend, ja? Ich denke der Name weckt viele Ideen, (Gefägnis, etc) und es war auf jeden Fall eine Herausforderung diese Umgebung zu schreiben, aber in einer Stadt voller Bändiger (+Armut) müsste es ja eigentlich schon diese Probleme geben. Die Triaden sind ja auch keine Pfadfinder... Es freut mich, dass dir der Fokus gefällt, ich weiß, dass die letzten Kapitel alle recht bedrückend waren und dieses war noch ein Stück dunkler.

Ich muss mich glaube ich entschuldigen, dass mein Tarrlok in dieser Geschichte so unsympathisch ist. Er ist ja dein Favorit. Es wird noch mehr Tarrlok-Content geben und ich hoffe meine Interpretation von ihm ist nicht allzu verschlagen^^

Ja, Amons Demaskierung ist natürlich ein heikles Ding :D Ich würde ihm unterstellen, soetwas zu tun aber habe auch noch einige Gedanken zu dem Thema die vielleicht - oder vielleicht auch nicht - später in der Fanfiktion noch aufgegriffen werden. Aber du hast Recht, wenn es mit der Anti-Bändiger-Revolution nichts wird wird der Gute eben Visagist ✧

Es freut mich, dass dir die Rekrutenszene am Ende auch zusagt, so kurz wie sie ist, wollte ich das Kapitel nicht so ganz depressiv beenden. Armer Azok^^ man kann sich vorstellen, dass die Rekruten ein wenig neidisch werden, ab der Aufmerksamkeit, die ihr großes Idol der ollen Konna widmet, die das gar nicht zu schätzen weiß ;D

Dass ich dich auf den Amorra Geschmack bringe ist für mich das größte Lob! Ich führe meine Leser gerne auf die dunkle Seite^^

Was Recht interessant wird - denke ich - ist dass sich die Dynamik der Geschichte bald ein wenig ändern wird. Mehr verrate ich dazu erstmal nicht, aber ich hoffe natürlich du wirst auch für den nächsten Abschnitt der Geschichte an Bord bleiben. Es werden einige neue und alte Gesichter in der Geschichte vorkommen und ich hoffe, dass ich den groben Ton der anderen LoK Charaktere treffen werde. Aber der Fokus bleibt natürlich auf Amon x Korra.

Vielen, vielen Dank für dein Review! Ich fühl mich immer unbeholfen, bei dem Versuch mich für die großartige Rückmeldung zu bedanken, aber es hilft mir wirklich ungemein Weiterzuschreiben und es ist immer ein Highlight nach dem Upload von dir zu hören! Man liest sich :)

Liebe Grüße!

Young Griff
25.12.2021 | 11:21 Uhr
Der Abstieg in die Hölle ( die der allgemeingültigen Interpretation) ist leicht. Wir befinden uns direkt darin. Oder?

Keine Tomaten. Die eß ich lieber, bevor sie faulig genug zum werfen werden könnten.

Hunderttausende Fanfiktion Schreiberlinge - wo ist die Ausnahme? Du hast Spaß am schreiben und bist mutig genug, das Geschreibsel auch noch zu veröffentlichen. Und wenn es nur ein Leser - in tausend Jahren sein könnte, ist das nicht egal ...

Ärger wegen einer Quellenauszeichnung? Wer wurde denn auf sowas derart aufmerksam? Hast du zu viele Originalworte rezitiert? Ja, auch Fanfiktion.de blieb nicht von neongrünen Liberalen verschont. Da sind mir zuweilen erzkonversative 'Heilige' lieber. Die haben oft genug mehr Humor.

Hey, das nächste Chap, wenn ich bitten darf!

lg, Lifegamer

Antwort von Young Griff am 27.12.2021 | 01:46 Uhr
Hallo Lifegamer,

vielen Dank, dass du mir zu jedem Kapitel ein Kommentar geschrieben hast, ich werde versuchen so gut es geht auf alles zu antworten ;)
Dass du mich nicht mit Tomaten bewirfst freut mich natürlich^^ Ich hatte ja schon ein wenig Bammel die Geschichte nach so langer Zeit wieder weiterzuführen und ich bin ehrlich überwältigt von den prompten Rückmeldungen. Das steigert aber natürlich auch den Druck jetzt wieder in den Schreibrhythmus zu kommen. Nach längeren Pausen fällt mir immer auf, wie sich mein Schreibstil ändert und es dauert eine Weile die richtigen Worte zu finden.

Der Ärger mit dem Copyright war tatsächlich sehr kurios, da ich keine Bücher/etc zitiert habe, sondern allein die Kapitelanfänge unter anderem mit Redewendungen versehen hatte; Allgemeine Redewendungen, die man als solche in der Regel erkennen kann und die nicht unter Copyright fallen.

Das nächste Kapitel ist in Arbeit und Korra darf das ominöse Schloss Elend besuchen ;)

Vielen Dank für das Review,
ich wünsche einen guten Rutsch...

Young Griff
25.12.2021 | 10:55 Uhr
Also GoT schau ich schon lange nicht mehr. Ich warte aufs letzte Buch und hoffe das der Originalautor und keine Fanfiktionschreiber das Werk vollenden.
Na gut.
Hier haben wir es mit Amon und Korra zu tun.
Und mit der sogenannt hohen Politik.
Also ein Ausflug in die Untiefen menschlichen Wahnsinns. Du schreibst: "Aber er ist ja ein schmieriger Politiker und kann mit einem Schlag zwei Fliegen klatschen. Ich hoffe seine Diffamierungen klingen einigermaßen plausibel."

Kurz gesagt, gibt es echte Parallelen. Zu heutigen und sogenannten Politikern. Unter denen selbst eine ehemalige Atomphysikerin den Kurs auf einen nicht gewinnbaren Krieg mitsteuert. Ah ...

Und statt mittels umfassender Razzia die Triaden erstmal unschädlich zu machen. Was mehr Wirkung gegen die Equalisten bedeuten würde ...
25.12.2021 | 10:38 Uhr
He wears a mask and his face grows to fit it ...
oder auch:
Ich befehle meinem Gesicht eine Maske zu werden. Die Mauer, mit der ich mich allein zu schützen vermag.
(zum Teil von Liselotte Welskopf-Henrich)

'sich in den Arm zu pfetzen'
Es gibt ja doch Wörter, die ich noch nie gehört zu haben glaube. Und im sächsischen läßt man das p weg, wenn ich mich beim interpretieren nicht täusche.

Korra erlebt die Zwiespälte, die ein jeder junge Mensch durchlebt. Sowie er spürt, wie sehr das Gespinst von halben Wahrheiten, auf beiden, mehreren Seiten, derselben Sache, einen zu ersticken droht. Was ist wahr, was ist falsch? Im besten Sinn der Lehren von Tenzin: Schadest du einem menschen direkt, dann machst du etwas falsch. Nur, im Ernstfall, nennt man so Schaden, einen Kollateralschaden. Wo ist die Grenze? Und ist man dann bereit, lieber den Tod in Kauf zu nehmen?

(die letzte Frage ist mal wieder sehr aktuell, weil man Menschen im sehr fortgeschrittenen Alter für etwas verurteilt, welches nicht sie selbst in voller Verantwortung haben können. Da sie nicht viel älter als deine beschriebene Korra waren)

Und, falls du die Sache mit den Wahrheiten nicht gleich zuordnen kannst - Halbe Wahrheiten sind immer auch ganzen Lügen gleich.

Antwort von Young Griff am 27.12.2021 | 02:09 Uhr
Das Zitat passt im Deutschen natürlich auch, ich wähle ja normalerweise bewusst deutsche Titel für Kapitel und co. auch wenn ich Englisch liebe, bin ich in der Regel kein Fan von Anglizismen in deutschen Texten. Aber ich hatte kurz vor der Kapitelveröffentlichung die Kurzgeschichte Shooting an Elephant von Orwell gelesen und musste es einfach reinpacken.

Da ist mir vielleicht ein wenig badischer Dialekt rausgerutscht, tatsächlich war mir nicht bewusst, dass es das Wort nicht im Hochdeutschen gibt.

Ja Korra erlebt in dieser Geschichte viel Zwiespalt, nicht allein wegen ihres Alters, aber eben auch weil die Anti-Bändiger-Revolution irgendwo auch uralte Werte und Institutionen (wie eben den Avatar) in Frage stellt. Außerdem muss man als Doppelagent natürlich immer irgendwie zwischen den Fronten stehen und Dinge tun, die man moralisch verwerflich findet. Kann man natürlich diskutieren, ob es das wert ist. Aus einer utilitaristischen Perpektive sicherlich schon - aber kann man natürlich auch anders sehen.
25.12.2021 | 10:20 Uhr
Du könntest auch die Perspektiven von einem Kapitel zum nächsten ändern. Nicht nur Amon, auch sogenannte Nebencharaktere kurz zu Wort kommen lassen.
Witzig fand ich einst, nun, die Maske Amons. Die es in durchschnittlichen spanischen Filmen gibt und meist mit Mantel und Degen dekoriert wurde.

Ah ja, was ich bisher beim Review zusammen stottern immer wieder aus dem Auge verlor ...
Das was Korr macht ist seeehr japanisch. Oder auch asiatische Denkweise. Lerne deine Feinde kennen, indem du dich ihnen zum Freund machst. Am besten unverzichtbar. Und wenn sie glauben das sie deine unbrechbare Loyalität besitzen - kannst du triumphieren.

lg, Lifegamer

Nachwort: "Es gibt Schlachten die man nicht schlagen will. Und der Preis des Sieges schmeckt bitter."

Antwort von Young Griff am 27.12.2021 | 02:23 Uhr
Ja das mit der Perspektive ist so eine Sache. Es gibt ein paar wenige Autoren (G.R.R. Martin etc) denen sowas gelingt. Bei vielen Autoren erwische ich mich aber als Leser oft dabei ungeduldig über die weniger interessanten Perspektiven zu springen. In dieser Geschichte möchte ich den Fokus hauptsächlich auf Korra und Amon legen und aus Amons Perspektive zu schreiben ist nicht ganz einfach ohne den Spannungsbogen zu zerstören - Was weiß er, was weiß er nicht?
Es gibt aber immer wieder Kapitelabschnitte aus den Perspektiven der Nebencharaktere. Da habe ich auch noch den ein oder anderen Perspektivensprung geplant. Aber ganze Kapitel aus einer anderen Sicht als Korra / Amon wird es nach dem jetzigen Stand nicht geben. (Höchstens 1-2 Ausnahmen könnte ich mir vorstellen).

Ich glaube ja nicht, dass Korra die emotionalle Gerissenheit besitzt sich manipulativ mit den Equalisten anzufreunden. So wie ich ihren Charakter sehe, ist sie jemand der mit dem Kopf durch die Wand geht... Ich glaube nicht, dass sie beispielsweise das Kalkül von Charakteren wie Amon oder Tarrlok besitzt. Aber natürlich ist ihr Unterfangen zwangsläufig auch in gewisser Weiße manipulativ, immerhin versucht sie ja die Organisation von innen zu untergraben...

Vielen Dank für das Review!

LG Young Griff
25.12.2021 | 10:05 Uhr
Aus Freunden werden Feinde und aus Feinden Freunde. Wenn die Welt nur so einfach wäre ...
Wichtig bleibt, das man sich selbst treu bleibt. Solange man sicher sein kann, tatsächlich das Richtige im geeigneten Moment zu tun.

lg, Lifegamer
25.12.2021 | 09:56 Uhr
Unter Hilfe/Support findest du Vorlagen für Libre und MS Office. Ich habe sie zwar noch nicht ausprobiert, aber das Bestreben hinter den Vorlagen, ist die bessere Lesbarkeit auf unterschiedlichen Endgeräten.

Du machst es spannend. Und was sind 6000 per Tastatur geschriebene Wörter. In denen einem nur der Textinterpreter von FF.de zuweilen einen Strich durch die Rechnung macht. Ein Absatz zu setzen soll wohl gleich als Leerzeile interpretiert sein. Wenn man also selbst eine Leerzeile erzeugt, reißt es den Text unspannend auseinander.
Wie war das eigentlich, können Bändiger einander irgendwie 'erkennen'?

lg, Lifegamer

Antwort von Young Griff am 27.12.2021 | 02:44 Uhr
Ja, die Lesbarkeit ist natürlich immer so eine Sache. Ich weiß leider nicht, wie die Texte auf verschiedenen Endgeräten erscheinen, ich persönlich lese hauptsächlich am Laptop.
Meine Vorliebe für Absätze stammt aus meiner Fanfiction.net-Zeit. Dort sind Blocktexte unüblich und ich lese selber lieber Fanfiktion mit mehreren Absätzen. Ich verstehe aber natürlich, wenn man das nicht ästhetisch findet.

Bändiger kann man in der Regel nicht an ihrem Äußeren erkennen. Amon kann mit seinem Blutbändigen aber praktisch die Fühler ausstrecken und das Wasser der Umgebung (Körper, Tiere, etc) erkennen.

LG Young Griff
25.12.2021 | 09:23 Uhr
Laptop, Windows 10 und andere Irrsinigkeiten. Ich hab ein Netbook, das gestern mal wieder dasselbe machte. Allerdings bot es zuvor ein extra Speichern an. Welches Schreibprogramm benutzt du? Windows 10 in der abgespeckten Laptop etc Version hat sowas als Generalmacke.

Ah, beim Lesen klopft das Herz, obwohl man Korra auf DVD vorliegen und gesehen hat.
Der weiße Lotus hat sich von seinem Weg endgültig entfernt, kann man sagen. Und Hiro rotiert im Grab. Während der Rest der Welt, auf beiden dargestellten Seiten, schwarz für weiß und weiß für schwarz erklärt. Ein Tässchen Jasmintee, bitte. Aber mit Honig.

lg, Lifegamer

Antwort von Young Griff am 27.12.2021 | 02:33 Uhr
Die ersten Kapitel sind in Open Office enstanden, als meine Microsoftlizenz abgelaufen war xD Das erklärt auch (zuminest teilweise) die zahlreichen Rechtschreibfehler. Die restlichen Kapitel sind in Word entstanden und mittlerweile arbeite ich viel mit Google Docs weil ich ansonsten 10 Speicherorte auf meiner Festplatte habe mit 10 verschiedenen Ideen/Schreibfetzen für das nächste Kapitel.

Ja der weiße Lotus ist tatsächlich abtrünnig geworden, aber aus deren Perspektive machen sie das ja nur zum Wohl der Welt.

Den Tee wird es bald geben ;) Warte noch 2-3 Kapitel.

LG Young Griff
25.12.2021 | 09:05 Uhr
Wenn ein Vegetarier sich bei den Omnivoren entschuldigen müssen, das sie am liebsten als Herbivoren geboren sein würden, dann sind wir nicht weit von dem Gegensatz zwischen Bändigern und Equalisten entfernt.
Es geht doch eigentlich nicht um die Frage der scheinbaren Gegensätze. Eher sollte es vielleicht doch um die Tatsache gehen, das die Streitenden allesamt zur Gattung Homo gehören. Das beginnst du langsam gut herauszuarbeiten. Etwas das man beim anschauen, beim zuschauenden versinken in der Avatar-Welt immer wieder zu sehen bekommt. Eine Welt die uns Spiegel ist. Oder?

lg, Lifegamer
25.12.2021 | 08:36 Uhr
Auch ein Avatar ist nur ein Mensch. Auf deine Weise stellst du den Fakt sehr gut heraus. Außerdem ist er aktuell ein sehr junger Mensch. Und wenn man aus einem Dorf vom Rand der Welt kommt, ist nicht nur alles neu, die Welt einer Großstadt, so wie wir sie kennen - man kann auch schnell den Glauben an die Menschheit verlieren. An der Stelle könnte man schnell eine kleine Gesellschaftskritik einfügen. Aber es geht ja um Korra, die sehr schnell lernen muß. Wenn sie tatsächlich in dieser Großstadt überleben will.
Was den Besucher mit den unerotischen Koteletten angeht, nu ja, du klingst, als würde ich spoilern, so ich eine gar nicht verschwörerische Theorie aufstelle (und die nächsten deiner Kapitel kommen ja noch).
Ah, eine Verschwörungstheorie hab ich, eine allgemeine ...
Weil es Leute gibt, Lehrer am Ende noch, die der Meinung sein könnten, das das eben verwendete Wort 'allgemeine' - groß geschrieben werden müßte.
(zu meinen eigenen Fehlern, das und dass + Kommata und eher als erotisch bezeichnungsfähige ß - da steh ich zu ... ;)

lg, Lifegamer
20.11.2021 | 15:28 Uhr
Ich glaub mich tritt ein Pferd.

Ein neues Kapitel von „Unter Wölfen“?! Ja, ist denn schon Weihnachten?!

Nein, ernsthaft, liebe YoungGriff, du kannst dir meine Überraschung gar nicht vorstellen, als ich nichtsahnend freitagabends nochmal auf dieser Seite vorbeischaue und einen Alert sehe. Und der kam ausgerechnet von dir! Ein Wunder – 2021 ist gerettet.

Okay, ich übertreibe vermutlich, aber ich freue mich wirklich wahnsinnig doll, dass du deine Story aktualisiert hast und auch weiter an ihr arbeiten möchtest. Auch wenn du mich im Vorfeld beschwichtigtest, dass du „Unter Wölfen“ nicht abbrichst – ein bisschen Zweifel blieb nach zweieinhalb Jahren der Pausierung trotzdem. Nun jedoch ist das neue Kapitel da und ich will auch gar nicht lange drumherumschwafeln – ab geht‘s!

Zunächst einmal – ein Abschnitt aus der Sicht des Leutnants? Wie cool! Er ist einer der Charaktere, der mich beim ersten Durchschauen der Staffel nicht sonderlich interessiert hat, bis zu jener Szene – wie alle kennen die Szene. Ab da stieg mein Interesse für ihn sprunghaft und ich wünschte, wir hätten mehr über ihn erfahren können. Aber na ja, Staffel 1 hat sich leider eher weniger Zeit für die Charaktere genommen, deshalb bin ich froh, dass du ihn auch mal auftauchen lässt.

(Btw, falls der Leutnant schon mal als erzählende Figur aufgetreten ist und ich das vergessen habe, tut‘s mir leid, nur ich hab im Moment nicht so die Muse, nochmal alle Kapitel zu sichten. Sorry ^^)

Ich liebe es, wie Ling Zhu Hiroshi Sato keinen Meter weit traut und sich innerlich über ihn aufregt (#eat-the-rich am I right? ^^) und gleichzeitig sofort spitzkriegt, dass Amons Gedanken nicht gaaanz so bei der Sache zu seien scheinen. Er muss nicht mal ein Blutbändiger sein, um feinste Regungen bei seinem Idol zu bemerken, hihi.
Und ich liebe es ebenso, dass er Amon auch mal Kontra gibt. Immer noch respektvoll und ergeben, aber seine flapsigen Kommentare waren auch schon mal ein kleines Highlight ^^ Bitte mehr davon!

Pff, was für eine Stimmung, wenn der Leutnant Amon auf Tarrlok anspricht. Ich meine, aus der Sicht des Lesers kann man sich wohl gut denken, dann Amon sich seinen miesen kleinen Bruder von Stadtrat selber vorknöpfen will, unabhängig von den weiteren Equalisten – nur das kann er ja schlecht seinen Unterstützern sagen XD Ich bin echt schon gespannt auf die Konfrontation der beiden…

Die Szenen rund um den Leutnant und Amon waren leider viel zu schnell vorbei :( Keine ernsthafte Kritik, nur ein winzig kleiner Wink mit dem Zaunpfahl ;)

Nun zu Korra! Deine Beschreibungen der Umgebung, sei es nun der Hafen oder der Katakomben, sind wie immer hervorragend. Man kann sich alles bildhaft vorstellen, egal ob nun die Orte oder die beklemmend kalte Ungemütlichkeit.

Aah, Tomo… da kann Korra mal nicht schuld sein für etwas und er straft sie trotzdem mit seinen eisigen Blicken ^^ Hoffentlich bekommt er auch nochmal eine richtige Abreibung für dieses miese Verhalten in ferner Zukunft.

Uiuiui, die Equalisten haben wohl Kwongs Cuisine gekapert? Armer Hiroshi – keine Leckereien mehr für ihn und Asami ^^ Was bin ich heute wieder schadenfroh...
Der Rattenweg wurde also nicht nach Elefantenratten, sondern nach Rattenechsen benannt? The more you know? Die Avatartierwelt bietet sich ja dafür an, verschiedene Spezien zu beleuchten oder sich sogar neue auszudenken. Ich weiß zwar nun gar nicht, ob Rattenechsen eine Erfindung von dir sind oder nicht, aber gruselig sich vorzustellen sind sie nichtsdestotrotz.

"Amon wird wissen was zu tun ist" – ja, ein bisschen hab ich das Gefühl, die Equalisten verlassen sich zu sehr auf ihren Chef. Klar, er hat das Kommando und auch das große Ganze im Blick, aber er kann sich halt auch nicht zerteilen und alle Probleme auf einmal lösen. Wobei ich mir vorstellen könnte, das er genau das versucht – ob Delegieren wohl eine seine Stärken oder eher Schwächen ist?
Anyway, eine mysteriöse Notiz? Offensichtlich über „Konna“? Von Amon höchstpersönlich? Na, wenn das mal nicht interessant wird…

Hnng, die Szene mit den Ausgestoßenen war schon schwer zu ertragen. Inwiefern Amon sie wirklich nur als Spielfiguren für seinen Plan sieht sei mal dahingestellt, aber dass er sich so leicht ihr Vertrauen erkaufen kann ist nicht verwunderlich. Anstatt die Leute dort unten zu terrorisieren, ihnen Heim und Gut zu nehmen oder gar zu inhaftieren hätte der Stadtrat auch versuchen können, sie auf ihre Seite zu ziehen – und sich somit wertvolle Informationen sichern können. Schön blöd von Tarrlok, sag ich da nur. Da verwundert‘s dann auch nicht weiter, dass Amons Aufstieg nicht mehr aufzuhalten ist.

Hmm, würde Tarrlok willentlich einen Bürgerkrieg heraufbeschwören wollen? Klingt erst einmal vollkommen abwegig und idiotisch. Das würde nur zusätzlichen Stress in dieser sowieso schon angespannten Situation bringen – und wer wollte das schon? Andererseits, er ist sich seiner Sache ja ziemlich sicher. Wen er am Ende nicht nur die Equalisten, sondern auch noch ein paar Unbequeme mit aus Republicas Stadtbild ausradiert hat, käme ihm das bestimmt gelegen.

Ach, ich mag Tarrlok ja wirklich, aber er ist echt so ein Arsch. Was hab ich nur für einen Geschmack bei fiktionalen Charakteren?

Das Einzige, worauf ich baue, ist, dass Tenzin da nicht mitmacht. Zwar hat er nicht viel Stimmgewicht im Stadtrat, aber er wird sich schon zu helfen wissen.

Hoffentlich.

Och nö… dort unten hocken alle im gleichen leckenden Boot, und trotzdem muss ein armer alter Mann ausgestoßen werden, nur weil er ein Erdbändiger ist? Da kann er ja auch nichts für! Sobald Amon ihn dann equalisiert hat ist dann wieder alles Paletti oder was?
Das ist einer der Gründe, weshalb die Anti-Bändiger-Revolution so niemals Erfolg haben wird. Selbst wenn alle ihrer Kräfte beraubt werden sollten, das Ungleichgewicht in der Welt wird immer fortbestehen, gleich welcher Art. Da kann Amon noch so viel versprechen.

Aha! Korra kriegt also wirklich eine Sonderaufgabe! Na, das wird sicherlich kein lustiges, entspanntes Teekränzchen, fürchte ich…
Schloss des Elends, huh? Hört sich ja prickelnd an! Entweder ein Gefängnis oder eine Folterkammer oder oder oder. Die Möglichkeiten sind einfach zu mannigfaltig.

Oh oh. Arme Korra. Da befolgt sie mal so halbwegs die Anweisungen und stolpert trotzdem schon wieder in den nächsten Ärger. Dass sie dem armen Mädchen helfen will ist sicherlich ehrenhaft und eines Avatars würdig, nur ob das wirklich die beste Wahl war? Sich mit Bändigern anzulegen finde ich immer noch recht heikel, trotz ihres Trainings.
Uuund natürlich geht es nach hinten los. Darf ich raten? Die zwei Bändiger wurden eigentlich von Equalisten in die Falle gelockt, damit sie dort unten ihre Kräfte abgeben können, bevor sie ins Smaland – ehh, ich meine, ins Schloss des Elends gebracht werden. Doch Korra hat sie stattdessen verjagt. Na supi.
Tja, wem gehört wohl die Baritonstimme? Ich schätze es bleiben nicht allzu viele übrig, doch ich will mich überraschen lassen! Leider leider ist das Kapitel schon wieder zu ende, viel zu schnell nach meinem Geschmack (obwohl‘s eine angenehme Länge hatte) :(

Da bleibt mir nur zu hoffen, dass das neue Kapitel nicht allzu lange auf sich warten lässt! Ich meine, unter Druck schreibt es sich bescheiden, doch bitte, lass mich nicht wieder fast drei Jahre auf was Neues warten T_T Das übersteh ich nicht nochmal…
Die Sache mit dem Rechtsstreit ist ja auch kurios. Wenn das Zitat keine Quelle hat, sollst du dir dann eine aus den Rippen schneiden oder was? Ärger dich nicht, du kommst auch schon so zu deinen Fans und Reviews. Dafür ist die Fanfiktion einfach viel zu gut ^^

Na dann, bis zum nächsten Mal! Man liest sich!

Mit lieben Grüßen
OfficerSnickers

P.S.: Dein neues Profilbild – I love it! Es ist mir immer schon mal im Internet über den Weg gelaufen, und es ist einfach perfekt. Der kleine Make-up-Artist Amon ^^

Antwort von Young Griff am 20.11.2021 | 20:40 Uhr
Es ist ein richtiger Serotonin-Booster direkt am Morgen einen Kommentar von dir zu lesen :D

(jap hier ist Vormittags)

Haha, ich hatte überlegt das fertige Kapitel zu einem bestimmten Anlass zu veröffentlichen, aber bis auf Weihnachten zu warten, wäre ja gemein gewesen. In ein paar Tagen wird allerdings Thanksgiving gefeiert, also ist das hier sozusagen mein Truthahn an die Leser.

Puh, das freut mich, dass dir die Perspektive des Leutnants gefallen hat. Das war eines der Dinge über die ich mir den Kopf zerbrochen hatte (rausnehmen oder nicht) haha. Aber ich wollte die innere Dynamik der Führungsebene veranschaulichen :D Es freut mich, dass dir die Widerworte des Leutnants gefallen haben, allerdings kann ich nicht versprechen, dass dir sein Charakter in dieser Story gefallen wird.

Ich hatte mich gefragt, ob man direkt versteht, was mit Kwong gemeint ist und natürlich liegst du richtig. Keine purpurnen Kumquats mehr für den Luxuschuppen hehe. Das wird auch noch am Rande aufgegriffen ^^

Rattenechsen gibt es soweit ich weiß nicht im Avataruniversum. Die Tiere habe ich erfunden, nachdem der Name des Ortes feststand. Rattenweg ist eine Hommage an einen kleinen Ort in Skyrim Elder Scrolls.

Ja, die Equalisten verlassen sich tatsächlich sehr auf ihren Chef. Das ist ein interessanter Gedanke, ob das Delegieren eine Schwäche von Amon ist. In der Serie - sicherlich. Da stürzt ja die gesamte Organisation zusammen ohne ihn. In dieser Fanfiction...lasse ich das offen ;) Aber man würde ja meinen, dass Amon sich über solche Themen Gedanken machen würde, immerhin ist es ja sein Lebenswerk.

Ja eine mysteriöse Notiz für Korra .. und ein kleines Packet noch obendrauf. Liebesbriefe von Amon? Leider nein. Ich muss anmerken, dass die Notiz in Tomos Tasche gelandet ist und Korra nur den Beutel schleppt :(

Die Szene mit den Obdachlosen ist so eine Sache. Korra erzählt ja ihre Eindrücke und daher kann sie ja nur über die Motive Amons Mutmaßen. Aber natürlich spielt Strategie dabei eine große Rolle. Der alte Mann kann einem nur leidtun, Diskriminierung wird es auf beiden Seiten des Konflikts geben.

Eine Sonderaufgabe für Korra klingt natürlich ominös. Aber wie du schon richtig erraten hast, freut es Amon nicht, dass Korra trödelt und schon wieder dabei ist die Nebenquests zu erledigen.
Worum es sich bei dem Schloss handelt, wird man im nächsten Kapitel erfahren... Also möchte ich an dieser Stelle nichts Spoilern, aber ich kann schon sagen, dass Amon dabei ist ;)

Ach ja Tenzin... Mehr zu ihm später.

Auch deine Vermutungen über Tarrlok möchte ich nicht direkt aufgreifen. Die Pläne und Motivationen der beiden Brüder halte ich aktuell noch geheim aber ich hoffe natürlich, dass dir mein Tarrlok gefallen wird, auch wenn er (wie du bemerkt hast) ein Arsch sein wird :D

Sooo, jetzt möchte ich mich aber noch bei dir bedanken! Es ist so motivierend eine so ausführliche Rückmeldung zu bekommen und dass du direkt am Tag der Veröffentlichung (nach über 2 Jahren Pause) dich meldest hat mich riesig gefreut.
Ich glaube ich bin dir noch
2 x verpasste frohe Weihnachten und 2x frohe Ostern und 2 Happy Birthday's schuldig^^

Ich verspreche dir Kapitel 16 ist in Arbeit und Anfang, Mitte und Endszene sind geplant! Ich geben mir Mühe mich mit der Umsetzung ins Zeug zu legen und die Geschichte bald fortzuführen.

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

Y.G.
20.11.2021 | 11:47 Uhr
Ah, ich bin so unfassbar froh, dass es weiter geht!!!
Ohne Witz, ich springe gerade glücklich durchs Zimmer.
Mir hat deine Geschichte soooo gut gefallen und ich war wirklich traurig, als ich gedacht habe, sie würde nicht weiter gehen.
Wie du Amon und Korra darstellst ist einfach einzigartig, daher kann ich es kaum erwarten, wie es mit den beiden weiter geht.
So langsam steigert es sich ja auch und es wird immer man spürt richtig das Prickeln in der Luft, weil man jedes mal denkt "Oh, er weiß es, er weiß es!" Die Frage ist nur, wie wird er dieses wissen nutzen. Oder weiß er es vielleicht doch nicht?! Haha, einfach genial. Bin sehr gespannt wie es weiter geht und hoffe ja, dass in den kommenden Kapiteln Amon und Korra noch etwas mehr Zeilen zusammen haben. Ich liebe es einfach, wie du sie schreibst. Große Kompliment.

So, das war es auch schon. Liebe Grüße und frohes Schaffen! <3

Antwort von Young Griff am 20.11.2021 | 19:42 Uhr
Hallöchen Outremer!

Vielen, vielen, vielen Dank für dein Review! Ich dachte ja das Interesse für die Geschichte ist nach 2 Jahren sicher tot^^

Es war ein sehr gutes Gefühl endlich Kapitel 15 hochzuladen und ich bin so froh, dass es dir gefallen hat! Teile des Kapitels saßen schon zwei Jahre auf meinem Laptop Desktop und haben mich immer vorwurfsvoll angestarrt...

Ja, die Handlung spitzt sich langsam zu und ich freue mich die kommenden Teile der Geschichte zu schreiben. Es macht Spaß die Spannung um Amon aufzubauen, aber irgendwann muss natürlich da Mal etwas passieren... Hehe

Jedenfalls hoffe ich, dass dir auch die nächsten Teile der Geschichte gefallen werden und ich gebe mein Bestes zügig weiterzuarbeiten :)

Viele liebe Grüße und schönes Wochenende!

Young Griff
16.08.2020 | 23:18 Uhr
Huhu Young Griff

Ich habe deine Geschichte vor einiger Zeit in meine To Read-Liste aufgenommen (ich meine, aufgrund einer Social Media-Empfehlung *grübel*) und bin nun endlich dazu gekommen, sie zu lesen. Und ich muss sagen: Ich finde sie wirklich klasse.

Schon alleine die Idee, dass Amon Korra bereits in der vierten Episode die Bändiger-Kräfte hätte nehmen können, finde ich spannend. Ich habe mir da nie grössere Gedanken darüber gemacht, aber tatsächlich wäre dies durchaus ein möglicher Handlungsstrang. Ich habe mir sogar (bedingt durch diese Fanfiktion) nochmals die erste Staffel angesehen, obwohl ich die Serie eigentlich erst im Frühjahr komplett angeschaut habe. Aber die erste Staffel war auch meine Lieblings-Staffel von Korra, daher schaue ich mir die sowieso immer gerne an ;D

Ich finde, du triffst beide Hauptcharaktere richtig gut. Korra als hitzköpfige und ab und zu eher unbeherrschte Kämpferin, Amon hingegen als ruhiger und beherrschter Gegen-Pol. Vermutlich finde ich genau deswegen das Pairing sehr interessant: Beide sind gefühlt komplette Gegensätze voneinander. Und ich finde es wirklich klasse, wie du beide so unterschiedlichen Charaktere trotzdem wirklich gut einfangen kannst. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass ich die Gedanken oder Handlungen der Charaktere nicht nachvollziehen kann.

Auch die weiteren Charaktere der Geschichte (allen voran die Rekruten) finde ich gut gelungen. Ich würde mich da noch über die eine oder andere Background-Story mehr sehr freuen, da ich diese Hintergrundgeschichten immer wahnsinnig spannend finde. Es gibt ja für gewöhnlich einen bestimmten Grund, warum ein Nicht-Bändiger sich den Equalisten anschliesst. Und gerade diese Geschichten finde ich jeweils sehr interessant zu lesen, da man so einerseits die Entscheidung bestenfalls nachvollziehen kann und auf der anderen Seite den Charakteren mehr Farbe gibt.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du die Geschichte früher oder später wieder aufgreifen und weitererzählen würdest. Mir hat das Lesen sehr viel Freude gemacht und ich glaube, ich werde sie auch noch ein zweites Mal Lesen.

Der einzige Kritikpunkt, den ich momentan noch hätte, wäre ab und zu vorhandene Rechtschreib- sowie Komma-Fehler. Es ist nicht wirklich schlimm (der Lese-Fluss wird nicht wirklich stark gestört), aber es ist mir ab und zu aufgefallen.

Lieber Gruss

Stara

Antwort von Young Griff am 20.11.2021 | 19:27 Uhr
Huhu Stara!

Mit einer kleinen Verspätung von einem Jahr möchte ich mich noch für dein liebes Review bedanken! :D

Es tut mir sehr leid wie lange die Updates sich gezogen haben aber die gute Nachricht ist, dass es nicht daran lag, dass ich Probleme mit der Handlung hatte oder keine Ideen oder etwas in der Art. Ich verfolge immer noch ein klares Ziel mit der Story und ich hoffe natürlich, dass dir der Rest der Geschichte gefallen wird wie die bisherigen Kapitel.

Dass die Charaktere für dich glaubhaft beschrieben sind ist ein großes Kompliment. Ich hoffe, ich kann Korra und Amon treu bleiben, die Herausforderung dabei besteht darin, dass die Beiden ein Verhältnis entwickeln, ohne dass Korra ihre Prinzipien über Bord wirft oder Amon ein allzugroßer Simp wird :D
Ich lese ja wirklich gerne Romanzen mit Antagonisten und kann es nicht ab wenn diese darin komplett weichgespült werden, sobald sie sich verlieben.
That being said, wird es auf jeden Fall eine Herausforderung.

Es freut mich, dass dir die OC's soweit gefallen. Ich lese ja selber (oft) nicht gerne über OC's (weil Mary/Gary Su's). Aber da wir fast keine Equalisten kennen, waren die OC's hier ein notwendiges Übel :D Nein, ich schreibe gerne über Benjiro, Azok und co und werde auch noch die ein oder andere Hintergrundgeschichte einbauen.

Ja, die Kommafehler.... Sagen wir die Geschichte bräuchte sicherlich einen Betaleser zur Korrektur. Leider überfliege ich auch beim 12-mal Lesen einige Fehler.
Ich werde mich jetzt erst einmal auf die kommenden Kapitel konzentrieren und wenn ich die Geschichte fertiggestellt habe, möchte ich diese auf Rechtschreibung überarbeiten.

Du bist über eine Social Media Empfehlung auf die Geschichte aufmerksam geworden? Das ist irgendwie schon sehr cool zu hören :)

Liebe Grüße und noch einmal vielen Dank für dein liebes Review! Das ist die Nahrung, die Fanfiktion-Autoren am Leben hält ;)

YG
Catharina (anonymer Benutzer)
02.06.2020 | 18:05 Uhr
Bitte schreib weiter kann es nicht erwarten weiter zu lesen.

Antwort von Young Griff am 20.11.2021 | 18:40 Uhr
Vielen Dank für dein Review!
Es geht jetzt offiziell weiter ;)
21.01.2020 | 16:41 Uhr
Katakomben sind immer gut - für Widerständler. Begonnen bei Dumas und seinem Grafen. Oh, Rom habe ich beinahe unterschlagen. Dann gibt es ja noch die Höhlensysteme von Paris und die von Brest, unter der ehemaligen Festung (Brest - ein Stück östlich, nicht westlich von hier;).
Am Besten haben mir die Schlußworte gefallen.
Die Frage ist schließlich, wie 'verrückt' man sein muß ... ;)

Antwort von Young Griff am 20.11.2021 | 18:53 Uhr
Hallo Lifegamer!

Vielen Dank für dein Review!

Ich habe immer gerne Geschichten mit Katakomben gelesen (insbesondere Rom hat mich da interessiert).

Für diese Geschichte fand ich es passend weil a) in der Serie kurz die Kanäle gezeigt werden Hiroshi einen Untergrundbunker besitzt und b) die Equalisten ja (zu diesem Zeitpunkt) hauptsächlich versteckt agieren und keine offenen Straßenschlachten bestreiten. Ich mag es über diese Art der Guerilla Kriegsführung zu lesen, Assassin's Creed war für mich vor einigen Jahren auch ein prägender Einfluss.

Liebe Grüße,
Young Griff
21.01.2020 | 15:47 Uhr
'Seit jeher bin ich gezwungen mich hinter dieser Maske zu verstecken!'

Die Idee dieser Maske, ah, wie hieß doch gleich der Film ... (?) Ich frage mich bei dieser Aussage deines Protagonisten, inwiefern ich seinen Satz wörtlich nehmen müßte. Da man diesen Satz auch so schreiben könnte: "Seither bin ich gezwungen ..."
Irgendwie, mit der Verwendung von 'seit jeher', klingt dies in meinen Ohren wie eine versteckte kleine Lüge. Im Sinne das der hinter der Maske steckende Mann, sich aus anderen Gründen, seit jeher, verstecken mußte. Deutsche Sprache ist zuweilen richtig interessant. Und meinen vorletzten Satz, dort könnte ich ein paar der vorhandenen Wörter anders einbauen, schon kommt etwas anderes, wenn auch in dem Fall Vergleichbares heraus.
Ah ja, dieser Amon benutzt eine Möglichkeit, die ihn einem Bändiger gegenüber überlegen macht. Und da er einen noch recht unerfahrenen Avatar mittels seines besonderen Vermögens außer Gefecht zu setzen vermochte, um anschließend seine wahren Kräfte zu zeigen, zeigt, das auch der eine Spruch immer wieder Gültigkeit bekommt: Es gibt immer einen der besser ist!
Amon nimmt ein Stück Moralanschauung für sich in Beschlag und vermeint das Recht in Besitz zu haben, getreu seiner Überzeugungen, anderen Menschen zu schaden. Indem er ein solches Recht in Alleinbesitz nimmt, stellt er sich als Fürst dar. Ob er jemals darüber nachgedacht haben könnte, wozu ein Fürst eigentlich verpflichtet sein sollte?
'Ein Fürst dient seinem Volk. Nicht umgekehrt!'
Amon dürfte sich letztlich in die Reihe so vieler Fürsten gestellt haben, die man früher oder später vergessen hat. Und das was er mit seinem Streben schuf, wird zu Staub zerfallen. Man darf für seine Opfer beten.
21.01.2020 | 15:13 Uhr
Kokoro vs Omukae
Wenn sich jemand über falsches, nicht ganz richtiges, andere vergleichbare Dinge ärgert, in der Form die du befürchtest - sollte der Betreffende ein Schälchen Tee trinken.

Ich muß erstmal einwerfen, das ich nur die Geschichte um Aang kenne. Korra´s Universum hingegen beinahe gar nicht. Und wenn ich an der Stelle schon urteilen wöllte, 'als Ebenbild' eines gewissen Teemeister-Onkel (sagt meine Tochter jedenfalls), frage ich mich besorgt, inwiefern der vielzitierte Orden vom Weißen Lotus seine Hände im nicht ganz sauberen Spiel haben mag. Und, ob es wirklich der Menschen Weg ist, ein Extrem zu finden, bis beigebracht wird das es falsch sei, um in das entgegengesetzte Extrem zu fallen. Letzteres hat nichts mit deiner bisherigen Geschichte um Korra zu tun.
21.01.2020 | 14:53 Uhr
Hi,
Irgendwie kann einem die Art und Weise, wie diese 'Revolution' abläuft, bekannt vorkommen. Und es stellt sich die Frage, inwiefern du Corra´s Realität frei erfunden haben, oder doch auf reale Aktualität reflektieren könntest. Das herauszufinden macht für mich die Geschichte spannend. Vor allem auch, wo es doch für Corra so einfach sein könnte; sie kann nicht mehr der 'Avatar' sein? Es würde ein besserer Nachfolger benötigt? Für einen Avatar gibt es an der Stelle leider nur den einen Weg.

Du gibst dir sehr viel Mühe mit den kleinen Einzelheiten, wie es von einem Schreiberling verlangt wird, um so mehr fällt dann auf, wenn man doch ins Stolpern kommt.
(zwei oder drei Mal in diesem Kapitel, glaub ich)
Ich mag mich da ganz und gar nicht beschweren, sowas fällt einem selbst zuweilen nichtmal beim zwölftem drüber-weg-lesen auf. ;)
MaraJade00 (anonymer Benutzer)
22.10.2019 | 20:48 Uhr
Bitte schreib weiter die Fanfiction ist soooo schön!
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast