Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 
Reviews 1 bis 25 (von 944 insgesamt):
24.06.2022 | 16:32 Uhr
Hallihallo,
Geil, einfach nur geil.
Wie Mileny die Hofdamen abgewiesen hat, einfach köstlich. Ich möchte nicht wissen, was passiert wäre, wenn man Mileny noch mehr bedrängt hätte.
Vielleicht das, was Diamila bereits gegenüber Ferlon angekündigt hat?
Ich schreibe dir später noch mal. Habe keine Zeit mehr.
Man liest sich
Saphiraeragon
24.06.2022 | 16:20 Uhr
Hey,
Antwortception, die (n+15)te
"Es wird wohl bei der Selbsterkenntnis bleiben :D. Bei mir folgen einfach keine anderen Schritte danach."
Wie ich bereits sagte, Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.

"Was das beleidigen angeht: Mache ich mit meiner Schwester auf täglicher Basis."
Aww, Geschwisterliebe.

"Sie hat einfach die besten Comebacks. Inzwischen hat sie mich schon sogar so weit, dass ich das ausspreche, was sie eigentlich sagen wollte, und mich damit selbst disse."
Ich glaube, ich mag deine Schwester. ^^

"Und ja, du würdest es ohne Zweifel schaffen, vorher alle wahnsinnig zu machen. Da vertraue ich dir voll und ganz."
Danke, bedeutet mir viel.

"Du bist immer wütend, wenn's um das Kapitel geht, inzwischen frage ich gar nicht mehr nach :D."
Fragst du dann deine Patienten auch nicht? Ich meine, die kommen ins Krankenhaus, wie soll es denen denn gehen. Mit dir als Ärtztin dann vermutlich auch nicht besser, aber das ist dann eine andere Geschichte.

"Ungefähr so, wie wenn man mitten in der Nacht aufs Klo muss und den Zeh an einem Tischbein stößt."
Und tagsüber tut es nicht weh? Bist du sicher, dass du Medizin studierst? Irgendwie macht die Uni keinen guten Eindruck, wenn sie Schmerzen mit der Tageszeit verbinden.

"Langsam mache ich mir Sorgen, ob du vielleicht Kameras in meiner Wohnung installiert hast, wenn du mich schon Grinsen sehen kannst :D."
Ich brauche keine Kamera. Deine Webcam reicht.

""Wer will schon Kinder?" ICH NICHT!"
Ich schon

"Die sind nur laut, nerven, und sorgen dafür, dass du mindestens zwanzig Jahre lang deine Träume nicht erfüllen kannst."
Irgendwie erinnert mich das an mich selbst. Und da ich irgendwann eingesehen habe, dass die Realität deine Lebensträume ziemlich zügig in den Kükenschredder wirft, schockiert mich das auch nicht mehr.

"Du müsstest glaube ich jeden Freitag mal Sport machen, um die Aggressionen rauszulassen, die durch mein Geschreibsel entstehen. Schon einmal drüber nachgedacht?"
Ich habe einen Hund, also: Sorry, Kleiner. Wir gehen nur noch freitags. Dafür aber dann auch zehn Minuten.

"Bei den Eltern ist es immerhin ein Wunder, dass er noch nicht zum Massenmörder geworden ist."
Wenn ich deine Geschichte weiterlese, werde ich vielleicht zu einem Massenmörder.

So, kommen wir zu deinem Geschreibsel.
"Oder vielleicht auch kein „yay“, je nachdem, ob ihr die momentane Storyline mögt."
Was heißt hier Stortyline? Die komplette Story. ^^

"Stattdessen erwartete sie eine andere Elfe, die sich als Nenyëas vorstellte."
Irgendwie wird Bumsding ziemlich zügig auch hier die Stadtmatratze.

"Nenyëas verhielt sich genau ihrer Stellung entsprechend, sie tat nur das, was ihr in ihrem Aufgabenbereich als Zofe erlaubt war"
*Zwinker, zwinker* Meine Güte, irgendwie fliegt hier ständig was durch die Luft.

"Vermutlich würde sie Ferlon und Anueli so oder so berichten, was Mileny so trieb."
Haha, treiben.

"Sie konnte außerdem mit großer Sicherheit behaupten, dass sie sämtliche Pluspunkte, die sie bis dahin bei Ferlon gesammelt hatte, mit einem Schlag verloren hatte."
Wait, wait, wait. Falafel hat Pluspunkte gesammelt? Wann und wo? Was habe ich verpasst?

"wäre da nicht die winzige Tatsache, dass sowohl Glaedr als auch Diamila sich deutlich auf die Seite ihrer Reiter gestellt hatten."
Wäre lustig, wenn das anders wäre.
"Dingsbums, ich will nicht."
"Doch, Bumsding. Jetzt mache Babies. Ganz viele Babies. Viele, kleine, süße Babies. BABIES!!"

"und ausführlich beschrieben, was von dem Schloss übrig bleiben würde, sollte etwas in dieser Richtung erneut vorkommen."
Naja, Oromist Schwester hat den einen Flügel in die Luft gejagt, also muss sich Dingsbums mächtig in Zeug legen.

"Hätte Mileny sich etwas derartiges erlaubt, hätte das große Konsequenzen nach sich gezogen."
Und was wäre passiert? Ich warte irgendwie immer noch auf die Erklärung.

"Kurz war Mileny versucht, das Angebot ihrer Patentante, nach Luthivíra zu kommen und sich Ferlon und Anueli in Person vorzuknöpfen, anzunehmen, entschied sich dann aber doch dagegen."
Aber warum? Du lässt Bumsding dauernd schlechte Entscheidungen treffen. Die erste war die Romanze mit diesen Lumpenbengel Oromist.

"Er war derjenige gewesen, der Mileny kontaktiert hatte, da Oromis es geschafft hatte, ihn zu erreichen, bevor Mileny es selbst tun konnte."
Der Satzbau. Mädchen, noch mehr Kommas hatte deine Tastatur nicht mehr.

"Es gab so schon genug Gerüchte, die über sie kursierten, die brauchten keine neue Nahrung."
Hehe

"So friedlich. Bis auf das Plätschern des Baches und ihre eigenen Atemzüge konnte sie gar nichts hören."
Bitte, lass es nicht den Auftakt zu einer *ZENSUR*szene sein. Bitte, lass es nicht den Auftakt zu einer *ZENSUR*szene sein. Bitte, lass es nicht den Auftakt zu einer *ZENSUR*szene sein. Bitte, lass es nicht den Auftakt zu einer *ZENSUR*szene sein. Bitte, lass es nicht den Auftakt zu einer *ZENSUR*szene sein.

"Sie hatte gar keine Möglichkeit, sich den drei Elfen höflich zu entziehen, bevor diese sie schon bis zu den Gärten gezogen"
Dann mache es Unhöflich.

"Sie probierte es lieber nicht aus."
*Seufz*

"„Ihr ward schon einmal hier, nicht wahr?“, wollte Ayun wissen."
ward und sein, es ist kompliziert.

"Nicht so, wie ich es jetzt vermag."
Also, und jetzt bist du freier als während deiner Schulreise?

Da es Bumsding am Ende doch noch schafft, mal Tacheles zu reden, habe ich ja noch Hoffnung.

Man schreibt sich,
LG Kolliy
Ijisain of Zigoola (anonymer Benutzer)
24.06.2022 | 15:26 Uhr
Gut gemacht, Diamila und ich finde es sehr interessant wie es weitergeht. Ich bin gespannt ob Mileny und Diamila auch Evandar und Islanzadi noch treffen werden.
Azhayo (anonymer Benutzer)
24.06.2022 | 15:20 Uhr
Mileny ist doch so Geschichtsinteressiert. Und Rhunön ist dem ersten Eragon damals begegnet. Dass wäre sicher etwas für den Ageti Blödhren
Angvard (anonymer Benutzer)
24.06.2022 | 15:16 Uhr
Dass erinnert mich an die Situation mit Arva und Naudra aber noch viel mehr an Arthur und Auralia. Ferlons Personalwahl scheint eine ernsthafte Katastrophe zu sein, wenn er auf solches Personal zugreifen muss. Da ist keiner dabei der wohl eine ernsthafte Kenntnis der aktuellen Politik hat, sondern viel mehr die ungeignetsten Leute als persönliche Berater
Angvard (anonymer Benutzer)
24.06.2022 | 00:00 Uhr
Selbst Jeod kennt nur vier Eragons und Ferlon ist sicher dümmer als Jeod

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:41 Uhr
Ferlon ist nicht zwangsläufig dumm, nur... sehr, sehr engstirnig. Und stur. Und er ist ein Arschloch. Er nimmt nicht an, dass Mileny/ Vrael mit dem ersten Eragon verwandt waren. Er findet Mileny aufgrund ihrer Verwandschaft zu Vrael, ihrem Kontakt zu Rhunön und einigen anderen Personen eine gute Wahl. Und natürlich aufgrund der Tatsache, dass sie eine Drachenreiterin ist.

Liebe Grüße
Artemis
Angvard (anonymer Benutzer)
23.06.2022 | 23:09 Uhr
Klar das Mileny für Ferlon eine gute Partie ist gibt es doch mehrere Anzeichen das sie mit dem ersten Shurtugal Argetlam Eragon Elbrithil verwandt sein könnte
Erstens die Linie weißer Skulblakas Bid Daum, Umaroth, Diamilia und zweitens besitzt ihr Vater sogar das Schwert des ersten Eragon:Islingr. Da Morzan ja Zaroc vererbt und Eragon Bromsson bei Rheunon nach Undbitr fragt, könnte ein Dummkopf wie Ferlon auf die Idee kommen das Mileny eine Nachfahrin des ersten Eragon ist.

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:40 Uhr
Ähm... Ich muss leider sagen, dass Mileny nicht mit dem ersten Eragon verwandt ist (und Vrael dadurch natürlich auch nicht). Und selbst wenn Diamila/ Umaroth von Bid'Daum abstammen würden, wäre das vermutlich keine große Kunst. Der hatte ziemlich viele Küken, schätze ich mal. Gut möglich, dass die Hälfte der lebenden Drachen mit ihm verwandt ist.

Liebe Grüße
Artemis
Ijisain (anonymer Benutzer)
21.06.2022 | 22:19 Uhr
Auch kann es sein dass Oromis Eltern von Galbatorix umgebracht worden sind, da ja Luthivira auch zerstört wurde, Die Elfen beklagen ja zu Eragon Zeit den Verlust der Kristalle von Luthivira und der Roten Lilien von Ewäyaena

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:38 Uhr
Wäre tatsächlich möglich. Entweder so, oder vielleicht von einem anderen Abtrünnigen. Noch sind sie allerdings (zu Milenys Leidwesen) am Leben.

Liebe Grüße
Artemis
Ijisain (anonymer Benutzer)
21.06.2022 | 22:16 Uhr
Es könnte sein dass sich Galbatorix in der Nähe des später zerstörten Ewäyaena aufgehalten hat

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:37 Uhr
Durchaus möglich, aber muss nicht sein. Galbi hat immerhin so einige Städte zerstört.

Liebe Grüße
Artemis
Azhayo (anonymer Benutzer)
21.06.2022 | 22:13 Uhr
Wie geht es weiter mit Golrid und Pheti und Durzas Komplott. Ich glaube Ferlon scheint nicht zu wissen, dass der Oromis mehr zu tun hat als ihm zu gehorchen. Oder nimmt man weder Galbatorix noch Golrid oder Pheti ernst. Galbatorix hat ja danach drei Elbenstädte zerstört und Evandar töten lassen

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:37 Uhr
Geduld, Geduld. Ich weiß, dass ich länger brauche, aber heute kommt noch einmal ein Mileny/Oromis-Kapitel. Oder eher nur ein Mileny-Kapitel.
Ich habe Golrid, Durza und Phethi noch nicht vergessen, keine Sorge.
Ferlon nimmt Galbi und Co. wirklich noch nicht ernst. Laut Paolini wurde Luthivíra ja im Krieg später zerstört...

Liebe Grüße
Artemis
Yandaske Tampewats (anonymer Benutzer)
19.06.2022 | 01:02 Uhr
Es würde reichen um die Diplomaten Teilung mit in den Skandal um Oromis zu verwickeln und womöglich die Suche nach Galbatorix erneut lahmlegen
Abgesehen davon das man Nebenbei einen Konflikt zwischen Junji und Oromis schürt denn ich kann mir nicht vorstellen, dass der von einer gefakten Mileny in Junjis Armen sonderlich begeistert wäre. Abgesehen davon wäre das eine perfekte Aufgabe um zu verhindern dass jemand wie Formora auffliegt da es vermutlich den Orden Wochen kosten würde, den Skandal zu entwirren und Nebenbei den Ruf der Diplomaten weiter beschädigen würde. Und spätestens wenn Arthur oder Nadir an irgendeinem Hof hinausgeworfen statt empfangen würden, wäre der Orden in den Augen angeblich tadelloser Charaktere wie Morzan weiter korrumpiert. Obendrein gibt das den anderen unerkannten Abtrünnigen etwas zu tun, was den Orden massiv schädigt, aber gleichzeitig was diese Wyrdfell betrifft als dummer Streich betrachtet werden kann

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:35 Uhr
Hallo!
True, Oromis fände es nicht so nett, Fake-Mileny mit Junji zu sehen, aber dann müsste Junji sich ja auf Fake-Mileny einlassen. Und das würde er nicht machen. Sondern vermutlich in die entgegengesetzte Richtung davon rennen.
Allerdings bezweifle ich, dass, selbst wenn es stattfinden würde, solche weitreichenden Konsequenzen haben würde, dass Arthur/ Nadir irgendwo hinausgeworfen werden würden. Es wäre ein Skandal, ziemlich viel Gossip ect., aber doch eher schädlich für Mileny persönlich, als für Oromis und Junji. Mileny wäre vielleicht irgendwo nicht mehr willkommen, aber niemand würde sich direkt an den Orden wagen. Dazu ist er zu mächtig.
Natürlich könnte man das für sich nutzen, was die Abtrünnigen angeht. Da gibt es sicher einige, die das nicht toll finden würden, und die könnten in Galbis Richtung geschubst werden.

Liebe Grüße
Artemis
Azhayo (anonymer Benutzer)
19.06.2022 | 00:50 Uhr
Ich glaube wenn Ferlon und Anueli versuchen auf dem Weg weiter zu gehen haben sie bald Vrael am Hals und zwar wortwörtlich. Broms Ausspruch zeigt wie sehr die Einmischungen des Hauses Thrandurin den Orden stören. Ich frage mich was Morzan davon mitbekommen haben kann schließlich hatte er ja auch guten Kontakt zu Brom und wusste auch wie es in Luthivira zuging.

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:29 Uhr
Hallo!
Da könntest du recht haben. Vrael wird nicht gerade begeistert von Anuelis und Ferlons Plänen sein. Morzan bekommt davon eher wenig mit, der ist ja momentan im Buckel und Mileny hat ihren Freunden noch gar nichts von diesen neuesten Entwicklungen berichtet. Erst einmal sind Rhunön und Vrael dran.

Liebe Grüße
Artemis
Ijisain (anonymer Benutzer)
19.06.2022 | 00:42 Uhr
Ich frage mich weshalb Anueli und Ferlon sich so große Sorgen um ihre Nachfolge machen. Ich kann mir nicht vorstellen dass sie tatsächlich an die Bedrohung durch Galbatorix glauben. Ich glaube vielmehr geht es um die Rivalität an Hof Evandars

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:28 Uhr
Hallo!
Du hast recht, sie fühlen sich nicht durch Galbatorix bedroht. Es ist aber nun einmal Sitte, dass der Erbe/ die Erbin seine Pflichten am Hof erfüllt, somit lässt sie das wirklich in den Augen von Evandar ect. schlecht dastehen. Und Ferlon kontrolliert sowieso gerne alles und jeden um sich herum, besonders seine Familie.

Liebe Grüße
Artemis
18.06.2022 | 17:25 Uhr
Hey,
Antwortception die (n+14)te.
"Seien wir ehrlich, ich werde vermutlich nie daran arbeiten. Aber etwas anderes hast du auch sicher nie erwartet."
WAS? Ich dachte ... Ich meine ... Du hast ...
Naja, immerhin ist Selbsterkenntnis der erste Schritt zur Besserung.

""Es soll Menschen geben, bei denen funkioniert das nicht." -> Bist du einer dieser Menschen?"
Wenn du mich stumpf beleidigst, schon. Sofern das auf einer lusigen Ebene bleibt, stehe ich drauf.

"Ich glaube, du in Alagaesia würde darin resultieren, dass irgendwer dich langsam und genüsslich zu Tode foltern würde."
Die Frage ist, schaffe ich es vorher, sie alle in den Wahnsinn zu treiben. ^^

"Ansonsten wärst du aus dem Lachen vermutlich nicht mehr herausgekommen."
Schade, ich lache gerne.

"Nett zu sehen, dass du so großes Mitleid mit Oromis hast."
Tatsächlich war das meine Orginalreaktion. Einfach ein trockenes Lol. ^^

"(Warum erwarte ich das eigentlich wieder und wieder? Inzwischen sollte ich es doch besser wissen.)"
Nun, das könnte man ändern, aber du weigerst dich ja dran zu arbeiten.

So, nun zu dem Kapitel.

"aber er war definitiv wütend."
Hey, ich bin auch wütend.

"Mileny konnte guten Gewissens behaupten, dass sie wusste, wer ihn so erzürnt hatte."
So viel Auswahl gibt es nicht. Falafel, der Spanner. Oder ich.

"„Was hat dein Vater getan, dass du jetzt schon so wütend bist?“"
Bumsding ist auch sehr schnell mit ihren Schlussfolgerung. Vielleicht ist er auf einen LEGO-Stein getreten. Oder einen anderen Klemmbaustein.

"„Du siehst wunderschön aus.“"
"WArum bist du wütend?"
"Du bist wunderschön."
Ja, Blut im Hirn ist wichtig. Also der obere Teil des Gehirns, die südliche Tochterfirma eher nicht.

"Warum kam mit eigentlich Síasmosle auf dem Gang entgegen? Geht es dir nicht gut?"
Also: Knick Knack, du weißt schon. Und zum anderen: Sie hält es mit dir aus, also irgendwas ist da sowieso falsch verschaltet.

"Natürlich geht es mir gut, was soll mir denn in der Stunde passiert sein, die wir uns nicht gesehen haben?"
Jemand lässt hier Legosteine liegen. Pass auf, wo du hintrittst.

"Síasmosle ist eine Heilerin, obwohl sie-"
Ach, Heilen kann sie auch. Ich meine, wenn es im Zimmer mal etwas wilder wird, ist der Weg nicht so weit.

"Síasmosle ist meine Zofe"
Technisch gesehen ist sie die Zofe von Oromist Mutter, aber Details.

"Wer hat sie dir zugeteilt?"
Na, wer wohl? Santa Claus.

"Oromis ist ein wenig… aufgebracht"
Ach was? Wäre niemanden aufgefallen.

"Weil seine Eltern einige sehr klare Grenzen überschreiten."
Hey, normalerweise passiert das immer andersrum.

"Síasmosle ist nicht irgendeine Heilerin, sie ist in Luthivíra die erste Ansprechstelle für Elfen, deren Kinderwunsch sich nicht erfüllt."
Du machst das mit Absicht. Ich schwöre dir, ich kann dein Grinsen von hier sehen. ^^

"Mileny starrte ihn an, als wäre ihm ein zweiter Kopf gewachsen."
Dann würde mal was interessantes passieren. Vielleicht ist dann auch mal Blut an der richtigen Stelle.

"Sie hat mich begutachtet? Wie ein Stück Vieh?"
Sei froh, dass die Elfen kein Internet haben.

"Meine Eltern planen, gegen Ende unseres Aufenthalts unsere Gefährtenzeremonie abzuhalten"
Ich meine, jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, die Taschen zu packen und einfach zu gehen.

"Und Kinder?"
Wer will schon Kinder?

"Na ob da was Gescheites bei herauskommt…"
Ich merke schon, Dingsbums und ich verstehen uns.

"Sie würde nichts lieber tun, als Oromis’ Angebot anzunehmen und sofort wieder abzureisen. Sie hatte sich sowieso nie darum gerissen, nach Luthivíra zu kommen."
Dann fliege doch einfach weg. Was soll passieren?

"Aber eine Abreise würde bedeuten, dass sie Ferlon und Anueli zugestand, sie so aufgerüttelt zu haben. Es würde bedeuten, sich ihre eigene Niederlage eingestehen zu müssen."
Hä? Verstehe die Logik nicht.
Was für eine Niederlage? Wovon redet diese Frau?

"„Nein“, sagte Mileny ruhig."
Mein Kopf hat gerade sehr schmerzhafte Bekanntschaft mit meiner Tischplatte gemacht.

"Wir sind Drachenreiter. Wir sind Diplomaten."
Wir sind dämlich.

"Ich werde deinen Eltern diese Genugtuung nicht geben."
Was für eine Genugtuung?

"Aber wir werden so bald wie möglich ein Gespräch unter vier Augen mit ihnen führen und dafür Sorgen, dass sie begreifen, dass sowohl die Gefährtenzeremonie als auch Síasmosles Aufgabe vom Tisch sind. "

Es sind acht Augen. 12, wenn man die Drachen mitzuählt. Und ich befürchte, dass Worte hier nicht weiterhelfen. Schmeißt die Falafel in Gleadrs Maul, dann hört er vielleicht mal zu.

"Wie Brom jetzt sagen würde: Lass uns Luthivíra zeigen, wo der Hammer hängt."
Also, für Molotovcaocktails braucht ihr möglichst Hochprozentiges.

"Mileny wurde den Mitgliedern des engeren Hofes vorgestellt, was immer noch an die dreißig Personen waren."
Wie brennende Elfen wohl riechen? Ich meine, es ist kein Kannibalismus, oder?

"Ohne mich würdest du gar nicht in diesem Schlamassel stecken, sagte er amüsiert."
Wie ich bereits schrieb: Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

"Möchtest du, dass ich dich verlasse? Solltest du mir nicht eigentlich Gründe aufzählen, die für dich und nicht gegen dich sprechen?"
Oh, ja bitte. Das würde einiges leichter machen. Also für mich.

"So schnell wirst du mich nicht los."
*Seufz* Man darf ja noch träumen. Von einer besseren Welt.

"Oromis’ Antwort bestand darin, dass er ihr einen Kuss auf den Handrücken drückte und zurück lächelte."
Zum Glück servieren die nicht so viel. Ich fürchte, dass will gerade wieder den Weg zurück.

"Ferlon und Anueli erhoben sich natürlich als Erste und zeigten damit an, dass sie das Mahl für beendet erklärten."
Anzeigen klingt nach einer guten Idee.

"„Auf ein Wort, wenn das möglich wäre. Privat.“
„Natürlich“, sagte Anueli. Sie ließ sich ihre Verwunderung nicht anmerken."
SPOILER: Sie hat das Gespräch bereits erwartet.

"„Euer Gnaden, was hat Euch zu der Annahme verleitet, ich sei nicht in der Lage, Kinder zu gebären?“"
Naja, bei dem ganzen *ZENSUR*.

"Oromis genoss die Sprachlosigkeit seiner Eltern wirklich."
Haben sie wirklich erwartet, dass sie dieses Gespräch nicht führen müssten.

"Du hast sowieso schon lange genug gebraucht und selbstsüchtig jede würdige Kandidatin abgelehnt."
Ich frage mich, woher diese Selbstsucht wohl kommt.

"Als ich in deinem Alter war, warst du schon längst auf der Welt."
Ach ja: Danke dafür.

Manchmal ist es besser, einfach zu gehen. Und verbrennt die Brücken hinter euch. Alles andere ist einfach nur noch Wahnsinn.
Diese ganze Familie ist einfach nur ein riesiger Scheißhaufen und Fische stinken bekanntlich vom Kopf aus.

Man schreibt sich
LG Kolliy

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:26 Uhr
Hello!
Es wird wohl bei der Selbsterkenntnis bleiben :D. Bei mir folgen einfach keine anderen Schritte danach.
Was das beleidigen angeht: Mache ich mit meiner Schwester auf täglicher Basis. Sie hat einfach die besten Comebacks. Inzwischen hat sie mich schon sogar so weit, dass ich das ausspreche, was sie eigentlich sagen wollte, und mich damit selbst disse. Schwierig wird es nur, wenn sie nicht einmal anwesend ist. Dann gucken mich andere Leute immer so komisch an...
Und ja, du würdest es ohne Zweifel schaffen, vorher alle wahnsinnig zu machen. Da vertraue ich dir voll und ganz.

Du bist immer wütend, wenn's um das Kapitel geht, inzwischen frage ich gar nicht mehr nach :D. Das zählt also nicht.
Und über herumliegende Legosteine macht man keine Witze. That shit hurts. Ungefähr so, wie wenn man mitten in der Nacht aufs Klo muss und den Zeh an einem Tischbein stößt.
Langsam mache ich mir Sorgen, ob du vielleicht Kameras in meiner Wohnung installiert hast, wenn du mich schon Grinsen sehen kannst :D. Aber ja. Ja, du hast recht. Es macht einfach zu viel Spaß.
"Wer will schon Kinder?" ICH NICHT! Die sind nur laut, nerven, und sorgen dafür, dass du mindestens zwanzig Jahre lang deine Träume nicht erfüllen kannst. - Ähm, sorry, bin abgeschweift.
Du müsstest glaube ich jeden Freitag mal Sport machen, um die Aggressionen rauszulassen, die durch mein Geschreibsel entstehen. Schon einmal drüber nachgedacht?
Zumindest erklärt sich jetzt langsam, warum Oromis vorgeschädigt ist. Bei den Eltern ist es immerhin ein Wunder, dass er noch nicht zum Massenmörder geworden ist.

Liebe Grüße
Artemis
18.06.2022 | 16:42 Uhr
Hallihallo,
Ich wusste ja, dass Ferlons Pläne gewagt sind. Es wäre aber auch schön gewesen, wenn jemand ausversehn den Palast in die Luft gejagt hätte. Ich denke da an einen Drachenreiter, der auf dem Flur Síasmosle begegnet ist.
Oromis war bestimmt bester Laune, als er das erfahren hat.
Dass Síasmosle es wagt, Bumsdings zu beobachten(Ich weiß, die Reviews von Kolliy zu lesen ist irgendwie ansteckend . Also nicht wundern, wenn du einige Parallelen erkennen kannst.)
Also ich weiß nicht ob das eine gute Idee war, Oromis zu sagen, dass Síasmosle Mileny beobachtet hat. Ich glaube, als Oromis das erfahren hat, war er mehr als nur Wütend.
Das Gespräch mit Oromis' Alten war auch sehr lustig.
Schade, dass Ferlon nicht lange sprachlos war.
Hätte sicher gut getan, mal einen Moment Ruhe zu haben.
Man liest sich
Saphiraeragon

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:13 Uhr
Hallo!
Noch hat Oromis sich ganz gut unter Kontrolle. Und ich befürchte, dass Ferlon nach dem letzten Desaster auch dafür gesorgt hat, dass der Palast einer magischen Explosion stand halten würde. Zumindest im ersten Anlauf.
Ah, wir haben noch jemanden fürs "Bumsdings"-Team! Herzlich willkommen auf der dunklen Seite der Macht, wir haben Schokolade. Hier ist es sowieso besser ;).
Oromis hatte kurzzeitig Mordgedanken. Nun gut, etwas länger als nur kurzzeitig, ehrlich gesagt. Aber zum Glück für Síasmosle kann er sich inzwischen recht gut kontrollieren.
Ferlon ist leider zu alt und erfahren, als dass es ihm länger die Sprache verschlagen würde. Zusätzlich besitzt er einfach kein Schamgefühl und ihm ist nicht im geringsten peinlich, was er da abgezogen hat. Längere Stille von ihm wäre ein Geschenk des Himmels, aber gleichzeitig auch ein Grund zur Besorgnis. Schlaganfall oder so.

Liebe Grüße
Artemis
18.06.2022 | 06:29 Uhr
Hi ich glaube Ferlon gibt sich nicht so leicht zu schlagen. Ansonsten war es ein sehr amüsantes Kapitel.
LG
AlexEragon

Antwort von Artemis Silberglanz am 24.06.2022 | 13:09 Uhr
Hallo!
Da magst du recht haben, Ferlon bemerkt den Zaunpfahl nicht einmal, wenn der ihm auf den Schädel gedonnert wird. An manchen Stellen kommt ihm seine Hartnäckigkeit sicher zu Gute, hier ist sie allerdings vollkommen fehl am Platz.

Liebe Grüße
Artemis
Azhayo (anonymer Benutzer)
16.06.2022 | 23:33 Uhr
Ganz schön dreist das ganze aber vielleicht reicht eine Standpauke von Rheunon aus und Ferlon überlegt sich das zweimal. Man bräuchte nur einen Spiegel und das Thema wäre gelöst

Antwort von Artemis Silberglanz am 17.06.2022 | 21:42 Uhr
Entweder Rhunön, oder aber Mileny und Oromis nehmen das selbst in die Hand. Face to face, oldschool.

Liebe Grüße
Artemis
16.06.2022 | 17:46 Uhr
Hallo Artemis,

Das war wie immer ein sehr gutes und schönes Kapitel. Vor allem das Ende baut die Spannung und die Handlung vom Silberwald doch sehr auf.

So zur Geschichte: Die beiden sind also angekommen und konnten sich auf der Reise davon überzeugen, welche Ängste Leute durchleben, wenn sich einer von ihnen gegen sie stellt. Ein schönes, wenn auch grauenhaftes Detail, das mir nicht so recht in den Sinn kam.
Nun Anueli ist zumindest noch freundlich, auch wenn sie sich mit Ferlon bei der Gefährten Sache mitmacht.
Ein wirklich schönes Design des Kleides und in den Zusammenhang auch ein wirklich sehr guter Einbau von den Drachen über das komplette Kapitel. Das hat sich unglaublich natürlich angefühlt.
Ich bin ja mal gespannt, wer es sich erlaubt hat Mileny zu bespannen. Der wird von Oromis, Mileny und zwei Drachen was zu hören bekommen. Das könnte für uns Leser sehr amüsant werden.
So und nun zum Schluss: Ich wusste ja das Ferlon sehr bestimmend und eiskalt planen ist, aber das er sich erdreistet die Gefährtenzeremonie/Hochzeit von Oromis und Mileny ohne deren Wissen und Zustimmung zu planen uns sie so ins kalte Wasser wirft ist schon mehr als verwerflich. Ich denke da könnte mehr als nur der Familienflügel in die Luft fliegen.
Hier bin ich vor allem auch mal gespannt wie Vrael, der ja hier doch mehr involviert sein sollte reagiert? Und auch ob Inisia auftaucht und was sie macht?
Schön war auch das Glaedr sprachlos war, das schafft man bei Drachen ja doch selten.

So das war's mit der Review für heute. Das Kapitel hat mir wirklich sehr gut gefallen und ich freu mich schon aufs nächste. Bis zum nächsten mal man liest sich.

LG
Phantomdrache

Antwort von Artemis Silberglanz am 17.06.2022 | 21:41 Uhr
Hallo!
Freut mich, dass es dir wieder gefallen hat :).

Ich fürchte, deine Meinung zu Anueli wirst du heute noch einmal überdenken. Und vermuten, dass sie vielleicht noch ein bisschen schlimmer ist als Ferlon mit seiner Gefährtenzeremonie.
Mehr kann ich an der Stelle tatsächlich gar nicht schreiben, ohne zu spoilern :D.

Liebe Grüße
Artemis
Yandaske Tampewats (anonymer Benutzer)
16.06.2022 | 01:30 Uhr
Wie wird eigentlich an Elbischen Höfen das Personal ausgewählt. Noch jemand fällt mir ein der nicht nach Du Weldenvarden gehört. Mileny kennt zwar die Brutalen Wirkungen aber nicht die feinen Tricks der Schattenmagie. Was wenn Siasmosle eine Spionin für Galbatorix ist der mithilfe ihrer den angeblichen Mileny Junji Oromis Skandal perfekt machen kann. Außerdem gibt es da ja noch diese Imued und an Kialandis Stelle wäre es als Shurtugal wohl ein leichtes einer anderen Elbe Milenys Aussehen zu geben und sagen wir mal so eine eindeutige Situation mit Junji Elda zu faken

Antwort von Artemis Silberglanz am 17.06.2022 | 21:32 Uhr
Ich habe mir noch nie Gedanken über den Einstellungsprozess an elfischen Höfen Gedanken gemacht, ehrlich gesagt.
Theoretisch könnte Síasmosle zu Galbi gehören, praktisch tut sie es nicht. Aber sie hat einen anderen Hintergrund, der heute aufgedeckt wird.
Und Galbi kann momentan noch keinen Vorteil daraus ziehen, irgendwas zu faken, das Mileny involviert. Es wäre pikant, aber wie würde es ihm denn helfen?

Liebe Grüße
Artemis
Ijisain (anonymer Benutzer)
16.06.2022 | 01:19 Uhr
In Melian, Essen mit Galbatorix Eltern stelle ich mir seltsam vor. Wie ist das eigentlich mit Spionage in Elfischen Häusern. Wenn irgendwer zum Beispiel in Ferlons Haushalt für einen Rivalen am Elbischen Hof spioniert ist es mit der Elbenmagie relativ einfach den großen Tag der Gefährtenzeremonie in die größte Peinlichkeit für Oromis und seine Eltern zu verwandeln. Und dann dürfen wir ja auch nicht Inisia vergessen. Sie hätte das Talent dafür aus der Zeremonie ein Chaos zu machen und weder Hinur noch Koinrun oder Kialandi würden vor einem Streich mit einer falschen Mileny Illusion zurückschrecken und die ganze Zeremonie in eine Demütigung verwandeln

Antwort von Artemis Silberglanz am 17.06.2022 | 21:29 Uhr
Essen mit den Leuten, deren Sohn den Orden verraten hat? Ich kann mir gar nicht vorstellen, warum das akward wäre :D.
True, die Gefährtenzeremonie könnte sabotiert werden, aber dazu müssen Anueli und Ferlon Mileny und Oromis davon überzeugen. Und das könnte sich als schwierig herausstellen.
Und ja, auch Inisia ist... schwierig. Wenn sie auftauchen sollte, könnte es Probleme geben. Aber wird sie auftauchen? Sie kann den Silberwald absolut nicht leiden, ob sie da nicht eher einen großen Bogen drumherum macht?

Liebe Grüße
Artemis
12.06.2022 | 20:01 Uhr
Hallihallo,
Na, da hast du aber mal wieder was gewagt! Einfach mal die Gefährten-Zeremonie zu planen ist sehr gewagt von Oromis' Vater.
Was macht Oromis jetzt nur?
Jagt er, wie seine Schwester damals, den Palast in die Luft?
Oder benötigt Glaedr zufällig noch Feuerholz?
Ich schicke dir morgen nochmal ein Review. Heute habe ich leider keine Zeit mehr.
Man liest sich
Saphiraeragon

Antwort von Artemis Silberglanz am 17.06.2022 | 21:22 Uhr
Hallo!
Man müsste Ferlons Selbstbewusstsein besitzen! Zumindest in manchen Situationen, offensichtlich nicht in allen.
Oromis wird den Palast nicht in die Luft jagen. Noch nicht. Für spätere Zeiten kann ich natürlich nichts garantieren.

Liebe Grüße
Artemis
11.06.2022 | 14:44 Uhr
Hey,
Antwortception, die (n+13)te.
"Offensichtlich kenne ich dich wirklich noch nicht gut genug, wenn deine Witze mich immer noch schockieren."
Ich bin wirklich entäuscht.

"ich werde dran arbeiten, versprochen. Nur nicht mehr heute."
Die lange Bank ist des Teufels liebstes Möbelstück.

"Wenn du eine Pflaume bist, was wäre ich dann?"
Äh, pff. Ne Zwetschge?

"aber was soll's, Mileny hat keine Wahl."
Ne Wahl hat man immer.

"Also werde ich mich einfach darüber freuen, dich weiterhin quälen zu dürfen."
Irgendwie habe ich das Gefühl, du hast da mehr Spaß als ich. ^^

"Sollte ich mal ausprobieren. Werde ich mal ausprobieren."
Es soll Menschen geben, bei denen funktioniert das nicht.

"Mein Mantra der letzten Tage und Wochen und der nächsten Tage und Wochen."
Der Song dazu heißt Rope von Ded. Falls du auf Nu-Metal stehst.
https://www.youtube.com/watch?v=5VoxX80zXNc

"Ich fürchte, wenn du in Alagaesia existieren würdest, hätte dich schon irgendwer ins Gefängnis geworfen. Oder du wärst tot."
Ich meine, das Eine schließt das andere ja nicht aus.

So, zu deinem Geschreibsel.
"So schlimm wird es nun auch wieder nicht."
Berühmte letzte Worte.

"Sie legte sich ein wenig in die Kurve und glitt über die letzten Baumwipfel hinweg, die ihnen die Sicht auf die Stadt und das Schloss versperrt hatten."
Wie tief sind sie geflogen oder wie hoch ist der Baum oder wie klein ist die Stadt mitsamt Schloss, damit ein Baum die Sicht verdecken kann?

"Nur damit du es weißt, ich würde es vollkommen nachvollziehen können, wenn du umdrehen wolltest, sagte er halb im Scherz, halb im Ernst."
Just do it.

"Ihr Blick klebte noch immer an der Masse an Elfen, die sich im Innenhof versammelt hatte und auf ihre Ankunft wartete."
Na, dann. Feuer frei.

"Ich danke Euch für Eure Rettung, edle Reiterin. Ohne Euch wäre ich verloren."
Ohne dich wäre Bumsding nicht in dieser Situation.

"Es fehlte ihr gerade noch, dass sie vor all diesen Leuten das Gleichgewicht verlor."
Aber es wäre lustig. Also für mich.

"„Und willkommen im Silberwald, Mileny.“"
Du hast Bumsding falsch geschrieben.

"Sie dankte Eragon, dass er nicht nach seinem Vater schlug."
Aber dann hätte sie sich nicht in ihn verliebt und uns wäre diese ganze Geschichte erspart geblieben. Das wäre doch viel besser gewesen.

"Wie immer eine Freude, erwiderte Glaedr."
In meinem Kopf wurde das richtig schön geknurrt. Besser wäre ja: "Ja, ganz toll." als Antwort.

"„Wenn Ihr irgendetwas benötigt, lasst es uns wissen“, sagte Ferlon an die Drachen gewandt."
Was die Elfen wohl machen, wenn die Drachen verlangen würden, dass die Elfen für sie jagen gehen sollen?

"Wenn du mich brauchst, schreie einfach, sagte Diamila."
Äh, AAAAH.

"Sie wusste, dass sie mit Diamila an ihrer Seite alles überleben konnte."
Naja, alles ist etwas hoch gegriffen.

"„Da Oromis und du noch keine Gefährten seid, werdet ihr euch eure Räume noch nicht teilen“, sagte Anueli beinahe entschuldigend."
Ach, keine Sorge. Das hat noch niemanden aufgehalten.

"„Das ist Síasmosle. Sie ist eine meiner Zofen und wird dir während deines Aufenthaltes hier zur Verfügung stehen.“"
Oha. *Zwinker, zwinker* Das meint sie doch, oder? Oder?

"Als Mileny das Bad ansteuerte, wurde sie von Síasmosle überholt, die ihr die Tür aufhielt."
Hilfe, das würde mich total überfordern. Und aufregen.

"Aber ihr Bauchgefühl sagte ihr sehr deutlich, dass irgendjemand sie beim Baden beobachtete."
Nun, Oromist ist ja direkt neben an. Und diese Seeanemone ist ja auch noch da. Und ich habe ihr nur den Spitznamen verpasst um nicht ständig ihren Namen nachzuschlagen.

"Nur wer würde denn bitteschön so dreist sein, und sie, die sowohl Drachenreiterin als auch Oromis’ Partnerin war, in Luthivíra beim Baden beobachten?"
Nun, Hormone hat das noch nie aufgehalten.

"Was würde Síasmosle denn schon für Vorteile erlangen, wenn sie Mileny beobachtete?"
*Zwinker, Zwinker* Ach, tschuldigung ich habe da was im Auge.

"„Mein Vater“, spuckte er aus, „plant ohne unsere Zustimmung Milenys und meine Gefährtenzeremonie.“"
Lol.

Man schreibt sich,
LG Kolliy

Antwort von Artemis Silberglanz am 17.06.2022 | 21:20 Uhr
Hello!
Seien wir ehrlich, ich werde vermutlich nie daran arbeiten. Aber etwas anderes hast du auch sicher nie erwartet.
"Es soll Menschen geben, bei denen funkioniert das nicht." -> Bist du einer dieser Menschen?
Ich glaube, du in Alagaesia würde darin resultieren, dass irgendwer dich langsam und genüsslich zu Tode foltern würde. Nichts gegen dich, aber... Nun ja. Ich glaube, die Leute verstehen schwarzen/ trockenen Humor nicht so gut wie meine bescheidene Wenigkeit.

Ich hatte, was Seeanemone und ihre Badhandlung anging, erst einen anderen Satzbau im Kopf. Und einen anderen Wortlaut. Dann habe ich an dich gedacht und mich entschlossen, es doch noch einmal umzuschreiben. Ansonsten wärst du aus dem Lachen vermutlich nicht mehr herausgekommen.
Nett zu sehen, dass du so großes Mitleid mit Oromis hast. (Warum erwarte ich das eigentlich wieder und wieder? Inzwischen sollte ich es doch besser wissen.)

Liebe Grüße
Artemis
11.06.2022 | 13:59 Uhr
Huhu :)
Was für ein tolles Kapitel! Ich habe mich schon die ganze Woche darauf gefreut, dass es mit Mileny und Oromis weitergeht. Ich persönlich finde, dass du ihre Ankunft gut dargestellt hast und ich bin gespannt, wie Mileny auf Ferlons Pläne reagieren wird. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich ein Kompromiss finden lässt. Schliesslich möchte Mileny doch ihren Vater und ihre Tante über eine solche Zeremonie im Voraus informieren und sie bei einem solchen Fest auch dabei haben. Eine Anreise zum Fest ist in so kurzer Zeit jedoch sehr unwahrscheinlich und dass man seine Familie nicht vor den Kopf stossen möchte, dass kann Ferlon sicher gut verstehen ;) Vielleicht bleibt es ja bei einer lediglichen Ankündigung? Es bleibt auf jeden Fall spannend und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Kapitel.

Liebe Grüsse
Aynela

Antwort von Artemis Silberglanz am 17.06.2022 | 21:14 Uhr
Hey!
Freut mich, dass es dir gefallen hat^^.
Kompromiss wohl eher nicht, immerhin hat Ferlon das über Oromis' und Milenys Köpfe hinweg entschieden. Sie wird da sehr auf ihre Meinung beharren und Ferlon wird leider bemerken, dass er mit seinen Befehlen weder seinen Sohn noch seine erwünschte Schwiegertochter-in-spe dazu bringen kann, das zu tun, was er sagt.

Liebe Grüße
Artemis
11.06.2022 | 03:09 Uhr
Hi oh ich kann Oromis Wut sehr gut verstehen. Vielleicht sollte Glaedr Mal ein Wörtchen mit Ferlon reden. Der Zorn eines so alten Drachens sollte doch selbst, die Schlosssprengung übertreffen. Oder wir über lassen das Mileys Drachen, ich glaube die kann noch mehr in die Luft gehen.
LG
AlexEragon

Antwort von Artemis Silberglanz am 17.06.2022 | 21:06 Uhr
Hallo!
Man hat da direkt Mitleid mit Oromis, nicht wahr?
Ich fürchte, man darf hier weder Glaedr noch Diamila von der Leine lassen. Wenn die einmal loslegen, hören sie so schnell nicht mehr auf. Das müssen Mileny und Oromis schon selbst übernehmen ;).

Liebe Grüße
Artemis
07.06.2022 | 18:14 Uhr
Hallo Artemis,

Das Kapitel hat mir wieder sehr gut gefallen und auch der Cliffhanger am Schluss war genial.

So zur Story: Ja, die Reise von den Liebenden geht ja gut vorran. Ich finde vor allem Milenys Einstellung zu den Patroullien sehr gut. Sie ist eine Reiterin und will auch als solche behandelt werden. Das hat meine Hochachtung. Auch Oromis beweist in diesem Kapitel seine Einfühlsame und gefühlvolle Seite, was sehr gut zu den vielseitigen Charakter passt. Der Teil war sehr schön zu lesen.
Der zweite Teil mit Phethi war da schon etwas unangenehm zu lesen, weil man ihre Mordlust und Langeweile gespürt hat. Ich finde hier Golgid noch am normalsten. Doch leider ist mir bewusst das Galbi bald neue Sklaven haben wird.

Du siehst mir hat das Kapitel sehr gut gefallen und ich freue mich schon richtig auf das nächste Kapitel. Bis zum nächsten mal man liest sich.

LG
Phantomdrache

Antwort von Artemis Silberglanz am 10.06.2022 | 22:04 Uhr
Hallo!
Freut mich^^.

Und es freut mich natürlich auch sehr, dass dir der Oromis/ Mileny-Teil so gut gefallen hat. Hat sehr viel Spaß gemacht :D.
Jup, kaum zu glauben, dass Golrid da noch der normalste ist. Aber wenn du irre bist, und alle anderen einfach noch irrer als du selbst... Was soll man sagen? Man muss sich nur mit den richtigen Leuten vergleichen.

Liebe Grüße
Artemis
 Anzeigeoptionen  Review schreiben Regelverstoß melden Sortieren 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast