Reviews 1 bis 25 (von 214 insgesamt):
Calypso (anonymer Benutzer)
16.07.2019 | 10:49 Uhr
zur Geschichte
Einfach nur WOW!
Ich beziehe mich jetzt gar nicht auf ein spezielles Kapitel, aber ich habe deine ganze FF innerhalb von 8 Arbeitsstunden gelesen und bin hin und weg. Dein Schreibstil ist der Wahnsinn, deine Charaktere SO wunderbar ausgearbeitet und die Mühe, die du dir offensichtlich mit der Rechere gibst - ohne Worte.
Ich kann es kaum erwarten, dass das nächste Kapitel online kommt; ich bin jetzt wie im Rausch :D
Also wirklich nochmal ein riesiges Kompliment und auch ein großes Dankeschön.
Dankeschön, dass du diese Geschichte mit uns teilst. (und danke dafür, dass ich jetzt sofort wieder alle Eragon-Bücher lesen werde!)
Ganz liebe Grüße und WEITER SO!
15.07.2019 | 23:24 Uhr
zu Kapitel 51
Hi Artemis,
Mal wieder ein sehr sehr gelungens Kapitel.
Vor allem der Teil mit Arthur und Aurelia und ntürlich das Gespräch von Mileny mit Oromis.
Auch deine Darstellung von Galbatorix geistigen Niedergang fand ich sehr schön ausformuliert.
Naja das ei zige was schade ist das es so kurz war, aber ich nörgle gerne auf hohrn Niveau.
Ich wünsche dir jetzt einen schönen Urlaub und erhol dich gut und ich freue mich schon auf das nächste Kapitel in 5 oder 6 Wochen
Man liest sich
LG Phantomdrache
13.07.2019 | 18:31 Uhr
zu Kapitel 51
Hey,
aber wenn es für Mileny so gefährlich ist, warum muss sie dann alleine in den Schülerquartieren bleiben?
Als würden die Schüler Galbatorix irgendetwas entgegensetzten können. Gut, du hast halt ne nette Star Wars Anlehnung. :D

Und ja, etwas viel für einen Tag. Erst so ne komische Stimmung, dann knutschen ihre Freunde rum. ^^ Kann verstehen, dass man da so ein wenig aggressiv wird, wenn dann der eigene Meister einem auch nichts sagt.
Ich freue mich auf das nächste Kapitel.
Man schreibt sich,
LG Kolliy
13.07.2019 | 12:45 Uhr
zu Kapitel 51
Mal wieder ein echt schön zu lesendes Kapitel. Die Geschichte wird jetzt nochmal merklich spannender und ich finde es echt super dass du dir die ganzen Gedanken zu Galbatorix überlegt hast. Es passt alles super zusammen und ergibt auch wirklich Sinn, ohne die eigentliche Originalgeschichte wirklich zu verlassen (eigene Abwandlungen oder Enden sind natürlich immer erlaubt, aber der Kern und die Atmosphäre wurden definitiv beibehalten und dad finde ich echt gut)
Zu schade, aber natürlich verständlich dass wir Leser jetzt wohl etwas auf die Fortsetzung warten müssen. Trotzdem ist die Geschichte das wert und ich freue mich wenn es weitergeht.^^
13.07.2019 | 10:20 Uhr
zu Kapitel 51
Das Minley wirst du noch früh genug erfahren. Super Kapitel, Galbatorix ist einfach wahnsinnig, es lässt sich nicht bestreiten. Schöne Sommerferien, einen schönen Urlaub und man liest sich dann irgendwann.
Lg Akkarya
12.07.2019 | 23:38 Uhr
zu Kapitel 51
Hey.
Ja, ich weiß, dass Review schreiben keine Pflicht ist. Aber wie du meintest ist es schön und ich finde, dass ich zumindest darüber meine...wie soll ich es ausdrücken, Dankbarkeit vielleicht?... ja Dankbarkeit ausdrücken kann, dass hier doch relativ Regelmäßig ein Kapitel erscheint. Und ja, dass es dir Spaß macht wird wahrscheinlich eine viel größere Rolle spielen, aber trotzdem darf ich ja Dankbar sein oder? Wie auch immer...
Ja super Kapitel, schade das jetzt erstmal nichts kommt, ist ja aber auch nicht deine Pflicht Kapitel zu schreiben ;). Dann bis in 5 Wochen oder so
Lg
12.07.2019 | 22:31 Uhr
zu Kapitel 51
Schönes Kapitel Theresa.
Es ist ein Hammer Kapitel.
Erst galbi und dann shipping?
Geil. Wirklich gut.

Freut mich.

Da du in den Urlaub fährst.

Dir viel Spaß. Schreibe dann wenn du wieder da bist.

MFG Haki.

PS: komm bitte wieder
Apollo Sonnenfeuer (anonymer Benutzer)
11.07.2019 | 22:05 Uhr
zu Kapitel 50
Hallo Artemis,
zum 50. Kapitel dachte ich mir kann ich ja auch mal ein Review schreiben
Ich bin von dieser FF total angetan, dein Schreibstil ist einer der besten die ich bisher gelesen habe ob nun von Hobby Autoren oder gesamt gesehen, du hast super Ideen und auch wenn jeder weiß wie diese FF letzendlich ausgehen wird, schaffst du es doch immer wieder mich zu überraschen (positiv natürlich ;))
Die Freundin der Sterne z.B. einsame spitze finde ich super, würde mich freuen sie in vielleicht zukünftigen Kapiteln wiederzusehen/lesen;)

kommen wir zu diesem Kapitel, es ist sehr gelungen , die Ratsversammlung gefällt mir sehr gut auch die Mitglieder sind interessant Ithronel und ihre Drachendame waren mir gleich sympatisch;)
Das Belgabad der abgesandte der wilden Drachen war hat mich überrascht ich hatte mit dem Meister-der-Geschichte-und-der-Zeit gerechnet aber wie du die größe dieses alten drachen beschrieben hast und wie er sich mit seinem Schwanz Ruhe verschafft hat, fantastisch hat mir sehr gut gefallen(Daumen hoch)

So mehr denke ich gibt es nicht zu sagen, ich freue mich schon auf die folgenden Kapitel und mach dir nicht zuviel Druck jeden Freitag ein Kapitel hoch zu laden, Schule geht vor, genieße die Zeit(das sagt dir einer der seit einem Jahr studiert XD)
Vielleicht schreibt man sich ja mal wieder so zu 75. oder 100. Kapitel oder so XD

mfg

Apollo
10.07.2019 | 11:19 Uhr
zu Kapitel 50
Wenn man sich die Situation so überlegt, hätten sie Galbatorix ja eigentlich gestatten können wieder vor die Eier zu treten. Die Wahrscheinlichkeit ausgewählt zu werden ist ja schon recht gering, aber dann noch einen Drachen zu finden, der der eigenen Seele gleichz bzw. sie vollständig macht ist ja eigentlich unmöglich. Das hätten unsere Ordensältesten vielleicht in Betracht ziehen sollen, dann hätte es nie einen Krieg gegeben ;)

Antwort von Artemis Silberglanz am 11.07.2019 | 21:47:46 Uhr
Galbi einfach wieder vor die Eier treten lassen... Jein.
Also klar, die Wahrscheinlichkeit erwählt zu werden geht gegen 0 und damit könnten alle beruhigt schlafen. Ich stelle mir da folgende zwei Probleme vor: 1. würden ziemlich viele Küken mit Galbis vollkommen zerütteten/ traurigen Geist in Berührung kommen. Sie würden dieses 'Loch' und die 'Finsternis' sehen und dadurch verschreckt werden bzw. könnten im schlimmsten Fall Schäden davon tragen. Oder sie werden so wie Nadir. 2. impliziert die Erlaubnis, dass Drachen ersetzbar sind. Denn wenn man Galbi die Teilnahme an den Prüfungen ermöglich, KÖNNTE es theoretisch sein, dass ein Küken ihn erwählt. Und damit wäre ein Drache ersetzbar. Das geht so ziemlich allen gegen den Strich, am allermeisten Belgabad. Welcher Drache würde das auch gerne hören?
Und ganz ehrlich.. Kein Krieg? Dann bräuchte ich diese FF nicht zu schreiben xD.
Aber ich verstehe was du meinst. Ich hätte das Zeug einfach noch mit ins Kapitel schreiben können, war aber zu faul. Meh.

Liebe Grüße,
Artemis
09.07.2019 | 16:04 Uhr
zu Kapitel 26
Ein Super Kapitel zeigt das Galbatorix nicht das Monster ist sondern ein Opfer seines verlustes.

Antwort von Artemis Silberglanz am 11.07.2019 | 21:41:45 Uhr
Ja, es hatte mich immer gestört, dass Galbi einfach als böse weil Baum dargestellt wurde. Schließlich hatte er ziemlich viel hinter sich.

Liebe Grüße,
Artemis
09.07.2019 | 13:46 Uhr
zu Kapitel 50
Hi Artemis,
War mal wieder ein sehr gelungenes Kapitel.
Was mich sehr überraschte war das die Abstimmung doch so knapp ausgefallen ist.
Ich finde es gut von dir das du Spannungen im Orden einbaust, aber das sid so großen Einfluss auf die Führungsschicht haben ist sehr traurig.
Aber das ist wahrscheinlich auch einer der Gründe warum der Orden zurbrochen ist. Ich bin gespannt wie diese Spannungen weiter gehen.
Auch ich finde wie Belgabad und Norath das diese Ratsversammlung aus diesen Anlass nicht gerechtfertigt war, weil das Vorgehen was Alanea vorschlung war eines der wenigen Verfahren die für Galatorix möglich gewesen währe. Nach meiner Meinung ist das Symbol der Reiter eine Magisch Barriere die es verhindert das ein weiterer Drache schlüpft.
Zum Ende des Kapitels: Es ist sehr verwerflich das Galbatorix einfach so mit so einer Drohung verschwinden konnte.
Also zum Abschluss wie immer ein sehr gutes Kapitel und man möchte noch weiter lesen mit einen kleinen Cliff-Hänger. Wir lesen uns mit Sicherheit wieder.
LG Phantomdrache

Antwort von Artemis Silberglanz am 11.07.2019 | 21:40:58 Uhr
Hallöchen!

Tja, wenn der Orden sonst nix zu tun hat, pflegt er schön weiter seine Feindschaften, damit ihm ja nicht langweilig wird.
Das Symbol der Reiter ist das Zeichen, dass die Person an einen Drachen gebunden ist. Es fragt sich nur, was passiert, wenn der Drache stirbt. Die Verbindung ist weg, und damit meiner Meinung nach auch das Gedwey Ignasia. Man muss bedenken, dass Galbatorix es letztlich schafft, Shruikan an sich zu binden, obwohl er noch das Mal trägt. Also kann es das nicht verhindern. Aber ja, auch meiner Meinung nach wäre diese Versammlung komplett unnötig gewesen.
Was mit Galbi passiert, als er die Drohung ausspricht und nachdem er die Drohung ausgesprochen hat und 'verschwunden' ist, werde ich hoffentlich hinreichend im nächsten Kapitel erklären können.

Liebe Grüße,
Artemis
08.07.2019 | 15:15 Uhr
zur Geschichte
Hallo :)

Durch Langeweile und durch Zufall bin ich vor kurzem auf diese FF gestoßen und war absolut begeistert, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits 48 Kapitel umfasste.
Dir ist wirklich eine sehr gute Geschichte gelungen! Sie ist vom ersten Kapitel an in einem grandiosen Stil geschrieben und macht einfach Spaß. Dabei vernachlässigst du aber auch die anderen Aspekte nicht.
Deine Geschichte widerspricht sich nicht, du machst keine Logikfehler (zumindest keine, die mir aufgefallen wären) und deine Charaktere entwickeln sich stetig weiter. Du lässt uns an ihren Gefühlen teilhaben und machst ihre Gedanken nachvollziehbar. Es ist ein rundum stimmiges Gesamtbild.
Und dennoch schaffst du es, immer wieder mit den verschiedensten Entwicklungen zu überraschen. Du hast in dieser Geschichte schon den ein oder anderen Twist verbaut, obwohl eigentlich klar ist, dass sie ein tragisches Ende nehmen wird.
Vielen Dank für die schönen Minuten, die du mir mit dieser Geschichte bisher bereitet hast.

Viele Grüße
Blup

Antwort von Artemis Silberglanz am 11.07.2019 | 21:30:01 Uhr
Hallo und herzlich Willkommen bei meiner FF!

Ich bedanke mich für das Lob!
Es ist schön zu hören, dass sich die Charaktere weiter entwickeln und der ein oder andere Twist dabei ist, wenn man sich selbst dabei gar nicht so sicher ist. Weil man mit denen im Kopf quasi 24/7 lebt.
Ich hoffe, du bleibst noch ein bisschen dabei und die Story wird weiterhin deinen Ansprüchen gerecht :).

Liebe Grüße,
Artemis
08.07.2019 | 09:13 Uhr
zu Kapitel 50
Guten Morgen,

hat bei mir etwas gedauert, mit dem lesen und nachholen der anderen Kapitel, die mir allesamt, bis wieder sehr gut gefallen haben, allerdings werde ich jetzt nur auf dieses hier eingehen.

So, da wären wir, der Anfang vom Ende, denn wenn man so überlegt, begann es wirklich erst hier, hier wo sein Ersuch abgelehnt wurden ist.
Was mir hier sehr gut gefallen hat, ist das du die Macht, die seine Stimme allein schon inne hat, immer wieder deutlich in den Vordergrund gehoben hast, dass selbst Oromis kurz zweifelte und seine Entscheidung umwerfen wollte.

Ich kann die Reiter verstehen, die ihm gerne seinen Wunsch erfüllen wollen, es muss schrecklich sein, einen Teil seiner Seele zu verlieren. Aber die Drachen? Wieso sie doch dazu stimmen, einfach wegen ihren Reitern? Denn, es kommt wirklich so rüber, als würde ein Drache, einfach austauschbar sein...
Das sie, ein Küken das mit alldem, nichts zu tun hat, dazu zwingen wollen, für ihn zu schlüpfen? Ich bezweifle stark, dass sich ein Drache, dem aussetzen würde, in dem wissen, es wäre ersetzbar...

Ich bin sehr gespannt, wie es nun weiter geht und ob wir, in den Charakteren, die für das erfüllen, seines Anliegen gestimmt haben, bereits einige der Abtrünnige kennen gelernt haben.

Ich freu mich auf dein nächstes Kapitel
Liebe Grüße

Antwort von Artemis Silberglanz am 11.07.2019 | 21:27:11 Uhr
Hallo^^!

Die Drachen denken nicht direkt, dass sie selbst austauschbar seien. Zum Einen wäre da die Wirkung von Galbatorix' Stimme (z.B. bei Morvena) zum Anderen, muss man Folgendes betrachten: Sie erleben selbst, wie sehr sie ihren Reiter/ ihre Reiterin lieben. Sie können sich ein Leben ohne sie/ ihn nicht mehr vorstellen. Warum könnte man einem Küken dann nicht die Chance geben, Galbatorix auszuwählen? Und wenn es Zauber gäbe, die dieses Küken schon vorher fänden, so würde es dem Küken einen Vorteil geben. Es würde seinen Reiter schon früher finden und bräuchte nicht so lange zu warten. Es wäre dem Küken gegenüber schon fast unfair, Galbatorix von ihm fernzuhalten, obwohl er sein/ ihr Reiter werden könnte.
Für mich ist das natürlich auch nicht so wirklich logisch, aber im Rat gab es nun einmal solche Leute und Drachen, deswegen müssen die ja auch irgendwelche Gründe gehabt haben.
Das mit den Abtrünnigen solltest du dich teilweise zurecht fragen ;).

Liebe Grüße,
Artemis
06.07.2019 | 09:05 Uhr
zu Kapitel 50
Uff, es beginnt. Mir tun die Ordensmitglieder schon leid. Galbatorix ist echt wahnsinnig und schrecklich. Die Kriege gegen die Abtrüningen beginnen jetzt aber erst später oder? Nächstes Kapitel hören wir aber mal wieder etwas von Minley! Super Kapitel und man liest sich.
Lg Akkarya

Antwort von Artemis Silberglanz am 06.07.2019 | 17:57:49 Uhr
Die Ordensleute haben schon echt die Arschkarte gezogen, oder? xD Aber was kann man gegen machen? Jeder kennt das Ende...
Ja, der Krieg beginnt erst später. Bis zum endgültigen Fall des Ordens sind es noch ca. 15 Jahre, da passiert noch so einiges.
Ich glaube, nächstes Kapitel ist auch Mileny mal wieder dran xD. Das 'Problem' mit ihr ist, dass sie als Schülerin einfach nicht so viel von den interessanten Vorgängen mitbekommt, während Oromis als einer der Altvorderen quasi direkt an der Quelle sitzt.

Liebe Grüße,
Artemis
05.07.2019 | 22:28 Uhr
zu Kapitel 50
Hey,
wir wissen ja alle, auf die Länge kommt es bekanntlich ja nicht an. :D
Nun, das war der Auftakt. Und was für einer, mir hat er gefallen.
Und der Rat wurde nicht komplett bescheuert dargestellt. Keks für dich. Nur halt sehr beeinflussbar. Weiß auch nicht, ob das jetzt besser ist. ^^
Ich freue mich auf das nächste Kapitel.
Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Artemis Silberglanz am 06.07.2019 | 17:54:32 Uhr
Hallo,
danke für den Keks ;).
Das was Galbi jetzt ist, also das, wozu er von Durza gemacht wurde, kennt noch niemand. Und wenn man etwas nicht kennt, wie soll man sich dagegen wehren können? Und man muss dazu sagen, dass sowohl Gregor als auch Korinrun nicht für ihn gestimmt haben, weil sie wirklich von ihm überzeugt waren. Bei Gregor hat Galbi nochmal ein bisschen mit seiner Magie nachgeholfen (bzw. bei Morvena), und Korinrun kann einfach nur Hinur nicht ausstehen und hat deswegen quasi 'gegen' Hinur gestimmt. Persönliche Rivalitäten sind halt ein bisschen kacke, wenn es zu so was kommt und man einfach nur nicht derselben Meinung wie sein Rivale sein will.
Ich verstehe echt nicht, weshalb der Rat komplett bescheuert sein soll. Diese zwölf Drachenreiter und ihre Drachen wurden schließlich nicht ohne Grund ausgewählt, den Orden zu führen. Und damit können die schon einmal keine kompletten Idioten sein.
Ich bedanke mich mal noch für das Lob :).

Wir lesen uns^^!
Liebe Grüße,
Artemis
05.07.2019 | 22:24 Uhr
zu Kapitel 50
Belgabad ist mir richtig sympathisch, was die Entscheidung des Rates angeht, jeder der die Bücher gelesen hat weiß wie es endet.
Lg Drachenfeuer24

Antwort von Artemis Silberglanz am 06.07.2019 | 17:47:41 Uhr
Belgabad ist schon eine Nummer für sich. Übrigens stammt Eragons Saphira von ihm ab. Stand irgendwo mal in den Büchern.
Ja, jeder weiß, wie es ausgeht, aber in diesem Fall ist wohl der Weg das Ziel.

Liebe Grüße,
Artemis
05.07.2019 | 21:33 Uhr
zu Kapitel 50
Schönes Kapitel. Ja der Sturm bläßt Bald los...

Du hast mich umgehauen. Belgabat?
Damit habe ich nicht gerechnet! Das war Hammer. Auch wie du die Situation beschrieben hast. Sag mal warst du zufälligerweise da oderb hast zugeschaut? XD
Großes Lob dafür.

Habe ja eben dein Oneshot Dunkelheit gelesen. Jaja dieser Unterton. Und doch hat Galbatorix bereits 5 Älteste der Reiter versklavt? Interessant.

Naja super Kapitel. Ab jetzt folgt leider nur leid. Das... Wird scheiße für alle.

Naja du hast dieses Bruchkapitel topp hinbekommen. Hast du gut gemacht.

Weiter so.

MFG Haki

PS. : Kapitel hat mich umgehauen, hoffe es war leicht sehbar.

Antwort von Artemis Silberglanz am 06.07.2019 | 17:46:30 Uhr
Ich brauchte irgendeinen wilden Drachen und da ich ja sowieso immer darauf aus bin, meine FF so gut es geht mit den Büchern zu verknüpfen, ist mir Belgabad förmlich ins Gesicht gesprungen xxD.
Weißt du, ich hatte da ein paar Kameras in der Nähe und hab mir das dann auf den Laptop kopiert... Danke für das Lob :).

Galbatorix hat die 5 natürlich noch nicht versklavt, momentan hatte er einfach nur eine sehr überzeugende Rolle gespielt. Also noch haben alle die Herrschaft über sich selbst (was in Anbetracht der Abstimmung eigentlich ein bisschen traurig ist). Galbi zieht nur bei Durza, Kjarl und ein paar Urgals die Strippen.

Du hast vollkommen recht, was jetzt kommt wird absolut kacke. Aber ich wollte es ja schreiben -.-'
Allerdings muss man dazu sagen, dass es bis zum endgültigen Fall noch so ca. 15 Jahre dauern wird...

Liebe Grüße,
Theresa
04.07.2019 | 23:23 Uhr
zu Kapitel 49
Hi,
Ich finde es war mal wieder ein sehr gelungenes und tiefgehendes Kapitel.
Ich fand die Darstellung des Dilemmas von Orromis sehr gut. Er wusste das er um sicherzugehen den Geist untersuchen muss, doch musste er es akzeptieren das Galbatorix nein gesagt hat. Aber trotzdem fand er einen Weg ihn einen Teil seines langsam verderbenden Geistes offen zu legen.
Auch wurde Galbatorix sehr gut von dir dargestellt und wie ich erwähnt habe auch seinen geistes Zustand.
Jetzt noch eine persönliche Wertung.
Ich weiß das Galbatorix einen schweren verlust erlitten hatte, aber ich finde nicht das es richtig ist den Leuten die ihn helfen wollte eine Lüge aufzutischen und das er bald noch anfangen wird Leute zu töden nur weil ihn ein zweiter Drache (was ein großes Unrecht währe) verweigert wurde, ist nicht akzeptabel.
Aber jetzt noch mal zum Kapitel. Wie immer ein sehr sehr gutes Kapitel. Ich freu mich schon auf den Oneshot und das nächste Kapitel.
LG Phantomdrache

Antwort von Artemis Silberglanz am 05.07.2019 | 20:41:08 Uhr
Hallo!
Ich bedanke mich zuerst mal für das Lob^^. Freut mich, dass mir die Darstellung so gut gelungen ist.
Oromis sind hier wirklich die Hände gebunden, aber Regeln sind nun einmal Regeln und wenn Galbi nicht will, kann Oromis nicht viel machen.
Natürlich ist es nicht richtig, was Galbatorix macht. Ich habe mir allerdings auch meine Gedanken gemacht, was mit ihm denn im Buckel passiert sein könnte, und lade den vielfach erwähnten Oneshot dazu jetzt gleich hoch. Vielleicht erscheinen dir seine Halbwahrheiten dann verständlicher, denn glaub mir: Das wollte Galbatorix garantiert niemandem erzählen. Und was mit ihm in der Versammlung passiert, werde ich im 51. Kapitel hoffentlich zufriedenstellend erklären können. Jetzt muss ich aber erst einmal das 50. Kapitel hochladen.

Liebe Grüße,
Artemis
04.07.2019 | 00:21 Uhr
zu Kapitel 49
Das Gespräch zwischen Oromis und Galbatorix ist echt gut geworden. Ich würde Galbatorix ha solange nicht frei rumrennen lassen, bis er seinen Geist hat kontrollieren lassen, weil so ein Verlust verändert einen Menschen nunmal. Aber leider treffen Menschen und in dem Fall auch Elfen eben nicht immer die richtigen Entscheidungen, aber ansonsten wöre es ja auch langweilig ;)
Ich bin schon gespannt wie es jetzt weitergeht :)

Antwort von Artemis Silberglanz am 05.07.2019 | 20:35:41 Uhr
Das Problem mit Galbi ist, dass Oromis nicht beweisen kann, was mit dem nicht stimmt. Er hat nur eine Vermutung, dass da was falsch läuft. Und da jeder das Recht hat, über seinen eigenen Geist zu entscheiden, sind Oromis die Hände gebunden. Tja, kacke gelaufen würd' ich mal sagen ;).
Und du hast recht, wenn das Gespräch anders ausgegangen wäre, würde sich die ganze Ereigniskette ja gar nicht in Gang setzen...

Liebe Grüße,
Artemis
30.06.2019 | 07:26 Uhr
zu Kapitel 49
Wie immer gefällt mir das Kapitel super und ich persönlich muss sagen, dass du das Wesen der beiden wirklich gut eingefangen hast. Du nennst nicht nur Eigenschaften die auf die jeweilige Person zutreffen, bei dir agieren sie auch jedes Mal perfekt so dass es zu ihnen passt und jeder der Charaktere bekommt sein individuelles Bild. Das ist meiner Meinung nach wirklich beeindruckend.

Antwort von Artemis Silberglanz am 30.06.2019 | 13:35:09 Uhr
Ich bedanke mir wieder für das Lob^^.
Die Canon-Charaktere nicht so hinzubekommen, wie sie vom Autor dargestellt werden, versuche ich so gut es geht zu vermeiden. Freut mich, dass es einigermaßen geklappt hat^^.

Liebe Grüße,
Artemis
29.06.2019 | 16:37 Uhr
zu Kapitel 49
Hey,
ich bin leider nicht die beste Reviewschreiberin, aber freue mich immer wenns weitergeht;)
Das war ein sehr interessanter Einblick - Galbatorix am Beginn seines Vernichtungsfeldzugs, noch verletzlich und noch nicht ganz abgebrüht. Aber eindeutig schon mit viel Potential für seine spätere Rolle... Der Rat müsste ein Machtwort sprechen, um ihm die Gedanken zu lesen oder andernfalls sein Wirkungsgebiet stark einzuschränken... Leider sind wohl nicht alle so sensibel und weitsichtig wie Oromis!
Bin schon sehr gespannt auf den One-Shot! Tatsächlich werden ja die wenigsten Menschen böse geboren, was also mag geschehen sein nach diesem Überfall??
Sehr gut geschrieben, gute Wortwahl in dem Gespräch, danke für das tolle Kap!
LG

Antwort von Artemis Silberglanz am 29.06.2019 | 20:15:50 Uhr
Hallo!

Ich freue mich immer über Reviews, egal wann sie kommen. Reviews zu schreiben ist keine Verpflichtung!
Dem Rat sind in diesem Fall durch eigene Regeln und Gesetze die Hände gebunden. Es gibt doch diesen Grundsatz "Unschuldig bis zum Beweis der Schuld". Der gilt auch für Galbatorix. Er will seinen Geist nicht preisgeben, und damit kann der Orden erst einmal nichts tun. Das Gesetz an sich ist sehr gut um die Sicherheit des Geistes zu gewährleisten, aber in diesem speziellen Fall wäre es echt besser, würde es nicht existieren.
Selbst Oromis wäre fast Galbatorix' Stimme verfallen, die anderen Altvorderen können also nicht wirklich etwas dafür. Und, wie man weiß, haben sie Galbatorix letztlich den neuen Drachen verweigert, also sind sie noch zur Besinnung gekommen. Der Rat wird oft als dumm und engstirnig bezeichnet (jetzt nicht von dir, das ist mir klar). Ich finde, das stimmt ganz und gar nicht. Sie müssen einfach nur mit einer völlig neuen, noch nie dagewesenen Situation umgehen und bekannte Pfade verlassen. Und von außen, ganz neutral betrachtet geht es Galbatorix ja gut. Oromis hat da "nur so einen Unterton" wahrgenommen und verlässt sich auf sein Bauchgefühl, wenn er sagt, dass etwas mit Galbatorix nicht stimmt.
Ich hoffe, dass sich mit dem Oneshot deine Fragen bezüglich Galbatorix klären werden^^.
Jetzt aber genug gelabert!

Liebe Grüße,
Artemis
29.06.2019 | 08:57 Uhr
zu Kapitel 49
Galbatorix und Oromis unterhalten sich ruhig nachdem Galbatorix sein Drachen verloren hat.

Man merkt schon langsam den Wahnsinn den Galbatorix verfällt, aber erst das ablehnen des neuen Drachen im ältestenrat wird Galbatorix die Reiter für seinen Verlust beschuldigen.

Dabei erinnere ich mich an Träumers Buch Eragon Teil 8, wo er auf die Missstände hinweist, dass Galbatorix durch kein können sehr arrogant wurde und z. B. Heilzauber nie lernte.

Es ist eigentlich eine Schande das das passiert aber leider musste es irgentwann passieren.

Ein talentierter Reiter schart unfair behandelte um sich und beginnt sein Krieg.


Naja wie immer ein schönes Kapitel.

MFG Haki

Antwort von Artemis Silberglanz am 29.06.2019 | 20:08:31 Uhr
Ja, Galbatorix' Wahnsinn beginnt langsam, aber die Ratsversammlung wird erst der wirkliche Trigger sein. Ich hoffe mal, dass ich die einigermaßen gut hinbekomme, so wichtig wie sie ist. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass - würde Galbatorix seinen Willen in der Ratsversammlung durchsetzen - er nicht dem Wahnsinn verfallen würde. Auch wenn das wieder so eine Sache ist, weil der neue Drache Jarnunvösk nie ersetzen könnte. Aber zumindest würde Galbatorix dann nicht den Orden stürzen wollen.
Stimmt das mit den Heilzaubern wirklich (also stammt es aus Paolinis Büchern), oder hat das sich Traeumer ausgedacht? Seine FFs sind so gut, dass seine Infos über Charaktere bei mir schon als Canon durchgehen und ich das manchmal nicht auseinander halten kann.

Wir schreiben uns,
Theresa
29.06.2019 | 08:29 Uhr
zu Kapitel 49
Super Kapitel, mal nur Oromis. Im nächsten geht es mit Minley weiter, oder? Ich hoffe doch. Armer Galbatorix, seinen Drachen als Reiter zu verlieren ist schrecklich. Wir wissen ja alle was mit Galbatorix dadurch passiert. Ich würde gerne wissen was im Buckel noch passiert ist, als das was Galbatorix erzählt hat.
Lg Akkarya

Antwort von Artemis Silberglanz am 29.06.2019 | 20:03:37 Uhr
Im nächsten Kapitel geht's nochmal um Oromis, das muss ich dir leider so sagen. Denn es geht um die Ratsversammlung, bei der Mileny ja gar nicht anwesend ist.
Ich werde parallel zum nächsten Kapitel eben diesen Oneshot veröffentlichen, vielleicht werden sich deine Fragen dann klären ;).

Liebe Grüße,
Artemis
28.06.2019 | 23:22 Uhr
zu Kapitel 49
Hey,
ein durchaus spannendes Kapitel.
Sehr schön, wie Dynamik dieses Kapitel nur durch Dialog geschaffen wurde. Ein sehr lebendiger obendrein. Ich finde gut, wie du bereits die Anfänge gelegt hast, wie sie in den Büchern beschrieben wurden.
Dass er ein charismatischer und begnadeter Redner ist.
Auf die Ratssitzung bin ich mal gespannt. Und ich bin mal gespannt, wie der Rat auf seine Forderung reagieren wird. In den meisten Geschichten wird der Rat ja als ziemlich bekloppt dargestellt. Mal schauen, wie du das machst.
Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Artemis Silberglanz am 29.06.2019 | 18:56:58 Uhr
Hallo!

Ich versuche, mich so gut wie möglich an die Bücher zu halten, sowohl in der Zeitlinie als auch bei den bekannten Charakteren.
Ob du's glaubst oder nicht, auf die Ratssitzung bin ich auch gespannt. Ich weiß ja eigentlich, was ich schreiben will, aber WIE ich das dann umsetzen kann... Es wird schwierig, glaube ich.
Ich denke nicht, dass der Rat bekloppt ist. Der Rat ist genauso bekloppt wie Galbatorix böse ist, um es mal so auszudrücken. Ich glaube, dass sie durch die lange Friedenszeit eingelullt worden. Und man darf nicht vergessen, dass sie letztlich Galbatorix nicht zustimmen werden, sondern sein Gesuch ablehnen. Also vollkommen bekloppt werden sie bei mir definitiv nicht werden.

Liebe Grüße,
Artemis
28.06.2019 | 23:10 Uhr
zu Kapitel 49
Ich werde wohl nie verstehen was der Verlust eines Drachen für einen Reiter bedeutet, aber ein neuer Drache wird ihn niemals ersetzen können.
Nennt mich verrückt, aber ich habe irgendwie Mitleid mit Galbatorix.
Schönes Wochenende
Drachenfeuer24

Antwort von Artemis Silberglanz am 29.06.2019 | 18:35:19 Uhr
Warum solltest du verrückt sein? Mir geht es genauso. Kein Mensch wird böse geboren, und in diesem Fall ist der Trigger echt mies. Was Galbatorix sich dabei denkt, einen neuen Drachen zu bekommen... Sein Geist hat so einen Knacks wegbekommen, als er Jarnunvösk verlor, dass er ernsthaft denkt, ein neuer Drache könne all seine Probleme beheben. Dass das niemals funktionieren kann, sieht er einfach nicht. Und es gibt auch niemandem mehr, der ihn wirklich zur Vernunft bringen könnte.
Und so nimmt die Katastrophe ihren Lauf...

Liebe Grüße,
Artemis