Reviews 51 bis 75 (von 217 insgesamt):
06.05.2019 | 16:10 Uhr
zu Kapitel 45
Gott es ist ja richtig stressig geworden neue Reviews zu schreiben!
So nachdem ich es letztes mal nicht geschafft hab kommt jetzt eben hier etwas mehr.
Ich fand das aufeinandertreffen mit Oromis Familie sehr interessant und bin gespannt wie sein Vater reagiert wenn die Gerüchte die Nado auf jeden Fall verbreiten wird ihn erreichen
Das Schloss hat mir auch gut gefallen bis auf die sache mit dem Garten! Ich sage das übrigens nicht gegen dich, denn es passt leider zu den Elfen aber so naturverbunden sind sie jetzt auch wieder nicht! Es ist ja schön wenn die Pflanzen auch im Winter blühen aber... nein ist es nicht! es ist als würde man einen alten Man nehmen und ihn gegen seinen Willen ewig weiterleben lassen ohne, dass er jemals sterben kann. Hier wird nicht mit der Natur harmoniert, hier wird ihr einfach nur der Wille der Elfen aufgezwungen also sollen diese hochnäsigen Spitzohren mal darüber nachdenken wie naturverbunden das mit den Blumen ist! So ich habe mich wieder beruhigt.
Die Kristallhöhlen fand ich schön aber ich frage mich gerade warum bei Elfen einige für andere arbeiten... ich meine die Elfen brauchen kein Geld, sie können sowieso alles selbst herstellen... irgenwie hat Paolini das meiner Meinung nach nicht so gut durchdacht.
Tuila scheint ja sehr darunter zu leiden, dass sie keinen Kontakt mehr zu ihrer Freundin hat. Ist da eigentlich wirklich mal was zwischen Oromis und ihr gelaufen? Also mehr als das bisschen in dem Os?
Ach ja ich wollte mich bei dir bedanken! Warum fragst du dich? Wenn nicht schreibe ich es jetzt trotzdem. Also erstens natürlich wegen dieser schönen Geschichte hier aber vor allem bist du für Lakrimos Weihnachtswahn verantwortlich und dank dir bekommen Leute wie ich endlich wieder reichlich Stoff für Theorien und da wollte ich dich mal fragen von wem du glaubst mit wem Ivy zusammen kommt! Dank dir gibt es ja schon einen sehr dezenten Hinweis aber der Drache war ja schwarz mit roten Augen... was sagst du dazu?
Tut mir leid aber es macht echt keinen Spaß mehr die ganze Zeit Snowsong irgendwelche Theorien zu schicken auf welche man nur ausweichende Antworten bekommt!
So jetzt mal wieder zum Kap
Weist du was ich seltsam finde? Oromis hatte jetzt schon so einige Schüler aber wundert sich bei Mileny, dass er andere Schüler anders behandelt??? Das ist doch eigentlich ganz normal. Ok wir wissen ja alle worauf das hinausläuft aber ich finde es trotzdem seltsam.
Ich meine hat er echt alle gleich behandelt?
Ich stelle mir das gerade irgendwie so vor: "Guten Morgen ...(Ja mir fällt gerade wirklich kein Name ein). Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag." ...: " ich hatte vor vier Monaten Geburtstag." Oromis: "Mein letzter und erster Schüler hatte da Geburtstag und ihr seid alle gleich!"
...
Verstehst du was ich meine?
Er wundert sich ja, dass er die Interessen seiner Schülerin im Bereich Geschichte fördert und das als Geburtstagsgeschenk bezeichnet!
Wie dem auch sei war das jetzt doch etwas viel glaube ich.

~Atrox

Antwort von Artemis Silberglanz am 20.05.2019 | 20:42:30 Uhr
Hey, Reviews zu schreiben ist doch keine Pflicht! Ganz ruhig, tief durchatmen :D. Ich antworte dir doch auch erst jetzt (scheiß Schule), also bloß kein Stress.
Ja, der gute Ferlon wird alles andere als begeistert sein, wenn er davon erfährt. Auch wenn es nur ein Gerücht ist, es ist eines über seinen Sohn. Und wirft damit ein schlechtes Licht auf die Familie. Tja, dumm gelaufen würde ich da sagen xD.

Elfen sind ziemlich speziell. Durch ihr langes Leben und ihre Erfahrung denken sie, anderen ihren Willen aufzwingen zu können, und wenn es nur Blumen sind. Dass sie damit in die normalen Abläufe der Natur eingreifen, die ihnen ja sooooo heilig ist, ignorieren sie dabei vollkommen. Genauso ist es, wenn sie neue Pflanzen erschaffen, die weder besonders hitze- noch kälteresistent sind, weil sie eben nicht die jahrtausendelangen Selektionsprozesse mitgemacht haben. Du kannst dich gerne bei mir darüber aufregen, ich nehme es dir nicht übel :D. Elfen können einen manchmal ganz schön auf die Palme bringen.

Ich glaube schon, dass es eine derartige Hierarchie gibt. Jeder muss für irgendetwas arbeiten. Auch sind nicht alle Elfen in Magie begabt und können sich alles selbst herstellen. Du hast Recht, Paolini hat sie als zu perfekt und ihre Gesellschaft als utopisch dargestellt. Das funktioniert nie und nimmer. Niemals. Dazu gibt es viel zu viele Machtkämpfe und Konflikte und Gier nach Kontrolle unter ihnen. So habe ich es mir zumindest bei ihnen immer vorgestellt. Nur weil sie älter werden, haben sie sehr viel mehr Zeit, ihre Konflikte auszutragen, Pläne auf Jahrhunderte anzulegen und ihre Techniken zu verfeinern, sodass das alles ganz subtil geschieht und für einen Außenstehenden nicht sichtbar ist. In meiner Vorstellung zumindest.

Nach dem Oneshot ist zwischen Oromis und Tuila nix mehr gelaufen. Dafür haben sie beide sich viel zu schuldig gefühlt, schließlich ist Inisia deswegen verschwunden (Sie wussten nicht gleich, wohin sie gegangen ist. Erst Jahrzehnte später ist herausgekommen, wer die Fricai Evarínya mal war.). Ja, Tuila vermisst sie ziemlich, und hat immer noch große Schuldgefühle. Und sie hat auch ein kleines bisschen Angst vor Inisia. Die hat ja den halben Palast in die Luft gejagt.

JAAAAAA Lakrimos Weihnachtswahnsinn!!! Ich freue mich mega darüber und hätte nie gedacht, dass, nur weil ich verdrehte Nebencharaktere wie ihn so toll finde, die Idee für so etwas in Snowsongs Kopf pflanzen könnte xxD.
Ehrlich, ich habe keine Ahnung, mit wem Ivy zusammenkommt. Der Drache ist mir unbekannt, oder ich habe ihn aus Versehen mal überlesen. Also Hjorr ist es auf jeden Fall nicht, der ist vermutlich eher ein Fall für Azushcja oder wie die geschrieben wird. Ich habe Snow auch schon gefragt, aber sie hat mir noch nicht geantwortet...

Nein, Oromis behandelt natürlich NICHT alle gleich. Aber er ist zu allen distanzierter als er es bei Mileny ist. Er macht sich deutlich mehr Sorgen um sie, er erzählt ihr Sachen von sich und weiß nicht warum (Sachen, die er seit Jahrhunderten niemandem mehr erzählt hat), er hat Nado eine Morddrohung verpasst, weil der Mileny zu viel Aufmerksamkeit gewidmet hat, er hat ihr was zum Geburtstag geschenkt. Warum sollte er das machen? Sie kann sich das Buch doch genauso gut von ihrem Vater besorgen. Oder Rhunön. Oder er lässt es mal bei Vrael durchklingen, der sofort aufspringen und alles machen würde, um seiner Tochter dieses verdammte Buch zu besorgen. Oromis weiß einfach noch nicht, woher das kommt. Die Betonung liegt auch dem "noch" ;).

Zu viel kann es gar nicht geben! Ich freue mich immer über lange Reviews, vor allem solche, die Kritik beinhalten. Also immer her damit!
Liebe Grüße,
Artemis
Timonski (anonymer Benutzer)
05.05.2019 | 23:54 Uhr
zu Kapitel 45
Hey
Also erstmal ist es natürlich schade, dass du jetzt voraussichtlich erstmal nicht mehr so viel zum Schreiben kommen wirst aber auch vollkommen verständlich. Also Augen zu und durch (ich wünsche dir natürlich gutes Gelingen mit deinen Prüfungen).
Also mich wirst du hier so schnell nicht los, auch wenn ich mal kein Review dalasse. Kann sein, dass ich dann mal wieder zu Faul war oder, wie gesagt, ein wenig hinterher hänge aber lesen tue ich die Kapitel früher oder später sowieso.
Also dann, ich freue mich auf das nächste Kapitel!
Bis dann und LG.

Antwort von Artemis Silberglanz am 20.05.2019 | 20:22:22 Uhr
Sooo, jetzt komme ich mal endlich dazu, dir zu antworten.
Ich muss noch diese und nächste Woche überstehen, dann bin ich für die 11 mit meinen Klausuren durch^^. Aber es macht einen schon echt fertig -.-
Ich freue mich über jedes Review, egal wann es kommt. Und wenn du dich aller drei, vier oder fünf Kapitel meldest, freue ich mich auch darüber. Hab ich das schon einmal geschrieben? Mir kommt es so vor... Mein Gedächtnis verwandelt sich mehr und mehr in ein Sieb. Tut mir leid.
Ich schreibe schon am nächsten Kapitel, aber da ich keine Zeit habe, kommt nur sehr, sehr langsam etwas zusammen.

Liebe Grüße und bis bald,
Artemis
04.05.2019 | 17:48 Uhr
zu Kapitel 45
Hey,
wieder mal ein schönes Kapitel.
Und auch das Eskalieren schön auf den Punkt gebracht. Manchmal muss es eben knallen.
Aber warum macht sich Oromis Vater Sorgen um einen Erben? Als Elf ist er doch unsterblich. Und als Reiter hat er doch eine ansehnliche Stellung. Aber das kommt in den besten Familien vor.
Ich werde mir den One-Shot zu Gemüte führen. Anscheinend machst du einen auf Snow und baust dein eigenes Universum auf. Nichts, dass ich was dagegen hätte. Mehr Lesestoff für mich. :D

Und die Kristallhöhlen sind auch schön beschrieben. Auch wenn ich mich frage, wie Licht und das Wasser gleichzeitig durch dasselbe Loch gelangen und am Ende immer noch genügend Licht da ist, um die Höhle zu erleuchten. Besonders in der Nacht. Aber bestimmt ist da Magie im Spiel. :P
Und eine Heilerschule in einer Höhle, bzw ganz tief im Inneren stelle ich mir auch nicht so geil vor. Aber das ist meine Meinung. ^^
Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Artemis Silberglanz am 04.05.2019 | 19:14:22 Uhr
Hallo^^
Oromis' Vater ist inzwischen auch schon ein richtig alter Knacker. Oromis selbst ist so siebenhundert Jahre alt, und sein Vater ist mindestens doppelt so alt. Wenn man älter wird, macht man sich einfach Gedanken ums Sterben. Er ist zwar ein Elf und damit (theoretisch) unsterblich, aber er kann dennoch durch eine Waffe oder eine Krankheit getötet werden. Und abgesehen davon gehört es sich seiner Meinung nach einfach, dass ein angesehenes Haus schon einen feststehenden Erben hat. Ferlon hat keine weiteren Kinder außer Inisia (deren Namen er ja nicht einmal ausspricht) und Oromis. Und den mag er zwar seitdem er Reiter ist wieder, aber die fünf Jahre davor... Schwierig. Dazu will ich übrigens auch noch einen Oneshot schreiben. Ich habe viel zu viel zu tun und viel zu wenig Zeit -.-
Um ehrlich zu sein, hatte Snowsong mich auf diese Idee gebracht. Warum kann man nicht einfach ein paar mit der Hauptgeschichte verknüpfte Oneshots schreiben und so alles verständlicher machen? Leider komme ich mit dem Schreiben nicht bei meinen Ideen hinterher. Dass Snowsong es schafft, gleichzeitig ihre Hauptgeschichte zu updaten und so viele Oneshots zu schreiben, bewundere ich sehr.

Licht und Wasser. Pass auf: Stell dir in der Decke ein Loch mit einem Durchmesser von 50 cm vor. Das Wasser fällt ja nicht durch die gesamte "Fläche" des Lochs (es ist nicht am Grund eines Sees/Weihers, sondern am Rand von Bachläufen und Flüssen), sondern fließt über den Rand und fällt dann in die Tiefe. So fällt auch Licht durch das Loch und kann alles andere erhellen. So sah es zumindest in meinem Kopf aus :D.
Naja, da unten hat man seine Ruhe und kann sich ganz gemütlich dem Heilen widmen. Durch die Tunnel kommt man innerhalb von kurzer Zeit an die Erdoberfläche und ist mitten in der Natur, und das Wasser ist schön mineralhaltig, wodurch man schön herumexperimentieren kann. So habe ich es mir zumindest erklärt :D.

Liebe Grüße,
Artemis
01.05.2019 | 22:05 Uhr
zu Kapitel 44
Hey mal wieder was von mir wird ne kurze Review wegen Prüfungen...

Ich finde die Idee selbst das Oromis gewisse Abneigungen gegen Städte und/oder gewisse Klassen zeigt (gesellschaftlich) durchaus gelungen.
In Paolinis Büchern wird Oromis ja eher als perfekt ohne Neigungen gezeigt. Oder zumindest zeigt er etwas davon.
Naja Abgesehen von Angela die Kräuterhexe und ihre Wahrsagerei aber das eine andere Sache. (Wobei wenn du in deine Geschichte etwas einbaust das die Abneigung von Oromis generel erklärt wäre das irgendwie stark. Nur so ne idee)

Mhh ansonsten zeigt sich in diesem Kapitel wieder Oromis drang Mileny zu beschützen.

Ist als Leser lustig zu sehen weil Oromis wie ein beschützener part auf Mileny aufpasst unwissend warum so stark...
Klar Vrael Vater und Oromis und Vrael sind gute Freunde aber trotzdem.

Ich hoffe du machst die Offenbarung so richtig schön knackig. Wenn Oromis klar wird das er seine Schülerin will. Bin darauf gespannt.


Und wieder hab ich ein Roman geschrieben (wobei ich eigentlich keine Zeit hab dafür, aber deine Geschichte ist zu gut).


Auf bald

Haki

Antwort von Artemis Silberglanz am 03.05.2019 | 21:40:19 Uhr
Kurzes Review? Es sieht für mich ziemlich lang aus :D.

Oromis ist alles andere als perfekt, niemand ist das. Selbst in Alagaesia nicht. Es macht mir richtig Spaß, mir Fehler für ihn auszudenken :D. Wenn er welche macht, dann hat das ja auch weitreichende Konsequenzen... Hach, gibt das viel schönes Konfliktpotential her! Ich weiß, ich bin fies. Aber nett sein ist echt langweilig.
Abneigung gegen was generell erklären? Angela und ihre Wahrsagerei oder Zwerge?

Die Offenbarung... *fies Hände reib* Wart's ab! Oromis wird aus allen Wolken fallen...
Und wenn Vrael davon erfährt, wird's erst richtig lustig. In meinem Kopf spielt sich gerade so eine richtig fiese Lache wieder und wieder ab und ich bin am Überlegen, was ich heute Falsches gegessen habe xD. (Meine BFF würde jetzt behaupten, dass ich immer so bin. Stimmt irgendwie auch. Gruselig.)

Ich wünsche dir viel Glück bei deinen Prüfungen! Ein paar sind sicher schon durch, aber die mündlichen kommen noch, oder?
Liebe Grüße,
Theresa
01.05.2019 | 12:21 Uhr
zu Kapitel 44
Also mir gefällt das Kapitel wirklich gut! Da scheinen sich ja wieder ein paar interessante Machtspiele zu entwickeln ;) auf die Kristallhöhlen bin ich schon gespannt, hoffentlich beschreibst du die ein wenig :)

Antwort von Artemis Silberglanz am 03.05.2019 | 21:33:43 Uhr
Hach, Machtspielchen... Sie sind fies und subtil... Ich liebe sie. Zumindest in Büchern, nicht im Reallife.
Ja, die Kristallhöhlen werden beschrieben, keine Sorge.

Liebe Grüße,
Artemis
Timonski (anonymer Benutzer)
29.04.2019 | 22:59 Uhr
zu Kapitel 44
Hi
Erstmal entschuldige ich mich noch mal, dass ich in letzter zeit nichts von mir hab hören lassen, ich hing immer ein wenig mit den Kapiteln hinterher.
Achja, da haben wir sie wieder, die anstrengenden Persönlichkeiten. Mach da bloß keine zu lange Arie drauß! Nein mal ehrlich immer nur Friede, Freude, Eierkuchen ist irgendwie auch langweilig. Also ich freue mich aufs nächste Kapitel, bis dann.
Lg

Antwort von Artemis Silberglanz am 03.05.2019 | 21:32:38 Uhr
Hallo!
Ich freue mich auch dann über deine Reviews, wenn sie aller zwei, drei oder fünf Kapitel kommen. Einfach nur um zu wissen, dass du noch da bist :D. Also: Schön, dass du noch lebst!
Nee, ne Arie wird das nicht. Hoffe ich zumindest. Ich verzettele mich immer wieder mit den Charakteren, Argh! Das neue Kapitel hat statt der üblichen 4 Seiten 9... Aber ich wollte das nicht in zwei unterschiedliche Kapitel packen...

Liebe Grüße,
Artemis
26.04.2019 | 17:08 Uhr
zu Kapitel 44
Hi
Also ich finde das Kapitel gar nicht schlecht sondern gut. Es zeigt al wieder die Schwäche Oromis für Mileny und Milenys Empfindlichkeit gegenüber ihrer Herkunft. Was es auch ganz gut veranschaulicht ist auch das es bei den sonst so neutralen Elfen charakterliche Unterschiede gibt und auch die Liebe bei ihnen sehr gut harmonierende Pasre hervorbringt mit sehr entgegengesetzten Charakteren. Und natürliche Spannungen in der Familie. Auch zeigt es deutlich Milenys Erziehung durch Rûnön was ja jetzt nicht vollends schlecht ist.
Also alles in einem ein gelungenes Kapitel. Wie immer hoffe ich bakd wieder von dir zu lesen und natürlich gute Ideen für die anderen Kapitel.
LG Phantomdrache

Antwort von Artemis Silberglanz am 03.05.2019 | 21:29:52 Uhr
Hey!
Als ich es im Nachhinein noch einmal gelesen habe, kam es mir irgendwie wirr vor. Freut mich, dass das nicht dein Eindruck ist.
Anueli tut mir ein bisschen leid. Sie muss Ferlon ertragen (und liebt ihn noch). Und ich habe es so geschrieben, also ist das alles meine Schuld... Gruselig, was mein Hirn manchmal so ausspuckt.
Auch in Elfenfamilien ist nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen. Man sehe sich nur Arya und Islanzadí an. Und auch der liebe *hust* Oromis hat so seinen Dreck am Stecken... Leider erfahren wir von Paolini recht wenig über ihn.
Ich würde sagen, Rhunöns Erziehung war sogar sehr gut, aber sie entspricht eben (leider) nicht den gesellschaftlichen Normen.

Das nächste Kapitel lade ich gleich hoch^^.
Liebe Grüße,
Artemis
26.04.2019 | 17:04 Uhr
zu Kapitel 44
Im Buch tauchen Oromis Eltern gar nicht auf. Aber bei dem Vater verstehe ich warum er(Oromis) sie nicht erwähnt. E ist trotzdem ein schönes Kapitel.
Schönes Wochenende
Drachenfeuer24

Antwort von Artemis Silberglanz am 03.05.2019 | 21:25:56 Uhr
Ja, im Buch wurden sie nie erwähnt. Allerdings steht fest, dass er aus dem Haus Thrándurin kommt. Welche Rolle er damals inne hatte, stand nirgendwo geschrieben.
Und, egal wie alt Oromis wird, er wird sich nie mit seinem Vater verstehen.

Liebe Grüße und vielen Dank für dein Review,
Artemis
26.04.2019 | 16:35 Uhr
zu Kapitel 44
Hallo, na, das kommt wohl in den besten Familien vor.. Ob Ferlon Oromis so böse ist wegen seiner Schwester? Er ist ein unsterblicher Fürst, und Oromis Drachenreiter, also am Werdegang des Sohnes kanns eigentlich nicht liegen.
Zum Glück ist seine Frau viel netter, hoffentlich kann Mileny so ihren Aufenthalt doch noch geniessen! Interessant, dass Tuila sie nun herumführen sollte. Ob das wirklich so glatt geht? Ob Tuila nicht irgendwie enttäuscht oder verbittert war, schliesslich hat Oromis sie im Grunde damals nicht heiraten wollen, sondern einfach so verführt, und sie hat ihre beste Freundin verloren....
Nun, es ist auf jeden Fall spannend!
LG

Antwort von Artemis Silberglanz am 03.05.2019 | 21:24:33 Uhr
Also JETZT ist Ferlon ganz zufrieden mit Oromis. Aber bevor der Drachenreiter geworden ist... war er es eher nicht so.
Anueli muss alles abfangen, was ihr Gefährte verbockt :D. Ein bisschen tut sie mir da schon leid...
Nun ja, und was mit Tuila passiert ist, erfährst du in dem nächsten Kapitel (das ich gleich hochladen werde).

Liebe Grüße,
Artemis
26.04.2019 | 16:19 Uhr
zu Kapitel 44
Hey,
Eragon meets die Elfen von Hennen, zumindest hatte ich den Eindruck. Ich weiß jetzt nicht, ob du die Elfenreihe kennst, auf jeden Fall lesenswert. ^^
Ferlon erinnert mich dann doch an Landoran. Beides ja sehr ausgeprägte Sympathieträger.
Und Mileny macht wieder das, was sie am Besten kann. Absolu nicht auffallen und die liebe Schülerin mimen. :D Du wirst nicht mitbekommen, dass ich da bin. Nein, beistimmt nicht. :D
Ich freue mich auf das nächste Kapitel.
Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Artemis Silberglanz am 03.05.2019 | 21:21:49 Uhr
Hallo!
Nein, die Buchreihe kenne ich noch nicht. Aber ich werde mich mal damit beschäftigen :D.
Mileny denkt vermutlich nach dem Motto: "Wenn ich dich nicht sehe, siehst du mich auch nicht". Und kneift dann ganz fest die Augen zusammen xD.
Das nächste Kapitel lade ich gleich hoch. Es ist etwas "ausgeartet" um ehrlich zu sein.

Liebe Grüße,
Artemis
24.04.2019 | 06:44 Uhr
zu Kapitel 43
Guten Morgen,
bei seiner guten Wegbeschreiben, die natürlich nur rein Theoretisch war, war die Wahrscheinlichkeit, doch recht gering, dass sie erwischt werden würde. Das hätte nur passieren können, wenn etwas Unerwartetes eintreffen würde, was ja auch der Fall gewesen war. :D
Aber hatte Diamila ihr nicht sogar noch gesagt, sie solle nicht vergessen, die Kugel neu zustellen?
Egal, nun haben die Zwerge, ein neues Gesprächs Thema in der Küche, von dem sie noch nicht einmal etwas weiß.
Das kommt dann noch zu dem Punkt hinzu, dass Meister ihren Schülern eigentlich nichts zum Geburtstag schenken
Ich glaube, Mileny kann in Jenkor Augen, gar nichts richtigmachen. Aber wenigstens, ist er der Ansicht, Mileny war zum Schnüffeln in sein Arbeitszimmer gewesen und nicht mit seiner Tochter zusammen auf nächtlichen Ausflügen.

Aber der neue Klatsch und Tratsch, verbreitet sich besonders schnell.
Ich finde es nun, nach dem ich ja das Berüchtigte Kapitel gelesen habe, um einiges lustiger, aber verständlich das er so reagiert. Gerüchte sind immer schieße und unangebracht. Besonders entstehen sie oftmals durch eine unbedachte Äußerung, die jemand anders nur weiter ausspinnt.
Ich mochte das Kapitel wieder sehr gerne, hoffentlich hattest du schöne Ostern.
ich wünsche dir, eine schöne Woche.
Liebe Grüße

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.04.2019 | 10:28:52 Uhr
Guten Morgen^^!

Diamila hat Mileny zwar noch mal an die Weckkugel erinnert, aber das hat sie getan, bevor Mileny sich mit Feyla getroffen hat. Und als sie dann wieder unbeschadet in ihren Gemächern war, war sie todmüde... Und hatte vergessen, sich die Weckkugel wieder zu stellen. Diamila hatte sie ja gewarnt, dass sie sie nicht erneut daran erinnern würde, nach dem Motto: "Lernen durch Schmerz". Oder in diesem Fall vermutlich "Lernen durch Beschämung". Wer betitelt seinen Lehrer denn auch gerne als "Tante Rhunön", ohne dass es ihm/ihr hinterher peinlich ist xD?
Küchengespräche sind ganz nett, solange sie genau das bleiben. Aber da in diesem Fall Jenkor davon Wind bekommen hat, wird das nicht ganz so angenehm bleiben.
Ja, in Jenkors Augen ist Mileny ein sehr großes Ärgernis. Aber wenn er wüsste, dass sie Feyla wiedergesehen hatte, wäre er vermutlich komplett ausgerastet.

Ja, nicht war? Ich hatte ja auch Kapitel 19 im Hinterkopf, als ich das hier geschrieben habe, und ich musste mir mehr als einmal ein blödes Lachen verkneifen. Zum Glück war ich allein in meinem Zimmer, als ich dann man wirklich seltsam gelacht habe, hat es niemand mitbekommen xxD.

Ostern war sehr schön, danke^^. Ich hoffe bei dir auch :D.
Liebe Grüße,
Artemis
23.04.2019 | 17:48 Uhr
zu Kapitel 43
Hi,
Mal wieder ein sehr gelungenes Kapitel. Das mit den Gerücht hatte ich jetzt nicht kommen sehen, aber ein guter Einfall und die daraus resultierenden Konzequenzen das ein Altvorderer eine Beziehung mit seiner Schülerin hat. Wirklich viele Möglichkeit für ein weiteres Dutzend Kapitel auf die ich mich schon freue. Und dann noch der Vorfall mit der Kerze und deren Konzequenzen auch das wird noch spannend. Natürlich vergesse ich nicht den One shot mit Fayla was so hoffe ich doch sehr für Fayla gut ausgeht und für Nado nicht.
Wie gesagt ein schönes Kapitel und wie immer freue ich mich auf mehr Geschichten vob dir
LG Phantomdrache

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.04.2019 | 10:15:44 Uhr
Hallo!

Ja, selbst wenn es nur ein Gerücht ist, es wird noch Probleme bereiten. Mal sehen, ob Oromis' guter Ruf das übersteht ;).
Feyla hätte die Kerze nicht so achtlos beiseite stellen sollen... Aber wer kann auch schon wissen, dass Jenkor so dermaßen auf Kleinigkeiten achtet?
Der Oneshot zu Feyla... Das wird eher eine kleine FF mit mehreren Kapiteln. Aber wann ich da zum Schreiben komme steht noch in den Sternen. Leider.

Liebe Grüße und vielen Dank für dein Review :),
Artemis
22.04.2019 | 14:54 Uhr
zu Kapitel 43
Was soll ich sagen. Stellt man sich bei dir auf ein ruhiges Kapitel ein, weil es die letzten ja auch waren, kommst du mit der Keule vorbei und haust alles kaputt...

Zum Kapitel. Witzige Einleitung am Anfang. Wenn später Oromis und Mileny später in der Geschichte "zusammen kommen" oder sowas, kannst diese Stelle mit Tante Rhönon als Anekdote benutzen. Würde mich freuen.

Aus Sicht des Kapitels. Mhh also diesen Zwerg mit dem Arbeitszimmer (ich hasse den Kerl also erwähne ich ihn nicht) wird gespannt was für Folgen auf Oromis zukommen.

Zwerge und klatsch mäuler? Ohh Wenn du das in den Oneshot einbaust wie ein paar Zwerge über Oromis und Mileny trratschen... Wäre sehr lustig.


Ansonsten schönes Kapitel wie immer.


Man liest sich

MFG Haki

Antwort von Artemis Silberglanz am 23.04.2019 | 11:08:28 Uhr
Also wirklich, eine KEULE wäre doch viel zu primitiv! Ich bevorzuge Bratpfannen xD!

Ja, die Stelle war dann auch als Anekdote geplant^^. Eher um Rhunön zu ärgern, wenn Mileny es ihr erzählt, aber sie kommt noch mal zum Einsatz. Hoffentlich vergesse ich sie bis dahin nicht!
Jenkor ist ein Problem, weil er jetzt ein Druckmittel hat. Aber das kommt noch...
Vielleicht kommen tratschende Zwerge in der kurzen Feyla-Geschichte vor... Danke, dass du mich auf die Idee gebracht hast!

Liebe Grüße und vielen Danke für dein Review^^,
Theresa
21.04.2019 | 13:40 Uhr
zu Kapitel 43
Ich bin gespannt, ob sich diese Gerüchte noch ausweiten werden ;) auf den Oneshot bin ich schon gespannt, hoffentlich kommst du bald dazu ihn zu schreiben. Wieder mal ein wirklich tolles Kapitel! Frohe Ostern noch und einen schönen Feiertag morgen ;)

Antwort von Artemis Silberglanz am 23.04.2019 | 11:05:20 Uhr
Hach, Gerüchte sind schon was Tolles, wenn man sie als Autorin steuern kann xD. Dieses spezielle Gerücht kommt schon noch zum Einsatz, keine Sorge.
Feylas Geschichte wäre dann kein Oneshot, sondern eine kleine Sidestory mit mehreren Kapiteln. Und ich würde sie gerne fertig schreiben, bevor ich sie hochlade, deswegen dauert es vermutlich noch.

Ich hoffe, du hast auch ein schönes Osterfest verbracht :).
Liebe Grüße und danke für dein Review^^,
Artemis
21.04.2019 | 09:11 Uhr
zu Kapitel 43
Also es ist ja toll, dass so schnell Kaps kommen aber ich komme mit dem Lesen und Review schreiben nicht mehr hinterher!
Ich konnte erst gestern Abend das letzte Kap lesen und da war das hier auch schon draußen!
Ich fand das letzte Kap irgendwie schon sehr traurig aber es ist halt realistisch, dass es zu der Zeit Zwangsehen gibt...
Aber es würde bedeuten, dass Drachenreiter welche zu Gast bei Nado sind freundlicher empfangen werden. Dann wäre er gegen sie für die Reiter! Außer sie wird unterdrückt...
Warum geht Oromis in Milenys Zimmer!!! Klar sie muss aufgeweckt werden aber hat sie nicht mal mehr ein bisschen Privatsphäre? Natürlich brodelt es da dann in der Gerüchteküche, aber daran ist er ja selbst Schuld
Er hätte einfach so lange die Tür anschreien sollen bis Mileny aufwacht... aber dann Zweifeln die Zwerge wahrscheinlich einfach an seinem gesunden Elfenverstand
Ich frage mich ja wie er das Mileny erklären will, denn was auch immer Nados Rache also Hauptmotto trägt das mit Mileny und Oromis wird auch ne Rolle spielen
Ich frage mich gerade wann die beiden zusammen kommen... ich meine ist es kurz nach Ende von Milenys Ausbildung oder erst relativ kurz vor ihrem Tod???

~Atrox

Antwort von Artemis Silberglanz am 23.04.2019 | 11:02:52 Uhr
Hallöchen Atrox :D
Das Problem kenne ich... deswegen favorisiere ich eigentlich momentan keine weiteren großen FFs. Du hast mein vollstes Verständnis :).

Das ist das Gute an Elfen, sie zwingen ihre Kinder nicht zu heiraten wen die Eltern als Partner ausgesucht haben, aber bei Menschen und Zwergen... Nun ja, es gibt eben nicht nur gute Seiten.
Stimmt, Feyla würde Nados Einstellung vielleicht ändern können oder aber er unterdrückt sie vollends. Allerdings habe ich mir dazu schon was hübsches ausgedacht. Ich muss es nur noch aufschreiben :D. Und das kann noch dauern.

Es dürfte eigentlich kein besonders großes Problem sein, wenn der Lehrer seine Schülerin mal aus dem Bett schmeißt, weil sie an diesem Tag noch einen weiten Weg zurückzulegen haben. Und wenn er die Tür angeschrien hätte, hätten ihn wirklich sämtliche Zwerge im Schloss für bekloppt erklärt... Allerdings ist mir im Nachhinein erst eingefallen (also als ich das Kapitel schon hochgeladen hatte), dass Glaedr auch einfach Diamila hätte bitten können, ihre Reiterin aufzuwecken. Naja, dumm gelaufen. Jetzt ist es so und Jenkor hat ein hübsches Druckmittel parat. Wann er es einsetzt verrate ich noch nicht ;).
Wann Oromis und Mileny zusammenkommen verrate ich auch noch nicht. Aber es dauert noch ein bisschen.

Liebe Grüße und vielen Dank für dein Review,
Artemis
20.04.2019 | 13:40 Uhr
zu Kapitel 43
Hey,
irgendwie habe ich das vorige Kapitel nur angelesen und dann vergessen. Sry.
Also, wie immer zwei wunderbare Kapitel.
Und die Schleichnummer, die von Oromis quasi abgesegnet wurde. Ich weiß nicht, ich hatte den jetzt nicht so anarchistisch im Gedächtnis.
Ansonsten, nun, mal schauen was aus der Drohung wird. So viel Zeit bleibt ihm ja nicht mehr. ^^
Ich freue mich auf das nächste Kapitel.
Man schreibt sich,
LG Kolliy
Und 150 Reviews und 23 Sternchen sind schon mal ne Hausnummer. Da kannste stolz drauf sein. Wenn deine Kapitel mal nicht auf den Tag genau kommen, dann stört das wirklich niemanden. Das ist ja immer noch ein Hobby. :D

Antwort von Artemis Silberglanz am 23.04.2019 | 10:55:46 Uhr
Oromis ist nicht direkt anarchistisch, er sieht eindach nur den Sinn hinter Jenkors Anweisung nicht. Und wenn Mileny erwischt worden wäre, hätte er sie auch bestrafen müssen und ihr dann nicht weiter geholfen. So hat er quasi nur dafür gesorgt, dass Mileny die Chance hat, sich von ihrer Freundin zu verabschieden, mehr nicht. Wie sie sie nutzt, war dann ihre Sache.
Die Drohung kommt noch, Jenkor verwirklicht sie aber erst, nachdem Oromis und Mileny längst abgereist sind. Mal sehen, wann ich das mit einbaue. Vielleicht wenn sie wieder auf Vroengard sind...
Schreiben ist ein Hobby, das mir wichtig ist. Außerdem hasse ich es, wenn bei manchen, wirklich guten FFs sehr unregelmäßig Kapitel kommen, deswegen versuche ich es so regelmäßig wir möglich hochzuladen.
Aber auf die Sternchen, Favos und Reviews bin ich echt stolz :D. Anfangs (also so die ersten fünf bis sieben Kapitel) ist es überhaupt nicht gelaufen, aber ich habe weiter geschrieben, weil ICH SELBST sehen wollte, wohin die Reise geht und wie sie endet. Dann hat es sich aber insgesamt gebessert und hier bin ich nun.

Liebe Grüße,
Artemis
20.04.2019 | 13:27 Uhr
zu Kapitel 43
Schönes Kapitel, wann Oromis wohl merkt das er mehr für seine Schülerin
empfindet als er sollte?
Schöne Ostern Drachenfeuer24

Antwort von Artemis Silberglanz am 23.04.2019 | 10:50:02 Uhr
Bis er das merkt, dauert es noch ein kleines bisschen. Und dann dauert es noch länger, bis er es endlich akzeptiert :D.
Ich hoffe, du hattest auch ein schönes Osterfest ^^.

Liebe Grüße
Artemis
16.04.2019 | 23:42 Uhr
zu Kapitel 42
Oromis ist ja schon ein alter Fuchs^^ einfach so seine Schülerin anzustiften :D
Toll, dass die beiden es doch noch geschafft haben, dass sie sich sehen können. Hoffentlich gibt es da noch ein bisschen Action bezüglich der Verlobung ;)
Auf jeden Fall wieder ein wirklich tolles Kapitel und ich freue mich schon auf das nächste!

Antwort von Artemis Silberglanz am 20.04.2019 | 11:46:22 Uhr
"Alt" ist er definitiv, und "Fuchs" passt in dieser Situation auch xD. Tja, er ist eben nicht immer korrekt... Und er ist von Jenkor so genervt, da hilft er Mileny mal gerne.
Action gibt es dazu noch, keine Sorge. Aber das dann in der kleinen FF, die ich nur für Feyla plane. Mal sehen, wann ich da zum Schreiben komme.
Das nächste Kapitel ist online :D.

Liebe Grüße
Artemis
15.04.2019 | 11:03 Uhr
zu Kapitel 42
Einen schönen guten Tag,
ich hoffe du hattest heute einen guten Start in die Woche.

Ach Mileny, läufst du deiner Freundin unbewusst weg?
Aber das ist auch so eine Sache mit den Elfen und Zwergen, aber es freut mich, dass die zwei sich dennoch so gut verstehen.
Das Jenkor aber noch nicht einmal, seiner Tochter, eine angemessene Erklärung gibt, warum er nun so ein Theater veranstaltet, ist schon etwas Arm und Feige. Und dumm…sehr dumm.
Feyla ist alles andere, als auf den Kopf gefallen, natürlich wird sie sich umgehört und Fragen gestellt haben, wie denn ihr Verlobter so ist.
Und wie es scheint, ist nicht jeder so angetan wie er, von diesem. Sie wird da sicherlich schon genügend Geschichten gehört haben und bis Dato, hat Mileny gar nicht gewusst, wessen Verlobte ihre neu gewonnene Freundin da doch ist, warum dann einen Zwerg einfach so ohne Grund „Schlecht“ machen?

Was mich etwas wundert ist, dass niemand ihr fern bleiben beim Essen anspricht oder sonst bemerkt.
Mich hätte es sehr interessiert, was Jenkor dann gesagt hätte.

Aber mal ehrlich, genial ist denn Oromis da drauf, ihr rein Hypothetisch zu erklären, wann und wie ein Dieb am besten los schleichen sollte, um nicht gesehen zu werden um dann genau vor Feylas Gemächern zu landen.
Mein Grinsen wurde beim Lesen immer breiter. Ich finde das wirklich cool.
Wobei man hier jetzt auch sagen könnte, er kennt sie und sie hätte sich sicherlich nachts raus geschlichen, so oder so :D
Aber dennoch.

Aber da waren sie, zwei Dumme und ein Gedanke, sie sind wirklich Freundinnen und ich finde, so etwas sollten eigentlich beide Volker fordern, es gibt genügend Missverständnisse unter ihnen.
Was mich jetzt aber auch noch interessiert ist, was das für eine bedrohliche Entwicklung ist, von der kurz die Rede war.
Er fahren wir davon auch noch etwas? Oder wissen wir im Grunde schon, was es ist und nur Mileny und die anderen wissen es nicht?

Für Feyla hoffe ich wirklich, dass man an dieser Verlobung noch etwas ändern kann, aber wie du schon gesagt hast, dass Leben ist kein Wunsch Konzert, es läuft nicht alles so wie man es gerne hätte.

Ich freu mich sehr, auf dein nächstes Kapitel und wünsch dir, noch eine schöne Woche.
Liebe Grüße

Antwort von Artemis Silberglanz am 20.04.2019 | 11:44:25 Uhr
Ja, danke, meine Woche war recht gut^^

Zum Glück müssen sich nicht alle Elfen und Zwerge von vornherein verachten, aber es gibt eben wenige, die das nicht tun.
Tja... Über Jenkors Intelligenz kann man sich eben wirklich streiten... Von seinem Standpunkt aus macht das alles Sinn, aber so dumm zu sein und es nicht seiner Tochter angemessen zu erklären... Nun ja, es war nicht seine beste Entscheidung, um es mal so auszudrücken.
Feyla ist eben ungestüm und neugierig, deswegen versteht sie sich mit Mileny auch so gut. Über Feyla und ihre ungewollte Verlobung plane ich eine kleine FF, nur zum Schreiben kommen muss ich da. Mal sehen, wann ich sie hochladen kann ^^.

Anhûin, Heniala, Sulmar, Jenkor und Oromis wissen, weswegen Feyla nicht da ist, Mileny ist die einzige die keinen Plan hat. Nur traut sie sich eben nicht nachzufragen. Aber ja, Jenkors Antwort wäre sehr interessant geworden ;).

Oromis ist halt cool xD. In den Büchern ist er immer so ernst und auf Regeln bedacht, nur da das hier über 100 Jahre davor spielt, ist er noch anders. Und das Gespräch habe ich mir so lustig vorgestellt xxD. Da bekommt man von seinem Lehrer Rat, wie man am besten ohne erwischt zu werden die Regeln brechen kann :D.
Ja, er hatte schon vermutet, dass sie das sowieso machen würde und ein Verbot nichts bringen würde. Aber so konnte er indirekt Jenkor eins auswischen, und das hat doch auch was :D.

Damit alle Elfen und Zwerge sich so behandeln wie Mileny und Feyla müsste noch eine Menge passieren, was nie passieren wird. Zwerge und Elfen sind halt schwierig. Aber zumindest sind sie nicht im Krieg.
Nein, noch niemand weiß, was diese bedrohliche Entwicklung ist, aber so kommt noch. Ich fürchte nur nicht in dieser FF, sondern in der kleinen, die ich zu Feyla plane. Und Feylas Verlobung... Wie gesagt, ich habe da schon was ;).

Liebe Grüße
Artemis
14.04.2019 | 17:53 Uhr
zu Kapitel 42
So jetzt schreib ich innerhalb von 48 Stunden mein zweites Review umd es ist immer wieder ein ähnlicher Inhalt. Auch wenn es etwas unterschiedlicher Kontext ist. Es ist ein tolles und spannendes Kapitel was die Freundschaft der beiden jungen Damen widerspiegelt. Auch eas Gespräch von Jankor wird noch seine Bedeutungen haben, dies kann man leicht übersehen (gut gemacht), aber es ist dicv detlich genug ein weiterer Storystrang zu öffnen. Ich denke das die beiden Mädchen mehr machen werden als sich nur zu verabschieden und ich denke Oromis wird es auch gefallen das seine Schülerin Nado etwas auswischt.
Das Kapitel hat viel Spielraum für Fortsetzungeb gegeben und Gedankenspiele. Ein gelungenes Kapitel und wir lesen uns wieder.
Bis dann
Phantomdrache

Antwort von Artemis Silberglanz am 20.04.2019 | 11:26:29 Uhr
Ja, Jenkors Gespräch wird noch Bedeutung haben, das ist vollkommen korrekt. Gut aufgepasst! Auch wenn ich eher den Teil mit den "zwei Monden" und nicht den mit der Gefahr verarbeiten werde. Zumindest vom jetzigen Standpunkt aus gesehen.
Nun jaaa... Mileny und Feyla machen jetzt ehrlich gesagt nicht wirklich mehr... Also sie unterhalten sich eben nicht mehr über Nado. Dafür plane ich eine vollkommen eigenständige, kleine FF ein... Die dann von Feyla handelt.
Also wirklich, Oromis würde so etwas doch nicht GEFALLEN! Er würde es richtig feiern xD. Aber noch weiß er von nichts, was in Zukunft ablaufen wird ^^.

Liebe Grüße
Artemis
13.04.2019 | 18:43 Uhr
zu Kapitel 42
Hey,
Ein spannendes Kapitel - mit Milenys Kampfansage am Ende! Das dürfte Konsquenzen ziehen!
Schon total daneben, wie Feylas Vater sie mit seiner Art komplett von sich wegtreibt und erst recht ein rebellisches Verhalten hervorruft. Er hat genau das geschafft, was er vermeiden wollte! Er sollte doch seine Tochter besser kennen, und etwas mehr Verstand, aber der ist ihm ja auch schon bei der Verlobung mit Nado abhanden gekommen...
Und dann sind die Beiden auch noch beinahe entdeckt worden! Trotz Oromis' tatkräftiger Hilfe, haha, da musste ich grinsen!
Nun werden die beiden wohl einen Schlachtplan entwerfen müssen...
LG

Antwort von Artemis Silberglanz am 20.04.2019 | 11:07:45 Uhr
Ja, das hat definitiv Konsequenzen, aber ich plane für Feyla noch etwas, wo Mileny nicht ganz so viel Einfluss hat, sondern Feyla selbst die Dinge in die Hand nimmt.
Nun ja, über Jenkors Intelligenz kann man sich streiten. Objektiv gesehen ist Nado eine echt gute Partie, schließlich hat er Macht, Einfluss und ist reich. Aber subjektiv... *kotz*
Tja, Oromis ist eben nicht immer so "korrekt" wie es den Anschein hat :D. Aber das ist ja auch vor den Büchern und er hat noch ein bisschen Zeit, bis er so werden muss, wie wir ihn von Paolini kennen.
Zusammen entwerfen Mileny und Feyla erst einmal keinen Schlachtplan, aber seperat. Nur plane ich, dass Feyla wirklich selbst etwas tut. Aber das wirst du später noch sehen.

Liebe Grüße
Artemis
12.04.2019 | 22:45 Uhr
zu Kapitel 42
Da hast du wieder ein schönes Kapitel zum lesen erschaffen freut mich.

Hier hast du sehr schön die Problematik der Zwerge und ihre konservative Denkweise angesprochen als auch ihre Sturheit und ihr Handeln in adeligen Kreisen.

Dass sich Mileny und die Prinzessin gut verstehen ist anhand ihrer Vergangenheit zu erkennen aber auch mit der Beschreibung von Oromis zeigt sich doch auch so eine Schwäche für seine Schülerin.

ich denke nicht dass er sonst seine Schülerin so geholfen hätte.

naja schönes Kapitel.
Weiter so MFG Haki

PS : Ferien

Antwort von Artemis Silberglanz am 20.04.2019 | 11:02:12 Uhr
Ja, Oromis hat eine klitzekleine Schwäche für Mileny. Er weiß es zwar noch nicht, aber er handelt schon ein bisschen danach. Nun ja, das neue Kapitel bietet wieder etwas Konfliktpotenzial für Oromis.
Feyla tut mir gerade wirklich leid. Und ich habe sie in diese Situation hineinmanövriert... Es ist also meine eigene Schuld.

Liebe Grüße
Theresa
12.04.2019 | 18:39 Uhr
zu Kapitel 41
Hi mal wieder ein gelungenes Kapitel auch wenn der Inhalt ein wenig Action los war. Dieser Zwerg der seine Tochter verkauft hat finde ich einfach nur widerlich. Auch finde ich deinen Ansatz zu den Auswirkungen des Hinderhalts auf die Reiter sehr interessant.
Ich freue mich auf die Fortsetzung und mach in deinen passenden Tempo weiter damit die Geschichte auch weiterhin sogut bleibt.
LG Phantomdrache

Antwort von Artemis Silberglanz am 12.04.2019 | 22:30:11 Uhr
Bisher war noch nicht viel mit Action... Nur kommt das noch früh genug.
Die toten Bäume usw. waren nicht die Auswirkungen des Hinterhalts auf die Reiter und die Drachen, auch wenn sie natürlich indirekt etwas damit zu tun haben ;).
Mein Tempo kommt mir manchmal langsam und stockend vor, aber so ist es nun einmal. Ich hoffe, dass ich die Geschichte wirklich schön zum Abschluss bringen kann, auch wenn das noch eine Weile dauern wird.

Liebe Grüße
Artemis
10.04.2019 | 16:32 Uhr
zu Kapitel 41
Die arme Feyla, mit Nado hat sie wirklich Pech :/
Ich hoffe doch, dass sich Feyla und Mileny nicht an diese Anweisung halten werden und sich trotzdem weiterhin sehen werden ;)
Die Momente zwischen Oromis und Glaedr gefallen mir außerdem sehr gut, so bekommt man auch einen Einblick in ihre Gedankenwelt :)

Antwort von Artemis Silberglanz am 12.04.2019 | 22:27:39 Uhr
Ja, Feyla ist schon ziemlich gestraft. Zumindest jetzt noch ;).
Jep, Mileny und Feyla sind nicht besonders gut darin, sich an Regeln zu halten. Aber ich glaube, diesbezüglich ist das neue Kapitel selbsterklärend xD.
Ich mag es richtig, Oromis und Glaedr zu schreiben, nur habe ich immer Angst, dass ich sie nicht so darstellen kann, wie es eigentlich ihrem Charakter entspricht. Schließlich stammen die ja aus Paolinis Feder, während ich Mileny und Diamila selbst verzapft habe. Und sie dadurch gestalten kann, wie ich möchte.

Liebe Grüße
Artemis
08.04.2019 | 08:59 Uhr
zu Kapitel 41
Guten Morgen,
das ist ein wirklich sehr interessantes Kapitel, nicht nur, weil wir erfahren, was vor und nach dem Vorfall im Gebirge passiert ist.
Ein Zwerg verschwindet, ich glaube das ja nicht, dass wäre viel zu einfach, da ist noch mehr. Und dann diese Schwarzen abgestorbenen Äste, Bäume und die Tiere, hat da wohl jemand, die Lebenskraft von jemanden anderes für sich bezogen? Irgendwie, musste ja der Zukünftige König, ich gehe einfach mal davon aus, dass er es war, überleben und den Weg zurück in Angriff nehmen.

Sondern auch, weil Oromis hier einmal an seine Schwester denkt, die wie ich glaube, so noch nicht erwähnt wurde, jedenfalls kann ich mich gerade nicht so recht daran erinnern, sondern auch, dass selbst die Elfen vor dem Verlangen nach Macht, nicht gefeit sind.
Oh Gosh, arme Feyla aber so eine Arrangierte Ehe ist kein Zuckerschlecken. Man könnte ja sagen, in manchen Fällen lernt man sich zu lieben, aber bei dem Typen ist das ein Ding der Unmöglichkeit.
Das wird nichts…Ich hoffe sehr, dass da irgendwie noch etwas in die Wege geleitet wird, damit die Arme den Fürsten nicht Heiraten muss. So ein ableben eines Fürsten, eine bessere Partie? Ein Krieg der da ausbricht? Ok, das, geht jetzt etwas zu weit.

Ich bin sehr gespannt auf dein nächstes Kapitel
Liebe Grüße
momoko-chan

Antwort von Artemis Silberglanz am 08.04.2019 | 14:13:57 Uhr
Es wird noch weiter aufgeklärt, was es mit den schwarzen Pflanzen und den toten Tieren sowie mit den seltsamen Zeichen auf sich hat. Vermutlich nicht hier in dieser FF, weil es ja niemandem gibt, der das erklären könnte (es gibt ja keine Überbleibsel), aber ich plane einen weiteren Oneshot, der dann die Fortsetzung von "Allein" sein wird. Da wird es dann erklärt.

Mit Oromis und Inisia mache ich manchmal den Fehler, zu denken, dass jeder meinen Oneshot "Freundin der Sterne" gelesen hat, wo ich die Verbindung erkläre. Die Kurzfassung: Die Fricai Evarínya aus Kapitel 36 oder so ist Oromis' große Schwester. Sie hasst ihn wegen einiger Ereignisse in der Vergangenheit und hat ihren Namen abgelegt und ihrer Familie den Rücken gekehrt.
Das Verlangen nach Macht ist fürchte ich bei den Elfen am stärksten, weil sie Jahrhunderte für ausgefeilte Pläne Zeit haben und so langsam aber sicher immer mehr Macht bekommen. Und die sterben dann nicht weg und man ist sie los. Sie sind - leider - unsterblich.

Jaja, mit Feyla bin ich schon ziemlich fies^^. Ich muss mir ehrlich gesagt noch überlegen, wie und ob ich das auflöse, weil auch in der richtigen Welt es nicht immer ein Happy End gibt. Und ja, ein Krieg kommt, aber das ist dann der große Ordenskrieg, in deren Verlauf Galbatorix alle umbringt und sich zum König macht. Ob sie den übersteht... *unschuldig pfeif* Das verrate ich noch nicht!

Ich schreibe schon am nächsten Kapitel und hoffe mal, dass ich es pünktlich fertig bekomme.
Liebe Grüße
Artemis