Autor: Zenobia1
Reviews 1 bis 4 (von 4 insgesamt) für Kapitel 1:
30.10.2018 | 19:46 Uhr
zu Kapitel 1
Hallo!
Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch! Deine Story fesselt mich jetzt schon total!
Liebe Grüße
Pseudonitaia
16.05.2018 | 09:37 Uhr
zu Kapitel 1
Guten Morgen Zenobia :)

Anfangs habe ich diese Geschichte hier bewusst ausgelassen. Irgendwie kam mir das Thema sehr suspekt vor. Aber nachdem ich jetzt das erste Kapitel als Einführung gelesen habe, bin ich doch neugierig auf den weiteren Verlauf :D
Das hört sich im ersten Moment total abstrus an. Eine von Frauen dominierte Welt, in der Männer nur als Sexobjekte angesehen und gebraucht werden. Und gleichgeschlechtliche Beziehungen werden bevorzugt.
Aber im zweiten Moment ist es ähnlich wie in unserer Welt nur umgekehrt und ein bisschen überspitzt. Finde ich :)

Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass ich die Zeit zum lesen finden werde :D

Antwort von Zenobia1 am 16.05.2018 | 10:34:28 Uhr
Huhu,
freut mich sehr, dass dich das 1. Kapitel zum Weiterlesen animiert hat. :-) Ich hoffe, du wirst nicht enttäuscht werden.
Mir kommen immer wieder mal so ungewöhnliche Ideen. Diese hier ist schon sehr alt, aber die Fassung der Geschichte relativ neu.
Dieses System herrscht allerdings nur in Nordamerika. Im Rest der Welt ist alles beim Alten. Eine fanatische Präsidentin hat es ausgelöst und mit der Zeit verloren die Männer ihre Rechte.
30.07.2017 | 13:37 Uhr
zu Kapitel 1
Nice m8! Es ist wirklich interessant, es regt zum Nachdenken an, doch ist es gleichzeitig so traurig. Sklaverei ist nicht schön, außer im BDSM/SM Bereich natürlich. Ich freue mich schon auf das nächste Kapitel. Mach weiter so! :)

LG Deenar602

Antwort von Zenobia1 am 30.07.2017 | 14:33:07 Uhr
Hallo Deenar und Danke. :-)
Diese Story soll mehr eine erotische Romanze werden und nicht in den BDSM-Bereich gehen.
Am nächsten Kapi bin ich bereits dran, also noch ein wenig Geduld. ;-)

LG
28.07.2017 | 18:26 Uhr
zu Kapitel 1
Hi :-)
Wie ich sehe, wird mir die Ehre zuteil, das erste Review zu deiner Geschichte zu verfassen.
Da muss ich mich ja richtig ins Zeug legen!^^
Also dann...
Die Idee zu diesem Gesellschaftsmodell, die annähernde Reinform eines Matriarchats, ist schon krass.
Im Prinzip wäre es in etwa das passende Gegenstück des Patriarchats, wie wir es bereits aus einigen vergangenen und auch gegenwärtigen Kulturen kennen.
Und es dürfte diesen im Hinblick auf die Verletzung der Menschenrechte in nichts nachstehen.
(Freiheitsberaubung, Sexismus, Verletzung der Menschenwürde sowie der körperlichen Unversehrtheit, ...)
Die Methode, Nachkommen mittels Reagenzglas zu züchten ist nicht neu, und erinnert ebenso wie die Haltung, Einteilung und Behandlung der Männer an einen Bullenmastbetrieb, während die Auswahlverfahren der Liebesdiener wohl eher denen eines Tierheims gleichkommen.
Übrigens finde ich die Frage, ob man sexuelle Orientierung - wenn man denn davon ausgeht, sie sei von Geburt an unveränderbar festgelegt - mittels eines einfachen Tests via Fotos und Videos feststellen kann, durchaus interessant. Eventuell müsste man sich dann auch fragen, ob Frauen die auf androgyne Typen stehen als Halb-Lesben gelten - und ob Männer die den ebenselben Typ bevorzugen weniger schwul sind als diejenigen, die auf >männlichere< Männer abfahren ;-)

Summa summarum: Dein erstes Kapitel hat mir sehr gut gefallen - und es verlangt natürlich nach mehr!

Liebe Grüße
romi

Antwort von Zenobia1 am 28.07.2017 | 20:42:27 Uhr
Hallo Romi.

Schön, dass du wieder mit dabei bist und vielen Dank fürs 1. Review. :-)

Ja, besser ist diese Gesellschaft wohl nicht, zumindest nicht für die Männer.
Bei dem Bullenmastbetrieb und dem Tierheim musste ich echt lachen. Oh weh!
Also diese Methode z.B. im CT die aktiven Hirnregionen von Probanden sichtbar zu machen, wenn ihnen Bilder und Filme gezeigt werden, gibt es bereits. Daher dachte ich, könnte man es auch darauf anwenden, auf wen jemand sexuell anspringt. :-)
Ich habe auch schon Überlegungen angestellt, ob das Idealbild eines Mannes in dieser Gesellschaft eher in die androgyne Richtung gehen würde. Wenn die Mädchen von klein auf unter Frauen aufwachsen und sonst hauptsächlich Kontakt zu Kastraten haben, die ja auch eher androgyn aussehen, dass ihnen dann solche Männer gefallen. Oder springt bei männlichen Körpermerkmalen das von der Natur vorgesehene Programm an.

LG